> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Gedanken eines Schalentiers

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3858
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von nilolium » Do 11. Jun 2020, 02:08

weil sie aus drei mitgliedern besteht, die in sehr vielen belangen (vordergründig musikalisch natürlich) extrem gut miteinander harmonieren.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3814
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von slowdive » Do 11. Jun 2020, 09:10

nilolium hat geschrieben:
Do 11. Jun 2020, 02:08
weil sie aus drei mitgliedern besteht, die in sehr vielen belangen (vordergründig musikalisch natürlich) extrem gut miteinander harmonieren.
Ich finde sie als sonnengetauchtes Hintergrundgedudel auch wirklich ganz nett, aber als pointierte Songwriter – da verstehe ich es nicht.

Online
Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8470
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 18. Aug 2020, 12:02

Wie häufig mit dem Begriff Denunziant um sich geworfen wird finde ich sehr unangenehm.

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von elch » Di 18. Aug 2020, 21:26

Ich habe deinen Beitrag gemeldet
#Denunziant
Christmas King 2019

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2584
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Taksim » Sa 24. Okt 2020, 10:45

Der erste Gedanke, als ich vorhin Skelett-Anzüge im Schaufenster sah:
"Sie machen jetzt Phoebe Bridgers-Kostüme? Freut mich für sie."
"I don't know."

down
Beiträge: 2058
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von down » Do 12. Nov 2020, 13:09

Wann kündigen The Vaccines die Welttour 2021 an? :mrgreen:

mattkru
Beiträge: 4694
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von mattkru » Do 12. Nov 2020, 13:29

down hat geschrieben:
Do 12. Nov 2020, 13:09
Wann kündigen The Vaccines die Welttour 2021 an? :mrgreen:
Mein Konzert von Heilung ist leider erst im Dezember 2021.

down
Beiträge: 2058
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von down » Do 12. Nov 2020, 15:54

mattkru hat geschrieben:
Do 12. Nov 2020, 13:29
down hat geschrieben:
Do 12. Nov 2020, 13:09
Wann kündigen The Vaccines die Welttour 2021 an? :mrgreen:
Mein Konzert von Heilung ist leider erst im Dezember 2021.
Realistische Pläne.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1510
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Engholm » So 15. Nov 2020, 18:35

Dieter Nuhr stinkt.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11740
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » Mo 16. Nov 2020, 12:57

Engholm hat geschrieben:
So 15. Nov 2020, 18:35
Dieter Nuhr stinkt.
Wirklich einfach nur noch peinlich der Typ.

Es ist sowieso völlig unverständlich, warum jemand, der sich mit Holocaustopfern vergleicht, noch Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kriegt.

Blackstar
Beiträge: 4812
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Blackstar » Mo 16. Nov 2020, 13:01

Gibt es da eigentlich ein tl:dr, wenn man sich nicht die Zeit nehmen will, das alles zu lesen? Irgendwas war mit Rassismus, oder?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11740
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » Mo 16. Nov 2020, 13:16

Blackstar hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 13:01
Gibt es da eigentlich ein tl:dr, wenn man sich nicht die Zeit nehmen will, das alles zu lesen? Irgendwas war mit Rassismus, oder?
Nuhr hat einer Autorin (Alice Hasters) in seinem Programm vorgeworfen, ihr Buch sei rassistisch gegen Weiße, weil es den Titel "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten" trägt. Er hat sie außerdem als "Scheinintellektuelle" bezeichnet und gesagt "Dieses Buch ist in den USA ein Renner gewesen" und Debatten wie diese seien der Grund für Trump (das war ja neulich ähnlich Thema im Politik Thread). Er hatte das Buch also nicht gelesen, wusste nicht worum es geht und hat von der Hautfarbe der Autorin darauf geschlossen, sie müsse aus den USA kommen. Hätte er das Buch tatsächlich gelesen, hätte er auch verstanden, was mit strukturellem Rassismus gemeint ist und warum seine "Argumente" dagegen ins Leere laufen. Man könnte fast meinen, er habe hier nur den Anschein der Intellektualität erwecken wollen, aber wer bin ich, solche Urteile zu fällen :wink:
Anstatt sich dafür zu entschuldigen, hat er am nächsten Tag behauptet, er sei absichtlich missverstanden worden undman würde schon wieder die falsche Debatte führen. Also sein übliches mimimi-Ich-bin-das-Opfer Geheule.

Blackstar
Beiträge: 4812
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Blackstar » Mo 16. Nov 2020, 15:08

Das klingt sehr schräg. Ich mein, wenn ich sowas in ein Programm aufnehmen würde, was schon wieder derart kontrovers ist, dann doch nicht auf so einem nicht vorhandenen Informationsniveau?

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1626
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von NeonGolden » Mo 16. Nov 2020, 15:40

Das hat sein Publikum ja auch nicht und deswegen funktioniert es ja auch so gut. Das ist das Konzept Kopfschütteln. Nach dem Motto, da müsse einem doch schon der gesunde Menschenverstand ausreichen um einschätzen zu können, dass das alles Blödsinn ist.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11740
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » Mo 16. Nov 2020, 15:57

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 15:40
Das hat sein Publikum ja auch nicht und deswegen funktioniert es ja auch so gut. Das ist das Konzept Kopfschütteln. Nach dem Motto, da müsse einem doch schon der gesunde Menschenverstand ausreichen um einschätzen zu können, dass das alles Blödsinn ist.
Exakt das. Generell ist immer höchste Skepsis angesagt, wenn irgendjemand "gesunden Menschenverstand" zitiert.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1626
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von NeonGolden » Mo 16. Nov 2020, 16:14

So ganz unproblematisch finde ich den Buchtitel allerdings auch nicht, wenn ich mal annehme, dass der Inhalt genau das ist, was in die Köpfe der Leute rein sollte, die nicht (wirklich) wissen, was struktureller Rassismus ist.
Wenn jemand etwas nicht hören will, was er aber wissen sollte, warum sollte er dann ein Buch lesen, das einem genau das schon im Titel vorhält?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11740
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » Mo 16. Nov 2020, 16:49

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 16:14
So ganz unproblematisch finde ich den Buchtitel allerdings auch nicht, wenn ich mal annehme, dass der Inhalt genau das ist, was in die Köpfe der Leute rein sollte, die nicht (wirklich) wissen, was struktureller Rassismus ist.
Wenn jemand etwas nicht hören will, was er aber wissen sollte, warum sollte er dann ein Buch lesen, das einem genau das schon im Titel vorhält?
Glaub schon, dass der Titel etwas provozieren will. Es ist halt ein Eyecatcher und Denkanstoss. Wenn man es gelesen hat, wird auch völlig klar, was der Titel bedeutet, wie du ja schon vermutest.

Wer es generell nüchterner/sachlicher mag, sollte sowieso zu "Exit Racism" von Tupoka Ogette greifen. Find beide gleichwertig gut, aber letzteres ist etwas analystischer und stringenter, Alice Hasters führt persönliche Erfahrungen deutlich weiter aus und ist deshalb vermutlich emotional nahbarer. Beides aber im Grunde wunderbare Übersichtswerke über den Themenkomplex.

Blackstar
Beiträge: 4812
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Blackstar » Do 19. Nov 2020, 16:24

Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 16:49
NeonGolden hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 16:14
So ganz unproblematisch finde ich den Buchtitel allerdings auch nicht, wenn ich mal annehme, dass der Inhalt genau das ist, was in die Köpfe der Leute rein sollte, die nicht (wirklich) wissen, was struktureller Rassismus ist.
Wenn jemand etwas nicht hören will, was er aber wissen sollte, warum sollte er dann ein Buch lesen, das einem genau das schon im Titel vorhält?
Glaub schon, dass der Titel etwas provozieren will. Es ist halt ein Eyecatcher und Denkanstoss. Wenn man es gelesen hat, wird auch völlig klar, was der Titel bedeutet, wie du ja schon vermutest.

Wer es generell nüchterner/sachlicher mag, sollte sowieso zu "Exit Racism" von Tupoka Ogette greifen. Find beide gleichwertig gut, aber letzteres ist etwas analystischer und stringenter, Alice Hasters führt persönliche Erfahrungen deutlich weiter aus und ist deshalb vermutlich emotional nahbarer. Beides aber im Grunde wunderbare Übersichtswerke über den Themenkomplex.
Nur mal so am Rande: Habe gerade gesehen, dass meine Landeszentrale für politische Bildung das Buch für 2 € weitergibt. Falls also jemand hier mal nachlesen möchte - eventuell ist das bei euch ja auch so.


Blackstar
Beiträge: 4812
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Blackstar » Do 19. Nov 2020, 16:35

In Brandenburg muss die politische Bildung halt etwas günstiger sein, da gibt es noch mehr Nachholbedarf. :wink:

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3295
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Tambourine-Man » Do 19. Nov 2020, 17:25

Blackstar hat geschrieben:
Do 19. Nov 2020, 16:35
In Brandenburg muss die politische Bildung halt etwas günstiger sein, da gibt es noch mehr Nachholbedarf. :wink:
:lol:
Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 535
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von smi » Do 19. Nov 2020, 17:38

Blackstar hat geschrieben:
Do 19. Nov 2020, 16:24

Nur mal so am Rande: Habe gerade gesehen, dass meine Landeszentrale für politische Bildung das Buch für 2 € weitergibt. Falls also jemand hier mal nachlesen möchte - eventuell ist das bei euch ja auch so.
Danke für den Tipp, auch gleich mal bestellt.

smi

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5926
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Stebbie » Fr 20. Nov 2020, 09:29

die BPB legt die Bücher aber oft auch in (teils stark) gekürzter Fassung auf. Ist das denn die eine ungekürzte Ausgabe?
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 535
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von smi » Fr 20. Nov 2020, 15:17

Stebbie hat geschrieben:
Fr 20. Nov 2020, 09:29
die BPB legt die Bücher aber oft auch in (teils stark) gekürzter Fassung auf. Ist das denn die eine ungekürzte Ausgabe?
Lt. der BPB 223 Seiten, die broschierte Ausgabe lt. Amazon nur 208 :lolol:

smi

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5926
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Stebbie » Fr 20. Nov 2020, 15:40

Die Schriftenreihe der BPB hat ja ein eigenes Reihenlayout, von daher passt das schon. Wird dann vermutlich die ungekürzte Ausgabe sein.

Scheint aber schon vergriffen zu sein, oder?
(c) 26.06.2006


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste