> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Mi 9. Dez 2020, 18:13

NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:24
Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:49
Heute ist es absolut Konsens dass z.B. Vertigo, 2001 und The Social Network drei der besten Filme aller Zeiten sind.
What? Das habe ich ja noch nie gehört. Ich find den zwar auch ganz gut gemacht, aber in einer Reihe mit Vertigo und 2001 würde ich den auf gar keinen Fall sehen. :?
Um zu sagen, ob der so ein großer Klassiker wird, ist es halt noch zu früh.
Aber er ist definitiv jetzt schon einer der anerkanntesten Filme der 10er. Vor allem höre ich eigentlich nie, dass jemand den nicht mag. Dazu ist er jetzt schon ein Dokument einer so oder so geschichtsträchtigen Entwicklung, wie tiefschürfend war ja sogar zu Zeit der Veröffentlichung nicht absehbar. Das Potential ein großer Klassiker zu werden hat er auf jeden Fall.

Inception wäre in Sachen zukünftiger Klassiker vlt. die sicherere Wette. Und ebenso zurecht, aber The Social Network ist meiner Meinung nach ein Zacken feingeschliffener, da sitzt alles.
defpro hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:02
Andere Frage zu "Mank": Lohnt es sich, den zu schauen, wenn man "Citizen Kane" noch nicht gesehen hat oder versteht man dann verschiedene Bezüge und Anspielungen nicht?
Meine Freundin hat ihn definitiv noch nicht gesehen und ich vor einer halben Ewigkeit mal, aber hab eigentlich keine Erinnerungen mehr daran.
Ich war ehrlich überrascht, wie gut man dem doch folgen könnte, wenn man "Citizen Kane" nicht kennt. Der Erkenntnisgewinn hält sich dann eben nur eher in Grenzen und ein paar visuelle Anspielungen gehen an einem vorbei. Wichtiger wäre eher zu wissen, wer Orson Welles und Wiilliam Randolph Hearst waren und welche Rolle sie in der Zeit spielten. Da wird nämlich wenig bis nichts erklärt und kontextualisiert.
"I don't know."

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 11434
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Baltimore » Mi 9. Dez 2020, 18:59

The Social Network fand ich bei der Erstsichtung auch maximal nett.
Nicht mal der Soundtrack ist bei mir hängen geblieben.

Muss ihn vielleicht noch mal gucken.
And the meteorite's just what causes the light
And the meteor's how it's perceived
And the meteoroid's a bone thrown from the void that lies quiet in offering to thee...

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1754
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von NeonGolden » Mi 9. Dez 2020, 19:11

Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 18:13
NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:24
Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:49
Heute ist es absolut Konsens dass z.B. Vertigo, 2001 und The Social Network drei der besten Filme aller Zeiten sind.
What? Das habe ich ja noch nie gehört. Ich find den zwar auch ganz gut gemacht, aber in einer Reihe mit Vertigo und 2001 würde ich den auf gar keinen Fall sehen. :?
Um zu sagen, ob der so ein großer Klassiker wird, ist es halt noch zu früh.
Aber er ist definitiv jetzt schon einer der anerkanntesten Filme der 10er. Vor allem höre ich eigentlich nie, dass jemand den nicht mag. Dazu ist er jetzt schon ein Dokument einer so oder so geschichtsträchtigen Entwicklung, wie tiefschürfend war ja sogar zu Zeit der Veröffentlichung nicht absehbar. Das Potential ein großer Klassiker zu werden hat er auf jeden Fall.
Ok, das klang in deiner ursprünglichen Aussage ja noch etwas anders. Wie gesagt, ich mag den Film auch sehr und kann ihn mir immer wieder mal ansehen, aber als zukünftigen Klassiker neben einem 2001 sehe ich ihn absolut nicht, dafür ist letzterer (und eigentlich alle Filme von Kubrick) visuell, intellektuell und poetisch auf einem ganz anderen Level.
Von Fincher würde ich da auch immer Zodiac vorziehen. Ich glaube ich habe in den letzten Jahren keinen anderen Film öfter gesehen. :doof:
defpro hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:02
Inception wäre in Sachen zukünftiger Klassiker vlt. die sicherere Wette. Und ebenso zurecht, aber The Social Network ist meiner Meinung nach ein Zacken feingeschliffener, da sitzt alles.
Ok, hier verlierst du mich völlig. Inception gehört für mich mit Interstellar und Tenet zur Pretentious Trilogy :P
Aber alles gut, Geschmäcker sind einfach verschieden. :wink:

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Mi 9. Dez 2020, 20:06

NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 19:11
Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 18:13
NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:24

What? Das habe ich ja noch nie gehört. Ich find den zwar auch ganz gut gemacht, aber in einer Reihe mit Vertigo und 2001 würde ich den auf gar keinen Fall sehen. :?
Um zu sagen, ob der so ein großer Klassiker wird, ist es halt noch zu früh.
Aber er ist definitiv jetzt schon einer der anerkanntesten Filme der 10er. Vor allem höre ich eigentlich nie, dass jemand den nicht mag. Dazu ist er jetzt schon ein Dokument einer so oder so geschichtsträchtigen Entwicklung, wie tiefschürfend war ja sogar zu Zeit der Veröffentlichung nicht absehbar. Das Potential ein großer Klassiker zu werden hat er auf jeden Fall.
Ok, das klang in deiner ursprünglichen Aussage ja noch etwas anders. Wie gesagt, ich mag den Film auch sehr und kann ihn mir immer wieder mal ansehen, aber als zukünftigen Klassiker neben einem 2001 sehe ich ihn absolut nicht, dafür ist letzterer (und eigentlich alle Filme von Kubrick) visuell, intellektuell und poetisch auf einem ganz anderen Level.
Von Fincher würde ich da auch immer Zodiac vorziehen. Ich glaube ich habe in den letzten Jahren keinen anderen Film öfter gesehen. :doof:
defpro hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:02
Inception wäre in Sachen zukünftiger Klassiker vlt. die sicherere Wette. Und ebenso zurecht, aber The Social Network ist meiner Meinung nach ein Zacken feingeschliffener, da sitzt alles.
Ok, hier verlierst du mich völlig. Inception gehört für mich mit Interstellar und Tenet zur Pretentious Trilogy :P
Aber alles gut, Geschmäcker sind einfach verschieden. :wink:
Geschmack ist das eine, und ja bei Inception würde ich dir definitiv widersprechen, vor allem im Vergleich zu Tenet. Inception zeigt so gut warum Tenet nicht funktioniert, wie ich finde.

Bei der Frage des zukünftigen Klassikers meine ich aber eher allgemein oder objektiv (auch wenn das ein gefährliches Wort in diesem Kontext ist). Da bin ich bei Inception sicher und bei Social Network ziemlich sicher, dass wir auch in 50, 100 Jahren noch drüber sprechen werden und dass sie weitere Filme beeinflussen werden. Selbst wenn ich sie nicht mögen würde, würde ich das sagen. Ich bin z.B. kein Riesen Herr der Ringe-Fan (einfach nicht mein Genre), aber natürlich sind das zukünftige Klassiker, das sind quasi unsere Epen á la Ben Hur oder Lawrence of Arabia. Tatsächlich Liebe ist ziemlich kitschiger Mist, aber da bin ich mir auch recht sicher, dass der sich halten wird. Es geht mir da jetzt eher um den kulturellen Einfluss.

Also möchte ich weniger The Social Network in irgendeinem filmischen Aspekt mit 2001 vergleichen, da kann ich auch deine Irritation verstehen. Sondern ich meinte jetzt wirklich strikt in der Riesenkategorie "Beste Filme aller Zeiten" oder sagen wir lieber "bedeutendste Filme aller Zeiten". Da wär jetzt meinetwegen auch Stirb Langsam dabei, der ebenso nicht so komplex wie 2001 ist, aber eben auf ganz anderer Ebene ein Klassiker ist.
"I don't know."

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1311
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von elch » Do 10. Dez 2020, 08:28

Oder auch Forrest Gump :wink:
Christmas King 2019 und 2020

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 10. Dez 2020, 09:45

Stimmt, zweifellos (ich find den jetzt auch nicht so schlecht, wie er manchmal gemacht wird).
Aber Pulp Fiction und Die Verurteilten sind dann schon noch mehr ein Mix aus Klassiker, was das Publikum angeht und Renommee, was die Filmgeschichte angeht.
"I don't know."

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2109
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: MUC

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von JackJones » Do 10. Dez 2020, 09:53

Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:38
- 2001 wurde nicht als bester Film nominiert
2001 war der finanziell erfolgreichste Film 1968, der damalige Avengers demnach. Nur konsequent, dass die Academy den ignoriert hat ;)

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 10. Dez 2020, 09:56

JackJones hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 09:53
Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:38
- 2001 wurde nicht als bester Film nominiert
2001 war der finanziell erfolgreichste Film 1968, der damalige Avengers demnach. Nur konsequent, dass die Academy den ignoriert hat ;)
:lol:
Jedem puristischen Filmstudenten läuft gerade ein kalter Schauer über den Rücken :grin:
"I don't know."

mattkru
Beiträge: 4989
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Do 10. Dez 2020, 10:02

JackJones hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 09:53
Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:38
- 2001 wurde nicht als bester Film nominiert
2001 war der finanziell erfolgreichste Film 1968, der damalige Avengers demnach. Nur konsequent, dass die Academy den ignoriert hat ;)
Der war nur erfolgreich, weil sich damals die ganzen Hippies den auf LSD angeguckt haben. :wink:

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 10. Dez 2020, 11:24

Spannend wird auch zu sehen, welcher Film zu seiner Veröffentlichung richtig getrasht wurde, der dann zum Klassiker wird. Da gibt's ja ebenso wilde Geschichten, dass z.B. Fight Club oder Zwei Glorreiche Halunken bei den Kritikern richtig durchfielen. Die schon erwähnten Razzie-Nominierungen für The Shining finde ich da auch weiterhin nur krass.

Lässt sich schwer abschätzen. Zu seiner Zeit ging mir das ein bisschen bei "mother!" so (hatten wir da glaube ich auch diskutiert), wo ich die Kritik schon nachvollziehen kann, aber ich den super fand. Die Razzie-Nominierungen hielt ich da ebenso für verfehlt.
"Spring Breakers" wäre noch so einer, der mir einfallen würde, aber da bin ich eher fasziniert, wie positiv der doch (zumindest mittlerweile) von Kritikern aufgenommen wird (das Publikum spaltet er, durchaus verständlicherweise). War aber in vielen Dekaden-Listen der 10er zu finden.
Der hätte Potential mit seinen Provokationen, seiner reizüberflutenden Ästhetik und den repetitiven Elementen komplett abgekanzelt zu werden, um dann später neu entdeckt zu werden. Ist aber nicht passiert. Ich finde ebenso, dass unter der Fassade viel herauszulesen ist. Bzw. aus dem Umstand, dass alles nur Fassade ist, lässt sich viel herauslesen.
"I don't know."

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3943
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Do 10. Dez 2020, 11:33

Spring Breakers ist für mich einer der besten und sicher auch zeitgeistigsten 10 Filme der Dekade

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 10. Dez 2020, 11:34

slowdive hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:33
Spring Breakers ist für mich einer der besten und sicher auch zeitgeistigsten 10 Filme der Dekade
Danke, ich hatte irgendwie etwas Sorge, dass du mir da jetzt richtig kontra gibst :mrgreen:
"I don't know."

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3943
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Do 10. Dez 2020, 11:37

Taksim hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:34
slowdive hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:33
Spring Breakers ist für mich einer der besten und sicher auch zeitgeistigsten 10 Filme der Dekade
Danke, ich hatte irgendwie etwas Sorge, dass du mir da jetzt richtig kontra gibst :mrgreen:
Könnte jetzt lange drüber schreiben, aber moment, das hatte ich ja bereits. :grin:
► Text zeigen
https://acid-ruinen.org/spring-breakers-kritik/

fipsi
Beiträge: 10923
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von fipsi » Do 10. Dez 2020, 11:42

Ganz viel Liebe für Spring Breakers.
I like, I like, I like, I like, I like everything about you

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 11434
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Baltimore » Do 10. Dez 2020, 11:45

Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
And the meteorite's just what causes the light
And the meteor's how it's perceived
And the meteoroid's a bone thrown from the void that lies quiet in offering to thee...

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3943
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Do 10. Dez 2020, 12:02

Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
Phantom Thread ist für mich der klar beste. Halte PTA aber insgesamt auch ziemlich overrated - gerade There Will Be Blood fand ich eher mittelmäßig und The Master sogar richtig schlecht.

defpro
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von defpro » Do 10. Dez 2020, 12:07

NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 19:11
defpro hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 17:02
Inception wäre in Sachen zukünftiger Klassiker vlt. die sicherere Wette. Und ebenso zurecht, aber The Social Network ist meiner Meinung nach ein Zacken feingeschliffener, da sitzt alles.
Ok, hier verlierst du mich völlig. Inception gehört für mich mit Interstellar und Tenet zur Pretentious Trilogy :P
Aber alles gut, Geschmäcker sind einfach verschieden. :wink:
Welche Worte werden mir denn hier in den Mund gelegt? :grin:

Ich persönlich finde es auch schwierig, aktuelle Filme, die ich vielleicht schon zum Filmstart im Kino gesehen habe, mit großen älteren Klassikern zu vergleichen, die ich mir ja schon mit dem Wissen angesehen habe, dass die eben als Klassiker gelten. Wenn man schon mit dieser Erwartungshaltung da ran geht, dann fällt es mir leichter, einen Film als Klassiker zu akzeptieren, als wenn man einen neueren Streifen sieht und sich (selbst mit ein paar Jahren Abstand) sagt: "Joa, der war schon sehr gut, aber war er wirklich soooo gut, dass er mit den ganz Großen mithalten kann?" Letztere haben für mich immer so etwas Unantastbares.

Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
"Phantom Thread" ist auf jeden Fall richtig gut!

Hab jeden Film von ihm nur 1x gesehen und 3 Stück sogar noch gar nicht. Ich glaube, "Magnolia" und "Punch-Drunk Love" fand ich insgesamt am besten. Aber bei allen wäre eigentlich mal wieder ein Rewatch fällig.

mattkru
Beiträge: 4989
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Do 10. Dez 2020, 12:19

Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
Ich kenne nur Boogie Nights. :oops:

fipsi
Beiträge: 10923
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von fipsi » Do 10. Dez 2020, 12:22

Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
Zählt auch das Musikvideo zu Sapokanikan? :doof:
I like, I like, I like, I like, I like everything about you

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2729
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Monkeyson » Do 10. Dez 2020, 12:41

Taksim hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 15:38
Was mir als jemand, der sich jedes Jahr super drüber aufregen kann, was bei den Oscars alles schief läuft (gerne ja auch lautstark hier im Forum :grin: ) eine schöne Erinnerung ist, wie müßig das ist und vor allem wie wenig das eigentlich für die Filmgeschichte auf lange Sicht bedeutend ist.
Müßig ist es tatsächlich, die Oscars immerzu als irgendeinen Goldstandard anzuführen. Wenn man sich mal näher mit den weniger populären Awards beschäftigt, findet man sicherlich einen, der näher am eigenen Empfinden liegt und der treffsicherer den jeweiligen Zeitgeist zu erkennen vermochte.

Hier mal eine Übersicht von mir über die vergangenen Jahre (PGA würde ich nach den Auszeichnungen der letzten Jahre nicht mehr aufführen). NSFC und LAFCA haben zudem Pulp Fiction bedacht, so weit ging meine Analyse damals nicht zurück. Und NYFCC immerhin Clockwork Orange, wenn auch leider nicht 2001.
Zuletzt geändert von Monkeyson am Do 10. Dez 2020, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2729
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Monkeyson » Do 10. Dez 2020, 12:43

NeonGolden hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 19:11
Ok, hier verlierst du mich völlig. Inception gehört für mich mit Interstellar und Tenet zur Pretentious Trilogy :P
Ich kann zwar nicht für Tenet sprechen, aber ansonsten eine passende Bezeichnung. Sprechen auch gegen das IMDB-Ranking als Referenz, sehe ich gerade.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2778
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 10. Dez 2020, 13:01

slowdive hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 12:02
Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
Phantom Thread ist für mich der klar beste. Halte PTA aber insgesamt auch ziemlich overrated - gerade There Will Be Blood fand ich eher mittelmäßig und The Master sogar richtig schlecht.
Und da geht er wieder dahin, unser Konsens :smile:
"There will be Blood" ebenso ein Film für die Ewigkeit und "The Master" finde ich kaum weniger packend. Die Performances sind der Wahnsinn, der Bogen der geschlagen wird vom Period-Setting des Films zu aktuellen Mechanismen von Sekten ist erhellend und Jonny Greenwoods Soundtrack ist grandios. Ist er ja eigentlich immer, aber hier und auch bei There Will Be Blood präsentiert er was ganz besonderes.

In der Breite bin ich auch kein Riesenfan von PTA, aber das hat alles Hand und Fuß, was er macht. "Magnolia" stolpert für mich am meisten über die eigene Ambition, die ganzen Stränge kommen nie richtig zusammen. Es ist ein schmaler Grat zwischen komplex und überfrachtet und Magnolia kippt ins Zweitere. Aber das Ende ist natürlich legendär (und der Einsatz von Aimee Mann's "Wise Up" auch sehr, sehr schön).
"I don't know."

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3943
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Do 10. Dez 2020, 14:25

Taksim hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 13:01
slowdive hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 12:02
Baltimore hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 11:45
Hab die Tage richtig Bock auf eine Paul Thomas Anderson-Retrospektive bekommen und dabei festgestellt, dass "Phantom Thread" vollkommen an mir vorbeigegangen ist. :oops:

Was ist denn euer Lieblings-PTA-Film? Bei mir schwanke ich im Moment zwischen "Punch-Drunk Love" und "The Master".
Phantom Thread ist für mich der klar beste. Halte PTA aber insgesamt auch ziemlich overrated - gerade There Will Be Blood fand ich eher mittelmäßig und The Master sogar richtig schlecht.
Und da geht er wieder dahin, unser Konsens :smile:
"There will be Blood" ebenso ein Film für die Ewigkeit und "The Master" finde ich kaum weniger packend. Die Performances sind der Wahnsinn, der Bogen der geschlagen wird vom Period-Setting des Films zu aktuellen Mechanismen von Sekten ist erhellend und Jonny Greenwoods Soundtrack ist grandios. Ist er ja eigentlich immer, aber hier und auch bei There Will Be Blood präsentiert er was ganz besonderes.
Ist schon länger her und vieles kann ich daher nicht mehr im Detail rekonstruieren, aber ich weiß noch, dass mich der Film (The Master) damals regelrecht verärgert hat. :grin:

Was ich mir damals notiert hab:
► Text zeigen

Benutzeravatar
Frauenfeld2021
Beiträge: 15
Registriert: Di 1. Dez 2020, 19:06
Geschlecht:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Frauenfeld2021 » Do 10. Dez 2020, 22:02

Jetzt ist auch John Wick auf Netflix, also zumindest der Erste, der bis jetzt gefehlt hatte :doof:
Wir wohl Zeit, da mal hinein zu schnuppern. Generell halte ich den Winter aber immer für eine gute Zeit, um sich klassische Filmreihen wie Star Wars mal wieder anzutun. Ist bei mir und ein paar Freunden eine Tradition über die letzten Jahre geworden, nur das sich die Tradition dieses Jahr auf ein paar mehr Sofas fortsetzen muss :cry:
Man muss nicht nur untersuchen, was einer sagt, sondern was er damit sagt und was für Gründe ihn dazu bewegen.

mattkru
Beiträge: 4989
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Fr 11. Dez 2020, 08:41

Frauenfeld2021 hat geschrieben:
Do 10. Dez 2020, 22:02
Jetzt ist auch John Wick auf Netflix, also zumindest der Erste, der bis jetzt gefehlt hatte :doof:
Wir wohl Zeit, da mal hinein zu schnuppern. Generell halte ich den Winter aber immer für eine gute Zeit, um sich klassische Filmreihen wie Star Wars mal wieder anzutun. Ist bei mir und ein paar Freunden eine Tradition über die letzten Jahre geworden, nur das sich die Tradition dieses Jahr auf ein paar mehr Sofas fortsetzen muss :cry:
Wir haben 17 Tage frei und evtl. gucken wir uns alle 23 Filme des MCU an. Ich habe zwar alle auf Blu-Ray; aber 1/3 noch nicht von gesehen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 20 Gäste