> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Gedanken eines Schalentiers

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2391
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Taksim » So 23. Dez 2018, 22:42

Norakete hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 18:37
Taksim hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 18:35
Americano (was immer furchtbar ist, lag nicht am Café; wer hat sich sowas ausgedacht?)
Make coffee great again?

Aber mal im Ernst, was soll das sein?
Auch auf die Gefahr, dass die Frage rhetorisch ist: Das ist Espresso mit Wasser aufgefüllt und schmeckt genauso kacke wie es klingt.
Nur wenn der Laden exklusiv Espresso-basiert ist, ist dies die einzige Möglichkeit für einen schwarzen Kaffee (außer Espresso halt).
"I don't know."

Norakete
Beiträge: 2020
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Geschlecht:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Norakete » So 23. Dez 2018, 23:21

Taksim hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 22:42
Norakete hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 18:37
Taksim hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 18:35
Americano (was immer furchtbar ist, lag nicht am Café; wer hat sich sowas ausgedacht?)
Make coffee great again?

Aber mal im Ernst, was soll das sein?
Auch auf die Gefahr, dass die Frage rhetorisch ist: Das ist Espresso mit Wasser aufgefüllt und schmeckt genauso kacke wie es klingt.
Nur wenn der Laden exklusiv Espresso-basiert ist, ist dies die einzige Möglichkeit für einen schwarzen Kaffee (außer Espresso halt).
Kenne mich mit Kaffee & Co gar nicht aus, daher war die Frage auch tatsächlich ernst gemeint. Klingt jedenfalls echt nicht lecker :doof:
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11482
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » So 23. Dez 2018, 23:29

Americano und Filterkaffee unterscheiden sich ja nun nicht nennenswert.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2391
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Taksim » So 23. Dez 2018, 23:36

Ich finde, das tun sie massiv.
Ich hatte noch nie einen Americano, der mir geschmeckt hat.
"I don't know."

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10744
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von fipsi » So 20. Jan 2019, 12:45

Ich war gestern zum ersten Mal in einen Jump Park. Es macht zwar Spaß, aber mein Körper sagt durch die diverse Schmerzen nein. Körperliche Belastungen und ich werden keine Freunde mehr.
chek like caroline pola

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3750
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von slowdive » So 20. Jan 2019, 14:39

Was ist ein Jump Park?

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10744
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von fipsi » So 20. Jan 2019, 15:06

So ein überdimensionaler Indoortrampolinspielplatz.
chek like caroline pola

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Engholm » Mi 20. Feb 2019, 11:02

Gorch Fock. Die Sanierung sollte ursprünglich 10 Mio kosten. Aus irgendwelchen Gründen sind die Kosten auf 135 Mio. EUR hochgegangen. Nun will die Werft Insolvenz anmelden, weil sie voraussichtlich die neuverhandelten Kosten nicht einhalten können. Germany in a nutshell.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11482
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Quadrophobia » Sa 23. Mär 2019, 16:38

Es wäre ungemein Praktisch wenn die Verschwörungstheorie, dass Deutschland eine GmbH ist stimmen würde, dann müssten die nach dem nächsten Krieg nur bis zum 25.000€ Reparationszahlungen haften.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Engholm » Sa 23. Mär 2019, 16:49

Quadrophobia hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 16:38
Es wäre ungemein Praktisch wenn die Verschwörungstheorie, dass Deutschland eine GmbH ist stimmen würde, dann müssten die nach dem nächsten Krieg nur bis zum 25.000€ Reparationszahlungen haften.
Die beschränkte Haftbarkeit greift allerdings nicht bei einem Vorsatz. Also müsste man es so aussehen lassen, als wäre man gezwungen sich zu verteidigen *hust*

Viel schlimmer ist da allerdings die stetig wachsende Verschuldung. Ich hoffe, dass man die BRD GmbH nicht wegen Insolvenzverschleppung dran kriegt :doof:

mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von mattkru » Di 11. Jun 2019, 00:58

Irgendwie bekommt man ein sehr seltsames Gefühl wenn man zu Hause bei den Eltern mal ganz in Ruhe den Familien-Ordner durchguckt und solche Sachen findet wie Opas NSDAP-Ausweis aus dem Jahre 1931 (er war damals 19).

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 3521
Registriert: So 20. Sep 2015, 14:31

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Ruby » Do 13. Jun 2019, 14:00

mattkru hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 00:58
Irgendwie bekommt man ein sehr seltsames Gefühl wenn man zu Hause bei den Eltern mal ganz in Ruhe den Familien-Ordner durchguckt und solche Sachen findet wie Opas NSDAP-Ausweis aus dem Jahre 1931 (er war damals 19).
Hab ein Bild von meinem Opa mütterlicherseits in Uniform aus Slonim (Weissrussland) von 1943. :sad: Und eins zusammen mit Prinz August Wilhelm von Preussen. :poo:
Von Juni 1941 bis 10. Juli 1944 wurde Slonim von der Wehrmacht besetzt. Am 5. Juli 1941 wurde in der Stadt der Sitz der Führung der SS-Einsatzgruppe B, danach von deren Einsatzkommando 9 eingerichtet. Auf einer Anhöhe ein Kilometer außerhalb der Stadt, auf der Petralewizkaja Hara, wurden mehr als 10.000 Menschen erschossen, auf den Tschpjaleuskija Pali 30.000, auf dem Feld Morhi 2000. Bei den Massakern von Slonim vom Sommer 1941 bis Herbst 1943 wurden insgesamt 45.000 jüdische Menschen ermordet, zum größten Teil erschossen. Eine wesentliche Mitverantwortung für diese Verbrechen trug der Gebietskommissar von Slonim Gerhard Erren.
Dass er Mitglied der NSDAP war wusste ich vorher. Für mich gibt es da auch keine Entschuldigung für. Im Übrigen war er anschließend Kriegsgefangener der Engländer und hat später im Offizierscasino dort als Koch gearbeitet bis zur Rente. :doof:

Ich habe auch den Ariernachweis meiner Uroma gefunden. :sadno:

Generell gibt es einiges was ich vor kurzem erst erfahren habe und lieber nicht gewusst hätte. :|
Terrorkommando Riesling Spätlese

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5838
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Stebbie » Do 13. Jun 2019, 14:27

Bei mir ist es ganz im Gegenteil: Ich habe meinen Eltern nachdrücklich vermittelt, dass die nach dem Tode meiner Großmutter nichts entsorgen sollen, ehe ich die Unterlagen meines Großvaters gesichtet habe. Ich ärgere mich heute noch, dass wir sowas bei meinem anderen Großvater (2005) nicht getan haben, wodurch auch diverse kolorierte Fotos aus dem ersten und zweiten Weltkrieg vermutlich verloren gegangen sind - die einzigen, die es von den im ersten Weltkrieg gefallenen Brüdern meiner Urgroßmutter gab.

Von meinem einem Großvater weiß zumindest, dass der mit einer der Kavalleriedivisionen der Waffen-SS in der Sowjetunion war. Mich würde es total reizen, dort mehr herauszufinden. Aber ich bin da aber berufsbedingt auch ganz unromantisch und bilde mir nicht ein, dass er nicht wissentlich an zahlreichen Kriegsverbrechen teilgenommen haben wird.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Ruby
Beiträge: 3521
Registriert: So 20. Sep 2015, 14:31

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Ruby » Do 13. Jun 2019, 21:00

Von meinem anderen Großvater weiß ich so gut wie nichts. Mein Vater ist ja kurz vorm Mauerbau mit 16 aus der DDR geflüchtet. Seine Mutter und Oma habe ich mit 2 kennengelernt, da lebte sein Vater aber schon nicht mehr. Ich habe ein Fotoalbum wo auch Bilder mit Uniform drin sind. Aber wo was wie und wer kann ich nicht sagen.

Joa, ich bin da auch eher unromantisch. Von den ganzen Hinrichtungen in Weissrussland wird mein Opa wohl was mitbekommen haben. :|

Die Dinge, die ich eventuell lieber nicht gewusst hätte, haben allerdings nichts mit dem dritten Reich zu tun.
Terrorkommando Riesling Spätlese

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2391
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Taksim » Fr 14. Jun 2019, 13:20

Taksim hat geschrieben:
Di 3. Apr 2018, 11:55
glutexo2000 hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 16:46
Taksim hat geschrieben:Chromatische Basslines funktionieren immer...

Portishead - Glory Box

Depeche Mode - Heaven

Alessia Cara - Here

Broken Bells - Angel and the Fool

und jetzt kürzlich erst entdeckt:

Hooverphonic - Mad About You
Oh, da fehlt aber noch ein eklatantes Beispiel: Everybody :doof:
Und es fehlen immer noch Sachen:

Nina Simone - Feeling Good
The Beatles - While My Guitar Gently Weeps
Cream - Tales of Brave Ulysses

tbc.
Und weiter geht's! Hier einer der stärksten Tracks von dem bereits angepriesenen GriZ-Album:

"I don't know."

Blackstar
Beiträge: 4523
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Blackstar » Fr 14. Jun 2019, 13:58

Ruby hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 21:00
+ Mattkru etc...
Meine Großeltern waren, soweit mir bekannt, keine Nazis. Teilweise sogar das Gegenteil.

Dafür sind es z.T. meine heute lebenden Verwandten. Shit Happens.

mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von mattkru » Mo 17. Jun 2019, 20:43

Meine beiden Großväter sind in den 80er Jahren gestorben, als ich so 2 - 5 Jahre alt war. Insofern habe ich gar keine bzw. nur sehr wenige Erinnerungen an sie. Im Familienordner (wo einfach sämtliche noch vorhandenen Unterlagen einsortiert sind) ist neben dem bereits NSDAP-Ausweis auch gleich der Entnazifizierungsnachweis (mit Befund ‚keine verdächtige Person‘). Inwiefern er von der Denke her drin war, kann ich nicht sagen. Er war bei der Bahn als Heizer beschäftigt und war während des gesamten Krieges nicht als Soldat an der Front eingesetzt. Mein anderer Opa war Soldat an der Front und war bis 1949 in Kriegsgefangenschaft (im heutigen Usbekistan). Es gibt hierzu Dokumente vom DRK bzgl. dieser Zeit und den Kriegsverletzungen (Eiweissmangel, Granatsplitter, usw.).

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 11209
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Baltimore » Do 11. Jul 2019, 23:11

Höre gerade schon ne Stunde "I'm Not Scared" von "Tomberlin" und kann immer noch nicht verstehen, wie man so jung so einen fantastischen Song schreiben kann.

Der Song und besonders die Lyrics bringen mich immer wieder und wieder zum Heulen!
There was a time, I met a girl of a different kind
We ruled the world,
Thought I'll never lose her out of sight...

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10744
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von fipsi » Do 11. Jul 2019, 23:19

Wirklich ein unfassbar toller Song :heart:
chek like caroline pola

Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 572
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von tOmAtE » Do 25. Jul 2019, 20:06

Gerade 'ne Anfrage bekommen, ob ich aufm Tokio Hotel Sommercamp arbeiten kann/möchte.

Ich glaub, ich mach das :D
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1443
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von Engholm » Di 10. Dez 2019, 13:42

Während die Festivals im europäischen Ausland wahnsinnig gute LineUps hochziehen, versuchen die deutschen Major Festivals den Pokal für die bekloppteste Mischung zu gewinnen.

Benutzeravatar
LongNose
Beiträge: 2470
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 13:32
Wohnort: Baden (CH)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von LongNose » Di 10. Dez 2019, 13:44

Engholm hat geschrieben:
Di 10. Dez 2019, 13:42
Während die Festivals im europäischen Ausland wahnsinnig gute LineUps hochziehen, versuchen die deutschen Major Festivals den Pokal für die bekloppteste Mischung zu gewinnen.
Nun. Ich finde die Schweizer Major Festivals toppen hier Jahr für Jahr die deutschen Major Festivals in diesem Battle :clown: :sadyes:
Ehemals: IndieDance
http://ooam.ch/

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 478
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von smi » Mi 11. Dez 2019, 09:54

LongNose hat geschrieben:
Di 10. Dez 2019, 13:44
Nun. Ich finde die Schweizer Major Festivals toppen hier Jahr für Jahr die deutschen Major Festivals in diesem Battle :clown: :sadyes:
Scooter, System of a down, Alligatoah, Heilung, Social Distortion, Steel Panther und Seiler und Speer? Nova Rock kann es halt :)

smi

Benutzeravatar
TonyMac
Beiträge: 2496
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 16:41

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von TonyMac » Mi 11. Dez 2019, 10:55

smi hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 09:54
LongNose hat geschrieben:
Di 10. Dez 2019, 13:44
Nun. Ich finde die Schweizer Major Festivals toppen hier Jahr für Jahr die deutschen Major Festivals in diesem Battle :clown: :sadyes:
Scooter, System of a down, Alligatoah, Heilung, Social Distortion, Steel Panther und Seiler und Speer? Nova Rock kann es halt :)

smi
Könnte auch Rock im Park sein, zu dem du ja gehst. :wink:

mattkru
Beiträge: 4201
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Gedanken eines Schalentiers

Beitrag von mattkru » Mi 11. Dez 2019, 11:18

Schweiz und Nova Rock? :?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste