> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Politik

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
smi
Beiträge: 821
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Politik

Beitrag von smi » Do 20. Mai 2021, 13:50

Tambourine-Man hat geschrieben:
Do 20. Mai 2021, 13:23
Auch die SPD: "Puh, ganz ehrlich Leute...Familienminister:in lohnt jetzt auch wirklich nicht mehr, ist doch eh bald Sommerpause und Wahl"
smi hat geschrieben:
Do 20. Mai 2021, 10:17
SPD hat fertig.
Auch die SPD: "Aber OB Berlin kann Frau (nicht mehr Doktorin) Giffey noch machen, oder?"

Ich sehe mich durchaus im sozialdemokratischen Spektrum, aber als ich das erste mal wählen durfte, gab es den Bundeskanzler Schöder und seit dem ist es nicht besser geworden mit dem Verein.

smi

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Do 10. Jun 2021, 14:59

Die SPD will wirklich nicht, dass sie irgendwann nochmal von irgendjemandem gewählt wird, oder?
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 6110
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Politik

Beitrag von SammyJankis » Do 10. Jun 2021, 15:07

Das schlimme ist, dass ich nicht einmal weiß, wegen welchem Punkt du das jetzt geschrieben hast. Staatstrojaner?
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Do 10. Jun 2021, 15:14

Da ist was dran :lolol:
SammyJankis hat geschrieben:
Do 10. Jun 2021, 15:07
Staatstrojaner?
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 821
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Politik

Beitrag von smi » Sa 12. Jun 2021, 14:50



Und ich sehe mich durchaus als theoretisch möglichen Wähler der SPD, aber seit ich wählen darf, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, sie vor allem auf Bundesebene zu wählen...

smi

Benutzeravatar
lirumlarum
Beiträge: 515
Registriert: So 27. Nov 2016, 23:14
Wohnort: München

Re: Politik

Beitrag von lirumlarum » So 13. Jun 2021, 08:47

"Die Energiewende muss sozialverträglich sein. Das fehlt mir bei den Grünen", sagte der CDU-Chef der Bild am Sonntag. "70 Euro mehr für einen Mallorca-Flug können sich Besserverdienende locker leisten, für so manche Familie aber kann das den Traum vom Sommerurlaub beenden."
Steigende Benzinpreise will Laschet mit einer höheren Pendlerpauschale ausgleichen
Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns oder höheren Steuern für Topverdiener lehnt der CDU-Chef ab: "Nach einer Krise, wie wir sie jetzt in den letzten Monaten erlebt haben, sind Steuererhöhungen aber sicherlich eine ganz falsche Idee."
Quelle

Bei aller Kritik an der SPD, aber das eigentlich unfassbare ist doch, dass die Union mit solchen absurden sozialpolitischen Aussagen mal wieder durchkommt und stattdessen wieder wochenlang mediale Pseudo-Diskussionen über "unsoziale" Grüne geführt werden. Dass diese Partei selbst bei den Menschen mit dem geringsten Einkommen wahrscheinlich am Ende die meisten Stimmen holen wird - ich versteh es einfach nicht. Es macht einen nur noch fertig.
Passend dazu müsste die Union auch die einzige Partei sein, die - (allerdings da von der SPD mitgetragen) wie bisher im Klimaschutzgesetz festgelegt - Einnahmen aus dem CO2-Preis über den Strompreis (was hohen Stromverbrauch belohnt) anstatt sozial gerecht über eine Pro-Kopf Klimadividende zurückzahlen will (wovon Menschen mit niedrigerem Einkommen profitieren, weil ihr CO2-"Bedarf" nachweislich geringer ist, sie also mehr zurückbekommen als sie ausgeben müssen). Selbst die FDP hat die Klimadividende ins Wahlprogramm genommen (wobei die genauere Ausgestaltung bisher nicht erwähnt wurde).

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 12986
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Quadrophobia » So 13. Jun 2021, 10:48

lirumlarum hat geschrieben:
So 13. Jun 2021, 08:47
"Die Energiewende muss sozialverträglich sein. Das fehlt mir bei den Grünen", sagte der CDU-Chef der Bild am Sonntag. "70 Euro mehr für einen Mallorca-Flug können sich Besserverdienende locker leisten, für so manche Familie aber kann das den Traum vom Sommerurlaub beenden."
Steigende Benzinpreise will Laschet mit einer höheren Pendlerpauschale ausgleichen
Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns oder höheren Steuern für Topverdiener lehnt der CDU-Chef ab: "Nach einer Krise, wie wir sie jetzt in den letzten Monaten erlebt haben, sind Steuererhöhungen aber sicherlich eine ganz falsche Idee."
Quelle

Bei aller Kritik an der SPD, aber das eigentlich unfassbare ist doch, dass die Union mit solchen absurden sozialpolitischen Aussagen mal wieder durchkommt und stattdessen wieder wochenlang mediale Pseudo-Diskussionen über "unsoziale" Grüne geführt werden. Dass diese Partei selbst bei den Menschen mit dem geringsten Einkommen wahrscheinlich am Ende die meisten Stimmen holen wird - ich versteh es einfach nicht. Es macht einen nur noch fertig.
Passend dazu müsste die Union auch die einzige Partei sein, die - (allerdings da von der SPD mitgetragen) wie bisher im Klimaschutzgesetz festgelegt - Einnahmen aus dem CO2-Preis über den Strompreis (was hohen Stromverbrauch belohnt) anstatt sozial gerecht über eine Pro-Kopf Klimadividende zurückzahlen will (wovon Menschen mit niedrigerem Einkommen profitieren, weil ihr CO2-"Bedarf" nachweislich geringer ist, sie also mehr zurückbekommen als sie ausgeben müssen). Selbst die FDP hat die Klimadividende ins Wahlprogramm genommen (wobei die genauere Ausgestaltung bisher nicht erwähnt wurde).
Das liegt aber nur daran, dass ein Großteil der Menschen, die am ärmsten sind, überhaupt nicht wählt. Der CDU kommen dann die Stimmen zu Gute, die sie durch religiöse Parteibindung bekommen. Arme Menschen sind sich durchaus bewusst, dass die CDU Politik gegen sie macht, nur gilt das leider auch für (fast) alle anderen Parteien.

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Di 29. Jun 2021, 21:50

Ist es denn so viel verlangt, einfach mal einen fairen und auf Inhalten fokussierten Wahlkampf zu führen? Meine Güte macht das keinen Spaß.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1682
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Engholm » Mi 30. Jun 2021, 11:17

Ganz gut zusammenfasst, was bei mir gerade so hängen bleibt. Was aktuell aus Richtung der CDU/CSU kommt, erinnert mich zunehmend an Trumps Wahlkampfmethoden, die ja mehr aus Deskreditierung der Gegner als durch ein klug ausgebautes Wahlprogramm "glänzten".


Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Mi 30. Jun 2021, 11:58

Das schlimme ist ja, dass diese Scheiße auch noch funktioniert. Ganz viel mit Scheiße werfen, irgendwas wird hängen bleiben. Es frustriert so sehr, es ist ja nicht so, dass es keine wichtigen Themen gibt, über die man diskutieren könnte.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1682
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Engholm » Mi 7. Jul 2021, 11:23

Da sich immer noch einige an Baerbocks "Abschreiben ohne zitieren" abarbeiten, hat sich nun einer der Verfasser der ursprünglichen Studie gemeldet:
Patrick Graichen hat geschrieben:Verschiedene Medien berichten aktuell darüber, dass im Buch von Annalena Baerbock ein Satz zum Thema "Carbon Contract for Difference" vorkommt, der so ähnlich auch in unserer Studie "Klimaneutrales Deutschland" steht.

Um es ganz klar zu sagen: Wir freuen uns, wenn Politiker:innen Vorschläge und Konzepte von uns übernehmen - gerne auch wortwörtlich. Die Idee des Carbon Contract for Difference (die, by the way, gar nicht von uns stammt, sondern von @Dieter_Helm und @KarstenNeuhoff) wurde seit Publikation unserer Studie im November 2019 von der SPD übernommen (in einem Namensbeitrag von @NowaboFM ), steht im Wahlprogramm von @CDU und @CSU und nun eben auch im Buch von @ABaerbock.

Das sind für uns keine Plagiate, sondern im Gegenteil - das ist Sinn und Zweck eines Think Tanks. Wie gesagt, genau darum geht es uns.

Abschließend nur so eine Idee: Könnten wir das zum Anlass nehmen, in diesem Wahlkampf endlich mal zu diskutieren, mit welchen weiteren Instrumenten die Kanzlerkandidat:innen die ambitionierten #Klimaziele erreichen wollen? Das ist nämlich echt noch eine Baustelle.

Mein volles Pressestatement hier: https://www.agora-energiewende.de/press ... -baerbock/

Thread:

Benutzeravatar
lirumlarum
Beiträge: 515
Registriert: So 27. Nov 2016, 23:14
Wohnort: München

Re: Politik

Beitrag von lirumlarum » Fr 9. Jul 2021, 20:15

Die SZ hat das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) die Auswirkungen der finanzpolitischen Pläne der Parteien auf verschiedene Einkommen / Haushaltstypen durchrechnen lassen (nur Finanzpolitik, Klimaschutzpolitik ist z.B. nicht dabei, würde aber erwarten, dass zumindest bei der Union der hier gezeigte Trend dadurch noch verstärkt wird) (Artikel leider hinter Paywall, die Daten gibt's aber auch hier bzw. (Nicht-)Reaktionen der Parteien in einem Kommentar hier.

Hab die Daten mal geplottet:
Bild

Dabei ergeben sich schon einige interessante Erkenntnisse:
  • Wie erwartet profitieren niedrige Einkommen besonders bei den drei linken Parteien. Auch wenn ihnen oft ein bürgerlicher Ruf anhaftet, sind die Grünen zumindest programmatisch hier links der SPD, insbesondere im Niedriglohnsektor. Die Union liegt bei niedrigen Einkommen sogar noch deutlich hinter der FDP, soviel zur sozialen Gerechtigkeit :lolol: Mittlere Einkommen profitieren am meisten bei den linken Parteien und der FDP, die Union wird ihrer Aussage Partei des Mittelstands zu sein nur dann gerecht, wenn der Mittelstand bei 80.000€ Brutto beginnt... Spitzenverdiener kommen bei FDP und Union voll auf ihre Kosten, hier holen sich die linken Parteien die Finanzierung ihrer Pläne, wobei selbst bei der Linken es erst ab 150.000€ richtig teuer wird.
  • Bei allen Parteien profitieren bei Menschen mit niedrigem Einkommen Familien deutlich stärker als Alleinstehende. Bei Union und v.a. der FDP werden Familien mit zunehmendem Einkommen gegenüber Alleinstehenden aber immer schlechter gestellt bzw. überholt.
  • Bei den linken Parteien nimmt die Ungleichheit ab, bei Union und FDP nimmt sie zu.
  • Während die Pläne der linken Parteien Mehreinnahmen für den Staatshaushalt bedeuten, kosten die von Union und FDP 33 bzw. 88 Mrd. €. Bei letzteren soll dies durch Mehreinnahmen aus erhofftem Wirtschatswachstum aufgefangen werden. Ein Schelm, wer angesichts des gleichzeitigen Beharrens auf der schwarzen Null böses denkt... :clown:
  • Die Studie bezieht Auswirkungen der Pläne (z.B. Steuervermeidung, Arbeitslosigkeit, Wirtschaftswachstum) wegen der schweren Vorhersehbarkeit nicht ein.
Man kann nur hoffen, dass insbesondere der Union diese Ergebnisse bis zur Wahl regelmäßig um die Ohren gehauen werden. Im Moment scheint die Taktik ja auch erstmal Untertauchen und auf Vergesslichkeit / Ignoranz der Wähler hoffen zu sein.

Passend dazu noch etwas verspätet:
Quadrophobia hat geschrieben:
So 13. Jun 2021, 10:48
Das liegt aber nur daran, dass ein Großteil der Menschen, die am ärmsten sind, überhaupt nicht wählt. Der CDU kommen dann die Stimmen zu Gute, die sie durch religiöse Parteibindung bekommen. Arme Menschen sind sich durchaus bewusst, dass die CDU Politik gegen sie macht, nur gilt das leider auch für (fast) alle anderen Parteien.
Hat sich die Wahlbereitschaft ärmerer Menschen dann zu bestimmten Wahlen (z.B. 2002/2005) stärker abgenommen (oder auch zugenommen) oder ist diese einfach generell niedrig? Und gibt es Versuche der linken Parteien aktiv in diesen Milieus wieder stärker Wähler zu gewinnen oder hat man diese quasi aufgegeben (Ich denke da an die Demokraten in den USA mit der Wählermobilisierung von Afro-Amerikanern)? Wäre ja eigentlich umso wichtiger, hier zuzugewinnen, wenn auf Dauer in irgendeiner Form linke Mehrheiten in Deutschland wieder realistisch sein sollen.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 6110
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Politik

Beitrag von SammyJankis » Fr 9. Jul 2021, 21:47

lirumlarum hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 20:15
[*]Während die Pläne der linken Parteien Mehreinnahmen für den Staatshaushalt bedeuten, kosten die von Union und FDP 33 bzw. 88 Mrd. €. Bei letzteren soll dies durch Mehreinnahmen aus erhofftem Wirtschatswachstum aufgefangen werden. Ein Schelm, wer angesichts des gleichzeitigen Beharrens auf der schwarzen Null böses denkt... :clown:
Diesen Punkt fand ich dabei am spannendsten. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie man versuchen möchte 33 bzw 88 Mrd. wieder irgendwo reinzuholen.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 12986
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Quadrophobia » So 11. Jul 2021, 12:47

SammyJankis hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 21:47
lirumlarum hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 20:15
[*]Während die Pläne der linken Parteien Mehreinnahmen für den Staatshaushalt bedeuten, kosten die von Union und FDP 33 bzw. 88 Mrd. €. Bei letzteren soll dies durch Mehreinnahmen aus erhofftem Wirtschatswachstum aufgefangen werden. Ein Schelm, wer angesichts des gleichzeitigen Beharrens auf der schwarzen Null böses denkt... :clown:
Diesen Punkt fand ich dabei am spannendsten. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie man versuchen möchte 33 bzw 88 Mrd. wieder irgendwo reinzuholen.
Es gibt noch genug öffentliche Dinge, die man privatisieren könnte, Krankenhäuser, Unis, Autobahnen, Die Bahn...

Suitemeister
Beiträge: 1830
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Politik

Beitrag von Suitemeister » Mo 12. Jul 2021, 07:09

Quadrophobia hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 12:47
SammyJankis hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 21:47
lirumlarum hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 20:15
[*]Während die Pläne der linken Parteien Mehreinnahmen für den Staatshaushalt bedeuten, kosten die von Union und FDP 33 bzw. 88 Mrd. €. Bei letzteren soll dies durch Mehreinnahmen aus erhofftem Wirtschatswachstum aufgefangen werden. Ein Schelm, wer angesichts des gleichzeitigen Beharrens auf der schwarzen Null böses denkt... :clown:
Diesen Punkt fand ich dabei am spannendsten. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie man versuchen möchte 33 bzw 88 Mrd. wieder irgendwo reinzuholen.
Es gibt noch genug öffentliche Dinge, die man privatisieren könnte, Krankenhäuser, Unis, Autobahnen, Die Bahn...
Wie wär's mit der Trinkwasserversorgung? :clown:

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 12986
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Quadrophobia » Mo 12. Jul 2021, 10:02

Suitemeister hat geschrieben:
Mo 12. Jul 2021, 07:09
Quadrophobia hat geschrieben:
So 11. Jul 2021, 12:47
SammyJankis hat geschrieben:
Fr 9. Jul 2021, 21:47

Diesen Punkt fand ich dabei am spannendsten. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie man versuchen möchte 33 bzw 88 Mrd. wieder irgendwo reinzuholen.
Es gibt noch genug öffentliche Dinge, die man privatisieren könnte, Krankenhäuser, Unis, Autobahnen, Die Bahn...
Wie wär's mit der Trinkwasserversorgung? :clown:
Dieser Schluck klares Wasser wird dir präsentiert von BP

dattelpalme
Beiträge: 1334
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Politik

Beitrag von dattelpalme » Fr 16. Jul 2021, 10:58

Laschet ist wirklich das Allerletzte. Freue mich schon, von diesem unverbesserlichen Hobbit regiert zu werden.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Politik

Beitrag von Monkeyson » Fr 16. Jul 2021, 11:10

dattelpalme hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 10:58
Laschet ist wirklich das Allerletzte. Freue mich schon, von diesem unverbesserlichen Hobbit regiert zu werden.
Plötzliche Erkenntnis?

dattelpalme
Beiträge: 1334
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Politik

Beitrag von dattelpalme » Fr 16. Jul 2021, 11:12

Nee nee, meine Chats sind seit Monaten voll mit Laschet-Rants, keine Sorge.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 4262
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von nilolium » Fr 16. Jul 2021, 12:56

dattelpalme hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 10:58
Laschet ist wirklich das Allerletzte. Freue mich schon, von diesem unverbesserlichen Hobbit regiert zu werden.
Boah ich glaube wir hatten genau zum selben Zeitpunkt genau denselben Gedanken. Ich kann den Dude einfach nich mehr reden hören

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 12986
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von Quadrophobia » Fr 16. Jul 2021, 13:01

nilolium hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 12:56
dattelpalme hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 10:58
Laschet ist wirklich das Allerletzte. Freue mich schon, von diesem unverbesserlichen Hobbit regiert zu werden.
Boah ich glaube wir hatten genau zum selben Zeitpunkt genau denselben Gedanken. Ich kann den Dude einfach nich mehr reden hören
Dann hab ich hier was für dich


Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 6348
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Politik

Beitrag von miwo » Fr 16. Jul 2021, 13:23

Hahaha
Hurricane: '09 '10 '11 '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19
Omas Teich: '08 '09 '10 '11 '12
Airbeat One: '15 '17 '18 '19
Appletree Garden: '16 '17 '18 '19
SonneMondSterne: '14 '15 '19
Mysteryland: '14 '16
Oldenbora: '18 '19
Docklands: '14 '19
Lolla Berlin: '19

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Fr 16. Jul 2021, 13:51

nilolium hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 12:56
dattelpalme hat geschrieben:
Fr 16. Jul 2021, 10:58
Laschet ist wirklich das Allerletzte. Freue mich schon, von diesem unverbesserlichen Hobbit regiert zu werden.
Boah ich glaube wir hatten genau zum selben Zeitpunkt genau denselben Gedanken. Ich kann den Dude einfach nich mehr reden hören
So geht es mir auch schon seit mehreren Wochen.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1345
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Politik

Beitrag von elch » Fr 16. Jul 2021, 16:22

spätestens seit man ihn in Aachen Würfel-Armin ruft
Christmas King 2019 und 2020

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2111
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Wohnort: Karlsruhe

Re: Politik

Beitrag von Norakete » Sa 17. Jul 2021, 20:02

ICH MÖCHTE NICHT, DASS LASCHÉT KANZLER WIRD.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: NeonGolden und 15 Gäste