> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1485
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Engholm » Sa 30. Mai 2020, 11:36

Da in diesem Jahr auch viele Filmfeste unter der Corona-Krise leiden, wurde das (virtuelle) We Are One Filmfest ins Leben gerufen, bei dem sich viele internationale Filmfestspiele wie Berlin, Cannes, Venedig, New York, Sundance, Toronto uvm. zusammengtan haben und zwischen dem 29.05. und 07.06. 2020 die Filme via Youtube live vorstellen und auch nach den Premieren zum streamen bereitstellen. Die Filme können bis Ende des Festivals kostenlos gestreamt werden, sind aber auch mit einer Spenden-Aktion verbunden, die der WHO und einem COVID-19 Relief Fund zugute kommen

https://de.wikipedia.org/wiki/We_Are_On ... m_Festival

https://www.youtube.com/channel/UChMc3c ... A/featured

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von ckshadow » Di 9. Jun 2020, 11:25

Bockstark!


Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2069
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: Augschburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von JackJones » Di 9. Jun 2020, 13:01

Hat mir auch gut gefallen! Cool fand ich, dass kurze Sequenzen der Filmreferenzen eingespielt wurden, an denen sich Tarantino bedient hat :thumbs:

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3810
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Di 9. Jun 2020, 13:09

JackJones hat geschrieben:
Di 9. Jun 2020, 13:01
Hat mir auch gut gefallen! Cool fand ich, dass kurze Sequenzen der Filmreferenzen eingespielt wurden, an denen sich Tarantino bedient hat :thumbs:
Gibt dazu übrigens auch einen ziemlich coolen Video-Essay:

scarred
Beiträge: 696
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von scarred » Fr 26. Jun 2020, 08:35

Hab mir gestern MUBI geholt und bin gleichmal in den durchgeknallten Naked Lunch reingestolpert. Danach noch einen Oscar nominierten Popeye Kurzfilm von 1936.
So ungefähr hatte ich mir das vorgestellt :D

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Sa 18. Jul 2020, 09:59

The Russo Brothers Cast Ryan Gosling and Chris Evans in The Gray Man for Netflix

Yes, please :popcorn:

Netflix versucht jetzt auch ins Franchise-Game einzusteigen. Und holt sich die Key Players der besten Filme der bisherigen erfolgreichsten Franchise mit den Russo Brothers und Chris Evans.
"I don't know."

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » So 2. Aug 2020, 14:49

Memento wird 20:

Eyes Wide Open: Perception And Reality In 'Memento' At 20

Immer noch der beste Nolan.
"I don't know."

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3344
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von glutexo2000 » So 2. Aug 2020, 22:15

Taksim hat geschrieben:Memento wird 20:

Eyes Wide Open: Perception And Reality In 'Memento' At 20

Immer noch der beste Nolan.
Yes. Finde ich auch und muss unbedingt mal wieder geschaut werden. Bin aber auch echt gespannt auf Tennet muss ich sagen.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Do 6. Aug 2020, 18:55

Ich muss sagen, dem Hype um das Buch konnte ich nur bedingt beipflichten, aber auf das hier bin schon seit Ankündigung gespannt. Allein weil's von Charlie Kaufman ist, aber auch der Cast ist ziemlich gut. Dem Trailer nach ist Toni Collette wieder voll im Hereditary-Modus und das ist schon Gänsehaut genug.

"I don't know."

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4126
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Flecha » Do 6. Aug 2020, 20:10

Wie macht Jesse Plemons das, nicht mehr auszusehen, wie Matt Damon, aber dafür einfach 1-zu-1 wie Oliver Kahn? :shock:
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10797
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von fipsi » Do 6. Aug 2020, 20:24

Flecha hat geschrieben:
Do 6. Aug 2020, 20:10
Wie macht Jesse Plemons das, nicht mehr auszusehen, wie Matt Damon, aber dafür einfach 1-zu-1 wie Oliver Kahn? :shock:
:lolol:
chek like caroline pola

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1598
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von NeonGolden » Do 6. Aug 2020, 21:06

NeonGolden hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 10:18
Von Jesse Plemons bin ich nun ohnehin ganz angetan, vor allem weil er sich ausstrahlungstechnisch immer mehr in Richtung Philip Seymour Hoffman entwickelt. vielleicht kann ihn ja Kirsten Dunst ein bisschen mehr in die Arthouse Richtung schubsen. Alternativ ist er die Idealbesetzung für ein Oli Kahn Biopic - seit El Camino kann ich jedenfalls an nichts anderes mehr denken. :P
:wink:
Das mit der Arthouse-Richtung hat ja auch ganz gut geklappt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Johnson
Beiträge: 849
Registriert: Do 17. Sep 2015, 21:09

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Johnson » Sa 8. Aug 2020, 12:22

Flecha hat geschrieben:
Do 6. Aug 2020, 20:10
Wie macht Jesse Plemons das, nicht mehr auszusehen, wie Matt Damon, aber dafür einfach 1-zu-1 wie Oliver Kahn? :shock:
Für mich sah er schon immer aus wie ein junger Oliver Kahn. Die Ähnlichkeit mit Matt Damon sehe ich nicht. :wink:

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Mi 12. Aug 2020, 12:23

Taksim hat geschrieben:
Di 30. Jul 2019, 10:52
Im Moment gibt es auf Prime The Kings of Summer, den ich nun ein zweites Mal gesehen haben, nachdem der mir vor ein paar Jahren eher zufällig untergekommen ist (Alison Brie war sicherlich ein entscheidender Faktor :oops: ).
Was für ein herzlicher, charmanter, kleiner Film! Kann ich nur jedem empfehlen.
Ästhetisch gesellt der sich zu den Filmen, die dieses Jahrzehnt in irgendeiner Weise Zivilisationsflucht zum Thema haben, wie Captain Fantastic oder auch Leave No Trace, macht dies aber äußerst leichtfüßig. Es dreht sich um zwei beste Freunde im Teenageralter und einen sympathisch-verschrobenen weiteren Jungen, die Reißaus nehmen, um alleine im Wald zu leben.
Außerdem ist er wirklich top besetzt, wie mir jetzt erst so richtig klar wird. Bis in die kleinsten Rollen tummeln sich Leute, die nun richtig bekannt geworden sind, zum Beispiel auch die von fipsi im Serien-Thread schon angepriesene Erin Moriarty. Sie und die anderen Jungdarsteller sind super und oben drauf gibt es eine tolle, weil untypisch reservierte Performance von Nick Offerman.
...und der wiederum ist jetzt auf Netflix. Gestern nochmal gesehen und wieder für ganz fantastisch befunden!
Das ist ein sehr typisches Beispiel Kritikerliebling, dass er auf so ziemlich jeder Bestenliste auftaucht, aber ich glaube immer noch nicht von zu vielen Menschen gesehen wurde. Vielleicht ändert sich das ja jetzt.
Und auch wie gerne mal bei Kritikerlieblingen bzw. kleineren Indie-Produktionen stehen vor allem Charakterdynamik, Setting und Atmosphäre im Vordergrund. Denn die Story hangelt sich nur lose daran entlang, dass ein Vater-Tochter-Duo (der unverständlicherweise immer noch recht unbekannte Ben Foster und die seit Jojo Rabbit nicht mehr ganz so unbekannte Thomasin McKenzie; beide richtig, richtig toll!) aus Gründen, die auch nur angedeutet werden, der Gesellschaft ihren Rücken gekehrt hat und die beiden sich in öffentlichen Parks und Wäldern durchschlagen. Sobald man versucht sie in einer Institution unterzubringen, zieht es den Vater sofort wieder raus. Daraus speist sich bald ein grundlegender Konflikt zwischen den beiden.

Die Inszenierung ist sehr, sehr nüchtern, was die beiden Hauptdarsteller unheimlich gut tragen und vor allem die Stille, von dem der Film geprägt ist, mit viel Bedeutung und (möglichen) Erklärungen füllen.
Zuletzt geändert von Taksim am Mi 12. Aug 2020, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
"I don't know."

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 11288
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Baltimore » Mi 12. Aug 2020, 12:53

Nachdem ich letzte Woche sehr günstig die UHD-Box der letzten 7 Nolan-Filme erwerben konnte, kann ich jetzt endlich meine Nolan-Lücken schließen. Hatte Dunkirk und Interstellar bisher noch nicht gesehen.

Vorgestern gab es dann Dunkirk und er hat mich selbst mit TV-Boxen schon sehr beeindruckt. Was für ein Sound! Kann die hier im Forum geäußerten Kritikpunkte nachvollziehen, aber mir hat er schon sehr gut gefallen, obgleich ich Kriegsfilme öde finde. Fand auch sehr gut, dass weitesgehend auf bekannte Schauspieler verzichtet wurde. Bin gespannt, wie er bei der Zweitsichtung auf mich wirkt.

Als nächstes wage ich mich dann an Interstellar. :popcorn:
There was a time, I met a girl of a different kind
We ruled the world,
Thought I'll never lose her out of sight...

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1485
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Engholm » Mo 17. Aug 2020, 18:54

Habe gestern 1917 gesehen. Ich hatte vorab tatsächlich nicht auf dem Schirm, dass es ein One-Cut-Movie ist und hab sowas bisher auch noch nicht auf der Länge gesehen. Fand das auf jeden Fall extrem spannend inszeniert, auch wenn die eigentliche Story halt eher flach war. Aber dramaturgisch, weil es nur nach vorne geht, fast durchgehend eine Dynamik herrschte,echt klasse! Allerdings habe ich mich öfters dabei ertappt, mir zu viele Gedanken darüber zu machen, wie das ganze logistisch und vom Kulissenbau her umgesetzt wurde.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1688
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von ThomZorke » Mo 17. Aug 2020, 22:47

Da ich mir nach deinem Bericht nicht ganz sicher bin, ob du die Info hast: Der Film ist kein One-Shot, sondern hat mehrere Schnitte, die geschickt kaschiert werden. Um den Eindruck eines One-Shots zu erwecken wurde chronologisch gedreht, sodass keine Kontinuitätsfehler entstehen. Immer wieder gibt es Momente, in denen jemand oder etwas nah an der Kamera vorbeizieht und da sind die Schnitte versteckt. Die Länge der einzelnen Szenen ist dennoch meist überdurchschnittlich, also auch trotz unechtem One-Shot sicher ein technisch beeindruckender Film. Hier noch ein Video, dass die Schwierigkeiten und Tricks der Produktion zusammenfasst.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1485
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Engholm » Mo 17. Aug 2020, 23:33

Deswegen schrieb ich ja auch One-Cut, das ist ja nochmal eine Differenzierung zum One-Shot :wink:
Aber Danke für den Link, ich finde sowas ja immer super spannend!

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Taksim » Di 18. Aug 2020, 12:23

Engholm hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 18:54
Habe gestern 1917 gesehen. Ich hatte vorab tatsächlich nicht auf dem Schirm, dass es ein One-Cut-Movie ist und hab sowas bisher auch noch nicht auf der Länge gesehen. Fand das auf jeden Fall extrem spannend inszeniert, auch wenn die eigentliche Story halt eher flach war. Aber dramaturgisch, weil es nur nach vorne geht, fast durchgehend eine Dynamik herrschte,echt klasse! Allerdings habe ich mich öfters dabei ertappt, mir zu viele Gedanken darüber zu machen, wie das ganze logistisch und vom Kulissenbau her umgesetzt wurde.
Passend dazu habe ich kürzlich erneut Birdman gesehen (ebenfalls im Stile eines One-Takes für die meiste Zeit). Und ich war schon immer begeistert von dem Film und kenne ihn deshalb gut, aber er ist einfach so voll von grandiosen Ideen, dass mir wieder einige Details aufgefallen sind, die mir vorher entgangen waren. Ich bin wieder völlig geplättet!

Zu deinem Eindruck von 1917 auch passend fand ich erneut bemerkenswert wie die Kameraführung und Choreographie der Szenen und das Ausbleiben der Schnitte für einen unheimliche Sog sorgen, der einen von der ersten Sekunde nicht loslässt, aber wie es nie von der Story oder den Dialogen ablenkt (so wie die selbstreferenziellen Momente ebenso wenig). Es ist hier kein Gimmick (kann ich bei 1917 nicht beurteilen, den kenne ich noch nicht), da es den manischen Stress des Hauptcharakters super unterstreicht (zusammen mit dem absolut wahnwitzigen Soundtrack) sowie einfach zu der Thematik Theater natürlich super passt. Diese stilistischen Entscheidungen machen den Film zusammen mit diesem Potpourri an intensiven Dialogen, perfekt getimten Gags, beißender Satire, schönen Referenzen und völlig unvermittelten surrealen Sequenzen absolut einzigartig.

Dazu bringt der Cast, der eh zum Niederknien ist, in jeder Sekunde absolutes Toplevel. Man hat das Gefühl, dass da jeder beim Dreh schon wusste, dass sie hier Teil von etwas ganz besonderem sind.
Abgerundet wird das ganze dann durch seine surrealen, magischen Momente die eine schöne Dosis Ambivalenz in das Ganze reinbringen.
Das alles ist so ein unwiderstehlicher Cocktail, ich bin wirklich wieder hin und weg!
"I don't know."

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1688
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von ThomZorke » Di 18. Aug 2020, 23:50

Engholm hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 23:33
Deswegen schrieb ich ja auch One-Cut, das ist ja nochmal eine Differenzierung zum One-Shot :wink:
Aber Danke für den Link, ich finde sowas ja immer super spannend!
Aufmerksam lesen hilft. Sorry :doof:

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1485
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Engholm » Mi 19. Aug 2020, 15:44

Birdman gab es dann gestern Abend. Dass dieser Film so lange an mir vorbeigegangen ist :?
Ich fand ihn großartig. Danke für den Tipp! Von der Machart - quasi den Schnitt- und Überblendtechniken - her sehr ähnlich wie 1917, wobei bei 1917 halt noch mehr Bewegung, Geschwindigkeit und Sog herrschten. Bei Birdman ein schöne Balance zwischen Komik und Tragik, wobei die Komik glücklicherweise das höhere Gewicht hatte.

Wenn die beiden Filme von One-Cut-Machart zwar recht ähnlich sind, dann fühlt sich Birdman eher als wie in Impro-Theaterstück an, in dem man mittendrin sitzt, wohingegen man sich bei 1917 in einem 3rd-Person-Computer Action-Spiel wiederfindet. Hat aber beides seinen Reiz wie ich finde.

scarred
Beiträge: 696
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von scarred » Di 25. Aug 2020, 12:57

Ein Geburtstagskind: Dr. Henry Jones Sr.

mattkru
Beiträge: 4588
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von mattkru » Di 25. Aug 2020, 13:50

scarred hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 12:57
Ein Geburtstagskind: Dr. Henry Jones Sr.
Darauf einen Wodka Martini!

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11660
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von Quadrophobia » Di 25. Aug 2020, 14:01

Engholm hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 15:44
Birdman gab es dann gestern Abend. Dass dieser Film so lange an mir vorbeigegangen ist :?
Ich fand ihn großartig. Danke für den Tipp! Von der Machart - quasi den Schnitt- und Überblendtechniken - her sehr ähnlich wie 1917, wobei bei 1917 halt noch mehr Bewegung, Geschwindigkeit und Sog herrschten. Bei Birdman ein schöne Balance zwischen Komik und Tragik, wobei die Komik glücklicherweise das höhere Gewicht hatte.

Wenn die beiden Filme von One-Cut-Machart zwar recht ähnlich sind, dann fühlt sich Birdman eher als wie in Impro-Theaterstück an, in dem man mittendrin sitzt, wohingegen man sich bei 1917 in einem 3rd-Person-Computer Action-Spiel wiederfindet. Hat aber beides seinen Reiz wie ich finde.
Den werd ich auch bald mal gucken!

Die Tage endlich Children of Men gesehen. Die fesselnde Story wird nur von der großartigen Atmosphäre übertroffen. Einige Elemente des Bühnenbilds nehmen aktuelle Zustände so detailliert vorweg, dass es Angst macht.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3810
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der neue Filmthread oder guckt denn keiner mehr Filme?

Beitrag von slowdive » Di 25. Aug 2020, 14:16

Quadrophobia hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 14:01
Engholm hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 15:44
Birdman gab es dann gestern Abend. Dass dieser Film so lange an mir vorbeigegangen ist :?
Ich fand ihn großartig. Danke für den Tipp! Von der Machart - quasi den Schnitt- und Überblendtechniken - her sehr ähnlich wie 1917, wobei bei 1917 halt noch mehr Bewegung, Geschwindigkeit und Sog herrschten. Bei Birdman ein schöne Balance zwischen Komik und Tragik, wobei die Komik glücklicherweise das höhere Gewicht hatte.

Wenn die beiden Filme von One-Cut-Machart zwar recht ähnlich sind, dann fühlt sich Birdman eher als wie in Impro-Theaterstück an, in dem man mittendrin sitzt, wohingegen man sich bei 1917 in einem 3rd-Person-Computer Action-Spiel wiederfindet. Hat aber beides seinen Reiz wie ich finde.
Den werd ich auch bald mal gucken!

Die Tage endlich Children of Men gesehen. Die fesselnde Story wird nur von der großartigen Atmosphäre übertroffen. Einige Elemente des Bühnenbilds nehmen aktuelle Zustände so detailliert vorweg, dass es Angst macht.
Auf der Bluray, die ich hier rumfliegen habe, gibt's sogar eine kleine Analyse von Zizek. :grin:



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste