> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Fundsache der Woche

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Mi 23. Okt 2019, 13:32

Ich kann verstehen, wenn Menschen sich was implantieren lassen, dass Ihnen dabei hilft, irgendwelche medizinschen Angelgenheiten zu fixen, aber für einen Arbeitgeber, um seinen Spind zu öffnen oder den Snachautomaten zu bedienen ... puuuhhh

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10744
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von fipsi » Mo 28. Okt 2019, 18:52



Sheryl Crow hat einfach mal eine eigene Kirche. :doof:
chek like caroline pola

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von elch » Mi 30. Okt 2019, 19:32

Christmas King 2019

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3750
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von slowdive » Di 12. Nov 2019, 12:23

Es scheint mittlerweile so etwas wie Lofi-Incel-Indierock zu geben. Würg.


Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10744
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von fipsi » Di 12. Nov 2019, 12:29

Hilfe ist das abartig. :kotz:

Edit: Bei soundcloud steht dann auch noch: and michael cera ruined a whole generation of white boys :doof:
chek like caroline pola

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von nilolium » Di 12. Nov 2019, 17:03

das is doch lediglich memecore

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1559
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von NeonGolden » Do 28. Nov 2019, 16:03


defpro
Beiträge: 1468
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von defpro » Fr 6. Dez 2019, 17:19

Für alle, die Facebook noch nicht den Rücken gekehrt haben:
The Greatest Album of All Time

Die Idee ist einfach: Zwei Alben treten gegeneinander, das Album mit den meisten Stimmen kommt in die nächste Runde, sodass ganz am Ende (hoffentlich) das größte Album aller Zeiten ermittelt wird.

Ursprünglich entstanden ist das Konzept aufgrund einer Schnapsidee des laut.de-Redakteurs Sven Kabelitz, aber das Spiel erfreute sich auch außerhalb von Deutschland einer großen Beliebtheit, sodass die Seite aktuell bei knapp 19.000 Likes steht. Ursprünglich begonnen hat man mit 2.048 Alben, zuletzt konnte Runde 5 mit den letzten 256 Alben gestartet werden.

Aufgrund von Verfälschung der Vote-Ergebnisse durch Bots wurde der aktuelle Durchlauf gestoppt und das Spiel ist heute mit einigen Änderungen neu gestartet:
- Um die Auswahl abwechslungsreicher zu gestalten, wird bei den Big Playern (Beatles, The Cure, Depeche Mode,...) per Abstimmung eine Vorauswahl getroffen, sodass ein Interpret mit maximal drei Alben im eigentlichen Wettbewerb teilnehmen kann.
- Zu Beginn werden alle Alben in grob nach Genres sortierten Gruppen (jeweils 10-15 Alben) eingeordnet. Nur die ersten 4 Alben kommen in die nächste Runde. Nach zwei dieser Gruppenphasen geht es mit den direkten Duellen weiter. Diese Gruppenphase findet in einer separaten Facebook-Gruppe statt.
- Sollte im Rahmen der regulären Abstimmung ein Bot-Verhalten erkennbar sein, wird die Abstimmung innerhalb der Facebook-Gruppe wiederholt.

Das Spiel war im ersten Versuch eigentlich ein ganz amüsanter Zeitvertreib und die Diskussionen unter den Abstimmungen auch oft sehr interessant. Ein Nachteil war, dass zu Beginn die Stamm-Userschaft eher im Bereich Ü40 angesiedelt war, sodass aktuellere Platten oder Hip-Hop im Allgemeinen ab Runde 2 meist überhaupt keine Chance mehr hatten. Mit dem Anstieg der Userzahlen hat sich das zuletzt etwas gebessert. Vielleicht finden hier ja auch ein paar Leute Gefallen daran, sodass die eine oder andere "Künstler-Lobby" noch etwas gestärkt werden kann :wink:

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Do 12. Dez 2019, 11:47

https://www.spiegel.de/wissenschaft/tec ... 00705.html
2017 haben Forscher 215.000 Terabyte Daten in nur einem Gramm DNA untergebracht.
Das sprengt gerade ein bisschen meine Vorstellungkraft, wie in einem 1g winzigen Trägermaterial eine solche Datenmenge hinterlegt werden kann. Wenn es dazu einiges Tages Schreib- und Lesegeräte geben sollte ...

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3750
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von slowdive » Do 12. Dez 2019, 15:35

Engholm hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 11:47
Wenn es dazu einiges Tages Schreib- und Lesegeräte geben sollte ...
Was dann?

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Do 12. Dez 2019, 15:40

... hätte man relativ große Speichermedien, auf relativ kleinem Raum.

mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von mattkru » Do 12. Dez 2019, 16:12

Die Frage ist eher: wie langlebig ist so ein DNA-Speicher und wie robust ist eher gegenüber Umwelteinflüssen?
Die Kodierinformation geht runter auf einzelne Moleküle der Nukleinbasen. Und noch kleiner geht es kaum noch.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1559
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von NeonGolden » Di 17. Dez 2019, 11:55

Auf dieser Seite kann man sich die aktuelle Stromproduktion in Deutschland aufgeschlüsselt nach jeweiligem Energieträger als interaktive Grafik anzeigen lassen. Sehr interessant im Allgemeinen und im Speziellen ein, äh, plötzlicher Verlust von 4GW bei der Kernenergie heute morgen um 8 Uhr. :screck:

mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von mattkru » Di 17. Dez 2019, 12:10

NeonGolden hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 11:55
Auf dieser Seite kann man sich die aktuelle Stromproduktion in Deutschland aufgeschlüsselt nach jeweiligem Energieträger als interaktive Grafik anzeigen lassen. Sehr interessant im Allgemeinen und im Speziellen ein, äh, plötzlicher Verlust von 4GW bei der Kernenergie heute morgen um 8 Uhr. :screck:
Vielleicht hatte ein Fisch irgendwo ein Kühlwasserrohr verstopft. :wink:

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1559
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von NeonGolden » Di 17. Dez 2019, 13:02

Muss dann aber ein ziemlicher BigFish gewesen sein. :wink:

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2391
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Taksim » Do 19. Dez 2019, 00:22

Es gibt wenig besseres, als wenn Jack Black spontan in Song ausbricht. Und auch sonst ist dieses Interview voll mit charmanten Momenten. Der Ali Plumb hat es echt drauf, lockere aber doch anregende Interviews zu führen.

"I don't know."

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Fr 27. Dez 2019, 14:52

:doof:


mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von mattkru » So 29. Dez 2019, 20:40

Engholm hat geschrieben:
Fr 27. Dez 2019, 14:52
:doof:

Großartiges Video! Hatte das auch erst vor 3-4 Wochen entdeckt.

Auch toll ist:


Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Do 2. Jan 2020, 11:39

David Kriesel hat auf dem 36C3 wieder einen unterhaltsamen und spannenden Data-Mining-Vortrag gehalten. Dieses Mal als Thema:

BahnMining: Pünktlichkeit der Deutschen Bahn


Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3171
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Tambourine-Man » Di 7. Jan 2020, 13:18

Oh cool, neues Material :thumbs:
Kenne von ihm den Beitrag zu den xerox scannern.

Sehr schön zu sehen, wie komplexe, datenbasierte Fragestellung für die Breite Masse aufbereitet werden.
Die Frage, ob Ersatzzüge im Datensatz inkludiert sind, ist nicht ganz unwichtig, da doch recht häufig Ersatzzüge eingesetzt werden, deren Fahrtverlauf identisch zum ausgefallenen ist. Pünktlich sind die meiner Erfahrung nach dann selten, insofern könnte diese Methode die Pünktleichkeitswerte etwas beschönigen.
Meines Wissens nach gibt es bei der Bahn jedoch auch mehrere Datenbanken, die parallel laufen, obwohl sie gleiche Informationen enthalten. DB App, RIS Plattform (das was die Zugbegegleitung nutzt), Website und Bahnhofsanzeigen greifen nicht notwendigerweise auf den gleichen Datenstamm zurück. Ist für die Sache aber auch unerheblich, die dargestellte externe Validierung ist für die Zwecke meines Erachtens nach ausreichend.

Und das Plädoyer für rationale Objektivität gegen Aufmerksamkeitshascherei (oder manipulative Darstellung) ist einfach nur so wichtig. In dem Kontext: Was sollte seine Bemerkung zu Beginn mit "Glüht der Aluhut schon"? Habe das irgendwie schon häufiger beobachtet, dass Leute aus der vermeintlichen "Tech/Hacker"-Szene, die investigativ unterwegs sind, sich gerne damit rühmen? Warum macht man das? Verstehe ich einfach nicht. Ist jetzt aber nicht unbedingt auf Kriesel bezogen, dafür fehlt mir der Kontext für den Nebensatz.
Rockin' Scheeßel since 2011

Suitemeister
Beiträge: 1466
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Suitemeister » Di 7. Jan 2020, 14:29

Das hatte ich schon ganz vergessen. Hab mir das auch angeschaut (wie auch die Xerox-Geschichte damals). Klasse Typ - und danke fürs Verlinken, Engholm! :)

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 478
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von smi » Di 7. Jan 2020, 15:00

Informativ und unterhaltsam gleichzeitig. Würde diese Auswertung gerne mal auf meine (RB/RE)-Stamm Linie sehen.

Insgesamt sind da mehrere spannende Vorträge gehalten worden. Gibt da sicher eine ganze Reihe lohnender Vorträge, je nach eigenem Interesse.

smi

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Engholm » Mi 8. Jan 2020, 10:29

Falls ihr ansonsten nur den Xerox Vortrag von ihm kennt, seit auch das SpiegelMining empfohlen:


smi hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 15:00
Insgesamt sind da mehrere spannende Vorträge gehalten worden. Gibt da sicher eine ganze Reihe lohnender Vorträge, je nach eigenem Interesse.
Oh ja, sehr viele Vorträge noch zu gucken. Zum Glück haben sie ja eine aufgeräumte und dauerhafte Mediathek. Viel Stoff fürs ganze Jahr :doof:

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11482
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Quadrophobia » Do 9. Jan 2020, 00:51


Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3171
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fundsache der Woche

Beitrag von Tambourine-Man » Do 9. Jan 2020, 05:37

:lol: :lol: :lol:
Rockin' Scheeßel since 2011


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste