Seite 432 von 432

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 14:02
von Rieper
Es gab ja Gerüchte, dass die deutsche Mannschaft ein Zeichen setzen will. Das Zeichen: Die Spieler haben sich beim Mannschaftsfoto vor dem Spiel den Mund zugehalten. Ja...Naja...

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 14:12
von EastClintwood
Immerhin etwas. Andere Nationen haben überhaupt nichts gemacht. Und was sollen die nach der Bindennummer denn sonst noch für ein großes Zeichen setzen?

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 14:17
von Rieper
EastClintwood hat geschrieben:
Mi 23. Nov 2022, 14:12
Immerhin etwas. Andere Nationen haben überhaupt nichts gemacht. Und was sollen die nach der Bindennummer denn sonst noch für ein großes Zeichen setzen?
Mag sein. Aber die Spieler dürfen dort doch alles sagen, was sie möchten. Und wenn nicht, dann könnten sie eher mal den Mund aufmachen. Das betrifft auch den Verband.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 15:02
von Quadrophobia
Ich verstehs nicht, sie hätten doch was sagen können, sie habens halt nicht getan.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 16:02
von Johnson
Ich bin wahrlich kein Fan der Nationalmannschaft, aber wie und was genau stellt ihr euch das vor?

(Abgesehen davon, trotzdem einfach mit dieser Binde aufzulaufen - wobei ich Quadros Ausführungen zur One Love-Binde auf der letzten Seite zu 100 % teile)

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 16:04
von Quadrophobia
Nehme alles zurück, das Spiel war ein starkes Zeichen, diese WM zu boykottieren

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 22:48
von Monkeyson
Quadrophobia hat geschrieben:
Mi 23. Nov 2022, 15:02
Ich verstehs nicht, sie hätten doch was sagen können, sie habens halt nicht getan.
Wegen der Androhung von sportlichen Maßnahmen bis hin zu Punktabzügen.
Muss man nicht gutheißen, dann die Klappe zu halten, verstehen kann ich's aber schon.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Mi 23. Nov 2022, 23:28
von slowdive
Monkeyson hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:54
Quadrophobia hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:44
Es ist und bleibt ein PR Move und man kann jeden dafür kritisieren, aus irgendeiner Situation in dieser Verbrecher-Veranstaltung Kapital schlagen zu wollen.
Ist es, ja. Hilft aber in dieser Situation dennoch, beachte mal das internationale Echo.
Kann man, ja. Hilft aber nicht, wenn man sich über die mit 0 Schritten ausschweigt und sie somit sogar besser aussehen lässt.

Der PR-Stunt von Budweiser half auch.
Can't help but: Bei diesen ganzen Diskussionen denke ich mittlerweile immer nur noch: Aufmerksamkeit wird derbe überschätzt. Ob hier oder irgendeinem anderen Bericht des sogenannten öffentlichen Diskurses (Klimaaktivist*innen wollen Aufmerksamkeit für..., etc. pp. endlose Liste). Alles bekommt "Aufmerksamkeit", "Awareness", et cetera, nichts wird besser, das Meiste aktuell noch schlechter, weil es diejenigen, die politische und ökonomische Macht hinter sich vereinen, egal ist - und das aus (subjektiv) völlig rationalen Gründen fern von jeder Moralvorstellung.

Das ist sicher etwas zu pauschal, aber irgendwie muss man davon mal wieder wegkommen. Who cares about "Aufmerksamkeit" ohne Strategie, wie sich irgendetwas handfest verändern kann, also wie man Aufmerksamenergie irgendwie in etwas tatsächlich Politisches, Materielles umsetzen kann.

Und wenn wir auf einen Konzern wie Rewe als Player setzen, der in dieser Welt irgendwas besser machen soll im Sinne von weniger Ausgrenzung, Ausbeutung, Einsperrung, Vernutzung und dem ganzen anderen Dreck, können wir vemutlich auf gleich die weiße Fahne hissen.

Vielleicht sehe ich irgendwas komplett falsch, aber es scheint mir auf diesen Schienen ziemlich hoffnungslos zu sein.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 08:02
von Monkeyson
slowdive hat geschrieben:
Mi 23. Nov 2022, 23:28
Monkeyson hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:54
Quadrophobia hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:44
Es ist und bleibt ein PR Move und man kann jeden dafür kritisieren, aus irgendeiner Situation in dieser Verbrecher-Veranstaltung Kapital schlagen zu wollen.
Ist es, ja. Hilft aber in dieser Situation dennoch, beachte mal das internationale Echo.
Kann man, ja. Hilft aber nicht, wenn man sich über die mit 0 Schritten ausschweigt und sie somit sogar besser aussehen lässt.

Der PR-Stunt von Budweiser half auch.
Can't help but: Bei diesen ganzen Diskussionen denke ich mittlerweile immer nur noch: Aufmerksamkeit wird derbe überschätzt. Ob hier oder irgendeinem anderen Bericht des sogenannten öffentlichen Diskurses (Klimaaktivist*innen wollen Aufmerksamkeit für..., etc. pp. endlose Liste). Alles bekommt "Aufmerksamkeit", "Awareness", et cetera, nichts wird besser, das Meiste aktuell noch schlechter, weil es diejenigen, die politische und ökonomische Macht hinter sich vereinen, egal ist - und das aus (subjektiv) völlig rationalen Gründen fern von jeder Moralvorstellung.

Das ist sicher etwas zu pauschal, aber irgendwie muss man davon mal wieder wegkommen. Who cares about "Aufmerksamkeit" ohne Strategie, wie sich irgendetwas handfest verändern kann, also wie man Aufmerksamenergie irgendwie in etwas tatsächlich Politisches, Materielles umsetzen kann.

Und wenn wir auf einen Konzern wie Rewe als Player setzen, der in dieser Welt irgendwas besser machen soll im Sinne von weniger Ausgrenzung, Ausbeutung, Einsperrung, Vernutzung und dem ganzen anderen Dreck, können wir vemutlich auf gleich die weiße Fahne hissen.

Vielleicht sehe ich irgendwas komplett falsch, aber es scheint mir auf diesen Schienen ziemlich hoffnungslos zu sein.
Gute Punkte.
Aber ich sagte ja auch nicht: Verändert irgendetwas handfest.
Sondern: Hilft. Im Sinne von: Hilft, irgendetwas handfest zu verändern.
Dass die handfeste Veränderung dann nicht von Rewe initiiert werden wird, ist mir auch klar.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 09:44
von Quadrophobia
slowdive hat geschrieben:
Mi 23. Nov 2022, 23:28
Monkeyson hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:54
Quadrophobia hat geschrieben:
Di 22. Nov 2022, 16:44
Es ist und bleibt ein PR Move und man kann jeden dafür kritisieren, aus irgendeiner Situation in dieser Verbrecher-Veranstaltung Kapital schlagen zu wollen.
Ist es, ja. Hilft aber in dieser Situation dennoch, beachte mal das internationale Echo.
Kann man, ja. Hilft aber nicht, wenn man sich über die mit 0 Schritten ausschweigt und sie somit sogar besser aussehen lässt.

Der PR-Stunt von Budweiser half auch.
Can't help but: Bei diesen ganzen Diskussionen denke ich mittlerweile immer nur noch: Aufmerksamkeit wird derbe überschätzt. Ob hier oder irgendeinem anderen Bericht des sogenannten öffentlichen Diskurses (Klimaaktivist*innen wollen Aufmerksamkeit für..., etc. pp. endlose Liste). Alles bekommt "Aufmerksamkeit", "Awareness", et cetera, nichts wird besser, das Meiste aktuell noch schlechter, weil es diejenigen, die politische und ökonomische Macht hinter sich vereinen, egal ist - und das aus (subjektiv) völlig rationalen Gründen fern von jeder Moralvorstellung.

Das ist sicher etwas zu pauschal, aber irgendwie muss man davon mal wieder wegkommen. Who cares about "Aufmerksamkeit" ohne Strategie, wie sich irgendetwas handfest verändern kann, also wie man Aufmerksamenergie irgendwie in etwas tatsächlich Politisches, Materielles umsetzen kann.

Und wenn wir auf einen Konzern wie Rewe als Player setzen, der in dieser Welt irgendwas besser machen soll im Sinne von weniger Ausgrenzung, Ausbeutung, Einsperrung, Vernutzung und dem ganzen anderen Dreck, können wir vemutlich auf gleich die weiße Fahne hissen.

Vielleicht sehe ich irgendwas komplett falsch, aber es scheint mir auf diesen Schienen ziemlich hoffnungslos zu sein.
Das trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn Aktionen immer nur auf Aufmerksamkeit aus sind, aber keine tatsächliche Konzeption davon haben, wie sie in Wirkung übersetzt werden, ist das sinnloses mediales rauschen oder im schlimmsten Fall eine Einladung an die reaktionären und autoritären Kräfte ihre Handlungsmacht mit dieser Aufmerksamkeit zu rechtfertigen.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:05
von Monkeyson
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 09:44
Das trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn Aktionen immer nur auf Aufmerksamkeit aus sind, aber keine tatsächliche Konzeption davon haben, wie sie in Wirkung übersetzt werden, ist das sinnloses mediales rauschen oder im schlimmsten Fall eine Einladung an die reaktionären und autoritären Kräfte ihre Handlungsmacht mit dieser Aufmerksamkeit zu rechtfertigen.
Dann hätte Rewe also besser Sponsor bleiben sollen, um nicht eine Einladung an die reaktionären und autoritären Kräfte zu bieten, "ihre Handlungsmacht mit dieser Aufmerksamkeit zu rechtfertigen"? Versuche das wirklich zu verstehen, da sich der theoretische Part eurer Ausführungen nicht grundlegend verkehrt anhört.

Wer ist in eurem Szenario der Handlungsakteur mit einer "tatsächlichen Konzeption", oder ein möglicher solcher? Fände es schade, auf einen solchen warten zu müssen und bis dahin möglichst kein mediales Rauschen zu produzieren. Für ein solches Rauschen sorgen dann andere Kräfte, und zwar die mit den konträren zu unseren Vorstellungen.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:14
von Monkeyson
Finde das genaue Zitat nicht wieder, dabei fand ich es direkt sehr prägnant:

Wenn ich ein Objekt in eine bestimmte Richtung bewegen möchte, freue ich mich über jeden, der dieses in einem Winkel von bis zu 90° um meine bewegt, da er mit einem Vektor zu meinem Ziel beiträgt.

Sollten sich manch progressive Kräfte mal verinnerlichen (generell, nicht auf euch beide bezogen).

Edit: "Winkel von bis zu 90°"

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:24
von Quadrophobia
Monkeyson hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:05
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 09:44
Das trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn Aktionen immer nur auf Aufmerksamkeit aus sind, aber keine tatsächliche Konzeption davon haben, wie sie in Wirkung übersetzt werden, ist das sinnloses mediales rauschen oder im schlimmsten Fall eine Einladung an die reaktionären und autoritären Kräfte ihre Handlungsmacht mit dieser Aufmerksamkeit zu rechtfertigen.
Dann hätte Rewe also besser Sponsor bleiben sollen, um nicht eine Einladung an die reaktionären und autoritären Kräfte zu bieten, "ihre Handlungsmacht mit dieser Aufmerksamkeit zu rechtfertigen"? Versuche das wirklich zu verstehen, da sich der theoretische Part eurer Ausführungen nicht grundlegend verkehrt anhört.

Wer ist in eurem Szenario der Handlungsakteur mit einer "tatsächlichen Konzeption", oder ein möglicher solcher? Fände es schade, auf einen solchen warten zu müssen und bis dahin möglichst kein mediales Rauschen zu produzieren. Für ein solches Rauschen sorgen dann andere Kräfte, und zwar die mit den konträren zu unseren Vorstellungen.
Ja Rewe hätte Sponsor bleiben sollen. Wenn man kein Problem damit hat, von einem Event zu profitieren, dass auf den Leichen tausender Menschen stattfindet und Millionen entrechtet, ist es verlogen sich auf einmal als die Guten zu positionieren, nur weil man auf einmal das Momentum für noch bessere PR sieht.

Es scheint einfach grad allen sehr wichtig zu sein, dass es irgendwas "richtiges" in oder an der WM gibt, aber hier gilt noch mehr als sonst "es gibt nichts richtiges im falschen". Alle Verbände nehmen an der WM Teil, Journalisten können maximal gut gemeinte Zeichen setzen aber sind sonst in ihrer Arbeit vollkommen eingeschränkt. Katar und die FIFA haben erreicht was sie wollten und das wird sich nicht mehr ändern, wenn nicht auf einmal Frankreich oder so im Halbfinale einfach nach Hause fahren.
Es war von anfang an aussichtslos in einem amoralischen Business auf die Moral einzelner zu setzen.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:37
von Monkeyson
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:24
Katar und die FIFA haben erreicht was sie wollten
Das bezweifle ich.
Katar hat keine Werbung für sein Land gemacht (ich weiß nicht, ob Tourismus je ein ausgelobtes Ziel war).
Die FIFA sieht sich wachsender Kritik auseinandergesetzt, der dänische Verband denkt schon eine komplette Loslösung an.
In dem Kontext wird es umso schwieriger, die Spiele 2030 bspw nach Saudi-Arabien zu geben und weiter so unverhohlen korrupt zu agieren.

Wenn wir das alles unkommentiert lassen, ändert sich nichts. Man kann jetzt höchstens gemäß Verelendungstheorie argumentieren, dass es erst so richtig scheiße werden soll für einen großen Wurf danach. Wäre dann aber schade um die nächsten Gastarbeiter, die dran glauben müssen, und um den ökologischen Impakt.

Was wäre dir lieber?

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:39
von Quadrophobia
Ich glaube du unterschätzt massiv wie egal Katar die westliche Öffentlichkeit ist.

Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:47
von Monkeyson
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:39
Ich glaube du unterschätzt massiv wie egal Katar die westliche Öffentlichkeit ist.

Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.
Ziemlich defätistisch, aber womöglich gut zutreffend. Wer ist denn in dem Szenario der Handlungsakteur mit einer "tatsächlichen Konzeption", oder ein möglicher solcher? Bin ich das selbst? Oder warte ich auf den? Oder auf ausreichend fortgeschrittene Verelendung für einen revolutionären Druck?

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 10:59
von Quadrophobia
Monkeyson hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:47
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:39
Ich glaube du unterschätzt massiv wie egal Katar die westliche Öffentlichkeit ist.

Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.
Ziemlich defätistisch, aber womöglich gut zutreffend. Wer ist denn in dem Szenario der Handlungsakteur mit einer "tatsächlichen Konzeption", oder ein möglicher solcher? Bin ich das selbst? Oder warte ich auf den? Oder auf ausreichend fortgeschrittene Verelendung für einen revolutionären Druck?
Der DFB wäre zum Beispiel ein Akteur, der tatsächlich handeln könnte, ebenso natürlich die Bundesregierung, aber beiden ist das einfach nicht so wichtig.

Versteh deine Fragekette, aber da gibts halt einfach keine Vernünftige Antwort.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 11:04
von Monkeyson
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:59
Der DFB wäre zum Beispiel ein Akteur, der tatsächlich handeln könnte, ebenso natürlich die Bundesregierung, aber beiden ist das einfach nicht so wichtig.
Und dem DFB wird das wichtiger, wenn Sponsoren abspringen. Aber ja, in einer idealen Welt agiert der aus altruistischen Motiven.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 12:07
von Flecha
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:39
Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.
Der dänische Verband erwägt zumindest einen Rückzug aus der FIFA laut eigener Aussage. Wäre schön, wenn das durchgezogen würde und es einen Dominoeffekt nach sich zieht.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 12:11
von Quadrophobia
Flecha hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 12:07
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:39
Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.
Der dänische Verband erwägt zumindest einen Rückzug aus der FIFA laut eigener Aussage. Wäre schön, wenn das durchgezogen würde und es einen Dominoeffekt nach sich zieht.
Hoffentlich, aber so wirklich sehe ich das nicht.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 12:28
von Declan_de_Barra
Ich glaube leider, dass das keinen großen Unterschied machen wird. Die meisten großen Verbände sind komplett durchzogen mit freundschaftlichen finanziellen Verbindungen zur FIFA. Das läuft ja nicht erst seit kurzem so. Wie oft wurde sich gefreut, dass beim DFB endlich mal andere Leute, endlich mal Menschen mit Haltung an der Macht sind. Hat ja auch nicht funktioniert.

Dazu kommt, dass bei großen Verbänden nicht nur die Nationalmannschaft mit drin hängt. Den Verbänden würden sicherlich etliche Steine in den Weg gelegt werden, auch was Vereinsfußball angeht. Welche Auswirkungen hätte sowas auf die UEFA? Leider sind die Abhängigkeiten bis in den Vereinsfußball so stark, dass sich kein großer Verband sowas trauen dürfte. Wenn dann müsste das von mehreren Verbänden koordiniert passieren. Schön wäre es, wird aber wahrscheinlich nicht passieren.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 12:28
von Monkeyson
Flecha hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 12:07
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Nov 2022, 10:39
Und Kritik an der FIFA ist halt ähnlich wie Klimaschutz auf Nationaler Ebene. Man macht es ein Bisschen, aber drastische Maßnahmen wie sie nötig wären, ergreift niemand, weil dann die internationale Konkurrenzfähigkeit hinüber wäre.
Der dänische Verband erwägt zumindest einen Rückzug aus der FIFA laut eigener Aussage. Wäre schön, wenn das durchgezogen würde und es einen Dominoeffekt nach sich zieht.
Das werden die Dänen alleine nie tun, aber es schadet ja nicht, um Verbündete zu werben.
Nachher geht man dann halt nur diesen Schritt. Immerhin gefolgt von Norwegen.
Aber wer glaubt, dass das was bringen würde, hat Blatter ganz vergessen und wie euphorisch man nach dessen Abschuss war.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Do 24. Nov 2022, 16:18
von Flecha
Gut, der DFB hat auch erklärt, nicht für Infantino zu stimmen - schon vor Turnierstart. Das bringt natürlich am Ende gar nix, wenn man nicht mal einen geeigneten Gegenkandidaten hat.

Re: Fußball Thread

Verfasst: Di 29. Nov 2022, 10:46
von Sjælland
Wow. Ein Mann mit eindeutig erkennbarer PACE-Flagge rennt aufs Spielfeld bei der WM, aber alle Medien reden nur davon, dass er "die Regenbogenflagge" trägt. Der Unterschied wird einfach untern Teppich gekehrt und die erstere würde auch eher zu den Forderungen bzgl. Iran & Ukraine passen. Denkt da einfach niemand nach oder verwechsle ich jetzt was? :?

Edit: SZ, ORF und Watson haben es richtig geschrieben.