> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Previously on.... - Der Serien Thread

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 1991
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: Augschburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von JackJones » So 13. Jan 2019, 13:40

Haus des Geldes (La Casa de Papel) fand ich schon super unterhaltsam. Ist auch mittlerweile die meistgesehene nicht-englischsprachige Serie auf Netflix. Es geht um den "Professor" und sein Team, die die staatliche Banknotendruckerei überfallen und das Geld nicht stehlen, sondern selber drucken wollen. Von der Story und der Spannung hab ich die ersten Folgen regelrecht verschlungen, leider geht die Serie dann etwas zu lang um wirklich Bestnoten zu bekommen und ein, zwei Charaktere beginnen wirklich zu nerven.
Alles in allem aber eine super Serie und mein Favorit aus 2018 (habe aber auch nicht so viele aktuelle Serien geschaut)

Benutzeravatar
EastClintwood
Beiträge: 214
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von EastClintwood » So 13. Jan 2019, 14:20

Haus des Geldes fand ich ok. Am Anfang gefiel es mit sehr gut aber vor allem in der zweiten Staffel zu langatmig und gleichzeitig viel zu unrealistisch mMn. Kann ich ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen dass die Serie von so vielen Leuten abgefeiert wird.
formerly known as Chris.Dangerous

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 11476
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Wishkah » So 13. Jan 2019, 14:48

Mich hat zum Ende des Jahres The Haunting of Hill House noch mal so richtig mitgenommen. Tolle Erzählweise mit vielen Zeitsprüngen (die Handlung spielt im Grunde in zwei verschiedenen zeitlichen Abschnitten) und einigen Szenen, die später wieder aufgegriffen werden, wodurch im Laufe der Serie immer mehr Aha-Momente entstehen. Dabei atmosphärisch super spannend, teilweise echt gruselig und sehr bedrückend. Und mit einer schönen musikalischen Untermalung, was für mich auch immer ein großer Plus-Punkt sein kann. Vor allem die Episoden 05 und 06 sind ganz großes Kino!

Spoiler zum Staffelfinale:
► Text zeigen
Weitere Highlights des Jahres: Better Call Saul (Staffel 4), das sich qualitativ einfach auf einem wahnsinnshohen Niveau bewegt. Freue mich jetzt schon sehr auf die nächste Staffel. Und The End of the Fucking World, das hier ja gerade erst angesprochen wurde. Stranger Things (Staffel 2, könnte auch schon 2017 gewesen sein) hat zwar handlungstechnisch stark nachgelassen, aber das ganze Setting und die Charaktere mag ich trotzdem sehr gerne und freue mich auch da auf die nächste Staffel.

Ansonsten habe ich mit Friends und Gilmoure Girls mal zwei Klassiker nachgeholt, die mich auch beide sehr, sehr gut unterhalten haben. :herzen2:

Benutzeravatar
EastClintwood
Beiträge: 214
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von EastClintwood » So 13. Jan 2019, 15:44

Stimmt, BCS war wieder super! Vielleicht das beste aus dem Jahr.

Stranger Things war glaub ich schon letztes Jahr. Da fiel die zweite Staffel aber auch schon gehörig ab, bzw. war auch nur ein lauer Aufguss der ersten Staffel, auch wenn ich das Setting ebenso gerne mag.

Ich merke aber schon wie hoch die Ansprüche bei mir geworden sind. :D Natürlich kann nicht jede Serie ein neues Breaking Bad sein, aber so ein bisschen abheben vom Durchschnitt wäre mal wieder gut. Mein letzter Überraschungshit diesbezüglich war Dark. War aber auch schon 2017.
formerly known as Chris.Dangerous

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1605
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » So 13. Jan 2019, 15:48

Für mich gab es doch so einige Neuentdeckungen im letzten Jahr.

Killing Eve war stylisch, kurzweilig und mitreißend. Patrick Melrose war vermutlich die Serie, die mich emotional am meisten gepackt hat. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass mich Bodyguard nicht ein ganzes Weilchen unterhalten hat (bevor die Logiklöcher doch irgendwann sehr groß wurden...). Auch wenn mich bei Atlanta nicht jede Folge gleich stark überzeugen konnte, ist der Mut der Serie bewundernswert und bringt Episoden hervor, die einen unverhofft umhauen (Teddy Perkins). Im Doku-Bereich gab es mit Wild Wild Country wieder ein Must See. Barry war zugleich wahnsinnig lustig und packend. Sehr überzeugender Stilmix. The Haunting Of Hill House war ein Juwel für Horror-Fans (und nicht nur für die), die mit der Menge an Schund zu kämpfen haben, die das Genre sonst so hervorbringt. Sorry For Your Loss hat es auch des öfteren geschafft, die Äuglein feucht werden zu lassen mit seiner einfühlsamen Art sich dem Thema Depressionen zu nähern. The Terror war ein sehr schön anzusehendes und spannendes Abenteuer. Counterpart mit seinene zwei Welten und dem "Was wäre wenn"-Gedankenspiel wusste zu unterhalten. Escape At Dannemora am Ende dann auch eine sehr runde Sache mit überzeugenden Darstellern.

Also ich kann mich nicht beschweren :thumbs:

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 1889
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von MairzyDoats » So 13. Jan 2019, 22:53

Highlights waren für mich Atlanta, Bojack Horseman und GLOW, Bad Banks fand ich auch sehr cool und nichtmal auf die "für eine deutsche Serie"-Art.

Ansonsten war da nicht so viel, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die positiven Stimmen zu The End Of The Fucking World kann ich nicht so ganz nachvollziehen, wirkte auf mich irgendwie sehr aufgesetzt.
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4360
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Albstadt
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Sjælland » Do 17. Jan 2019, 00:37

Highlights:
The Last Kingdom, das Vikings inzwischen deutlich übertrifft, sowohl von den Charakteren als auch der Handlung.
Into the Badlands, die Serie hat sich gemacht. Macht wirklich Spaß, da zuzuschauen.
A Series of Unfortunate Events. Irre, das ist das beste, was ich seit langem gesehen habe. So absurd und unterhaltsam, wow. Neil Patrick Harris ist immer und immer wieder der Höhepunkt in diesem Sammelsurium irrer Einfälle, auch wenn die anderen Figuren super sind. Unbedingt anschauen, ist jetzt auch komplett verfügbar und abgeschlossen.

Sonst so:
The Haunting of Hill House - teils sehr fesselnd, aber am Ende nicht 100% überzeugend. Kann man aber gut schauen.
The Man in the High Castle - bislang noch nicht genug Folgen geschaut, um viel zu sagen, aber prinzipiell auch gut (Staffel 3)
Fear the Walking Dead - radikaler Schnitt. Bin noch nicht ganz damit zufrieden, aber man wird wohl damit klarkommen müssen, dass einige sehr interessante Personen wohl nicht mehr auftauchen. Wobei es auch sehr gute Neueinführungen gab. Besser als TWD ist es allemal.
The Rain - endlich mal eine Serie auf Dänisch. Da konnte ich auf den großen Portalen bislang nur Trollhunters schauen, wobei das auch empfehlenswert ist. Muss man allerdings bei zweiterem im Browser im Benutzerprofil auch als Sprache einstellen, am TV geht das nicht.
Vikings - ist okay, aber hat leider deutlich an Substanz verloren. Mich interessiert inzwischen nur noch ein Charakter etwas mehr.
The Tick - auch absurd, aber auf eine andere Art als Lemony Snicket. Kurzweilig.

Nicht so:
Bad Banks - Ne, das war nicht so mein Fall. Hab es auch irgendwann dann mal gelassen.

Was ich sonst noch so gesehen habe:
Babylon Berlin - Kann man sich geben, ist ganz unterhaltsam.
Rick & Morty - Nicht mehr ganz so grandios wie anfangs.
Taboo - Hab es immer noch nicht durchgeschafft, obwohl ich es interessant finde.
The Pacific - Mehr aus Langeweile drübergestolpert, ist bislang nicht langweilig geworden. Mal was anderes.
Van Helsing - Eine Art Vampir-Walking-Dead. Macht mit den inzwischen gemachten Kniffen auch deutlich mehr Spaß als am Anfang, bald sollte Staffel 3 auf Netflix erscheinen.

Benutzeravatar
heyho-letsgo
Beiträge: 208
Registriert: Do 17. Sep 2015, 23:55

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von heyho-letsgo » Fr 18. Jan 2019, 01:12

Wow, die ersten beiden Episoden der dritten Staffel von True Detective sind mal wirklich vielversprechend!
Zum Teil zwar fast schon unverschämt nah an der ersten Staffel (es wird mit EasterEggs sogar augenzwinkernd auf die Parallelen angespielt), dennoch werden einige vielversprechende Handlungsstränge eröffnet, die viele interessante eigenständige Ideen mitbringen:
► Text zeigen
Das Schauspiel von Mahershala Ali und eigentlich allen anderen Beteiligten ist großartig, die Regie von Jeremy Saulnier auf den Punkt und das gesamte Setting erinnert superstark an eine Kreuzug aus Prisoners, The Innocent Man und Zodiac. Das könnte richtig richtig feine Depri-Unterhaltung werden.

Das einzig wirklich negative ist bisher die furchtbare Perücke von Stephen Dorff.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3259
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von slowdive » Mo 21. Jan 2019, 10:47

Wird Mr. Robot nach Staffel 2 wieder besser? Ich bin jetzt mit der vierten Folge eben jener durch und wahrlich mehr als bedient. Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr. Handlungstechnisch passiert zudem...nichts. Überhaupt gar nichts. Die Enttäuschung sitzt tief, nachdem die ersten Staffel doch wirklich spannend und ziemlich außergewöhnlich inszeniert war (7-8/10).

Lohnt es sich, diese Chose durchzustehen und dranzubleiben?

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 1889
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von MairzyDoats » Mo 21. Jan 2019, 10:58

slowdive hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:47
Wird Mr. Robot nach Staffel 2 wieder besser? Ich bin jetzt mit der vierten Folge eben jener durch und wahrlich mehr als bedient. Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr. Handlungstechnisch passiert zudem...nichts. Überhaupt gar nichts. Die Enttäuschung sitzt tief, nachdem die ersten Staffel doch wirklich spannend und ziemlich außergewöhnlich inszeniert war (7-8/10).

Lohnt es sich, diese Chose durchzustehen und dranzubleiben?
Ich würde sagen ja. Die erste Hälfte der zweiten Staffel ist wirklich schwach. Dass nichts passiert hat auch einen speziellen Grund, wenn man sich aber die dritte Staffel anguckt, wirkt es schon ein bisschen Füller-artig. Ich fand die dritte Staffel wirklich wieder deutlich besser, gibt hierzu aber auch gemischte Stimmen. Ich persönlich habs nicht bereut, durchzuhalten.
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9671
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Mo 21. Jan 2019, 12:26

S2E3 vom Punisher ist so eine gute Hommage an Banshee. :mrgreen:
It's already dead

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1605
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » Mo 21. Jan 2019, 12:45

MairzyDoats hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:58
slowdive hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:47
Wird Mr. Robot nach Staffel 2 wieder besser? Ich bin jetzt mit der vierten Folge eben jener durch und wahrlich mehr als bedient. Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr. Handlungstechnisch passiert zudem...nichts. Überhaupt gar nichts. Die Enttäuschung sitzt tief, nachdem die ersten Staffel doch wirklich spannend und ziemlich außergewöhnlich inszeniert war (7-8/10).

Lohnt es sich, diese Chose durchzustehen und dranzubleiben?
Ich würde sagen ja. Die erste Hälfte der zweiten Staffel ist wirklich schwach. Dass nichts passiert hat auch einen speziellen Grund, wenn man sich aber die dritte Staffel anguckt, wirkt es schon ein bisschen Füller-artig. Ich fand die dritte Staffel wirklich wieder deutlich besser, gibt hierzu aber auch gemischte Stimmen. Ich persönlich habs nicht bereut, durchzuhalten.
Ich würde sagen: JA! Nach der zweiten Staffel hatte ich die Lust an der Serie verloren. In Staffel 3 haben sie dann aber an allen wichtigen Stellschrauben gedreht. Das Tempo zieht an, die nervigen inneren Kämpfe von Elliot werden weniger, die Inszenierung zieht auch nochmal an. Ich rate mittlerweile jedem eindringlich die zweite Staffel durchzustehen, weil die dritte Staffel nämlich ein richtiges Highlight ist.

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3259
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von slowdive » Mo 21. Jan 2019, 13:25

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 12:45
MairzyDoats hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:58
slowdive hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:47
Wird Mr. Robot nach Staffel 2 wieder besser? Ich bin jetzt mit der vierten Folge eben jener durch und wahrlich mehr als bedient. Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr. Handlungstechnisch passiert zudem...nichts. Überhaupt gar nichts. Die Enttäuschung sitzt tief, nachdem die ersten Staffel doch wirklich spannend und ziemlich außergewöhnlich inszeniert war (7-8/10).

Lohnt es sich, diese Chose durchzustehen und dranzubleiben?
Ich würde sagen ja. Die erste Hälfte der zweiten Staffel ist wirklich schwach. Dass nichts passiert hat auch einen speziellen Grund, wenn man sich aber die dritte Staffel anguckt, wirkt es schon ein bisschen Füller-artig. Ich fand die dritte Staffel wirklich wieder deutlich besser, gibt hierzu aber auch gemischte Stimmen. Ich persönlich habs nicht bereut, durchzuhalten.
Ich würde sagen: JA! Nach der zweiten Staffel hatte ich die Lust an der Serie verloren. In Staffel 3 haben sie dann aber an allen wichtigen Stellschrauben gedreht. Das Tempo zieht an, die nervigen inneren Kämpfe von Elliot werden weniger, die Inszenierung zieht auch nochmal an. Ich rate mittlerweile jedem eindringlich die zweite Staffel durchzustehen, weil die dritte Staffel nämlich ein richtiges Highlight ist.
Alles klar, dann vertraue ich euch mal. Laut IMDB liegt mit den ersten vier Folgen das Schlimmste nun auch hinter mir. :grin:

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9671
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fipsi » Di 22. Jan 2019, 22:08

Punisher beweist wieder, dass Netflix keine zweiten Staffeln kann. Schade eigentlich.
It's already dead

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1692
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Di 22. Jan 2019, 22:14

Staffel 2 Love fand ich besser als Staffel 1 :smile:
Die allererste Folge fand ich so blöd, dass ich es erstmal zur Seite gelegt hatte. Dann nach eindringlicher Empfehlung wieder angefangen und habe es nicht bereut. Staffel 1 wird besser und Staffel 2 spielt das Potential dann voll aus. Staffel 3 ist auch super.
"I don't know."

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1605
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » Di 22. Jan 2019, 22:26

Kann es sein, dass du den gleichen Fehler wie ich gemacht hast und an Daredevil gedacht hast oder kannst du in die Zukunft sehen? Ooooder ist das hier ein Fall von #Lügenfipsi und da stand was anderes?! :-?

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 1692
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Di 22. Jan 2019, 23:28

Meinst du mich?
Der ganze Absatz geht um Love, ne :smile: Nur als Beispiel für ne Netflix-Serie, die das hinkriegt.
Punisher hab ich gar nichts von gesehen. Irgendwie fühlte sich das für mich so gezwungen an, dem Charakter auch noch ne Serie zu geben. Daredevil S2 fand ich auch nicht gut genug, dass mich das gezogen hätte.
"I don't know."

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1605
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » Di 22. Jan 2019, 23:31

Haha, das eine Wort hab ich überlesen und so hat es so schön zu Fipsi gepasst :doof:

Benutzeravatar
lirumlarum
Beiträge: 377
Registriert: So 27. Nov 2016, 23:14
Wohnort: München

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von lirumlarum » Di 22. Jan 2019, 23:48

Taksim hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 22:14
Staffel 2 Love fand ich besser als Staffel 1 :smile:
Die allererste Folge fand ich so blöd, dass ich es erstmal zur Seite gelegt hatte. Dann nach eindringlicher Empfehlung wieder angefangen und habe es nicht bereut. Staffel 1 wird besser und Staffel 2 spielt das Potential dann voll aus. Staffel 3 ist auch super.
Love, Master Of None, Stranger Things (ich weiß, das sehen hier viele anders :oops: ) und Narcos haben alle ziemlich gute 2. Staffeln mMn

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 1828
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29
Wohnort: Halle

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Monkeyson » Mi 23. Jan 2019, 09:03

slowdive hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:47
Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr.
Film oder Buchtrilogie? Hab letztere jetzt durch und bin sehr begeistert (und umso enttäuschter über die cineastische Umsetzung).

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3259
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von slowdive » Mi 23. Jan 2019, 09:35

Monkeyson hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 09:03
slowdive hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:47
Bisher jede Folge von vorn bis hinten gefüllt mit pseudophilosophischen/-psychologischen/-gesellschaftskritischen, unfassbar l-a-n-g-s-a-m vorgetragenen Dialogen, in denen - denkt man mal genauer über das Gesagte nach - von allen Protagonisten stets nur absoluter Bullshit zum Besten gegeben wird, der rein gar nichts Tiefgründiges in sich trägt. Ähnlich grauenhaft wie Annihilation im letzen Jahr.
Film oder Buchtrilogie? Hab letztere jetzt durch und bin sehr begeistert (und umso enttäuschter über die cineastische Umsetzung).
Film. Was wurde hier geschwärmt...Tarkowski, Kubrick, bester philosophischer Sci-Fi-Streifen des Jahrzehnts...und dann diese Grütze. Könnte mich schon wieder in Rage reden, aber lassen wir das. :clown:

Zum Buch kann ich nichts sagen.

Wenn du das Gespräch fortführen möchtest, dann verlagern wir es aber besser in den Film-Thread.

Benutzeravatar
Bombtrack
Beiträge: 1093
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 15:47

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Bombtrack » Mi 23. Jan 2019, 10:38

Jemand schon Beat gesehen ?
Burnout vom Yoga

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1095
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Engholm » Do 31. Jan 2019, 19:48

Habe auf Netflix an den letzten Abenden die Ted Bundy: Selbstportrait eines Serienmörders -Doku gesehen. War erst skeptisch, dass es eine Mini-Serie mit 4 Folgen ist, da Crime-Dokus ja gerne mal mit mehrfach wiederholten Szenen und oberflächlichen Interviews künstlich in die Länge gezogen werden. Aber über diesem Typen gab derart viel zu erzählen + relativ viel Filmmaterial, was mir vorher nicht bewusst war. Auch nicht, was für ein abgebrühter Typ das ist. Erschreckend und faszinierend zugleich :o

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 3464
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Flecha » Sa 2. Feb 2019, 18:26

Fand das auch sehr interessant, weil ich bislang nur den Namen kannte und dass er ein Killer gewesen ist.

Jemand hatte kritisiert, dass die ganze Zeit darauf hingewiesen wird, wie gut er ja aussähe und dass man sich nicht vorstellen könne, dass jemand mit so einer Bildung so etwas hätte machen können. Finde aber viel mehr, dass die Gesellschaft mit den Aussagen ja ein Stück weit kritisiert wird. Denn dass man das aus so oberflächlichen Gründen nicht sehen wollte, ist ja schon eine krasse Nummer.

Edit: hatte vorher Thomas geschrieben. Wohl, weil er die meisten Serien Reviews schreibt, die ich so mitbekomme. :mrgreen:

Bin jetzt auch auf den kommenden Film gespannt. Zack Efron hätte man so eine Rolle vor ein paar Jahren noch nicht zugetraut, aber äußerlich passt er da ja mal so perfekt rein. Der Trailer ist jedenfalls vielversprechend.
Zuletzt geändert von Flecha am Sa 2. Feb 2019, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Johnson
Beiträge: 784
Registriert: Do 17. Sep 2015, 21:09

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Johnson » Sa 2. Feb 2019, 18:33

Vor kurzem The Assassination of Gianni Versace (seit kurzem auf Netflix) innerhalb von wenigen Tagen durchgeguckt. Das ist die zweite Staffel der Serie American Crime Story nach The People VS OJ Simpson, jedoch ist die Struktur und Erzählweise ganz anders als bei der ersten Staffel.
Die Geschichte um Andrew Cunanan war mir bekannt, jedoch nicht im Detail. Die Macher weisen daraufhin, dass sie aus dramaturgischen Gründen ein paar Dinge anders interpretiert oder dargestellt haben, aber die Eckpfeiler sind stimmig.
Darren Criss' Darstellung von Cunanan ist sehr überzeugend und er zieht einen wirklich in den Bann. Die Art, wie und in welcher Reihenfolge die Ereignisse dargestellt werden, hat mir sehr gut gefallen. Einziger Kritikpunkt: Der Titel verspricht einen Fokus auf Versace, jedoch ist die Geschichte Cunanans klar im Vordergrund, weswegend das etwas irreführend ist und eigentlich anders heißen würde.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste