> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Von Spam bis Gott und die Welt
Online
Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12519
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Mo 20. Sep 2021, 21:18

Wishkah hat geschrieben:
Mo 20. Sep 2021, 16:56
Läuft im Hamburger Savoy anscheinend nur bis zum 29.09. und wird dann von James Bond (der mich gar nicht interessiert) abgelöst. Wie ärgerlich, bin erst ein paar Tage später in der Stadt. :grumpy:
Oh, es gibt aber tatsächlich eine OV-Vorstellung in Greifswald. Tickets für Sonntag gekauft. Zum 1. Mail seit Ende 2019 wieder ins Kino. :popcorn:

dattelpalme
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von dattelpalme » Di 5. Okt 2021, 23:14

Eben Dune gesehen. Der Sound war richtig geil :hecheln:
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4510
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » Di 5. Okt 2021, 23:18

dattelpalme hat geschrieben:
Di 5. Okt 2021, 23:14
Eben Dune gesehen. Der Sound war richtig geil :hecheln:
Ja, mega. Ein richtiger Kinofilm. Villeneuve-Masterclass!
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Rieper
Beiträge: 1043
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Rieper » Mo 11. Okt 2021, 21:25

In der arte-Mediathek gibt es noch bis zum 14.10. "Hass" zu sehen. Ich habe ihn vor langer Zeit mal gesehen, daher tat es gut ihn wieder zu schauen. Stellenweise musste ich an den hervorragenden „Les Misérables“ aus 2019 denken.

Benutzeravatar
LongNose
Beiträge: 2609
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 13:32
Wohnort: Baden (CH)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von LongNose » Di 12. Okt 2021, 11:57

Rieper hat geschrieben:
Mo 11. Okt 2021, 21:25
In der arte-Mediathek gibt es noch bis zum 14.10. "Hass" zu sehen. Ich habe ihn vor langer Zeit mal gesehen, daher tat es gut ihn wieder zu schauen. Stellenweise musste ich an den hervorragenden „Les Misérables“ aus 2019 denken.
Leider nicht in Originalsprache mit Untertitel. Ausschlusskriterium #1 :sad:
Ehemals: IndieDance
http://ooam.ch/

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2976
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Di 12. Okt 2021, 13:52

Interessant, hatte gerade erst kürzlich die Diskussion wo und wann Synchro akzeptabel ist.
Ich finde vieles aus dem englischsprachigen Bereich gut synchronisiert, aber hier mache ich schon bewusste Entscheidungen, was ich im Original sehen will und wo es mir nicht so wichtig ist.
Aber bei anderen Sprachen habe ich überhaupt kein Problem mit der deutschen Fassung.
"I don't know."

Rieper
Beiträge: 1043
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Rieper » Di 12. Okt 2021, 15:59

Ich schaue in der Regel englischsprachige Filme in der Originalversion, sofern verfügbar. Bei Filmen auf französisch, spanisch etc. hin und wieder in der Originalversion mit deutschen oder englischen Untertiteln. Aber gerade unter der Woche ist mir das oftmals zu anstrengend. Da tut es das auch in deutscher Sprache.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3076
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Monkeyson » Di 12. Okt 2021, 17:36

Außer bei Comedy fällt das hierzulande ja auch zum Glück nicht groß ins Gewicht.
Ein paar Merkwürdigkeiten gibt es aber dennoch immer, zB wenn man zwischen 2 Charakteren irgendwann vom Sie ins Du wechseln muss und das Drehbuch dafür keinen Dialog vorgesehen hat.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 13059
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Quadrophobia » Di 12. Okt 2021, 18:24

Ich finde die meisten Synchros für "kleinere" Filme furchtbar.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2976
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Mi 13. Okt 2021, 09:57

Monkeyson hat geschrieben:
Di 12. Okt 2021, 17:36
Außer bei Comedy fällt das hierzulande ja auch zum Glück nicht groß ins Gewicht.
Ein paar Merkwürdigkeiten gibt es aber dennoch immer, zB wenn man zwischen 2 Charakteren irgendwann vom Sie ins Du wechseln muss und das Drehbuch dafür keinen Dialog vorgesehen hat.
Auf der anderen Seite cool, dass man durch das "Sie" eine Beziehung zwischen zwei Charakteren noch besonders framen kann, was im Englischen nicht geht.
Aber in dem Stil, wie du sagst, gibt es dann trotzdem immer wieder Merkwürdigkeiten wie gewisse Floskeln die ziemlich unbedacht eins zu eins übersetzt werden, wie z.b. wenn ein Charakter ein Telefonat mit "Ich muss gehen" beendet, was nie irgendjemand auf Deutsch macht (oder?).

Intensive Dramen, wo es besonders auf die Performances ankommt, gucke ich wenn möglich immer im Original. Auch wenn es Synchro-Sprecher gibt, die das gut hinkriegen, finde ich das dann das komplettere Filmerlebnis.
Manchmal kann ein Film aber auch so eine extra Dimension durch die Synchro kriegen. In "Before the Devil Knows you're Dead" mit Philip Seymour Hoffman und Ethan Hawke, die beide Killer-Performances abliefern, werden sie jeweils vom Synchrosprecher von Brad Pitt und Edward Norton gesprochen. Und tatsächlich haben die beiden Charaktere, die Brüder sind, eine Art Tyler Durden-Narrator-Beziehung, die dadruch so richtig deutlich wird. Ich glaub den habe ich nur auf Deutsch gesehen, weil das die einzige Option bei Prime war, aber das habe ich dann ziemlich gefeiert.

Aber bei Blockbustern ist mir das nicht so wichtig.
"I don't know."

Online
Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12519
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Mi 13. Okt 2021, 15:16

Ich schaue Filme seit Jahren ausschließlich im Original, egal welche Sprache. Untertitel stören mich gar nicht. Gerne auch bei englischsprachigen Filmen, falls doch mal jemand zu sehr nuschelt oder der Slang zu stark ist. Kann ich ansonsten gut ausblenden. Deutsche Synchronisation (so gut sie auch sein mag) macht mir die Freude am Film oder an der Serie einfach kaputt, sodass ich dann lieber ganz verzichte, wenn es nicht anders möglich ist.

Inhaltlich geht mir zu oft etwas verloren. Dazu kommt, dass es gefühlt immer dieselben zehn Synchronsprechenden sind und man zwangsläufig an komplett andere Charaktere erinnert wird (das Beispiel mit Tyler Durden wäre für mich von daher eher ein Argument gegen Synchronisation, weil das zwar unterhaltsam sein mag, aber sicher nicht die Intention des Films ist). Und ich komme wirklich immer irgendwann an den Punkt, an dem Mimik/Mundbewegung und Synchronisation nicht zusammenpassen und alles unecht wirkt. Und dann steige ich einfach aus.

Abgesehen davon gibt es für mich persönlich auch gar kein Argument gegen die Originalversion. Die Verfügbarkeit ist heutzutage kein Problem und es kostet mich keine Anstrengung, was das Verständnis angeht. Von daher stellt sich mir die Frage eigentlich gar nicht. :grin:

Benutzeravatar
LongNose
Beiträge: 2609
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 13:32
Wohnort: Baden (CH)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von LongNose » Mi 13. Okt 2021, 16:04

Wishkah hat geschrieben:
Mi 13. Okt 2021, 15:16
Ich schaue Filme seit Jahren ausschließlich im Original, egal welche Sprache. Untertitel stören mich gar nicht. Gerne auch bei englischsprachigen Filmen, falls doch mal jemand zu sehr nuschelt oder der Slang zu stark ist. Kann ich ansonsten gut ausblenden. Deutsche Synchronisation (so gut sie auch sein mag) macht mir die Freude am Film oder an der Serie einfach kaputt, sodass ich dann lieber ganz verzichte, wenn es nicht anders möglich ist.

Inhaltlich geht mir zu oft etwas verloren. Dazu kommt, dass es gefühlt immer dieselben zehn Synchronsprechenden sind und man zwangsläufig an komplett andere Charaktere erinnert wird (das Beispiel mit Tyler Durden wäre für mich von daher eher ein Argument gegen Synchronisation, weil das zwar unterhaltsam sein mag, aber sicher nicht die Intention des Films ist). Und ich komme wirklich immer irgendwann an den Punkt, an dem Mimik/Mundbewegung und Synchronisation nicht zusammenpassen und alles unecht wirkt. Und dann steige ich einfach aus.

Abgesehen davon gibt es für mich persönlich auch gar kein Argument gegen die Originalversion. Die Verfügbarkeit ist heutzutage kein Problem und es kostet mich keine Anstrengung, was das Verständnis angeht. Von daher stellt sich mir die Frage eigentlich gar nicht. :grin:
Hätte es nicht besser beschreiben können :)
Ehemals: IndieDance
http://ooam.ch/

Rieper
Beiträge: 1043
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Rieper » Mi 13. Okt 2021, 17:17

Wishkah hat geschrieben:
Mi 13. Okt 2021, 15:16

Abgesehen davon gibt es für mich persönlich auch gar kein Argument gegen die Originalversion. Die Verfügbarkeit ist heutzutage kein Problem und es kostet mich keine Anstrengung, was das Verständnis angeht. Von daher stellt sich mir die Frage eigentlich gar nicht. :grin:
Bei Mubi zum Beispiel gibt es ja oftmals nur die OV, was absolut in Ordnung ist. Dann haben wir noch Netflix und Prime, da ist es mit der Originalversion kein Problem. Weitere Abos haben wir nicht. Manchmal leihen wir Filme über den Google Play Store. Da passiert es oft, dass der Film dann nur auf Deutsch verfügbar ist. Hat wer Erfahrung mit Rakuten oder sonstigem? Gerne ein Verleihdienst, der keine Grundgebühr im Monat kostet. Bald soll ja Pantaflix kommen. Da bin ich gespannt.

In unserem Kleinstadtkino bin ich froh über jeden Nicht-Blockbuster, der hier überhaupt läuft. Und dann ist es halt immer in Deutsch. Für eine Originalversion müsste ich rüber über die Grenze in die Schweiz und das ist jedes Mal eine ziemlich teure Angelegenheit. Sowohl von der Fahrkarte, also auch vom Eintrittspreis her.

Ansonsten stimme ich überein, dass inhaltlich viel verloren gehen kann. Aber auch weil die synchronisierte Stimme irgendwie nicht zum Charakter passt. So empfinde ich es zumindest.

scarred
Beiträge: 745
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von scarred » Mi 13. Okt 2021, 23:39

Da haben wir wohl bzgl Prime unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Schon oft Probleme weil kein OV vorhanden war.
Besonders bitter auch immer bei Arte, bei denen man anderes erwarten könnte. Und dann sieht man auch noch, dass die Franzosen Omu spendiert bekommen und wir nicht. Es ist einfach ein Trauerspiel.

Online
Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12519
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Wishkah » Do 14. Okt 2021, 06:33

scarred hat geschrieben:
Mi 13. Okt 2021, 23:39
Da haben wir wohl bzgl Prime unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Schon oft Probleme weil kein OV vorhanden war.
Bei Prime gibt es einige Filme doppelt, einmal als OV und einmal synchronisiert. Da hilft es teilweise, konkret nach dem Film zu suchen, um auch die OV-Version zu finden. Ungünstige Struktur. :doof:

scarred
Beiträge: 745
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von scarred » Do 14. Okt 2021, 10:27

Klar, ist bekannt. Hilft dann oft auch nix.
Gestern erst führte mich meine Reise von Google über Chili und Amazon bis schließlich zu Videoload um Skyfall OV schauen zu können.
Sky Ticket versuche ich zu meiden, das ist nicht gut für den Blutdruck.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2976
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 14. Okt 2021, 14:00

Dune
Ich bin in den Film rein ohne jegliches Vorwissen, da ich weder mit dem Buch noch dem ersten Versuch einer Verfilmung von David Lynch vertraut bin. Denis Villeneuve war hier für mich der Hauptfaktor, warum ich den sehen wollte.
Erneut beweist er, wie er bildgewaltiges Epos mit ausgereifter Charakterzeichnung kombinieren kann. Die Weite des Settings wird deutlich und die Städte und Raumschiffe wirken angemessen massiv. Dazu sind so viele bekannte Leute dabei, es ist irrwitzig, fast wie ein Wes Anderson Film. Aber alle machen einen guten Job, auch für mich sticht Rebecca Ferguson heraus.

Wie gesagt, ich kenne das Ausgangsmaterial nicht, aber das inmitten all der Science-Fiction-Mittelalter-Epos-retrofuturistischen Namen für Personen und Planeten, voll mit Wortschöpfungen á la Atreides, Harkonnen, Bene Gressit die Hauptcharaktere einfach Paul und Jessica heißen hat mich den ganzen Film amüsiert :grin:

No Time to Die
Ein eindeutiger Bond mit allem, was dazugehört, der aber an einigen Stellen neue Abzweigungen nimmt. Mit diesem Film hebt sich Daniel Craigs Interpretation der Rolle nochmal mehr ab, sowohl in seiner Härte aber auch seiner Verletzlichkeit. Die Action-Sequenzen sitzen alle, an mancher Stelle zieht es sich vielleicht etwas in die Länge, aber im Allgemeinen passiert genug, dass die Aufmerksamkeit gehalten wird. Rami Maleks Villain schliddert allerdings haarscharf an der Parodie vorbei.
Insgesamt aber ein gelungener Abschluss für Daniel Craigs Bond-Zyklus.
► Text zeigen
The Guilty
Ein neuer Thriller auf Netflix, der ein Remake eines skandinavischen Films ist. Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle trägt den ganzen Film als Polizist der zum Telefondienst suspendiert wurde und von dort verzweifelt versucht eine Entführung zu vereiteln. Seine Performance zieht einen absolut hinein ins intensive Geschehen, so wie aber auch alle anderen namhaften Schauspieler, die nur durch ihre Stimme auftauchen. Vom ganzen Setup her erinnert es stark an den exzellenten Film "Locke" mit Tom Hardy, der nur im Auto des Protagonisten spielt und ebenfalls primär Dialog über Telefon hat. So eindringlich und klaustrophobisch ist "The Guilty" nicht ganz, aber die knapp 90 Minuten bauen sehr effizient Spannung auf.
"I don't know."

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2976
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Fr 15. Okt 2021, 14:50

Rieper hat geschrieben:
Mo 11. Okt 2021, 21:25
In der arte-Mediathek gibt es noch bis zum 14.10. "Hass" zu sehen. Ich habe ihn vor langer Zeit mal gesehen, daher tat es gut ihn wieder zu schauen. Stellenweise musste ich an den hervorragenden „Les Misérables“ aus 2019 denken.
Danke für den Hinweis! Wollte ich immer nochmal sehen.

Er hat mir auch sehr gut gefallen (auch auf Deutsch :wink:) . Und er war ganz anders als erwartet. Ich hatte mich auf ein ultranüchternes Sozialdrama eingestellt. Ist er zwar in Teilen, aber dann ist die Inszenierung auch richtig lebhaft. Die Charaktere sind zudem so stark, dass man gut und gerne noch viel länger mit Ihnen Zeit verbringen wollen würde. In Teilen ist es auch eine Art Hangout-Movie, wenn auch kein entspanntes, da zu jeder Zeit einer der Charakter explodieren kann.
"I don't know."

dattelpalme
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von dattelpalme » Sa 16. Okt 2021, 03:33

Deutsche Synchro ist die eine Sache, deutsche Filme die andere. Aber der hier ist wirklich gut:
https://www.daserste.de/unterhaltung/fi ... t-102.html
In einigen Szenen hab ich richtig gemerkt, wie Bjarne Mädel seine Rolle fühlt. Auch wenn ich ihn trotzdem noch nicht so ganz von dem trennen kann, was er vorher gemacht hat, hat er bewiesen, dass er auch ernster kann. Thema voll mein Ding. Was hab ich mich aufgeregt!

Heute dann noch Hereditery gesehen. Erste Hälfte war eher Drama, zweite hat dann nochmal horrormäßig gut aufgedreht ^^ mag Horrorfilme, aber da eine Balance zu finden, die irgendwie ohne stumpfe Brutalität auskommt, ist echt schwierig. Der hat’s ganz gut geschafft. Toni Colette ist eh die Beste.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 850
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von smi » Sa 16. Okt 2021, 11:39

Free Guy

Ich: Wie doof und schlau kann ein Film gleichzeitig sein? Shawn Levy und Ryan Reynolds: Ja!

Kein Meisterwerk, aber amüsant und gut umgesetzt. Für Videospieler: Pflicht!

Alleine was immer im Hintergrund passiert ist ein genuss... Figuren die im Bunny Jump durch die Straßen laufen, Spieler mit Lag, Humvee mit rosa Leopard-Lack... köstlich.

smi

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2184
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: MUC

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von JackJones » Di 19. Okt 2021, 12:33

Der neue Bond ist wirklich überraschend gut und ein gelungener Abschluss für Daniel Craig (nach dem Spectre Debakel). Muss es noch ein wenig sacken lassen aber er kratzt an meiner bisherigen Nr. 1 Skyfall. Gelungene over-the-top Action Sequenzen, nette Gimmicks und sogar ein paar 80er-Jahre One-Liner die allesamt viel Spaß machen. Will gar nicht zu viel verraten, lohnt sich auf jeden Fall im Kino!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste