> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der große Doku-Thread

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3872
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von slowdive » Sa 18. Jan 2020, 00:07

Nachdem das entsprechende Buch von Shoshana Zubuff eines der klügsten und vermutlich auch wichtigsten Bücher der letzten Dekade war, habe ich nun zufällig gesehen, dass es seit kurzem auch eine sehenswerte Doku mit ihrer Beiteiligung zu dem Thema zu sehen gibt: On Surveillance Capitalism. Natürlich etwas oberflächlich im Vergleich zum 600 Seiten-Buch, aber gut als Einführung. Kann sich jeder auf dem Device seines "Vertrauens" anschauen.


Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1714
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von ThomZorke » Sa 18. Jan 2020, 15:55

Wird tatsächlich auch in der direkt davor von mir geposteten Doku interviewt :mrgreen:

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1687
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von NeonGolden » Mo 10. Feb 2020, 10:55

Gestern Nacht lief im MDR die Doku "Die Mission der Lifeline" und ist nun bis zum 14.02.2020 in der Mediathek abrufbar:
https://www.ardmediathek.de/mdr/player/ ... r-lifeline

Ich weiß gar nicht was ich groß dazu schreiben soll, außer dass mich dieser Film gestern sehr mitgenommen hat. Sollte man gesehen haben, würde ich behaupten.
Fast anderthalb Jahre begleitete Filmemacher Markus Weinberg die Aktivisten vom Dresdner Verein "Lifeline", Von der Suche nach einem Boot, das für die Mission flottgemacht wird bis zu jenem Tag, als das Schiff im September 2017 das erste Mal von Malta ausläuft, um Geflüchtete vor dem Ertrinken zu retten. Draußen auf dem Meer wird das Filmteam Zeuge des Sterbens auf dem Mittelmeer und zeigt die, die rausfahren, um es zu verhindern, während in Dresden bei PEGIDA "Absaufen" gerufen wird.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5992
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von Stebbie » Mo 10. Feb 2020, 12:45

Wo wir bei den öffentlich-rechtlichen sind: Dort gibt es derzeit auch eine sehr interessante und durchaus gut gemachte Dokumentation über die Geschichte der Entkolonialisierung. Wird der Komplexität des Themas natürlich nur bedingt gerecht, aber bietet einen netten Querschnitt über wichtige Akteure und Entwicklungen, die den europäischen Horizont sehr erweitern - denn natürlich kennt man Namen wie Patrice Lumumba, Mahatma Ghandi oder Nguyễn Ái Quốc/Hồ Chí Minh, aber viele weitere (gerade Frauen) sind dann doch eher nicht Teil unseres Kanons.

Entkolonisieren, Tl. 1 von 3
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1538
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von Engholm » Di 11. Feb 2020, 21:47

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 10. Feb 2020, 10:55
Gestern Nacht lief im MDR die Doku "Die Mission der Lifeline" und ist nun bis zum 14.02.2020 in der Mediathek abrufbar:
https://www.ardmediathek.de/mdr/player/ ... r-lifeline

Ich weiß gar nicht was ich groß dazu schreiben soll, außer dass mich dieser Film gestern sehr mitgenommen hat. Sollte man gesehen haben, würde ich behaupten.
Fast anderthalb Jahre begleitete Filmemacher Markus Weinberg die Aktivisten vom Dresdner Verein "Lifeline", Von der Suche nach einem Boot, das für die Mission flottgemacht wird bis zu jenem Tag, als das Schiff im September 2017 das erste Mal von Malta ausläuft, um Geflüchtete vor dem Ertrinken zu retten. Draußen auf dem Meer wird das Filmteam Zeuge des Sterbens auf dem Mittelmeer und zeigt die, die rausfahren, um es zu verhindern, während in Dresden bei PEGIDA "Absaufen" gerufen wird.
Danke für den Tipp! Sehr sehenswert! Schade, dass die Doku gerade mal 6 Tage in der Mediathek gehalten wird.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3872
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von slowdive » Di 11. Feb 2020, 22:17

Seit kurzem in der Arte-Mediathek und auch auf Youtube:



Nicht neu, aber äußerst eindrücklich.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1714
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von ThomZorke » Sa 9. Mai 2020, 12:48

Ganz großer Tipp für alle Dokumentarfilm-Freunde:

Das Münchner DOK.fest hat sich an die momentane Situation angepasst und findet dieses Jahr online statt. 121 Filme sind noch bis zum 24.05. hier online verfügbar. 4,50€ kostet ein Stream, wahlweise kann man für einen Euro mehr auch die Kinos unterstützen, in denen das Festival eigentlich stattgefunden hätte. Für 50€ bekommt an einen Festivalpass und kann sich alle Filme anschauen (einige Filme sind allerdings zeitlich und in ihrer Ticketzahl begrenzt).

Thematisch gibt es jede Menge zu entdecken: die Reihe "DOK.focus lasting memories" mit Dokus über "Zeitzeug.innen des Nationalsozialismus und dem Umgang der nachfolgenden Generationen mit deren Vermächtnis", aktuelle Filme über die Proteste in Hong Kong oder die Corona-Pandemie, eine Doku über Christoph Schlingensief und noch viel mehr, also am besten einfach mal durch das Programm schauen. Das Festival wird zudem auf Facebook mit vielen Talks begleitet.

Klingt wie Werbung, habe allerdings nix mit dem Festival zu tun. Das DOK.fest leistet einfach jedes Jahr wirklich tolle Arbeit und ich hoffe, dass durch die Gegebenheiten der diesjährigen Ausgabe mehr Leute zum Festival finden.

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3950
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von nilolium » Sa 9. Mai 2020, 14:56

Find ich richtig gut, danke für den Tipp

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3950
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von nilolium » Mo 11. Jan 2021, 21:23

Richtung 2000 - Vorschau auf die Welt von morgen / Komplett (ZDF 1972)
Ein Film von Arno Schmuckler und Peter Kerstan

Ausblick in die Zukunft
Die 25-Stunden-Arbeitswoche, vorgefertigtes Normfrühstück, die Zeitung aus dem eigenen Drucker, Bio-Lebensmittel, Flachbildschirme und “Fernseh-Telefonie”, zunehmende Isolation des einzelnen Bürgers, sauberes Wasser als Luxusartikel und Todesstrafe für Umweltverschmutzung – das sind nur einige der Entwicklungen, die man beim ZDF 1972 mit dem Leben im Jahr 2000 verband.



Ich habs zwar noch nicht gesehen (ändere ich schnellstmöglich) aber bin der Überzeugung, dass es sicher ne ganz interessante / unfreiwillig lustige Nummer ist.

mattkru
Beiträge: 4878
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von mattkru » Di 12. Jan 2021, 06:28

nilolium hat geschrieben:
Mo 11. Jan 2021, 21:23
Richtung 2000 - Vorschau auf die Welt von morgen / Komplett (ZDF 1972)
Ein Film von Arno Schmuckler und Peter Kerstan

Ausblick in die Zukunft
Die 25-Stunden-Arbeitswoche, vorgefertigtes Normfrühstück, die Zeitung aus dem eigenen Drucker, Bio-Lebensmittel, Flachbildschirme und “Fernseh-Telefonie”, zunehmende Isolation des einzelnen Bürgers, sauberes Wasser als Luxusartikel und Todesstrafe für Umweltverschmutzung – das sind nur einige der Entwicklungen, die man beim ZDF 1972 mit dem Leben im Jahr 2000 verband.



Ich habs zwar noch nicht gesehen (ändere ich schnellstmöglich) aber bin der Überzeugung, dass es sicher ne ganz interessante / unfreiwillig lustige Nummer ist.
„ Die Grenzen des Wachstums. Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit“ kam auch 1972 raus. Es wäre interessant zu wissen, ob der Film durchaus eine Reaktion darauf war oder zufällig parallel entstand.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1538
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von Engholm » Di 12. Jan 2021, 09:25

Geiles Ding! Finde solche Visionen immer sehr spannend. "vorgefertigtes, genormtes Frühstück" ist schon ziemlich deutsch ;-) . Aber ansonsten faszinierend, wie vieles des vorausgedachten wesentlich länger brauchte bzw. auch noch braucht. 25 Stunden-Woche und Ruhestand ab 50 ist natürlich ein sehr sportlicher Ansatz :doof:

Bin auch gespannt, was aus dem Nokia Morph Concept wird. Das wurde 2008, rund einem Jahr nach veröffentlich des ersten iPhones, vorgestellt. Das Nanoscience Centre der Uni Cambridge, dass an der Sache forscht, hat luftig das Jahr 2040 als "voraussichtlich sind wir dann soweit" genannt.


mattkru
Beiträge: 4878
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Der große Doku-Thread

Beitrag von mattkru » Di 12. Jan 2021, 09:35

Eine halbwegs realistische Zukunft (abgesehen natürlich von der Mord-Prädiktion) ist für mich ‚Minority Report‘. Überall ist moderne Technologie, aber nicht im übertriebenen Rahmen (wie z.B in ‚I, Robot’ oder ‚A.I.‘) und die Menschen leben noch wie heutzutage und auch die Wohnungen/Häuser sehen noch ‚normal‘ aus.

Das große Ende wie in Mad Max wird ausbleiben. Es wird aber auch keine fliegenden Glitzerpaläste am Himmel geben.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste