> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 422
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von tOmAtE » Di 14. Feb 2017, 01:23

Mein Kater bei meinen Eltern wurde heute mit 17 Jahren eingeschläfert :(
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2241
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von mattkru » Di 14. Feb 2017, 09:02

tOmAtE hat geschrieben:
Di 14. Feb 2017, 01:23
Mein Kater bei meinen Eltern wurde heute mit 17 Jahren eingeschläfert :(
Mein Beileid.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9312
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von fipsi » Sa 4. Nov 2017, 18:27

Crippled Black Phoenix spielt mit Big Brave am gleichen Tag wie Wiegedood und Wolves in the Throne Room in Dresden. :grumpy:
I killed my dinner with karate
Kick 'em in the face, taste the body

Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 422
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von tOmAtE » Mi 22. Nov 2017, 02:12

Das Indiego Glocksee (Hannover) gibts nicht mehr:
Am Montag, den 13. November 2017 wurde die Selbstständigkeit des Indiegos als autonomer Bereich innerhalb der Glocksee endgültig aufgehoben. Dieser Aktion waren in den letzten Wochen willkürliche Verbote vorangegangen, weiter im Indiego zu arbeiten bzw. Verantwortung übernehmen zu dürfen. Von diesen Verboten waren langjährige Mitglieder unseres Kollektivs betroffen - einige von ihnen haben das Indiego nach dessen Auflösung mit-neugegründet. Verantwortlich für diese Schritte sind der Geschäftsführer Reiner H. und Teile des Vorstands des UJZ Glocksee e.V. sowie Mitarbeiter_innen des Jugendzentrums. Im Vorfeld hatte sich auch der Vereinsvorstand zersplittert und Mitglieder sind aus Protest gegen diesen Kurs aus dem Gremium ausgetreten.
Während des letzten Gesprächs mit dem Geschäftsführer, Teilen des Vorstands und des Jugendzentrums war die Übernahme bereits vorbereitet und neue Schlösser lagen bereit, um die Zugänge zu den Räumen für uns unerwünschte Schmuddelkinder zu verschließen und uns rauszuschmeißen. Hier wurde nicht nur über jede Idee von Unabhängigkeit hinweggegangen, sondern auch alle demokratischen Strukturen des Vereins mit Füßen getreten. Wir stellen klar: Wir gehen nicht freiwillig!

Nach diesen Vorgängen haben sich die Kolleg_innen mehrheitlich mit den Betroffenen solidarisiert und ihren Austritt aus den Strukturen des Indiegos erklärt. Wenige Einzelpersonen, die zum Teil erst kurze Zeit im Kollektiv aktiv waren, haben jetzt auf Weisung des Vorstands und der Geschäftsführung eine Struktur gebildet. Dass der Sohn des Geschäftsführers mit zu diesen neuen "Chefs" gehört, ist mehr als pikant.

Das Indiego war für uns ein Ort, den wir als Freiraum begriffen haben. Diesen Raum haben wir aus einem antifaschistischen Selbstverständnis heraus mit kulturellen und politischen Veranstaltungen gefüllt. Nach außen haben wir z.B. in der Security eine antirassistische und antisexistische Türpolitik durchgesetzt. Hinter den Kulissen wurde dieser solidarisch geführte Freiraum durch oft kontroverse, aber im Ergebnis produktive Diskussionen entwickelt. Wir haben eine kollektive Entscheidungsstruktur geschaffen, in die sich alle einbringen konnten - mit allen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, die diese Strukturen mit sich bringen. Wir haben über unsere bezahlte Arbeit hinaus auch ehrenamtlich für das Indiego und den Verein gearbeitet. Wir haben den Raum für gemeinsame Veranstaltungen mit dem Jugendzentrum geöffnet und den Verein bei verschiedenen erdenklichen Anlässen unterstützt.

Es wird wohl einen neuen Laden in der ersten Etage der Glocksee geben. Dieser Laden wird mit dem Indiego, in dem wir gemeinsam gearbeitet, in dem ihr mit uns gefeiert und in dem ihr mit uns Veranstaltungen realisiert habt und dessen Charakter wir gemeinsam prägten, überhaupt nichts mehr zu tun haben.

Wir sind traurig und bestürzt über diese Vorgänge. Wir waren das Indiego Glocksee. Wir wurden angelogen, verarscht und hintergangen. Glocksee ab jetzt ohne uns und ohne das Indiego!

Das letzte geschäftsführende Kollektiv des Indiego Glocksee sowie damit verbunden gebliebene, ehemalige Mitglieder
Schade. Sehr schade.
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3217
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von slowdive » Mi 22. Nov 2017, 15:17

Ist übrigens nicht zu verwechseln mit dem Café Glocksee, wo i.d.R. die Konzerte stattfinden. Insofern trifft es mich auch nicht persönlich. Schade ist sowas natürlich dennoch immer.

Online
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9312
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von fipsi » So 31. Dez 2017, 06:00

Mein Flug hat 3 Stunden Verspätung und ich schaffe es vielleicht nicht rechtzeitig nach Hause heute Abend.
I killed my dinner with karate
Kick 'em in the face, taste the body

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 7105
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Traurige Nachricht! (aber absolut sinnlos)

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 7. Feb 2019, 18:08

Die Nachricht von Sam Lloyds Krebserkrankung hat mich richtig fertig gemacht. Ich durfte mich damals bei dem Auftritt seiner Band in Bremen kurz mit denen unterhalten, wirkten alle sehr nett und haben sich sehr viel Zeit für Fans genommen. Dass das ganze ihn nun in einer eigentlich so positiven Phase trifft (erstes Kind, beruflich lief es), nimmt mich schon mit.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste