> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Rückblick aufs Musikjahr 2020

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 11380
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von Baltimore » Mi 6. Jan 2021, 15:20

Saeglopur hat geschrieben:
Mi 6. Jan 2021, 15:17
So gibt es zum Glück einfach sehr viele verschiedene Geschmäcker. :smile:
Phoebe wird aber sicher auch bei uns vorne mitmischen, da auch hier einige Dafürsprecher mitwirken dürften. Aber zu viel Spekulationen wollte ich in diesem Jahr eigentlich nicht bringen. :oops:
Denke auch, dass die dieses Jahr die Lana macht. Ein paar Punkte wird es auf breiter Basis geben + ein paar Topwertungen.
There was a time, I met a girl of a different kind
We ruled the world,
Thought I'll never lose her out of sight...

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 165
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von ckshadow » Di 12. Jan 2021, 11:00

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 09:13
Falls hier jemand Tipps hat was Musik aus hier nicht so behandelten Genres wie RnB, Soul oder (eingängigem) Jazz hat, sehr gerne nochmal an mich. Das sind für mich wirklich Bereiche, von denen ich keine Ahnung habe.
Also Künstler, die ich auf dem Schirm hatte und im Jahr 2020 ein Album releast haben waren:
GoGo Penguin, Jaga Jazzist, Kamaal Williams, Mammal Hands, Matthew Halsall, Moses Boyd, Skalpel, Sly5thAve, Yussef Dayes

andere Artists die man dementsprechend hören kann:
Alfa Mist, The Comet Is Coming, Fazer, Hidden Orchestra, Neil Cowley Trio, Nostalgia 77, Portico Quartet, Submotion Orchestra
Burial Buzzkill Squad & Aphex Party Service

Benutzeravatar
akropeter
Beiträge: 941
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 21:14

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von akropeter » Di 12. Jan 2021, 11:03

ckshadow hat geschrieben:
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 09:13
Falls hier jemand Tipps hat was Musik aus hier nicht so behandelten Genres wie RnB, Soul oder (eingängigem) Jazz hat, sehr gerne nochmal an mich. Das sind für mich wirklich Bereiche, von denen ich keine Ahnung habe.
Also Künstler, die ich auf dem Schirm hatte und im Jahr 2020 ein Album releast haben waren:
GoGo Penguin, Jaga Jazzist, Kamaal Williams, Mammal Hands, Matthew Halsall, Moses Boyd, Skalpel, Sly5thAve, Yussef Dayes

andere Artists die man dementsprechend hören kann:
Alfa Mist, The Comet Is Coming, Fazer, Hidden Orchestra, Neil Cowley Trio, Nostalgia 77, Portico Quartet, Submotion Orchestra
+ Robocobra Quartett
Hamburg dies, Hamburg das, Hamburg Fachjargon!

mattkru
Beiträge: 4878
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von mattkru » Di 12. Jan 2021, 11:04

ckshadow hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 11:00
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 09:13
Falls hier jemand Tipps hat was Musik aus hier nicht so behandelten Genres wie RnB, Soul oder (eingängigem) Jazz hat, sehr gerne nochmal an mich. Das sind für mich wirklich Bereiche, von denen ich keine Ahnung habe.
Also Künstler, die ich auf dem Schirm hatte und im Jahr 2020 ein Album releast haben waren:
GoGo Penguin, Jaga Jazzist, Kamaal Williams, Mammal Hands, Matthew Halsall, Moses Boyd, Skalpel, Sly5thAve, Yussef Dayes

andere Artists die man dementsprechend hören kann:
Alfa Mist, The Comet Is Coming, Fazer, Hidden Orchestra, Neil Cowley Trio, Nostalgia 77, Portico Quartet, Submotion Orchestra
Gibt es im Jazz eigentlich noch neue stilistische Impulse oder ist das Genre auch in eine Art Sackgasse geraten weil alles schon mal irgendwie gesagt wurde?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 12006
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von Quadrophobia » Di 12. Jan 2021, 11:17

mattkru hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 11:04
ckshadow hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 11:00
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 09:13
Falls hier jemand Tipps hat was Musik aus hier nicht so behandelten Genres wie RnB, Soul oder (eingängigem) Jazz hat, sehr gerne nochmal an mich. Das sind für mich wirklich Bereiche, von denen ich keine Ahnung habe.
Also Künstler, die ich auf dem Schirm hatte und im Jahr 2020 ein Album releast haben waren:
GoGo Penguin, Jaga Jazzist, Kamaal Williams, Mammal Hands, Matthew Halsall, Moses Boyd, Skalpel, Sly5thAve, Yussef Dayes

andere Artists die man dementsprechend hören kann:
Alfa Mist, The Comet Is Coming, Fazer, Hidden Orchestra, Neil Cowley Trio, Nostalgia 77, Portico Quartet, Submotion Orchestra
Gibt es im Jazz eigentlich noch neue stilistische Impulse oder ist das Genre auch in eine Art Sackgasse geraten weil alles schon mal irgendwie gesagt wurde?
Das Absolute Gegenteil dürfte der Fall sein. Glaub Jazz dürfte grad mal wieder eins der vielfältigsten Genres sein, was Einflüsse und Kombinationen angeht.

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2094
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: MUC

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von JackJones » Di 12. Jan 2021, 12:58

Im Bereich Jazz haben die Polyrhythmics ein super Album rausgebracht, ebenso das Hypnotic Brass Ensemble.

Aus 2019 kann ich noch das Ezra Collective empfehlen!

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8660
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 12. Jan 2021, 15:06

Und ich überlege noch, ob ich wirklich Jazz schreibe. :mrgreen: Mag Jazz tendenziell gerne, ist bei mir aber meistens ne 50:50 Sache. Ich höre mich mal rein.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2600
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von Monkeyson » Di 12. Jan 2021, 15:57

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 15:06
Und ich überlege noch, ob ich wirklich Jazz schreibe. :mrgreen: Mag Jazz tendenziell gerne, ist bei mir aber meistens ne 50:50 Sache. Ich höre mich mal rein.
Da du auch was von Soul / R'n'B schriebst, versuch dich vielleicht mal an meiner #1, einer gewissen Luedji Luna:

Bild

Die Stimme gepaart mit dem Portugiesisch haben mich gleich gepackt, das kannte ich bislang nur von Arthur Verocai (ganz anderes Jahrzehnt), der ja auf dem Primavera hätte auftreten sollen. Ein von vorne bis hinten beeindruckendes Werk mit sehr vielen Facetten, u.a. afrikanischen Einflüssen, das war für mich sehr einzigartig (der sonst wenig aus der Ecke mitbekommt).

Außerdem bestes Albumcover, zusammen mit Mac Miller.

Edit: Warum ist der Strang hier gelandet und nicht bei der Listenaktion selbst?

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3488
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2020

Beitrag von glutexo2000 » Di 12. Jan 2021, 16:12

Ich hab 2020 die Blue Note Re:imagined recht oft gehört. Da sind auch einige der hier genannten Artists vertreten und ist vielleicht ein guter Überblick/Einstieg:
► Text zeigen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste