> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der Konzertbesuchsthread

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Sa 23. Sep 2023, 10:43

Ich war gestern in Düsseldorf auf einer Hardcore Show im Ratinger Hof. Ein kleine DIY Booking Kollektiv veranstaltet dort zum zweiten Mal eine ihrer größeren Shows. Die erste Show war ausverkauft und ein voller Erfolg. Gestern war es nicht komplett voll, aber immer noch sehr gut gefüllt. Es gab wohl auch im Vorfeld Probleme beim Booking eines würdigen Headliners, mehrere Absagen. Insgesamt gab es ein bunt durchmischtes Line Up. Einziges Manko ist natürlich, dass der Laden in der Düsseldorfer Altstadt ist. Das verursacht bei mir direkt starke Schmerzen.

Thrufall – Letzte Woche erst gesehen, heute Hometown Show und wie erwartet war von Beginn an einiges los vor der Bühne. Mosh, Dives, Singalongs, alle kamen auf ihre Kosten. Das Beatsteaks Cover wurde auch wieder gespielt. Die Band hätte auch locker den Abend abschließen können, aber ein Mitglied musste nach dem Set direkt zur Arbeit. So war es halt von Anfang an sehr voll, auch nicht verkehrt.

Grim Silence – Einzige Band des Abends, die ich vorher noch nicht gesehen habe. Auf klassische Breakdowns wurde verzichtet. Dennoch waren einige Songs ziemlich hart. Zwischendurch immer mal wieder kleine Grindcore Abschnitte eingestreut. War cool. Zusätzlich gab es vernünftige Ansagen, kein Bullshit. Ein rundes Ding.

Long Drop – Dieses Jahr schon in Rheinberg gesehen. Damals kamen die Drums vom Band, was gewöhnungsbedürftig war. Gestern also mit vollständiger Band am Start. Es war genau das, was ich erwartet habe. Eine reine Spaßveranstaltung, die Poolnudeln und aufblasbaren Bälle flogen durch den Raum, während die Crowd zu den absolut stumpfen Breakdowns im Pit alles gab. Sicherlich härtester Mosh des Abends. Die Mucke ist leider ziemlich mau für meinen Geschmack, aber immerhin nimmt sich die Band nicht zu ernst. Sowas ist mir lieber, als wenn ich da ne Random 08/15 Beatdown Band mit fünf grimmig dreinblickenden Dudes auf der Bühne habe, die ihren miesen Sound für die härteste Mucke der Welt hält.

Phase – Soundtechnisch das komplette Gegenteil, es wurde die Youth Crew Schiene gefahren. Musikalisch sicherlich die Band, die mir gestern am besten gefallen hat. Sind kurzfristig für Phiz eingesprungen, die von Corona geplagt absagen mussten. Ich war etwas skeptisch, wie das Publikum auf den Sound reagieren würde, aber es gab von der ersten Sekunde an Side to Sides. Sehr schön. Band hat bisher nur ne Demo draußen. Dementsprechend war das Set sehr kurz. Gegen Ende hin wurde noch das Justice Intro gespielt. Hätte alles gegeben, wenn sie auch noch „Elephant Skin“ gezockt hätten, aber dazu kam es nicht. Dennoch für mich bester Gig des Tages. Vielleicht nehm ich die Münster Show nächste Woche auch noch mit.

Wrecked Culture – Es wurde wieder recht stumpf, wobei bei Weitem nicht so stumpf wie Long Drop. Auch die Band habe ich dieses Jahr schon in Rheinberg gesehen. Gestern war es auf jeden Fall der bessere Gig und die Crowd war auch voll drin. Heftiger Mosh, Stage Dives, das volle Programm. So richtig überzeugt mich der Sound allerdings nicht. Daran hat auch das Down to Nothing Cover nichts geändert, welches ich gar nicht richtig erkannt habe. Schande auf mein Haupt.

Wonderful World – Zum Abschluss wurde nochmal alles gegeben von der Crowd. Es war mittlerweile nach 23 Uhr und mich hätte es auch nicht gewundert, wenn hier nicht mehr viel gegangen wäre, aber die Leute haben durchgezogen. Sound ist cool, aber sehr unterschiedlich von den Songs her. Habe immer noch das Gefühl, dass die Band ihren Sound noch nicht vollständig gefunden hat. Das Intro und die ersten zwei Songs waren allerdings ultrahart und hatten auch einen leichten H8000/90s Metalcore Vibe. Wäre zu geil, wenn der Sound in die Richtung gehen würde. Insgesamt war es ein würdiger Abschluss eines guten Abends.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Baron von Goenn
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 18:01
Wohnort: Linden-Mitte

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Baron von Goenn » Sa 30. Sep 2023, 08:38

Ich war gestern bei den Blood Red Shoes im LUX Hannover und ich muss sagen, es war eines der besten Konzerte der letzten Zeit für mich. Der Laden hatte die perfekte Größe, er war ausverkauft, die Setlist war nahezu perfekt (mit sehr hoher Hitdichte) und die beiden haben nen richtig guten Abriss abgeliefert. ❤️
Bier ist schmackhaft und ein hervorragendes Getränk.

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Wishkah » So 1. Okt 2023, 16:19

Wir waren gestern bei The National in der Max-Schmeling-Halle in Berlin.

Trotz zahlreicher Berlin-Konzerte – insbesondere in den vergangenen eineinhalb Jahren – war es für mich eine Premiere in der Max-Schmeling-Halle. Und vorweg: So schnell muss ich das nicht unbedingt wiederholen. :grin:

Wir waren etwa eine halbe Stunde vor Einlass an der Halle. Zu dem Zeitpunkt hatten sich schon mehrere kleinere Menschentrauben um die drei Eingänge versammelt. Pünktlich um 18 Uhr ging es dann in die Halle und wir konnten uns ganz entspannt einen Platz ganz vorne an der Absperrung an der linken Bühnenseite sichern.

Um 19:15 Uhr ging es mit Bartees Strange los. Die ausverkaufte Halle war mittlerweile schon ziemlich voll. Der Auftritt ging 45 Minuten lang. Obwohl ich die Musik in den letzten Tagen zu Hause ganz gerne gehört habe, konnte mich das live leider nicht vollends überzeugen. Das lag aber weniger an der Band, sondern viel eher an dem wirklich miesen Sound bei uns in der Ecke. Sehr krachig und undifferenziert in der Abmischung, sodass selbst ein Brett wie "Heavy Heart" durch den Sound-Brei kaum gezündet hat. Ärgerlich! Das würde ich gerne nochmal unter besseren Bedingungen sehen und vor allem hören.

Nach einer Umbaupause kamen dann um 20:30 Uhr The National unter großem Jubel auf die Bühne. Zuletzt hatte ich die Band vor gut einem Jahr in der Zitadelle Spandau gesehen, was eins der ganz großen Konzert-Highlights des letzten Jahres für mich war. Tolle Band, starke Setlist, euphorisches Publikum, glasklarer Sound und bestes Open-Air-Wetter. Die Erwartungen waren entsprechend hoch. Diesmal hat aber leider nicht alles so gut gepasst. Vor allem der Sound hat doch die meiste Zeit etwas die Stimmung getrübt. Während beim ruhigen Opener "Once Upon a Poolside" noch der Eindruck bestand, dass im Gegensatz zum Support soundtechnisch eine deutliche Verbesserung zu hören war, ließ dieser Eindruck bei den druckvolleren Songs doch schnell nach. Auch da war der Sound wieder sehr übersteuert und wenig detailfreundlich. Schade, weil mich dadurch einige meiner Favoriten nicht ganz so mitreißen konnten wie gewohnt. Und unheimlich laut war es – in manchen Momenten so sehr, dass meine Ohren aufgrund des leider im Hotelzimmer gebliebenen Hörschutzes heute immer noch etwas leiden. In den leiseren Momenten (u. a. bei "Fake Empire" und "About Today" zum Ende des regulären Sets) war es dafür umso schöner.

Ansonsten war es mal wieder ein wirklich schönes Konzert von The National. Die Band um die beiden Dessners und Devendorfs war gewohnt großartig. Matt Berninger ist in typischer Manier und mit ordentlich Alkohol (und ggf. anderen Dingen) intus über die Bühne gestolpert und durch das Publikum gewandert. Meistens war das Mikrofon vor ihm wieder zurück. Gleichzeitig hat er es geschafft, den Songs in aufwühlend-emotionaler Art mit seinem Gesang Leben einzuhauchen. Auch wenn es (ebenso wie gewohnt) den einen oder anderen Texthänger und Timing-Hürden gab. Zudem wirkte seine Stimme am Ende des 28 Songs umfassenden Sets ganz schön mitgenommen. Verrückt, wie er das alles jeden Abend hinbekommt. Und phasenweise schon auch etwas besorgniserregend.

Die Setlist war eine schöne Zusammenfassung der gesamten Diskografie mit einigen Songs der beiden Neuerscheinungen des aktuellen Jahres. Dabei hatte ich persönlich etwas Pech mit der Rotation. In Amsterdam vorgestern gab es zum Beispiel "Lit Up" (zum ersten Mal seit 2014!), "Light Years" und "Weird Goodbyes". Wir haben stattdessen gestern "Cherry Tree", "Pink Rabbits" und "Laugh Track" bekommen, die ich zwar alle gerne mag, aber doch gegen die erstgenannten Songs eingetauscht hätte.

Die Visuals waren mit der Beleuchtung und der Videoleinwand sehr schön und stimmig. Das Publikum eigentlich durchgängig sehr gut aufgelegt. Und als beim Finale "Vanderlyle Crybaby Geeks" die ganze Halle lauthals mitgesungen hat, war ich schon wieder gleichzeitig traurig über das Konzertende und voller Vorfreude auf das nächste Mal. Leider nicht heute Abend in München. Wäre zeitlich zwar kurzfristig möglich gewesen, aber so spontan dann doch zu stressig und teuer.

An das jährliche Konzert könnte ich mich aber gewöhnen. Gerne 2024 wieder! :herzen2:

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Wishkah » So 1. Okt 2023, 16:59

Habe übrigens jetzt schon in mehreren Berichten von solidem bis gutem Sound gelesen. Scheint dann wohl einfach an unserer Position gelegen zu haben. Schade! :doof:

Da ich bei der Max-Schmeling-Halle keine Vorerfahrungen habe, kann ich das nicht einschätzen.

Ruby
Beiträge: 3802
Registriert: So 20. Sep 2015, 14:31

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Ruby » So 1. Okt 2023, 17:32

Wishkah hat geschrieben:
So 1. Okt 2023, 16:59
Habe übrigens jetzt schon in mehreren Berichten von solidem bis gutem Sound gelesen. Scheint dann wohl einfach an unserer Position gelegen zu haben. Schade! :doof:

Da ich bei der Max-Schmeling-Halle keine Vorerfahrungen habe, kann ich das nicht einschätzen.
Wo standet ihr denn? Ich fand es nicht zu laut (obwohl ich auch meine Ohrstöpsel im Hotel vergessen habe :doof: ) und den Sound ok. Ich fand es einfach nur fantastisch gestern und das Publikum war einfach toll. Es war echt entspannt vorne. Nur als Matt einmal kam wurde etwas geschoben, aber das hab ich schon viel schlimmer erlebt.
Terrorkommando Riesling Spätlese

Meine Tochter ist mein Sohn ist mein Kind

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Wishkah » So 1. Okt 2023, 17:48

Ruby hat geschrieben:
So 1. Okt 2023, 17:32
Wishkah hat geschrieben:
So 1. Okt 2023, 16:59
Habe übrigens jetzt schon in mehreren Berichten von solidem bis gutem Sound gelesen. Scheint dann wohl einfach an unserer Position gelegen zu haben. Schade! :doof:

Da ich bei der Max-Schmeling-Halle keine Vorerfahrungen habe, kann ich das nicht einschätzen.
Wo standet ihr denn? Ich fand es nicht zu laut (obwohl ich auch meine Ohrstöpsel im Hotel vergessen habe :doof: ) und den Sound ok. Ich fand es einfach nur fantastisch gestern und das Publikum war einfach toll. Es war echt entspannt vorne. Nur als Matt einmal kam wurde etwas geschoben, aber das hab ich schon viel schlimmer erlebt.
Ach, du warst ja auch da! :smile:

Wir standen ganz vorne an der Absperrung, linke Bühnenseite. Das hat in anderen Locations bislang immer sehr gut funktioniert mit dem Sound. Gestern hatten wir dann wohl etwas Pech. Aber schön, dass es nicht überall so war und du mehr Glück hattest. :thumbs:

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Wishkah » Mo 2. Okt 2023, 00:50

Wishkah hat geschrieben:
So 1. Okt 2023, 16:19
Leider nicht heute Abend in München. Wäre zeitlich zwar kurzfristig möglich gewesen, aber so spontan dann doch zu stressig und teuer.
Boah, mit Blick auf die Setlist echt bitter. "Light Years" und "Rylan", außerdem "Secret Meeting" und "Baby, We'll Be Fine"... Da werde ich neidisch! :sabber:

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Mo 2. Okt 2023, 13:28

Ich war gestern in Düsseldorf auf einer Proberaumshow beim Kulturschlachthof. Die Show sollte eigentlich in Koblenz stattfinden. Die dortige Location hat allerdings einen Wasserschaden, sodass die Show kurzfristig nach Düsseldorf verlegt wurde. Hatte tatsächlich überlegt, nach Koblenz zu fahren. Passte mir persönlich also ganz gut in den Kram. Schätze es waren so 40 Zahlende am Start, was den Raum vollständig gefüllt hat. Eintritt 8-15 Euro, günstige Getränke, Ende 21 Uhr, so darf gerne jeder Sonntag sein.

Blockage – Für drei Bands war die Show die letzte eines Weekenders. Blockage machten den Anfang. Solider Sound in Richtung Youth Crew und 2010er Boston Bands. Gab schon erste Side to Sides. Solider Beginn für die erste von insgesamt sechs bzw. sieben Bands.

Phase – Letzte Woche erst gesehen, keine Veränderung. Klassischer Youth Crew Sound, kein Mosh, viele Sides to Sides. Am Ende wieder mit dem Justice Intro Cover. Werden aller Vorrausicht nach noch weitere Male im Oktober ausgecheckt.

Chemical Threat – Neues Projekt aus Phase und Choice is Yours Mitgliedern. Gab insgesamt drei Songs inkl. eines Covers des namensgebenden Songs von 86 Mentality. Klang vielversprechend. Bin gespannt, wann da die Demo droppt.

Choice is Yours – Härteste Band des Abends, die allerdings auch abseits der Breakdowns genug groovige Parts hat, sodass sie doch ganz gut ins Line Up passten. Show war cool. Leider war etwas der Wurm drin inkl. Saitenriss und Instrumentenwechsel. Kann passieren.

Mercy – Die zweite Band des Weekender Packages. Sound ähnlich wie bei Blockage. Klang allerdings alles eine Spur runder und ein Song hatte so leichte Shoegaze Anleihen. Das war schon cool. Außerdem gab es noch ein Nirvana Cover, auch ne schöne Wahl für nen Hardcore Set. Sieht man nicht alle Tage. Noch eine interessante Anmerkung. Ein Mitglied dieser Band spielt auch bei Kraftklub. Finde ich echt stabil, dass der Dude Weekender spielt mit seiner kleinen Band und wahrscheinlich bei Leuten zuhause auf der Couch pennt, am Boden geblieben. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass das groß bekannt gegeben wurde, anders als bei Duchamp, der Band des Donots Sängers. Da fand ich die Berichte rund um die Band eher unangenehm.

Drink Deep – Letzte Band des Weekenders. Letzte Woche kam ne 7 Inch über Refuse Records und der Sound passt auch wunderbar zum Label und zu Blockage und Mercy. Hat für mich nicht ganz an den Mercy Gig herangereicht, aber waren trotzdem feine 15 Minuten.

Phiz – Zum Abschluss gab es noch die Düsseldorfer Local Heroes und es war die Hölle los. Direkt von Beginn an Chaos vor der Bühne, die Crowd hat nochmal alles gegeben. Neben der Rosenmontagsshow in Köln sicherlich die beste Show der Band, die ich bisher gesehen habe. Hatte etwas Bedenken, ob der Sound mit viel Hall beim Gesang auch in dem kleinen Proberaum vernünftig klingen würde, aber es war besser als erwartet. Ein mehr als würdiges Ende einer entspannten Sonntagsshow mit top Hangout.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
akropeter
Beiträge: 1545
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 21:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von akropeter » Mo 2. Okt 2023, 14:24


SammyJankis hat geschrieben: Mercy – Die zweite Band des Weekender Packages. Sound ähnlich wie bei Blockage. Klang allerdings alles eine Spur runder und ein Song hatte so leichte Shoegaze Anleihen. Das war schon cool. Außerdem gab es noch ein Nirvana Cover, auch ne schöne Wahl für nen Hardcore Set. Sieht man nicht alle Tage. Noch eine interessante Anmerkung. Ein Mitglied dieser Band spielt auch bei Kraftklub. Finde ich echt stabil, dass der Dude Weekender spielt mit seiner kleinen Band und wahrscheinlich bei Leuten zuhause auf der Couch pennt, am Boden geblieben. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass das groß bekannt gegeben wurde, anders als bei Duchamp, der Band des Donots Sängers. Da fand ich die Berichte rund um die Band eher unangenehm.
Bei Tränen mischt er auch mit und war die Tage beim Reeperbahn Festival.
Hamburg dies, Hamburg das, Hamburg Fachjargon!

Vanski
Beiträge: 7319
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:35

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Vanski » Mi 4. Okt 2023, 09:00

Half Moon Run live einfach ein Genuss :sabber: Glaub das war hinsichtlich Performance eines meiner Konzerte des Jahres :herzen2:
Vorband Flyte auch sehr gut inkl. Gag Feuerwerk

Benutzeravatar
NevermindBred
Beiträge: 1686
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NevermindBred » Do 5. Okt 2023, 00:18

Vanski hat geschrieben:
Mi 4. Okt 2023, 09:00
Half Moon Run live einfach ein Genuss :sabber: Glaub das war hinsichtlich Performance eines meiner Konzerte des Jahres :herzen2:
Vorband Flyte auch sehr gut inkl. Gag Feuerwerk
Ich fand das Konzert vorgestern in Hamburg ebenfalls sehr stark, der Sound war sehr gut und die neuen Songs passen perfekt zum Sound der Band.

Gestern bei Tristan Brusch gewesen mit Finn Ronsdorf als Support. Gänsehautstimmung im Imperial Theater, absolut großartig gewesen! :herzen2:
:dumbo:

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 2110
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NeonGolden » Do 5. Okt 2023, 13:28

Vanski hat geschrieben:
Mi 4. Okt 2023, 09:00
Half Moon Run live einfach ein Genuss :sabber: Glaub das war hinsichtlich Performance eines meiner Konzerte des Jahres :herzen2:
Vorband Flyte auch sehr gut inkl. Gag Feuerwerk
In Berlin wars auch unfassbar gut. Kann mich nicht dran erinnern, wann ich das letzte Mal erlebt habe, dass eine Band so abgefeiert wurde.
Für mich persönlich war das sicher auch eines der besten Konzerte der letzten Jahre.

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 9965
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 5. Okt 2023, 15:07

Wusste nicht, dass es die überhaupt noch gibt. Waren die nicht mal Vorband von Mumford & Sons?

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 12999
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Baltimore » Do 5. Okt 2023, 15:11

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Do 5. Okt 2023, 15:07
Wusste nicht, dass es die überhaupt noch gibt. Waren die nicht mal Vorband von Mumford & Sons?
Jau, definitiv auf der Tour zum zweiten Album.
Du sagst, du würdest sterben für mich
Ich will nicht, dass du's tust
Ich will nur, dass du weißt, ich hab' es versucht
Du würdest sterben für mich
Aber ich nicht für dich
Doch ich will, dass du weißt, es macht mich verrückt...

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » So 8. Okt 2023, 08:58

Ich war gestern in Emsdetten bei Predatory Void im Treffpunkt 13Drei. Die Show war primär die Split Releaseshow von No Shelter. und Menschenstaub. Die zusätzliche Buchung von Predatory Void gab für mich den Ausschlag, mich auf den Weg zu machen. Dieser ist generell alles andere als schön. In Verbindung mit der momentanen Streckensperrung im Ruhrgebiet war es die Hölle. Zwischen dem Verlassen der Wohnung und Ankommen am Emsdetten Bahnhof vergingen drei Stunden. Als ob das noch nicht genug war fahren in Emsdetten samstags ab 17 Uhr oder so keine Busse mehr, sodass ich die 2-2,5 km vom Bahnhof zur Location laufen musste und unterwegs noch angestresst wurde, weil ich mein Pfand daneben gestellt habe (wtf!?). Die Location an sich war ein schönes Jugendzentrum. Es war fast ausverkauft, maximale Kapazität lag bei 130 Leuten. In den Raum hätten locker 200 gepasst, also viel Platz. Getränkepreise waren auch fair, alles cool.

Terra Builder – Namen bisher nur einige Male auf Flyern gelesen, noch nicht gesehen. Sänger hatte nen Disembodied Shirt an, meine Erwartungen stiegen und sie wurden erfüllt. Sehr drückender Sound, Richtung Death Metal. Hatte an vielen Stellen H8000 Death Metal Vibes. Stimme des Sängers auch astrein. Leider zu Beginn kleinere Probleme mit dem Mikro Sound, aber das wurde schnell behoben. Bewegung gab es keine, aber habe bei dem Billing generell mit einem ruhigen Abend gerechnet. Der Gig hat mich komplett abgeholt. Der einzige kleine Kritikpunkt waren die Soli, die zwar nur vereinzelt eingestreut wurden, aber nicht so recht ins Gesamtbild gepasst haben. Dennoch astreiner Start, die Band wird im Auge behalten.

Menschenstaub – Weiterhin nicht meine Lieblingsband, aber sie machen sich. Es gefällt mir von mal zu mal besser. Sound irgendwo zwischen Black Metal, Sludge und Crust, chaotisch. Der Sänger ist auf jeden Fall der Aktivposten der Band, manchmal bei den Ansagen etwas drüber, aber das gefiel dem Anschein nach auch einem Großteil der Crowd. Die Songs der Split wurden am Stück gespielt. Klangen gut, werden auch auf Platte ausgecheckt.

No Shelter. – Endlich mal gesehen. Die bisherigen Veröffentlichungen haben mir gefallen. Sound ist eine stärker vom Hardcore beeinflusste Version von Menschenstaub. Gefällt mir persönlich einen Ticken besser und kam auch live wütender rüber. Die Band schien auch für viele Leute das Tageshighlight zu sein. War sicherlich ein würdiger Auftritt für eine Releaseshow. Zum Abschluss noch Probs für die Merchwahl der Mitglieder, Trapped Under Ice, Eyehategod, Nails, da stimmte alles.

Predatory Void – Mit Church of Ra Bands macht man nie was falsch. Alle klingen unterschiedlich, alle liefern konsequent ab. Predatory Void machen da keine Ausnahme, das Album ist top. Kleiner Downer war gestern, dass der etatmäßige Bassist, der auch bei Amenra zockt, nicht am Start war und somit auch seine Screams gefehlt haben. Dennoch war es ein guter Gig. Irgendwo zwischen Post- und Black Metal. Die Sängerin überzeugt sowohl beim cleanen als auch gutturalen Gesang. Der Gesang an sich war leider etwas zu leise, aber bei einem Jugendzentrum kann man auch nicht perfekten Klang erwarten. War ein schöner Abschluss. Hoffe, ich kann den Gig nächsten Monat in Bochum mit High Command und Inhuman Nature auch noch mitnehmen.
There is panic on the streets

Lastfm

AnacondaSniper
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Sep 2023, 21:57

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von AnacondaSniper » Mo 9. Okt 2023, 20:57

Muss mal meine vergangenen 3 Wochen zusammenfassen.

13.09 Escuela Grind in der Trompete Bochum: Alle 3 Bands waren gut, Merch auch nice gewesen.

15.09 Hot Mulligan im Skaters Palace Cafe Münster: Konzert war ausverkauft und Ich hatte mich schon gewundert das der Hype um die Band schon so groß ist damit sie die Halle ausverkaufen können. Show fand dann aber doch im Café statt.

Still Talk: Bisher die beste Show die Ich von ihnen gesehen habe. Am gleichen Tag kam auch das Debütalbum raus was mir auch sehr gefällt.

Spanish Love Songs: Mein eigentlicher Grund des Erscheinens. Crowd war die ganze Show lang durchgehend in Bewegung. Auftritt hat mir sehr gefallen und Ich freue mich schon auf die Headline Shows nächstes Jahr.

Hot Mulligan: War bis zum Konzert kein großer Fan der Band. Das hat sich aber durch die Show geändert. Publikum ( und Band) durchgehend am durchdrehen und mitsingen. Allgemein war die Crowd an dem Abend eine der angenehmsten und nettesten die Ich in letzter Zeit miterlebt hab. Alle 3 Bands mega gut, schön wärs wenns immer so wäre.

17.09 blink-182 in der Barclay Arena Hamburg: Könnte eigentlich das gleiche schreiben wie zu der Show in Köln. Der Sound von the Story So Far war deutlich besser als in Köln. blink waren genauso gut wie in Köln. Hätte mir die Show auch noch ein drittes mal angucken können.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Di 10. Okt 2023, 11:32

Ich war gestern in Trier bei Divine Sentence in der Villa Vuller. Hin- und Rückfahrt natürlich Stress pur. Wurde ab Köln mitgenommen, aber dank der Streckensperrungen ging bis Köln alles nur mit Umstiegen. Hat gedauert. Ab Köln aber alles entspannt, kein Stau oder so. Vor Ort vielleicht 20 Zahlende, aber der Raum ist so klein, dass diese Anzahl + die Bands, die sich gegenseitig supporten, völlig ausreicht. Gestern gab es noch ein Novum für mich. Das war die erste Hardcore Show, die ich besucht habe, bei denen alle Bands Sängerinnen hatten. Eine schöne Entwicklung, aber auch traurig, denn es ist 2023 und ich hab schon echt viele Hardcore Shows besucht.

Pus – Bei der bereits erwähnten geringen Anzahl an Leuten war ich etwas skeptisch, ob was gehen würde, aber meine Bedenken wurden schon beim Intro zerstreut. Die Leute hatten Bock, es gab die ganze Zeit Bewegung. Sound war für den Laden auch top. Überzeugender Gig, der mir besser gefallen hat als der vor einem Monat in Köln. Die Band schien auch zufrieden.

Conceal – Erster Song „Their Rules“ von Backtrack. Ist auf jeden Fall der beste Song der zweiten Backtrack Platte, wobei ich irgendwas von der „Darker Half“ noch stärker gefeiert hätte. Sound der eigenen Songs passt auch gut zu den gewählten Covern, denn mit Minority Unit gab es noch ein zweiten Coversong. Guter Gig, hier fand ich den Köln Gig vor einiger Zeit aber stärker.

Divine Sentence – Endlich mal gesehen, endlich auf Tour. Ich war so hyped. Band hat 2022 die beste Demo rausgehauen, lost, wer was anderes behauptet. Sound ging hin zum 90s Metalcore, ultrahart. Mosh war hier natürlich auch auf einem anderen Level als bei den ersten beiden Acts. Texte militant vegan, eine Tour mit Times of Desperation muss kommen. Demo wurde komplett gespielt. Gab auch noch zwei neue Songs, klangen gut, bin gespannt auf neuen Output. Außerdem gab es noch ein Cover, natürlich xRepentancex, groß. Gucke noch die Shows in Düsseldorf und Frankfurt diese Woche. Erwartungen sind hoch.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Wishkah » Di 10. Okt 2023, 12:13

Ich war gestern bei The Notwist im Kulturzentrum Faust in Hannover.

Finde es immer wieder verrückt, dass diese Band hier vergleichsweise so wenig Beachtung findet. Eigentlich werden doch ziemlich viele Häkchen in der Forumsgeschmacktabelle gesetzt. Möglicherweise ist es der deutsche Akzent von Markus Acher. Würde mich bei anderen Bands wohl auch stören – hier aber gar nicht.

Eigentlich wollte ich zum heutigen Konzert in Berlin. Bin den Vorverkauf aber zu gemütlich angegangen und dann war es irgendwann ausverkauft. Stattdessen also ein Trip nach Hannover, was mit den Herbstferien diese Woche zeitlich sehr gut gepasst hat.

Einlass im Kulturzentrum Faust war offiziell um 19 Uhr. Tatsächlich ging es aber erst etwa 15 Minuten später los. Das Konzert fand in der 60er-Jahre-Halle statt. Ein kleinerer Konzertraum mit Bühne, Bar und einigen Abstufungen. Auf eine der Stufen rechts vor der Bühne habe ich mich dann für den erhöhten Blick auf das Geschehen gestellt. Gute Sache.

Um 20 Uhr ging es los mit What Are People For? Dabei handelt es sich um eine Band aus München, die auf dem Label von The Notwist vertreten sind. Weibliche Vocals, häufig mehrstimmig, meistens Sprechgesang. Dazu elektronische Synthesizer-Sounds, Schlagzeug und eine begleitenden Tanz-Performance. War ganz interessant anzuschauen und anzuhören, auch wenn das eher ältere Publikum offensichtlich etwas irritiert war. Aber mich hat das gut unterhalten. Gegen Ende kam Markus Acher noch auf die Bühne durfte sich an einer Bongo austoben.

Nach einer Dreiviertelstunde war Schluss. Es folgte eine halbstündige Umbaupause, bis dann um 21:15 Uhr im mittlerweile vollen Saal The Notwist auf die Bühne kamen.

Zuletzt habe ich die Band 2017 in Hamburg gesehen. Und eigentlich hat sich seitdem wenig verändert. Markus Acher klingt stimmlich noch wie vor 20 Jahren, die Band strahlt eine große Spielfreude aus und bietet einen großartigen Spagat zwischen gitarrenlastigem Indie-Rock, elektronischen Tüfteleien und kleinen Einschüben von Weltmusik. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Auch die Setlist hat mir sehr gut gefallen und viele Schaffensphasen der Band abgedeckt. Darunter auch diverse Songs des Meilensteins und eines meiner Alben für die Ewigkeit – "Neon Golden". Gegen Ende des Sets kamen What Are People For? nochmal auf die Bühne, um mit dem Hauptact gemeinsam ein Rap-Cover zu spielen. Müsste laut Setlist.fm Cypress Hill gewesen sein. Und zum Abschluss gab es dann "Consequence" und das instrumentale "0-4". Nach knapp zwei Stunden Spielzeit und zwei Zugabeblöcken war Feierabend.

Ein richtig schönes Konzert einer immer noch großartigen Band mit einem angenehmen Publikum und einer passenden Location. :thumbs:

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Fr 13. Okt 2023, 01:08

Ich war gestern in Düsseldorf bei Divine Sentence im Jugendkulturcafe Franzmann. Schätze, es waren so 30-40 Zahlende am Start, etwas mehr als am Montag in Trier. Hätte mit etwas mehr Leuten gerechnet, aber unter der Woche rauskommen ist für viele nicht so leicht. Zumal am kommenden Montag direkt die nächste Hardcore Show in Düsseldorf stattfindet.

Neck Lock – Bin etwas zu spät gekommen, die ersten 1-2 Songs verpasst. War wie immer ein grundsolider Gig der stumpferen Sorte. Ist allerdings technisch meilenweit von den Random Beatdown Bands entfernt, von denen es leider viel zu viele gibt. Es wurde zwar schon gemosht, aber die Crowd hat sich noch etwas zurückgehalten.

Thrufall – Es wurde nach fast einem Monat mal wieder Zeit für einen Gig. Funktionieren in Düsseldorf als local Heroes einfach immer. Mosh, Side to Sides, Singalongs, Chaos. Es war eigentlich alles wie immer. Das Beatsteaks Cover wurde nicht gespielt, gab dafür auch keinen Ersatz. Bin gespannt wie sich dahingehend die Setlist entwickelt. Insgesamt guter Gig.

Divine Sentence – Keine Veränderungen zu Montag. Gleiche Setlist, xRepentancex Cover wieder am Start. Was würde ich da für eine Reunion geben! Mosh war ein Stückchen härter als am Montag. Die Stimme der Sängerin war arg mitgenommen, aber hat noch gehalten. Ich nehme morgen auch noch Frankfurt mit. Aufn Freitag sollte einiges gehen.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Sa 14. Okt 2023, 01:39

Ich war gestern in Frankfurt bei Divine Sentence im ExZess. Endlich mal das 49 Euro Ticket genutzt. Zurück geht's allerdings mitm Flixbus. Musste einen Gutschein kurz vor dem Verfall einlösen. Nach Ankunft erstmal stabil vegan gegessen bei einem Vietnamesen, danach zur Location. Altes Kellergewölbe. Schätze es waren ähnlich viele Zahlende wie gestern in Düsseldorf. Beginn war um 21:30 Uhr, zu spät für mich.

Cruel Division - Anfang des Jahres schon mal in Rheinberg gesehen und positiv überrascht worden. Dieses Mal wusste ich ja, was auf mich zukommt. Wilder Mix aus Hardcore und allerlei Metal Genres. Bisschen Black Metal hier, bisschen Death Metal dort. Die Herren wissen auf jeden Fall mit ihren Instrumenten umzugehen. Guter Start in den Abend.

Nord.End - nicht geguckt

Divine Sentence - Alles wie gehabt. Vier Songs der Demo, zwei neue und ein Cover. Es gab wieder harten Mosh, wenn auch nicht ganz so wie gestern in Düsseldorf. In meinen Augen im Moment die beste Vegan Metalcore Band auf dem europäischen Festland. Ein Sound, der hier viel zu wenig präsent ist im Gegensatz zu UK, wo es locker 20-30 Bands mit diesem Sound gibt. Bin froh die drei Shows mitgenommen zu haben und bin hyped auf die Show in Wunstorf in zwei Wochen.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Di 17. Okt 2023, 10:29

Ich war gestern in Düsseldorf bei Faced Out im Kulturschlachthof. Es waren so 70-80 Zahlende vor Ort, vollkommen in Ordnung für einen Montag.

Neck Lock – Letzten Donnerstag erst in Düsseldorf gesehen. Habe echt keine Probleme mit Sachen doppelt und dreifach sehen, aber unsicher, ob das alle potentiellen Besucher*innen so sehen. Zwei Shows in fünf Tagen ist schon eng getaktet. Der Gig gestern hat mir besser gefallen als am Donnerstag und es wurde tatsächlich das No Zodiac Cover gespielt. Leider gab es währenddessen Stress und eine Person ist rausgeflogen. Bis dahin war es zwar hart, aber keineswegs übertrieben vor der Bühne. Völlig unnötiger Stress, aber gut, hat die Stimmung nur kurz getrübt. Klasse Opener.

Maced – Neue Band aus Köln, gab viele Teaser bei Insta, ich war gespannt. Sound war schon stumpf, aber nicht ganz so stumpf, wie ich es erwartete habe. Sänger und Sängerin am Start, damit hat NRW Hardcore in der Vergangenheit in Form von Slope positive Erfahrungen gemacht. Band wurde natürlich heftig abgefeiert. War ein schöner erster Gig. Ich fands okay, hat sicherlich Potential. Bin gespannt auf weitere Shows.

No Purity – Auch hier ein solider Auftritt. Crowd war weiterhin voll drin. Paar Singalongs gesellten sich zum Mosh. Finde auch hier ist Potential vorhanden, aber es braucht noch etwas Zeit, ein paar weitere Shows. Hat man bei anderen neuen Bands aus der Gegend auch gesehen.

Faced Out – Kommen aus Spanien, Platte ist dieses Jahr über The Coming Strife Records gekommen. Wer das Label kennt, weiß, dass der Sound in der Regel 90s Metalcore ist. War hier nicht anders. Der Arkangel Einfluss war bei jedem Riff zu erkennen. Für mich vollkommen in Ordnung, ich feier diese Mucke. Härteste Band des Abends. Der Raum war zwar etwas leerer als bei den anderen Bands, dafür war der Mosh sehr heftig. Vor allem das Cover gegen Mitte des Sets hat die Intensität noch einmal auf ein neues Level gehoben. „Soaked in Torment“ von All Out War, hat mich komplett abgeholt. Da musste man vor der Bühne auf jeden Fall auf sich achtgeben. Astreiner Gig und klasse Show aufn Montag. Hoffe, die Band kommt nochmal nach Deutschland.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 5333
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Flecha » Mi 18. Okt 2023, 22:10

Ich rekapituliere mal in Kürze die letzten 2 Konzertwochen:

5.10., Inselparkhalle - Die Ärzte

Das erste Mal seit 2012 (Hurricane) gesehen und das erste Mal überhaupt auf einem Solokonzert - und dann eben auch noch in einer mittelgroßen Halle. Dass es kurzfristig mit Karten geklappt hat, da gebührt der Dank natürlich Nilo, der uns die Tickets vermittelt hatte. Waren eigentlich "Oberrang Umlauf", aber Kontrollen am Innenraum gab es nicht. Start pünktlich 20 Uhr, keine Vorband, und dann 2,5-3 Stunden. Es gab sehr viele Hits, aber auch viele Songs, die wohl nicht so oft gespielt werden (Frank'n'stein, Du willst mich küssen). Die Band war natürlich gut aufgelegt und hat die üblichen Witze gemacht. Sowas zu sagen wie "Passt auf, sonst bekommen wir wieder einen Shitstorm" - kA, ob das nach den Rammstein-"Gags" von vor ein paar Monaten sein muss. Aber sonst fand ich es alles in allem sehr gut und freue mich, die Band noch mal in so einem rahmen gesehen zu haben.

10.10., Headcrash - Birds in Row

Habe ich monatelang drauf hingefiebert, eine der Bands, die ich in den letzten 1-2 Jahren mit am häufigsten gehört habe. Die Diskographie ist generell stark, aber auch wenn Gris Klein, das letzte Album, etwas... softer ist, finde ich es eignetlich am besten. Generell geht mir dieser Screamo/Hadrcore-Sound mit Black-Metal-Anleihen komplett gut in die Gehörgänge. Live war das nicht anders, auch weil das Headcrash endlich mal abgeliefert hat, was die Abmischung anging. Das war bei Rolo Tomassi, die man gut vergleichen kann in den ausbrechenden Parts, ja nicht unbedingt so. Support gab es von Мир aus Hamburg, die ebenfalls aus dem Screamo kommen und da ganz viele Anleihen an andere Genres mit reingebaut haben. Hat mir ziemlich gut gefallen, dafür, dass ich sie so gar nicht kannte. Wird im Auge behalten. Birds in Row selbst haben hauptsächlich Gris Klein gespielt, müssten insgesamt so 13-14 Songs gewesen sein und locker 2/3 davon. Das Publikum war bis auf das Ende, wo es noch einen Song vom Durchbruch-Album "You, Me & the Violence" gab, sehr wohlwollend, aber as Bewegung anging, extrem verhalten. Ist jetzt auch nicht unbedingt der klassische Sound für Pogo oder Mosh oder so, aber bisschen mehr wäre sicher gegangen. Positiv hervorzuheben die Ansagen des Sängers, sehr sympathisch (zB über Awareness bei Depressionen oder die politischen Unruhen in Frankreich und auf der gesamten Welt).


12.10., Hafenklang - Die Selektion

Hier bin ich vornehmlich "mitgekommen", auch wenn ich die Band im Vorwege ein bisschen gehört habe. Hatten auch schon beim WGT gespielt, dort ging es terminlich aber nicht. Sound ist so der typische Post-Punk/Darkwave, den meine Freundin extrem viel hört. Hier sind aber an vielen Stellen mMn. auch klare NDW-Elemente mit drin. Die beiden (einer an den Synths und der Trompete, einer am Gesang) bezeichnen ihre Musik selbst nicht ganz ernst gemeint als "Prosecco Wave", was ich jetzt musikalisch aber nicht weiter eingrenzen konnte. :lol: die Trompete ist für das Genre auf jeden Fall untypisch und macht die Musik relativ einzigartig. Das aktuelle Album wurde komplett am Stück am Anfang gespielt, danach noch ein paar ältere Banger. Insgesamt so 60-70 Minuten, auch hier keine Vorband. Hat mir sehr gut gefallen, Ansagen waren auch hier ziemlich sympatisch. Und das Hafenklang war ca. zur Hälfte gefüllt, was in dem Laden einfach perfekt ist.


Nächste Shows: High Vis am Freitag im Bunker und dann Rue Oberkampf nächste Woche auf der Stubnitz. Zu Cult of Luna müsste ich eigentlich auch, aber vielleicht ist es zu teuer.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

AnacondaSniper
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Sep 2023, 21:57

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von AnacondaSniper » Do 19. Okt 2023, 08:41

Ich war letzten Mittwoch bei Birds in Row in der Trompete in Bochum. Laden war sehr gut gefüllt. Support waren This Heals Nothing.

This Heals Nothing: Bochumer Post-hardcore Band die momentan ihre letzten 4 Shows spielt. Gesang klingt sehr wie Jeremy von Touche Amore. Musikalisch dem Sound von den the wave Bands nahe aber mit mehr Mathrock Spielereien. Gefiel mir sehr gut, besser sogar als der Hauptact.

Birds in Row: Kannte bis jetzt nur die sehr gute letzte Platte Gris Klein. Live aber nochmal besser vom Sound her. Gab auch gute Ansagen mit wichtigen Inhalt. Insgesamt super show gewesen.



Am Samstag und am Sonntag war Ich bei Millencolin in Hannover und Münster. Die 30 Jahre Jubiläumstour sollte eigentlich letztes Jahr stattfinden, wurde aber wegen schlechten VVK auf dieses Jahr verschoben. Schön das dieses Mal ( ich glaube) fast alle Daten ausverkauft waren. Leider fielen Dragged Under als Support aus. Ersetzt wurden sie durch The Headlines.

The Headlines: Klassische Supportband. Paar gute Songs, Stimme der Sängerin gefällt mir auch. Irgendwie trotzdem nur ganz nett. Leider zu viele nervige Showeinlagen. Band hat auch Verbindungen zu Unantastbar was das ganze noch mehr herunterzieht.

Millencolin: Die Band klang bis auf die Songs Sense and Sensebility (leider ein einziger Soundbrei) und Lozin Must ( warum dieser Gesangsmelodien Wechsel im Chorus?) gut. Setlist ein guter Mischmasch aus allen Alben. Vier Songs wurden in einem Medley verbraten. Warum dafür eine nervig lange Bandvorstellung sein musste, Ich verstehe es nicht. Ansonsten waren es gute Shows, definitiv besser als die vorherigen die Ich von ihnen gesehen habe.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von SammyJankis » Sa 21. Okt 2023, 08:39

Ich war gestern in Dortmund bei Youth Deprivation im Rekorder. Habe erst kurzfristig entschieden, eine Show zu besuchen und hatte zwei in Dortmund zur Auswahl. Die Wahl fiel auf die Punk Show. Leider habe ich mich im Vorfeld nicht informiert und wurde dementsprechend auf dem Hinweg am Bahnsteig überrascht, dass der BVB spielt. Zugfahrt im RE voller Fußballfans dauerte dann 45 Minuten länger als üblich, weil Leute auf dem Klo rauchen mussten und die Rauchmelder losgingen. Zitat eines BVB-Fans als wir 20 Minuten am Wattenscheid Bahnhof standen „Früher hat es sowas nicht gegeben, da sind Züge einfach gefahren, aber jetzt muss man auf diese Veganer und so achten und alles dauert länger.“ Die steilste These des Abends. Show war zum Glück in der Nordstadt. Also ging ab Dortmund Hbf alles ohne Probleme. Es waren so 30-40 Zahlende anwesend bei 7-12 Euro Eintritt.

Sheeple – Das war echt nicht gut. Deutschpunk, aber irgendwie war alles ziemlich unrund und holprig. Bezweifel, dass es da bisher mehr als eine Handvoll Shows gab. Der Gitarrist hat mit allerlei Effektpedals rumgespielt, was teilweise überhaupt nicht gepasst hat. Es war ziemlich anstrengend für mich. War froh, als es vorbei war.

Wonderful World – Der Grund meines Erscheinens. Wie immer ein grundsolides Set. Die neuen Songs kommen live gut. Bin gespannt auf den neuen Output auf Platte. Da hier keine Hardcore Crowd am Start war, ging es dementsprechend ruhiger zur Sache. Bisschen Pogo war das höchste der Gefühle. Zwischendurch gab es noch ein Feature des Sängers einer Dortmunder Punk Band, war auch okay.

Youth Deprivation – Ganz solider Hardcore Punk aus den Niederlanden, hat mich nicht vollends abgeholt, aber war schon okay und für viele Leute im Raum anscheinend das Highlight des Abends. Habe mir allerdings nur so 10-12 Minuten gegeben, sodass ich noch eine Verbindung nach Hause bekommen habe, bevor das BVB Spiel endet. Einen zweiten Fußballzug wollte ich unbedingt vermeiden.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 12999
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Baltimore » Sa 21. Okt 2023, 09:02

Mini-Feedback:

Pest Control gestern als Support von High Vis im Bunker im Hamburg haben mich einfach total geflashed.

Ich kannte Sie vorher nicht und hatte schon nach den ersten Minuten Tränen in den Augen, weil es mich so berührt hat.

Was für eine Energie! Was für eine Wucht!

Bin immer noch überwältigt. Ich versuche das die nächsten Tage einmal in Worte zu fassen.

War ein rundum gelungener Abend und sicher nicht mein letztes Hardcore-Konzert.
Du sagst, du würdest sterben für mich
Ich will nicht, dass du's tust
Ich will nur, dass du weißt, ich hab' es versucht
Du würdest sterben für mich
Aber ich nicht für dich
Doch ich will, dass du weißt, es macht mich verrückt...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste