> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Zeitgeschehen / Panorama

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Mi 8. Apr 2020, 09:28

slowdive hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 09:08
Was hat er gesagt?
Dass "Corona nur eine kleine Berdohung" und "wie eine Grippe" sei und dass es "zum nachdenken anregt", dass die Regierung auf einmal einschneidende Maßnahmen vornehmen kann. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass das Video vom 24.03. ist und erst durch einen Reupload vor ein paar Tagen weitere Verbreitung gefunden hat, ich hab vorhin nur den Reupload gesehen.

Möglicherweise redet er also auch nur (wie so oft) schlecht informierten Unsinn. Aber dieses "Mal darüber nachdenken, dass es jetzt einschneidende Maßnahmen gibt, obwohl doch alles gar nicht so schlimm ist", ist schon recht nah am Grundtenor der VT Szene.

Hier ist das Original


Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1421
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Engholm » Mi 8. Apr 2020, 09:53

Quadrophobia hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 09:28
Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass das Video vom 24.03. ist und erst durch einen Reupload vor ein paar Tagen weitere Verbreitung gefunden hat, ich hab vorhin nur den Reupload gesehen.
Die Aussage selbst ist ja bereits vom 10.03. Also rund 4 Wochen her und da war die Dynamik der Seuche - zumindest hier - noch nicht so sichtbar.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Mi 8. Apr 2020, 09:56

Engholm hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 09:53
Quadrophobia hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 09:28
Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass das Video vom 24.03. ist und erst durch einen Reupload vor ein paar Tagen weitere Verbreitung gefunden hat, ich hab vorhin nur den Reupload gesehen.
Die Aussage selbst ist ja bereits vom 10.03. Also rund 4 Wochen her und da war die Dynamik der Seuche - zumindest hier - noch nicht so sichtbar.
Jo, das stimmt. Der verspätete Upload stellt das definitv in ein schlechteres Licht und irren darf man sich. Aber in erster Linie gehts mir um die Suggestivfrage danach, warum strikte Maßnahmen auf einmal möglich sind. Zumal die am 10.03. wiederum nicht besonders strikt waren.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3702
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Mi 8. Apr 2020, 09:59

Ja, halte zwar auch ca. 90% des Precht‘schen Mund-Outputs für trivial/wenig sinnig/beides, aber hieraus lässt sich glaube ich nur schwer ein Strick drehen.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Mi 8. Apr 2020, 10:04

slowdive hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 09:59
Ja, halte zwar auch ca. 90% des Precht‘schen Mund-Outputs für trivial/wenig sinnig/beides, aber hieraus lässt sich glaube ich nur schwer ein Strick drehen.
Ja, mit dem Zeitpunkt der Aussage sieht das schon etwas anders aus. Immer noch ziemlich albern, weil er tut, als ob hinter einem sehr einfachen Sachverhalt eine komplexe Antwort steckt, aber gut es ist halt Precht. Fänds spannend, ob er diese Aussage inzwischen widerrufen hat.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1494
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von NeonGolden » Mi 8. Apr 2020, 12:29

Ich habe kürzlich eine Folge seines Talkformats gesehen und da gab er sich ziemlich verständnisvoll bezüglich der getroffenen Maßnahmen.
Ich kenn' den zuletzt eigentlich nur als jemand, der unermüdlich den Fleischkonsum und Umgang mit dem Klimawandel kritisiert und auf Umwälzungen am Arbeitsmarkt aufmerksam macht. VT-Ecke fühlt sich da irgendwie sehr weit hergeholt an.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5814
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Mi 8. Apr 2020, 12:44

Ich glaube, dass wir alle noch vor 6-7 Wochen nicht erwartet hätten, was uns heute alltäglich begegnet. Da muss man solche Aussagen zwingend historisieren.
Quadrophobia hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 10:04
weil er tut, als ob hinter einem sehr einfachen Sachverhalt eine komplexe Antwort steckt, aber gut es ist halt Precht.
ich würde dem vll. sogar entgegenhalten: damit liegt er womöglich richtiger als große Teile der Öffentlichkeit, die auf ein kompliziertes Phänomen immer wieder dieselben einfachen Statements tradieren.

Aber Rezeption von Wissenschaft in der Öffentlichkeit ist bekanntlich immer ein schwieriges Thema.


Wo wir dabei sind:

Das BMBF wollte ja ein starkes Paket zur Unterstützung und Förderung von Wissenschaft auf den Weg bringen. Und was wurde heute verkündet? Eine pandemiebedinge Ausweitung der maximalen Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG um 6 Monate (also 12,5 Jahre statt 12 Jahre). Wir dürfen uns also sechs Monate länger befristet beschäftigen lassen - yay! Woher die Mittel kommen sollen und wie dies junge Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler, die das ja oft erst in 8-10 Jahren betreffen wird, nun konkret helfen soll erschließt sich mir jedoch nicht wirklich.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Do 9. Apr 2020, 10:51

Die Türkei unterschlägt offenbar massiv Corona Tote

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5814
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Di 14. Apr 2020, 12:38

Die öffentliche Debatte über SARS-CoV2, deren Erforschung und den politischen Umgang damit nervt von Tag zu Tag mehr. Nicht nur erhebt sich jeder zweite, der irgendwann vor Jahren mal ein Basisseminar zur Einführung ins wissenschaftliche Schreiben hatte, plötzlich zum kompetenten Kommentator der Wissenschaft, auch greift sich gefühlt jeder(sic) nur die Schnipsel heraus, die ihm ins eigene Weltbild passen.

... und das alles geht vollkommen an den Debatten vorbei, die innerhalb der Wissenschaft geführt werden. Und am Ende führt das genau dazu, dass die Leute, die eigentlich wertvolles beitragen könnten, fast mehr damit beschäftigt sind wuchernden Debatten einzufangen und mehr und mehr die Lust daran verlieren. Man kann es ihnen echt kaum verdenken.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3702
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Di 14. Apr 2020, 14:38

Stebbie hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 12:38
Die öffentliche Debatte über SARS-CoV2, deren Erforschung und den politischen Umgang damit nervt von Tag zu Tag mehr. Nicht nur erhebt sich jeder zweite, der irgendwann vor Jahren mal ein Basisseminar zur Einführung ins wissenschaftliche Schreiben hatte, plötzlich zum kompetenten Kommentator der Wissenschaft, auch greift sich gefühlt jeder(sic) nur die Schnipsel heraus, die ihm ins eigene Weltbild passen.

... und das alles geht vollkommen an den Debatten vorbei, die innerhalb der Wissenschaft geführt werden. Und am Ende führt das genau dazu, dass die Leute, die eigentlich wertvolles beitragen könnten, fast mehr damit beschäftigt sind wuchernden Debatten einzufangen und mehr und mehr die Lust daran verlieren. Man kann es ihnen echt kaum verdenken.
Bist du es, Herr Drosten? :grin: (hätte und hat er quasi genauso formuliert, glaube ich)

Stimmt aber natürlich.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Di 14. Apr 2020, 15:25

Paradebeispiel dafür ist ja gerade das omnipräsente "zitieren" der Heinsberg Studie oder des Interviews mit irgendeinem Hambuger Pathologen.

therewillbefireworks
Beiträge: 977
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 13:37

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von therewillbefireworks » Di 14. Apr 2020, 22:18

Mit einem Coronafilter für mein Leben wäre das gerade 'ne sehr entspannte Zeit. Aber genau dieses "Wir-sind-alle-Bundestrainer"-Gehabe kostet mich gerade unglaublich viel Kraft und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es als person, die Entscheidungen zu treffen hat und damit in der Öffentlichkeit steht gerade echt unglaublich anstrengend sein muss.
¯\_(ツ)_/¯

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 5527
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von SammyJankis » Mi 15. Apr 2020, 00:54

Habe gerade die Mitglieder der Leopoldina-Arbeitsgruppe gesehen. Mein ehemaliger Doktorvater/Professor ist auch dabei, der einmal Folgendes gesagt hat als mehrere Mitarbeiterinnen schwanger waren: "Diese Arbeitsgruppe sollte mehr Paper als Kinder produzieren."
There is panic on the streets

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11359
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Mi 15. Apr 2020, 09:21

SammyJankis hat geschrieben:
Mi 15. Apr 2020, 00:54
Habe gerade die Mitglieder der Leopoldina-Arbeitsgruppe gesehen. Mein ehemaliger Doktorvater/Professor ist auch dabei, der einmal Folgendes gesagt hat als mehrere Mitarbeiterinnen schwanger waren: "Diese Arbeitsgruppe sollte mehr Paper als Kinder produzieren."
Bah! Das erklärt aber zumindest, warum die Leopoldina anscheinend keinen Gedanken an Kinderbetreuung und jene verschwendet hat, der sie idR aufgebürdet wird.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5814
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Mi 15. Apr 2020, 09:58

Wobei die Kritik an der Leopoldina auch schon wieder sehr selbstgerechte Früchte trägt, der oft mehr über das eigene Weltbild als über den eigentlichen Gegenstand verrät.

Für deinen Doktorvater wäre unser Projekt ja ein Horror, denn das ist diesen Sommer zu drei Vierteln in Elternzeit :doof:
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2331
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Taksim » Mo 20. Apr 2020, 21:18

Denver: Von Trump angestachelte Anti-Lockdown-Protester vs. stiller Gegenprotest Krankenhausangehöriger.
Der Irrsinn dieser Zeit in einem Foto.

Bild
"I don't know."

Michael
Beiträge: 759
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:34
Wohnort: Weimar / Bremen

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Michael » Di 21. Apr 2020, 10:35

Stebbie hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 12:38
Die öffentliche Debatte über SARS-CoV2, deren Erforschung und den politischen Umgang damit nervt von Tag zu Tag mehr. Nicht nur erhebt sich jeder zweite, der irgendwann vor Jahren mal ein Basisseminar zur Einführung ins wissenschaftliche Schreiben hatte, plötzlich zum kompetenten Kommentator der Wissenschaft, auch greift sich gefühlt jeder(sic) nur die Schnipsel heraus, die ihm ins eigene Weltbild passen.

... und das alles geht vollkommen an den Debatten vorbei, die innerhalb der Wissenschaft geführt werden. Und am Ende führt das genau dazu, dass die Leute, die eigentlich wertvolles beitragen könnten, fast mehr damit beschäftigt sind wuchernden Debatten einzufangen und mehr und mehr die Lust daran verlieren. Man kann es ihnen echt kaum verdenken.
Corona hin, Corona her... ich bin allgemein viel Glücklicher mit der Welt wenn ich Medien und politische Debatten meide (insbesondere zu Themen an denen ich nichts ändern kann). Es gelingt mir natürlich nicht immer das durch zu ziehen - aber es ist selten Positiv wenn ich es nicht schaffe. Es ist mir wieder aufgefallen wie krass negativ der Einfluss auf meinen Alltag (wieder) war als ich meine "Ich lese keine Zeitungen, Newsblogs, SocialMedia Kommentare ect." zum beginn der Coronakriese aufgeweicht habe. Inzwischen habe ich meinen Informationsstand auf die RKI Pressekonferenzen zurückgefahren, schaue in die Bekanntmachungen für Weimar und auf die Zahlen der Infizierten in Städten die für mich relevant sind. Das reicht. Und vergleichbares reicht, bzw. ist bei vielen anderen Themen bereits mehr als zu viel.

Ich bemühe mich mehr auf mich selbst zu schauen, da gab und gibt es mehr als genug zutun und ich habe Macht, Erfahrung und Hoffnung wirklich einen unterschied machen zu können. :)
We don't waste time with love.

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 4095
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: Erwitte

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von mattkru » Fr 22. Mai 2020, 12:05

In Kanada wurde jetzt ein Incel-Mord als terroristisch eingestuft:

https://taz.de/Anklage-gegen-Frauenmoer ... /!5687349/

Ein sehr guter und wichtiger Schritt. Ich befürchte aber, das dies den einen oder anderen Wirrkopf erst recht motivieren könnte.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1421
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Engholm » Mi 27. Mai 2020, 21:08

Die Website der kommenden Corona Contact-Tracing App ist online. Mir gefällt sehr, mit welcher Transparenz das Thema angegangen wird:

https://www.coronawarn.app/de/

Benutzeravatar
Max-Powers
Beiträge: 732
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 21:59
Wohnort: Nürnberg

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Max-Powers » Do 28. Mai 2020, 08:45

Engholm hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 21:08
Die Website der kommenden Corona Contact-Tracing App ist online. Mir gefällt sehr, mit welcher Transparenz das Thema angegangen wird:

https://www.coronawarn.app/de/
Ich bin nachdem wie das am Anfang gelaufen ist auch sehr positiv gestimmt. Bleibt zu hoffen, dass man die positiven Seiten (Open Source, dezentrale Datenspeicherung) auch dem Durchschnittsbürger vermittelt bekommt.

Die Ergebnisse der Appnutzung aus anderen Ländern sind bisher ja leider eher ernüchternd.
Meine Interessen sind Koks, Prostituierte und Reisen.

Blackstar
Beiträge: 4411
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Blackstar » Do 28. Mai 2020, 12:08

Werde diese App z.B. nicht nutzen. Sehe darin absolut keinen Mehrwert, sie ist datenschutzrechtlich mehr als heikel (ich weiß, tausende andere Dinge auch) und wenn ich jetzt nur mal in meinem familiären Umfeld gucken, auf die Risikopersonen, die mich umgeben: Die haben gar kein Smartphone.

Benutzeravatar
Max-Powers
Beiträge: 732
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 21:59
Wohnort: Nürnberg

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Max-Powers » Do 28. Mai 2020, 16:38

Blackstar hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 12:08
Werde diese App z.B. nicht nutzen. Sehe darin absolut keinen Mehrwert, sie ist datenschutzrechtlich mehr als heikel (ich weiß, tausende andere Dinge auch) und wenn ich jetzt nur mal in meinem familiären Umfeld gucken, auf die Risikopersonen, die mich umgeben: Die haben gar kein Smartphone.
Kannst du deine Datenschutzbedenken etwas spezifizieren? Nach meinem - zugegebenermaßen beschränkten - Verständnis ist die geplante Architektur diesbezüglich unbedenklich. Letztendlich werde ich mich hier aber auf eine Bewertung des Chaos Computer Club verlassen. Wenn der sagt, die App ist unbedenklich, muss man sich diesbezüglich denke ich keine Sorgen machen.

Zum Mehrwert: Meiner Einschätzung nach, liegt der Nutzen vor allem bei der Nachverfolgung von Kontakten außerhalb des eigenen privaten Umfelds. Mit wem ich mich aus meinem direkten Umfeld in den vergangenen 14 Tagen getroffen habe, weiß ich in der Regel ja und das lässt sich auch auf "analogem" Weg zurückverfolgen. Wenn ich aber im Bus, im Restaurant, im Theater, beim Friseur direkten Kontakt zu Menschen habe, die ich persönlich nicht kenne, ist eine Kontaktverfolgung ohne App - wenn überhaupt - nur sehr aufwendig möglich. Deshalb müssen ja (zumindest ist das in Bayern so) alle Personen bei Friseur- und Restaurantbesuchen aktuell ihre Kontaktdaten angeben.

Dass es trotzdem viele Menschen ohne Smartphone gibt stimmt natürlich trotzdem. Hatte diesbezüglich irgendwann mal gelesen, dass hier spezielle Bluetootharmbänder Abhilfe schaffen könnten. Eine konkrete Lösung gibt es hier aber vermutlich noch nicht.

Christian Drosten hatte vor einiger Zeit in seinem Podcast zum Nutzen einer App folgende wissenschaftliche Erkenntnisse geschildert: Wenn 60% der Bevölkerung eine solche App nutzen (die natürlich zuverlässig funktionieren muss) und von diesen Nutzern wiederum 60% freiwillig in zweiwöchiger Quarantäne bleiben, sobald sie benachrichtigt werden, dass sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, würde das ausreichen um quasi sämtliche soziale Distanz Maßgaben zu ersetzen.
Meine Interessen sind Koks, Prostituierte und Reisen.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1494
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von NeonGolden » Do 28. Mai 2020, 16:52

Sehe ich absolut genauso. Das Problem wird sein, dass nie im Leben 60% der Bevölkerung diese App nutzen werden. Ich wäre bei mehr als 6% schon überrascht.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3702
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Fr 29. Mai 2020, 09:47

Was grad in Minneapolis abgeht. Crazy.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1421
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Engholm » Fr 29. Mai 2020, 14:17

Max-Powers hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 16:38
Zum Mehrwert: Meiner Einschätzung nach, liegt der Nutzen vor allem bei der Nachverfolgung von Kontakten außerhalb des eigenen privaten Umfelds. Mit wem ich mich aus meinem direkten Umfeld in den vergangenen 14 Tagen getroffen habe, weiß ich in der Regel ja und das lässt sich auch auf "analogem" Weg zurückverfolgen. Wenn ich aber im Bus, im Restaurant, im Theater, beim Friseur direkten Kontakt zu Menschen habe, die ich persönlich nicht kenne, ist eine Kontaktverfolgung ohne App - wenn überhaupt - nur sehr aufwendig möglich.
Genau das. Und ergänzend ist die Geschwindkeit der große Mehrwert. Mal als Beispiel:
2 Personen nutzen die App. Person A ist infiziert, aber ohne Symptome und ist in näherem Kontakt mit Person B. Person A ist noch vor den Symptomen ansteckend und hat evtl. auch Person B infiziert. Einen Tag nach dem Kontakt beider, bemerkt Person A Symptome, meldet sich, lässt sich testen, bekommt einen Tag später das positive Ergebnis und die Möglichkeit, der App mittzuteilen, dass er infinziert ist. Tut er das, bekommen alle Kontaktpersonen eine entsprechend Nachricht, dass sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Wer das war, wo das war, wann das war erfährt man nicht (weil wird nicht erfasst). Nur dass es innerhalb der letzten 14 Tage war. Person B geht also nun freiwillig in Quarantäne und unterbricht die Kontaktkette im Idealfall bevor er selbst ansteckend ist.

Aus Datenschutz-Sicht halte das für eher unbedenklich. Es liegen alle Informationen und Quellcodes zur Schnittstelle, der App und dem Backend (quasi die Gegenstelle, die die Schlüssel & Kontakte zuweisen) offen. Es gibt keinen Zugriff aufs GPS, App-Nutzer haben keine UID sondern bekommen mit jedem neuen Kontakt eine zufällig neu generierte ID. Ist also komplett Anonym es werden nur Random-Keys mit 14 tägiger Lebensdauer erstellt..

Ich befürchte allerdings auch, dass es eine Totgeburt wird, auch wenn mehr Transparenz nicht geht.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste