> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Primavera Sound 2019

Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 5275
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von miwo » Sa 11. Mai 2019, 13:57

Für mich wäre es:

Donnerstag:

Apparat
Nas
SOPHIE
Job Jobse
Nina Kraviz

Freitag:

Carly Rae Jepsen
Miley Cyrus
Robyn
Joy Orbison
Peggy Gou

Samstag:

Lizzo
David August
Richie Hawtin
Modeselektor


puh ja ne :D
Hurricane: '09 '10 '11 '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19
Omas Teich: '08 '09 '10 '11 '12
Airbeat One: '15 '17 '18 '19
Appletree Garden: '16 '17 '18 '19
SonneMondSterne: '14 '15 '19
Mysteryland: '14 '16
Oldenbora: '18 '19
Docklands: '14 '19
Rock am Ring: '13

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9735
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von fipsi » Sa 11. Mai 2019, 16:53

Donnerstag:
17:00 - 17:50 Julien Baker (Auditori)
18:10 - 18:55 Soccer Mommy (Ray-Ban)
19:15 - 20:00 Tomberlin (Pitchfork)
20:05 - 21:05 Danny Brown (Ray-Ban)
21:40 - 22:35 Marie Davidson (Lotus)
23:30 - 00:30 Carcass (Adidas)
01:55 - 02:45 Charli XCX (Primavera)

Freitag:
19:20 - 20:30 Julia Holter (Auditori)
21:00 - 21:45 Liz Phair (Pitchfork)
23:10 - 00:10 Miley Cyrus (Seat)
00:30 - 01:15 Yves Tumor (Pitchfork)

Samstag:
17:30 - 18:30 Tirzah (Auditori)
19:00 - 20:00 The Mystery of the Bulgarian Voices (Auditori)
20:45 - 21:45 Kali Uchis (Seat)
21:55 - 22:55 Rosalía (Pull&Bear)
23:55 - 00:40 June of 44 (Adidas)
01:45 - 02:30 Little Simz (Seat Village)

Demnach gäbe es mit Carly Rae Jepsen, Aldous Harding und Lizzo drei große Verluste. CRJ sehe ich die Woche vorher schon in Hannover, daher ist das wohl zu verkraften. Aldous Harding und Lizzo wird man auch noch häufiger zu sehen bekommen in nächster Zeit. Da sind die Auftritte von Liz Phair, Miley Cyrus und Rosalía (Heimspiel) doch noch eine ganze Spur interessanter für ein Festival.
and I miss your precious heart

rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » Fr 17. Mai 2019, 13:29

+ Just Mustard
- Georgia Anne Muldrow

https://www.primaverasound.es/noticiaSingle?id=1685

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 1849
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29
Wohnort: Halle

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Monkeyson » So 19. Mai 2019, 15:20

Monkeyson hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 12:51
Quadrophobia hat geschrieben:
Mi 3. Apr 2019, 13:47
Sieht Nach Ausverkauf aus
Weiß man da schon mehr? Haben noch 1 Ticket zuhause rumliegen.
Gibt es diesbezüglich mittlerweile Gewissheit, weiß das jemand?

rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » Mo 20. Mai 2019, 11:27

Es gibt noch Full-Festival-Tickets, und Tagestickets sind noch für jeden Tag erhältlich.
Eine "Die-letzten-1000-Tickets"-Ankündigung (oder so was in der Art) gab es auch noch nicht.

Relativ günstige VIP-Tickets gibt es hier:
https://www.redtkt.com/festivals/primav ... -barcelona

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9759
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Quadrophobia » Mo 20. Mai 2019, 17:17

Mordor kriegt dieses Jahr anscheinend Kunstrasen Bild

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9735
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von fipsi » Mo 20. Mai 2019, 17:18

Hui das ist echt mal eine vernünftige Verbesserung. :thumbs:
and I miss your precious heart

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 1901
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von MairzyDoats » Mo 20. Mai 2019, 18:41

Jaroll Alder :thumbs:
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich


rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » Di 21. Mai 2019, 10:52

"The main independent record labels have been showing their products to the Primavera Sound audience at the record fair for seventeen years already. With a new location in the access area to the two main stages of the festival..."
https://lineup.primaverasound.es/feriaDiscografica

Die Stände waren m.E. am alten Standort viel besser aufgehoben.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9759
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Quadrophobia » Di 21. Mai 2019, 11:04

rogerhealy hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 10:52
"The main independent record labels have been showing their products to the Primavera Sound audience at the record fair for seventeen years already. With a new location in the access area to the two main stages of the festival..."
https://lineup.primaverasound.es/feriaDiscografica

Die Stände waren m.E. am alten Standort viel besser aufgehoben.
Auf jeden Fall. Man hat doch gängigerweise immer Sachen auf dem Nachhauseweg mitgenommen

rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » Do 23. Mai 2019, 09:15


Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 11520
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Wishkah » Do 23. Mai 2019, 09:26

Der Kunstrasen ist aber echt mal ein fettes Upgrade zur bisherigen Schotterwüste! :thumbs:

rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » Do 23. Mai 2019, 09:35

Mit einem Vorab-Club-Konzert (wie LCD Soundsystem 2016) ist jetzt wohl leider nicht mehr zu rechnen.
Mit einem Ausverkauf scheinbar auch nicht. Auf dem Safe Marketplace finden zig VIP-Tickets keine Abnehmer, und im Forum und auf Facebook werden reichlich Tickets angeboten.

rogerhealy
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von rogerhealy » So 26. Mai 2019, 20:37

Es gibt übrigens einige kleine Änderungen im Timetable für den späten Freitagabend (Adidas, Pitchfork, Heineken).


Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9735
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Primavera Sound 2019

Beitrag von fipsi » So 2. Jun 2019, 12:45

Die drei Tage auf dem großen Gelände sind vorbei und waren wirklich großartig. Der Rollrasen in Mordor war echt die beste Investition, die das Festival je getätigt hat. Der ganze Hauptbühnenbereich ist dadurch echt unfassbar aufgewertet.
Zudem sorgen die vielen kleinen neuen Bühnen mit Sitzbereichen für eine noch bessere Verteilung des Publikums. Musikalisch kann ich mich persönlich nicht an so ein starkes Jahr erinnern. Ich habe wieder ein sehr breites Spektrum an Bands gesehen mit vielen guten bis sehr guten Auftritten.

Meine Highlights:
Carly Rae Jepsen
Danny L Harle
Charli XCX
Rosalía
Janelle Monáe

Mehr gibt es von mir die nächsten Tage.
and I miss your precious heart

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 7388
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 4. Jun 2019, 03:13

Noch ein Bier, dann geht es wieder nach Hause. Es war mir wieder ein Traum. Möchte diesen Freundeskreis um nichts in der Welt missen.

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9735
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von fipsi » Mi 5. Jun 2019, 18:03

Dann möchte ich mich nochmal ausführlicher mit der diesjährigen Ausgabe auseinandersetzen.

Pro
+ Der Rollrasen hat Mordor wirklich in ein Auenland verwandelt. Es bietet sich jetzt auch an schön weiter hinten zu sitzen und es gibt kaum noch Staub. Warum nicht früher so?
+ Das Gelände wurde durch viele Kleinigkeiten zudem wirklich aufgewertet. Ich finde den neuen Eingangsbereich ziemlich gelungen und auch die kleineren Bereiche wie das Seat Village haben einen sehr sympathischen Eindruck hinterlassen. Die neue Lotus Bühne am Strand ist auch nicht schlecht, wobei ich diese Bühne durch den Sand eigentlich weniger für Partyacts tauglich finde.
+ Das Publikum habe ich aus den Vorjahren nerviger in Erinnerung. Bei vielen Popacts wurde sehr viel mitgesungen und nicht nur auf die Hits gewartet. Zudem habe ich relativ wenig ruhige Acts gesehen, weshalb ich auch kein Problem mit dem Gequatsche der spanischen Festivalbesucher hatte.
+ Das neue Bechersystem lässt das Festival nicht mehr wie eine Müllhalde wirken, aber ...


Contra
- dafür gab es aus hygienischer Sicht einige fragwürdige Aktionen. Man musste sich für 1€ einen Becher kaufen und konnte ihn mehrmals verwenden. Problematisch finde ich es dann aber, dass mein Becher ohne Reinigung dann an einen anderen Besucher weitergegeben wird. Die Bars wird das Festival aber wohl auch nie in den Griff bekommen.
- An einigen Toiletten hat es an Gelegenheiten gefehlt sich die Hände zu waschen. Gerade an den Hauptbühnen ist das sehr nervig und ich denke es sollte kein Problem darstellen überall die gleichen Standards zu haben.


Die Marke Primavera
Neben Adidas war dieses Jahr Pull & Bear sehr auffällig als Modepartner. Im Eingangsbereich, wo früher die ganzen Musikstände waren, gab es sogar einen Shop in denen es einen Mix aus Merch und Alltagsmode gab. Dies passt für mich hervorragend dazu, dass sich das Festival auch als Marke etablieren will. Dazu gab es in der Stadt ziemlich viel Werbung für Primavera x Adidas mit Künstlern des Line Ups als Markengesichtern. Dieser Schritt ist wohl konsequent, wenn eben nächstes Jahr noch Festivals in Los Angeles und vermutlich London an den Start gehen. Man mag dieses Entwicklung kritisch sehen, aber für mich persönlich habe ich noch keine negativen Aspekte deswegen sehen können.


Musikalische Highlights
Dream Wife waren ein perfekter Auftakt am Donnerstag. Für die verhältnismäßig frühe Uhrzeit waren schon einige Besucher vor der Adidas Bühne und haben die Band unterstützt. Der Gitarrenpop der Band macht wirklich Laune. Es wurden auch mehrere neue Songs gespielt, die sich sehr gut in das Set eingepasst haben und für keinen Stimmungsabfall sorgten. Zum Abschluss gab es zu Let‘s Make Out sogar einen riesigen Moshpit. Die Band ist einfach perfekt für Festivals und würde ich mir in diesem Rahmen immer wieder angucken.
Marie Davidson bot später ein ziemlich entspanntes elektronisches Set am Strand. Perfekt um im Sand zu liegen und ein wenig runterzukommen nachdem man schon eine Weile von Bühne zu Bühne gehetzt ist.
Bei Charli XCX sammelten sich schon ziemlich früh zahlreiche Fans und es gab dann ein Set, was wohl als ein Mix aus Fanservice und aktuellen Hits (Blame It On Your Love, Boys, 1999) beschrieben werden kann. Die Menge war extrem textsicher und hat sogar die Songs der Mixtapes abgefeiert. Der Auftritt war wirklich besser als erwartet und ein sehr guter Abschluss des ersten Festivaltages.

Carly Rae Jepsen leitete am Freitag wohl das stärkste Trio bei einem Festival ein, was ich je erlebt habe. Sie bot einen sehr ausgeglichenen Mix aus den beiden letzten Alben und spielte mit Call Me Maybe auch ihren größten Hit. Für mich als großen Fan wurden kaum Wünsche ausgelassen. Mit Store wurde auch eine ihrer besten B-Seiten gespielt. Der Slot auf der Hauptbühne am frühen Abend war echt perfekt und ich habe mich gefreut, dass sie so gut ankam.
Ich kenne von Janelle Monáe überraschenderweise ziemlich wenig, aber was da geboten wurde war unglaublich groß und eines Headliners würdig. Ich kann mich auch nicht erinnern eine so gute Bühnenshow beim Primavera gesehen zu haben. Die Musik war perfekt um auch weiter hinten ausgelassen zu Tanzen und Spaß zu haben und es gab so viele denkwürdige Momente.
Miley Cyrus hat ihre neue EP und dazu Hits wie Wrecking Ball oder Party in the USA präsentiert. Die vorherigen Auftritte waren zwar größere Highlights, aber dieses Hitgewitter war nochmal ein sehr guter Abschluss und ich bin froh sie mal bei einem Festival gesehen zu haben.

Die Argentinierin Nathy Peluso eröffnete am Samstag dann die Hauptbühne für mich. Es gab einen spannenden Mix aus spanischsprachigem Jazz, Salsa und Rap. Die Musik war perfekt zum Tanzen oder einfach nur um auf dem Kunstrasen zu liegen. Das Festival darf gerne mehr Künstlerinnen aus dieser Richtung wie etwa Mon Laferte buchen.
Das Heimspiel von Rosalía war dann richtig großartig. Ich kann mich nicht erinnern jemals so viele Besucher beim Primavera vor der Hauptbühne gesehen zu haben. Wir haben den Auftritt von weiter hinten genossen. Die Show war mit den vielen Tänzerinnen und teilweise sehr ruhigen Momenten wirklich ein ganz besonderes Highlight. James Blake kam für den gemeinsamen Song Barefoot in the Park als Gast und sorgte somit noch für einen sehr denkwürdigen Moment.
Danny L Harle sorgte dann für die größte Party des Wochenendes. Neben A.G. Cook ist er wohl das größte Aushängeschild für PC Music und zeigte, warum ich die Musik des Labels so liebe. Es wurde so ein herrlich verrückter Electro geboten, der wirklich sehr vom Publikum gefeiert wurde. Neben den eigenen Songs wie Broken Flowers oder Super Natural gab es auch noch ziemlich coole Remixe von Songs wie no tears left for cry. Vor der Bühne war auch genug Platz um sich zu bewegen und der Laser sorgte ab der Hälfte des Sets noch für ein sehr passendes und cooles Showelement. Viel mehr Festivals sollten ihn oder Labelkollegen buchen.
Zum Abschluss gab es dann noch Jpegmafia. Wir haben uns diese grandiose Show von weiter hinten angeguckt, da es doch schon ziemlich spät war und so langsam sich Müdigkeit breit machte bei uns. Direkt vor der Bühne war aber absolutes Chaos angesagt. Der Hip Hop von ihm funktioniert live sehr gut und Peggy ist wirklich ein genialer Entertainer mit witzigen Ansagen. Ich glaube jeder andere Mensch würde wohl auch nach 10 Minuten vor Erschöpfung von der Bühne fallen. Highlight war dann als dann während des Auftrittes ein Baguette aus dem Publikum bekam und damit zu I Cannot Fucking Wait Til Morrissey Dies über die Bühne rannte. So herrlich skurril und einfach nur ein perfekter Abschluss des Festivals.

Außerdem habe ich noch für längere Zeit Cate Le Bon, Bridget St. John, Danny Brown, Clairo, Carcass, Sons of Kemet, Kurt Vile, Yves Tumor, Mad Miran, Tirzah, Kali Uchis, June of 44 und David August gesehen. Die Auftritte waren auch alle gut bis sehr gut.


Ausblick 2020
Mit Pavement gab es schon eine ziemlich große Bestätigung, die wohl sehr an das alte Stammpublikum gerichtet ist. Diese Zielgruppe soll bestimmt wieder mehr abgeholt werden. Es wird daher spannend zu sehen sein, ob es wieder gelingt so viele passende Acts aus dem Bereich Pop und Urban zu buchen. Mit Billie Eilish würde ich ziemlich sicher rechnen. Bikini Kill wären auch eine Buchung, die zum The New Normal passen und dennoch das ältere Publikum ansprechen. Zudem waren auch schon alle anderen Projekte von Kathleen Hanna am Start. Persönlich würde ich mir spontan Sky Ferreira, Banks und ein PC Music Showcase für 2020 wünschen.
and I miss your precious heart

defpro
Beiträge: 1099
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von defpro » Do 6. Jun 2019, 08:32

fipsi hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 18:03
Jpegmafia. Wir haben uns diese grandiose Show von weiter hinten angeguckt, da es doch schon ziemlich spät war und so langsam sich Müdigkeit breit machte bei uns. Direkt vor der Bühne war aber absolutes Chaos angesagt. Der Hip Hop von ihm funktioniert live sehr gut und Peggy ist wirklich ein genialer Entertainer mit witzigen Ansagen. Ich glaube jeder andere Mensch würde wohl auch nach 10 Minuten vor Erschöpfung von der Bühne fallen. Highlight war dann als dann während des Auftrittes ein Baguette aus dem Publikum bekam und damit zu I Cannot Fucking Wait Til Morrissey Dies über die Bühne rannte. So herrlich skurril und einfach nur ein perfekter Abschluss des Festivals.
Haha ja, Peggy ist nicht so einfach kaputt zu bekommen :lol: Unglaubliches Energiebündel dieser Typ!

Wie war denn Kali Uchis so? Da warte ich ja auch schon sehnsüchtig auf ein Konzert in der Nähe :hecheln:

Ansonsten vielen Dank für den schönen Bericht :thumbs:

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9735
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von fipsi » Do 6. Jun 2019, 19:19

defpro hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 08:32
fipsi hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 18:03
Jpegmafia. Wir haben uns diese grandiose Show von weiter hinten angeguckt, da es doch schon ziemlich spät war und so langsam sich Müdigkeit breit machte bei uns. Direkt vor der Bühne war aber absolutes Chaos angesagt. Der Hip Hop von ihm funktioniert live sehr gut und Peggy ist wirklich ein genialer Entertainer mit witzigen Ansagen. Ich glaube jeder andere Mensch würde wohl auch nach 10 Minuten vor Erschöpfung von der Bühne fallen. Highlight war dann als dann während des Auftrittes ein Baguette aus dem Publikum bekam und damit zu I Cannot Fucking Wait Til Morrissey Dies über die Bühne rannte. So herrlich skurril und einfach nur ein perfekter Abschluss des Festivals.
Haha ja, Peggy ist nicht so einfach kaputt zu bekommen :lol: Unglaubliches Energiebündel dieser Typ!

Wie war denn Kali Uchis so? Da warte ich ja auch schon sehnsüchtig auf ein Konzert in der Nähe :hecheln:

Ansonsten vielen Dank für den schönen Bericht :thumbs:
Kali Uchis war auch gut, aber konnte mich einfach nicht so sehr begeistern wie andere Acts. Das Set war deutlich kürzer als gedacht und dann gab es ein Covermedley. Irgendwie haben mir dann einfach noch ein paar Songs gefehlt und es kam doch ziemlich viel vom Band, was bei den vielen Gastauftritten auf dem Debüt verständlich ist. So war es eben nur ein guter und kein überragender Auftritt.
and I miss your precious heart

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9759
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Quadrophobia » Fr 7. Jun 2019, 09:20

Langsam bin ich auch endlich mal wieder fit für ein Recap.

Es war wieder ein sehr schönes Festival und insgesamt eine coole Zeit, auch wenn sie für mich etwas davon gedrückt wurde, dass ich zwei von drei Festivaltagen ziemlich krank war.

Montag im Sala Apollo

Kelle Kapowsky waren laut Beschreibung von Warpaint inspiriert. Das hat man zwar gehört, so spannend wie Warpaint war es aber leider zu keiner Zeit. Das Kate Bush Cover wirkte fürchterlich aufgesetzt.

Deerhunter im Grunde ein cooler Gig. Es war im Apollo allerdings zu dem Zeitpunkt unerträglich heiß und ich so müde, dass ich kaum was von dem Auftritt aktiv mitbekommen habe. Bin dann nach einer Stunde nach Hause.



Mittwoch


Seltsamer erster Tag. Erst auf dem Weg zur Tram völlig unzusammenhängend auf die Fresse bekommen (Lewis und Vanessa werden sich erinnern) :lolol: und dann den wahrscheinlich fehlplatziertesten Auftritt aller Zeiten beim Primavera gesehen. Big Red Machine waren zwar musikalisch durchaus cool, auf den Mittwochsslot passten sie aber gleich aus mehrfacher Sicht nicht. Sie haben auch deutlich weniger Publikum gezogen, als die Vorjahresacts. Dazu ist das ganze halt mehr ein "Projekt" als eine "Band" und das hört man auch. Selten war die Distanz zwischen Publikum und Act beim Primavera größer als hier. Der Auftritt ging in Ordnung, aber in der Atmosphäre war es schwierig dem ganzen zu folgen. Da hätte ein Slot im Nachtprogramm an einem der anderen Tage sicher besser gepasst, was aber aus offensichtlichen Gründen nicht ging.

Donnerstag

Um mich zu schonen, hab ich auf Julien Baker verzichtet, weil ich sie inzwischen auch recht oft mit dem neuen Album gesehen habe. Der erste Ging war dann
Soccer Mommy, die ich ja sehr gern mag. Auch hier war es nicht besonders viel neues, aber trotzdem ein cooler Auftritt in der Sonne auf der schönen RayBan Stage. Die üblichen Album Songs + Henry + einen neuen vom kommenden Album, das wohl im Kasten ist und irgendwann dieses Jahr erscheint.

Big Thief
Gleich danach eins der Highlights des Wochenendes. Wie sich diese Band in den letzten fünf Jahren entwickelt hat, ist Wahnsinn. Trotz der großen Bühne, von der sie nur etwa die Hälfte genutzt haben, hatten sie ein riesige Präsenz. Die Songauswahl vom neuen Album fand ich spannend, weil die eher ruhigen Songs Terminal Paradise und Magic Dealer nicht annähernd so dünn gewirkt haben, wie ich das erwartet hätte.

Danny Brown
Hab erfreulicherweise noch recht viel von ihm gesehen. War nur mit DJ unterwegs. Die Crowd hatte Bock und Danny Brown hat geliefert. Ziemlich viele Banger. Einziges Manko war der DJ, der ständig den Beat ausgedreht hat, was für mich das nervigste überhaupt auf Hip-Hop Konzerten ist.

Courtney Barnett
Das war irgendwie nicht mein Auftritt. Solide, aber auf viel zu großer Bühne, dazu deutliche Längen in der Setmitte. Ich merk leider immer wieder, wie wenig mir das zweite Album gibt.

Guided by Voices
Bands, die es schon ewig gibt, können ja ganz furchtbar sein. GBV waren es nicht. Für das Alter der Protagonisten ein richtig cooler Auftritt mit 30 Songs in 75 Minuten, inklusive der Hits, Motor Away und Game of Pricks. Hat sehr viel Spaß gemacht und war wahrscheinlich die einzige Chance, die je zu sehen.

Sophie
Die Bühne am Strand war cool. Leider war der Auftritt eher eine Art DJ Set und es kamen gar nicht so viele SOPHIE Songs dabei rum. Hat dann die Müdigkeit noch verstärkt.

Charli XCX
Das mag vorne anders gewirkt haben, aber von hinten fand ich es grauenhaft. Wenn man andere Pop Auftritte des Wochenendes bedenkt (Carly, Robyn), die ordentlich abgeliefert haben, war das eher zum Vergessen. Musik vom Band, dazu Playback und für mich völlig lieblose Bühnenshow. Die Songs holen mich auch nie ab. Nach einer halben Stunde haben wir dann den Heimweg angetreten.

Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2650
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von mattkru » Fr 7. Jun 2019, 10:04

Quadrophobia hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 09:20
Sophie
Die Bühne am Strand war cool. Leider war der Auftritt eher eine Art DJ Set und es kamen gar nicht so viele SOPHIE Songs dabei rum. Hat dann die Müdigkeit noch verstärkt.
Gibt es von ihr überhaupt reguläre Live-Sets? Ihre Musik lässt sich doch kaum live in Echtzeit generieren?
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9759
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von Quadrophobia » Fr 7. Jun 2019, 10:06

mattkru hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 10:04
Quadrophobia hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 09:20
Sophie
Die Bühne am Strand war cool. Leider war der Auftritt eher eine Art DJ Set und es kamen gar nicht so viele SOPHIE Songs dabei rum. Hat dann die Müdigkeit noch verstärkt.
Gibt es von ihr überhaupt reguläre Live-Sets? Ihre Musik lässt sich doch kaum live in Echtzeit generieren?
Das DJ Format an sich war nicht das Problem, hatte auch nicht mit einer Band gerechnet. Aber es kamen immer nur Passagen ihrer Songs und die Sachen wegen denen ich da war (ihre Musik halt) kamen viel zu kurz. Hätte ich das vorher gewusst, wäre es auch kein Problem gewesen.

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 1901
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Primavera Sound 2019

Beitrag von MairzyDoats » Fr 7. Jun 2019, 12:27

Für mich war es auch wieder wunderbar, auch wenn für mich leider ebenfalls insbesondere Mittwoch und Donnerstag (was als erster Festivaltag natürlich deutlich schlimmer war) nicht so geil waren, weil ich krank geworden bin. Dennoch habe ich Donnerstag einiges gesehen, habe dann aber auch gemerkt, dass manche Auftritte durchaus absolute Highlights gewesen wären, wenn ich fit gewesen wäre und vielleicht 1 kleinen Saufen drin gehabt hätte. :grin:

Donnerstag:
Bridget St. John und Julien Baker im Auditori waren okay, erstere recht traditioneller Folk, eingeleitet mit einem Bob Dylan-Cover (Just Like A Woman). Teils hatte sie Soundprobleme und so richtig wollte der Funke nicht überspringen, muss man aber auch mögen. Julien Baker war gewohnt gut, ich bin ja nicht so ein großer Fan von der großen Soundkulisse ihres zweiten Albums, aber wenn sie ihrer Stimme so richtig freien Lauf lässt, hat das schon einen berührenden Effekt. Muss man aber auch nicht traurig sein, wenn man das verpasst hat.

Soccer Mommy war wie schon angemerkt okay zum Entspannen, auch nichts Besonderes. Danach bin ich ein bisschen rumgelaufen und habe mir die Neuerungen am Gelände angeguckt (der offene Eingangsbereich war sehr cool), habe kurz versucht in Tomberlin reinzukommen, ging leider nicht, wegen unglücklicher Soundüberschneidungen.
Dann aber das erste Highlight: Danny Brown. Robin hat das ja schon beschrieben, viele Banger, das Publikum hatte richtig Bock. Vorne drin hat mich das Ausdrehen des DJs auch nicht so gestört, aber ohne wäre es womöglich trotzdem besser gewesen. Dennoch eins meiner Highlights des Festivals. So gute Beats einfach, so eine tolle Energie. :smile:

Christine & The Queens war direkt danach auch toll. Nichts für Feinde einer opulenten Bühnenshow, hier wurde einiges aufgefahren: Feuerwerk, Konfetti, eine Tanzgruppe, eine Schwebebühne für die Sängerin. Die funkig angehauchte Popmusik wurde ordentlich abgefeiert, die Ansagen waren pure Wholesomeness, die offene Queerness gehört ja auch fest zu Christines Persönlichkeit, dementsprechend waren im Publikum auch wunderbar queere Vibes zu spüren, sehr viele glückliche Menschen, die ausgelassen zusammen gefeiert haben. :herzen2:

Nas musste ich mir wegen Erschöpfungserscheinungen leider sitzend angucken, das war aber durchaus auch sehr gut. Das Publikum hatte richtig Bock und er hat ordentlich abgeliefert. Abgesehen von Illmatic bin ich auch nicht so mit seinem Werk vertraut, aber das hat ja auch verständlicherweise das Set dominiert. Da wäre ich gerne vorne drin und fit gewesen, aber auch so war es sehr gut.

Bei Guided By Voices gingen mir dann ziemlich die Lichter aus, Robin hatte zum Glück ne Paracetamol parat. Ansonsten war das Konzert aber auch nichts für mich. Wie man wohl noch sehen wird, stand dieses Jahr für mich wirklich nicht im Sinne der alten Männer mit Gitarren. Habe das eher abgesessen, bis ich das erste Mal zu den Hauptbühnen rüber bin.

Hui, die Hauptbühnen. Was für eine tolle Neuerung. Lustigerweise lassen sie einen zwischen Foodcourt hinter den Bühnen und dem Rollrasen noch ein paar Meter über den alten Schotter laufen, sodass man nochmal direkt den Kontrast sieht, wie kacke das immer war und wie geil das jetzt ist. So sind die Hauptbühnen plötzlich mit zu den besten Bühnen des Festivals geworden und das hat sich dieses Jahr für mich besonders bezahlt gemacht. Passenderweise habe ich mich bei Erykah Badu dann einfach mal direkt hingelegt und mir das Konzert im Liegen angeguckt. Ich bin mit ihr nicht allzu gut vertraut, es war aber so ein Act, bei dem ich wusste, dass ich sie wohl nicht so schnell wieder zu Gesicht bekomme. Und es hat sich durchaus gelohnt. Es war perfekt für meinen Zustand, da es recht ruhige Musik war. Leider hab ich es zu der Zeit noch nie so leer bei den Hauptbühnen gesehen, sie hätte wohl auch mit fka Twigs auf der Ray Ban tauschen können. (Wobei es bei dem Slot dann eh immer zu voll wird)

Ich bin dann ein bisschen früher gegangen, um zu Charli XCX zu kommen und der Auftritt hat ja ein bisschen gespalten. Ich war wieder recht fit und vorne mit drin und es hat Spaß gemacht. Ein paar Songs kenne ich, es wurde ordentlich gefeiert und einen Gastauftritt von Christine gab es auch. Lustig war, dass sie schon etwa ne halbe Minute auf der Bühne stand und mitgesungen hat und dann erst eine junge Frau neben mir auf die Leinwand gezeigt hat und laut "CHRISTIIINE" geschrien hat, woraufhin alle anderen das dann auch realisiert haben und komplett ausgeflippt sind. Das Publikum war angenehm textsicher und vorne drin hatte das eine tolle Wirkung. Ja, es kam wohl viel vom Band, war bei Weitem nicht der beste Popauftritt des Festivals, aber für das was es sein wollte, hatte ich durchaus meinen Spaß.

Dann war ich am Ende fast der einzige, der noch zu fka Twigs wollte, aber das konnte man sich sparen. Vorne war es vielleicht gut, aber das war wirklich ein verschenkter Slot. Es war voll wie sonstwas und der ruhige, experimentelle RnB hatte da einfach keine Chance. Es war nichtmal so, dass die Leute außerordentlich viel geredet haben, aber irgendwie hatte man das Gefühl die Leute standen einfach zufällig vor dieser Bühne und haben sich nicht einnehmen lassen von der Musik. Sehr schade, wir sind dann doch recht schnell gegangen.

Fortsetzung folgt
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Guardi, hydra und 7 Gäste