> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Rückblick aufs Musikjahr 2023

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » Mi 27. Dez 2023, 23:26

Rieper hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2023, 11:35
Wo dann doch immer mehr Listen einflattern und das Jahr zu Ende geht: Was waren so eure musikalischen Enttäuschungen was Alben, EPs etc. angeht?
Für mich war das eindeutig Patricia Taxxon.

Wo sie zuvor binnen 7 Jahren und 2 Wochen 58 Alben rausgebracht hat, also alle 6 bis 7 Wochen eins, hat sie sich dieses Jahr so etwas wie einen Release Hiatus auferlegt und in fast 10 Monaten rein gar nichts veröffentlicht. Angekündigt waren für die Zeit danach gleich 4 Alben, daraus wurden ganze 7 auf einmal (somit ist sie wieder im Schnitt ihres sonstigen Zyklusses).

Aber abgesehen vom Zahlenwerk stimmt leider rein gar nichts an diesen neuen Alben. Die letzten zusammenhängend veröffentlichten strotzten vor tollen Songs und Klanglandschaften, schön sortiert nach den Themen des jeweiligen Albums: Gelb, Rosa, Schwarz, zusammen das triadische Ballett, somit ein klassisches Zitat, spannend neu interpretiert (vgl. hier).

Die neuen Alben heißen Techdog 1 bis Techdog 7. Das Albumcover ist je eine wenig aufregende Strichzeichnung, die Songs heißen
TECHDOG oder CGTHODE (1. Album)
TETCEHCDHODGOG (2. Album)
...
TETCTETHTETCTEDECEHECOCHCDCHGHDHOHDGDODGDOGOGOGOG (7. Album)
und klingen genauso willkürlich einsortiert, wie es der Name vermuten lassen würde. Richtige Highlights habe ich darunter auch noch nicht entdeckt, wenngleich die jeweils unterschiedliche Stimmung je Album schon ein spannendes Konzept ist.

An dieser Stelle ein Hinweis darauf, wie es besser geht. Ein Hinweis auf einen anderen elektronischen Künstler, der hingegen damit überzeugt hat, ein Album mit einer ganz speziellen Stimmung zu komponieren und es bei 64 atmosphärisch dichten Minuten zu belassen, dafür tolles Cover Art mitzuliefern und dem ganzen den grandiosen Namen zu geben:

Imagine This Is A High Dimensional Space Of All Possibilities!

Gegen Beliebigkeit, Leute! Positioniert euch! Denn:

In The End You'll Know! (so heißt der 6. Track, reinhören!)
You Can Never Go Back! (so heißt der 12. Track, reinhören!)

Online
Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14067
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Wishkah » Do 28. Dez 2023, 09:42

Bei The National sehe ich das gar nicht so. Bin mir zwar sicher, dass aus den beiden Alben auch ein sehr starkes Einzelwerk hätte werden können. Aber auch so sind es trotzdem zwei schöne Alben geworden, die ich beide gerne höre.

Bei dem neuen Album von Slowdive bin ich hingegen – vor allem im Vergleich zum wahnsinnig starken Reunion-Album – nicht ganz so begeistert, wie ich es mir gewünscht hätte.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 3736
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Taksim » Do 28. Dez 2023, 09:51

Rieper hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2023, 22:57
Woods, Nation of Language, Wilco, Jayda G, Belle and Sebastian, U.S. Girls, Westerman und The Blaze. Und teilweise tut das etwas weh, weil ich mich dann doch auf einige Alben von den von mir genannten Bands und Künstler:innen gefreut habe. Besonders groß war die Enttäuschung bei The Blaze.
Oh, das hatte ich schon wieder verdrängt. Das war leider auch gar nix.
"I don't know."

Online
Rieper
Beiträge: 2379
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Rieper » Do 28. Dez 2023, 10:30

Wishkah hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 09:42

Bei dem neuen Album von Slowdive bin ich hingegen – vor allem im Vergleich zum wahnsinnig starken Reunion-Album – nicht ganz so begeistert, wie ich es mir gewünscht hätte.
Hier bin ich auch nicht gerade begeistert, aber mir gefällt das Album doch ganz gut. Die Platte hatte mich im Herbst ein Stück belgeitet.

mattkru
Beiträge: 5793
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von mattkru » Do 28. Dez 2023, 10:37

Rieper hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2023, 11:35
Wo dann doch immer mehr Listen einflattern und das Jahr zu Ende geht: Was waren so eure musikalischen Enttäuschungen was Alben, EPs etc. angeht?
Ich poste einfach mal die letzten Plätze meines Jahresrankings:

123. Poppy - Zig
124. Hexvessel - Polar Veil
125. Ed Sheeran - Substract
126. Otep - The God Slayer
127. Róisín Murphy - Hit Parade
128. Sleep Token - Take Me Back to Eden
129. 100 gecs - 10,000 gecs
130. James Blake - Playing Robots Into Heaven
131. Rauhbein - Herz eines Kriegers
132. André 3000 - New Blue Sun
The fact that there's a highway to hell, but only a stairway to heaven says a lot about anticipated traffic numbers.

Benutzeravatar
Finn
Beiträge: 1756
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:57
Wohnort: Berlin

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Finn » Do 28. Dez 2023, 12:37

Ich finde es immer schwierig, große Enttäuschungen zu nennen, weil ich die Existenz der Alben meist recht schnell verdränge :doof: Jane Remover war nicht annähernd so gut wie erwartet und vergisst die Songs unter den Effekten. Slowdive fand ich gut, aber es ist auch klar ihr schwächstes.

An sich hat mich aber Hiphop enttäuscht. Das klingt erstmal seltsam, wenn man auf Seiten wie RYM schaut. Allerdings kann ich mir die ganze Conscious/Abstract-Schiene nur in Maßen geben, da den Rappern meistens einfach Charisma fehlt und es für mich schnell langweilig wird. Peggy und Danny Brown haben zwar Charisma ohne Ende, allerdings geht mir Scaring The Hoes 60% der Zeit einfach auf den Sack. Das Solo-Album von Brown war auch nur solide. Vom Trap/Drill-Gedöns fang ich gar nicht erst an. Mir fehlt einfach der Spaß im Hiphop aktuell. So kommt es, dass für mich "nur gute" Alben wie McKinley Dixon oder Paris Texas die besten Hiphop-Alben des Jahres darstellen. Nas hat wie immer geliefert, aber das war jetzt auch irgendwie ausgelutscht. Grouptherapy. hätte was sein können, hat mich aber nicht abgeholt und über sl*wthai müssen wir trotz gutem Album natürlich nicht reden.

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 12999
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Baltimore » Do 28. Dez 2023, 12:47

mattkru hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 10:37
Rieper hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2023, 11:35
Wo dann doch immer mehr Listen einflattern und das Jahr zu Ende geht: Was waren so eure musikalischen Enttäuschungen was Alben, EPs etc. angeht?
Ich poste einfach mal die letzten Plätze meines Jahresrankings:

123. Poppy - Zig
124. Hexvessel - Polar Veil
125. Ed Sheeran - Substract
126. Otep - The God Slayer
127. Róisín Murphy - Hit Parade
128. Sleep Token - Take Me Back to Eden
129. 100 gecs - 10,000 gecs
130. James Blake - Playing Robots Into Heaven
131. Rauhbein - Herz eines Kriegers
132. André 3000 - New Blue Sun
Wie machst du bei so vielen Alben in deiner Liste ein Ranking fest?
Du sagst, du würdest sterben für mich
Ich will nicht, dass du's tust
Ich will nur, dass du weißt, ich hab' es versucht
Du würdest sterben für mich
Aber ich nicht für dich
Doch ich will, dass du weißt, es macht mich verrückt...

mattkru
Beiträge: 5793
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von mattkru » Do 28. Dez 2023, 13:26

Baltimore hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 12:47
mattkru hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 10:37
Rieper hat geschrieben:
Mi 27. Dez 2023, 11:35
Wo dann doch immer mehr Listen einflattern und das Jahr zu Ende geht: Was waren so eure musikalischen Enttäuschungen was Alben, EPs etc. angeht?
Ich poste einfach mal die letzten Plätze meines Jahresrankings:

123. Poppy - Zig
124. Hexvessel - Polar Veil
125. Ed Sheeran - Substract
126. Otep - The God Slayer
127. Róisín Murphy - Hit Parade
128. Sleep Token - Take Me Back to Eden
129. 100 gecs - 10,000 gecs
130. James Blake - Playing Robots Into Heaven
131. Rauhbein - Herz eines Kriegers
132. André 3000 - New Blue Sun
Wie machst du bei so vielen Alben in deiner Liste ein Ranking fest?
Ich sortiere sie nach dem Hören sofort ein. Und mein Gedächnis ist halbwegs gut genug, ob ein Album mit den zuvor gehörten in Relation zu setzen.
Für ‚Alben des Jahres‘ (hier und Ringrocker) habe ich den ersten 25 Alben weitere Durchläufe spendiert und hier und da eine Position geändert.
The fact that there's a highway to hell, but only a stairway to heaven says a lot about anticipated traffic numbers.

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 12999
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Baltimore » Do 28. Dez 2023, 13:37

mattkru hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 13:26
Baltimore hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 12:47
mattkru hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 10:37


Ich poste einfach mal die letzten Plätze meines Jahresrankings:

123. Poppy - Zig
124. Hexvessel - Polar Veil
125. Ed Sheeran - Substract
126. Otep - The God Slayer
127. Róisín Murphy - Hit Parade
128. Sleep Token - Take Me Back to Eden
129. 100 gecs - 10,000 gecs
130. James Blake - Playing Robots Into Heaven
131. Rauhbein - Herz eines Kriegers
132. André 3000 - New Blue Sun
Wie machst du bei so vielen Alben in deiner Liste ein Ranking fest?
Ich sortiere sie nach dem Hören sofort ein. Und mein Gedächnis ist halbwegs gut genug, ob ein Album mit den zuvor gehörten in Relation zu setzen.
Für ‚Alben des Jahres‘ (hier und Ringrocker) habe ich den ersten 25 Alben weitere Durchläufe spendiert und hier und da eine Position geändert.
Danke. :idea:
Du sagst, du würdest sterben für mich
Ich will nicht, dass du's tust
Ich will nur, dass du weißt, ich hab' es versucht
Du würdest sterben für mich
Aber ich nicht für dich
Doch ich will, dass du weißt, es macht mich verrückt...

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 5170
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von nilolium » Do 28. Dez 2023, 13:51

Fand U.S. Girls leider auch enttäuschend, gemessen an dem hervorragenden Output der vergangenen Alben. Genau so erging es mir bei Gorillaz, Casper, Blur, Poolside, Roosevelt, Youth Lagoon, Belako und noch einigen mehr. Sniff.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » Fr 29. Dez 2023, 15:47

Finn hat geschrieben:
Do 28. Dez 2023, 12:37
An sich hat mich aber Hiphop enttäuscht. Das klingt erstmal seltsam, wenn man auf Seiten wie RYM schaut. Allerdings kann ich mir die ganze Conscious/Abstract-Schiene nur in Maßen geben, da den Rappern meistens einfach Charisma fehlt und es für mich schnell langweilig wird. Peggy und Danny Brown haben zwar Charisma ohne Ende, allerdings geht mir Scaring The Hoes 60% der Zeit einfach auf den Sack. Das Solo-Album von Brown war auch nur solide. Vom Trap/Drill-Gedöns fang ich gar nicht erst an. Mir fehlt einfach der Spaß im Hiphop aktuell. So kommt es, dass für mich "nur gute" Alben wie McKinley Dixon oder Paris Texas die besten Hiphop-Alben des Jahres darstellen. Nas hat wie immer geliefert, aber das war jetzt auch irgendwie ausgelutscht. Grouptherapy. hätte was sein können, hat mich aber nicht abgeholt und über sl*wthai müssen wir trotz gutem Album natürlich nicht reden.
Du sprichst mir aus der Seele. Kann mit den Sachen oben in den RYM-Charts nichts anfangen, obwohl sie sicherlich wichtig und gut gemacht sind. Aber da fehlt mir tatsächlich auch der Spaß bei der Sache. Scaring the Hoes in der Hinsicht ein klarer Rückschritt nach LP!, und auch sonst fallen mir wenig bis keine Crews ein, die den Esprit von bspw den Beastie Boys versprühen.

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 882
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von ckshadow » Sa 30. Dez 2023, 18:30

25 Listen für die Alben des Jahres Wahl haben wir, mal schauen, ob wir dieses Jahr wieder die 50 knacken. Es bleit spannend. :popcorn:

Online
Rieper
Beiträge: 2379
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Rieper » Sa 30. Dez 2023, 23:17


Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 12:32

AOTY, according to r/indieheads:

1. Sufjan Stevens Javelin 1455
2. Wednesday Rat Saw God 1019
3. Caroline Polachek Desire, I Want To Turn Into You 919
4. Geese 3D Country 743
5. JPEGMAFIA & Danny Brown Scaring the Hoes 734
6. boygenius the record 570
7. Lana Del Rey Did you know that there's a tunnel under Ocean Blvd 559
8. billy woods & Kenny Segal Maps 534
9. Mitski The Land Is Inhospitable and So Are We 528
10. Jessie Ware That! Feels Good! 489
11. 100 gecs 10,000 gecs 425
12. Jeff Rosenstock HELLMODE 422
13. Young Fathers Heavy Heavy 398
14. Paramore This Is Why 349
15. Ratboys The Window 348
16. King Gizzard & the Lizard Wizard PetroDragonic Apocalypse; or, Dawn of Eternal Night: An Annihilation of Planet Earth and the Beginning of Merciless Damnation 339
17. Yves Tumor Praise a Lord Who Chews but Which Does Not Consume; (Or Simply, Hot Between Worlds) 316
18. Model/Actriz Dogsbody 309
19. Black Country, New Road Live at Bush Hall 306
20. yeule softscars 305
21. feeble little horse Girl with Fish 291
22. Sampha Lahai 288
23. Olivia Rodrigo GUTS 280
24. Parannoul After the Magic 272
25. Squid O Monolith 271

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 882
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von ckshadow » So 31. Dez 2023, 12:44

Ohne Überraschungen...

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 12:56

ckshadow hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:44
Ohne Überraschungen...
Wednesday und Geese habe ich sonst noch nirgendwo so weit oben wahrgenommen, werde ich mir mal mit Muße anhören.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Quadrophobia » So 31. Dez 2023, 12:56

Monkeyson hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:56
ckshadow hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:44
Ohne Überraschungen...
Wednesday und Geese habe ich sonst noch nirgendwo so weit oben wahrgenommen, werde ich mir mal mit Muße anhören.
Beide toll, Geese muss man aber mögen

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 12:58

Debut of the year, according to r/indieheads:

1. Model/Actriz Dogsbody 120
2. MSPAINT Post-American 75
3. Sofia Kourtesis Madres 66
4. Blondshell S/t 60
5. Nourished By Time Erotic Probiotic 2 57
6. Snooper Super Snooper 52
7. Maruja Knocknarea 51
8. Kara Jackson Why Does the Earth Give Us People to Love? 50

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 882
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von ckshadow » So 31. Dez 2023, 13:00

Monkeyson hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:56
ckshadow hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:44
Ohne Überraschungen...
Wednesday und Geese habe ich sonst noch nirgendwo so weit oben wahrgenommen, werde ich mir mal mit Muße anhören.
https://www.albumoftheyear.org/list/summary/2023/

4x Platz 1 in irgendwelchen Listen

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 13:04

ckshadow hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:00
Monkeyson hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:56
ckshadow hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 12:44
Ohne Überraschungen...
Wednesday und Geese habe ich sonst noch nirgendwo so weit oben wahrgenommen, werde ich mir mal mit Muße anhören.
https://www.albumoftheyear.org/list/summary/2023/

4x Platz 1 in irgendwelchen Listen
Okay, danke. Immerhin Paste kenne ich, habe ich wohl verdrängt.

Die Auswertung bei Metacritic ist wohl dem fürchterlichen Mobile-UI zum Opfer gefallen, daher gut, dass du aoty.org verlinkst. Boygenius auf #1 hätte ich jetzt gefühlt auch nicht für möglich gehalten. Aber das weiß der Business Insider wohl besser. 🤪

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 13:27

Monkeyson hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2023, 13:04
hendrik hat geschrieben:
Fr 8. Dez 2023, 22:00

Auch wenn ich gerade nicht sagen kann, ob ich alle Songs, die du in den Jahren gepostet hast, gut fand, hast du mit Daughters damals bei mir gut gepunktet (gut, andere Songs hatten noch mehr Punkte bekommen, aber Daughers hat damals richtig gezündet). Leider mag ich die Songs aufgrund des Sängers nicht mehr groß höhren :sadno:
Model/Actriz und Squid waren in der engeren Auswahl, aber die Alben überzeugen eher über ihre Gesamtatmosphäre als über Einzelsongs. Der RYM-Favorit Sprain hat mich dieses Jahr nicht begeistern können, dann schon eher elektronische Spielarten wie bei Six Impala, ebenfalls engere Auswahl gewesen.
Auf die letzte Sekunde noch ein schön noisiges Post-Punk-Album entdeckt, aber das lasse ich jetzt mal aus der Top 10 raus, wenngleich es gute Chancen gehabt hätte. Ist schon aus dem Februar, aber bis heute habe ich nirgends was von M(h)aol gehört, daher verzeihe man mir meine Ignoranz. Queere, energiegeladene Truppe aus Irland, bringt Freude:


Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 5333
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Flecha » So 31. Dez 2023, 14:31

Monkeyson hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:27
Auf die letzte Sekunde noch ein schön noisiges Post-Punk-Album entdeckt, aber das lasse ich jetzt mal aus der Top 10 raus, wenngleich es gute Chancen gehabt hätte. Ist schon aus dem Februar, aber bis heute habe ich nirgends was von M(h)aol gehört, daher verzeihe man mir meine Ignoranz. Queere, energiegeladene Truppe aus Irland, bringt Freude:
Sehr gutes Album, jo. Dachte eigentlich, dass ich das von hier hätte, aber muss dann wohl anderswo her sein. Keine Top-30, aber direkt dahinter bei mir und wenn ich jetzt eine persönliche Newcomer-Playlist aufstellen würde, wäre es noch weiter oben.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1328
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von 7Ostrich » So 31. Dez 2023, 15:46

boygenius so oft so weit oben ist mir schon ein kleines Mysterium tbh. Muss ich dem wohl doch noch mal ne Chance geben :-?
Ich bin hier nicht zufällig, ich kenn mich aus

Christmas-King 2020

Musikantenscheune of Death

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 18:27

7Ostrich hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 15:46
boygenius so oft so weit oben ist mir schon ein kleines Mysterium tbh. Muss ich dem wohl doch noch mal ne Chance geben :-?
Na ja, muss man bei nem Konsens-Album nicht zwingend. Übrigens das 6te Jahr in Folge, dass ein weiblicher Künstler bei aoty.org gewonnen hat.

Boygenius
Beyonc'e
Little Simz
Fiona Apple
Lana del Rey
Janelle Mon'ae
Kendrick Lamar - DAMN.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 4450
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2023

Beitrag von Monkeyson » So 31. Dez 2023, 19:00

Monkeyson hat geschrieben:
So 31. Dez 2023, 13:27
Auf die letzte Sekunde noch ein schön noisiges Post-Punk-Album entdeckt, aber das lasse ich jetzt mal aus der Top 10 raus, wenngleich es gute Chancen gehabt hätte. Ist schon aus dem Februar, aber bis heute habe ich nirgends was von M(h)aol gehört, daher verzeihe man mir meine Ignoranz. Queere, energiegeladene Truppe aus Irland, bringt Freude:
Joa, das ist natürlich etwas absurd, am Abgabetag gleich 2 Top-10-würdige Alben kennenzulernen, aber dies möchte ich euch auch nicht vorenthalten, da hier noch nicht wahrgenommen: Ebenfalls femininer Punk, wenn auch eher arty als Post-Punk. Und diese Truppe aus Toronto gibt es auch schon 4 stabil ähnlich gut bewertete Alben lang, da freue ich mich schon auf die Diskografie!



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 20 Gäste