> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der "Offene Fragen Thread"

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2509
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Taksim » Di 12. Mai 2020, 13:08

Danke für den Input!
Gibt's "Einstellungen" nur auf der App oder auch im Browser? Da finde ich das gerade nicht.
"I don't know."

Suitemeister
Beiträge: 1509
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Suitemeister » Di 12. Mai 2020, 13:22

Ich hänge mich mal mit einer ähnlichen Frage dran:
Warum schafft die Netflix-App für Android TV es nicht, die Lautstärke zwischen Sprachpassagen und Musik (vor allem Intro) auszubalancieren. Beim Intro von Community (auf deutsch) fallen mir immer fast die Ohren ab...

defpro
Beiträge: 1544
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von defpro » Di 12. Mai 2020, 14:14

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 12:19
Wie schaffst du es auch noch Podcasts zu hören? :mrgreen:
Ich hör das immer zum Einschlafen. Hilft mir dabei, besser abzuschalten. Sonst grübel ich oft noch über zu viele Dinge nach.
Als vorgestern der Fehler wieder da war, musste ich stattdessen "Mordlust" zum Einschlafen hören. Das hat erwartungsgemäß wesentlich schlechter funktioniert :lol: #firstworldproblems

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2042
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Norakete » Mi 13. Mai 2020, 00:57

Suitemeister hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 13:22
Ich hänge mich mal mit einer ähnlichen Frage dran:
Warum schafft die Netflix-App für Android TV es nicht, die Lautstärke zwischen Sprachpassagen und Musik (vor allem Intro) auszubalancieren. Beim Intro von Community (auf deutsch) fallen mir immer fast die Ohren ab...
Ist auf Englisch genau das gleiche und war leider schon so, als es die Serie bei Prime gab. Auf der DVD ist's glaube ich genauso, dass das Intro einfach zu laut ist.. Größtes Manko der Serie.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Suitemeister
Beiträge: 1509
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Suitemeister » Mi 13. Mai 2020, 07:48

Haben jetzt auch auf englisch geswitcht und tatsächlich das gleiche Problem. Was für 'ne elendige Scheiße. :D

Das kann doch nicht sein, dass das für ein Unternehmen wie Netflix nicht möglich ist, sowas zu fixen...

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8317
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Declan_de_Barra » Mo 25. Mai 2020, 19:24

Hat jemand bei der BPB bestellt und kann mir deren Bankverbindung zukommen lassen? :mrgreen:

defpro
Beiträge: 1544
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von defpro » Mi 17. Jun 2020, 16:56

Gibt es hier Erfahrungen im Hinblick auf die Umbuchung von nicht annullierten Lufthansa-Flügen für Tickets, die vor dem 15.05. gekauft wurden? Geplant war die Reise bei mir am 05.07. (Mad Cool). Grundsätzlich scheint ja einmalig eine kostenfreie Umbuchung mit Reisebeginn bis 31.12.2021 möglich zu sein, auch die Destination kann geändert werden. Konkret geht es mir um folgende Fragen:
1.) Kann neben der Destination auch die reisende Person geändert werden oder fallen hier die üblichen Gebühren an?
2.) Kann die Umbuchung auch noch nach dem ursprünglichen Reisedatum erfolgen?

Zu Frage 1 habe ich im Netz gar nichts gefunden, zu Frage 2 gibt es widersprüchliche Angaben. Laut Lufthansa muss die Umbuchung bis zum ursprünglichen Reisedatum erfolgen. Allerdings kann ich zum aktuellen Zeitpunkt technisch noch gar keinen Flug für z. B. Juli 2021 buchen (und möchte es eigentlich auch nicht). Andere (inoffizielle) Seiten (z. B. hier) reden davon, dass man bis zum 31.01.2021 Zeit zum Umbuchen hat.

Außerdem gibt es noch den FlightVoucher mit 50 € Rabatt. Den kann man anscheinend jedoch nur für Flüge bis zum 31.12.2020 einlösen, die bis zum 31.08.2020 gebucht werden. Hilft mir jetzt nur bedingt weiter, aber würde dadurch meine Zeit zum Umbuchen vom 05.07. auf den 31.08.2020 verlängert werden?

Vielleicht weiß hier ja jemand Bescheid, sind ja einige Primavera-Fahrer unterwegs und ich spare es mir, mich in der überlasteten Hotline durchzukämpfen :smile:

Benutzeravatar
Crazybloom
Beiträge: 174
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 08:56

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Crazybloom » Mi 17. Jun 2020, 21:47

Hab auch noch ein Flug Anfang Juli von Hamburg nach Zürich zu canceln...

Bei mir heisst es, ich müsse noch den 30. Juni abwarten, da dann neue Richtlinien greifen. Hoffe mal, dass ich da immerhin eine Rückerstattung in Form von einem Gutschein kriege.

defpro
Beiträge: 1544
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von defpro » Do 18. Jun 2020, 18:21

Crazybloom hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 21:47
Hab auch noch ein Flug Anfang Juli von Hamburg nach Zürich zu canceln...

Bei mir heisst es, ich müsse noch den 30. Juni abwarten, da dann neue Richtlinien greifen. Hoffe mal, dass ich da immerhin eine Rückerstattung in Form von einem Gutschein kriege.
Zur 2. Frage habe ich zwischenzeitlich in einem anderen Forum eine Antwort erhalten. Man muss das wohl über die Luthansa-Hotline regeln. Der Flug wird "gecancelt" und man kann bis zum 31.01.21 unter Nennung der ursprünglichen Buchungsnummer einen neuen Flug buchen (allerdings auch nur über die Hotline). Der bisherige Wert des Flugs wird dann bei der neuen Buchung gegengerechnet. Klingt etwas umständlich, ich habe es auch noch nicht ausprobiert, aber ich finde die Regelung schon ziemlich kulant.

Zu Frage 1: Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es bei der Lufthansa wohl generell nicht möglich ist, gebuchte Flüge auf eine andere Person umzubuchen (also auch nicht gegen Gebühr). Bei der Konkurrenz scheint so eine Umbuchung allerdings auch zwischen 70 und 120 € zu kosten, also gar nicht mal so günstig.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2509
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Taksim » Fr 10. Jul 2020, 11:06

Mein AdBlocker hat bisher sehr zufällig die Werbung auf Youtube komplett blockiert.
Jetzt ist es komisch, dass zwar weiter keine Werbung kommt, aber beim Öffnen eines Videos ein weißer Screen kommt, den ich weiter klicken kann bzw. der erst nach ein paar Sekunden weggeht.
Weiß jemand woran das liegen könnte?
Wirkt für mich so als ob der "Impuls" für die Werbung jetzt durchkommt, aber der Spot dann geblockt wird.
"I don't know."

defpro
Beiträge: 1544
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von defpro » Fr 10. Jul 2020, 15:18

Taksim hat geschrieben:
Fr 10. Jul 2020, 11:06
Mein AdBlocker hat bisher sehr zufällig die Werbung auf Youtube komplett blockiert.
Jetzt ist es komisch, dass zwar weiter keine Werbung kommt, aber beim Öffnen eines Videos ein weißer Screen kommt, den ich weiter klicken kann bzw. der erst nach ein paar Sekunden weggeht.
Weiß jemand woran das liegen könnte?
Wirkt für mich so als ob der "Impuls" für die Werbung jetzt durchkommt, aber der Spot dann geblockt wird.
Bei YouTube gibt es ja Werbung, die neben Werbung, die man nicht wegklicken kann (ich glaube zwischen 5 und 20 Sekunden) auch Spots, die man nach 5 Sekunden wegklicken kann und dazu noch Umfragen, die man aber ebenfalls überspringen kann. Vielleicht kommt dein Ad-Blocker mit einer dieser "Werbeformen" nicht klar. Oder YouTube hat etwas an der Programmierung der Werbung geändert und der Ad-Blocker ist darauf noch nicht optimal abgestimmt. Ist aber auch alles nur ins Blaue geraten.

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10787
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von fipsi » So 2. Aug 2020, 00:06

Hat hier schon mal jemand einen Plattenspieler repariert oder reparieren lassen?

Mein Tonarm lässt sich nicht mehr wirklich steuern und dadurch komme ich nur sehr selten zum Beginn einer Platte. :|
chek like caroline pola

scarred
Beiträge: 693
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von scarred » Fr 7. Aug 2020, 17:17

Weiß zufällig jemand ob Brunnen in Deutschland gekennzeichnet sein müssen wenn das Wasser nicht trinkbar ist?

mattkru
Beiträge: 4505
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von mattkru » Mo 7. Sep 2020, 12:19

Evtl. würde ich gerne von Trockenrasur auf Nassrasur umsteigen. Was sind eure Tipps für die entsprechenden Utensilien?

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von elch » Mo 7. Sep 2020, 20:37

Hobel
Christmas King 2019

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 496
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von smi » Di 15. Sep 2020, 13:16

mattkru hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 12:19
Evtl. würde ich gerne von Trockenrasur auf Nassrasur umsteigen. Was sind eure Tipps für die entsprechenden Utensilien?
Nutze ein Rasierklappmesser mit Derby Klingen. Braucht etwas Übung, aber dann geht es sehr gut. Allerdings mache ich nur wenig damit, wie z.B. unten am Hals oder die Wangen.

smi

dattelpalme
Beiträge: 960
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von dattelpalme » Do 17. Sep 2020, 14:12

Ich möchte ein Zweitkonto eröffnen, vor allem für VL-Sparen. Hat da jemand eine Empfehlung?
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

mattkru
Beiträge: 4505
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von mattkru » Do 17. Sep 2020, 15:27

Viele Banken verlangen mittlerweile Kontoführungsgebühren für Konten, auf denen kein Gehalt eingeht. Oder wäre das egal?

Blackstar
Beiträge: 4717
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Blackstar » Do 17. Sep 2020, 15:32

dattelpalme hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 14:12
Ich möchte ein Zweitkonto eröffnen, vor allem für VL-Sparen. Hat da jemand eine Empfehlung?
Mir ist da nur die ING bekannt. 0,1 % Zinsen. Ist aber okay, weil kostenlos. Wichtig: Bin mir gar nicht sicher, ob das nicht rein zweckgebunden ist, sprich gar keine andere Verwendung als "nur" VL möglich ist. Nachteil: Soweit ich weiß, sind diese Banksparpläne nicht förderfähig (aber das spielt eh aufgrund der Einkommensgrenzen bei den wenigsten Leuten eine Rolle)

Bausparvertrag: Kompletter Unsinn, hier sind die Kosten nahezu immer gleich, 1% der Bausparsumme, da holt aber der Zinssatz von 0,1 % nicht rein = garantierter Verlust.

Fondssparplan: Fondsauswahl sehr begrenzt, aber immerhin sind hier Renditeerwartungen möglich. Gibt mit einem Fonds von TerAssisi hier sogar ethische Geldanlage. Hier gibt es durchaus Anbieter die lohnen, aber auch hier muss man die Kosten gegen rechnen. Pro: Fonds werden stärker gefördert (aber auch hier Einkommensgrenze!). Unseren Standardanbieter zur Abwickung kann ich hier nicht verlinken, da ich da nur einen Direkt-Trackinglink zu habe.

Alternative: Man sollte sowieso mit jedem Arbeitgeber über betriebliche Altersversogung sprechen (gibt einen Rechtsanspruch, das wissen viele gar nicht) und manchmal lässt dieser zu, dass noch die VL einfließen kann.

Benutzeravatar
hecht0r
Beiträge: 1099
Registriert: So 13. Sep 2015, 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von hecht0r » Do 17. Sep 2020, 15:41

Blackstar hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 15:32
dattelpalme hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 14:12
Ich möchte ein Zweitkonto eröffnen, vor allem für VL-Sparen. Hat da jemand eine Empfehlung?
Mir ist da nur die ING bekannt. 0,1 % Zinsen. Ist aber okay, weil kostenlos. Wichtig: Bin mir gar nicht sicher, ob das nicht rein zweckgebunden ist, sprich gar keine andere Verwendung als "nur" VL möglich ist. Nachteil: Soweit ich weiß, sind diese Banksparpläne nicht förderfähig (aber das spielt eh aufgrund der Einkommensgrenzen bei den wenigsten Leuten eine Rolle)
Bei der ING kann man max. 40€ im Monat ansparen. Wenn der Arbeitgeber nur 30€ VL zahlt kann man 10€ aus eigener Tasche dazusparen. Hier ist noch zu beachten dass man erst nach 7 Jahren an des Geld kommt. Falls man davor ne Auszahlung möchte gilt:
Für die Teilverfügung wird ein Vorfälligkeitspreis in Höhe eines Viertels des Habenzinssatzes für die Restlaufzeit des Vertrages in Rechnung gestellt.

Blackstar
Beiträge: 4717
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Blackstar » Do 17. Sep 2020, 15:48

hecht0r hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 15:41
Blackstar hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 15:32
dattelpalme hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 14:12
Ich möchte ein Zweitkonto eröffnen, vor allem für VL-Sparen. Hat da jemand eine Empfehlung?
Mir ist da nur die ING bekannt. 0,1 % Zinsen. Ist aber okay, weil kostenlos. Wichtig: Bin mir gar nicht sicher, ob das nicht rein zweckgebunden ist, sprich gar keine andere Verwendung als "nur" VL möglich ist. Nachteil: Soweit ich weiß, sind diese Banksparpläne nicht förderfähig (aber das spielt eh aufgrund der Einkommensgrenzen bei den wenigsten Leuten eine Rolle)
Bei der ING kann man max. 40€ im Monat ansparen. Wenn der Arbeitgeber nur 30€ VL zahlt kann man 10€ aus eigener Tasche dazusparen. Hier ist noch zu beachten dass man erst nach 7 Jahren an des Geld kommt. Falls man davor ne Auszahlung möchte gilt:
Für die Teilverfügung wird ein Vorfälligkeitspreis in Höhe eines Viertels des Habenzinssatzes für die Restlaufzeit des Vertrages in Rechnung gestellt.
Die 40 € sind ja auch die maximale VL-Sparsumme und die 7 Jahre Bindung sind üblich. Eigentlich aus Fördergründen, kommt aber auch bei ungeförderten Produkten vor, weil sich sonst der Aufwand noch weniger lohnen würde als eh schon.

dattelpalme
Beiträge: 960
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von dattelpalme » Do 17. Sep 2020, 16:05

Ja, es soll Fondsparplan werden, aber auch die Arbeitnehmersparzulage abgegriffen werden #foreverpoor. Von daher wär mir das zumindest kurzfristig schon wichtig, dass es förderungsfähig ist (falls du das damit meintest).

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich mal wieder keinen Plan von dem Zeug hab :lol: Also ich komme auf die Idee mit dem Zweitkonto, da meine Bank VL wohl nicht anbietet/fördert (?). Jetzt hast du aber terrAssisi erwähnt, was ja erstmal nur ein Fond an sich ist. Und jetzt bin ich komplett überfordert.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Blackstar
Beiträge: 4717
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Blackstar » Do 17. Sep 2020, 16:19

dattelpalme hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 16:05
Ja, es soll Fondsparplan werden, aber auch die Arbeitnehmersparzulage abgegriffen werden #foreverpoor. Von daher wär mir das zumindest kurzfristig schon wichtig, dass es förderungsfähig ist (falls du das damit meintest).

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich mal wieder keinen Plan von dem Zeug hab :lol: Also ich komme auf die Idee mit dem Zweitkonto, da meine Bank VL wohl nicht anbietet/fördert (?). Jetzt hast du aber terrAssisi erwähnt, was ja erstmal nur ein Fond an sich ist. Und jetzt bin ich komplett überfordert.
Also: Es gibt verschiedene Sparformen. Ein Banksparplan ist das, was am ehesten mit einem Konto vergleichbar ist. Dafür: ING. Aber eben auch keine Sparzulage.

Bausparvertrag ist Bausparvertrag.

Die Fondsgeschichte läuft über ein Depot. Kosten hier: Depotführungsgebühren (pro Jahr), Ausgabeaufschlage (beim gewählten Fonds, d.h. es man hat immer ein paar Kosten beim Kauf, je nach Art und Rabattierung 2-5% der monatlichen Sparrate) und die jährlichen Fondskosten (die siehst du in der Regel aber nicht).
In diesem Depot wählst du dann meist einen (aufgrund der geringen Sparrate) Fonds aus, in den das Geld fließt. VL-Fonds sind besonders reguliert und müssen besondere vorgaben erfüllen, daher gibt es davon nicht viele. Der genannte terAssisi ist dieser hier: https://www.finanzen.net/fonds/terrassi ... 0009847343 . Der ist halt manchmal (je nach Depotbank!) auswählbar. Wenn es nicht ethisch sein soll kann es auch ein Pictet Global Megatrend oder so sein ;) Ein Klassiker hierzulande ist der DWS Vermögensbildungsfonds I, das soll jetzt aber keine Empfehlung sein ;)

Irgendein VL-Produkt haben eigentlich alle Banken, was ist es denn bei dir?

dattelpalme
Beiträge: 960
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von dattelpalme » Do 17. Sep 2020, 16:30

Ok, danke schonmal.

DKB ^^

Unter den gegebenen Umständen bin ich gerade am überlegen, komplett zu wechseln :roll: . Gerade in solchen Fällen ist es einfach hundert Mal besser in einer Filiale beraten zu werden, zumal ich in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit der DKB hatte...
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Blackstar
Beiträge: 4717
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der "Offene Fragen Thread"

Beitrag von Blackstar » Do 17. Sep 2020, 17:50

dattelpalme hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 16:30
Ok, danke schonmal.

DKB ^^

Unter den gegebenen Umständen bin ich gerade am überlegen, komplett zu wechseln :roll: . Gerade in solchen Fällen ist es einfach hundert Mal besser in einer Filiale beraten zu werden, zumal ich in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit der DKB hatte...
Also manchmal ist es besser keine Beratung zu haben als eine "klassische" Bankberatung :) Das Niveau dort ist ja manchmal fast auf dem Level der Verbraucherzentralen - und das resultat ist nahezu immer ein Bausparer. Sei es als VL, Riester, Ansparen, Immobilienwunsch - furchtbar. DKB ist an sich super als Bank für das was eine Bank können sollte. Als VL Produkt haben allerdings auch nix eigenes, sondern ein Bausparprodukt der LBS in Partnerschaft mit irgendwelchen Sparkassen. Da lieber Finger weg.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste