> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » Sa 14. Dez 2019, 12:42

Taksim hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 23:14
Außerdem: wieso kommt "Fury Road" so krass gut auf all diesen Listen weg? Ich hab nix gegen den, durchaus unterhaltsam, aber der landet regelmäßig unter den Top 10, letztens auch irgendwo auf der #1 gesehen. Das kann ich mal null nachvollziehen.
Ist halt, ausgenommen vielleicht noch The Raid, der beste Actionfilm seit Terminator 2. Genreprägen würde ich sagen.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10800
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von fipsi » Do 19. Dez 2019, 18:45

Trailer zu TENET

Hilfe sieht das langweilig aus. Die Nolan-Fanboys werden es aber wahrscheinlich wieder tierisch abfeiern.
chek like caroline pola

mattkru
Beiträge: 4601
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Fr 20. Dez 2019, 13:54

Flecha hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 12:42
Taksim hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 23:14
Außerdem: wieso kommt "Fury Road" so krass gut auf all diesen Listen weg? Ich hab nix gegen den, durchaus unterhaltsam, aber der landet regelmäßig unter den Top 10, letztens auch irgendwo auf der #1 gesehen. Das kann ich mal null nachvollziehen.
Ist halt, ausgenommen vielleicht noch The Raid, der beste Actionfilm seit Terminator 2. Genreprägen würde ich sagen.
Die Choreographie der Actionsequenzen, die Stunts, das Make-Up, die Musik, das Produktionsdesign, die praktischen Effekte, die feministische Message, ...

Bei diesem Film passt einfach alles.

rogerhealy
Beiträge: 1420
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von rogerhealy » Fr 20. Dez 2019, 14:24

Das ist jetzt keine Überraschung, aber Cats ist wohl nicht so richtig gut:
https://www.stereogum.com/2068266/cats- ... ding-board

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Sa 4. Jan 2020, 14:06

Nach dem Doppelschlag "The Irishman" und "Marriage Story" macht Netflix einfach nur so weiter:

New Films 2020

Neue Filme von David Fincher, Spike Lee, Charlie Kaufmann und Ron Howard, daneben freue ich mich persönlich schon seit Ankündigung auf die Verfilmung von "All the Bright Places" mit Elle Fanning in der Hauptrolle :herzen2:
"I don't know."

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » So 5. Jan 2020, 17:57

Gestern mit einigen Tagen Verspätung doch noch geschafft, The Peanut Butter Falcon zu gucken. Grobe Story: Zack (Zack Gottsagen), ein junger Mann mit Down Syndrom entflieht dem Altenheim, in dem er zur Betreuung unter gebracht ist, um bei seinem Helden, dem Salt-Water-Redneck, Wrestling zu erlernen. Auf dem Weg lernt er Tyler (Shia Labeouf, der immer mehr aussieht wie Frank Turner) kennen. Einen Krabbenfischer, der seine Existenz mehr oder weniger selbst zerstört hat und sich deshalb auf den Weg woandershin (Florida) macht. Bin mir nicht ganz sicher, aber denke, der Film spielt in Louisiana oder South Carolina. :lol:

Die beiden treffen aufeinander, später kommt noch Zacks Betreuerin Eleanor (Dakota Johnson) hinzu. Auch sonst ist der Film mit u.a. Bruce Dern, Thomas Haden Church und John Hawkes hochkarätig besetzt. Road bzw. Float Movie, das an Tom Sawyer und Huckleberry Finn angelehnt ist. Mark Twain wird auch namentlich erwähnt.

Lohnt sich richtig, finde ich. Feel-Good-Movie einfach. Schöne Geschichte, gut gespielt, Wahnsinnsbilder (liebe die Southern States ja - also abgesehen von der vorherrschenden politischen Meinung) und ein toller Folk/Bluegrass OST. Stellenweise natürlich etwas kitschig, wird aber nie cringy. Witzig, manchmal traurig... gut gemacht einfach! Nicht der beste Film des Jahres, aber einer, den man sich gern ansieht. :)

Und alle Wrestling-Fans der 90er werden sich an der einen oder anderen Cameo erfreuen!
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » So 5. Jan 2020, 19:19

Flecha hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 09:53
Sjælland hat geschrieben:
Sa 1. Jun 2019, 01:45
John Wick 3 :herzen2: hab es glaub selten erlebt, dass Leute im Kino klatschen vor Freude :lolol:
Selten in der Tat. Aber gestern Abend habe ich es auch mal wieder erlebt. Bei Spiderman - Far From Home
Der Grund ist (Mini-Spoiler)
► Text zeigen
Hab ihn jetzt auch gesehen und kann das nur doppelt und dreifach unterstreichen!
► Text zeigen
Flecha hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 09:53
Der Film an sich ist für mich definitiv einer der stärksten der Reihe. Man hat es prima hinbekommen, den "Hangover" nach Endgame in etwas tolles umzumünzen. Allein das Intro mit
► Text zeigen
und der Musik dazu ist großartig. Dazu wird auch gleich die für mich zumindest brennende Frage beantwortet,
► Text zeigen
. Richtig gut gemacht.
Das hat mir alles auch sehr gut gefallen. Ich mag Spiderman ja eh sehr gerne und finde es schön, dass die Filme und seine Auftritte in den anderen zu den Highlights der Reihe gehören.
► Text zeigen
Flecha hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 09:53
Tom Holland als Peter Parker finde ich ja eh großartig und die Chemie mit seinen Mitdarsteller/innen funktioniert noch einmal viel, viel besser als in Homecoming. Er wächst an der Rolle, hat man das Gefühl. Die Chemie zwischen ihm und Happy ist absolut fantastisch, die Szene im Flugzeug, wo letzterer
► Text zeigen
.
Das funktioniert alles in der Tat hervorragend. Bei allen Vorwürfen gegen Marvel - die ich zum Teil verstehe, zum Teil für überzogen halte (hatten wir hier ja auch schon besprochen) - ist der Film wieder mal ein Beispiel dafür, dass da schon Leute am Ruder sind, die die wahnwitzigen Ressourcen, die dieses Entertainment-Monstrum mittlerweile hat, gut nutzen wollen und wirklich investiert in die Charaktere und deren Stories sind. Da sind so kleine Details wie dass
► Text zeigen
Zeugnis von.
Flecha hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 09:53
Und das beste: Jake Gyllenhall als Mysterio! Der Villain weckte große Erwartungen, die fast vollständig erfüllt wurden. Sein Motiv funktioniert,
► Text zeigen
. Die Szenen,
► Text zeigen
, ist mit das beste, was ich in Sachen CGI bislang überhaupt gesehen habe.


Zu ihm und dem Ende habe ich dann aber eine Frage:
► Text zeigen
"I don't know."

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » So 5. Jan 2020, 19:45

Taksim hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 19:19
Zu ihm und dem Ende habe ich dann aber eine Frage:
► Text zeigen
Ist ja jetzt auch schon wieder ein halbes Jahr her. Was meinst du genau? :mrgreen:
► Text zeigen
So würde ich das verstehen. Oder meintest du was anderes?
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » So 5. Jan 2020, 20:16

Flecha hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 19:45
Taksim hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 19:19
Zu ihm und dem Ende habe ich dann aber eine Frage:
► Text zeigen
Ist ja jetzt auch schon wieder ein halbes Jahr her. Was meinst du genau? :mrgreen:
► Text zeigen
So würde ich das verstehen. Oder meintest du was anderes?
Ja, so habe ich mir das auch zurecht gedacht.
► Text zeigen
"I don't know."

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Monkeyson » Mo 6. Jan 2020, 08:18

Die Kritiken für 1917 hätten mich jetzt nicht dazu veranlasst, den als Globes-Sieger zu wähnen. Hat den jemand gesehen? Wobei die Wahl im Vorjahr wahrscheinlich noch streitbarer war.

Werde mir mal Marriage Story vornehmen, wenn auch fast leer ausgegangen. Und natürlich Parasite, der stattdessen bei der National Society of Film Critics und der Los Angeles Film Critics Association gewonnen hat.

(New York Film Critics Circle: The Irishman, Producers Guild of America Award: TBA)

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5885
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Stebbie » Mo 6. Jan 2020, 09:00

Aber Netflix wurde mal wieder schön getrollt bei den Golden Globes :mrgreen:

Wir haben am Wochenende Motherles Brooklyn gesehen, die lang angestrebte Verfilmung eines Werkes von Jonathan Lethem durch Edward Norton, der auch gleich die Hauptrolle spielt. Auch daneben ist der Cast mit Bruce Willis, Alec Baldwin, Willem Dafoe (und für mich als alten Wire-Fan: Michael K Williams und Robert Wisdom) sehr prominent besetzt. Im Grunde ist der Film eine Hommage an das heute nicht mehr ganz so populäre Genre des Film Noir, es geht im Grunde um den vom Tourette geplagten Lionel, der den Mord an seinem einstigen Chef und Mentor aufklären möchte und in die zunehmend vielschichtiger werdenden Hintergründe eintaucht, wobei Themen wie Gentrifizierung, Rassismus, Stadtplanung und Korruption berührt werden. Trotz der hochgepriesenen Romanvorlage und des interessanten Casts ist der Film an den Kassen (bislang) eher gefloppt und konnte im ersten Monat noch nicht die Kosten einspielen, was vielleicht auch daran liegt, dass mir eigentlich kaum Werbung dafür untergekommen ist. Auch die Kritiken waren nicht unbedingt allzu positiv und bemängelten wahlweise die enorme Länge (142 Minuten), die Erzählgeschwindigkeit oder nicht immer zielführende Charaktere und Handlungsstränge (was man durchaus so sehen kann, manche Charaktere hatte keine tragende Funktion), ich empfand ihn aber weder zu lang noch habe ich mich gelangweilt, hab mich also insgesamt gut unterhalten gefühlt, stehe aber auch auf das klassische Erzählkino - ganz im Gegenteil hätte ich mir hier und da etwas mehr Kontext gewünscht, denn nicht immer war mir so ganz bewusst, was da nun gerade weshalb geschah. Besonders hervorzuheben ist hier natürlich der Soundtrack, der einerseits mit einer coolen Jazzathmosphäre, andererseits mit Thom Yorke aufwarten kann (nicht ganz zu unrecht wurde der Film auch für seinen Soundtrack dafür auch für einen Golden Globe nominiert) und die coole Optik des New Yorks der 50er Jahre. Also, ich würde mich von den Kritiken nicht abschrecken lassen, es lohnt sich durchaus: 4/5.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » Mo 6. Jan 2020, 12:03

Taksim hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 20:16
► Text zeigen
► Text zeigen
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 08:18
Und natürlich Parasite, der stattdessen bei der National Society of Film Critics und der Los Angeles Film Critics Association gewonnen hat.
Der beste Film, den ich 2019 gesehen habe.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5885
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Stebbie » Mo 6. Jan 2020, 13:03

Fand Parasite auch großartig, aber Systemsprenger noch einen ticken besser.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1598
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von NeonGolden » Mo 6. Jan 2020, 13:56

Haha, die Ansprache von Ricky Gervais und die Gesichter dazu, köstlich!
[...] Apple roared into the TV game with The Morning Show, a superb drama about the importance of dignity and doing the right thing, made by a company that runs sweatshops in China. Well, you say you’re work but the companies you‘re woke for in China — unbelievable. Apple, Amazon, Disney — if Isis started a streaming service you’d call your agent, wouldn’t ya? So if you do win an award tonight, don’t use it as a platform to make a political speech. You’re in no position to lecture the public about anything. You know nothing about the real world. Most of you spent less time in school than Greta Thumberg.

So if you win, come up accept your little award, thank your agent, and your god and fuck off. It’s already three hours long. Right, let’s do the first award. The first award?

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Di 7. Jan 2020, 12:20

Stebbie hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 09:00
Wir haben am Wochenende Motherles Brooklyn gesehen, die lang angestrebte Verfilmung eines Werkes von Jonathan Lethem durch Edward Norton, der auch gleich die Hauptrolle spielt. Auch daneben ist der Cast mit Bruce Willis, Alec Baldwin, Willem Dafoe (und für mich als alten Wire-Fan: Michael K Williams und Robert Wisdom) sehr prominent besetzt. Im Grunde ist der Film eine Hommage an das heute nicht mehr ganz so populäre Genre des Film Noir, es geht im Grunde um den vom Tourette geplagten Lionel, der den Mord an seinem einstigen Chef und Mentor aufklären möchte und in die zunehmend vielschichtiger werdenden Hintergründe eintaucht, wobei Themen wie Gentrifizierung, Rassismus, Stadtplanung und Korruption berührt werden. Trotz der hochgepriesenen Romanvorlage und des interessanten Casts ist der Film an den Kassen (bislang) eher gefloppt und konnte im ersten Monat noch nicht die Kosten einspielen, was vielleicht auch daran liegt, dass mir eigentlich kaum Werbung dafür untergekommen ist. Auch die Kritiken waren nicht unbedingt allzu positiv und bemängelten wahlweise die enorme Länge (142 Minuten), die Erzählgeschwindigkeit oder nicht immer zielführende Charaktere und Handlungsstränge (was man durchaus so sehen kann, manche Charaktere hatte keine tragende Funktion), ich empfand ihn aber weder zu lang noch habe ich mich gelangweilt, hab mich also insgesamt gut unterhalten gefühlt, stehe aber auch auf das klassische Erzählkino - ganz im Gegenteil hätte ich mir hier und da etwas mehr Kontext gewünscht, denn nicht immer war mir so ganz bewusst, was da nun gerade weshalb geschah. Besonders hervorzuheben ist hier natürlich der Soundtrack, der einerseits mit einer coolen Jazzathmosphäre, andererseits mit Thom Yorke aufwarten kann (nicht ganz zu unrecht wurde der Film auch für seinen Soundtrack dafür auch für einen Golden Globe nominiert) und die coole Optik des New Yorks der 50er Jahre. Also, ich würde mich von den Kritiken nicht abschrecken lassen, es lohnt sich durchaus: 4/5.
Unterschrieben!
"I don't know."

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Di 7. Jan 2020, 21:20

Bei dein BAFTAs ist Leonardo DiCaprio dann auch mal als bester Hauptdarsteller nominiert. Der geht mir ja bisher etwas zu sehr unter, die Performance ist einfach der Hammer. Steht etwas im Schatten von Brad Pitt, dem ich natürlich den Oscar gönnen würde.
Und Margot Robbie ist einfach mal zwei Mal in der selben Kategorie nominiert :doof:
Ich wusste gar nicht, dass das geht.
"I don't know."

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 509
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von smi » Mi 8. Jan 2020, 09:10

Flecha hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 15:45
Wo ist Adam Driver denn nicht großartig?
Vielleicht gucke ich die falschen Filme, aber z.B. in Episode 7-9 schafft es er noch schlechter/nerviger zu sein als Jar Jar Binks, Jake Lloyd und Hayden Christensen zusammen...

smi

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2541
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Mi 8. Jan 2020, 09:42

Daisy Ridley und Adam Driver sind Herz und Seele von Episode IX. Ohne die beiden würde der völlig auseinanderfallen.

Ich glaube da musst du eher kritisieren, wie der Charakter angelegt bzw. geschrieben ist.
"I don't know."

mattkru
Beiträge: 4601
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Mi 8. Jan 2020, 09:52

Taksim hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 09:42
Daisy Ridley und Adam Driver sind Herz und Seele von Episode IX. Ohne die beiden würde der völlig auseinanderfallen.

Ich glaube da musst du eher kritisieren, wie der Charakter angelegt bzw. geschrieben ist.
Das kann man aber auch über Jar Jar Binks sagen. :wink:

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3350
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von glutexo2000 » Mi 8. Jan 2020, 10:24

mattkru hat geschrieben:
Taksim hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 09:42
Daisy Ridley und Adam Driver sind Herz und Seele von Episode IX. Ohne die beiden würde der völlig auseinanderfallen.

Ich glaube da musst du eher kritisieren, wie der Charakter angelegt bzw. geschrieben ist.
Das kann man aber auch über Jar Jar Binks sagen. :wink:
Natürlich kann man das. Macht man ja auch. Oder hat jemals jemand was über Ahmed Best gesagt?
Ich fand Kylo Ren in VII auch lange Zeit nervig, bis ich ihn nach VIII besser nachvollziehen konnte. Und was Adam Driver daraus macht ist einfach großartig.

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12023
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Mi 8. Jan 2020, 10:26

Adam Driver hat mir auch in der neuen Trilogie gut gefallen. Den Charakter darf man natürlich kritisieren, aber schauspielerisch war das doch einwandfrei.

Apropos, gab es hier eigentlich überhaupt irgendeine Meinung zu Star Wars: Episode IX?

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 509
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von smi » Mi 8. Jan 2020, 10:35

Taksim hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 09:42
Daisy Ridley und Adam Driver sind Herz und Seele von Episode IX. Ohne die beiden würde der völlig auseinanderfallen.

Ich glaube da musst du eher kritisieren, wie der Charakter angelegt bzw. geschrieben ist.
Frau Ridley hat ihre sache gut gemacht, auch Herr Boyega hat in Episode 9 sogar gezeigt das er es besser kann als die Steven Seagal mäßigen Gesichtsausdrüge aus den Teilen davor. Aber für mich war Adam Driver weiterhin komplett upassend. Es mag auch an der Figur liegen, aber es liegt auch an ihm. Er hat es einfach nicht gut gemacht. Gute Schauspieler können sogar ganze Filme aus dem Debakel ziehen, aber er schafft es nichtmal der Rolle eine akzeptabele neutralität zu geben.
mattkru hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 09:52
Taksim hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 09:42
Ich glaube da musst du eher kritisieren, wie der Charakter angelegt bzw. geschrieben ist.
Das kann man aber auch über Jar Jar Binks sagen. :wink:
:mrgreen: :thumbs:
glutexo2000 hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 10:24
Natürlich kann man das. Macht man ja auch. Oder hat jemals jemand was über Ahmed Best gesagt?
Ich fand Kylo Ren in VII auch lange Zeit nervig, bis ich ihn nach VIII besser nachvollziehen konnte. Und was Adam Driver daraus macht ist einfach großartig.
Für mich ist er in 7 eine Katastrophe, 8 und 9 nervig und weiterhin eine Fehlbesetzung. Ich glaube bei gleich angelegter Figur, hätte ein anderer Schauspieler da viel,viel mehr mit machen können.

smi

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12023
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Mi 8. Jan 2020, 10:40

Da gehen die Meinungen wohl auseinander. :smile:

Sehr empfehlenswert übrigens: Undercover Boss: Star Killer Base mit Kylo Ren. Ist schon ein paar Jahre alt, also ohne Spoiler für den aktuellen Film.
► Text zeigen

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 509
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von smi » Mi 8. Jan 2020, 10:45

Wishkah hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 10:26
Adam Driver hat mir auch in der neuen Trilogie gut gefallen. Den Charakter darf man natürlich kritisieren, aber schauspielerisch war das doch einwandfrei.

Apropos, gab es hier eigentlich überhaupt irgendeine Meinung zu Star Wars: Episode IX?
Die ganze Geschichte ist nicht optimal, die Rolle ist nicht optimal, aber ich finde es auch tlw. einfach nur lachhaft (gerade Ep 7) was er daraus macht. Er ist weder ein "guter" Bösewicht noch ist der innerliche Kampf und die Zerrisenheit gut gespielt.

Für mich ist Episode 9 deutlich besser als 8 und längen besser als 7 (aka Episode 4 Reloaded). Insgesamt würde ich 9 als besten aller sechs modernen Episoden nennen und einzigen der auch nur Ansazweise in Richtung der klassischen Reihe kommt. Eine akzeptabele Geschichte, gute Interaktion der Figuren. Teilweise sehr schöne Bilder. Der Witz der orginale gut aufgenommen und in die moderne getragen. Und auch wenn ich mich wiederhole: Mit Luft nach oben, die gerade mit besseren Besetzung von Kylo Ren möglich gewesen wäre (und mit ein paar mehr Leia Momenten, was ja leider nicht möglich war). Insgesamt: Popcorn Kino für den Star Wars Fan. Kein Meisterwerk, aber mit einer ausreichenden Dichte an "Star Wars-Momenten". Und einem schönen Wiedersehen mit mehreren Figuren aus der alten Trilogie.

smi

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 2141
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von MairzyDoats » Mi 8. Jan 2020, 11:58

Adam Driver find ich super. Fand ich auch in Star Wars gut. (Und Marriage Story fand ich auch richtig toll btw :smile: ) In Episode 7 hatte ich anfangs so meine Probleme, vielleicht weil er eben auch ein recht untypischer Villain-Charakter ist. Ansonsten liegen die Probleme bei Star Wars wie so oft an Star Wars - es ist einfach immer eine großes, undurchdachtes Durcheinander. Bestenfalls ist man gut unterhalten, aber sobald man nur kurz reflektiert, was da überhaupt passiert ist, fällt alles zusammen wie ein Kartenhaus.

Episode IX hat das finde ich ziemlich auf die Spitze getrieben. Aber ich bin eben auch kein Star Wars Fan, na ja.
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste