> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Klatsch & Tratsch / News

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1937
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von NeonGolden » Fr 6. Mai 2022, 08:59

:clap:

Da freu ich mich direkt auf F&F am Sonntag. 8-)

Online
Anti
Beiträge: 267
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 14:07

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Anti » Fr 6. Mai 2022, 09:35

Ich hab mir jetzt noch sein Insta Video zu den gestellten Fragen angesehen.
Der wird ja komplett hops genommen. Mal sehen was da für Reaktionen kommen :mrgreen:

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 9644
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Declan_de_Barra » Fr 6. Mai 2022, 11:17

Gut gemacht.

Fynn Kliemann hat es auf jeden Fall gut geschafft Leute zu verarschen. Hippe Social Media Nutzer*Innen, die sich gerne über Leute lustig machen, die auf Influencer reinfallen etc..

Edit: Nehme mich da gar nicht komplett aus.

rogerhealy
Beiträge: 1846
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von rogerhealy » Mo 9. Mai 2022, 17:14

Nick Caves Sohn Jethro ist gestorben.
https://www.nme.com/news/music/nick-cav ... 31-3221399

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 4305
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von slowdive » Mi 11. Mai 2022, 23:12

schon abgefahren, dass gegen young thug, einen der erfolgreichsten musiker der usa, gerade ein riesiger gerichtsprozess läuft - und die anklage unter anderem auf basis seiner lyrics stattfindet.

bietet auf jeden fall jede menge textpotenzial über kunst, "realness" im rap, etc.



https://www.spiegel.de/kultur/musik/you ... 6eca129a4b

Rieper
Beiträge: 1458
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Rieper » Mi 11. Mai 2022, 23:46

slowdive hat geschrieben:
Mi 11. Mai 2022, 23:12
schon abgefahren, dass gegen young thug, einen der erfolgreichsten musiker der usa, gerade ein riesiger gerichtsprozess läuft - und die anklage unter anderem auf basis seiner lyrics stattfindet.

bietet auf jeden fall jede menge textpotenzial über kunst, "realness" im rap, etc.



https://www.spiegel.de/kultur/musik/you ... 6eca129a4b
Schon eine heftige Angelegenheit. Gunna wurde inzwischen ebenfalls wohl verhaftet bzw. in Gewahrsam genommen. Die Anklagen laufen unter dem RICO Act, was zeigt wie richtig krass die Sache ist.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 14243
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Quadrophobia » Do 12. Mai 2022, 08:58

Das mit den Lyrics ist wirklich höchst problematisch und ich kann nicht verstehen, wie das legal ist

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3823
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Tambourine-Man » So 15. Mai 2022, 14:36

Scheiße: Algiers wurde in Mailand nahezu das komplette Equipment geklaut.
Gut: Bei gofundme sind innerhalb kürzester Zeit 15k Euro für die Band zusammengekommen :herzen2:
Rockin' Scheeßel since 2011

Rieper
Beiträge: 1458
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Rieper » Mo 16. Mai 2022, 21:50

Good Looks, haben im April ein Album veröffentlicht. Nach der Release Show wurde der Gitarrist Jake Ames von einem Fahrzeug angefahren/umgefahren. Er hat sich dabei u.a. Verletzungen am Gehirn und einen Schädelbruch zugezogen so wie einen Konchen im Ohr und das Steißbein gebrochen. Nun müssen die Krankenhausrechnungen bezahlt werden und das kann teuer werden in den USA. Hier ist der Link zur Spendenkampagne. Scheinbar läuft die Heilung überraschend gut, aber er hat noch Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis und sprechen.

In erster Stelle tut mir der Gitarrist leid und die Band nimmt es natürlich auch mit. Und es ist schade für eine kleine Band, die ihr erstes Album veröffentlicht hat. Die erste kleinere Tournee wurde danach abgesagt.

Das Album "Bummer" ist wirklich ganz gut. Almost Automatic war die erste Single. Laut Band geht deren Musik in Richtung Americana mit Einflüssen aus Shoegaze und Psych-Rock.

rogerhealy
Beiträge: 1846
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von rogerhealy » Di 24. Mai 2022, 11:10

Conor Oberst hatte irgendwie keine Lust auf Houston:
https://pitchfork.com/news/conor-oberst ... popular4-1

Er scheint generell etwas neben der Spur zu sein:

Rieper
Beiträge: 1458
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Rieper » Mi 6. Jul 2022, 22:07

Bei Greg Norton (Hüsker Dü) wurde Prostatakrebs diagnostiziert. Er sagt selbst, dass laut seinen Ärzten er Chancen hat den Krebs zu besiegen, aber es braucht Geld für die Behandlung. Bei GoFundMe wird gesammelt und als Ziel waren bzw. sind 30.000 Dollar ausgerufen. Diese wurden übertroffen. Bei den Spenden sind ganz oben 1.000 Dollar von den Manic Street Preachers aufgeführt (klar könnte wer anders sein, aber vielleicht sind es ja sie).

Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 719
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von tOmAtE » Mi 6. Jul 2022, 23:26

Der wunderbare Song Fahrradsattel von Pisse geht auf TikTok viral: Deutschpunk-Song von Pisse erobert mit TikTok die Welt – so kam es dazu
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

defpro
Beiträge: 2132
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von defpro » Do 7. Jul 2022, 14:35

tOmAtE hat geschrieben:
Mi 6. Jul 2022, 23:26
Der wunderbare Song Fahrradsattel von Pisse geht auf TikTok viral: Deutschpunk-Song von Pisse erobert mit TikTok die Welt – so kam es dazu
Ok, die Story feiere ich total :grin:

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2314
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: MUC

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von JackJones » Do 7. Jul 2022, 17:57

defpro hat geschrieben:
Do 7. Jul 2022, 14:35
tOmAtE hat geschrieben:
Mi 6. Jul 2022, 23:26
Der wunderbare Song Fahrradsattel von Pisse geht auf TikTok viral: Deutschpunk-Song von Pisse erobert mit TikTok die Welt – so kam es dazu
Ok, die Story feiere ich total :grin:
Fahrradsattel hat 43 Mio Streams Stand heute, das ist vollkommen absurd :grin:

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3823
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Tambourine-Man » Do 7. Jul 2022, 19:46

Liebe alles daran.
Rockin' Scheeßel since 2011

Rieper
Beiträge: 1458
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Rieper » Sa 23. Jul 2022, 10:11

Zwei Tote nach Konzert der Böhsen Onkelz in Frankfurt. Gab wohl ziemliches Chaos bei der Abreise.

Ja, eigentlich will ich über diese Band nichts schreiben. Aber müssen heftige Szenen nach dem Konzert gewesen sein.

dattelpalme
Beiträge: 1544
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von dattelpalme » Sa 23. Jul 2022, 14:45

Rieper hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 10:11
Zwei Tote nach Konzert der Böhsen Onkelz in Frankfurt. Gab wohl ziemliches Chaos bei der Abreise.

Ja, eigentlich will ich über diese Band nichts schreiben. Aber müssen heftige Szenen nach dem Konzert gewesen sein.
Uff...Mein Freund ist gestern auch runter gefahren (nicht wegen der Onkelz) und die Züge waren wohl auch so überfüllt, dass an den meisten Stationen viele Leute stehen gelassen werden mussten. Vielleicht noch anzumerken, dass in Hessen gerade Ferienbeginn ist.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

down
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von down » Sa 23. Jul 2022, 15:16

dattelpalme hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 14:45
Rieper hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 10:11
Zwei Tote nach Konzert der Böhsen Onkelz in Frankfurt. Gab wohl ziemliches Chaos bei der Abreise.

Ja, eigentlich will ich über diese Band nichts schreiben. Aber müssen heftige Szenen nach dem Konzert gewesen sein.
Uff...Mein Freund ist gestern auch runter gefahren (nicht wegen der Onkelz) und die Züge waren wohl auch so überfüllt, dass an den meisten Stationen viele Leute stehen gelassen werden mussten. Vielleicht noch anzumerken, dass in Hessen gerade Ferienbeginn ist.
Ist das nicht beim Flughafen? Da sollte auch das Wochenende mit den meisten Reisenden kommen laut Nachrichten.

Klingt bisschen wie Lollapalooza Hoppegarten.

dattelpalme
Beiträge: 1544
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von dattelpalme » Mi 27. Jul 2022, 16:54

https://www.spiegel.de/kultur/musik/sch ... b14c6cdacb

Vielleicht kann mir dieses Thema mal jemand genauer erklären, aber vermutlich werde ich da nie hintersteigen.
Mir ist das nochmal klargeworden als mir aufgefallen ist, dass sich noch niemand über Irokesen beschwert hat, oder? Das wäre dann der Logik nach aber auch kulturelle Aneignung?

Jedenfalls ändert diese Debatte rein gar nichts an den rassistischen Verhältnissen, so viel steht m.E. fest.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 9644
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Declan_de_Barra » Mi 27. Jul 2022, 18:27

Hm, also ich bin da auch kein Experte. Dabei geht es ja auch um die politische Wirkung der Frisur, die ist mir bezüglich des Irokesenschnitts nicht so bekannt. Dazu kommt natürlich, dass es sicherlich schlicht eine weitaus kleinere Zahl an Betroffenen amerikanischen Ureinwohnern gibt. In Kombination damit, dass die Idee des Rassismus ja auf jeden Fall Hand in Hand mit der Ausbeutung und Versklavung Afrikas einherging für mich durchaus nachvollziehbar, dass man das kacke findet. Und nur weil Irokesen in dem Zusammenhang vielleicht nicht thematisiert werden, wird die Kritik an der kulturellen Aneignung in anderen Zusammenhängen ja nicht illegitim.

Ob das nun was an den rassistischen Verhältnissen ändert? Kann ich nicht einschätzen, ich bin auch nicht von Rassismus betroffen. Muss man wohl abwarten. Meine Tendenz geht dahin, dass die Kritik weitaus mehr an rassistischen Verhältnissen ändern wird als die "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur".

Edit: Unabhängig davon ist es schon wieder so lächerlich, dass das überhaupt in den Medien landet. Es ist wirklich wirklich wirklich sowas von egal.

Nach dem kurzen reinhören spreche ich mich übrigens eindeutig dafür aus, dass jegliche Veranstalter*innen die Band in Zukunft nicht spielen lassen, das ist ja furchtbar.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 6937
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von SammyJankis » Mi 27. Jul 2022, 18:48

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Hm, also ich bin da auch kein Experte. Dabei geht es ja auch um die politische Wirkung der Frisur, die ist mir bezüglich des Irokesenschnitts nicht so bekannt. Dazu kommt natürlich, dass es sicherlich schlicht eine weitaus kleinere Zahl an Betroffenen amerikanischen Ureinwohnern gibt. In Kombination damit, dass die Idee des Rassismus ja auf jeden Fall Hand in Hand mit der Ausbeutung und Versklavung Afrikas einherging für mich durchaus nachvollziehbar, dass man das kacke findet. Und nur weil Irokesen in dem Zusammenhang vielleicht nicht thematisiert werden, wird die Kritik an der kulturellen Aneignung in anderen Zusammenhängen ja nicht illegitim.

Ob das nun was an den rassistischen Verhältnissen ändert? Kann ich nicht einschätzen, ich bin auch nicht von Rassismus betroffen. Muss man wohl abwarten. Meine Tendenz geht dahin, dass die Kritik weitaus mehr an rassistischen Verhältnissen ändern wird als die "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur".

Edit: Unabhängig davon ist es schon wieder so lächerlich, dass das überhaupt in den Medien landet. Es ist wirklich wirklich wirklich sowas von egal.

Nach dem kurzen reinhören spreche ich mich übrigens eindeutig dafür aus, dass jegliche Veranstalter*innen die Band in Zukunft nicht spielen lassen, das ist ja furchtbar.
Die Zeit wird der Band schon noch zu einem Gastbeitrag verhelfen.
There is panic on the streets

Lastfm

dattelpalme
Beiträge: 1544
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05
Geschlecht:

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von dattelpalme » Mi 27. Jul 2022, 19:06

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Hm, also ich bin da auch kein Experte. Dabei geht es ja auch um die politische Wirkung der Frisur, die ist mir bezüglich des Irokesenschnitts nicht so bekannt.
Die politische Wirkung von Dreadlocks scheint mir wohl auch nicht bekannt zu sein. Wenn ich darüber nachdenke, denke ich jedenfalls an eine religiöse, frauen- und LGBTQI verachtende Sekte namens Rastafari. Das ist aber nicht die Wirkung, die du meinst, oder? Ist dann als Wirkung zu verstehen, dass bei Dreads immer automatisch an POC gedacht werden sollte und eben auch nur diese die deswegen tragen dürfen (meine das wirklich ernst, weil ich es nicht verstehe)?
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Dazu kommt natürlich, dass es sicherlich schlicht eine weitaus kleinere Zahl an Betroffenen amerikanischen Ureinwohnern gibt. In Kombination damit, dass die Idee des Rassismus ja auf jeden Fall Hand in Hand mit der Ausbeutung und Versklavung Afrikas einherging für mich durchaus nachvollziehbar, dass man das kacke findet.
Idee des Rassismus Hand in Hand mit Ausbeutung und Versklavung Afrikas klar, verstehe ich, und dass die Sklaverei nicht dasselbe ist wie die Vertreibung amerikanischer Ureinwohner auch, den Rest eher nicht. Sind Dreads (und Reggae-Musik) dann als eine Art kollektive, selbstermächtigende Identität von Schwarzen zu verstehen oder so? Ich verstehe es wirklich nicht.
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Und nur weil Irokesen in dem Zusammenhang vielleicht nicht thematisiert werden, wird die Kritik an der kulturellen Aneignung in anderen Zusammenhängen ja nicht illegitim.
Das stimmt natürlich. Mir ging es nur darum, zu verstehen, wo CA bzw. die Kritik aufhört (oder eben nicht und warum).
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Meine Tendenz geht dahin, dass die Kritik weitaus mehr an rassistischen Verhältnissen ändern wird als die "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur".
Nur, weil das eine nichts an rassistischen Verhältnissen ändert, heißt es nicht, dass es "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur" tut, da verwehre ich mich auch gegen, sowas gemeint zu haben.
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Nach dem kurzen reinhören spreche ich mich übrigens eindeutig dafür aus, dass jegliche Veranstalter*innen die Band in Zukunft nicht spielen lassen, das ist ja furchtbar.
Da kann ich nix zu sagen, weil ich mir das erspart habe. War da noch mehr zum Thema draus zu lesen?
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Gelöschter Benutzer 408

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Gelöschter Benutzer 408 » Mi 27. Jul 2022, 19:19

https://de.wikipedia.org/wiki/Dreadlocks
"Gegner dieser Argumente betonen, dass es historisch unstrittig sei, dass Dreadlocks in verschiedenen und auch hellhäutigen Kulturen entstanden. Damit geht dem Vorwurf der Aneignung von Dreadlocks durch Weiße die Aneignung von Dreadlocks durch Aktivisten der BIPoC und ein Anspruch auf symbolische Privilegierung voraus.[17] Im Übrigen seien Verbote symbolischer Aneignungen oder Verwendungen Merkmale illiberaler Systeme und kultureller Austausch sowie symbolische Übernahme ein Prinzip universeller kultureller Entwicklung.[18] "
Damit sollte die Debatte eigentlich beendet sein.

Die Aktion ist maximal dumm und Wasser auf die Mühlen der Rechten und sonstigen Dummen, die nur noch von Cancel-Culture faseln, obwohl sie selbst die schlimmsten Ausgrenzungen betreiben. Ansonsten ist das Konzept der kulturellen Aneignung immernoch Rassismus in Reinform.

Ansonsten sollten natürlich solche Auftritte allein wegen Reggae an sich boykottiert werden. Die Musik ist einfach furchtbar.

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 9644
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 28. Jul 2022, 11:01

dattelpalme hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 19:06
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Hm, also ich bin da auch kein Experte. Dabei geht es ja auch um die politische Wirkung der Frisur, die ist mir bezüglich des Irokesenschnitts nicht so bekannt.
Die politische Wirkung von Dreadlocks scheint mir wohl auch nicht bekannt zu sein. Wenn ich darüber nachdenke, denke ich jedenfalls an eine religiöse, frauen- und LGBTQI verachtende Sekte namens Rastafari. Das ist aber nicht die Wirkung, die du meinst, oder? Ist dann als Wirkung zu verstehen, dass bei Dreads immer automatisch an POC gedacht werden sollte und eben auch nur diese die deswegen tragen dürfen (meine das wirklich ernst, weil ich es nicht verstehe)?
Ich bin wie gesagt kein Experte und kann mich auch irren, soweit ich das richtig verstanden habe hatten Dreads zusammen mit Afros beispielsweise eine große symbolische Bedeutung in der schwarzen Bürgerrechtsbewegung.
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Dazu kommt natürlich, dass es sicherlich schlicht eine weitaus kleinere Zahl an Betroffenen amerikanischen Ureinwohnern gibt. In Kombination damit, dass die Idee des Rassismus ja auf jeden Fall Hand in Hand mit der Ausbeutung und Versklavung Afrikas einherging für mich durchaus nachvollziehbar, dass man das kacke findet.
dattelpalme hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 19:06
Idee des Rassismus Hand in Hand mit Ausbeutung und Versklavung Afrikas klar, verstehe ich, und dass die Sklaverei nicht dasselbe ist wie die Vertreibung amerikanischer Ureinwohner auch, den Rest eher nicht. Sind Dreads (und Reggae-Musik) dann als eine Art kollektive, selbstermächtigende Identität von Schwarzen zu verstehen oder so? Ich verstehe es wirklich nicht.
Selbstermächtigende Identität, keine Ahnung. Aber sie haben ja, wie oben geschrieben, eine ziemlich große Symbolwirkung.
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Und nur weil Irokesen in dem Zusammenhang vielleicht nicht thematisiert werden, wird die Kritik an der kulturellen Aneignung in anderen Zusammenhängen ja nicht illegitim.
dattelpalme hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 19:06
Das stimmt natürlich. Mir ging es nur darum, zu verstehen, wo CA bzw. die Kritik aufhört (oder eben nicht und warum).
Yes, war auch kein Vorwurf, müsste man sich mal stärker mit beschäftigen.
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 18:27
Meine Tendenz geht dahin, dass die Kritik weitaus mehr an rassistischen Verhältnissen ändern wird als die "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur".
dattelpalme hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 19:06
Nur, weil das eine nichts an rassistischen Verhältnissen ändert, heißt es nicht, dass es "Ich-seh-keine-Hautfarben-Hippie-Kultur" tut, da verwehre ich mich auch gegen, sowas gemeint zu haben.
Auch hier, war kein Vorwurf an dich.


Grundsätzlich: Weder will ich hier ne große Debatte über Idenntitätspolitik anstoßen oder Leuten ihre Dreads verbieten. Letzteres ist meiner Meinung aber auch gar nicht das Ziel der Bewegung, jedenfalls nicht gesamtheitlich. Ich denke, dass dieses Ansprechen und damit einhergehend die Absage von Konzerten schlicht das Ziel hat, das Thema sichtbar zu machen und dass sich die Leute refkletieren. Ich verstehe absolut, wenn man keinen Bock hat, dass weiße priviligierte Leute sich aus oberflächlichen und ästethischen Gründen einer Kultur oder Aspekten dieser bedienen, ohne sich klar zu machen, was da eigentlich hintersteckt. Das ist dann für mich einfach cherry picking und ich verstehe wie man als Betroffene*r sowas scheiße findet. Und dass in solchen Situationen die Debatte dann wieder in die Richtung gedreht wird, dass Weißen irgendwas verboten wird, zeigt schon die Unreflektiertheit mit der in der Öffentlichkeit darüber gesprochen wird. Hunderte Jahre Mord, Unterdrückung, Sklaverei und bis heute anhaltende strukturelle Diskriminierung sind vollkommen egal, problematisch wird es erst wenn irgendein Barfuss-Reggae-Hippie aus Akademikerhaushalt Gegenwind wegen seiner Dreads bekommt. Wie Ich-bezogen und unreflektiert kann man sein? Wirklich, sollen alle tragen was sie wollen, wenn sie sich mit der Bedeutung auseinadersetzen.

@Blackstar
Ich finde dieses Argument ziemlich unpassend, da (meiner Erfahrung nach) mindestens 90% die Dreads in Zusammenhang mit anderen Merkmalen nicht-weißer Kulturen verbinden, ob es nun Musik oder Kleidung ist.

Und naja, welche Aktion? Es haben sich einige Leute bei dem Veranstalter, einem Restaurant, beschwert. Das Ding ist winzig, das ist alles überhaupt nicht der Rede wert. Währenddessen leiden täglich Tausende Bipocs in verschiedensten Formen unter strukturellem Rassismus.

Gelöschter Benutzer 408

Re: Klatsch & Tratsch / News

Beitrag von Gelöschter Benutzer 408 » Do 28. Jul 2022, 11:08

Ich finde dieses Argument ziemlich unpassend, da (meiner Erfahrung nach) mindestens 90% die Dreads in Zusammenhang mit anderen Merkmalen nicht-weißer Kulturen verbinden, ob es nun Musik oder Kleidung ist.
Sehe ich anders. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich mit Nu-Metal aufgewachsen bin, wo jeder zweite Dreadlocks hatte.
Und selbst wenn: Wäre für mich immer noch kein Argument dafür, Menschen vorzuschreiben, welche Frisur sie tragen dürfen.
Und naja, welche Aktion? Es haben sich einige Leute bei dem Veranstalter, einem Restaurant, beschwert. Das Ding ist winzig, das ist alles überhaupt nicht der Rede wert. Währenddessen leiden täglich Tausende Bipocs in verschiedensten Formen unter strukturellem Rassismus.
Es ist in sofern nicht winzig als das es a) ganz gut einen derzeitigen Stand abbildet, wie eine gewisse Konfliktlinie verläuft und b) irrst du, da nun dadurch dass die Geschichte in jedem Medium ist und auch überall - wie auch hier darüber diskutiert wird - es eben doch der Rede wert ist. Ignorieren kann man solche Geschichten nicht mehr, dafür ist es nun zu groß in der Welt. Nach der Geschichte um FFF nun der zweite Ungute Skandal aus der Ecke.

Ansonsten ist Identitätspolitik für mich Rassismus, weil es eben die Falle aufbaut, Kulturräume/kulturelle Eigenschaften/Leitkultur/kulturelles Aussehen (und sei es von marginalisierten Gruppen) zu definieren und festzuzurren. Wenn man sich dazu das ablehnenswerte Konzept der neuen Rechten zum Thema Kulturräume anschaut (in dem die Leute doch bitte da bleiben sollen, wo sie herkommen), dann kommt es mir eben so vor, als spiegele man genau diese Argumentation - nur mit unterschiedlicher Interpretation am Ende.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: moltisanti und 14 Gäste