> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Tops & Flops beim Hurricane / Southside

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
Bix2402
Beiträge: 82
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 13:03
Wohnort: Reilingen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Bix2402 » Mi 26. Jun 2019, 09:27

Feifel hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 09:10
Southside hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 10:59
Weiß eigentlich jemand, was beim Southside bei der Anreise am Donnerstagmorgen schief gelaufen ist? Kilometerlange Staus, stundenlanges Ausharren mitten auf der Straße, völliger Zusammenbruch des Verkehrs. Ich gehe jetzt schon seit vielen Jahren auf das Southside, aber so ein Anreise-Chaos habe ich mit Abstand noch nie erlebt. :o :thumbsdown:

Ansonsten ein super Festival. :thumbs: Vor allem: Wie geil ist denn bitte der Aldi auf dem Gelände? Absoluter Game-Changer, ich werde zukünftig alles dort kaufen, ist viel angenehmer als das Geschleppe vom Parkplatz.

Ich kann nur aus der Fahrtrichtung Stockach/Bodensee berichten, da ging es uns gleich. 2 Stunden für 500m gebraucht. Da War wohl ne Polizei und Zoll Kontrolle. Die kamen uns dann auch irgendwann entgegen. Weiter ging es aber trotzdem nicht. Irgendwann bin ich dann mal mit Warnweste losgetiegert und hab das Übel erkannt. Es sind die unfähigen Autofahrer. Im Stau waren Lücken in die 3 oder 4 Busse gepasst hätten. Hab das ganze dann etwas angetrieben und die restlichen 2 km haben wir dann in 20 min geschafft. Außerdem war der weg zum Grüner Wohnen am Kreisverkehr nicht gut Beschildert, so dass in Neuehausen selbst alle falsch abgebogen sind und wieder umdrehen mussten.
Wir kamen aus der Richtung Tuttlingen, Nendingen, Mühlheim an der Donau ... kurz nach 9 Uhr Stillstand auf der Zufahrt zum Womo- und GW-Bereich. Waren dann gegen 11.30 Uhr auf dem normalen Womo-Gelände ... :shock:
Meine Annahme ist, dass die Anreisewelle auf Grund des Feiertages bedeutend größer war.
Zusätzlich wurden die Bauwägen der ortsansässigen Dorfjugend bei der Anfahrt durch die Polizei genauestens kontrolliert ... :thumbsdown: ... komplett unnötige Aktion!
Southside 02|03|04|06|07|10|11|12|13|14|15|16|17|18|19
Rock am See 02|04|05|07|08|10|12|13
Aerodrome 04
Sonisphere 09
Matapaloz 17
Punk in Drublic 19

www.FestiMobil.de
*** It's Only Rock 'N' Roll, But We Like It ***

Benutzeravatar
Bix2402
Beiträge: 82
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 13:03
Wohnort: Reilingen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Bix2402 » Mi 26. Jun 2019, 09:38

Das diesjährige Southside war äußerst entspannt ... :thumbs:
Wir hatten dieses Jahr einen PowerClaim gebucht. Dadurch machte uns der Stau zum Gelände nichts aus, denn unsere 32 m² Platz war reserviert. Durchgehend Strom aus der Steckdose und dadurch kein Stromgeneratorgeknatter in nächster Nähe. Dixies in diesem Bereich nahezu immer sauber und kein einziges Mal voll.
Der Hammer war der Aldi ... :thumbs: ... bitte beibehalten, dann gehen wir nächstes Jahr jeden Morgen gemütlich einkaufen ... :wink:
Tontechnisch fand ich es auch kein Problem, dass wir jetzt drei Open Air Bühnen haben.
Die Landebahnbühne fand ich irgendwie krass ... wer da in der Nähe gezeltet hat, brauchte sehr gute Ohrstöpsel ... :mrgreen:

Headliner spielten über 2 Stunden und fast ohne Überschneidung ... :headbang:

Karten für 2020 sind gekauft, natürlich wieder inkl. Power Claim! Man sieht sich ... :bier:
Southside 02|03|04|06|07|10|11|12|13|14|15|16|17|18|19
Rock am See 02|04|05|07|08|10|12|13
Aerodrome 04
Sonisphere 09
Matapaloz 17
Punk in Drublic 19

www.FestiMobil.de
*** It's Only Rock 'N' Roll, But We Like It ***

0nlyOne
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Mär 2018, 16:05

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von 0nlyOne » Mi 26. Jun 2019, 15:01

Top :(Freitag)
Shame (Für einen Sam Fender Ersatz vollkommen gut)
Pond (Super Show, leider hab ich die ersten 2 Lieder verpasst) (fun fact: Kevin Parker hat sich die Show von außen auch angeschaut)
Gurr (Underrated, vielleicht eins der besten Konzerte an dem Tag)
Ufo361 (Naja, muss jeder selbst wissen. Als Jugendlicher ist das schon ein lustiges Konzert gewesen)
Tame Impala (Kevin Parker war high bis zum geht nicht mehr, hatte am Anfang ein paar technische Probleme aber so ein Konzert ich bis dato so noch nicht gesehen. Das Konzert war einziger Trip, alles war komplett surreal. Leider war die Setlist sehr sehr "pop-lastig", es wurden alle 10 bekanntesten/meist gestreamten Lieder auf Spotify gespielt. Die Band hat deutlich mehr zu bieten.)
Flop: (Freitag)
Bilderbuch (Einfach nicht so meins, ich weiß nicht wie ihr das Konzert empfandet)

Top(Samstag)
Idles (Ich hab mich so auf das Konzert gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Es hätte das beste Konzert sein können, hätten sie ein paar Stunde später gespielt)
Johnny Marr (Kurz reingeschaut, einfach weil es eine Legende ist.)
Bloc Party (Klasse Konzert, Setlist war super und die Crowd hatte eine Menge Spaß)
The Wombats (Ich fand das Konzert war ganz gut. Alle hatten Lust und die Wombats auch)

Flop:
Steve Aoki (Das schlechteste Konzert auf dem Festival. Ich habe die Setlist einfach nicht verstanden. Jedes 2/3te Lied war ein beschissenes Pop Lied und dazwischen ein bisschen EDM. Für so eine hohe Gage und einen so bekannten DJ habe ich DEUTLICH mehr erwartet. :thumbsdown: )

Top (Sonntag)
Yung Hurn ( Hab das Konzert nur von hinten angeschaut, das Wetter war am Sonntag echt schlimm)
Interpol (Verdammt gutes Konzert. Die Lieder haben mich echt mitgenommen) :thumbs:
Flop (Sonntag)
Foo Fighters (Der Anfang war vielleicht das Beste am Konzert. Zwischendurch haben sich die Lieder einfach gleich angehört. Es war halt dieser ü40 Daddy Rock aus Amerika. Das Einzig positive waren die Jams zwischendurch aber ich glaube die waren gescriptet bis zum geht nicht mehr)

Der-Zeitplan-Mann
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Apr 2016, 17:08

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Der-Zeitplan-Mann » Mi 26. Jun 2019, 17:26

0nlyOne hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 15:01
Tame Impala (Kevin Parker war high bis zum geht nicht mehr, ...
Anhand welchen Symptomen sieht man eigentlich, ob ein Musiker high ist. Höre das immer wiedermal, dass Typ X von Band Y komplett high war an seinem Konzert.

Mir kam der Typ jetzt nicht wahnsinnig high rein. Vor allem auch, da das ganze Set dann doch etwas zu tight war, als das hier einer komplett weg gewesen hätte sein können. Denke eher, dass sich gewisse Menschen auf der Bühne auch absichtlich high geben, da dies den Coolness-Faktor wieso auch immer bei den Fans erhöht ("wow, der ist ja voll drauf. Voll geil der Dude"). Das Gegenbeispiel sieht man dann an Auftritten von Amy Winehouse, Nirvana oder anderen Bands, bei welchen Musiker wirklich komplett high waren. Da nimmt dann aber auch die Qualität der Musik dementsprechend ab und die Fans findens dann meist auch nicht mehr so cool (gut, bei Nirvana gehörte das schlampige ja auch etwas zum Gesamtbild, weshalb es da musikalisch auch nicht weiter tragisch war).

Wie auch immer. Meine Highlights:

The Cure (für meinen persönlichen Geschmack soweit auch ohne Konkurrenz), The Streets, Shame (auch wenn die irgendwie nicht auf grosse Bühnen passen, in siffigen Kellerräumen gefallen die mir besser)

Bei den Flops waren eigentlich nur Mumford & Sons dabei und die auch nur, weil mein Bekannter die unbedingt sehen wollte und sich für mich zu diesem Zeitpunkt keine Alternativen anboten. Was an dieser Band spannend sein sollte, versuche ich aber so oder so seit dem ersten Album herauszufinden (scheint aber wohl unterdessen nur noch mir so zu gehen, weshalb ich dies auf einen verkorksten Nerv oder so zurückführe).

0nlyOne
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Mär 2018, 16:05

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von 0nlyOne » Mi 26. Jun 2019, 18:15

Anhand welchen Symptomen sieht man eigentlich, ob ein Musiker high ist. Höre das immer wiedermal, dass Typ X von Band Y komplett high war an seinem Konzert.

Mir kam der Typ jetzt nicht wahnsinnig high rein. Vor allem auch, da das ganze Set dann doch etwas zu tight war, als das hier einer komplett weg gewesen hätte sein können. Denke eher, dass sich gewisse Menschen auf der Bühne auch absichtlich high geben, da dies den Coolness-Faktor wieso auch immer bei den Fans erhöht ("wow, der ist ja voll drauf. Voll geil der Dude"). Das Gegenbeispiel sieht man dann an Auftritten von Amy Winehouse, Nirvana oder anderen Bands, bei welchen Musiker wirklich komplett high waren. Da nimmt dann aber auch die Qualität der Musik dementsprechend ab und die Fans findens dann meist auch nicht mehr so cool (gut, bei Nirvana gehörte das schlampige ja auch etwas zum Gesamtbild, weshalb es da musikalisch auch nicht weiter tragisch war).


Ich hatte halt den Eindruck, dass er high war, weil er super oft gesagt hat "Ich liebe euch" "Danke" usw. Außerdem wirkte er ein wenig ängstlich. Hört sich doof an aber es wäre nicht das erste Mal, dass er live high war. Falls dem so sei hat er aber verdammt clean gespielt.

Der-Zeitplan-Mann
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Apr 2016, 17:08

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Der-Zeitplan-Mann » Mi 26. Jun 2019, 18:38

0nlyOne hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 18:15
Ich hatte halt den Eindruck, dass er high war, weil er super oft gesagt hat "Ich liebe euch" "Danke" usw. Außerdem wirkte er ein wenig ängstlich. Hört sich doof an aber es wäre nicht das erste Mal, dass er live high war. Falls dem so sei hat er aber verdammt clean gespielt.
Ne, klingt nicht komisch, da es durchaus sein kann, dass der Typ mal high war an einem Konzert. Ist ein berühmter Popmusiker. Die haben ziemlich einfach Zugang zu allen erdenklichen Drogen. Du relativierst Deine Aussage von „ war high bis zum geht nicht mehr“ zu „Ich hatte halt den Eindruck, dass er high war“ aber ja auch gleich selbst.

Nur weil sich aber einer oft bedankt und „ich liebe euch“ (was ja so oder so eine Unart einiger bekannten Grössen ist) und etwas schüchtern wirkt heisst das doch noch lange nicht, dass dieser jemand high war ;)

Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von 7Ostrich » Mi 26. Jun 2019, 22:03

0nlyOne hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 15:01
(fun fact: Kevin Parker hat sich die Show von außen auch angeschaut)
Sicher, dass es der echte war? :D Da lief nämlich auch ein Verschnitt aufm Festival rum

Benutzeravatar
klosereus
Beiträge: 22
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 20:50
Wohnort: Ulm
Geschlecht:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von klosereus » Mi 26. Jun 2019, 22:33

Southside Festival:

Freitag:
- Foo Fighters (nur die ersten paar Lieder gehört von ziemlich weit hinten, außer bei "the Pretender" kam keine Stimmung auf)
- Bausa (toale Enttäuschung, hat ca. 15min nur geraucht und gesoffen und das Konzert war Vollplayback)

Samstag:
- Papa Roach (war eigentlich ein cooles Konzert, wir waren nur zu weit hinten)
- Alma (mega geile Stimmung im Zelt auf der white Stage, sie war glaub selbst überrascht, krasse Stimme und sympathische Frau)
- Ufo361 (waren ziemlich weit hinten, war ok)
- Die Toten Hosen (bester Auftritt des Festivals, Hammer Stimmung und geile Setlist)

Sonntag:
- Schmutzki (gutes Konzert, mega symphatische Truppe)
- Zebrahead (geile Liveband, gute Stimmung)
- Die Orsons (alle hatten mega gute Laune, coole Band)
- 257ers (krasse Eskalation, geiler und lustiger Auftritt, gute Setlist)
- Flogging Molly (wie immer geile Liveband und gute Stimmung)
- Macklemore (mega angenehmer Typ, gutes Konzert und gute Stimmung)
- Steve Aoki (krasses Bühnenbild und gutes Set, aber der kommt ein bisschen unauthentisch rüber)
- Flux Pavillon (war nicht schlecht, aber am Sonntag Abend war bei uns die Luft raus)

Gogo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Gogo » Mi 26. Jun 2019, 23:39

Southside:
Do:
- Rogers: Guter Auftritt, nichts spektakuläres
- Moop Mama: Fands irgendwie langweilig, habe mich dann aufs Bier trinken konzentriert

Fr:
- Sookee: kam sehr sympathisch rüber, Ansage für Viva con Agua hat mich gefreut, außerdem eine gute Aussage gegenüber Bausa getroffen. Im Sinne von gutes Festival aber scheiße, dass so ein sexistischer Rapper wie Bausa spielt
- Yung Hurn: Hatte am Viva con Agua Stand Dienst, die Bühne war gegenüber von unserem Stand, so musste ich ihn ertragen
- The Streets: Einer meiner Highlights vor dem Festival und wurde nicht enttäuscht
- Foo Fighters: Langweiliger Auftritt mit zu langen Solos zwischen drin, das interessanteste war noch der Typ der auf den Turm geklettert ist
- The Cure: Traumhafter Auftritt, mit einigen Perlen :herzen2:

Sa:
- Mischa: Contest-Gewinnerband aus Biberach, aus der Ecke von mir, war ein guter Auftritt, die haben Potenzial
- Neonschwarz: Nichts weltbewegendes, gute Bühnenshow, Stimmung kam gut rüber
- Bosse: Ich finde einfach mega sympathisch, gute Texte, gute Bühnenshow, großer Viva con Agua supporter
- Trettmann: War zu ertragen, ich hatte Standdienst
- Tame Impala: Fand den Auftritt richtig Stark, an der Songauswahl kann man streiten, aber dennoch gut gewählt und geile Lichtershow

So:
- Frittenbude "Special Guest": Wir wussten es seit Donnerstag, vom Mitarbeiterheft, dass sie kommen. Die Vorfreude war riesig, sie wurde nicht enttäuscht. Zumal ich mit einem anderem Vca´ler auf der Bühne mit unseren Fahnen stehen durften. Immer wieder live einfach super.
- La Dispute: Die neuen Songs treffen nicht mehr mein Geschmack, schade, bin froh, dass ich sie mal 2013 im Club gesehen habe.
- Pascow: geiler Auftritt, im Zelt kam super Stimmung auf, auch wenn sehr wenig los war
- Descendents: Wollte ich schon immer mal live sehen, wurde nicht enttäuscht, war halt auch mega wenig los
- Mumford & Sons: Es hat mich nicht wirklich gepackt, die neuen Sachen zünden bei mir einfach nicht. Die Bühnenshow war echt gut, aber ja.

0nlyOne
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Mär 2018, 16:05

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von 0nlyOne » Mi 26. Jun 2019, 23:54

7Ostrich hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 22:03
0nlyOne hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 15:01
(fun fact: Kevin Parker hat sich die Show von außen auch angeschaut)
Sicher, dass es der echte war? :D Da lief nämlich auch ein Verschnitt aufm Festival rum
Ich denke schon.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2449
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Monkeyson » Do 27. Jun 2019, 11:48

Disclaimer: ich konnte nicht hin, aber viele Freunde von mir, weswegen ich das für nächstes Jahr nicht ausschließen möchte.

Was aber selbst von außen betrachtet ein absoluter Flop ist, ist dieser seltsame Timetable mit null Alternativen desnachts.

Wieso spielt Freitag parallel zu Tame Impala nichts mehr auf der White? Aus dem aktuellen Line-Up meinetwegen Enter Shikari, oder nochmal schmales Budget ausgeben für so jemanden wie Robag Wruhme, das kostet doch nicht die Welt!

Wieso bekommen die Idles nicht Samstag nen Slot parallel zu Steve Aoki auf der White? Wieviel mal besser wäre die Stimmung als bei der Dreiviertelstunde am Mittag?

Sonntag könnte ich ja noch verstehen, dass das vielleicht von den Genehmigungen her nicht geht, aber selbst da ist doch der zusätzliche Schall durch das Zelt vernachlässigbar und ein bisschen Crowd Management sicherlich wünschenswert? Du stellst dir die teuren Zelte auf's Gelände und machst die dann einmal um 10 und einmal um 11 abends zu? Warum?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Quadrophobia » Do 27. Jun 2019, 11:52

Monkeyson hat geschrieben:Disclaimer: ich konnte nicht hin, aber viele Freunde von mir, weswegen ich das für nächstes Jahr nicht ausschließen möchte.

Was aber selbst von außen betrachtet ein absoluter Flop ist, ist dieser seltsame Timetable mit null Alternativen desnachts.

Wieso spielt Freitag parallel zu Tame Impala nichts mehr auf der White? Aus dem aktuellen Line-Up meinetwegen Enter Shikari, oder nochmal schmales Budget ausgeben für so jemanden wie Robag Wruhme, das kostet doch nicht die Welt!

Wieso bekommen die Idles nicht Samstag nen Slot parallel zu Steve Aoki auf der White? Wieviel mal besser wäre die Stimmung als bei der Dreiviertelstunde am Mittag?

Sonntag könnte ich ja noch verstehen, dass das vielleicht von den Genehmigungen her nicht geht, aber selbst da ist doch der zusätzliche Schall durch das Zelt vernachlässigbar und ein bisschen Crowd Management sicherlich wünschenswert? Du stellst dir die teuren Zelte auf's Gelände und machst die dann einmal um 10 und einmal um 11 abends zu? Warum?
Jeder Slot kostet halt nicht nur die Bandgage, sondern auch ziemlich viel Produktion. Da man dieses Jahr ja recht gut in die Spitze investiert hat, wurde halt in der Breite gespart. Finde ich absolut nachvollziehbar und hat auch nicht wirklich gestört. Verhindert auf jeden Fall ne Menge Überschneidungen

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2449
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Monkeyson » Do 27. Jun 2019, 14:51

Quadrophobia hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 11:52
Verhindert auf jeden Fall ne Menge Überschneidungen
Das sieht zuerst nach was Positivem aus, zumal ja heuer erstmals damit geworben wurde, dass sich die Headliner-Shows nicht überschneiden (gemeint waren wohl die am Sonntag). Aber im Endeffekt führt das zu noch mehr Gedränge bei den eigenen Lieblingsbands und vielen Zuschauern, die die Band gar nicht abfeiern, sondern nur mangelns Alternativen gekommen sind.

Dass es anders geht, beweist ja gerade das hier zurecht so hochgepriesene Primavera oder auch kleinere Festivals wie das Dour. Da gibt es ständig Überschneidungen, weil zur Primetime eben nicht nur eine Bühne geöffnet ist, und trotzdem meckert keiner, auch wenn er mal was verpasst. Und ne thematische Alternative zu Tame Impala, Steve Aoki und den Foo Fighters mit ganz anderer Zielgruppe hätte man ja sicherlich auch unter den bereits gebuchten Bands gefunden, siehe meine Vorschläge (The Streets für den Abschluss am Sonntag wäre noch so einer).

Koana
Beiträge: 103
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:23

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Koana » Do 27. Jun 2019, 15:28

Neben guter Orga und bestem Wetter mein Review:

TOP:
-Mumford and Sons: einfach nur schön, geniale Atmosphäre, Setlist trotz schwachem letzten Album ok
-The Cure (war Robert Smith jemals glücklicher und befreiter? Sound 1A)
-Foo Fighters (Rock in Reinform)
-Bosse (einfach gut)
-Flogging Molly, Skinny Lister, OK Kid, Wombats (immer Stmmungsgaranten und nicht enttäuscht worden!!!)
-Wild Life Stage: kein enges Zelt mehr zur Pre-Party, Licht und PA sehr gut!


FLOP:
- Toten Hosen (langweilig, haben ihre besten Jahre hinter sich)
- zu wenig Wasserstellen bei Toiletten und Dixis
- Bausa & Co. : brauch ich nicht
- Bier-/Getränkepreise. Das ging ja mal gar nicht.


Insgesamt: Sehr gutes Hurricane Festival 2019 :thumbs:

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 496
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von smi » Fr 28. Jun 2019, 10:08

Koana hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 15:28
FLOP:
...
- zu wenig Wasserstellen bei Toiletten und Dixis
...
Echt jetzt?

1 x Red Stage
2 x Blue Stage (davon eine im FoS-Bereich)
1 x Green Stage (im FoS-Bereich)
2 x Übergang zwischen Green und Blue
2 x im hinteren Bereich (nähe White Stage)

Ich kenne da noch ganz andere Zeiten mit gar keinem fliessenden Wasser oder gar Trinkwasser oder nur einer Trinkwasserstelle.

Ich fande die Trinkwasserstellen super verteilt und super gekennzeichnet!

Ich habe nie länger als 1 Minute warten müssen. Aber ja ich habe die Schlange z.B. bei Interpol und The Cure auch gesehen. Bin dann einfach zu einer anderen gegangen und konnte sofort Wasser zapfen.

smi

blomquist
Beiträge: 142
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 23:42
Wohnort: Flensburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von blomquist » Mo 1. Jul 2019, 08:14

Top:

1. Leoniden
2. Bloc Party
3. Wombats
4. Foo Fighters

Leoniden haben von der ersten Minute Spaß gemacht, Stimmung war grandios. Bloc Party nach etwas trägen Start dann auch um einiges besser als beim letzten Auftritt in Scheeßel.

- Wasserstellen
- Orga
- MasterCard :thumbs:

Flop:

1. Toten Hosen
2. Wolfmother

Die Hosen haben mich wirklich enttäuscht, war für mich irgendwie belanglos. Bei Wolfmother fand ich die Setlist nicht so dolle. In der Mitte des Konzertd gab es ganz schöne Längen und ich habe mich dann zu Jack Daniels gesetzt. Haben dann aber am Ende nochmal aufgedreht.

- Wartezeiten am Getränkestand
- Handynetzabdeckung!

Wie andere schon geschrieben haben müsste man echt lange auf sein Bier warten, obwohl es den Anschein machte dass die Tresen gut besetzt waren. Die waren einfach nicht gut organisiert/eingearbeitet.

Das Handynetz hat (wie jedes Jahr) so gut wie gar nicht funktioniert. Kann jetzt nur für Vodafone sprechen, aber da ging an Internet überhaupt nichts. Kann ich irgendwo nicht verstehen, wenn man ansonsten den Bereich Social Media und App immer mehr verstärkt. Ich habe aber auch keine Ahnung, bzw bin da nicht technisch bewandert genug, wie man das Problem lösen kann.
Der Pferd heißt Horst!

Benutzeravatar
captainhoerm
Beiträge: 615
Registriert: So 13. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von captainhoerm » Mo 1. Jul 2019, 11:14

Ich schließe mich quasi allen an.
War ne runde Nummer.

Nun, nach einer Woche anderer Arbeit komme ich nun auch dazu mir alles durchzulesen und stelle mir nur eine Frage:

War das schon öfter, dass die den West-Eingang erst deutlich später öffnen?
Wir standen am Freitag dort vor verschlossener Tür weil erst nur die anderen beiden genutzt werden dürfen.

WIESO???
Personal sparen?
Hier stand mal Werbung!

:headbang:

Norbit
Beiträge: 205
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 12:18

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Norbit » Mo 1. Jul 2019, 16:50

Hurricane:

Also den West Eingang nutze ich normalerweise nicht. War aber auch das erste mal das ich ihn geschlossen sah.

Am Sonntag war direkt nach den Foo Fighters aber auch der Ost Ausgang für Besucher zeitweise geschlossen.

Denn Während die Foo Fighters noch spielten begann man mit der Räumung des Geländes von der Red Stage her(was eigentlich kein Problem ist). Nur war die Räumung nach den Foo Fighters so weit das man nicht mehr den Ost Ausgang erreichen konnte. Von der Secu wurde ich dann darauf hingewiesen das man beim Loungetower noch den Ostausgang erreichern kann.

:poo: Das Problem war aber das dort die Bändchen von 2 Secu (andere Secus haben den Zaun gesichert) Kontrolliert wurden und nur Mitarbeiter und Loungebesucher durchgelassen wurden. :poo:


Wenn jetzt aber ein normaler Besucher dort raus wollte dann wurde er nicht durchgelassen. Was dann erstmal zu einer Diskussion mit der Secu führt und dann niemand mehr während der Disskussion durchgelassen wird. Nach einigen Protesten des Mobs aus Mitarbeitern, Loungebesuchern, normalen Gästen und den Gästen mit Handicap wurde dann die Sinnbefreite Aktion aufgegeben und man konnte dann doch wieder den Ostausgang benutzen.


Ich hoffe das ich solch eine Blödsinnige Aktion nächstes Jahr nicht wieder sehen muss.

Benutzeravatar
captainhoerm
Beiträge: 615
Registriert: So 13. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von captainhoerm » Di 2. Jul 2019, 09:28

Norbit hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 16:50
Hurricane:

Also den West Eingang nutze ich normalerweise nicht. War aber auch das erste mal das ich ihn geschlossen sah.

Am Sonntag war direkt nach den Foo Fighters aber auch der Ost Ausgang für Besucher zeitweise geschlossen.

Denn Während die Foo Fighters noch spielten begann man mit der Räumung des Geländes von der Red Stage her(was eigentlich kein Problem ist). Nur war die Räumung nach den Foo Fighters so weit das man nicht mehr den Ost Ausgang erreichen konnte. Von der Secu wurde ich dann darauf hingewiesen das man beim Loungetower noch den Ostausgang erreichern kann.

:poo: Das Problem war aber das dort die Bändchen von 2 Secu (andere Secus haben den Zaun gesichert) Kontrolliert wurden und nur Mitarbeiter und Loungebesucher durchgelassen wurden. :poo:


Wenn jetzt aber ein normaler Besucher dort raus wollte dann wurde er nicht durchgelassen. Was dann erstmal zu einer Diskussion mit der Secu führt und dann niemand mehr während der Disskussion durchgelassen wird. Nach einigen Protesten des Mobs aus Mitarbeitern, Loungebesuchern, normalen Gästen und den Gästen mit Handicap wurde dann die Sinnbefreite Aktion aufgegeben und man konnte dann doch wieder den Ostausgang benutzen.


Ich hoffe das ich solch eine Blödsinnige Aktion nächstes Jahr nicht wieder sehen muss.
Wir wollten auch durch Ost, haben aber gesehen das dort alle zurückkommen. Also den noch offenen, normalen, Ausgang benutzt und es klappte alles.

Waren innerhalb von 30 Sekunden vom Parkplatz 8 verschwunden.
Hier stand mal Werbung!

:headbang:

Marc1904
Beiträge: 820
Registriert: Di 6. Okt 2015, 15:39

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Marc1904 » Mi 3. Jul 2019, 08:39

Ich kann mich vielem Gesagten anschließen...

Hurricane 2019 war einfach eine runde Sache. Nachdem ich fünf Jahre pausiert habe und mir eigentlich geschworen habe, dass ich nicht mehr wiederkomme, war das wirklich von vorne bis hinten ein tolles Festival. Allerdings habe ich auch dieses Jahr nicht gecampt und das hat mich bei den letzten Besuchen immer völlig abgefuckt.

Top:
+ tatsächlich ein guter Sound an allen Bühnen
+ man kam immer recht schnell wohin man wollte, selbst in den ersten Brecher war es nie ein Problem
+ viele tolle Konzerte mit super Stimmung.

Flop:
- Getränkestände (schlecht geschulte Mitarbeiter, am Sonntag bei Faber standen zehn Leute hinter dem Stand und keiner (!) wusste wie man die Kohlensäureflasche wechselt; oft war die Kartenzahlung nicht möglich; nicht alle Becher wurden überall angenommen;...)
- am Sonntag wurde nicht mehr strikt auf die Einlass- und Auslassregeln an den Durchgängen der Brecher geachtet. Dadurch haben sich die Leute nicht mehr so gut verteilt wie am Fr./Sa.
- Essensstände (ich weiss ja nicht, aber irgendwie fand ich die Auswahl dieses Jahr nicht so doll. Vielfältig ja, aber es ist inzwischen schon schwierig einfach ne normale Bratwurst zu bekommen. Dann kommt hinzu, dass viele Mitarbeiter der Standbetreiber so dermaßen überdreht sind, dass es teils anstrengend wird. Und viele Sachen halte ich für völlig überteuert, dabei bin ich in diesem Punkt wirklich nicht pingelig).
- Handynetz (das das mal für mich wichtig wäre, hätte ich vor 20 jahren auch niemals gedacht :? )


Koana
Beiträge: 103
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:23

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Koana » Mi 3. Jul 2019, 14:22

Schöner Artikel und tolle Fotos.
:thumbs:

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3314
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von glutexo2000 » Mi 3. Jul 2019, 14:55

Da schließe ich mich an. Das Bild von der Blue Stage ist hammer!

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1472
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Engholm » Do 4. Jul 2019, 18:42

Mal gefragt: Konnte man auf dem Gelände kontaktlos bezahlen. Apple Pay / Google Pay o.ä.?

Benutzeravatar
Bombtrack
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 15:47

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Bombtrack » Fr 5. Jul 2019, 08:38

Engholm hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:42
Mal gefragt: Konnte man auf dem Gelände kontaktlos bezahlen. Apple Pay / Google Pay o.ä.?
Google Pay hat hervorragend geklappt...und jedesmal 1€ gespart
Burnout vom Yoga


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste