> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
moltisanti
Beiträge: 209
Registriert: Do 26. Dez 2019, 12:00

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von moltisanti » So 12. Feb 2023, 11:54

Bild

Kann man mal machen.
https://www.last.fm/user/RobertSVW

voodoograze bzw. RobertSVW aus dem Hurricane-Forum. :?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Mo 13. Feb 2023, 15:50

UK

Bild

American Football hab ich dieses Jahr sonst noch auf keinem Billing gesehen

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 3428
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Saeglopur » Mo 13. Feb 2023, 15:52

Ne, ist deren erster Termin überhaupt. Das LineUp ist so stark. Ich bin einigermaßen genervt, dass mir das Datum nicht wirklich passt.


Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von SammyJankis » Mo 13. Feb 2023, 16:03

American Football sind komplett verschwendet bei dem Billing.
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Mo 13. Feb 2023, 16:06

SammyJankis hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:03
American Football sind komplett verschwendet bei dem Billing.
Ich finds insgesamt ziemlich fantastisch (auch wenn ich den Einschlaf-Pop von Cigarettes after Sex und den Produktionspathos-Rock von Jack Antonoff nicht bräuchte).

Side Note: Mike Kinsella und Matt Healy waren auch mal gemeinsam in nem Podcast zu Gast wo letzterer über American Football als Einfluss gesprochen hat. Vielleicht also ein One-Off Ding auf Einladung.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1864
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ThomZorke » Mo 13. Feb 2023, 16:10

Wird dringend mal Zeit, dass The 1975 hier kritischer wahrgenommen werden. Bin am Handy und hab daher nicht groß Lust, weitere Artikel rauszusuchen, aber eine kurze Google-Suche spuckt genug Ergebnisse aus, warum Matt Healy ein untragbarer Idiot ist.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Mo 13. Feb 2023, 16:46

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:10
Wird dringend mal Zeit, dass The 1975 hier kritischer wahrgenommen werden. Bin am Handy und hab daher nicht groß Lust, weitere Artikel rauszusuchen, aber eine kurze Google-Suche spuckt genug Ergebnisse aus, warum Matt Healy ein untragbarer Idiot ist.
Ich kenn so die meisten "Kontroversen" um ihn und die sind um ehrlich zu sein einfach ein Witz.

Das aus dem Link ist mir neu und natürlich in der Tat ziemlich ekelhaft.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1864
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ThomZorke » Mo 13. Feb 2023, 16:59

Joa, fand es schon ausreichend, als er auf dem Glastonbury jemanden verprügelt hat, weil er das Secret Set mit einem Mittelfinger quittiert hat. Sein Hitlergruß (mir ist der Kontext der Songzeile bewusst) vor kurzem auch maximal unnötig. Dazu immer wieder Berichte über sein rücksichtsloses Verhalten, denen ich durch meine persönliche Begegnung leicht Glauben schenken kann. Also es gibt wirklich mehr als genug Belege dafür, was für ein unausstehlicher Typ das ist.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Mo 13. Feb 2023, 17:09

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:59
Joa, fand es schon ausreichend, als er auf dem Glastonbury jemanden verprügelt hat, weil er das Secret Set mit einem Mittelfinger quittiert hat. Sein Hitlergruß (mir ist der Kontext der Songzeile bewusst) vor kurzem auch maximal unnötig. Dazu immer wieder Berichte über sein rücksichtsloses Verhalten, denen ich durch meine persönliche Begegnung leicht Glauben schenken kann. Also es gibt wirklich mehr als genug Belege dafür, was für ein unausstehlicher Typ das ist.
Will ich nicht bestreiten, das weißt du am Ende wesentlich besser als ich.

Diese ganzen Kontroversen verursacht er ja auch mehr oder weniger absichtlich, ich glaub er sieht sich so ein Bisschen als enfant terrible. Aber gerade deshalb muss man diesen Provokationen jetzt imho nicht so viel Aufmerksamkeit schenken (exkl. die Podcast comments, die konnte ich noch nicht komplett lesen).

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1864
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ThomZorke » Mo 13. Feb 2023, 17:14

Aber genau die Argumentation verstehe ich nicht. Warum ist das Verhalten bei ihm tolerierbar? Klar inszeniert er sich als Edgelord, aber weil er das bewusst macht, sind beschissenes Verhalten und ekelhafte Aussagen ok? Von ihm kommt wirklich extrem wenig, wodurch man sicher sein könnte, dass hinter all dem ein anständiger Typ steckt, der einfach nur schlechten Humor hat und das aktuelle Interview stellt eher in Frage, wie sehr sein Edgelord-Getue wirklich nur Getue ist.

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 882
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ckshadow » Mo 13. Feb 2023, 18:25

Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:09
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:59
Joa, fand es schon ausreichend, als er auf dem Glastonbury jemanden verprügelt hat, weil er das Secret Set mit einem Mittelfinger quittiert hat. Sein Hitlergruß (mir ist der Kontext der Songzeile bewusst) vor kurzem auch maximal unnötig. Dazu immer wieder Berichte über sein rücksichtsloses Verhalten, denen ich durch meine persönliche Begegnung leicht Glauben schenken kann. Also es gibt wirklich mehr als genug Belege dafür, was für ein unausstehlicher Typ das ist.
Will ich nicht bestreiten, das weißt du am Ende wesentlich besser als ich.

Diese ganzen Kontroversen verursacht er ja auch mehr oder weniger absichtlich, ich glaub er sieht sich so ein Bisschen als enfant terrible. Aber gerade deshalb muss man diesen Provokationen jetzt imho nicht so viel Aufmerksamkeit schenken (exkl. die Podcast comments, die konnte ich noch nicht komplett lesen).
Dann hören wir jetzt alle Kanye West?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Di 14. Feb 2023, 09:10

ckshadow hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 18:25
Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:09
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:59
Joa, fand es schon ausreichend, als er auf dem Glastonbury jemanden verprügelt hat, weil er das Secret Set mit einem Mittelfinger quittiert hat. Sein Hitlergruß (mir ist der Kontext der Songzeile bewusst) vor kurzem auch maximal unnötig. Dazu immer wieder Berichte über sein rücksichtsloses Verhalten, denen ich durch meine persönliche Begegnung leicht Glauben schenken kann. Also es gibt wirklich mehr als genug Belege dafür, was für ein unausstehlicher Typ das ist.
Will ich nicht bestreiten, das weißt du am Ende wesentlich besser als ich.

Diese ganzen Kontroversen verursacht er ja auch mehr oder weniger absichtlich, ich glaub er sieht sich so ein Bisschen als enfant terrible. Aber gerade deshalb muss man diesen Provokationen jetzt imho nicht so viel Aufmerksamkeit schenken (exkl. die Podcast comments, die konnte ich noch nicht komplett lesen).
Dann hören wir jetzt alle Kanye West?
Stimmt, gibt keinerlei Unterschiede dazwischen.

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 3428
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Saeglopur » Di 14. Feb 2023, 10:15

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:14
Aber genau die Argumentation verstehe ich nicht. Warum ist das Verhalten bei ihm tolerierbar? Klar inszeniert er sich als Edgelord, aber weil er das bewusst macht, sind beschissenes Verhalten und ekelhafte Aussagen ok? Von ihm kommt wirklich extrem wenig, wodurch man sicher sein könnte, dass hinter all dem ein anständiger Typ steckt, der einfach nur schlechten Humor hat und das aktuelle Interview stellt eher in Frage, wie sehr sein Edgelord-Getue wirklich nur Getue ist.
Ich kann alle genannten Punkte nachvollziehen und verstehe die (berechtigte) Kritik an seinem Verhalten/seiner Person. Er hat sich über die letzten Jahre gut selbst disqualifiziert - ob nun gewollt oder unbewusst.

Gleichzeitig kann ich bei der Band - anders als bei anderen Künstlern in der Vergangenheit - ganz gut Musik und Künstler trennen.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Di 14. Feb 2023, 10:22

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:14
Aber genau die Argumentation verstehe ich nicht. Warum ist das Verhalten bei ihm tolerierbar? Klar inszeniert er sich als Edgelord, aber weil er das bewusst macht, sind beschissenes Verhalten und ekelhafte Aussagen ok? Von ihm kommt wirklich extrem wenig, wodurch man sicher sein könnte, dass hinter all dem ein anständiger Typ steckt, der einfach nur schlechten Humor hat und das aktuelle Interview stellt eher in Frage, wie sehr sein Edgelord-Getue wirklich nur Getue ist.
Was heißt denn tolerieren? Mann kann sowas scheiße finden, ohne da so krass drauf einzusteigen wie es medial passiert. Vor allem wenn jemand sich selbst als Provokateur inszeniert.

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1864
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ThomZorke » Di 14. Feb 2023, 10:28

Klar, aber man darf die Frage stellen, woher diese Doppelmoral kommt. Über Leute wie Julian Casablancas, Damon Albarn, etc. wurde hier extrem hergezogen (berechtigterweise), aber bei Matt Healy ist so ein Verhalten scheinbar ok/leichter tolerierbar. Das Argument, dass es inszeniert ist, zieht für mich einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass Casablancas auch genau weiß, was er mit seinen Aussagen auslöst.

Benutzeravatar
Baron von Goenn
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 18:01
Wohnort: Linden-Mitte

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Baron von Goenn » Di 14. Feb 2023, 10:30

ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:10
Wird dringend mal Zeit, dass The 1975 hier kritischer wahrgenommen werden. Bin am Handy und hab daher nicht groß Lust, weitere Artikel rauszusuchen, aber eine kurze Google-Suche spuckt genug Ergebnisse aus, warum Matt Healy ein untragbarer Idiot ist.
Mal davon abgesehen, dass die Musik völliger Scheiß ist (aber das ist ja eh Geschmackssache).
Bier ist schmackhaft und ein hervorragendes Getränk.

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 8147
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von SammyJankis » Di 14. Feb 2023, 10:41

Saeglopur hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:15
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:14
Aber genau die Argumentation verstehe ich nicht. Warum ist das Verhalten bei ihm tolerierbar? Klar inszeniert er sich als Edgelord, aber weil er das bewusst macht, sind beschissenes Verhalten und ekelhafte Aussagen ok? Von ihm kommt wirklich extrem wenig, wodurch man sicher sein könnte, dass hinter all dem ein anständiger Typ steckt, der einfach nur schlechten Humor hat und das aktuelle Interview stellt eher in Frage, wie sehr sein Edgelord-Getue wirklich nur Getue ist.
Ich kann alle genannten Punkte nachvollziehen und verstehe die (berechtigte) Kritik an seinem Verhalten/seiner Person. Er hat sich über die letzten Jahre gut selbst disqualifiziert - ob nun gewollt oder unbewusst.

Gleichzeitig kann ich bei der Band - anders als bei anderen Künstlern in der Vergangenheit - ganz gut Musik und Künstler trennen.
Inwiefern?
There is panic on the streets

Lastfm

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 15837
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Quadrophobia » Di 14. Feb 2023, 10:43

ThomZorke hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:28
Klar, aber man darf die Frage stellen, woher diese Doppelmoral kommt. Über Leute wie Julian Casablancas, Damon Albarn, etc. wurde hier extrem hergezogen (berechtigterweise), aber bei Matt Healy ist so ein Verhalten scheinbar ok/leichter tolerierbar. Das Argument, dass es inszeniert ist, zieht für mich einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass Casablancas auch genau weiß, was er mit seinen Aussagen auslöst.
Wer sagt denn das? Meine Haltung zu The 1975 unterscheidet sich nicht zu meiner Meinung zu den Strokes. Beide find ich musikalisch gut, auch wenn die Frontmänner unangenehme Arschlöcher sind.

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 3428
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Saeglopur » Di 14. Feb 2023, 10:44

ThomZorke hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:28
Klar, aber man darf die Frage stellen, woher diese Doppelmoral kommt. Über Leute wie Julian Casablancas, Damon Albarn, etc. wurde hier extrem hergezogen (berechtigterweise), aber bei Matt Healy ist so ein Verhalten scheinbar ok/leichter tolerierbar. Das Argument, dass es inszeniert ist, zieht für mich einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass Casablancas auch genau weiß, was er mit seinen Aussagen auslöst.
Für mich persönlich stehen beide von dir genannten Künstler sogar auf ziemlich ähnlicher Stufe. Bei Damon freue ich mich sehr das Blur-Konzert kommenden Sommer, Julian war einfach so daneben, dass mir das Gehabe den (ansonsten musikalisch guten) Auftritt komplett versaut hat. Da ich The 1975 noch nicht live gesehen habe, kann ich dies nicht bewerten. Sollte mich seine Art auf der Bühne weniger stören, als bei den von dir genannten, kann ich mir schon vorstellen, einen guten Abend zu haben.

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 3428
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Saeglopur » Di 14. Feb 2023, 10:45

SammyJankis hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:41
Saeglopur hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:15
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 17:14
Aber genau die Argumentation verstehe ich nicht. Warum ist das Verhalten bei ihm tolerierbar? Klar inszeniert er sich als Edgelord, aber weil er das bewusst macht, sind beschissenes Verhalten und ekelhafte Aussagen ok? Von ihm kommt wirklich extrem wenig, wodurch man sicher sein könnte, dass hinter all dem ein anständiger Typ steckt, der einfach nur schlechten Humor hat und das aktuelle Interview stellt eher in Frage, wie sehr sein Edgelord-Getue wirklich nur Getue ist.
Ich kann alle genannten Punkte nachvollziehen und verstehe die (berechtigte) Kritik an seinem Verhalten/seiner Person. Er hat sich über die letzten Jahre gut selbst disqualifiziert - ob nun gewollt oder unbewusst.

Gleichzeitig kann ich bei der Band - anders als bei anderen Künstlern in der Vergangenheit - ganz gut Musik und Künstler trennen.
Inwiefern?
Kannst du deine Frage bitte konkretisieren?

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 3428
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Saeglopur » Di 14. Feb 2023, 10:48

Baron von Goenn hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:30
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:10
Wird dringend mal Zeit, dass The 1975 hier kritischer wahrgenommen werden. Bin am Handy und hab daher nicht groß Lust, weitere Artikel rauszusuchen, aber eine kurze Google-Suche spuckt genug Ergebnisse aus, warum Matt Healy ein untragbarer Idiot ist.
Mal davon abgesehen, dass die Musik völliger Scheiß ist (aber das ist ja eh Geschmackssache).
Sehr hilfreich, danke. :smile:

Benutzeravatar
Baron von Goenn
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 18:01
Wohnort: Linden-Mitte

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Baron von Goenn » Di 14. Feb 2023, 10:49

Saeglopur hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:48
Baron von Goenn hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:30
ThomZorke hat geschrieben:
Mo 13. Feb 2023, 16:10
Wird dringend mal Zeit, dass The 1975 hier kritischer wahrgenommen werden. Bin am Handy und hab daher nicht groß Lust, weitere Artikel rauszusuchen, aber eine kurze Google-Suche spuckt genug Ergebnisse aus, warum Matt Healy ein untragbarer Idiot ist.
Mal davon abgesehen, dass die Musik völliger Scheiß ist (aber das ist ja eh Geschmackssache).
Sehr hilfreich, danke. :smile:
Kein Problem. Ich helfe immer gerne.
Bier ist schmackhaft und ein hervorragendes Getränk.

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 14068
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von Wishkah » Di 14. Feb 2023, 11:00

Quadrophobia hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:43
ThomZorke hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:28
Klar, aber man darf die Frage stellen, woher diese Doppelmoral kommt. Über Leute wie Julian Casablancas, Damon Albarn, etc. wurde hier extrem hergezogen (berechtigterweise), aber bei Matt Healy ist so ein Verhalten scheinbar ok/leichter tolerierbar. Das Argument, dass es inszeniert ist, zieht für mich einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass Casablancas auch genau weiß, was er mit seinen Aussagen auslöst.
Wer sagt denn das? Meine Haltung zu The 1975 unterscheidet sich nicht zu meiner Meinung zu den Strokes. Beide find ich musikalisch gut, auch wenn die Frontmänner unangenehme Arschlöcher sind.
Basiert so eine Meinung (zumindest auf Julian Casablancas bezogen) eigentlich allein auf den überzogenen Live-Darstellungen zuletzt oder gibt es da noch mehr im Hintergrund?

Benutzeravatar
ThomZorke
Beiträge: 1864
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:46

Re: US-Touren, die man sich in Europa wünscht

Beitrag von ThomZorke » Di 14. Feb 2023, 11:05

Quadrophobia hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:43
ThomZorke hat geschrieben:
Di 14. Feb 2023, 10:28
Klar, aber man darf die Frage stellen, woher diese Doppelmoral kommt. Über Leute wie Julian Casablancas, Damon Albarn, etc. wurde hier extrem hergezogen (berechtigterweise), aber bei Matt Healy ist so ein Verhalten scheinbar ok/leichter tolerierbar. Das Argument, dass es inszeniert ist, zieht für mich einfach nicht. Ich bin mir sicher, dass Casablancas auch genau weiß, was er mit seinen Aussagen auslöst.
Wer sagt denn das? Meine Haltung zu The 1975 unterscheidet sich nicht zu meiner Meinung zu den Strokes. Beide find ich musikalisch gut, auch wenn die Frontmänner unangenehme Arschlöcher sind.
Wenn dem so ist, ist das fair. Wie gesagt, generell konnte ich das Verhältnis hier im Forum nicht ganz nachvollziehen. Wenn wir bei Bands wie den Strokes, QOTSA (ja, das ist noch mal ne andere Nummer) etc. auf die Umstände hinweisen, sollte das meiner Meinung nach bei The 1975 einfach auch geschehen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste