> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Von Spam bis Gott und die Welt
Alien Brody
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 21:07

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Alien Brody » Mo 1. Jan 2024, 19:45

Rieper hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:39
Ich habe ein persönliches Filmranking erstellt.
Sehr gute Auswahl! "Killers of the Flower Moon" hab ich mich noch nicht rangetraut, sollte aber bald geschehen. Definitiv vor den Oscars.

Ich hab meine Liste mit den 2023er Releases auch gerade veröffentlicht. "Aftersun" hatte ich ziemlich Respekt vor, bin aber froh, dass ich ihn noch geschafft hab. Ansonsten wenig Überraschungen. "Vergiss Meyn Nicht" kann ich jedem sehr ans Herz legen - eine außergewöhnliche Doku, die mich echt berührt hat.

Sehr enttäuscht war ich von "Roter Himmel", das hatte für mich Studentenfilm-Niveau. Der Indie-Hype "Bottoms" hat mich auch null abgeholt. "Arielle" kann ich mich kaum noch dran erinnern, außer dass Triton ultra creepy war.

Was ich dringend noch sehen möchte demnächst: The Killer, Perfect Days, Boy and the Heron, Poor Things und Zone of Interest

Hier die ganze Liste:

Bild

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Quadrophobia » Di 2. Jan 2024, 09:45

Alien Brody hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2024, 19:45
Rieper hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:39
Ich habe ein persönliches Filmranking erstellt.
Sehr gute Auswahl! "Killers of the Flower Moon" hab ich mich noch nicht rangetraut, sollte aber bald geschehen. Definitiv vor den Oscars.

Ich hab meine Liste mit den 2023er Releases auch gerade veröffentlicht. "Aftersun" hatte ich ziemlich Respekt vor, bin aber froh, dass ich ihn noch geschafft hab. Ansonsten wenig Überraschungen. "Vergiss Meyn Nicht" kann ich jedem sehr ans Herz legen - eine außergewöhnliche Doku, die mich echt berührt hat.

Sehr enttäuscht war ich von "Roter Himmel", das hatte für mich Studentenfilm-Niveau. Der Indie-Hype "Bottoms" hat mich auch null abgeholt. "Arielle" kann ich mich kaum noch dran erinnern, außer dass Triton ultra creepy war.

Was ich dringend noch sehen möchte demnächst: The Killer, Perfect Days, Boy and the Heron, Poor Things und Zone of Interest

Hier die ganze Liste:

Bild

Witzig, Roter Himmel ist bei mir ganz oben :grin:

Alien Brody
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 21:07

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Alien Brody » Di 2. Jan 2024, 10:04

Quadrophobia hat geschrieben:
Di 2. Jan 2024, 09:45
Alien Brody hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2024, 19:45

Sehr enttäuscht war ich von "Roter Himmel", das hatte für mich Studentenfilm-Niveau. Der Indie-Hype "Bottoms" hat mich auch null abgeholt. "Arielle" kann ich mich kaum noch dran erinnern, außer dass Triton ultra creepy war.
Witzig, Roter Himmel ist bei mir ganz oben :grin:
Ach, wär doch sonst auch langweilig :) Wie man so sagt: It rubbed me the wrong way.

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 12999
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Baltimore » Di 2. Jan 2024, 10:34

Gestern deutschen Horror in der Horror Sneak gesehen.

Es lief "Home Sweet Home". Bin mir noch nicht sicher, was ich von dem Film halten soll. Film war von den Namen her recht prominent besetzt mit Nilam Farooq, David Kross und Justus von Dohnányi.

Gab einige Jump Scares und die Atmosphäre war schon ein wenig gruselig. Am Ende war der Film aber leider sehr abrupt vorbei und das Finale war viel zu kurz.
Du sagst, du würdest sterben für mich
Ich will nicht, dass du's tust
Ich will nur, dass du weißt, ich hab' es versucht
Du würdest sterben für mich
Aber ich nicht für dich
Doch ich will, dass du weißt, es macht mich verrückt...

olli77
Beiträge: 73
Registriert: Do 10. Aug 2023, 06:25
Wohnort: Fürth
Geschlecht:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von olli77 » Di 2. Jan 2024, 13:57

Zum Jahresstart mal seit langem wieder in der Sneak Preview.

Kleiner Tipp von mir.
Wenn ihr mal nicht einschlafen könnt, aber dem Kino eures Vertrauens aus Nächstenliebe Geld zukommen lassen wollt, dann, aber NUR DANN geht in "Role Play".
An Langeweile nicht zu überbieten.

Das Beste an dem Abend war mein eingelöster Popcorn Gutschein.

Ich befürchte, das Drehbuch hat während des Streiks der Autoren in Hollywood ein dresierter Orang Utan geschrieben.





Online
Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1328
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von 7Ostrich » Di 2. Jan 2024, 16:15

Rieper hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:39
Zudem gab es viele Filme die ich gesehen habe und mir danach ziemlich egal waren. So zum Beispiel Elemantal, Saltburn, Arielle, Air und Narvik.
Saltburn hab ich gestern gesehen und ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll. Weitere Gedanken vorsichtshalber im Spoiler
► Text anzeigen
Ich bin hier nicht zufällig, ich kenn mich aus

Christmas-King 2020

Musikantenscheune of Death

Benutzeravatar
LongNose
Beiträge: 2874
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 13:32
Wohnort: Baden (CH)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von LongNose » Mi 3. Jan 2024, 11:40

Schön soviel Liebe für Aftersun zu sehen! Hatte ich am ZFF 2022 gesehen und war sofort hin und weg! :herzen2:

Auf Poor Things freue mich ebenso (Start bei uns am 18.01) und Zone of Interest wollte ich letztes Jahr am ZFF sehen und hab es nicht geschafft, definitiv auch auf meiner Watch List.
Ehemals: IndieDance
http://ooam.ch/

Benutzeravatar
Dieter Meyers
Beiträge: 456
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 22:00

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Dieter Meyers » Do 4. Jan 2024, 09:51

An Neujahr endlich "Perfect Days" gesehen, den ich hier nicht zuletzt aufgrund des wunderschönen Soundtracks empfehlen möchte. Was die sehr ruhige und konzentrierte Inszenierung angeht, für mich ein typischer Wenders-Film, der Vorzüge und Nachteile einer alltäglichen Monotonie in den Fokus stellt. Hinzu kommt eine feine Analyse der japanischen Gesellschaft und der Großstadt Tokio, die Wenders in tollen Bildern einfängt.

GUCKEN! (Passt auch wunderbar in die verschlafene Anfangszeit eines neuen Jahres)
„Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren. Ein Moritatensänger singt eine Moritat."

defpro
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » Do 4. Jan 2024, 10:42

Dieter Meyers hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 09:51
An Neujahr endlich "Perfect Days" gesehen, den ich hier nicht zuletzt aufgrund des wunderschönen Soundtracks empfehlen möchte. Was die sehr ruhige und konzentrierte Inszenierung angeht, für mich ein typischer Wenders-Film, der Vorzüge und Nachteile einer alltäglichen Monotonie in den Fokus stellt. Hinzu kommt eine feine Analyse der japanischen Gesellschaft und der Großstadt Tokio, die Wenders in tollen Bildern einfängt.

GUCKEN! (Passt auch wunderbar in die verschlafene Anfangszeit eines neuen Jahres)
Den hab ich auch vor einer Woche gesehen, vor allem natürlich aufgrund meines kürzlichen Japan-Trips. Gerade die erste Stunde hat fast schon den Charakter eines Dokumentarfilms (sollte soweit ich weiß auch ursprünglich einer werden). Aufgrund des Fokus auf Alltagsroutinen hat der Film mich oft an Jim Jarmuschs "Paterson" erinnert, auch wenn die Filme sich in der zweiten Hälfte in jeweils andere Richtungen entwickeln. Beim Soundtrack hätte ich mir noch mehr japanische Musik aus den 70ern gewünscht und dafür den einen oder anderen bekannten Klassiker rausgestrichen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Insgesamt aber ein Film, den man auf jeden Fall im Kino schauen sollte. Hat sich hier auch überraschend gut verkauft. Ursprünglich war der hier in einem Winz-Kino angesetzt. Nachdem das aber bis auf den letzten Platz ausverkauft war, hat man es in einen knapp 10x so großen Saal hochverlegt und selbst der war recht gut besucht. Freut mich, wenn Arthouse-Kino von den Zuschauern wieder mehr angenommen wird. Sorgt vielleicht dafür, dass die großen Ketten verstärkt solche Filme in ihr Portfolio aufnehmen, nachdem die letzten Marvel- und DC-Streifen an den Kassen ja ziemlich gescheitert sind.

Benutzeravatar
Dieter Meyers
Beiträge: 456
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 22:00

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Dieter Meyers » Do 4. Jan 2024, 11:32

defpro hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 10:42
Dieter Meyers hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 09:51
An Neujahr endlich "Perfect Days" gesehen, den ich hier nicht zuletzt aufgrund des wunderschönen Soundtracks empfehlen möchte. Was die sehr ruhige und konzentrierte Inszenierung angeht, für mich ein typischer Wenders-Film, der Vorzüge und Nachteile einer alltäglichen Monotonie in den Fokus stellt. Hinzu kommt eine feine Analyse der japanischen Gesellschaft und der Großstadt Tokio, die Wenders in tollen Bildern einfängt.

GUCKEN! (Passt auch wunderbar in die verschlafene Anfangszeit eines neuen Jahres)
Den hab ich auch vor einer Woche gesehen, vor allem natürlich aufgrund meines kürzlichen Japan-Trips. Gerade die erste Stunde hat fast schon den Charakter eines Dokumentarfilms (sollte soweit ich weiß auch ursprünglich einer werden). Aufgrund des Fokus auf Alltagsroutinen hat der Film mich oft an Jim Jarmuschs "Paterson" erinnert, auch wenn die Filme sich in der zweiten Hälfte in jeweils andere Richtungen entwickeln. Beim Soundtrack hätte ich mir noch mehr japanische Musik aus den 70ern gewünscht und dafür den einen oder anderen bekannten Klassiker rausgestrichen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Insgesamt aber ein Film, den man auf jeden Fall im Kino schauen sollte. Hat sich hier auch überraschend gut verkauft. Ursprünglich war der hier in einem Winz-Kino angesetzt. Nachdem das aber bis auf den letzten Platz ausverkauft war, hat man es in einen knapp 10x so großen Saal hochverlegt und selbst der war recht gut besucht. Freut mich, wenn Arthouse-Kino von den Zuschauern wieder mehr angenommen wird. Sorgt vielleicht dafür, dass die großen Ketten verstärkt solche Filme in ihr Portfolio aufnehmen, nachdem die letzten Marvel- und DC-Streifen an den Kassen ja ziemlich gescheitert sind.
Ich war ebenfalls im Oktober ein zweites Mal vor Ort und ich würde schon behaupten, dass der Film dadurch für mich eine noch eindringlichere Wirkung erzeugt hat. Einerseits natürlich durch die Wiedererkennung verschiedener Örtlichkeiten, aber andererseits auch durch den Blick auf die japanische Gesellschaft, der sich zum Beispiel durch die verschlossene Höflichkeit des Protagonisten zeigt, sowie auch durch die Badekultur.

Die Kritik bzgl. der Musik kann ich nachvollziehen, zumal es so tolle japanische Musik aus dieser Zeit gibt, allerdings passt diese Orientierung an der westliche Kultur im Nachkriegsjapan für mich sehr gut in das Gesellschaftsbild, das Wenders zeichnet.
„Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren. Ein Moritatensänger singt eine Moritat."

defpro
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » Do 4. Jan 2024, 11:51

Dieter Meyers hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 11:32
defpro hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 10:42
Dieter Meyers hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 09:51
An Neujahr endlich "Perfect Days" gesehen, den ich hier nicht zuletzt aufgrund des wunderschönen Soundtracks empfehlen möchte. Was die sehr ruhige und konzentrierte Inszenierung angeht, für mich ein typischer Wenders-Film, der Vorzüge und Nachteile einer alltäglichen Monotonie in den Fokus stellt. Hinzu kommt eine feine Analyse der japanischen Gesellschaft und der Großstadt Tokio, die Wenders in tollen Bildern einfängt.

GUCKEN! (Passt auch wunderbar in die verschlafene Anfangszeit eines neuen Jahres)
Den hab ich auch vor einer Woche gesehen, vor allem natürlich aufgrund meines kürzlichen Japan-Trips. Gerade die erste Stunde hat fast schon den Charakter eines Dokumentarfilms (sollte soweit ich weiß auch ursprünglich einer werden). Aufgrund des Fokus auf Alltagsroutinen hat der Film mich oft an Jim Jarmuschs "Paterson" erinnert, auch wenn die Filme sich in der zweiten Hälfte in jeweils andere Richtungen entwickeln. Beim Soundtrack hätte ich mir noch mehr japanische Musik aus den 70ern gewünscht und dafür den einen oder anderen bekannten Klassiker rausgestrichen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Insgesamt aber ein Film, den man auf jeden Fall im Kino schauen sollte. Hat sich hier auch überraschend gut verkauft. Ursprünglich war der hier in einem Winz-Kino angesetzt. Nachdem das aber bis auf den letzten Platz ausverkauft war, hat man es in einen knapp 10x so großen Saal hochverlegt und selbst der war recht gut besucht. Freut mich, wenn Arthouse-Kino von den Zuschauern wieder mehr angenommen wird. Sorgt vielleicht dafür, dass die großen Ketten verstärkt solche Filme in ihr Portfolio aufnehmen, nachdem die letzten Marvel- und DC-Streifen an den Kassen ja ziemlich gescheitert sind.
Ich war ebenfalls im Oktober ein zweites Mal vor Ort und ich würde schon behaupten, dass der Film dadurch für mich eine noch eindringlichere Wirkung erzeugt hat. Einerseits natürlich durch die Wiedererkennung verschiedener Örtlichkeiten, aber andererseits auch durch den Blick auf die japanische Gesellschaft, der sich zum Beispiel durch die verschlossene Höflichkeit des Protagonisten zeigt, sowie auch durch die Badekultur.

Die Kritik bzgl. der Musik kann ich nachvollziehen, zumal es so tolle japanische Musik aus dieser Zeit gibt, allerdings passt diese Orientierung an der westliche Kultur im Nachkriegsjapan für mich sehr gut in das Gesellschaftsbild, das Wenders zeichnet.
Ist ein guter Punkt. :thumbs: So hatte ich das gar nicht betrachtet.

Fand den Film aufgrund meiner eigenen Reiseerfahrungen und privater Auseinandersetzung mit der japanischen Kultur auch besonders spannend, gerade weil man als Tourist ja nur einen sehr oberflächlichen Einblick in das Leben der Locals erlangt.

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2425
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: MUC

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von JackJones » Fr 5. Jan 2024, 13:56

Wer noch ein paar 2023 Highlights nachholen will, kann gerade folgende Filme für 99 Cent bei Prime ausleihen:

Asteroid City
Barbie
John Wick 4
Das Lehrerzimmer
Past Lives

Für letzteren eine uneingeschränkte Empfehlung, wird mind. in meiner Top 5 des Jahres landen!

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 3736
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Fr 5. Jan 2024, 18:55

JackJones hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2024, 13:56
Wer noch ein paar 2023 Highlights nachholen will, kann gerade folgende Filme für 99 Cent bei Prime ausleihen:

Asteroid City
Barbie
John Wick 4
Das Lehrerzimmer
Past Lives

Für letzteren eine uneingeschränkte Empfehlung, wird mind. in meiner Top 5 des Jahres landen!
Danke für den Tipp! :thumbs:
Past Lives habe ich definitiv auf dem Zettel.
"I don't know."

Rieper
Beiträge: 2379
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Rieper » Fr 5. Jan 2024, 20:31

Taksim hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2024, 18:55
JackJones hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2024, 13:56
Wer noch ein paar 2023 Highlights nachholen will, kann gerade folgende Filme für 99 Cent bei Prime ausleihen:

Asteroid City
Barbie
John Wick 4
Das Lehrerzimmer
Past Lives

Für letzteren eine uneingeschränkte Empfehlung, wird mind. in meiner Top 5 des Jahres landen!
Danke für den Tipp! :thumbs:
Past Lives habe ich definitiv auf dem Zettel.
Das Lehrerzimmer ist auch zu empfehlen.

scarred
Beiträge: 836
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von scarred » Sa 6. Jan 2024, 01:01

Girl you know its true war gerade auch sehr unterhaltsam. Ich würde aber unbedingt empfehlen ihn OmU zu schauen :D

Benutzeravatar
Dieter Meyers
Beiträge: 456
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 22:00

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Dieter Meyers » Sa 6. Jan 2024, 11:59

JackJones hat geschrieben:
Fr 5. Jan 2024, 13:56
Wer noch ein paar 2023 Highlights nachholen will, kann gerade folgende Filme für 99 Cent bei Prime ausleihen:

Asteroid City
Barbie
John Wick 4
Das Lehrerzimmer
Past Lives

Für letzteren eine uneingeschränkte Empfehlung, wird mind. in meiner Top 5 des Jahres landen!
Mich hat leider selten ein Wes Anderson Film so kalt gelassen, wie dieser.

Der Junge und der Reiher
Gestern im Kino den wahrscheinlich letzten Ghibli-Langfilm des Urgesteins Hayao Miyazaki geschaut, der mich doch insgesamt sehr überzeugt hat. Neben den typischen "fantastischen"-Elementen, den beeindruckenden computerlosen Zeichnungen (die einfach eine andere Seele entwicklen als aktuelle Animationsfilme) hat mich vor allem die selbst für Ghibli-Filme sehr abstrakte Geschichte beeindruckt, die einen in vielen verschiedenen Bereichen zum Nachdenken anregt! ANGUCKEN!
„Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren. Ein Moritatensänger singt eine Moritat."

defpro
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » Sa 6. Jan 2024, 16:24

Dieter Meyers hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2024, 11:59

Der Junge und der Reiher
Gestern im Kino den wahrscheinlich letzten Ghibli-Langfilm des Urgesteins Hayao Miyazaki geschaut, der mich doch insgesamt sehr überzeugt hat. Neben den typischen "fantastischen"-Elementen, den beeindruckenden computerlosen Zeichnungen (die einfach eine andere Seele entwicklen als aktuelle Animationsfilme) hat mich vor allem die selbst für Ghibli-Filme sehr abstrakte Geschichte beeindruckt, die einen in vielen verschiedenen Bereichen zum Nachdenken anregt! ANGUCKEN!
Auch hier kann ich mich der Empfehlung anschließen. Allerdings sollte man bedenken, dass man recht wenig an die Hand genommen wird und viele Aspekte der Story bewusst unklar gelassen werden und zu eigenen Interpretationen ermutigen (hat teilweise richtige David Lynch-Vibes). Gehört damit sicherlich zu seinen vielschichtigsten Werken. Ab und an wäre für mich mehr ein stärkerer Fokus wünschenswert gewesen. Auf der anderen Seite habe ich nach dem Film noch viele Stunden weiter über diesen gegrübelt und versucht, weitere Motive, Assoziationen und Anspielungen zu erkennen und mir aus diesen einen Reim zu bilden. Schreit also geradezu nach einem Rewatch.

Online
Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1328
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von 7Ostrich » Sa 6. Jan 2024, 22:59

defpro hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2024, 16:24
Allerdings sollte man bedenken, dass man recht wenig an die Hand genommen wird und viele Aspekte der Story bewusst unklar gelassen werden und zu eigenen Interpretationen ermutigen (hat teilweise richtige David Lynch-Vibes).
Das ist ja aber doch bei den meisten Studio Ghibli Filmen so bzw. kann man das wsl sogar zu nem gewissen Grad auf die meisten Filme ausweiten, die nicht der US-amerikanischen Machart entsprechen. Hab eben endlich mal Mein Nachbar Totoro gesehen und hab Bock auf Der Junge und der Reiher
Ich bin hier nicht zufällig, ich kenn mich aus

Christmas-King 2020

Musikantenscheune of Death

defpro
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » So 7. Jan 2024, 14:07

7Ostrich hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2024, 22:59
defpro hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2024, 16:24
Allerdings sollte man bedenken, dass man recht wenig an die Hand genommen wird und viele Aspekte der Story bewusst unklar gelassen werden und zu eigenen Interpretationen ermutigen (hat teilweise richtige David Lynch-Vibes).
Das ist ja aber doch bei den meisten Studio Ghibli Filmen so bzw. kann man das wsl sogar zu nem gewissen Grad auf die meisten Filme ausweiten, die nicht der US-amerikanischen Machart entsprechen. Hab eben endlich mal Mein Nachbar Totoro gesehen und hab Bock auf Der Junge und der Reiher
Auch wenn bei mir bei diversen Studio Ghibli- und insbesondere Miyazaki-Streifen mal wieder ein Rewatch fällig wäre, habe ich doch die meisten Streifen noch gut genug in Erinnerung, um mit Sicherheit zu sagen, dass "Der Junge und der Reiher" das nochmal auf ein eigenes Level hebt. Im Kern ruht in Miyazakis Filmen doch meist eine vergleichbar simple Grundstory, die durch fantasievolle Elemente erweitert wird, bei denen man dann entsprechende Interpretationen anstellen kann. Hier ist aber bereits diese Grundstory sehr undurchsichtig und auch die Verhaltensweisen der "menschlichen" Figuren nicht immer klar nachvollziehbar. Schau dir den Film mal an, dann wirst du bestimmt verstehen, was ich meine.

"Mein Nachbar Totoro" btw ne 10/10 für mich. Vor 2 Wochen erst wieder gesehen. :herzen2:

Alien Brody
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 21:07

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Alien Brody » Di 9. Jan 2024, 21:39

defpro hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 11:51
Dieter Meyers hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 11:32
defpro hat geschrieben:
Do 4. Jan 2024, 10:42

Den hab ich auch vor einer Woche gesehen, vor allem natürlich aufgrund meines kürzlichen Japan-Trips. Gerade die erste Stunde hat fast schon den Charakter eines Dokumentarfilms (sollte soweit ich weiß auch ursprünglich einer werden). Aufgrund des Fokus auf Alltagsroutinen hat der Film mich oft an Jim Jarmuschs "Paterson" erinnert, auch wenn die Filme sich in der zweiten Hälfte in jeweils andere Richtungen entwickeln. Beim Soundtrack hätte ich mir noch mehr japanische Musik aus den 70ern gewünscht und dafür den einen oder anderen bekannten Klassiker rausgestrichen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Insgesamt aber ein Film, den man auf jeden Fall im Kino schauen sollte. Hat sich hier auch überraschend gut verkauft. Ursprünglich war der hier in einem Winz-Kino angesetzt. Nachdem das aber bis auf den letzten Platz ausverkauft war, hat man es in einen knapp 10x so großen Saal hochverlegt und selbst der war recht gut besucht. Freut mich, wenn Arthouse-Kino von den Zuschauern wieder mehr angenommen wird. Sorgt vielleicht dafür, dass die großen Ketten verstärkt solche Filme in ihr Portfolio aufnehmen, nachdem die letzten Marvel- und DC-Streifen an den Kassen ja ziemlich gescheitert sind.
Ich war ebenfalls im Oktober ein zweites Mal vor Ort und ich würde schon behaupten, dass der Film dadurch für mich eine noch eindringlichere Wirkung erzeugt hat. Einerseits natürlich durch die Wiedererkennung verschiedener Örtlichkeiten, aber andererseits auch durch den Blick auf die japanische Gesellschaft, der sich zum Beispiel durch die verschlossene Höflichkeit des Protagonisten zeigt, sowie auch durch die Badekultur.

Die Kritik bzgl. der Musik kann ich nachvollziehen, zumal es so tolle japanische Musik aus dieser Zeit gibt, allerdings passt diese Orientierung an der westliche Kultur im Nachkriegsjapan für mich sehr gut in das Gesellschaftsbild, das Wenders zeichnet.
Ist ein guter Punkt. :thumbs: So hatte ich das gar nicht betrachtet.

Fand den Film aufgrund meiner eigenen Reiseerfahrungen und privater Auseinandersetzung mit der japanischen Kultur auch besonders spannend, gerade weil man als Tourist ja nur einen sehr oberflächlichen Einblick in das Leben der Locals erlangt.
Hab ihn jetzt auch gesehen – hat mir gut gefallen! Ein zarter Film, der viele schöne und wahre Momente hatte, ohne sie pathetisch in den Vordergrund zu stellen. Das ist für mich der Eindruck, der zurückbleibt. Der Diskurs um Orientalismus etc. interessiert mich nicht besonders... Warum soll nicht auch ein deutscher Filmemacher bestimmte philosophische Ideen in seinem Werk verarbeiten? Und es ist ja auch nicht so, als wären hier keine Japaner beteiligt gewesen. Was ich besonders mochte, waren diese Momente der Empathie, einfach ehrliches Mitgefühl ohne große Hintergedanken oder Konsequenzen. In der Hinsicht hat mich der Film stellenweise an "It's Such a Beautiful Day" von Don Hertzfeldt erinnert, vor allem als er mit dem Ex-Mann der Barbesitzerin spricht.

Davon mal abgesehen: Dolles Fernweh nach Tokio. Und echter Mindfuck-Moment, als mir klar wurde, dass der Sky Tree genau da steht, wo ich bei meinem vorletzten Japan-Besuch noch im Hostel gewohnt hab.

Rieper
Beiträge: 2379
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Rieper » Do 11. Jan 2024, 19:20


Alien Brody
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Okt 2022, 21:07

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Alien Brody » Fr 12. Jan 2024, 10:54

Rieper hat geschrieben:
Do 11. Jan 2024, 19:20
From the visionary director of "Fifty Shades of Grey"... :|

defpro
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » Fr 12. Jan 2024, 11:22

Alien Brody hat geschrieben:
Fr 12. Jan 2024, 10:54
Rieper hat geschrieben:
Do 11. Jan 2024, 19:20
From the visionary director of "Fifty Shades of Grey"... :|
Gibt eh ein viel wichtigeres Biopic:


(oder das ist nur ne Promoaktion für das heute erschienene Album)

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Sa 13. Jan 2024, 20:12

Dieter Meyers hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2024, 11:59
Der Junge und der Reiher
Gestern im Kino den wahrscheinlich letzten Ghibli-Langfilm des Urgesteins Hayao Miyazaki geschaut, der mich doch insgesamt sehr überzeugt hat. Neben den typischen "fantastischen"-Elementen, den beeindruckenden computerlosen Zeichnungen (die einfach eine andere Seele entwicklen als aktuelle Animationsfilme) hat mich vor allem die selbst für Ghibli-Filme sehr abstrakte Geschichte beeindruckt, die einen in vielen verschiedenen Bereichen zum Nachdenken anregt! ANGUCKEN!
Komme auch gerade aus dem Kino. Gab den Film auf Japanisch mit Untertiteln. War richtig schön. :herzen2:
► Text anzeigen

Online
Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1328
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von 7Ostrich » So 14. Jan 2024, 09:52

Hab ihn mir auch OmU angeschaut. Gar nicht mal so ne bewusste Entscheidung, sondern mein Stammkino, das 10 Gehminuten entfernt ist, zeigt jeden fremdsprachigen Film so.

Fand's wahnsinnig schön, vielleicht sogar der beste Studio Ghibli Film, den ich gesehen habe. Auf alle Fälle up there
Ich bin hier nicht zufällig, ich kenn mich aus

Christmas-King 2020

Musikantenscheune of Death


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste