> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Glastonbury Festival 2019

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Mi 29. Mai 2019, 14:48

der Freitag wird super, mit Mac DeMarco, Interpol, Idles, Amyl and the Sniffers, Yak, Michael Kiwanuka, und Pop Blom. Leider überschneiden sich Tame Impala und Interpol, und auch das zweite Idles-Set wird nicht möglich sein, will man eine der beiden Bands sehen.

Am Samstag überschneiden sich Sharon van Etten und Kurt Vile, am Sonntag Algiers und The Good, The Bad & The Queen. Aber wirklich ein rundes Lineup ohne Lücken, die gefüllt werden müssen. :thumbs:
(c) 26.06.2006

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Do 30. Mai 2019, 15:18

So, mein Erstentwurf steht und gibt einiges her, der Freitag wird anstrengend. :sabber:

Donnerstags mal die beiden TBAs abwarten.

Freitag
11.30 - 12.15 Pip Blom (John Peel)
13.00 - 13.40 Yak (William's Green)
15.00 - 15.40 Amyl and the Sniffers (William's Green)
15.30 - 16.30 Mac DeMarco (Other Stage) (2/3)
17.05 - 18.05 My Baby (Avalon) / 17.30-18.30 The Comet is Coming (West Holts)
19.45 - 20.45 Idles (Park)
21.15 - 22.15 Michael Kiwanuka (Park)
22.30 - 23.45 Interpol (John Peel) / 22.15-23.45 Tame Impala (Other) / 23.30 - 00.30 Idles (Truth Stage)
00.45 - 01.30 Heavy Lungs (Scum)
02.00 - 03.00 Let's Eat Grandma (Rabbit Hole) [auch wenn man da eh wieder nicht reinkommt]

Samstag
11.30 - 12.10 TBA (Park) / 11.45 - 12.45 The Proclaimers (Pyramid)
13.00 - 13.40 Sport's Team (William's Green)
16.00 - 17.00 Hozier (Pyramid) / 16.00 - 16.40 Fontaines D.C. (William's Green)
17.00 - 18.00 Jade Bird (Avalon)
18.00 - 19.00 Stella Donnelly (Leftfield)
19.45 - 20.45 Kurt Vile & the Violators (Park)
22.15 - 23.45 The Chemical Brothers (Other)
00.25 - 01.40 Faithless (DJ Set) (Glade)

Sonntag
11.15 - 12.00 Eyre Llew (JPT)
12.15 - 13.05 Mavis Staples (Pyramid)
14.00 - 14.40 Avi Buffalo (William's Green)
15.45 - 17.00 Kylie (Pyramid)
18.15 - 19.15 The Good, The Bad & The Queen (Park)
19.30 - 20.30 Algiers (Leftfield)
21.30 - 23.30 The Cure (Pyramid)
(03.00 - 4.00 Fontaines D.C. [Rabbit Hole]) [aber wohl eh zu spät]

Könnte aber auch sein, dass ich am Sonntag den Mylie Cyrus-Billie Eilish-Back-to-back-Slot mitnehme.

Eyre Llew sind die erste kleinere Entdeckung des Festivals, schöner atmosphärischer 2000er Indierock mit starken Post-Rock-Einflüssen.
(c) 26.06.2006

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Di 2. Jul 2019, 01:29

Schon mal als kleiner Vorbericht: Es war UNFASSBAR gut und ich bin geneigt zu behaupten, dass es wohl das beste Festival war, auf dem ich bisher gewesen bin. Fünf Tage Sommerwetter, sooo viele großartige Konzerte und Emotionen erlebt (habe noch nie so viele Tränen bei Konzerten erlebt, sowohl bei Künstlern als auch fans), und dann natürlich solch ikonischen Auftritte der Idles, von Lizzo und Kylie Minogue, die vermutlich eine Besucherrekord aufgestellt haben dürfte - so unglaublich, was da los war, und so ein unbeschreiblich toller Moment, zumal als Nick Cave auf die Bühne kam. Da beiße mir gleich noch in den Hintern, dass ich spontan doch nicht Miley Cyrus im Anschluss gesehen hab. Alleine ihre Darbietung von Wrecking Ball dürfte ein Song für die Ewigkeit sein, das strahlt einfach soviel Größe aus. Und dann noch dieses tolle Feeling auf dem Festival, mit super netten und entspannten Besuchern und einer Orgnasiation, der man anmerkt, dass sie sich um die Leute kümmert - lässt man mal die etwa chaotische Anreise (Queuechella!) mit dem Zug außen vor.

Aber auch vieles daneben war einfach so gut und facettenreich, aber dazu später mal mehr. Ein besonderes Schmankerl war noch ein spontan einberufenes intimes Cover-Konzert zu The Midnight Organ Fight, für welches auch Frank Turner vorbeigekommen ist, um zwei Songs selbst zu singen.

Insgesamt gesehen:

Freitag: Pip Blom - Bjorn Again - Tom Odell - Sheryl Crow - Mac DeMarco - The Comet is Coming - Idles - Michael Kiwanuka - Interpol
Samstag: (Vampire Weekend) - Jade Bird - Lizzo - Keane - The Chemical Brothers [es war tagsüber einfach viel zu heiß im Künstler zu gucken, daher lieber im Schatten am Hang gechillt]
Sonntag: Eyre Llew - Mavis Staples - Slaves - Jeff Goldblum & The Mildred Snitzer Orchestra - Babymetal - Kylie - The Good, The Bad & The Queen (Statt Miley...) - Algiers - The Cure

Fazit: Das war ein Glastonbury, wie es der 50. Geburtstag im nächsten Jahr verdient gehabt hätte.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Mondgesicht
Beiträge: 676
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:27

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Mondgesicht » Di 2. Jul 2019, 10:23

Hab heut schon den ganzen Morgen damit zugebracht Videos zu gucken.. wow, das sieht mal danach aus, dass da ein paar Konzerte für die Ewigkeit gespielt wurden. Hammer!

Benutzeravatar
TonyMac
Beiträge: 2423
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 16:41

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von TonyMac » Di 2. Jul 2019, 14:29

Schließe mich Stebbie an. Auch für mich war es wohl das beste Festival ever. Noch heißer und unbeschreiblicher als beim ersten Besuch vor zwei Jahren.

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 2589
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Saeglopur » Di 2. Jul 2019, 22:04

Ich schließe mich dann auch direkt meinen Vorrednern an und berichte ein klein wenig von unseren Eindrücken:

Nach zwei Übernachtungen in London startete unsere Reise mit dem 5 Uhr Coach von der O2-Arena. Was vorab als anstrengendes Unterfangen befürchtet wurde, stellte sich (mit genügend Schlaf ausgestattet) durch die quasi staufreie Anreise und das rechtzeitige Aufschlagen der Zelte als Glücksgriff heraus. Schnell wurden die wichtigsten Dinge zusammengekramt, das Gelände ausgiebig erkundet und der Tag mit der - wie immer etwas seltsam spirituellen - Eröffnungszeremonie und anschließendem Feuerwerk abgeschlossen.

Musikalisch begann der Donnerstag am Nachmittag mit einem Secret Gig von Jamie Cullum auf der BBC Introducing. Durch die sehr kurzfristige Bekanntgabe (knapp eine Stunde vor Beginn) sowie den zusätzlich verfrühten Start gelangten wir nicht nur problemlos ins Zelt, sondern erhielten auch gute vierzig Minuten zu hören. Angeheizt durch zusätzliche Cover-Songs wurde es zu einem sehr ansprechenden Start ins Festival. Aufgrund der zuvor längeren Spielzeit und der Entfernung zur Location erreichten wir das Strummerville „erst“ knapp eine Stunde vor Beginn des ersten Secret Gigs von Frank Turner. Zu diesem Zeitpunkt war dies allerdings schon heillos überfüllt. Als Entschädigung fanden wir uns rechtzeitig zum Frightened Rabbit-Tribute am Hang des Stone Circles ein, wo - leicht versteckt hinter großen Bäumen (Danke noch einmal an down für den genauen Standort) - die Songs des Midnight Organ Fight Albums geschrammelt wurden. Nicht besonders musikalisch anspruchsvoll, dafür dank der Intimität eine sehr schöne Erinnerung. Als Tagesabschluss testeten wir das 2017 eingeführte Cineramageddon-Autokino aus. Ist das Ambiente des Geländes durchaus empfehlenswert, so blieb die Organisation sowie der Film Wings Of Desire hinter den Erwartungen zurück.

Den Beginn des ersten komplett bespielten Festivaltages am Freitag machte die ABBA-Coverband Björn Again. Bei strahlendem Sonnenschein wurde Hit an Hit gespielt und dem Publikum vor der Pyramid eingeheizt. Nach dem Gig von auf der Other Stage entflohen wir der mittlerweile nur schwer erträglichen Sonne ins Cabaret-Field, wo statt des vorab geplanten Tages das ein oder andere Cider einer ausgiebigen Qualitätsprüfung unterzogen wurde. Am späten Nachmittag zog es uns an Bastille auf der Pyramid (was für Menschenmassen!) vorbei zum nächsten Secret Gig von Frank Turner im BBC Introducing. Eine knappe halbe Stunde später war das textsichere Publikum bereit für das nun folgende Abendprogramm.
Uns zog es zuerst ins John Peel Tent zu Aurora, die ihre Popsongs mit spürbar großer Euphorie und Tanzeinlagen präsentierte. Leider entgegnete das nicht sonderlich zahlreiche Publikum ihr eher verhalten, was ihrem sehr sympathischen Auftritt keinen allzu großen Abbruch tat. Von dort erreichten wir die Park Stage rechtzeitig, um uns für den nun folgenden Michael Kiwanuka einen guten Platz zu sichern. Dieser präsentierte passend zum Sonnenuntergang Songs seiner beiden Alben und bot für mich eines der Highlights des Wochenendes dar. Der Hauptbühnen-Abschluss unseres Tages folgte auf der Other Stage: Tame Impala. Leider kam ich aufgrund des sehr bühnenfernen Platzes und dem Gefühl, dieselbe Show bereits 2016 gesehen zu haben, nicht in die richtige Stimmung und so verschlug es uns inmitten eines großen Menschenstroms nach knapp einer Stunde von der Other Stage zur Pyramid, wo Stormzy bereits mehrfach ein Feuerwerk über dem Gelände aufsteigen lassen hatte. Da ich vorab nur die immer gleichen drei Songs abgefeiert hatte, fiel die Wahl vorab nicht direkt auf ihn. Dass exakt diese drei den Abschluss des Konzerts bildeten, rundete den Tag für mich noch einmal ab.

Etwas verschlafen, aber mit englischem Frühstück gestärkt, schafften wir es am Samstag rechtzeitig zu Vampire Weekend an die Park Stage. Zu bereits drückender Hitze wurden vermehrt die Songs aus dem erweiterten Band-Repertoire sowie einigen Songs auf Zuruf aus dem Publikum präsentiert. Ein sehr sympathischer Auftakt in den Tag. Aufgrund der anhaltenden Temperaturen über 30 Grad und des strahlenden Sonnenscheins verschlug es uns erneut ins T&C-Field, wo der Schatten sowie Stärkungen aller Art die Mittagshitze erträglich machten. Von Hozier nahmen wir die ersten zwanzig Minuten seitlich der Bühne im Schatten von Bäumen mit, bevor wir bei Lizzo an der West Holts einen Platz in vorderster Front einnahmen, um einer der größten Partys des Wochenendes beizuwohnen. Abgesehen von einigen (für mein Empfinden) doch sehr übertriebenen Twerk-Szenen eine richtig gute Party. Direkt nach dem letzten Song zog es uns in Richtung Park, wo wir bereits aus sehr großer Entfernung die ersten Töne des mittlerweile überhaupt nicht mehr geheimen Foals-Auftritts hörten. Eine knappe halbe Stunde blieb, um dem wie zu erwarten zahlreichen Publikum beizuwohnen. Eine volle Entschädigung für das verpasste Konzert Anfang Juni wurde es nicht, aber als Vorgeschmack auf die hoffentlich folgende Tour zum zweiten Album-Part taugte es allemal. Wir verweilten daraufhin im Park und senkten bei dem nun folgenden Kurt Vile nicht nur den Altersschnitt, sondern auch den durchschnittlichen Drogenkonsum. Die etwas andersartigen Songs im Vergleich zur Studioversion sowie die Spielfreude der Musiker machten es zu einem gelungenen Zwischenakt, bevor es nach einem zwanzigminütigen Ausflug zu den Corteeners auf der Other Stage zurück zu meinem ersten Headliner auf der Park Stage zurück ging. Hot Chip brachten neben zwei Begleitmusikern auch fette Visuals und richtig viel Lust mit. Die sehr durchmischte Setlist aus Songs vom neuen Album sowie älterem Material lies über die 75 Minuten kaum ein Bein still stehen.

Am Sonntag ging es dann nicht nur die Sonne, sondern auch wir entspannter an und so verbrachten wir quasi den gesamten Tag vor der Pyramid Stage. Einem entspannten Liegen am Hang des Fields während Years & Years folgten ein Forumstreffen bei Kylie (was war da bitte auf dem Gelände los?), einem weiteren Party-Gig bei Miley Cyrus sowie Vampire Weekend und die lang ersehnten The Cure aus dem vordersten Bereich der Bühne. Letztere spielten vom Sonnenuntergang in die Dunkelheit hinein und zogen das Publikum so sehr in ihren Bann, dass die (wenigen) Momente, in denen auch leichtes Mitklatschen angebracht gewesen wäre, nicht genutzt wurden. Zudem kam mir das Publikum nicht sonderlich textsicher vor, was dann aber auch alles an Kritik an dieser Stelle darstellen soll.

Insgesamt ein toller Abschluss eines großartigen Festivals, welches auch über die gesehenen Acts hinaus einiges für mich bot. Gemessen an dem, was ich mir im Vorfeld vorgenommen hatte, hätte aus dem verbliebenem Rest ein durchaus akzeptables Zwei-Tages-Festival auf die Beine gestellt werden könnten:
The Killers, Christine & The Queens, Liam Gallagher, Billie Eilish, Interpol, Keane, Jorja Smith, Loyle Carner, Jungle, Friendly Fires, George Fitzgerald, Johnny Marr und Pale Waves

Darüber hinaus macht das Glastonbury allerdings vieles auch über das gebotene Rahmenprogramm aus: das weitläufige Gelände, für das man in der Regel mehrere Tage (oder sogar Festivalauflagen) zur Erkundung benötigt, die Atmosphären der einzelnen Bühnen, die Kinos, das Theater, Cabaret, die Healing/Green/Craft Fields mit Handwerkskunst aller Art, die verdammt große Essensauswahl oder die diversen Night-Areas, in deren Richtung wir es in diesem Jahr nicht einmal geschafft haben.

Wenn überhaupt Platz für negative Kritik sein sollte, dann für das neue (zwar lokale, aber auch mäßig schmackhafte) Mallets Cider in diesem Jahr. Dem entgehen stehen neben verhältnismäßig saubereren Longdrops, dem neuen „Glastonbury on sea“-Pier, dem nächtlichen Wormhole-Jazzclub in der Park-Area auch die Arcadia-Installation „Pangea“, bei der ein riesiger, sich recht schnell drehender Kran zum DJ-Pult umfunktioniert wurde und mithilfe mehrerer Flammenwerfer und eines 360 Grad-Bildschirms in Form einer Betonkugel ein vermutlich einzigartiges Ereignis für Fans elektronischer Musik bieten dürfte. Da dies in 2019 Premiere feierte und die Neugierde vieler weckte, war es quasi durchweg völlig überlaufen und könnte mit etwas Glück im Oktober/April ein Anlaufpunkt für ein hoffentlich folgendes viertes Glastonbury 2020 werden. :herzen2:

Marc1904
Beiträge: 689
Registriert: Di 6. Okt 2015, 15:39

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Marc1904 » Mi 3. Jul 2019, 08:15

Wow...das hört sich alles toll an. Da hätte ich auch mal echt Bock drauf...aber auch 2020 wird es vom Termin her nicht klappen.

Die BBC Videos sehen überragend aus.

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3213
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von nilolium » Mo 8. Jul 2019, 18:15

Bild

Bild

Bild

Ich habe auch mal einen kleinen Bericht mit Fotos in meinen Blog gepackt. Werde wohl noch lange von dieser fantastischen Woche zehren, es war der Wahnsinn.

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9922
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von fipsi » Mo 8. Jul 2019, 18:35

Deine Fotos sind immer wieder zu schön. :herzen2:
and I miss your precious heart

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Mo 8. Jul 2019, 18:55

Wunderbar, alleine die Fotos! :herzen2: Aber eine kleine Korrektur für deinen Text: Led Zeppelin haben nie beim Glastonbury gespielt.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3213
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von nilolium » Mo 8. Jul 2019, 19:50

danke auf deine expertise habe ich gehofft, weil ich mir fast sicher war dass irgendwo irgendetwas vllt nicht ganz richtig ist.

bei led zep war ich mir allerdings sicher - ich recherchier mal.

danke aber auf jeden und auch für die warmen worte :) da kommen noch viele weitere fotos.

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 11556
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Wishkah » Mo 8. Jul 2019, 20:02

Starke Fotos! :herzen2:

Robert Plant und Jimmy Page haben 1995 mal gemeinsam auf dem Glastonbury gespielt, Led Zeppelin aber nicht.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Mo 8. Jul 2019, 20:13

nilolium hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 19:50
bei led zep war ich mir allerdings sicher - ich recherchier mal.
Ein Konzert von Led Zeppelin war die Anregung für das Festival, vielleicht kam das daher. Aber abgesehen von einem Robert Plant und Jimmy Page-Set im Jahr 1995 gab es nie ein Konzert von Led Zeppelin selbst.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
karmapolice91
Beiträge: 737
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 14:15
Wohnort: Here, There & Everywhere

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von karmapolice91 » Mo 8. Jul 2019, 20:20

Die Fotos sind wie immer super stark. :herzen2:
When It's Cold I'd Like to Die

down
Beiträge: 1745
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von down » Di 9. Jul 2019, 14:10

Starke Bilder! Bin auf meine Einwegkameras gespannt. :smile:

Famalysz
Beiträge: 18
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 13:16

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Famalysz » Sa 13. Jul 2019, 16:18

Moin Leute. Wir überlegen für nächstes Jahr das erste Mal das Glastonbuy Festival mitzunehmen. Wie verläuft der Vorverkauf? Das mit der Registrierung ist klar. Aber wie läuft das ganze ab? Bezahlung direkt per Kreditkarte? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit Tickets zu ergattern? Wir sind wohl 4 Personen und wollen mit 1 oder 2 Campern fahren. Wann sollte man Grundsätzlich anreisen? Mittwoch Vormittag? Vielleicht kann ja der ein oder andere vielleicht eine Frage beantworten, da bei uns im Dunstkreis noch niemand jemals dort war, tappt man dann doch etwas im dunkeln...

Benutzeravatar
Cris
Beiträge: 456
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 18:33

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Cris » So 14. Jul 2019, 13:10

Famalysz hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 16:18
Moin Leute. Wir überlegen für nächstes Jahr das erste Mal das Glastonbuy Festival mitzunehmen. Wie verläuft der Vorverkauf? Das mit der Registrierung ist klar. Aber wie läuft das ganze ab? Bezahlung direkt per Kreditkarte? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit Tickets zu ergattern? Wir sind wohl 4 Personen und wollen mit 1 oder 2 Campern fahren. Wann sollte man Grundsätzlich anreisen? Mittwoch Vormittag? Vielleicht kann ja der ein oder andere vielleicht eine Frage beantworten, da bei uns im Dunstkreis noch niemand jemals dort war, tappt man dann doch etwas im dunkeln...
Der Vorverkauf beginnt meist im Oktober.
Man kann sicherstellen, dass entweder alle oder keiner fährt beim Ticketkauf. Angezahlt werden müssen £50.
Hatten letztes Jahr intensiver versucht Karten zu bekommen und zu dritt mit 3 Laptops es nicht geschafft. Da waren aber einige hier schon erfolgreicher.
Anreise am Mittwoch ist sicher nicht verkehrt.

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3213
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von nilolium » Di 16. Jul 2019, 17:34

Bild

Bild

Bild

Habe es nun endlich geschafft, den Rest der Fotos hochzuladen. Die Strecke gibt es hier zu sehen, inklusive Cameo-Auftritten zweier Forenuser ;)

Hoffe, dass das okay ist, ansonsten einfach Bescheid geben. <3

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5426
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Stebbie » Di 16. Jul 2019, 17:52

Famalysz hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 16:18
Moin Leute. Wir überlegen für nächstes Jahr das erste Mal das Glastonbuy Festival mitzunehmen. Wie verläuft der Vorverkauf? Das mit der Registrierung ist klar. Aber wie läuft das ganze ab? Bezahlung direkt per Kreditkarte? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit Tickets zu ergattern? Wir sind wohl 4 Personen und wollen mit 1 oder 2 Campern fahren. Wann sollte man Grundsätzlich anreisen? Mittwoch Vormittag? Vielleicht kann ja der ein oder andere vielleicht eine Frage beantworten, da bei uns im Dunstkreis noch niemand jemals dort war, tappt man dann doch etwas im dunkeln...
Ein paar Anmerkungen noch dazu:

Der Ticketkauf ist sehr problematisch, zumal der Hype nach der diesjährigen Ausgabe enorm ist und im kommenden Jahr das große Jubiläum ansteht: 50 Jahre Glastonbury. Die Nachfrage wird also wohl alles bisher dagewesene in den Schatten stellen. Ohne genaue Zahlen zu haben, sollen es ohnehin schon jedes Jahr mehr als eine Million Personen (bzw. IPs) versuchen Tickets zu kaufen, von denen es nur 133.000 gibt, die dann logischerweise auch binnen kurzer Zeit weg sind. Man kann sich die Chancen also ausmalen.
Nichts desto trotz wird es möglich sein Karten zu bekommen, bei uns hat es bislang nahezu immer geklappt. Es hilft ungemein, wenn man mit mehreren Rechnern im System steckt. Wenn dann einer drin ist, dann können gleich bis zu 6 Tickets erworben werden. Das ist also ein wenig das Nadelöhr.

Anreisen kann man ab Mittwoch, allerdings denken sich das alle, weshalb die Schlangen am Mittwochmorgen bis frühen Nachmittagauch enorm sind. Man spricht nicht umsonst von Queuechella - ich stand in diesem Jahr erst 2,5 h am Bahnhof und dann noch einmal rund 60-75 Minuten vor dem Bändchenzelt. Man könnte auch überlegen erst gegen Mittwochabend zu kommen und diesem Stau zu entgehen, es lohnt sich aber imho enorm diesen "freien" Mittwoch mitzunehmen und das Gelände zu erkunden, einerseits, um einen entspannten Überblick über die einzelnen Areas zu erhalten, andererseits da spätestens ab Freitag kaum noch Zeit dafür sein wird.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3213
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von nilolium » Di 16. Jul 2019, 22:12

Oh ja, darauf hätte ich ja auch gleich antworten können, sorry. Aber im Grunde genommen, was Stebbie sagt.

Mittwoch sehr zeitig kommen ist schon von Vorteil. Wir gehörten zu den ersten ca. 20 Autos auf unserem Parkplatz (Ich glaube, das müsste so gegen früh um 7 gewesen sein) aber das Stop & Go bis wir auf dem Gelände waren ging trotzdem gute zwei bis drei Stunden.

Ist aber ein tolles Gefühl, schon zur Mittagszeit fertig mit dem Zeltaufbau zu sein, während das Gelände sich zunehmends füllt.

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2924
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von mattkru » Mi 24. Jul 2019, 06:32

nilolium hat geschrieben:
Di 16. Jul 2019, 17:34
Bild

Bild

Bild

Habe es nun endlich geschafft, den Rest der Fotos hochzuladen. Die Strecke gibt es hier zu sehen, inklusive Cameo-Auftritten zweier Forenuser ;)

Hoffe, dass das okay ist, ansonsten einfach Bescheid geben. <3
Sehr schöne Bilder!

Hattest du eine Akkreditierung bzgl. des Equipments oder ging das dort auch ohne?
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.


Benutzeravatar
Mondgesicht
Beiträge: 676
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:27

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Mondgesicht » Sa 10. Aug 2019, 12:29

Frage zum Ticketing:

Falls man das Glück hat und meinetwegen 3 Tickets sichern kann, wie läuft das dann ab? Man muss sich ja mit Foto registrieren: Verlinkt man dann die anderen Tickets mit anderen Leuten, die dann auch im System sein müssen oder sind die Tickets, die man bekommt alle auf den eigenen Namen und man personalisiert dann später?

Blackstar
Beiträge: 4089
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Blackstar » Sa 10. Aug 2019, 12:51

Das wird eh ein Spaß, wenn nach einem ungeregelten Brexit die ganze Einreise + solche Datenspeicherungen schwierig werden....

Benutzeravatar
Vanski
Beiträge: 6724
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:35
Wohnort: Karlsruhe

Re: Glastonbury Festival 2019

Beitrag von Vanski » Sa 10. Aug 2019, 13:08

Mondgesicht hat geschrieben:
Sa 10. Aug 2019, 12:29
Frage zum Ticketing:

Falls man das Glück hat und meinetwegen 3 Tickets sichern kann, wie läuft das dann ab? Man muss sich ja mit Foto registrieren: Verlinkt man dann die anderen Tickets mit anderen Leuten, die dann auch im System sein müssen oder sind die Tickets, die man bekommt alle auf den eigenen Namen und man personalisiert dann später?
Jeder der ein Ticket möchte muss sich vor Verkaufsstart registrieren (mit email, plz, foto und so) man hat dann ne eigene Registrationsnummer, die beim kauf angegeben werden muss.
Also wenn man Tickets für 4 leute kauft, muss man auch alle 4 Nummern von denen haben. Somit sind sie direkt personalisiert.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste