> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Von Spam bis Gott und die Welt
Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Di 13. Mär 2018, 14:44

Moin,

ich weiß nicht, inwieweit es hier Interesse am Thema gibt, aber ich dachte ich mache einfach mal einen Thread dazu auf.

Ich bin momentan dabei mir 'ne passende rechnerunabhängige Ablage für alle meine Daten zu basteln. Dazu habe ich bei mir schon ein NAS von Synology stehen. Das gleiche steht noch einmal bei meiner Mama zu Hause, die dort ihre Daten sichert. Diese beiden synchronisieren sich gegenseitig, sodass die Daten selbst dann noch da sind, wenn die Bude mal abfackelt. Insbesondere für gigabyteweise Fotos ist mir das wichtig. Könnte also auch für die Fotografen hier interessant sein.
Geil ist in dem Zusammenhang auch, dass ich das NAS als DLNA-Server im heimischen WLAN ansprechen kann und somit auf dem Fernseher Bilder zeigen kann, was wiederum übers Smartphone oder Tablet gesteuert werden kann.

Nun will ich das gleiche aber auch mit meinem ganzen scheiß Papierkram mal machen. Vor allem wichtige Dokumente (Käufe, Miete, Versicherungen, Rentenversicherungen etc.) hätte ich schon gerne noch irgendwie gesichert.
Nun aber der Clou: ich will das ganze als PDF mit OCR-Layer durchsuchbar machen um wirklich in Sekundenschnelle das gesuchte Dokument zur Hand zu haben.
Mit dieser Anleitung (Beitrag #4) funktioniert das ganz hervorragend, das habe ich auf einem NAS hier auf Arbeit getestet. Dieses werde ich dann wohl mit nach Hause nehmen und mein altes meinem Vater vermachen, der dann seine Daten auch wieder auf meinem neuen NAS, das doppelt so groß ist, sichern kann. :idea:
Das wird dann erstmal eine Menge Arbeit beim Scannen verursachen, aber ich glaube das ist es mir wert.

Nächstes Projekt ist dann die Digitalisierung alter Dias und Fotos der Familie...:D

Das alles könnte man prinzipiell auch mit diversen Cloud-Anbietern bewerkstelligen, aber irgendwie habe ich ein besseres Gefühl, wenn ich weiß, wo die Daten genau liegen. :roll:

Also: haut raus, welche technischen Spielereien, deren Zweck fraglich ist, betreibt ihr zu Hause? Womit vereinfacht ihr euch das Leben?

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2370
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von mattkru » Di 13. Mär 2018, 17:40

Ich muss ja zugeben, das ich diesen Trend alles irgendwie zu vernetzen und/oder in irgendeine Cloud zu laden, eher skeptisch betrachte.

Wir haben bei uns zu Hause sechs internetfähige Geräte (zwei Smartphones, zwei Smart-TVs, ein Laptop, eine PS3) und dabei bleibt es auch. Ich habe zwar nichts zu verbergen, aber ich möchte trotzdem möglichst aktiv bestimmen, welche Daten und Zugangsmöglichkeiten ich freigebe.
Kühlschränke, Türschlößer, Heizungsanlagen, usw. bleiben offline. Und ich werde möglichst lange versuchen, kein internetfähiges Auto zu fahren.
Und eine lachende Alexa kommt mir auch nicht ins Haus.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Mi 14. Mär 2018, 10:50

Bei Türschlössern, Kühlschränken etc. bin ich ganz bei dir. Da hätte ich auch keinen Bock, dass solche Devices im Internet hängen. Bei Heizungsthermostaten sieht das schon wieder etwas anders aus. Das könnte ich mir durchaus vorstellen.

Prinzipiell sehe ich das aber ähnlich wie du. Ich bin auch kein Freund der Cloud. Ich hätte schon ein Problem damit, wenn ich Google, Amazon o.ä. meine Fotos etc. anvertrauen würde. Deswegen ja auch die "private Cloud", von der ich weiß, wo sie steht. Ich gebe zu, dass da sicherlich auch ein nicht unwesentlicher Teil "technisches Interesse" dahintersteht. ich mag es einfach, etwas zurechtzufummeln und zu konfigurieren, bis es funktioniert und mir dann einen Mehrwert bietet. Quasi als Digital-Pendant zu Hornbachs "mach es zu deinem Projekt". :D


edit: In letzter Konsequenz versuche ich eigentlich nur die positiven Seiten dieser viel zitierten Digitalisierung für mich zu nutzen und soweit wir möglich unabhängig von irgendwelchen großen Konzernen zu agieren.

Benutzeravatar
Max-Powers
Beiträge: 551
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 21:59
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Max-Powers » Do 15. Mär 2018, 11:24

Danke für diesen Thread!

Ich bin seit längerem auf der Suche nach einer praktikablen Lösung zur Datensicherung und hatte hier auch schon über eine Private-Cloud Lösung nachgedacht. Habe dann aber am Ende keine Lösung gefunden mit der ich zufrieden war. Vor allem was Synchronisierung anbelangt ist man durch den Dropbox-Client ja doch sehr verwöhnt.

Könntest du uns vielleicht mal einen kurzen Überblick geben was du hier so an Hardware und Software im Einsatz hast?

Noch zu mattkru: Ich sehe die Thematik auch durchaus kritisch. Alle Geräte die mit dem Internet verbunden sind, stellen ein potenzielles Einfalltor dar. Bei mir kommt die Motivation für eine Private-Cloud in erster Linie daher, dass ich Datensicherung mit externer Festplatte einfach mühsam finde und sie deshalb viel zu selten mache.
Meine Interessen sind Koks, Prostituierte und Reisen.

Online
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1071
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Engholm » Fr 16. Mär 2018, 11:44

Max-Powers hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 11:24
Ich bin seit längerem auf der Suche nach einer praktikablen Lösung zur Datensicherung und hatte hier auch schon über eine Private-Cloud Lösung nachgedacht. Habe dann aber am Ende keine Lösung gefunden mit der ich zufrieden war. Vor allem was Synchronisierung anbelangt ist man durch den Dropbox-Client ja doch sehr verwöhnt.
Hast Du OwnCloud oder NextCloud ausprobiert? Nachteil ist, man braucht jeweils auch ausreichend dimensionierten und performanten Server / Webspace - Vorteil ist, es funktioniert ähnlich gut und flüssig wie Dropbox. Beide OpenSource Varianten bieten auch eine Dateiverschlüsselung.

Nutze OwnCloud nun schon seit rund 2 Jahren und bin super zufrieden.

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Fr 16. Mär 2018, 14:26

Max-Powers hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 11:24
Könntest du uns vielleicht mal einen kurzen Überblick geben was du hier so an Hardware und Software im Einsatz hast?

Disclaimer:
Ich kenne halt nur Synology, weswegen dieser Post extrem auf diese Marke fokussiert sein wird. Bezahlt werde ich dafür aber leider nicht. :D

Aber klar, gerne.
Bei mir zu hause steht ein Synology DS216j mit 2x2TB im RAID1-Verbund. Bei meiner Mama steht genau das gleiche noch einmal. Auf beiden befinden sich die gleichen Freigaben, die benutzerspezifisch freigegeben sind. Meine Daten sind privat, ihre Daten sind privat.
Synology bietet mit dem DSM (Betriebssystem von Synology) eine Weboberfläche, mit der alles relativ easy zu konfigurieren ist. Ein bisschen IT-Affinität ist aber schon notwendig, insbesondere, wenn man Sachen bewerkstelligen will, die über das bloße Speichern von Daten hinausgehen.
Momentan ist es so, dass ich das NAS eigentlich nur als Netzlaufwerk eingebunden habe und Daten manuell rüberschiebe. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich mal gelesen habe, dass es - ganz dropboxlike - einen Client gibt, der die einen entsprechenden Ordner auf dem Dateisystem erstellt, der dann ebenfalls automatisch synchronisiert wird. Meines Wissens nach auch unabhängig davon, ob du im gleichen Netz unterwegs bist oder nur im Internet irgendwo hängst.

Auf dem NAS laufen bei mir CloudStation ShareSync zur Sync der beiden NAS untereinander. Darüberhinaus das Package Medienserver (DLNA Server). Auf dem Tablet und dem Smartphone benutze ich dann Bubble UPnP für DLNA / Chromecast mit denen ich die Bilder vom NAS auf den Fernseher werfen kann. Das geht prinzipiell sicher auch direkt über den Fernseher, aber ich steuere lieber mit einem Wisch statt umständlich über eine Fernbedienung. :D

Der Nachteil an den 'j'-Modellen von Synology scheint zu sein, dass diese den "Docker"-Virtualisierungscontainer nicht supporten.
Deswegen werde ich wahrscheinlich ein betagteres DS412+ mit 4x2TB (RAID 5) hier von Arbeit nehmen, was ich günstig erwerben kann. Das unterstützt Docker und macht es dann auch möglich, dass ich PDFs mit einem OCR-Layer versehen kann. Siehe Link oben. Das funktioniert dann so, dass man die PDFs einfach in eine Freigabe auf dem NAS wirft und die nach Abschluss des OCR-Vorgangs einfach in einem anderen Ordner landen. Geil: Mit der App "Drive" von Synology kann man dann einfach nach einem Textbaustein suchen und die PDFs selber werden durchsucht, nicht nur deren Dateinamen. Ist schon ganz praktisch, wenn man mal schnell was braucht oder gar unterwegs ist und was entsprechendes sucht.

So, das war's erstmal. Bei weiteren Fragen, raus damit. :D

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Fr 16. Mär 2018, 14:35

Engholm hat geschrieben:
Fr 16. Mär 2018, 11:44
Max-Powers hat geschrieben:
Do 15. Mär 2018, 11:24
Ich bin seit längerem auf der Suche nach einer praktikablen Lösung zur Datensicherung und hatte hier auch schon über eine Private-Cloud Lösung nachgedacht. Habe dann aber am Ende keine Lösung gefunden mit der ich zufrieden war. Vor allem was Synchronisierung anbelangt ist man durch den Dropbox-Client ja doch sehr verwöhnt.
Hast Du OwnCloud oder NextCloud ausprobiert? Nachteil ist, man braucht jeweils auch ausreichend dimensionierten und performanten Server / Webspace - Vorteil ist, es funktioniert ähnlich gut und flüssig wie Dropbox. Beide OpenSource Varianten bieten auch eine Dateiverschlüsselung.

Nutze OwnCloud nun schon seit rund 2 Jahren und bin super zufrieden.
Das läuft aber im Endeffekt auch darauf hinaus, dass die Daten in einem Rechenzentrum liegen, oder?

Online
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1071
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Engholm » Fr 16. Mär 2018, 20:18

Ja, die liegen dann in einem Rechenzentrum. Allerdings AES-256 verschlüsselt.

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Mo 19. Mär 2018, 15:11

Immerhin. Wäre mir trotzdem nichts. zumindest nicht nachdem ich neulich irgendwo gelesen habe, dass ein Cloud-Dienst seinen Service kürzlich komplet eingestellt hat und einige Leute Probleme hatten, in der Frist Ihre Daten zurückzusichern. Ich hab das lieber in der eigenen Hand. Mal abgesehen davon, dass halt auch ein gewisser Bastel-Fetisch und technisches Interesse dahintersteht.

Online
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1071
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Engholm » Mo 19. Mär 2018, 22:35

Suitemeister hat geschrieben:
Mo 19. Mär 2018, 15:11
zumindest nicht nachdem ich neulich irgendwo gelesen habe, dass ein Cloud-Dienst seinen Service kürzlich komplet eingestellt hat und einige Leute Probleme hatten, in der Frist Ihre Daten zurückzusichern.
Die OwnCloud ist ja unter meiner eigenen Kontrolle - selbst gehostet, selbst installiert, der Wiederherstellungs-Key für die Wiederherstellung wurde von mir erstellt und kenne nur ich, Domain gehört mir. Im schlimmsten Fall würde mein Provider dicht machen. In dem Fall habe ich alles, was in der OwnCloud ist ja ohnehin noch auf meinen Rechnern synchronisiert. Zusätzlich mache ich noch auf einer externen Festplatte mit der TimeMachine (das beste Tool, das Apple je gebaut hat) meines MacBooks regelmäßig Backups.

Das Thema NAS möchte ich dennoch irgendwann mal angehen!

Mastodoniel hat geschrieben:
Mo 19. Mär 2018, 18:10
Wie beginnt man sich in sowas reinzufuchsen? Ist es möglich seine Daten zuhause so zu sichern, dass man sowohl zuhause, als auch unterwegs darauf zugreifen kann und zwar mit Macbook, Laptop (Win), iPhone, iPad, Panasonic Viera TV, Apple TV und Amazon Fire TV?
- Vorwissen, wie man mit Webspace, Serveranwendungen umgeht, installiert, Datenbanken anlegt ist eine Voraussetzung. Ist aber keine Raketenwissenschaft, wenn man da noch nie mit in Berührung war.

- Man braucht Webspace auf einem performanten Server mit einer Datenbank, auf dem OwnCloud installiert werden kann

- Man braucht eine Domain + SSL Zertifikat, wenn der Server irgendwo außerhalb steht

- OwnCloud Server herunterladen, auf dem eigenen Server installieren -> Die Installationsroutine ist relativ selbsterklärend. Wenn der Webspace bzw. die Servervoraussetzungen stimmen, sollte das ohne Probleme durchlaufen.

- Alternativ installiert man das auf einem NAS im eigenen Netzwerk ->

- Ob das auf AppleTV und FireTV läuft weiß ich nicht. Sync zwischen Windows, MacOS und iOS funzt auf jeden Fall 100%.

- Wenn der OwnCloud Server installiert ist, braucht man bloß die Adresse/Domain dahin + das Passwort, um dem Desktop-Clients oder Mobil-Apps zu verbinden.

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Di 20. Mär 2018, 15:27

Fehlt da ein Beitrag zwischendurch? :?

Ich hab mir das verlinkte Video mal angesehen. Kannst du kurz skizzieren, wo die Vorteile von OwnCloud liegen? Ich kann jetzt auf Anhieb nichts sehen, was ich mit dem normalen Betriebssystem von Synology nicht auch könnte?!

therewillbefireworks
Beiträge: 921
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 13:37

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von therewillbefireworks » Di 20. Mär 2018, 22:25

Das Synology-NAS ist dazu gedacht, mit spezieller Hardware bei dir Zuhause zu laufen, oder? Oder könnte man das auch auf angemieteter Hardware bei einem Provider laufen lassen?
Wenn nein, dann liegen die Vorteile mMn darin, dass man sich um die Wartung und v.a. die Anschaffung von Hardware keine Gedanken machen muss, weil das alles vom Webspace-Provider erledigt wird und man die Software einfach dort laufen lässt.

Ich möchte mir Zuhause auch eine automatische Backup-Lösung basteln und da ich in einer WG wohne und also nur mein Zimmer habe, habe ich keine Lust mir da ein NAS rein zu stellen zum Beispiel.

Ansonsten: Jemand Erfahrung mit Raspberry PI oder Arduino als "Firestick" für die Übertragung von Videos etc. Auf einen Bildschirm?
¯\_(ツ)_/¯

Online
Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1071
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Engholm » Mi 21. Mär 2018, 12:34

Suitemeister hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 15:27
Fehlt da ein Beitrag zwischendurch? :?
Ja, als ich geantwortet habe, war noch ein Beitrag von Mastodoniel über meiner Antwort.
Ich hab mir das verlinkte Video mal angesehen. Kannst du kurz skizzieren, wo die Vorteile von OwnCloud liegen? Ich kann jetzt auf Anhieb nichts sehen, was ich mit dem normalen Betriebssystem von Synology nicht auch könnte?!
Ich kenne das Synology Betriebssystem nicht. Die OwnCloud ist für mich ein vollwertiger DropBox Ersatz. Dateien von überall aus synchronisieren (bei Bedarf auch versionieren), Dateien und Verzeichnisse für andere Benutzer freigeben, anderen Benutzern Upload-Möglichkeiten schaffen.

Benutzeravatar
Windom Earle
Beiträge: 248
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:50

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Windom Earle » Mi 21. Mär 2018, 15:15

Das ist sicherlich der falsche Thread, aber einen passenderen hab ich nicht finden können und zumindest die "Klientel" hier sollte mir helfen können:

Ich möchte mir ein neues Handy kaufen; mein altes S4 ist mit fünf Jahren schon fast altersschwach.

Ich möchte damit weder spielen noch Videos gucken noch Musik hören noch professionell fotografieren, eigentlich nur WhatsApp schreiben, hin und wieder telefonieren, Apps wie Google Maps und Schrittzähler nutzen und möglichst nicht alle 3 Tage was löschen müssen, um genug Speicherplatz zu haben. Insofern sind mir Akkulaufzeit, Robustheit und dass das Ding solide läuft wohl eigentlich am wichtigsten. Kann mir da jemand was mit gutem Preis/Leistungsverhältnis empfehlen?
Früherer Name: Ja

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 11456
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Wishkah » Mi 21. Mär 2018, 15:55

In welchem Preisbereich denn so ungefähr?

therewillbefireworks
Beiträge: 921
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 13:37

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von therewillbefireworks » Mi 21. Mär 2018, 16:38

Ich habe das Motorola G5 und bin ziemlich zufrieden. Gute Akkulaufzeit, SD-Kartenslot oder Duo-Sim. Das ganze war mit ich glaube 140-150€ auch absolut vertretbar vom Preis.
¯\_(ツ)_/¯

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Do 22. Mär 2018, 08:58

therewillbefireworks hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 22:25
Das Synology-NAS ist dazu gedacht, mit spezieller Hardware bei dir Zuhause zu laufen, oder? Oder könnte man das auch auf angemieteter Hardware bei einem Provider laufen lassen?
Wenn nein, dann liegen die Vorteile mMn darin, dass man sich um die Wartung und v.a. die Anschaffung von Hardware keine Gedanken machen muss, weil das alles vom Webspace-Provider erledigt wird und man die Software einfach dort laufen lässt.
Korrekt. Das NAS ist ein eigenständiges Gerät. Dass man OwnCloud auch auf angemieteter Hardware laufen lassen kann, wäre der Unterschied, ja. Ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, ist sicherlich von den persönlichen Bedürfnissen abhängig. Meine Frage bezog sich eher darauf, warum man OwnCloud auf einem sowieso schon vorhandenen Qnap-NAS (siehe verlinktes Video von Engholm) laufen lassen sollte. Ich würde mal behaupten (ohne es zu wissen), dass Qnap die gleichen bzw. ähnliche Fähigkeiten mitbringt wie Synology.

Nämlich:
Engholm hat geschrieben:
Mi 21. Mär 2018, 12:34
Die OwnCloud ist für mich ein vollwertiger DropBox Ersatz. Dateien von überall aus synchronisieren (bei Bedarf auch versionieren), Dateien und Verzeichnisse für andere Benutzer freigeben, anderen Benutzern Upload-Möglichkeiten schaffen.
Windom Earle hat geschrieben:
Mi 21. Mär 2018, 15:15
Das ist sicherlich der falsche Thread, aber einen passenderen hab ich nicht finden können und zumindest die "Klientel" hier sollte mir helfen können: (...)
Ich kann dir leider sachlich nicht weiterhelfen, halte das aber durchaus für den richtigen Thread.
Auch wenn es durch den Threadtitel nicht abgedeckt ist, entspricht auch das durchaus meiner Intention beim Eröffnen des Threads. :D

Benutzeravatar
Windom Earle
Beiträge: 248
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:50

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Windom Earle » Do 22. Mär 2018, 09:12

Wishkah hat geschrieben:
Mi 21. Mär 2018, 15:55
In welchem Preisbereich denn so ungefähr?
300 kann ich schon ausgeben. Wenn es den Mehrpreis wert ist, auch etwas mehr.
Früherer Name: Ja

Benutzeravatar
hecht0r
Beiträge: 969
Registriert: So 13. Sep 2015, 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von hecht0r » Do 22. Mär 2018, 09:18

Hab das Samsung A3(2017) und bin mal sowas von zufrieden. Akku hält 2 Tage, SD-Kartenslot, ordentliche Performance...
Dürfte so bei etwa 200 liegen.

Das einzige negative ist der fest verbaute Akku :bäh:

dattelpalme
Beiträge: 617
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von dattelpalme » Fr 23. Mär 2018, 12:43

kann das se empfehlen, vor allem da es nicht so ein riesenmonster ist und ohne unnötigen schnickschnack auskommt. akkulaufzeit, performance, kamera..alles perfekt. robustheit naja, sollte man halt nich ungeschützt irgendwo draufknallen, aber das gilt ja egtl für alle smartphones. ich hab meins im quasi-neuem zustand für 160 bei kleinanzeigen geschossen, gibt es aber real-neu für um die 300.

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Fr 23. Mär 2018, 19:20

IPhone SE meinst du, nehme ich an?

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


dattelpalme
Beiträge: 617
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von dattelpalme » Fr 23. Mär 2018, 19:27

Suitemeister hat geschrieben:
Fr 23. Mär 2018, 19:20
IPhone SE meinst du, nehme ich an?

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
ja. da ein SE 2 geplant ist, kann man auch auf preisminderung hoffen. hab grad auch gesehen, dass es inzwischen eher so bei 250 liegt, zumindest online.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5138
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Stebbie » Fr 23. Mär 2018, 20:28

therewillbefireworks hat geschrieben:
Mi 21. Mär 2018, 16:38
Ich habe das Motorola G5 und bin ziemlich zufrieden. Gute Akkulaufzeit, SD-Kartenslot oder Duo-Sim. Das ganze war mit ich glaube 140-150€ auch absolut vertretbar vom Preis.
Hab es mir auch im letzten Juni geholt und bin damit super zufrieden! Hab damals glaube ich 220€ gezahlt

Einziges Problem war mal eine Zeit lang, dass er keine 3G-Connection bekommen hat wenn man das WLan ohne es vorher auszuschalten verlässt. Das konnte man aber durch einen Neustart beheben, ist aber das ist seit einiger Zeit gar nicht mehr aufgetreten, schien also eher ein Softwareproblem gewesen zu sein.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
elch
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ruhr York

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von elch » Sa 24. Mär 2018, 09:13

► Text zeigen
Und dieser Jubel geht auf´s Haus

Suitemeister
Beiträge: 1084
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Die Nerd-Ecke - Smart-Home, Smart-Office und andere technische Spielereien

Beitrag von Suitemeister » Di 27. Mär 2018, 09:09

elch hat geschrieben:
Sa 24. Mär 2018, 09:13
► Text zeigen
Du Hipster.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Anti, Bing [Bot], Quadrophobia und 1 Gast