> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Zeitgeschehen / Panorama

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
the_m
Beiträge: 109
Registriert: Di 14. Feb 2017, 08:51
Wohnort: Achim, Verden

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von the_m » Do 18. Okt 2018, 15:30

Emslaender hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 14:55
the_m hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 14:06
nilolium hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 12:17
http://www.maz-online.de/Nachrichten/Po ... lant-haben

mhhh, "womöglich" ein musikfestival :sad:

hier übrigens einer der berichte, auf den sich die lokalzeitzungen und co. stützen:
https://www.zeit.de/2018/43/islamischer ... erhandlung
Habe ich seit gestern mittlerweile in vielen kleineren aber auch durchaus größeren Portalen drüber gelesen. In einigen Medien wurde konkreter darauf eingegangen bzw. über ein großes Festival im Norden berichtet, bei der Märkischen Allgemeinen wurde kurz zur Veröffentlichung sogar ein Bild vom Hurricane verwendet, das haben die aber dann noch geändert... Die BILD kann & sollte man diesbezüglich ja auch etwas kritisch beäugen, denke da steckt aber durchaus einiges mit drin.

Da fiel mir dann spontan wieder beim Hurricane die plötzliche Änderung bzw. Verschiebung des Hurricane-Resort Parkplatzes ein und zwar vor die "Anti-Terror-Sperren".
Ganz ehrlich: Macht ihr euch echt Gedanken um sowas? Ich bin der Meinung wenn ein Terrorist Leute töten will, dann schafft er es immer rigendwie. Es kann doch jeder Hans und Franz mit einer Knarre oder Sprengstoff außerhalb vom Gelände herumlaufen. Da stelle man sich einfach beim Haupteingang mit in die Schlange oder was weiss ich.
Ich fand es generell interessant um das Thema an sich, da es ja wie es scheint gerade "aktuell" ist und teilweise ja auch eine regionale Eingrenzung gab. Beeinflussen tut es mich als BESUCHER selbst in keinster Weise da es a) absolute Sicherheit nicht gibt (zumindest nicht mit für mich akzeptablen/vertretbaren Einschränkungen im Leben) und b) ich mir dessen bewusst bin das es genug Wege & Schwachpunkte gibt das auf solchen Veranstaltungen umzusetzen. Gedanken mache ich mir dennoch ab und zu über diese Thematik da ich im Bereich Sport- & Großveranstaltungen mit der Thematik Sicherheit & Prävention durchaus zu tun hatte.

Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9749
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Emslaender » Do 18. Okt 2018, 15:36

@the_m: Ok, dann sind wir da absolut einer Meinung. Die absolute Sicherheit gibt es halt nirgendwo.
Zuletzt geändert von Emslaender am Do 18. Okt 2018, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9749
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Emslaender » Do 18. Okt 2018, 15:41

dattelpalme hat geschrieben:
Do 18. Okt 2018, 15:28
joa, ich schon, leider. eigentlich bei allen veranstaltungen mit größeren menschenansammlungen habe ich das im hinterkopf, spätestens seit dem 13.11.2015.
es verübt nicht "jeder hans und franz" terroranschläge, ich denke doch mal, dass der verfassungsschutz zumindest ein paar (islamistische) terroranschläge in deutschland verhindern konnte. zuletzt ja erfeulicherweise auch mal einen geplanten aus dem organisierten rechtsextremismus.
ok, habe sowas eher weniger im Hinterkopf. "Jeder Hans und Franz" verübt natürlich keine Terroranschläge, aber ich bin auch nicht der Annahme, dass alle potentiellen Gefährder wirklich registriert sind. Irgendwo findet sich immer Jemand, der unzufrieden ist oder einer Ideologie folgt und irgendwelche Gewalttaten an Unschuldige verübt.

Ansonsten nervt mich das Thema "Terror" einfach nur nocht. Für mich ist es übertriebene Panikmache. Die Anzahl der Terroropfer in unserer Region ist zum Glück extrem gering

Bild
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Taksim » Mi 31. Okt 2018, 12:03

Der neueste wahnwitzige Plan des an wahnwitzigen Plänen nicht armen Donald Trump 5000 Soldaten an die südliche Grenze zu schicken, um die Migranten aus Lateinamerika zurückzuschicken, heißt ernsthaft "Operation Faithful Patriot".

Kannste dir nicht ausdenken.

Zynismus und Pathos lässt sich wirklich kaum besser verbinden als im Nationalismus.
"I don't know."

Blackstar
Beiträge: 2969
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Blackstar » Mi 31. Okt 2018, 12:08

Taksim hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 12:03

Zynismus und Pathos lässt sich wirklich kaum besser verbinden als im Nationalismus.
Oder im real existierenden Sozialismus.

Online
Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3136
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Mi 31. Okt 2018, 12:21

In other news: Apu wird nun wohl die Simpsons verlassen, nachdem "Skandal" im letzten Jahr.

Nicht, dass die Serie überhaupt noch besonders relevant wäre, aber dennoch: Wow.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Taksim » Mi 31. Okt 2018, 12:54

Blackstar hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 12:08
Taksim hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 12:03

Zynismus und Pathos lässt sich wirklich kaum besser verbinden als im Nationalismus.
Oder im real existierenden Sozialismus.
True.
"I don't know."

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4772
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Mi 31. Okt 2018, 13:00

Taksim hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 12:03
Der neueste wahnwitzige Plan des an wahnwitzigen Plänen nicht armen Donald Trump 5000 Soldaten an die südliche Grenze zu schicken, um die Migranten aus Lateinamerika zurückzuschicken, heißt ernsthaft "Operation Faithful Patriot".

Kannste dir nicht ausdenken.

Zynismus und Pathos lässt sich wirklich kaum besser verbinden als im Nationalismus.
Der Anschlag von Pittsburgh war ja schon ein direktes Resultat der Rhetorik...
(c) 26.06.2006

Online
Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3136
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Mi 31. Okt 2018, 13:16

Stebbie hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 13:00
Taksim hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 12:03
Der neueste wahnwitzige Plan des an wahnwitzigen Plänen nicht armen Donald Trump 5000 Soldaten an die südliche Grenze zu schicken, um die Migranten aus Lateinamerika zurückzuschicken, heißt ernsthaft "Operation Faithful Patriot".

Kannste dir nicht ausdenken.

Zynismus und Pathos lässt sich wirklich kaum besser verbinden als im Nationalismus.
Der Anschlag von Pittsburgh war ja schon ein direktes Resultat der Rhetorik...
Inwiefern war der Anschlag ein "direktes Resultat" (?) der Rhetorik? Wenn man Trump eines nicht stichfest vorwerfen kann, dann ist es doch Antisemitismus, oder? Zugegebenermaßen beschäfige ich mich allzuviel mit tagespolitischen Ereignissen, deshalb habe ich die neusten Verfehlungen von Herrn Trump evtl. auch einfach nicht mitbekommen.
Zuletzt geändert von slowdive am Mi 31. Okt 2018, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4772
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Mi 31. Okt 2018, 13:32

Er ist aber zumindest auch kein offener Gegner des Antisemitismus, ihm ist das Thema (wie so vieles) wohl relativ egal. Es sollen ja auch seine Tochter und Schwiegersohn gewesen sein, die ihm zu einer bedachteren Rhetorik bzgl. Pittsburgh gedrängt haben sollen.

Trump trägt dahingehend die Verantwortung, dass er das vor den Midterms das Bild einer nationalen Krise zeichnet, da eine von linken Gruppen gesteuerte Migration an die Südgrenze der US diese gefährden würden, da sich unter den Flüchtlingen auch zahlreiche Kriminelle befinden würden. Dieses Krisenszenario wurde dann die letzten zwei Wochen weiter gesponnen, bis hin zum beschriebenen Einsatz des Militärs - aber auch wurden nach und nach Behauptungen aufgestellt, dass es eigentlich linke Gruppierungen und Organisationen seien, welche die Flüchtlinge auf die Reise geschickt haben, woraus dann sowohl in Politik als auch Medien sehr schnell Soros oder die HIAS wurde, die Hebrew Immigrant Aid Society. Und auf diese bezog sich Bowers dann auch in seinem letzten Post vor dem Attentat: "HIAS likes to bring invaders in that kill our people. I can’t sit by and watch my people get slaughtered. Screw your optics, I’m going in."

Im Atlantic wurde es imho sehr gut zusammengefasst. Zu Soros gibt es hier noch eine gute Twitter-Story.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8892
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Do 15. Nov 2018, 18:59

In meiner Heimatstadt musste eine Vorstellung des Feine Sahne Fischfilet Fims "Wildes Herz" aus dem Programm der Schulkinowoche, kurzfristig abgesagt werden, weil es eine Drohung gab, das Kino in die Luft zu jagen und die Besucher*innen zu erschießen.
Wenn die Schüler und Lehrer im Kino ankämen, werden sie auch da sein, drohen die „Enkel von Adolf Hitler“. Und „mit 7,62 mm Vollmantelgeschossen aus Sturmgewehren“ die Lehrer, die „Volksverräter“, erschießen sowie das ganze Kino mit Sprengstoff in die Luft jagen. Auf diese Drohung hin, die per Mail an eine Schule in Timmendorfer Strand und ein Kino in Bad Schwartau in Schleswig-Holstein ging, sagte das Kino die Vorstellung ab.
http://www.taz.de/Kinofilm-Absage-nach- ... /!5550833/

Willkommen in 2018 wo Nazi Terror wieder in greifbare Nähe rückt. Wundert aber nach Afd und G20 wenig.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4772
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Do 15. Nov 2018, 20:36

Auch das heutige Konzert der Band in Chemnitz wurde soeben aufgrund einer Bombendrohung abgebrochen.

Die Radikalisierung geht immer weiter ihren Weg, aber es wird sicherlich besser, wenn wir endlich mal mit denen reden... :sadyes: :gähn:
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8892
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Do 15. Nov 2018, 20:43

Hätten wir den Menschen doch nur zugehört, als sie ihre Asylkritik geäußert haben. Dann müssten sie jetzt nicht zu Morddrohungen greifen

Online
Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3136
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Do 15. Nov 2018, 21:05

Eure Alternative?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8892
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Do 15. Nov 2018, 23:02

slowdive hat geschrieben:Eure Alternative?
Man könnte zumindest mit ein paar institutionellen Mitteln die rechtsstaatliche Durchsetzung sichern, um sicherzustellen, dass nicht jede zweite offizielle Stelle auf dem rechten Auge blind ist.

Das Problem an dem "mit ihnen reden" Argument ist halt: Auch die Rechten haben Gramsci gelesen (oder Foucault ftm) und verstanden, was man damit anfangen kann. Diskurse werden dann eben so lange geführt, wie sie ihnen passen und ansonsten gewalttätig unterdrückt. Oder wie es Kubitscheck mal selbst ausgedrückt hat: "Unser Ziel ist nicht die Beteiligung am Diskurs, sondern sein Ende als Konsensform, [... ], nicht der Stehplatz im Salon, sondern die Beendigung der Party"

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4772
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » Do 15. Nov 2018, 23:11

Richtig. Reden und Streit ist prinzipiell gut, setzt als Lösungsweg aber voraus, dass die Gegenseite überhaupt reden will - und das ist einfach bei vielen nicht gegeben, dafür sind die viel zu dogmatisch. Abgesehen davon, dass der Wille zur Diskussion immer auch voraussetzt, dass man zumindest theoretisch die Option für gegeben hält, dass der andere auch nur irgendwie im Recht sein könnte - und damit habe ich beim Faschismus ein großes Problem.

Der sinnvollste Weg ist meiner Ansicht nach der Leipziger Weg: konsequent entgegen stellen, rechte Aktionen zäh machen und gar nicht erst das Gefühl geben, dass man zurück weicht. Leider hat das in den Regionen der einstigen DDR scheinbar seit vielen Jahrzehnten nicht stattgefunden.
(c) 26.06.2006

Online
Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3136
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von slowdive » Do 15. Nov 2018, 23:20

Quadrophobia hat geschrieben:
Do 15. Nov 2018, 23:02
slowdive hat geschrieben:Eure Alternative?
Man könnte zumindest mit ein paar institutionellen Mitteln die rechtsstaatliche Durchsetzung sichern, um sicherzustellen, dass nicht jede zweite offizielle Stelle auf dem rechten Auge blind ist.
Ja klar, sicher wünschenswert. Aber derartige Drohungen lassen sich so auch nicht verhindern, es sei den man modifiziert die institutionellen Mitteln auf eine Weise, die zumindest ich nicht für besonders wünschenswert halte.
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 15. Nov 2018, 23:02
Das Problem an dem "mit ihnen reden" Argument ist halt: Auch die Rechten haben Gramsci gelesen (oder Foucault ftm) und verstanden, was man damit anfangen kann. Diskurse werden dann eben so lange geführt, wie sie ihnen passen und ansonsten gewalttätig unterdrückt. Oder wie es Kubitscheck mal selbst ausgedrückt hat: "Unser Ziel ist nicht die Beteiligung am Diskurs, sondern sein Ende als Konsensform, [... ], nicht der Stehplatz im Salon, sondern die Beendigung der Party"
Wobei man hier auch unterscheiden muss, auf wen die "Man muss mit ihnen reden"-Rethorik(-tricks) eigentlich abzielen in der Regel. Das sind nicht die Kubitscheks und schon gar nicht die Neonazis dieser Republik, sondern die Bürger, die man tatsächlich als besorgt bezeichnen könnte (was nicht heißen soll, dass nicht auch diese Personen nationalistisches Gedankengut in sich tragen können). Und diese lesen nicht Foucault und versuchen danach gezielt (und durchaus mit klugen Strategien) den öffentlichen Diskurs zu steuern und an bestimmten Stellen erliegen zu lassen.
Stebbie hat geschrieben:
Do 15. Nov 2018, 23:11
Richtig. Reden und Streit ist prinzipiell gut, setzt als Lösungsweg aber voraus, dass die Gegenseite überhaupt reden will - und das ist einfach bei vielen nicht gegeben, dafür sind die viel zu dogmatisch. Abgesehen davon, dass der Wille zur Diskussion immer auch voraussetzt, dass man zumindest theoretisch die Option für gegeben hält, dass der andere auch nur irgendwie im Recht sein könnte - und damit habe ich beim Faschismus ein großes Problem.
Ja klar, aber etwas trivial ist das doch schon oder? :grin: Es ging hier eher um den Zusammenhang zwischen Bombendrohung gg. linke Bands und "Wir müssen nur mit ihnen reden"-Rhetorik (von wem eigentlich?), der hier gezogen wurde und meiner Ansicht nach nicht besonders hilfreich ist.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8892
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » Do 15. Nov 2018, 23:39

Im Zweifel gibt es halt zwei Faktoren, die solche Drohungen über die persönliche Bereitschaft der Leute selbst hinaus ermöglichen. Erstens das Wissen, dass es einen breiten Konsens für ihre Meinung gibt, der zwar nicht die Mittel trägt, wohl aber die Botschaft. Dieser geht weit über das Neurechte Spektrum hinaus.
Zweitens die Gewissheit, das sie selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass sie ermittelt werden, mit geringen Repressalien zu rechnen haben. Es ist ja nichts neues, dass Nazis gerne ihren Gegner*innen mit Bomben oder ähnlichem drohen. Zu Konsequenzen kommt es allerdings selten. Bei Fällen von Erpressung etc. ist das oft anders. Da fehlt sowohl Will als auch Expertise, um mit diesem Problem umzugehen. U.a. weil die Polizei lächerlich unterbesetzt ist, was Einsatzgruppen gegen rechte Gewalt angeht.
Beim Islamismus ging das (dankenswerterweise) weitaus schneller.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8892
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Quadrophobia » So 18. Nov 2018, 11:25

Um mal zu verdeutlichen, wie sehr rechtsradikale inzwischen in der "Mitte" toleriert werden.

Es gab in der letzten Woche zwei rechtsradikale Bombendrohungen, davon eine gegen eine Schule.
Außerdem lief eine Folge Polizeiruf in der "FCK NZS" und zwei Antifa Sticker zu sehen waren.

Ratet mal wogegen die Junge Union die letzten Tage sturm läuft

Karo
Beiträge: 42
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:49

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Karo » So 18. Nov 2018, 11:33

Quadrophobia hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 11:25
Außerdem lief eine Folge Polizeiruf in der "FCK NZS" und zwei Antifa Sticker zu sehen waren.
Rostock + Charly Hübner ❤️

Aber du hast völlig Recht. Merkt man hier in Thüringen regelmäßig. Auch im universitären Jena.

Blackstar
Beiträge: 2969
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Blackstar » So 18. Nov 2018, 12:23

Quadrophobia hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 11:25
Um mal zu verdeutlichen, wie sehr rechtsradikale inzwischen in der "Mitte" toleriert werden.

Es gab in der letzten Woche zwei rechtsradikale Bombendrohungen, davon eine gegen eine Schule.
Außerdem lief eine Folge Polizeiruf in der "FCK NZS" und zwei Antifa Sticker zu sehen waren.

Ratet mal wogegen die Junge Union die letzten Tage sturm läuft
Gegen den Migrationspakt der UN.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4772
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Stebbie » So 18. Nov 2018, 16:22

Quadrophobia hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 11:25
Um mal zu verdeutlichen, wie sehr rechtsradikale inzwischen in der "Mitte" toleriert werden.

Es gab in der letzten Woche zwei rechtsradikale Bombendrohungen, davon eine gegen eine Schule.
Außerdem lief eine Folge Polizeiruf in der "FCK NZS" und zwei Antifa Sticker zu sehen waren.

Ratet mal wogegen die Junge Union die letzten Tage sturm läuft
Der Kernprotest richtete sich (neben dem Feine-Sahne-Sticker) ja gegen einen "FCK AFK"-Sticker, oder? Da würde ich der AfD vll. sogar ein Stück weit recht geben, dass man sich daran stoßen darf, da das eine parteipolitische Positionierung ist. (auch wenn ich die Position der Sendung teile)
(c) 26.06.2006

Blackstar
Beiträge: 2969
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Blackstar » Mo 19. Nov 2018, 23:33

Diese BMI-Plakatieraktion ist echt das letzte. Heimathorst ist so ein HuSo (richtiges Forum, oder?).

Benutzeravatar
therewillbefireworks
Beiträge: 894
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 13:37

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von therewillbefireworks » Di 20. Nov 2018, 00:55

Reden wir von der Werbung für die Rückführungsprämie?
:poo: elende kackscheiße
¯\_(ツ)_/¯

Blackstar
Beiträge: 2969
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Zeitgeschehen / Panorama

Beitrag von Blackstar » Di 4. Dez 2018, 13:17

Einerseits freue ich mich sehr über die aktuelle Aktion des ZPS, die den Finger ganz deutlich in die Wunde legt und noch Salz draufstreut, andererseits habe ich Sorge, dass das zurückgespiegelt wird.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: slowdive und 14 Gäste