> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Previously on.... - Der Serien Thread

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 3279
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Flecha » Do 20. Sep 2018, 13:30

fipsi hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 16:10
Loki, Scarlet Witch, Other Marvel Heroes to Get Own TV Series on Disney Streaming Service

Mit den Originaldarstellern ist das natürlich eine Ansage. Für Netflix natürlich ein heftiger Schlag.
:shock:
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1213
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Mo 24. Sep 2018, 11:01

Bojack Horseman bleibt auch in Staffel 5 auf konstant hohem Niveau, spielt bewährte Tropes wieder gekonnt aus, sodass man zu gleichen Teilen herzhaft lacht und existenzielle Krisen durchlebt, während sich die Serie aber doch auch wieder neu herausfordert. Folge 6 wird dabei allgemein sehr hervorgehoben, wie ja von tOmAtE auch schon erwähnt, die tatsächlich einen sehr unkonventionellen Weg geht, aber auch durch das Hauptaugenmerk der Staffel, nämlich die Produktion einer prestigeträchtigen Serie, setzt sich die Show mit seiner eigenen Rolle ziemlich clever und durchaus kritisch auseinander.
Dazu ist sie wie immer nah dran an aktuellen kulturellen Diskursen, dieses Mal schon fast notwendigerweise vor allem im Bezug auf Metoo, was total differenziert kommentiert wird.
"I don't know."

Benutzeravatar
Johnson
Beiträge: 665
Registriert: Do 17. Sep 2015, 21:09

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Johnson » Mo 24. Sep 2018, 13:42

fipsi hat geschrieben:
Di 21. Aug 2018, 17:33
https://www.youtube.com/watch?v=jwrr6aIWeus

Wow sie schaffen es tatsächlich die Idee der ersten Staffel zu überbieten. :lolol:
Hoffentlich wird es ähnlich gut.
Habe die zweite Staffel durch. Hat mir gut gefallen. In meinen Augen mindestens auf dem gleichen Niveau wie die erste Staffel, wenn nicht sogar ein bisschen besser.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1213
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Di 25. Sep 2018, 22:49

Better Call Saul S04E08
► Text zeigen
"I don't know."

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 8668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Fr 5. Okt 2018, 18:16

The Good Place geht weiter :herzen2: :herzen2: :herzen2:
come on dance with me

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 9496
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Baltimore » Sa 6. Okt 2018, 00:50

Netflix hat sich die Rechte an den 7 Narnia-Büchern gesichert und plant wohl ein Cinematic Universe aus einer Kombination von Filmen und Serien.

:herzen1:
Quelle: https://www.schnittberichte.com/ticker.php?ID=5631
This is just a test take it with love and you will pass
You will be rewarded if you do your very best
Nothing ever goes as planned so don't take anything for granted
If you do the world will kick your ass...

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 960
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von NeonGolden » Di 9. Okt 2018, 18:40

Was für ein großartiges Staffelfinale bei Better Call Saul.
► Text zeigen

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1213
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Di 9. Okt 2018, 21:21

NeonGolden hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 18:40
Was für ein großartiges Staffelfinale bei Better Call Saul.
► Text zeigen
Das muss ich noch etwas wirken lassen, aber erstmal zwei Worte:
► Text zeigen
"I don't know."

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 1369
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Norakete » Di 9. Okt 2018, 22:58

Taksim hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 21:21
NeonGolden hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 18:40
Was für ein großartiges Staffelfinale bei Better Call Saul.
► Text zeigen
Das muss ich noch etwas wirken lassen, aber erstmal zwei Worte:
► Text zeigen
► Text zeigen
I don't mind straight people as long as they act gay in public.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1213
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Mi 10. Okt 2018, 13:34

► Text zeigen
"I don't know."

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 8668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Mi 10. Okt 2018, 21:05

Der Cast der The Witcher Serie steht und besteht aus sehr vielen unbekannten Darstellern und Henry Cavill. :doof:

Übersicht
come on dance with me

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 3279
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Flecha » Do 11. Okt 2018, 10:37

fipsi hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 21:05
Der Cast der The Witcher Serie steht und besteht aus sehr vielen unbekannten Darstellern und Henry Cavill. :doof:

Übersicht
In meinem Bekanntenkreis sind von Henry Cavill ja viele eher so semi-begeistert - um es freundlich auszudrücken.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 1369
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Norakete » Do 11. Okt 2018, 19:41

Taksim hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 13:34
► Text zeigen
► Text zeigen
I don't mind straight people as long as they act gay in public.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1564
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » Fr 12. Okt 2018, 01:27

Mal wieder eine kleine Zusammenfassung meiner Serien der letzten Zeit:

Sorry For Your Loss

Facebook probiert sich ja jetzt auch an Serien und das ist die erste aufwändigere Produktion aus dem Drama-Bereich. Elizabeth Olsen spielt eine Witwe, die starke Probleme damit hat, den Tod ihres Ehemanns zu überwinden.
Ich hatte anfänglich etwas Sorge, dass es ein ernsthafteres "13 Reasons Why" wird, weil man die Todesursache nicht genau kennt und sich in Rückblenden der Wahrheit scheinbar nähert. Die Befürchtung hat sich aber glücklicherweise nicht bestätigt. Stattdessen ist es eine sehr feinfühlige Aufarbeitung von Depressionen. Die meisten Folgen drücken ordentlich auf die Tränendrüse, weil die Schauspieler einfach durch die Bank weg sehr überzeugen können. Die Serie ist nichts weltbewegend Neues, aber die Umsetzung hat mich sehr überzeugt.
Kostenlos auf Facebook verfügbar.

Counterpart

J.K. Simmons spielt sich selbst zweimal. Als zuverlässiger Mitarbeiter in einer Behörde, der gar nicht genau weiß, was er denn in seinem Job macht, sitzt ihm eines Tages plötzlich sein exaktes Gegenbild gegenüber. Es stellt sich heraus, dass vor 30 Jahren eine Parallelwelt geschaffen wurde, in der sich die Dinge aber leicht anders entwickelt haben. Ein Konflikt zwischen beiden Welten, deren Übergang sich in Berlin befindet (wo die Serie auch gedreht wurde), scheint aufgrund verschiedener Vorkommnisse unausweichlich.
Das Ergebnis ist eine überraschend düstere Serie, die ihre Welt sehr ernst nimmt. Zu Beginn war ich mir unsicher, wie lang sich die Parallelwelt-Idee hält, aber am Ende war es durchaus genug Material. Die Idee wird dabei behutsam eingeführt und die Besonderheiten der Welt werden einem nicht mit dem Dampfhammer eingeprügelt, was ich als sehr angenehm empfand, weil man vieles nicht sofort bemerkt und somit noch nach der Folge noch weitergrübelt. Etwas enttäuscht war ich, dass es sich am Ende sehr zu einem Verschörungsthriller entwickelt, aber insgesamt hat die Serie doch gut unterhalten.
Im Starzplay-Channel bei Amazon abrufbar.

Bodyguard

Was für ein Beginn und danach eher meh. Die Serie fängt mit einer 20-minütigen Szene an, die einem den Atem stocken lässt. Selten so einen spannenden Einstieg in einer Serie erlebt. Die Serie dreht sich um Bodyguard David Budd, der nach einer erfolgreich gelösten Krisensitution zum Personenschutz der brittischen Innenministerin befördert wird. Wie es sich für einen Thriller gehört, wird er in seiner dortigen Position einiges zu tun bekommen.
Die Serie war im UK ein absoluter Straßenfeger. Das Finale hatte eine Einschaltquote von fast 50%. Da hat man gemerkt, was einem durch Streaming-Portale und die Art, Staffeln als Ganzes zu veröffentlichen, verloren gegangen ist: die Serie hat sich zu einem Phänomen entwickelt und am Montagmorgen konnten alle mitdiskutieren. Besonders die ersten beiden Folgen waren auch sehr überzeugend, allerdings wurden die Logiklöcher im Verlauf der Staffel immer größer und musste das Hirn ausschalten, um über all die Merkwürdigkeiten hinwegsehen zu können. Dennoch: wer Lust auf Spannung hat, ist hier sicher nicht falsch aufgehoben.
Am 24.10. erscheint die Serie auf Netflix.

Killing Eve

"Developed by Phoebe Waller-Bridge" hat mich aufhorchen als Fleabag-Fan aufhorchen lassen. Die Story ist auch hier herrlich durchgeknallt: eine MI5-Mitarbeiterin kommt einer Auftragsmörderin, Villanelle, auf die Schliche und gerät dadurch selbst ins Fadenkreuz. Villanelle hat eine Vorliebe für Designermode und eine sehr eigene Art, ihre Ziele umzubringen. Die MI5-Mitarbeiterin entwickelt auf ihrer Jagd eine gewisse Faszination für sie, was die Sache nicht leichter gestaltet.
Jodie Comer als Villanelle ist grandios. Wenn man Sympathie für eine Auftragsmörderin empfindet, hat sie etwas richtig gemacht. Die Umsetzung ist sehr charmant und stylisch mit Elementen verschiedenster Genres. Sehr kurzweilig.
Noch nicht in Deutschland erhältlich.

Maniac

Cary Joji Fukunaga, Emma Stone, Jonah Hill und Justin Theroux. Das sind schonmal verdammt gute Zutaten. Anfänglich war ich dennoch etwas enttäuscht. Der Einstieg in die Serie rund um die Versuchskaninchen eines Medikamententests war etwas schwerfällig. Die Sci-Fi-Elemente wurden etwas zu vehement in den Vordergrund gerückt und die sprunghafte Erzählweise machte es schwer, sich auf die Charaktere einzulassen. Im Verlauf der Serie kann man sich aber dem Charme kaum entziehen, der entsteht, wenn die Serie von Genre zu Genre hüpft und von Folge zu Folge alles auf den Kopf stellt. Ob Sci-Fi, Historienkrimi, Coming-of-Age, Verschwörungsthriller, einfach alles ist in der Serie drin. Durch das Eintauchen in die Welten wurde die Erzählweise etwas stringenter und man konnte sich besser auf die Serie einlassen. Dabei entsehen immer wieder überraschend rührende Momente, mit denen ich so nach der ersten Folge sicher nicht gerechnet hatte. Die Serie ist nicht perfekt, aber man sollte sich dennoch durch die ersten 1-2 Folgen kämpfen, da die Reise danach durchaus sehr unterhaltsam wird.
Bei Netflix abrufbar.

Bosch Staffel 4

In Sachen Cop-Drama gibt es hier wenig auszusetzten. In dieser Staffel wendet sich die Serie einem ziemlich aktuellen Thema: der Anwalt eines mutmaßlichen Opfers von Polizeigewalt wird ermordert. Natürlich liegt Nahe, dass jemand von der Polizei dahintersteckt. Bosch wird auf den Fall gesetzt und geht der Sache auf den Grund.
Ich war kein großer Fan der dritten Staffel, da dort die Glaubwürdigkeit etwas zu sehr auf der Strecke geblieben ist. Die vierte Staffel hat aber vieles besser gemacht und durch ihre unaufgeregte Erzählart stark gepunktet. Man sollte hier keine standard Cop-Serie erwarten, denn die Serie befasst sich feinfühlig mit vielen sozialen Themen und hat dabei auch eine Tiefe, die man so von anderen Cop-Serien nicht kennt. Fliegt hier gefühlt etwas unter dem Radar, kann man aber wirklich gut anschauen!
Bei Amazon Prime abrufbar.

Sharp Objects

Die neue Serie von Jean-Marc Vallée, basierend auf einem Buch von Gillian Flynn mit Amy Adams in der Hauptrolle.
Amy Adams kehrt als Journalistin in ihre Heimatstadt zurück, um dort über den Mord an zwei Mädchen zu berichten.
Die amerikanische Variante eines Kleinstadtkrimis. Die Serie krankte aber vor allem an einem Punkt, der mich zuletzt so öfters an manchen Serien gestört hat: sie ist viiiieeeel zu lang. Es passiert einfach nichts. Das hätte dermaßen leicht in einen Film gepasst und man hätte sich viel Zeit gespart. Einer der wenigen spannenden Momente der Serie stellt sich dann noch als Einbildung heraus, sodass eigentlich nahezu nichts geschieht. Vallée setzt dabei sein Rezept um, dass er auch schon in Big Little Lies verwendet hat, denn die Inszenierung ist sich schon sehr ähnlich. Auch hier war es leider eher eine Qual bis zum Ende durchzuhalten. Keine Ahnung, ob es vielleicht einfach nur an mir liegt, aber ich hab einfach keinen Zugang zur Serie gefunden.
Bei Sky im Entertainment Ticket enthalten oder auf anderen Plattformen zu kaufen.

Save Me

Britische Serie über einen Vater, der versucht seine Tochter zu retten, nachdem diese scheinbar auf dem Weg zu ihm verschwunden ist. Hier kann ich gar nicht so viel dazu sagen. Hat mich teilweise auch eher genervt, als das es Spaß gemacht hat. Kann man schauen, muss man aber nicht.
Noch nicht in Deutschland erhältlich.

Black Earth Rising

Ist noch nicht zu Ende, aber ich wollte trotzdem schonmal meine Enttäuschung kundtun. Es handelt sich um die neue Serie von Hugo Blick, der zuvor das hervorragende "The Honourable Woman" erschaffen hatte. Die Serie habe ich geliebt, weil sie so komplex und spannend war. Hier dreht er auf und übertreibt es dabei aber leider. Noch mehr Parteien, noch mehr Motive, noch mehr Schauplätze. Die Serie dreht sich um den Völkermord in Ruanda und die strafrechtliche Verfolgung der Täte am internationalen Strafgerichtshof. Dabei werden immer wieder spannende Fragen aufgeworfen (Inwiefern haben wir überhaupt das Recht zu urteilen? etc.), aber vieles wird gleich wieder verworfen oder nur unzureichend ausgeführt. Es wirkt, als ob Hugo Blick zu viel wollte und am Ende dabei nichts so richtig hinbekommen hat. Man springt von einem Handlungsstrang zum nächsten und trotzdem passiert am Ende doch irgendwie nicht viel. Durch die letzten Episoden muss ich mich leider richtig quälen.
Noch nicht in Deutschland erhältlich.

Breathe

Eine indische Amazon Prime-Produktion. Ein Vater probiert seinen Sohn auf der Empfängerliste für Spendenorgane weiter nach vorne zu bringen, indem er Spender umbringt.
Nunja. Wirkt teilweise wie ein indisches Breaking Bad. Wenn man die kulturellen Eigenheiten indischer Produktionen nicht gewohnt ist, tut man sich mit der Serie schon etwas schwer. Dazu kommt, dass das Ende von Anfang an vollkommen vorhersehbar war und es leider mehrere Szenen gibt, die vor Blödheit so strotzen, dass der Sehgenuss nicht gerade erhöht wird. Kann man sich durchaus sparen.
Bei Amazon Prime erhältlich.

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 8668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Sa 13. Okt 2018, 14:53

Seit gestern kann man bei Netflix The Haunting of Hill House sehen. Ich habe bisher drei Episoden gesehen und bin bis jetzt sehr angetan. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Shirley Jackson aus dem Jahr 1959. Bisher wird wirklich faszinierend die Horrorgeschichte erzählt und eine ordentlichen Portion Psychofamiliendrama hinzugefügt. Ich bin gespannt wie sich das weiterentwickelt, aber bisher ist trotz der ruhigen Erzählweise extrem fesselnd.
come on dance with me

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 8668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Mi 17. Okt 2018, 14:56

The Haunting of Hill House ist für mich echt die Überraschung des Jahres bisher. Mehr will ich dazu nicht verraten und euch nur empfehlen die Serie zu gucken.

The Good Place bleibt weiterhin die beste Comedy. Andere Autoren würden aus jeder Episode eine ganze Staffel machen und hier wird echt immer wieder ein 20 Minuten so viel Unsinn produziert. Sehr unterhaltsam.
come on dance with me

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 857
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Engholm » Mi 17. Okt 2018, 15:38

fipsi hat geschrieben:
Mi 17. Okt 2018, 14:56
The Haunting of Hill House ist für mich echt die Überraschung des Jahres bisher. Mehr will ich dazu nicht verraten und euch nur empfehlen die Serie zu gucken.
Mir wurde die Serie vorgeschlagen. Fand den Namen "Spuk in Hill House" bzw. "The Haunting of Hill House" und den Plot "Familie zieht in ein altes Haus wo's spukt" vorab, ohne etwas davon gesehen zu haben, etwas sehr klischeehaft und abschreckend. Gibt ja dutzende von derartigen und irgendwie immer gleichen, abgelutschten Plots. Bin aber bereits in der ersten Folge recht schnell angefixt und gefesselt worden. Tolle Charakter- & Geschichtsentwicklung, nahtlos passende Zeitsprünge, welche die Geschichte im Verlauf immer weiter vervollständigen. Und der Fokus liegt hier eher auf den menschlichen Dramen als auf die üblichen Jump Scares, welche angenehm dezent verteilt sind. Die aktuellen 9,1 Punkte in der IMDB sind absolut gerechtfertigt.

Bin aktuell bei E8 angelangt.
► Text zeigen

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 8668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Mi 17. Okt 2018, 15:44

Engholm hat geschrieben:
Mi 17. Okt 2018, 15:38

Bin aktuell bei E8 angelangt.
► Text zeigen
► Text zeigen
come on dance with me

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 3279
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Flecha » Mi 17. Okt 2018, 17:53

Zum Show-Jubiläum Anfang November kommen zwei neue Folgen X-Faktor "Das Unfassbare". :shock:
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
NevermindBred
Beiträge: 1282
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von NevermindBred » Mi 17. Okt 2018, 18:47

Flecha hat geschrieben:
Mi 17. Okt 2018, 17:53
Zum Show-Jubiläum Anfang November kommen zwei neue Folgen X-Faktor "Das Unfassbare". :shock:
:mrgreen:

Benutzeravatar
nilolium
Beiträge: 2483
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von nilolium » Fr 19. Okt 2018, 00:52

wie heftig gut einfach haunting at hill house ist!! episode 5, das ende :shock:
hab mich getraut, in eure spoiler zu schauen und bin jetzt richtig heiß auf folge 6. boah!

dattelpalme
Beiträge: 566
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von dattelpalme » Fr 19. Okt 2018, 11:28

finds auch sehr nice! bin echt gespannt, ob und wie die noch offenen fragen aufgelöst werden. das sounddesign finde ich übrigens auch sehr gelungen, teilweise dachte ich die geräusche kommen von der straße.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1213
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Fr 19. Okt 2018, 13:20

ThomZorke hat geschrieben:
Fr 12. Okt 2018, 01:27
Mal wieder eine kleine Zusammenfassung meiner Serien der letzten Zeit:

Sorry For Your Loss

Facebook probiert sich ja jetzt auch an Serien und das ist die erste aufwändigere Produktion aus dem Drama-Bereich. Elizabeth Olsen spielt eine Witwe, die starke Probleme damit hat, den Tod ihres Ehemanns zu überwinden.
Ich hatte anfänglich etwas Sorge, dass es ein ernsthafteres "13 Reasons Why" wird, weil man die Todesursache nicht genau kennt und sich in Rückblenden der Wahrheit scheinbar nähert. Die Befürchtung hat sich aber glücklicherweise nicht bestätigt. Stattdessen ist es eine sehr feinfühlige Aufarbeitung von Depressionen. Die meisten Folgen drücken ordentlich auf die Tränendrüse, weil die Schauspieler einfach durch die Bank weg sehr überzeugen können. Die Serie ist nichts weltbewegend Neues, aber die Umsetzung hat mich sehr überzeugt.
Kostenlos auf Facebook verfügbar.
Ich bin auch schwer begeistert!
Das Thema Verlust und Trauer wird wirklich sehr ganzheitlich, von vielen verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dabei wird verschiedenen Emotionen, die dabei ausgelöst werden, Raum gegeben. Diese können auch mal vermeintlich widersprüchlich sein, aber in der Gesamtheit setzt sich das zu einem ganzen Bild zusammen, was eindringlich näher bringt, was so ein Einschnitt bedeutet.
Die Darsteller sind in der Tat durch die Bank großartig, aber Elizabeth Olsen gebührt trotz allem nochmal eine extra Erwähnung. Wie sie besagte Emotionen alle mal mit großen Gesten, mal mit ganz kleinen detaillierten Bewegungen oder Betonungen auslebt ist wahnsinnig toll. Und überträgt sich eins zu eins auf den Zuschauer.
► Text zeigen
"I don't know."


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste