> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Previously on.... - Der Serien Thread

Von Spam bis Gott und die Welt
Benutzeravatar
Windom Earle
Beiträge: 303
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:50

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Windom Earle » Di 20. Okt 2020, 09:38

Ich bin mit Sky Ticket eigentlich ganz zufrieden. Auf gute Angebote warten, dann möglichst viel nutzen, wieder zum nächsten Monat kündigen und auf das nächste Angebot warten geht ganz gut, wenn man bedenkt, dass das Angebot da auch mehr durch Qualität einzelner Serien/Filme als schiere Masse überzeugt.
Hab da nun letztens Watchmen gesehen und es hat mich ganz gut unterhalten, jetzt lese/schau ich Lovecraft Country parallel. Nach der ersten Folge wich die Serie aber schon so vom Buch (ist für mich kein „Roman“ in dem Sinne) ab, dass das eigentlich nicht nötig wäre :)
Früherer Name: Ja

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2573
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Mi 21. Okt 2020, 09:52

Denis Villeneuve und Jake Gyllenhaal basteln gerade an einer Limited Series für HBO, da wird dann spätestens wohl mal wieder ein Sky Ticket fällig.
Wobei bei Thoms Auflistung schon deutlich wird, dass sich das prinzipiell lohnen würde. Sopranos sitzt mir auch etwas im Nacken, ich weiß nicht ob ich dazu je nochmal kommen werde, aber reizt mich natürlich schon.
Ebenso Barry, was ja auch hier schon sehr, sehr lobend hervor gehoben wurde.
"I don't know."

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4505
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Sjælland » Do 29. Okt 2020, 10:08

Ich fand The Pacific gut, da ein wohl eher realistisches Kriegsbild gezeichnet wird. Ist quasi der "Nachfolger" von Band of Brothers. U.a. mit Rami Malek.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2499
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Monkeyson » Mo 2. Nov 2020, 10:42

The Leftovers
Monkeyson hat geschrieben:
Di 8. Sep 2020, 11:25
Taksim hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 13:04
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 11:39
Und 2. ist es schon wieder vorbei mit meinem Zugang zu der Serie - durch die eine Folge, die das ganze von Science Fiction auf Mystery à la Lost hebt. Weißt du, welche ich meine? Ist die, mal nachschauen... fucking höchstbewertete der Serie?
Die Folge ist ein krasser Left turn, das stimmt, aber für mich geht auch dieses Experiment auf.
Mein Problem mit der Folge war: Hätte ich mich drauf eingestellt, Lost meets Inception zu gucken, hätte ich es genossen - so gut, wie die handwerklich gemacht war. Aber wo war da der Bezug zum Überbau? Zum Titel der Serie?

Daher bin ich mehr als glücklich, dass die Folge drauf (Ten Thirteen) das wieder ausbügeln konnte und sich ganz auf die Stärken der Globalsituation besinnt.
Vorab: zwei Folgen vor dem großen Finale bin ich froh, dabeigeblieben zu sein. Danke für's Insistieren, Taksim!

Ich hab das jetzt für mich so gedeutet, dass es eigentlich 2 lose miteinander verbundene Serien sind, die durch "International Assassin" voneinander getrennt sind. Davor gibt's nen größeren Fokus auf Science-Fiction, was mir eigentlich besser gefallen müsste. Dafür aber auch die etwas biedere Herangehensweise in der 1. Staffel mit den ganzen ach so dramatischen Gesichtern und wenig Abwechslung.

Abwechslung gibt's dann dafür ab International Assassin in einem Ausmaß, als ob man für die Folgen davor entschädigen möchte. Der Fokus auf Mystery / Übersinnliches müsste mich abturnen, ist aber in der angewandten Konsequenz total überzeugend und irrwitzig anzusehen.

Alleine meine letzten 3 Folgen: G'day Melbourne mit so tollem Worldbuilding wie schon beim ersten Umzug der Serie, Matt World herrlich skurril, und Certified geht mir alleine schon wegen Laurie nahe, der aus meiner Sicht neben Nora wichtigsten Person der Erzählung.
Taksim hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 13:04
Genau das finde ich so genial, zum einen eben der unfassbar emotionale Score, der zum anderen so schön kontrastiert wird mit Soundtrack-Ideen, die ebenso wild und unvorhersehbar sind wie die Storyideen.
Kann ich nach dem Wu-Tang-Clan und Take On Me bestätigen. Wenngleich letzteres künsterisch wertvoll angewandt wurde, aber durch dieses Kontrastieren die eigentlich der Szene innewohnende Dramatik raubt. Auch das ein Unterschied zur ersten Hälfte der Serie, wo alles möglichst dramatisch wirken sollte.
Taksim hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 13:04
Irgendwann muss ich die Serie wirklich ein zweites Mal schauen, aber das muss echt der richtige Moment sein.
Ich merke gerade, dass eine globale Pandemie ein sehr guter Zeitpunkt für das hier behandelte Thema ist.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5924
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Stebbie » Mo 2. Nov 2020, 10:55

In der Mediathek der ARD gibt es übrigens die dänische Serie Darkness - Schatten der Vergangenheit (original: Den som dræber - Fanget af mørket, also sehr, sehr frei übersetzt), ein Spinoff einer älteren Krimiserie von 2011, die sich, soweit ich das erkenne, jedoch nicht inhaltlich überlappen. Im Grunde ist es eine übliche Kombination von Polizist und Profilerin, die versuchen das Verschwinden mehrerer Mädchen im Raum um Køge aufzuklären. Das ganze ist teils sehr düster, weshalb ich es auch eher als Krimithriller denn als reinen Krimi bezeichnen würde, und ist auf jeden Fall sehenswert.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2573
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Taksim » Mo 2. Nov 2020, 12:16

Monkeyson hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:42
The Leftovers
Monkeyson hat geschrieben:
Di 8. Sep 2020, 11:25
Taksim hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 13:04


Die Folge ist ein krasser Left turn, das stimmt, aber für mich geht auch dieses Experiment auf.
Mein Problem mit der Folge war: Hätte ich mich drauf eingestellt, Lost meets Inception zu gucken, hätte ich es genossen - so gut, wie die handwerklich gemacht war. Aber wo war da der Bezug zum Überbau? Zum Titel der Serie?

Daher bin ich mehr als glücklich, dass die Folge drauf (Ten Thirteen) das wieder ausbügeln konnte und sich ganz auf die Stärken der Globalsituation besinnt.
Vorab: zwei Folgen vor dem großen Finale bin ich froh, dabeigeblieben zu sein. Danke für's Insistieren, Taksim!
Schön, dass du dran geblieben bist :thumbs:
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:42
Alleine meine letzten 3 Folgen: G'day Melbourne mit so tollem Worldbuilding wie schon beim ersten Umzug der Serie, Matt World herrlich skurril, und Certified geht mir alleine schon wegen Laurie nahe, der aus meiner Sicht neben Nora wichtigsten Person der Erzählung.
Alles superstark, absolut!
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:42
Taksim hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 13:04
Irgendwann muss ich die Serie wirklich ein zweites Mal schauen, aber das muss echt der richtige Moment sein.

Ich merke gerade, dass eine globale Pandemie ein sehr guter Zeitpunkt für das hier behandelte Thema ist.
Guter Punkt eigentlich.
Doch gerade denke ich doch konkreter über Sopranos nach. Aber das Commitment schreckt mich da auch gerade wieder etwas ab. Zu Unrecht, bestimmt, aber trotzdem.
"I don't know."

mattkru
Beiträge: 4669
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von mattkru » Mo 2. Nov 2020, 12:38

Stebbie hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:55
In der Mediathek der ARD gibt es übrigens die dänische Serie Darkness - Schatten der Vergangenheit (original: Den som dræber - Fanget af mørket, also sehr, sehr frei übersetzt), ein Spinoff einer älteren Krimiserie von 2011, die sich, soweit ich das erkenne, jedoch nicht inhaltlich überlappen. Im Grunde ist es eine übliche Kombination von Polizist und Profilerin, die versuchen das Verschwinden mehrerer Mädchen im Raum um Køge aufzuklären. Das ganze ist teils sehr düster, weshalb ich es auch eher als Krimithriller denn als reinen Krimi bezeichnen würde, und ist auf jeden Fall sehenswert.
Den Ort kenne ich sogar vom Namen her.
Mein Bruder wohnt dort seit 2-3 Jahren.

Dänemark ist klein.

fan30
Beiträge: 11
Registriert: Sa 7. Nov 2020, 12:35

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fan30 » Sa 7. Nov 2020, 13:27

Ich schaue zurzeit The Walking Dead (Staffel 8) und Naruto Shippuden rewatche ich gerade, da ich es damals nicht zu Ende geschaut habe.
Für zwischendurch sind Friends Folgen perfekt. Diese Serie ist meiner Meinung nach einer der besten Comedy-Serien.

fan30
Beiträge: 11
Registriert: Sa 7. Nov 2020, 12:35

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von fan30 » Sa 7. Nov 2020, 13:34

ThomZorke hat geschrieben:
So 11. Okt 2020, 14:25
Bin mal alles bei Sky durchgegangen und gebe jetzt mal Empfehlungen, ohne irgendeine Ahnung zu haben, wie gut du dich auskennst. Daher schreibe ich jetzt einfach mal so, als ob du gar nix kennen würdest :wink:
(Disclaimer: habe nicht alle gesehen, sondern beziehe mich teilweise auf Rezensionen zu den jeweiligen Serien):

An erster Stelle ganz klar: Succession. Für mich die beste Serie der letzten Jahre. Hatte früher im Thread schon mal dazu gepostet.

Ansonsten interessante aktuellere Serien:
  • Escape at Dannemora: Nette Serie über einen Gefängnisausbruch mit Patricia Arquette, Benicio del Toro und Paul Dano.
  • Full Frontal with Samantha Bee: Samantha war früher bei The Daily Show und geht mit ihrer eigenen Sendung in eine ähnliche Richtung.
  • Patrick Melrose: Sehr gutes Drama mit Benedict Cumberbatch.
  • Save Me: Krimi-Drama über einen Vater, der seine verschwundene Tochter sucht. Harter Tobak.

Noch nicht selbst gesehen, aber oft gelesen, dass die Serien interessant sein sollen:
  • Devs: Sci-Fi-Serie von Alex Garland (Ex Machina, Auslöschung).
  • Euphoria: Hochwertig produziertes Teenie-Drama
  • Lovecraft Country: Romanverfilmung, Rassismus trifft auf die Welt von H.P. Lovecraft
  • Perry Mason: Krimi-Drama in den 30ern mit Matthew Rhys (The Americans)
  • The Third Day: Mystery von den Machern der Serie Utopia (dringend das Original anschauen, wer die Serie noch nicht kennt (und nicht das Amazon-Remake...))

Dazu gibt es ja noch weitere ältere Serien/Klassiker:

  • Flight of the Conchords: Grandiose Comedy-Serie mit Songs, die man nie vergessen wird.
  • Rectify: Gefangener wird nach 20 Jahren Haft entlassen, nachdem ein DNA-Test zur Aufhebung des Urteils führt. Sehr langsames, aber intensives Drama.
  • Silicon Valley: Comedy über ein Startup im Silicon Valley.
  • The Leftovers: Mystery-Drama von Damon Lindelof (Lost), der aus allen Fehlern von Lost gelernt hat und daraufhin eine ungemeine befriedigende und packende Serie abgeliefert hat.
  • The Night Of: Student gerät unter Mordverdacht und versucht daraufhin seine Unschuld zu beweisen.
  • The Wire: Wird gerne als beste Serie aller Zeiten bezeichnet.
  • True Detective: Athmosphärischer Krimi. Staffel 1 unbedingt schauen, Staffel 2 eher so meh und Staffel 3 dann wieder ganz ok.
  • Twin Peaks: Sehr schräger und teilweise auch sehr lustiger Mystery-Klassiker.
  • Veep: Politische Satire über eine an Inkompetenz kaum zu überbietende Vizepräsidenten der USA.
  • Westworld; Ich kann es nur eindringlich betonen: Unbedingt nur die erste Staffel schauen und dann abbrechen. Tut euch den Gefallen und verschwendet nicht eure Zeit mit dem Stuss, der danach kam. Aber die erste Staffel ist wirklich sehenswert.

Klassiker, die ich noch nicht gesehen habe (ja, lyncht mich ruhig für meine Lücken 8-) ):

  • Deadwood
  • Die Sopranos
  • Olive Kitteridge
  • Oz
  • Parks and Recreation
  • Ray Donovan
  • Show me a Hero
  • Six Feet Under


Sky hat wirklich viele spannende Sachen, vor allem dank des HBO-Deals, aber wenn alles andere an dieser Firma nicht so unglaublich bescheiden wäre...
Euphoria habe ich zwar auch noch nicht geschaut, aber die Serie soll wirklich gut sein und ist in den USA zurzeit sehr beliebt. Von True Detective fand ich die erste Staffel auch am besten. Der Rest war eher durchschnittlich.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2499
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Monkeyson » Sa 7. Nov 2020, 23:25

Taksim hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 12:16
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:42
The Leftovers

Vorab: zwei Folgen vor dem großen Finale bin ich froh, dabeigeblieben zu sein. Danke für's Insistieren, Taksim!
Schön, dass du dran geblieben bist :thumbs:
Monkeyson hat geschrieben:
Mo 2. Nov 2020, 10:42
Alleine meine letzten 3 Folgen: G'day Melbourne mit so tollem Worldbuilding wie schon beim ersten Umzug der Serie, Matt World herrlich skurril, und Certified geht mir alleine schon wegen Laurie nahe, der aus meiner Sicht neben Nora wichtigsten Person der Erzählung.
Alles superstark, absolut!
Finale gesehen. Der Hammer.
Macht die Serie rückwirkend zu einer 10/10.
► Text zeigen

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1692
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von ThomZorke » Mi 11. Nov 2020, 18:25

Noch bis zum 22.11. findet das Seriencamp Festival statt. Sonst jährlich immer eine schöne Gelegenheit, um Serien auf der großen Leinwand sehen zu können, findet es dieses Jahr natürlich online statt. Dadurch gibt es aber die Möglichkeit, auch als Nicht-Münchner das Programm anschauen zu können und das komplett kostenlos. Meist gibt es dabei 2-3 Folgen kostenlos zum Abruf.

Das Programm hat es dieses Jahr in sich, mit ungewöhnlich vielen großen Produktionen. Zum einen eine gute Chance, in bereits erschienene Serien reinzuschnuppern, falls man sich noch unsicher ist, ob die Serie etwas für einen ist (z.B. The Great, A Confession, Devs, Lovecraft Country, Euphoria, Normal People, Years and Years oder Utopia).

Zudem kann man in Serien reinschnuppern, die bald ihren Weg nach Deutschland finden werden (Fargo - Staffel 4, Des, The Undoing (mit Hugh Grand und Nicole Kidman), Yellowstone oder The Comey Rule).

Was immer besonders schön ist, sind die kleineren Produktionen abseits von USA, UK oder DE. Hier ist die Chance, dass die Serien ihren Weg nach Deutschland finden, leider eher gering, dennoch ist es ein spannender Blick über den Tellerrand. Ich bin noch nicht zu vielen Serien gekommen, aber Ein guter Mensch, The Bad Kids, Broder oder Christmas on Blood Mountain sehen z.B. interessant aus.

Das komplette Programm gibt es hier und anschauen kann man die Serien dann hier. Der Player funktioniert im Vergleich zu manch anderen Online-Festivals dieses Jahr überraschend gut und in Anbetracht dessen, dass alles komplett kostenlos ist, eine feine Sache.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1624
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von NeonGolden » Do 26. Nov 2020, 10:21

Ich habe mich von der fast unumgänglichen Berichterstattung ködern lassen und gestern mal in die fiktionalisierte ARD-Verfilmung der Göhrde-Morde mit dem etwas plumpen Titel Das Geheimnis des Totenwaldes reingeschaut. Was soll ich sagen, kurz nach 23 Uhr hatte ich mir die letzte der sechs ca. 45-minütigen Folgen reingepfiffen.
Wenn man über manche Holprigkeit bei den Dialogen, vereinzelte, dramaturgische Überspitzungen und die im deutschen Film offenbar total angesagte Humorlosigkeit (Hallo Dark, ich winke dir!) hinwegsehen mag, dann bekommt man hier wirklich sehr gut getaktete Spannung mit schönen, meist nüchtern kühlen Bildern und überdurchschnittlich gutes Schauspiel. Eine besondere Erwähnung hat das Makeup verdient, denn die Alterung der Figuren im Verlauf der Geschichte ist größtenteils verblüffend gut gelungen.
Irgendwie ein bisschen wie eine Vertatortung von Zodiac, die sich gerade noch im erträglichen Maß bei Dark bedient und glücklicherweise dessen überdramatischen Soundtrack nur einmal kurz zu Beginn angestimmt hat. Puh, ich war schon leicht getriggert. :doof:
Wirklich sehenswert, finde ich. :thumbs:

Achja, gibt's übrigens auf Abruf in der ARD-Mediathek (mit Stereoton und relativ miesem Bild) und ab 2.12. im Ersten.
Der Kriminalfall wurde in einer Folge Zeit-Verbrechen sehr ausführlich und hörenswert behandelt.

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1506
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Engholm » Do 26. Nov 2020, 17:34

Klingt gut, danke für den Tipp!
NeonGolden hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 10:21
Wenn man über manche Holprigkeit bei den Dialogen, vereinzelte, dramaturgische Überspitzungen und die im deutschen Film offenbar total angesagte Humorlosigkeit (Hallo Dark, ich winke dir!) hinwegsehen mag, dann bekommt man hier wirklich sehr gut getaktete Spannung mit schönen, meist nüchtern kühlen Bildern und überdurchschnittlich gutes Schauspiel.
Ich finde es ehrlich gesagt ok, dass in düsteren Geschichten nicht krampfhaft versucht wird, irgendwie lustig zu sein, sondern auch einfach mal kalt bleibt. Ist ja auch ein bisschen europäischer Stil.
NeonGolden hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 10:21
Der Kriminalfall wurde übrigens in einer Folge Zeit-Verbrechen sehr ausführlich und hörenswert behandelt.
Mit dem Podcast bin ich gerade angefangen. Ist echt spannend und kurzweilig!

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2499
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Previously on.... - Der Serien Thread

Beitrag von Monkeyson » Fr 27. Nov 2020, 08:58

Engholm hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 17:34
NeonGolden hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 10:21
Wenn man über manche Holprigkeit bei den Dialogen, vereinzelte, dramaturgische Überspitzungen und die im deutschen Film offenbar total angesagte Humorlosigkeit (Hallo Dark, ich winke dir!) hinwegsehen mag, dann bekommt man hier wirklich sehr gut getaktete Spannung mit schönen, meist nüchtern kühlen Bildern und überdurchschnittlich gutes Schauspiel.
Ich finde es ehrlich gesagt ok, dass in düsteren Geschichten nicht krampfhaft versucht wird, irgendwie lustig zu sein [...]
Dazwischen gibt es aber auch noch Nuancen. Und die scheinen im deutschen Schauspielbetrieb echt nicht vermittelt zu werden.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste