> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Festivals 2021

defpro
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Festivals 2021

Beitrag von defpro » Fr 2. Okt 2020, 01:32

Ich hätte definitiv auch Interesse. Allerdings sträube ich mich irgendwie etwas dagegen, in dieser unsicheren Lage für nächstes Jahr schon Festival-Tickets zu kaufen. Oder wie seht ihr das?
Ist das Festival denn oft ausverkauft? Early Bird mit 20 % Rabatt scheint es ja nur bis Ende der Woche zu geben.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 5691
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Festivals 2021

Beitrag von SammyJankis » Fr 2. Okt 2020, 06:40

Habe noch nie mitbekommen, dass es ausverkauft war.
There is panic on the streets

mattkru
Beiträge: 4597
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Festivals 2021

Beitrag von mattkru » Fr 2. Okt 2020, 08:11

Wishkah hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 14:38
SammyJankis hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 11:04
Arctangent
Wie kann ein Festival eigentlich jedes Jahr so stilvoll buchen? :hecheln:
Kommen wir zum absolutem Gegenteil:

Bild

Edit: hatte den anderen Thread nicht gesehen.
Zuletzt geändert von mattkru am Fr 2. Okt 2020, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2021

Beitrag von Flecha » Fr 2. Okt 2020, 08:46

Kaya Yanar, Kurt Krömer und Fussball MmL? :lolol:

Also nichts gegen Konzepte, wo auch anderes Entertainment auf Festivals passiert. Aber hui, das wirkt so super random einfach.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

mattkru
Beiträge: 4597
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Festivals 2021

Beitrag von mattkru » Fr 2. Okt 2020, 08:47

Ob das Lolla ähnlich geschmackvoll wird?

down
Beiträge: 2041
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Festivals 2021

Beitrag von down » Fr 2. Okt 2020, 09:26

Ich finde es ziemlich zielgruppengerecht. Dadurch, dass die Post Malone haben, dürfte das neue FKP Festival bei München vermutlich erstmal Geschichte sein (Limestone).

Vom Lolla kam ja auch schon die Info, dass es ein neues Line Up geben wird. Daher rechne ich da stark mit Post Malone, Lewis Capaldi, David Guetta, DJ Snake, AMK, Doja Cat, Tyga, ..

Wenn kein RATM, dann gebe ich mein Ticket vermutlich zurück. Es sei denn QOTSA sind Ersatz oder so.

defpro
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Festivals 2021

Beitrag von defpro » Fr 2. Okt 2020, 10:39

SammyJankis hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 06:40
Habe noch nie mitbekommen, dass es ausverkauft war.
Also würdest du tendenziell auch eher mit dem Ticketkauf warten?
Gibt es denn in der Regel noch weitere Preisstufen nach dem aktuellen Early Bird?

PastorOfMuppets
Beiträge: 596
Registriert: So 19. Aug 2018, 10:25
Wohnort: HB

Re: Festivals 2021

Beitrag von PastorOfMuppets » Fr 2. Okt 2020, 12:18

Open'er

+ The Killers

Benutzeravatar
Bix2402
Beiträge: 83
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 13:03
Wohnort: Reilingen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2021

Beitrag von Bix2402 » Fr 2. Okt 2020, 12:47

5. Zeltfestival Rhein Neckar

u.a. mit CLUESO, PUNK IN DRUBLIC: NOFX, FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS, COMEBACK KID, u.a.

http://www.zeltfestivalrheinneckar.de/
Southside 02|03|04|06|07|10|11|12|13|14|15|16|17|18|19
Rock am See 02|04|05|07|08|10|12|13
Aerodrome 04
Sonisphere 09
Matapaloz 17
Punk in Drublic 19

www.FestiMobil.de
*** It's Only Rock 'N' Roll, But We Like It ***

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4130
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2021

Beitrag von Flecha » Fr 2. Okt 2020, 14:08

defpro hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 10:39
SammyJankis hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 06:40
Habe noch nie mitbekommen, dass es ausverkauft war.
Also würdest du tendenziell auch eher mit dem Ticketkauf warten?
Gibt es denn in der Regel noch weitere Preisstufen nach dem aktuellen Early Bird?
Ich hatte ja schon letztes Jahr wegen nahezu gleichem lineup überlegt. Und bis Jahreswechsel war es noch nicht bei der preislichen Maximalstufe auf jeden Fall.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 5691
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Festivals 2021

Beitrag von SammyJankis » Fr 2. Okt 2020, 14:21

Flecha hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 14:08
defpro hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 10:39
SammyJankis hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 06:40
Habe noch nie mitbekommen, dass es ausverkauft war.
Also würdest du tendenziell auch eher mit dem Ticketkauf warten?
Gibt es denn in der Regel noch weitere Preisstufen nach dem aktuellen Early Bird?
Ich hatte ja schon letztes Jahr wegen nahezu gleichem lineup überlegt. Und bis Jahreswechsel war es noch nicht bei der preislichen Maximalstufe auf jeden Fall.
Es gibt nur wie Preisstufen glaube ich. Außerdem werden da auch im Vorfeld der Veranstaltung massiv viele Tickets wieder vertickt. Um Tickets braucht man sich glaube ich keine Sorgen machen.
There is panic on the streets

bert_a
Beiträge: 7
Registriert: Do 1. Okt 2020, 21:43

Re: Festivals 2021

Beitrag von bert_a » Fr 2. Okt 2020, 21:36

down hat geschrieben:
Fr 2. Okt 2020, 09:26
Ich finde es ziemlich zielgruppengerecht. Dadurch, dass die Post Malone haben, dürfte das neue FKP Festival bei München vermutlich erstmal Geschichte sein (Limestone).

Vom Lolla kam ja auch schon die Info, dass es ein neues Line Up geben wird. Daher rechne ich da stark mit Post Malone, Lewis Capaldi, David Guetta, DJ Snake, AMK, Doja Cat, Tyga, ..

Wenn kein RATM, dann gebe ich mein Ticket vermutlich zurück. Es sei denn QOTSA sind Ersatz oder so.
Das Limestone wird nächstes Jahr nicht stattfinden, da hast Du Recht. Superbloom war ja irgendwie wohl schon als „Schwesterfestival“ von Lolla gedacht, wegen zeitgleich, von daher wirds da sicher Parallelen geben.

Birdie
Beiträge: 605
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 15:12

Re: Festivals 2021

Beitrag von Birdie » Sa 3. Okt 2020, 18:30

Maifeld hat erstmal genug Spenden und startet mit den ersten Veröffentlichungen morgen um 18Uhr :herzen:

real_tarantino
Beiträge: 142
Registriert: So 11. Aug 2019, 20:15

Re: Festivals 2021

Beitrag von real_tarantino » Sa 3. Okt 2020, 20:19

Hellfest Organisator

Bei den Ex-ringrocker*innen wird ein Interview mit dem Hellfest Veranstalter zitiert (leider auf Französisch, dem ich nicht auf dem Level mächtig bin) und deshalb hat ein Mitglied folgende Übersetzung geliefert, bezüglich der generellen Lage für Festivals 2021:
"er schätzt das Risiko, dass 2021 alles gecancelt wird, sehr hoch ein
- er bleibt optimistisch aber befürchtet das Schlimmste, ergo 2021 auch gecancelt
- Anfang Januar wird entschieden, ob 2021 gecancelt oder alles vorbereitet wird (nicht nur Hellfest, sondern sämtliche größere Touren, er nennt explizit Elton John und Celine Dion in dem Fall), wegen den Kosten für Vorbereitung etc.
- man arbeitet noch an finalen Lösungen mit dem Versicherer für die Schäden von 2020
- keine Einnahmen seit März
- seine 22 Mitarbeiter sind zu 50% in Kurzarbeit, er muss jetzt auf 30% runter
- wenn 2021 gecancelt wird, wirds finanziell eng, da er nur 15000€ öffentliche Gelder bekommt und der Rest (fast 25 Millionen) selbstfinanziert wird
- er hofft auf einen "Sonnenstrahl", ergo Öffnung der Grenzen für US Künstler sowie effiziente Schnelltests, den Festivalbesucher kurz vor Ankunft machen, oder, noch besser, ein effizientes Medikament oder ein effizienter Impfstoff
- er dankt den Hellfest Anhängern für ihre Loyalität, weniger als 0,1% / 300 Besucher haben für 2020 das Geld zurück beantragt
- im Fall von 2021 Absage wirds deutlich enger, aber er hofft auf eine Crowdfunding Kampagne der Anhänger, falls es existenzbedrohlich wird
- auf Anfrage, was er den gebuchten Bands erzählt, sagt er, dass die Amerikaner skeptisch und besorgt sind, aber außer Hoffnung keine Alternative sehen, da die Sommerfestivals zu ihren größten Einnahmequellen zählen
- er begrüßt den frz. Fonds für die Kulturbetriebe, entzürnt sich aber wegen des großen bürokratischen Aufwandes
- er ist sehr besorgt um die Zukunft der Arbeitenden hinter den Kulissen (Ton- und Lichttechniker, Catering, Sets und Spezialeffekte etc.), da die Veranstalter ohne sie nichts sind
- er glaubt, dass die von öffentlichen Geldern finanzierten Festivals gerettet werden (nennt explizit das Festival D'Avignon), es aber für das Hellfest und auch Les Vielles Charrues deutlich komplizierter ist
- im Vergleich mit Restaurants und Bars sieht er die Veranstaltungsbranche viel stärker betroffen"

Klingt insgesamt also ziemlich mies, allerdings auch nicht allzu unrealistisch.
Alive & Well: 2017
Area4: 2011, 2012
Dunk!: 2018
Hurricane: 2013
Ieperfest: 2014, 2019
Rock am Ring: 2012, 2014, 2015
Rock Werchter: 2013, 2019
Outbreak Fest: 2015, 2018

'Your touch divine. I see distance in your eyes'

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 2838
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: Festivals 2021

Beitrag von Saeglopur » So 4. Okt 2020, 09:30

Oh man, ich bin wirklich gespannt, welche Festivals es 2022 noch geben wird. :|

Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 593
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Festivals 2021

Beitrag von tOmAtE » So 4. Okt 2020, 15:49

real_tarantino hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 20:19
- er dankt den Hellfest Anhängern für ihre Loyalität, weniger als 0,1% / 300 Besucher haben für 2020 das Geld zurück beantragt
Wenn 300 Leute weniger als 0.1% entspricht, dann müssten ja über 300.000 Tickets verkauft worden sein. Das kann doch so nicht stimmen.

Der Vollständigkeit halber hier die DeepL-Übersetzung:
Ben Barbaud von Hellfest: "Das Risiko, die Festivals im Jahr 2021 abzusagen, ist hoch".
INTERVIEW - Während der Kulturminister am Freitag und Samstag die Etats généraux des festivals in Avignon organisiert, ist der Chef des Hellfestes in Clisson, eines der größten Festivals in Frankreich mit 180.000 Zuschauern und einem Budget von 25 Millionen Euro, sehr besorgt.

Von Léna Lutaud
Veröffentlicht am 1. Oktober 2020 um 12:02 Uhr, aktualisiert am 1. Oktober 2020 um 18:30 Uhr
"Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, aber ich befürchte das Schlimmste", erklärt Ben Bardaud, der Chef des Hellfestes.
"Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, aber ich befürchte das Schlimmste", erklärt Ben Bardaud, der Chef des Hellfestes. Sébastien SALOM-GOMIS / AFP
DER FIGARO. Wo stehen Sie Ende September?

Ben BARBAUD. - Es ist der große Schwindel. Wie sehr große Konzertsäle, die Zehntausende von Zuschauern mit stehendem Publikum beherbergen, leiden wir unter einem Mangel an totaler Sichtbarkeit. Diese Art von Konzert und große Festivals wie das unsere und die Vieilles Charrues sind diejenigen, die der Staat sofort verboten hat. Was die Messung anbelangt, so haben wir über Lösungen nachgedacht, aber es gibt nichts zu tun. Rock und Metal kann man nicht mit einem sitzenden Publikum machen. Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich behalte die Hoffnung, aber ich fürchte das Schlimmste. Ich werde Anfang Januar entscheiden, ob wir das Risiko eingehen können, in Produktion zu gehen. Das Gleiche werden Sie bei den internationalen Tourneen von Stars wie Elton John und Celine Dion sehen. Sie versetzen so wichtige Teams, und die finanziellen Einsätze sind so hoch, dass auch sie mindestens sechs Monate Sichtbarkeit benötigen.

Warum ist die Ausgabe 2021 risikoreicher?

In diesem Jahr konnte ich damit rechnen, dass mir ein Teil meines Verlustes von unserem Versicherer erstattet wird. Wir haben noch keine Einigung erzielt, aber wir machen Fortschritte bei der Suche nach einer gemeinsamen Basis. Auch bei der Kurzarbeit kann ich auf staatliche Beihilfen zählen. Ich habe 22 Mitarbeiter, wir konnten seit März nicht mehr arbeiten, kein einziger Cent ist in die Kassen geflossen. Bisher war mein Team bei 50% Kurzarbeit, jetzt muss ich auf 30% gehen. Unter diesen Bedingungen ist es sehr schwierig, die Mitarbeiter motiviert zu halten. Es gibt Angst, sie ist schwer. Es ist schwierig, in dieser Atmosphäre zu arbeiten. Wenn ich die Produktion von Hellfest 2021 starte und wir im März absagen müssen, haben wir umsonst gearbeitet, und es werden sich Millionen von Euro an Ausgaben, vor allem bei den Sets, anhäufen. Aber dieses Mal werde ich niemanden haben, an den ich mich wenden kann. Ich finanziere mich zu fast 100% selbst mit nur 15.000 Euro der 25 Millionen Euro an öffentlichen Geldern. Ich bekomme nichts von meinem Versicherer und nichts vom Staat, der mir sagen wird, "Sie hätten Ihre Angestellten und Dienstleister nicht arbeiten lassen sollen". "Ich warte auf einen Sonnenstrahl, der Anlass zur Hoffnung gibt.

READ MORE: Hellfest from Home gibt dem Metal eine virtuelle Ausgabe
An welchen Sonnenstrahl denken Sie?

Ein signifikanter Rückgang der Pandemie. Eine Rückkehr zu "grünen" Zonen in ganz Frankreich und Europa. Die Wiederöffnung unserer Grenzen für amerikanische Künstler. Ein einfacher, schneller und effizienter Test, den wir Festivalbesucher kurz vor ihrer Ankunft beim Hellfest fragen könnten. Oder noch besser, ein Medikament, ein Impfstoff.

Wie reagiert Ihr Publikum?

Sie sind äußerst loyal. Weniger als 0,1% haben die Rückerstattung ihrer Tickets für die abgesagte Ausgabe im Jahr 2020 beantragt. Das sind weniger als 300 Festivalbesucher. Ich weiß also, dass ich für nächsten Juni bereits ausverkauft bin. Dies verschafft mir einen soliden Cashflow. Aber nichts sagt aus, dass die Festivalbesucher noch so großzügig reagieren werden, wenn 2021 ebenfalls abgesagt wird. Dank der Öffentlichkeit habe ich das Jahr überstanden. Eine zweite Absage wird schwieriger sein. Angesichts ihrer Loyalität und Vertrauenswürdigkeit denke ich jedoch, dass sie reagieren würden, wenn ich mich einer Massenfinanzierungsoperation unterziehen müsste. Metal-Fans lieben das Hellfest wirklich.

Was sagen Ihnen die Künstler?

Wir arbeiten hauptsächlich mit internationalen Künstlern zusammen. Die Amerikaner sind skeptisch und besorgt. Sie müssen daran glauben, sie haben keine Wahl, denn ihr größtes Geld verdienen sie mit Sommertourneen und Festivals.

Die Ankündigungen der Regierung sind alle gut und schön, aber wegen der Bürokratie haben wir noch nichts angerührt.
Der Kulturminister hat 220 Millionen Dollar zur Unterstützung der Show freigegeben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

Rieper
Beiträge: 923
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Festivals 2021

Beitrag von Rieper » So 4. Okt 2020, 18:02

Maifeld 2021

Bild

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2069
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: Augschburg

Re: Festivals 2021

Beitrag von JackJones » So 4. Okt 2020, 18:17

Juuuuunge die ersten 3 Namen sind schon das Ticket wert 🥰

Druschi
Beiträge: 989
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 17:03

Re: Festivals 2021

Beitrag von Druschi » So 4. Okt 2020, 18:51

Würde ich hingehen.

Benutzeravatar
Vanski
Beiträge: 6825
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:35
Wohnort: Münster

Re: Festivals 2021

Beitrag von Vanski » So 4. Okt 2020, 20:11

Easy Life und Feng Suave :herzen2:

Benutzeravatar
lirumlarum
Beiträge: 464
Registriert: So 27. Nov 2016, 23:14
Wohnort: München

Re: Festivals 2021

Beitrag von lirumlarum » So 4. Okt 2020, 21:47

Bockstarker Auftakt, liest sich wie Primavera Mannheim :herzen2: hoffentlich wird das was, angeblich soll das Konzept ja Corona-konform entwickelt werden.

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12023
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Festivals 2021

Beitrag von Wishkah » Mo 5. Okt 2020, 10:15

lirumlarum hat geschrieben:
So 4. Okt 2020, 21:47
hoffentlich wird das was, angeblich soll das Konzept ja Corona-konform entwickelt werden.
Was letztendlich auch egal ist, wenn die internationalen Acts nicht nach Deutschland kommen. Aber drücken wir mal die Daumen.

Ganz hübsches Line-Up auf jeden Fall! :smile:

real_tarantino
Beiträge: 142
Registriert: So 11. Aug 2019, 20:15

Re: Festivals 2021

Beitrag von real_tarantino » Mo 5. Okt 2020, 10:56

Wishkah hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 10:15
lirumlarum hat geschrieben:
So 4. Okt 2020, 21:47
hoffentlich wird das was, angeblich soll das Konzept ja Corona-konform entwickelt werden.
Was letztendlich auch egal ist, wenn die internationalen Acts nicht nach Deutschland kommen. Aber drücken wir mal die Daumen.

Ganz hübsches Line-Up auf jeden Fall! :smile:
Kanadier*innen können ja immerhin einreisen, soweit ich weiß. dann eben nur 3 Sets von BadBadNotGood. Wäre okay :D
tOmAtE hat geschrieben:
So 4. Okt 2020, 15:49
real_tarantino hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 20:19
- er dankt den Hellfest Anhängern für ihre Loyalität, weniger als 0,1% / 300 Besucher haben für 2020 das Geld zurück beantragt
Wenn 300 Leute weniger als 0.1% entspricht, dann müssten ja über 300.000 Tickets verkauft worden sein. Das kann doch so nicht stimmen.

Der Vollständigkeit halber hier die DeepL-Übersetzung:
Ben Barbaud von Hellfest: "Das Risiko, die Festivals im Jahr 2021 abzusagen, ist hoch".
INTERVIEW - Während der Kulturminister am Freitag und Samstag die Etats généraux des festivals in Avignon organisiert, ist der Chef des Hellfestes in Clisson, eines der größten Festivals in Frankreich mit 180.000 Zuschauern und einem Budget von 25 Millionen Euro, sehr besorgt.

Von Léna Lutaud
Veröffentlicht am 1. Oktober 2020 um 12:02 Uhr, aktualisiert am 1. Oktober 2020 um 18:30 Uhr
"Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, aber ich befürchte das Schlimmste", erklärt Ben Bardaud, der Chef des Hellfestes.
"Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, aber ich befürchte das Schlimmste", erklärt Ben Bardaud, der Chef des Hellfestes. Sébastien SALOM-GOMIS / AFP
DER FIGARO. Wo stehen Sie Ende September?

Ben BARBAUD. - Es ist der große Schwindel. Wie sehr große Konzertsäle, die Zehntausende von Zuschauern mit stehendem Publikum beherbergen, leiden wir unter einem Mangel an totaler Sichtbarkeit. Diese Art von Konzert und große Festivals wie das unsere und die Vieilles Charrues sind diejenigen, die der Staat sofort verboten hat. Was die Messung anbelangt, so haben wir über Lösungen nachgedacht, aber es gibt nichts zu tun. Rock und Metal kann man nicht mit einem sitzenden Publikum machen. Wir haben noch neun Monate bis zur Ausgabe 2021 des Hellfestes am 18., 19. und 20. Juni, wo Bands wie Deep Purple, Faith no More, System of a Down, Deftones und Judas Priest erwartet werden. Ich behalte die Hoffnung, aber ich fürchte das Schlimmste. Ich werde Anfang Januar entscheiden, ob wir das Risiko eingehen können, in Produktion zu gehen. Das Gleiche werden Sie bei den internationalen Tourneen von Stars wie Elton John und Celine Dion sehen. Sie versetzen so wichtige Teams, und die finanziellen Einsätze sind so hoch, dass auch sie mindestens sechs Monate Sichtbarkeit benötigen.

Warum ist die Ausgabe 2021 risikoreicher?

In diesem Jahr konnte ich damit rechnen, dass mir ein Teil meines Verlustes von unserem Versicherer erstattet wird. Wir haben noch keine Einigung erzielt, aber wir machen Fortschritte bei der Suche nach einer gemeinsamen Basis. Auch bei der Kurzarbeit kann ich auf staatliche Beihilfen zählen. Ich habe 22 Mitarbeiter, wir konnten seit März nicht mehr arbeiten, kein einziger Cent ist in die Kassen geflossen. Bisher war mein Team bei 50% Kurzarbeit, jetzt muss ich auf 30% gehen. Unter diesen Bedingungen ist es sehr schwierig, die Mitarbeiter motiviert zu halten. Es gibt Angst, sie ist schwer. Es ist schwierig, in dieser Atmosphäre zu arbeiten. Wenn ich die Produktion von Hellfest 2021 starte und wir im März absagen müssen, haben wir umsonst gearbeitet, und es werden sich Millionen von Euro an Ausgaben, vor allem bei den Sets, anhäufen. Aber dieses Mal werde ich niemanden haben, an den ich mich wenden kann. Ich finanziere mich zu fast 100% selbst mit nur 15.000 Euro der 25 Millionen Euro an öffentlichen Geldern. Ich bekomme nichts von meinem Versicherer und nichts vom Staat, der mir sagen wird, "Sie hätten Ihre Angestellten und Dienstleister nicht arbeiten lassen sollen". "Ich warte auf einen Sonnenstrahl, der Anlass zur Hoffnung gibt.

READ MORE: Hellfest from Home gibt dem Metal eine virtuelle Ausgabe
An welchen Sonnenstrahl denken Sie?

Ein signifikanter Rückgang der Pandemie. Eine Rückkehr zu "grünen" Zonen in ganz Frankreich und Europa. Die Wiederöffnung unserer Grenzen für amerikanische Künstler. Ein einfacher, schneller und effizienter Test, den wir Festivalbesucher kurz vor ihrer Ankunft beim Hellfest fragen könnten. Oder noch besser, ein Medikament, ein Impfstoff.

Wie reagiert Ihr Publikum?

Sie sind äußerst loyal. Weniger als 0,1% haben die Rückerstattung ihrer Tickets für die abgesagte Ausgabe im Jahr 2020 beantragt. Das sind weniger als 300 Festivalbesucher. Ich weiß also, dass ich für nächsten Juni bereits ausverkauft bin. Dies verschafft mir einen soliden Cashflow. Aber nichts sagt aus, dass die Festivalbesucher noch so großzügig reagieren werden, wenn 2021 ebenfalls abgesagt wird. Dank der Öffentlichkeit habe ich das Jahr überstanden. Eine zweite Absage wird schwieriger sein. Angesichts ihrer Loyalität und Vertrauenswürdigkeit denke ich jedoch, dass sie reagieren würden, wenn ich mich einer Massenfinanzierungsoperation unterziehen müsste. Metal-Fans lieben das Hellfest wirklich.

Was sagen Ihnen die Künstler?

Wir arbeiten hauptsächlich mit internationalen Künstlern zusammen. Die Amerikaner sind skeptisch und besorgt. Sie müssen daran glauben, sie haben keine Wahl, denn ihr größtes Geld verdienen sie mit Sommertourneen und Festivals.

Die Ankündigungen der Regierung sind alle gut und schön, aber wegen der Bürokratie haben wir noch nichts angerührt.
Der Kulturminister hat 220 Millionen Dollar zur Unterstützung der Show freigegeben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
DeepL liefert ab :D aber die 0.1%/300 Tickets ergeben immer noch keinen Sinn. Ein kompletter Rückgang und schnellere Tests wären natürlich wünschenswert, aber wie wahrscheinlich ist das (v.A. ersteres?). Wäre dann ähnlich Trumps Wunsch, dass das Virus einfach "verschwindet". Finde ich schon ziemlich vage.
Alive & Well: 2017
Area4: 2011, 2012
Dunk!: 2018
Hurricane: 2013
Ieperfest: 2014, 2019
Rock am Ring: 2012, 2014, 2015
Rock Werchter: 2013, 2019
Outbreak Fest: 2015, 2018

'Your touch divine. I see distance in your eyes'

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11666
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2021

Beitrag von Quadrophobia » Mo 5. Okt 2020, 11:05

real_tarantino hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 10:56
Wishkah hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 10:15
lirumlarum hat geschrieben:
So 4. Okt 2020, 21:47
hoffentlich wird das was, angeblich soll das Konzept ja Corona-konform entwickelt werden.
Was letztendlich auch egal ist, wenn die internationalen Acts nicht nach Deutschland kommen. Aber drücken wir mal die Daumen.

Ganz hübsches Line-Up auf jeden Fall! :smile:
Kanadier*innen können ja immerhin einreisen, soweit ich weiß. dann eben nur 3 Sets von BadBadNotGood. Wäre okay :D
Zwei schlechte und ein nicht so gutes? :P

PastorOfMuppets
Beiträge: 596
Registriert: So 19. Aug 2018, 10:25
Wohnort: HB

Re: Festivals 2021

Beitrag von PastorOfMuppets » Mo 5. Okt 2020, 11:13

British Summer Time

09.07. Pearl Jam + Pixies (+ many more)
10.07. Pearl Jam + Idles (+ many more)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste