> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Rückblick aufs Musikjahr 2021

Konzerte, Platten & Musik im TV
Suitemeister
Beiträge: 1830
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Suitemeister » Fr 20. Aug 2021, 23:15

Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 22:32
Danke, Tyler, für so viel Kreativität und Witz! Gibt's vergleichbares aus den letzten 12 Jahren?
Keine Ahnung, aber du lässt es uns in 5-6 Jahren bestimmt wissen. :clown:

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 309
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von ckshadow » Sa 21. Aug 2021, 08:00

Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 22:32
Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 10:04
Tyler sehr bombastisch. Besser oder schlechter als Flower Boy? Bin noch unschlüssig.

Frage mich nur, warum der ganze andere Hiphop bei mir nicht mehr zündet.
Dieses Jahr zB die beiden gehypeten Alchemists-Platten mit Boldy James bzw Armand Hammer.

Was macht Tyler anders?
Gerade mal das heuer ebenfalls gehypete A Martyr's Reward von Ka gehört und festgestellt, was bei mir vielleicht den Unterschied ausmacht: dieses daueraufgeregte Drauflosgerappe und Nicht-Innehalten ist so gar nicht meins. Ja, ihr habt viel zu erzählen, aber es ist immer noch Musik, mit der man spielen kann, die man mal in den Vorder-, mal in den Hintergrund stellen kann, zu der man mal mitsingen, mal rappen, der man mal mit irrem Flow zu entkommen versuchen kann.

Danke, Tyler, für so viel Kreativität und Witz! Gibt's vergleichbares aus den letzten 12 Jahren?
Ja.

Burial Buzzkill Squad & Aphex Party Service

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Monkeyson » Sa 21. Aug 2021, 18:12

Suitemeister hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 23:15
Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 22:32
Danke, Tyler, für so viel Kreativität und Witz! Gibt's vergleichbares aus den letzten 12 Jahren?
Keine Ahnung, aber du lässt es uns in 5-6 Jahren bestimmt wissen. :clown:
Haha, der ist tatsächlich ziemlich gut. :mrgreen: Aber gib mir 8 Jahre.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Monkeyson » Sa 21. Aug 2021, 18:14

ckshadow hat geschrieben:
Sa 21. Aug 2021, 08:00
Ja.
Mit Aesop Rock werde ich mich mal eingehender beschäftigen, danke.
12 Jahre war relativ willkürlich gesetzt, natürlich wäre Kendrick eine zu nennende Ausnahme!

Druschi
Beiträge: 1106
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 17:03

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Druschi » Mi 25. Aug 2021, 21:38

Mochte die Vorab-Single der Notwist-Platte nicht allzu gerne und hatte das Album schon abgeschrieben.
Doch nun habe ich mich mit etwas Nachdruck hinreißen lassen und bin hin und weg.

Blackstar
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Blackstar » Do 26. Aug 2021, 18:40

Teile der Young Gods haben zusammen mit Emilie Zoe ein Album aufgenommen. Googlefreundlich heißen beide /A\
Das ist sehr gut. Stimmiger, melancholischer Rock.



Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 309
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von ckshadow » Sa 11. Sep 2021, 23:30

AOTY?

Burial Buzzkill Squad & Aphex Party Service

Benutzeravatar
MairzyDoats
Beiträge: 2255
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:28

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von MairzyDoats » Fr 17. Sep 2021, 11:45

Unpopular Opinion: Happier Than Ever von Billie Eilish ist mindestens so gut wie das Debüt, wenn nicht sogar noch besser.

Ich habs noch ein bisschen wachsen lassen, knallt ja in seiner Länge und seiner Ruhe nicht so direkt rein, aber das Album wird immer besser. Wundert mich ein bisschen, dass das hier bisher überwiegend nicht so gut angekommen ist bzw. auch in der Versenkung verschwunden ist. Ich kann nur empfehlen, dem ein bisschen Raum und nochmal eine Chance zu geben. Auch für Leute, die mit der eher edgy, dark Persona von Billie Eilish nicht so abgeholt wurden. Sehe Happier Than Ever nämlich als ne ganze Ecke nuancierter und gereifter an.
Hallo wie geht willkommen in meiner Signatur. Lass dir hier bitte richtig gut gehen einfach, Käffchen für dich

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Monkeyson » Mi 22. Sep 2021, 11:04

ckshadow hat geschrieben:
Sa 11. Sep 2021, 23:30
AOTY?

Sah bei RYM für genau 12 Tage so aus, dann kam Injury Reserve.
Aber ich muss auch nicht jeden Hype nachvollziehen können.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Monkeyson » Mi 22. Sep 2021, 12:26

ckshadow hat geschrieben:
Sa 21. Aug 2021, 08:00
Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 22:32
Monkeyson hat geschrieben:
Fr 20. Aug 2021, 10:04
Tyler sehr bombastisch. Besser oder schlechter als Flower Boy? Bin noch unschlüssig.

Frage mich nur, warum der ganze andere Hiphop bei mir nicht mehr zündet.
Dieses Jahr zB die beiden gehypeten Alchemists-Platten mit Boldy James bzw Armand Hammer.

Was macht Tyler anders?
Gerade mal das heuer ebenfalls gehypete A Martyr's Reward von Ka gehört und festgestellt, was bei mir vielleicht den Unterschied ausmacht: dieses daueraufgeregte Drauflosgerappe und Nicht-Innehalten ist so gar nicht meins. Ja, ihr habt viel zu erzählen, aber es ist immer noch Musik, mit der man spielen kann, die man mal in den Vorder-, mal in den Hintergrund stellen kann, zu der man mal mitsingen, mal rappen, der man mal mit irrem Flow zu entkommen versuchen kann.

Danke, Tyler, für so viel Kreativität und Witz! Gibt's vergleichbares aus den letzten 12 Jahren?
Ja.

Nochmal revisited, den Herrn. Leider passt der so gar nicht ins gesuchte Schema, da er genau das von mir in Frage gestellte tut: Daueraufgeregt drauflosrappen und Nicht-Innehalten. Ich mag seine Sachen, aber ein bisschen anstrengend ist das auf Dauer schon. Jemand mit mehr Varianz in der Stimme / Herangehensweise?

(Little Simz fällt da auch nicht drunter - um an den Beitrag zuvor anzuknüpfen.)

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2962
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Taksim » Mi 22. Sep 2021, 15:14

Blu vielleicht?
Hat mit Oh No vor zwei Jahren ein ziemlich komplexes Storytelling-Album gemacht mit "A Long Red Hot Los Angeles Summer Night". Er hat vielleicht auch nicht die Riesenvarianz, aber auf jeden Fall eine sehr lässige Vortragsweise.

Hat auch gerade einen sehr schönen neuen Track mit Exile draußen:

"I don't know."

Benutzeravatar
ckshadow
Beiträge: 309
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 11:57

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von ckshadow » Do 23. Sep 2021, 15:55

Monkeyson hat geschrieben:
Mi 22. Sep 2021, 11:04
ckshadow hat geschrieben:
Sa 11. Sep 2021, 23:30
AOTY?

Sah bei RYM für genau 12 Tage so aus, dann kam Injury Reserve.
Aber ich muss auch nicht jeden Hype nachvollziehen können.
Bezogen auf SIMBI oder Injury Reserve, das Album gibt mir aktuell nichts.
Burial Buzzkill Squad & Aphex Party Service

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 3047
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Monkeyson » Do 23. Sep 2021, 18:36

Für SIMBY hatte ich noch keine richtige Muße. Erster Eindruck war gut, aber noch weit von der Tyler-Scheibe entfernt.
Wer oder was Injury Reserve ist und warum so weit oben, das konnte ich nicht nachvollziehen.

Blackstar
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Rückblick aufs Musikjahr 2021

Beitrag von Blackstar » Do 23. Sep 2021, 19:16

Unpopular Opinion: Happier Than Ever von Billie Eilish ist mindestens so gut wie das Debüt, wenn nicht sogar noch besser.

Ich habs noch ein bisschen wachsen lassen, knallt ja in seiner Länge und seiner Ruhe nicht so direkt rein, aber das Album wird immer besser. Wundert mich ein bisschen, dass das hier bisher überwiegend nicht so gut angekommen ist bzw. auch in der Versenkung verschwunden ist. Ich kann nur empfehlen, dem ein bisschen Raum und nochmal eine Chance zu geben. Auch für Leute, die mit der eher edgy, dark Persona von Billie Eilish nicht so abgeholt wurden. Sehe Happier Than Ever nämlich als ne ganze Ecke nuancierter und gereifter an.
Eigentlich eine ziemliche "popular opinion", oder (sogar rym sagt das)? Holt halt vor allem die Generation über 20 ab diesmal. Stimme dir ansonsten komplett zu, auch wenn ich immernoch drei Songs streichen würde.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste