> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Der Konzertbesuchsthread

Konzerte, Platten & Musik im TV
down
Beiträge: 1680
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von down » Sa 1. Jun 2019, 20:28

Aber gab keine Band, DJ oder so, oder? Also alles vom Band?

Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 5243
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von miwo » So 2. Jun 2019, 02:14

Doch war mit Live-Band
Hurricane: '09 '10 '11 '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19
Omas Teich: '08 '09 '10 '11 '12
Airbeat One: '15 '17 '18 '19
Appletree Garden: '16 '17 '18 '19
SonneMondSterne: '14 '15 '19
Mysteryland: '14 '16
Oldenbora: '18 '19
Docklands: '14 '19
Rock am Ring: '13

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2488
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von mattkru » So 2. Jun 2019, 08:27

Da wir das Wochenende sowieso in Berlin sind wegen des Tool-Konzerts, haben wir gestern noch das PxP Festival auf der Wuhlheide mitgenommen. Dies ist ein Benefiz-Festival, welches bereits 2016 und 2017 stattfand. Die Karten kosteten auch nur 39 Euro.
Es spielten recht viele Acts, die alle so 3-5 Songs performt hatten. Die meisten hatten eine gemeinsame (sehr gute) Backingband, die entsprechend alle Songs für das Konzert extra einstudiert hatte.

Alli Neumann: Mischung aus Jennifer Rostock und Bilderbuch. Tat nicht weh und konnte man sich anhören.

Drangsal: endlich mal live gesehen. Waren zwar nur vier Songs, aber die waren super.

Die Orsons: waren genau so schlimm befürchtet. Aber die Teenies haben es abgefeiert. Aktueller Hip Hop ist einfach nichts meins. Zum Glück war es nach 15 Minuten wieder vorbei.

Lea / Lary / Ilira: nur im Hintergrund gehört, da die Schlange am Getränkestand ca. 20 m lang war und ich 30 Minuten brauchte.

Chefket: siehe Orsons

Nico Santos: die bekannten 2-3 Hits; war nett und konnte man sich anhören.

Alice Merton: siehe Nico Santos

Lena Meyer-Landrut: war nett, aber die Frau sollte mal wieder was essen.

Megaloh: siehe Orsons / Chefket

Matthias Schweighöfer: so richtig gut singen kann er nicht, aber er ist schon eine Rampensau und weiß, wie man die Leute begeistert. War weit besser als erwartet.

SDP: fand ich vorher immer eher scheiße, aber der Auftritt hatte durchaus überzeugt.

Adel Tawil: wie immer sehr gut. Für mich einer der besten Popsänger. ‚Lieder‘ kriegt mich jedes mal.

Alligatoah: ähnlich wie SDP. Hat auf jeden Fall bei mir Pluspunkte gesammelt.

Fettes Brot: fand ich schon vor 22 Jahren gut und werde sie immer gut finden. Man wird halt gemeinsam alt.

Silbermond: wie immer ganz großes Kino. Ich freu mich schon sehr auf den vollwertigen Auftritt nächste Woche.

Gentleman: nach zwei Lieder gegangen. Überzeugte nicht. Reggae und ich werden nie große Freunde werden.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 10:02

Ich war gestern, wie so viele andere auch, bei Tool in Berlin. Support waren Fiend - über die ich vorab keine Informationen gefunden hatte. Bei Spotify gibt es Rapper mit dem Namen und ein russische melodic death / black - Band. War es dann beides nicht, sondern eine Alt-Herren-Progmetal-Formation, die alles verkörperte, was an Progressive Metal Scheiße sein kann. Nicht erkennbar Songstrukturen, Knödelgesang in Richtung Ozzy und nichts passte zusammen. Der Drummer war ganz gut.

Nun zum obligatorischen Gemecker: Merchpreise. 35-40 € für ein Shirt, 20 für einen Beutel, 200 für ein (extrem hässliches) Poster. 6 € für ein Bier, 5 € dafür, eine Tasche größer als A4 dabei zu haben (selbst Jutebeutel...). Publikum war.... überraschend gut für Berlin! An das mehrfach angesagte Handyverbot wurde sich im Stehplatzbereich komplett gehalten. Das war einerseits sehr angenehm, andererseits hätte ich gern an einigen Stellen ein,zwei Erinnerungsbilder gehabt. Das wurde aber schön gelöst, beim letzten Song durfte man dann Bilder machen. Gequatscht wurde nicht, einzig ein paar Raucher und die wirklich brutal stickige Luft vorn nervten.

So, jetzt zur Show. Das war schon sehr, sehr geil. Wenn die Location einen Vorteil hat, dann den druckvollen, basslastigen Sound. Das war - bis auf Maynards Mikro, das ein ticken lauter hätte sein können - perfekter Sound. Setlist (s.u.) auch sehr ausgewogen, überraschenderweise waren es die Song von 10.000 Days, die Live am eindruckvollsten waren. Dazu ein Best-Of, vor allem der Singles, deren Videos auf übergroßen Leinwänden projeziert wurden. Es gab 2 (1/2?) neue Stücke. Die beiden neuen sind sehr frickelig, sehr auf Soli ausgelegt und, was ich etwas schade fand, singt Maynard zum einen recht wenig, zum anderen nur "clean". Die Wucht von Aenema, Stinkfist etc. fehlte da etwas. Das ist aber alles meckern auf hohem Niveau. Top aufgelegte Band (völliges Gegenteil zu A Perfect Circle letztens), natürlich wahnsinnige Show und nochmal: Der Sound war schon krass gut. Spielzeit 2 Stunden minus der 12-Minuten Countdown für die Zugabe :mrgreen:

Setlist:


Ænema
The Pot
Parabol
Parabola
Descending
Schism
(w/ extended bridge)
Invincible
Intolerance
Jambi
Forty Six & 2

CCTrip
Vicarious
Stinkfist

Benutzeravatar
s-nke
Beiträge: 3449
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:39
Wohnort: München

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von s-nke » Mo 3. Jun 2019, 10:38

mattkru hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 08:27
Lena Meyer-Landrut: war nett, aber die Frau sollte mal wieder was essen.
Oah, komm, das muss nu wirklich nicht sein...
Staring into space with no look upon my face.
last.fm - Last Christmas

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 10:41

s-nke hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:38
mattkru hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 08:27
Lena Meyer-Landrut: war nett, aber die Frau sollte mal wieder was essen.
Oah, komm, das muss nu wirklich nicht sein...
Ich finde schon, dass man sowas sagen kann (wenn es denn stimmt). Bei Matt Bellamy war das auch lange und immer wieder Thema, oder im umgekehrten Fall, wenn jemand (Robert Smith!) ein wenig zu stark in die Gegenrichtung übertrieben hat. Gerade bei Mayer-Landrut kommt noch das übliche GNTM-Problem dazu: Junge Fanbase, die sich durch Untergewicht ermutigt fühlen könnte, auch in die Richtung zu gehen.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1147
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NeonGolden » Mo 3. Jun 2019, 11:16

Soziale Verantwortung hin oder her, „Iss mal was!“ (und so lese ich das hier auch) mag gut gemeint sein, ist aber in Wirklichkeit eine ganz fiese, respektlose Entgleisung, zeugt von wenig Auseinandersetzung mit der Thematik und ist obendrein wesentlicher Teil des Problems.

Natürlich sieht das oberflächlich recht ungesund aus im Moment, aber als Außenstehender ist man schlicht nicht in der Lage, das werthaltig zu beurteilen.

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 1827
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Norakete » Mo 3. Jun 2019, 11:20

Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:02
Publikum war.... überraschend gut für Berlin!
War mein erstes Konzert in Berlin, aber bin mir auch relativ sicher, dass der Anteil an Besuchern mit weiterer Anreise hier überdurchschnittlich hoch war. Waren selbst auch eine zehnköpfige Gruppe, wo ich mit Zwickau noch die kürzeste Anreise hatte (Rest NRW und BaWü).

Ansonsten kann ich mich da größtenteils anschließen. War für mich ein überwältigendes Konzert, habe absolut nichts zu meckern.

Die Merch-Preise habe ich (vor allem seit APC vor einem halben Jahr) genau so übertrieben hoch erwartet, da bin ich dann mittlerweile einfach komplett raus. Gerade Tour-Shirts fände ich prinzipiell ja schon ganz nett, vor allem bei so einer lang erwarteten Tour, aber bei 35€ oder gar noch mehr kann ich mich nur noch amüsieren und wundern, dass das tatsächlich noch so viele Leute mitmachen.
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 11:44

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:16
Soziale Verantwortung hin oder her, „Iss mal was!“ (und so lese ich das hier auch) mag gut gemeint sein, ist aber in Wirklichkeit eine ganz fiese, respektlose Entgleisung, zeugt von wenig Auseinandersetzung mit der Thematik und ist obendrein wesentlicher Teil des Problems.

Natürlich sieht das oberflächlich recht ungesund aus im Moment, aber als Außenstehender ist man schlicht nicht in der Lage, das werthaltig zu beurteilen.
Wenn wir hier anfangen, jeden Satz nur so zu formulieren, sodass er nicht in irgendeiner Art und Weise jemanden triggern könnte, dann wäre das Forum ganz schön leer - oder unlesbar. Klar war das keine besonders tiefgreifende Aussage, aber dazu war das auch nicht gedacht, sondern als eher pauschal formulierte subjektive Wahrnehmung.

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 11:48

Norakete hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:20
Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:02
Publikum war.... überraschend gut für Berlin!
War mein erstes Konzert in Berlin, aber bin mir auch relativ sicher, dass der Anteil an Besuchern mit weiterer Anreise hier überdurchschnittlich hoch war. Waren selbst auch eine zehnköpfige Gruppe, wo ich mit Zwickau noch die kürzeste Anreise hatte (Rest NRW und BaWü).

Ansonsten kann ich mich da größtenteils anschließen. War für mich ein überwältigendes Konzert, habe absolut nichts zu meckern.

Die Merch-Preise habe ich (vor allem seit APC vor einem halben Jahr) genau so übertrieben hoch erwartet, da bin ich dann mittlerweile einfach komplett raus. Gerade Tour-Shirts fände ich prinzipiell ja schon ganz nett, vor allem bei so einer lang erwarteten Tour, aber bei 35€ oder gar noch mehr kann ich mich nur noch amüsieren und wundern, dass das tatsächlich noch so viele Leute mitmachen.
Das kann ich so unterstreichen. Keiner meiner Berliner Freunde hat eine Karte bekommen - die Gruppe mit der ich schlussendlich da war bestand zu 3/4 aus Leuten aus Augsburg. Du bist übrigens einmal an mir vorbei gelatscht, aber da stand ich gerade in einer Schlange und war mir nicht zu 100% sicher...

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 1827
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Norakete » Mo 3. Jun 2019, 11:57

Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:48
Norakete hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:20
Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:02
Publikum war.... überraschend gut für Berlin!
War mein erstes Konzert in Berlin, aber bin mir auch relativ sicher, dass der Anteil an Besuchern mit weiterer Anreise hier überdurchschnittlich hoch war. Waren selbst auch eine zehnköpfige Gruppe, wo ich mit Zwickau noch die kürzeste Anreise hatte (Rest NRW und BaWü).

Ansonsten kann ich mich da größtenteils anschließen. War für mich ein überwältigendes Konzert, habe absolut nichts zu meckern.

Die Merch-Preise habe ich (vor allem seit APC vor einem halben Jahr) genau so übertrieben hoch erwartet, da bin ich dann mittlerweile einfach komplett raus. Gerade Tour-Shirts fände ich prinzipiell ja schon ganz nett, vor allem bei so einer lang erwarteten Tour, aber bei 35€ oder gar noch mehr kann ich mich nur noch amüsieren und wundern, dass das tatsächlich noch so viele Leute mitmachen.
Das kann ich so unterstreichen. Keiner meiner Berliner Freunde hat eine Karte bekommen - die Gruppe mit der ich schlussendlich da war bestand zu 3/4 aus Leuten aus Augsburg. Du bist übrigens einmal an mir vorbei gelatscht, aber da stand ich gerade in einer Schlange und war mir nicht zu 100% sicher...
Mit grünem Shirt? Das war ich, so viele gab's davon nicht :doof:
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1147
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NeonGolden » Mo 3. Jun 2019, 12:04

Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:44
Wenn wir hier anfangen, jeden Satz nur so zu formulieren, sodass er nicht in irgendeiner Art und Weise jemanden triggern könnte, dann wäre das Forum ganz schön leer - oder unlesbar. Klar war das keine besonders tiefgreifende Aussage, aber dazu war das auch nicht gedacht, sondern als eher pauschal formulierte subjektive Wahrnehmung.
Es geht nicht darum, dass hier irgendwer getriggert wird, sondern dass die zum Ausdruck gebrachte Haltung durchaus kritikwürdig ist - und das hat s-nke angesprochen.
Und wenn wir jetzt anfangen, dass jeder nur noch so aussehen darf, wenn er damit auch ja niemanden zu irgendeinem Verhalten triggert, dann wäre die Öffentlichkeit auch ganz schön leer. Hm? :wink:

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 12:05

Norakete hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:57
Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:48
Norakete hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:20


War mein erstes Konzert in Berlin, aber bin mir auch relativ sicher, dass der Anteil an Besuchern mit weiterer Anreise hier überdurchschnittlich hoch war. Waren selbst auch eine zehnköpfige Gruppe, wo ich mit Zwickau noch die kürzeste Anreise hatte (Rest NRW und BaWü).

Ansonsten kann ich mich da größtenteils anschließen. War für mich ein überwältigendes Konzert, habe absolut nichts zu meckern.

Die Merch-Preise habe ich (vor allem seit APC vor einem halben Jahr) genau so übertrieben hoch erwartet, da bin ich dann mittlerweile einfach komplett raus. Gerade Tour-Shirts fände ich prinzipiell ja schon ganz nett, vor allem bei so einer lang erwarteten Tour, aber bei 35€ oder gar noch mehr kann ich mich nur noch amüsieren und wundern, dass das tatsächlich noch so viele Leute mitmachen.
Das kann ich so unterstreichen. Keiner meiner Berliner Freunde hat eine Karte bekommen - die Gruppe mit der ich schlussendlich da war bestand zu 3/4 aus Leuten aus Augsburg. Du bist übrigens einmal an mir vorbei gelatscht, aber da stand ich gerade in einer Schlange und war mir nicht zu 100% sicher...
Mit grünem Shirt? Das war ich, so viele gab's davon nicht :doof:
Ja genau. Du kamst von einem Ort, wo ich hinwollte. :wink:

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 12:06

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:04
Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 11:44
Wenn wir hier anfangen, jeden Satz nur so zu formulieren, sodass er nicht in irgendeiner Art und Weise jemanden triggern könnte, dann wäre das Forum ganz schön leer - oder unlesbar. Klar war das keine besonders tiefgreifende Aussage, aber dazu war das auch nicht gedacht, sondern als eher pauschal formulierte subjektive Wahrnehmung.
Es geht nicht darum, dass hier irgendwer getriggert wird, sondern dass die zum Ausdruck gebrachte Haltung durchaus kritikwürdig ist - und das hat s-nke angesprochen.
Und wenn wir jetzt anfangen, dass jeder nur noch so aussehen darf, wenn er damit auch ja niemanden zu irgendeinem Verhalten triggert, dann wäre die Öffentlichkeit auch ganz schön leer. Hm? :wink:
Das eine greift vielleicht Befindlichkeiten an, das andere ist durchaus lebensgefährlich, aber natürlich kann man das so sehen, wie du, keine Frage.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5169
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Stebbie » Mo 3. Jun 2019, 12:11

Blackstar hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:02
Ich war gestern, wie so viele andere auch, bei Tool in Berlin. Support waren Fiend - über die ich vorab keine Informationen gefunden hatte. Bei Spotify gibt es Rapper mit dem Namen und ein russische melodic death / black - Band. War es dann beides nicht, sondern eine Alt-Herren-Progmetal-Formation, die alles verkörperte, was an Progressive Metal Scheiße sein kann. Nicht erkennbar Songstrukturen, Knödelgesang in Richtung Ozzy und nichts passte zusammen. Der Drummer war ganz gut.

Nun zum obligatorischen Gemecker: Merchpreise. 35-40 € für ein Shirt, 20 für einen Beutel, 200 für ein (extrem hässliches) Poster. 6 € für ein Bier, 5 € dafür, eine Tasche größer als A4 dabei zu haben (selbst Jutebeutel...). Publikum war.... überraschend gut für Berlin! An das mehrfach angesagte Handyverbot wurde sich im Stehplatzbereich komplett gehalten. Das war einerseits sehr angenehm, andererseits hätte ich gern an einigen Stellen ein,zwei Erinnerungsbilder gehabt. Das wurde aber schön gelöst, beim letzten Song durfte man dann Bilder machen. Gequatscht wurde nicht, einzig ein paar Raucher und die wirklich brutal stickige Luft vorn nervten.

So, jetzt zur Show. Das war schon sehr, sehr geil. Wenn die Location einen Vorteil hat, dann den druckvollen, basslastigen Sound. Das war - bis auf Maynards Mikro, das ein ticken lauter hätte sein können - perfekter Sound. Setlist (s.u.) auch sehr ausgewogen, überraschenderweise waren es die Song von 10.000 Days, die Live am eindruckvollsten waren. Dazu ein Best-Of, vor allem der Singles, deren Videos auf übergroßen Leinwänden projeziert wurden. Es gab 2 (1/2?) neue Stücke. Die beiden neuen sind sehr frickelig, sehr auf Soli ausgelegt und, was ich etwas schade fand, singt Maynard zum einen recht wenig, zum anderen nur "clean". Die Wucht von Aenema, Stinkfist etc. fehlte da etwas. Das ist aber alles meckern auf hohem Niveau. Top aufgelegte Band (völliges Gegenteil zu A Perfect Circle letztens), natürlich wahnsinnige Show und nochmal: Der Sound war schon krass gut. Spielzeit 2 Stunden minus der 12-Minuten Countdown für die Zugabe :mrgreen:

Setlist:


Ænema
The Pot
Parabol
Parabola
Descending
Schism
(w/ extended bridge)
Invincible
Intolerance
Jambi
Forty Six & 2

CCTrip
Vicarious
Stinkfist
Wie im anderen Thread schon geschrieben: kann ich alles vollends so unterschreiben, vom wirklich schlechten Support über die schlechte Luft im vorderen Bereich (der Hauptgrund, weshalb ich nach hinten gegangen bin, um mir dort eine Cola für 5€ zu holen) dem etwas zu leisen Mikro von Maynard (was man halt gerade bei Vicarious sehr gemerkt hat) bis hin zum wirklich großartigen Konzert.

Der 12-minütige Countdown vor dem Encore war schon etwas absurd und hatte ich jenseits von Theatern auch noch nie so erlebt. Aber sogesehen auch fair gegenüber den Fans, die wussten, dass man alle Zeit der Welt hat, um nochmal auf Klo oder an die Bar zu gehen. Alle anderen mussten sich halt gedulden.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2488
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von mattkru » Mo 3. Jun 2019, 12:28

s-nke hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 10:38
mattkru hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 08:27
Lena Meyer-Landrut: war nett, aber die Frau sollte mal wieder was essen.
Oah, komm, das muss nu wirklich nicht sein...
Okay, die Wortwahl war etwas daneben. Sorry.

Sie trug ein enges Top und war entsprechend baufrei. Und sie ist mittlerweile schon sehr dünn.

Selbst wenn sie keine Essstörung haben sollte, sollte sie zumindest meiner Meinung nach genug Reflektionsvermögen besitzen, um zu wissen, welche ‚Vorbildfunktion‘ sie damit gegenüber des sehr jungen Publikums hat.

Edit:
Bild
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1147
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NeonGolden » Mo 3. Jun 2019, 12:44

mattkru hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:28
Selbst wenn sie keine Essstörung haben sollte, sollte sie zumindest meiner Meinung nach genug Reflektionsvermögen besitzen, um zu wissen, welche ‚Vorbildfunktion‘ sie damit gegenüber des sehr jungen Publikums hat.
Und ab wieviel Kilogramm Untergewicht darf man demnach nicht mehr auftreten? Wie verhält sich das mit Übergewicht? Alkohol und Zigaretten auf der Bühne? Andere Drogen?

Grundsätzlich finde ich ja auch, dass man durchaus über das Thema diskutieren kann. Es ist aber schon interessant, wie schnell bei ein paar Kilo Untergewicht über Vorbildfunktionen gemahnfingert wird, während es bei anderen Dingen völlig egal ist.

Blackstar
Beiträge: 3713
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Blackstar » Mo 3. Jun 2019, 12:50

NeonGolden hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:44
mattkru hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:28
Selbst wenn sie keine Essstörung haben sollte, sollte sie zumindest meiner Meinung nach genug Reflektionsvermögen besitzen, um zu wissen, welche ‚Vorbildfunktion‘ sie damit gegenüber des sehr jungen Publikums hat.
Und ab wieviel Kilogramm Untergewicht darf man demnach nicht mehr auftreten? Wie verhält sich das mit Übergewicht? Alkohol und Zigaretten auf der Bühne? Andere Drogen?

Grundsätzlich finde ich ja auch, dass man durchaus über das Thema diskutieren kann. Es ist aber schon interessant, wie schnell bei ein paar Kilo Untergewicht über Vorbildfunktionen gemahnfingert wird, während es bei anderen Dingen völlig egal ist.
Das ist jetzt deine Meinung - dass es ein guter Teil hier anders sieht, was asoziales Bühnenverhalten etc. angeht, sieht man in den Aussagen zu Rap und Co. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man als Meinungsbild(n)er für Personen eine gewisse Verantwortung trägt. Da macht es m.E. auch einen Unterschied, ob man eine Horde Pubertierende vor der Bühne hat, oder zu Altherrenrock ein Glas Wein auf der Bühne trink. Wir können das gern länger diskutieren, ich frage mich nur, ob das der richtige Thread dafür ist.

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2488
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von mattkru » Mo 3. Jun 2019, 12:58

Zumindest erinnere ich mich langsam wieder an die Gründe, warum ich in diesem Forum ein halbes Jahr lang nicht aktiv war.
Ich entschuldige mich für eine doofe Aussage und trotzdem wird weiterdiskutiert.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 1147
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NeonGolden » Mo 3. Jun 2019, 13:11

mattkru hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:58
Zumindest erinnere ich mich langsam wieder an die Gründe, warum ich in diesem Forum ein halbes Jahr lang nicht aktiv war.
Ich entschuldige mich für eine doofe Aussage und trotzdem wird weiterdiskutiert.
Was eher daran liegt, dass es ein diskussionswürdiges Thema ist und weniger daran, dass Leute dir hier ans Bein pinkeln wollen. Nimm nicht alles so persönlich.
Wie gesagt, ich gehe eh davon aus, dass du es nur gut gemeint hast.

@Blackstar: sehe ich auch so, das Thema driftet hier doch zu sehr vom Threadthema ab. Hätte aber auch auf die Schnelle keinen passenden anderen Thread gefunden und war zu faul einen neuen zu eröffnen.
Edit: vielleicht ja einfach in Musiker und ihre Eintellungen

Benutzeravatar
s-nke
Beiträge: 3449
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:39
Wohnort: München

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von s-nke » Mo 3. Jun 2019, 13:35

mattkru hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 12:58
Zumindest erinnere ich mich langsam wieder an die Gründe, warum ich in diesem Forum ein halbes Jahr lang nicht aktiv war.
Ich entschuldige mich für eine doofe Aussage und trotzdem wird weiterdiskutiert.
Passt. :thumbs: Fand die Wortwahl nur wirklich ungünstig, danke für die Einsicht. :smile:
Staring into space with no look upon my face.
last.fm - Last Christmas

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2488
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von mattkru » Mo 3. Jun 2019, 14:04

Gut, dann können wir uns ja alle wieder lieb haben.


Bzgl. Tool hatte ich ja schon was im Bands-Unterforum geschrieben. Das war schon echt gut gestern. Mit einem halben Tag Abstand würde ich es sogar auf Platz 3 meiner Top 50 Konzerte setzen.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

hendrik
Beiträge: 240
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 19:31

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von hendrik » Mo 3. Jun 2019, 21:52

Ich schreib dann auch nochmal zu Tool, auch wenn vieles schon gesagt wurde.
Es war mein zweites Konzert von Tool. Das erste war am 06.06.06 in der Hamburger Sporthalle (das Datum kann man sich gut merken). Damals war ich sehr angetan, gestern ebenfalls.
Den Merchstand hab ich nur kurz vom weiten gesehen und bin lachend umgedreht. Eigentlich wollte ich mir wenigstens das Angebot angucken, auch wenn ich nichts kaufen wollte, da mir die Preise zu hoch sein würden und ich das doch lieber den kleinen Bands zugute kommen lassen möchte. War mir dann aber zu voll und die Preise waren noch höher als erwartet.
Die Vorband Fiend war überflüssig. Wenigstens haben sie nicht so lange gespielt. Paar Passagen waren ganz ok, die wurden aber auch schnell wieder zunichte gemacht. Sound war hier ok, aber nicht berauschend. Wie so oft bei Vorbands.
Die Halle füllte sich weiter, ich stand relativ weit vorne, es war von der Fülle noch passabel und ich war freudig überrascht, dass beim Beginn von Tool nicht, wie oft bei anderen Konzerten, ein Pulk nach vorne drängelt und es ungemütlich wird. Insgesamt kann ich mich anschließen, dass das Publikum echt in Ordnung war.
Von der Setlist her gab's bei Tool keine Überraschung. Ein wenig hatte ich vorher reingehört, da ich sie in den letzten Jahren echt selten gehört habe, und war sofort im Konzert drin. Der Sound war einwandfrei, die Show mächtig. Gefiel mir sehr gut. Was mir allerdings nicht sooo gut gefiel, waren die teils anderen, längeren Versionen der Stücke. Die Stücke wirkten auf mich nicht mehr so rund, wie die originalen Versionen. Gut, wirklich rund sind die Lieder von Tool eh nicht, aber ihr wisst wahrscheinlich, was ich meine. Ein paar Mal fand ich den Gesang auch ein wenig zu leise und bei den neuen Songs gefiel mir der Gesang stellenweise gar nicht. Allgemein gefielen mir die nicht so. Ein wenig wurde hier dazu ja auch schon geschrieben. Die neuen Songs waren anfangs doch sehr vom cleanen Gesang dominiert, dazu gab's Soli-Parts, viele Brüche in den Songstrukturen. Komplexe Songstrukturen sind für Tool zwar prägend, jedoch wirkte das in den neuen Songs ein wenig lieb- und planlos aneinander gereiht. Insgesamt fehlte mir in den Songs auch einfach die Düsternis. Gerade die Anfänge mit dem cleanen Gesang waren doch schon fast Dur. Insgesamt waren die Songs schon ganz gut, jedoch sind die älteren Stücke doch weit gelungener. Dafür war die Lichtshow bei den neuen Stücken gefühlt weit imposanter als bei den anderen Songs.
Was ich von der Pause halten soll, weiß ich nicht so wirklich. Der Countdown macht schon Sinn um Bier zu holen oder auf Toilette zu gehen, aber irgendwie war das auch total komisch.
Sehr angenehm war sonst das Handyverbot, welches wirklich gut eingehalten wurde. Gut, kannte man schon von A Perfect Circle, wo das ebenfalls sehr gut klappte, dennoch schön, dass es keine Handys zu sehen gab. Irgendwie sind die Displays vor einem schon ein wenig nervig.
Auch wenn ich gerne ein wenig das Haar in der Supper suche, war das schon echt sehr gut.

Benutzeravatar
NevermindBred
Beiträge: 1366
Registriert: So 13. Sep 2015, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von NevermindBred » Do 6. Jun 2019, 19:59

Okta Logue im Molotow (01.06.2019)
Okta Logue wie immer eine tolle Show gespielt. Die neuen Songs sind eine absolute Bereicherung und den Jungs merkt man an, dass sie sich auf die kleine Tour freuen. Im Herbst wird es eine ausführlichere Tour geben. In der Setlist gab es von den ersten beiden Alben leider nur zwei Tracks, somit auch kein Transit oder Let Go.

Alice in Chains / Black Rebel Motorcycle Club im Stadtpark (04.06.2019)
BRMC haben einfach einen coolen Stil. Allerdings wurde hier schon klar, dass der Sound für beide Konzerte zu leise sein wird. Wäre der Sound entsprechend gewesen, dann hätte das ein richtig gutes Konzert sein können. Auch bei Alice in Chains war es viel zu leise. Am Anfang wurde nach jedem Song lauter gerufen. Die Band entschuldigte sich und gab die Verantwortung an den Betreiber weiter. Abgesehen davon war die Setlist absolut genial für mich. Sogar Sludge Factory wurde gespielt. Die Band kündigte an, viel lauter und in einem Club zurückzukommen, gut so! Trotzdem hat Alice in Chains einfach ein tolles Konzert gespielt mit viel Nostalgie (dementsprechend viel der Altersdurchschnitt auch ziemlich hoch aus).

Foals in der Großen Freiheit 36 (05.06.2019)
Was war hier denn bitte los? Es war mein erstes Konzert von Foals und die Band hatte bereits nach dem zweiten Song das gesamte Publikum auf ihre Seite gezogen. Dauerhaftes Jubeln, feiernde Partymeuter und Circle Pits. Da schien selbst die Band überrascht zu sein. Das war ein richtig überzeugend und Songs des neuen Albums sind ebenfalls super angekommen. Leider war das Konzert ausverkauft (leider weil ich mich teilweise gar nicht mehr in eine Richtung bewegen konnte, selbst die Hände heben viel dann schwer, dabei stand ich zentral hinten und musste entsprechend zur Mitte des Sets nach hinten weichen).

Gogo
Beiträge: 103
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Der Konzertbesuchsthread

Beitrag von Gogo » Do 6. Jun 2019, 23:59

So ich war die letzten Tage bisschen unterwegs:
2.6. Tool - Mercedes Benz Arena Berlin
Einfach eine richtig gute Show. Haben knappe 2 Stunden gespielt, mit 12 minütiger Pause. Bin sehr gespannt auf das neue Album, die zwei neuen Songs Descending und Invincible haben sich gut angehört.
Fand es auch sehr geil, dass das Videoverbot gut angenommen wurden ist vom Publikum. Der Sound war echt gut für so ne riesen Halle, wir hatten Sitzplätze. War schon ein kleines Träumchen die mal live zu sehen, gehört definitiv in mein Top 10 Liveliste.
Die Vorband Fiend, fand ich eher langweilig, war nichts besonderes was man sich merken sollte.

4.6. Jamiroquai - Lanxess Arena Köln
Der gute Jay ist ganz schön alt geworden und zugenommen hat er auch. Um ehrlich zu sein, war es vor dieser Konzerttour mein Highlight. Am Ende war es für mich eine gute Show, aber um ehrlich zu sein, war es von den drei Konzerten das "schlechteste". Wir hatten Stehplätze und standen seitlich relativ weit vorne.
Jamiroquai haben genau 2 Stunden gespielt ohne Zugabe, es gab vereinzelt Pfiffe, als 2 Minuten noch Musik lief und Zugabe gerufen wurde und anschließen das Licht anging und die Musik aus war. Haben aber alle guten und großen Hits gespielt wie Automaton, Cosmic Girl, Little L, Don´t give hate a Chance....

5.6. Rammstein - Stade de Suisse Bern
Wir waren leider etwas zu spät dran, da wir direkt von Köln morgens nach Bern gefahren sind, vor Ort war dann ein riesengroßer Stau. Wir waren dann erst so gegen 19:30 im Stadion und standen daher ziemlich weit hinten. Hatten auch nicht wirklich Lust uns nach vorne zu kämpfen, da wir sie nochmal am Sonntag in München sehen. Die Bühne ist halt schon ein riesen Ding und die Show dazu ist erst recht genial. Die Show ging mit Zugabe genau 2:15 Minuten. Was mich überrascht hat, dass sie Heirate mich gespielt haben, ist ja jetzt nicht der bekannteste Song, aber fand ich gut. War auf jeden Fall ein super Konzert, nur die Orga drum herum, war abartig schlecht. Noch nie so ein Stauchaos nach dem Konzert erlebt, es waren keine Ordner oder Polizei da um das ganze zu koordinieren.
Southside: 9x
Breeze: 4x
U & D Lindau: 5x
Rock am See: 4x
Mini Rock: 3x
Taubertal: 2x
Easter Cross: 2x
Happiness: 2x
Querbeat Festival: 2x
Hip Hop Open: 1x
SMS: 1x
Dockville: 1x
Ruhrpott Rodeo: 1x
U & D Weingarten: 1x
Rock the Box Festival: 1x


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MairzyDoats und 6 Gäste