> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 23.10.20)

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
SvenHü
Beiträge: 2267
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:46

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von SvenHü » Fr 18. Sep 2020, 16:59

neànder - Atlas

Tolle Band! :smile:
...

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3808
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von nilolium » So 20. Sep 2020, 13:57

In den letzten drei Wochen gab es einige längere Busfahrten und Wanderungen, die von diversen Alben begleitet wurden. Ein paar Reviews:

Everything Everything - Re-Animator
Irgendwie kann ich die Songs nicht auseinanderhalten, weil die einfach so krass vollgepackt mit Ideen sind. Auch wenn mir das Zuhören Spaß bereitet, drifte ich immer dann ab, wenn sich die Bands in Frickeleien verliert. Da wünsche mir ein bisschen die Straightness von Arc zurück. Auf die so oft gelobten In Rainbows-Querverweise kann ich bei Everything Everything gut und gern verzichten. Am besten gefallen sie mir nämlich immer noch, wenn sie so expressiv vor sich hinwuseln wie am Ende vom Song Arch Enemy. Liest sich vielleicht negativer als ich empfinde - ich werde das Album sicher noch viele Male hören. Bisher wurde es von Mal zu Mal besser. Gutes Zeichen. 7.5/10

Alex the Astronaut - The Theory of Absolutely Nothing
Wie kann ein Album nur so lieb sein? Dieses tolle Songwriterwerk wandelt immer einen halben Meter über dem Boden und berichtet vom Suchen und Finden von Hoffnung in teilweise finsteren Situationen. Der Opener Happy Song gibt die Marschrichtung vor: Singalongs, Handclaps, Hymnische Refrains, die ganze Palette der Popmusik wird hier aufgefahren. Dabei sind die Themen auf dem zweiten Hinhören dann doch ernster und persönlicher, als die fröhlichen Melodien vermuten lassen. Mich trifft diese Mischung aus Lebensverliebtheit und Melancholie mitten ins Herz. Ein Album wie akustisches Licht, das alle Sinne flutet. Bin ein bisschen verliebt. 8.5/10

Dritte Wahl - 3D
Ich war ja um die 2000er riesiger Dritte Wahl Fan, Nimm Drei und Halt mich fest gehören nach wie vor zu meinen All Time Favourites. Nachdem der Output jedoch immer egaler wurde, und mit der stupiden Ballermann-Rock-Farce Der Himmel über uns der Zenit für mich eigentlich überschritten war, wollte ich dem neuen Album doch mal eine Chance gegeben. Ist tatsächlich ganz nett, hat mich überrascht. Nicht mehr so viel Feuer wie vor 20 Jahren, aber für ein Punkrockalbum dann doch recht abwechslungsreich...Nur: Was zum Geier lief beim Songwriting-Prozess schief, dass die einen Song aus der Sicht eines Menschen schreiben, der ein Flüchtlingsheim anzündet? Das ist im besten Fall als "unglücklich missverständlich" anzusehen, aber im Grunde genommen unerträglich Panne. Bah. Mit Nostalgiebonuspunkt noch 6/10.

Trixsi - Frau Gott
Das wurde, glaube ich, hier mal empfohlen. Puh, war das ein Krampf, durchzuhören. Ich habe beinahe nichts von diesem Album gut finden können, es wirkt alles so wahnsinnig krumm in meinen Ohren. Vielleicht ist das ja beabsichtigt. Das Album und ich, wir teilen uns jedenfalls in in den allerwenigsten Momenten das selbe Verständnis für tolle Texte, Melodien und Energie. Ich war froh, als es vorbei war, aber habe es auch nicht bereut zu hören. Sind halt gute Leute in der Band, reicht dann aber doch nicht für die halbe Miete. 3/10

Belako - Plastik Drama
Ich bin ja nicht so der Postpunk-Fan, da ich mit den Songstrukturen nicht so viel anfangen kann. Aber dieses Album rumpelt und scheppert sich von Sekunde eins an verdammt sympathisch in die Ohren. Jeder Song ist für sich schon eine Bombe, und im Albenkontext ergibt das ne tolle Ride, bei der man sich über jeden neuen musikalischen Haken freut, den die Band da einschlägt. Highlight ist auch der zweistimmige Nölgesang, der es irgendwie schafft, zur gleichen Zeit gelangweilt und hymnisch zu klingen, love it! Ist das vielleicht gar kein Postpunk? Jedenfalls ne ganz, ganz feine Sache. Und marinela2017 ist SO fantastisch, dass mir bei den ersten Takten schon immer ganz schwindelig wird. 8/10

Dizzy - The Sun and her Scorch
Schöne 2000er Pop-Erinnerungen kommen bei dem Album hoch. Ein paar Songs lang ganz entzückend, ermüdet auf Dauer dann doch etwas. Sehr lieb, aber bleibt wenig haften. 5/10

Illuminati Hotties - Free I.H. This Is Not The One You've Been Waiting for
Was für ein geil chaotisches Album das ist! War selten gleich beim ersten Hören so angetan von dieser Veröffentlichung, die mich in Sachen Spielfreudigkeit, Abwechslungsreichtum und diesem chaotischen Humor, der immer etwas drüber ist, fast auf kompletter Albenlänge an die Ärzte erinnert. Bin aber auch überzeugt, dass Freund/innen von Dream Wife, Hinds oder auch FIDLAR ihren Spaß haben werden. Nur schade, dass das Album nur so wahnsinnig kurz ist. Dafür wird auf nicht mal einer halben Stunde so viel gesäuselt, gehaucht, genölt, gekeift, gebellt und gegrölt, dass es eine Freude ist, bei jedem Durchgang etwas Neues zu entdecken. Und die Liebeserklärung an ihre Freunde am Ende ist zum Dahinschmelzen. Weine ein bisschen und hab richtig Bock, das ganz bald mal live zu erleben. 9/10

Ansonsten so durch meine Ohren gerauscht: Captured Spirit von Mammal Hands (erinnert mich sehr an The Comet is Coming), Filoxiny von Skinshape (sowas wird gespielt wenn im Cafe del Mar die Sonne untergegangen ist und drin im Kunstlicht die Joints angezündet werden) sowie Home von Romare (housige Clubmusik, die auch mal etwas mit angezogener Handbremse weitergroovt). Alles sehr atmosphärisch, aber öffnet emotionale Räume, in denen ich mich in den letzten Wochen nicht so oft aufgehalten habe. Glaube, dass das eher was für Nachts und/oder drinnen ist.

Habe noch Elderbrook aufm Schirm, aber der wird sicher auch eher in diese Kategorie fallen.

Ist mir irgendwas entgangen sonst in den letzten Wochen?

Oh und Prism Tats, der sich jetzt Gary V nennt, hat einen super Song namens Deja Vu rausgebracht. Empfehlung! Hoffe, dass da noch ein Album kommt.

Benutzeravatar
Finn
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Finn » So 20. Sep 2020, 14:30

Ich bin noch lange nicht durch die Veröffentlichungen von Freitag durch, aber die Knope EP ist bei mir ganz weit vorne dieses Jahr. Klingt, als ob Joyce Manor die Mumford & Sons entdeckt haben und nun ihre Version von Emo-Folkpunk spielen.

Broken Couch


Benutzeravatar
Vanski
Beiträge: 6824
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:35
Wohnort: Münster

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Vanski » Mo 21. Sep 2020, 20:20

nilolium hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 16:24
Neues Fleet Foxes Album morgen.
:shock:

Suitemeister
Beiträge: 1517
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Suitemeister » Di 22. Sep 2020, 08:02

Passend zum Herbst :herzen2:

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5879
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Stebbie » Di 22. Sep 2020, 10:52

Das kommt wirklich überraschend. :herzen2: Hoffentlich wird es etwas besser als Crack Up.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 508
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von smi » Di 22. Sep 2020, 14:04

Stebbie hat geschrieben:
Fr 4. Sep 2020, 11:17
Das erste Album ist eines der Unsung Heroes der 2010er! Hatte das Glück se beim Rock Werchter zu sehen, es war einfach großartig. Mir gefällt Dave Grohl als Drummer auch besser als in seiner Position als Frontmann.
Ich glaube auch eine Band mit Grohl als Frontmann kann funktionieren, nur die ganze Foo Fighters nummer ist (für mich) irgendwie durch.

TCV waren auf dem Waffelpop ähhh Pukkelpop in der Tat super.

smi

Blackstar
Beiträge: 4748
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Blackstar » Di 22. Sep 2020, 16:19

Fleet Foxes machen mich aggressiv. Echt jetzt.

Ansonsten:



Anders.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Monkeyson » Di 22. Sep 2020, 23:36

nilolium hat geschrieben:
So 20. Sep 2020, 13:57
Everything Everything - Re-Animator
Irgendwie kann ich die Songs nicht auseinanderhalten, weil die einfach so krass vollgepackt mit Ideen sind. Auch wenn mir das Zuhören Spaß bereitet, drifte ich immer dann ab, wenn sich die Bands in Frickeleien verliert. Da wünsche mir ein bisschen die Straightness von Arc zurück. Auf die so oft gelobten In Rainbows-Querverweise kann ich bei Everything Everything gut und gern verzichten. Am besten gefallen sie mir nämlich immer noch, wenn sie so expressiv vor sich hinwuseln wie am Ende vom Song Arch Enemy. Liest sich vielleicht negativer als ich empfinde - ich werde das Album sicher noch viele Male hören. Bisher wurde es von Mal zu Mal besser. [...]
Das lässt hoffen, bisher hat es mich nämlich noch gar nicht abgeholt. Immerhin auch keine negativen Ausfälle wie auf der Fever Dream oder zwoten Hälfte der Arc. Aber eins musst du mir noch erklären: frickeln nein, aber expressiv wuseln ja? Mochte den elektronischen Ausflug Wheel/Fortune/Blast/Pharao auf der komplettesten Platte von ihnen ja äußerst gerne, war der gefrickelt oder gewuselt?

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3808
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von nilolium » Mi 23. Sep 2020, 00:40

Mit Frickeln meine ich, dass sie die Songstrukturen auflösen/aufbrechen und sich in ihr Spiel fallen lassen, was mir beim Zuhören nicht so taugt, da sich dann meine Aufmerksamkeit verabschiedet. Und okay, wuselig ist die Band ja generell :) Mir ging es eher ums Expressive.

Benutzeravatar
JackJones
Beiträge: 2069
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:14
Wohnort: Augschburg

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von JackJones » Mi 23. Sep 2020, 10:03

Nach Thee Oh Sees und Oh Sees folgt nun die Umbenennung zu Osees :grin:

18.09.2020 Osees - Protean Threat

Nach dem ersten Durchgang aber leider nicht so gut wie das letztjährige Face Stabber...und meilenweit entfernt von Floating Coffin

Benutzeravatar
smi
Beiträge: 508
Registriert: Do 7. Feb 2019, 09:12

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von smi » Mi 23. Sep 2020, 10:16

Nachtrag 18.09.2020:
Napalm Death - Throes of Joy in the Jaws of Defeatism

Bild

01. Fuck the Factoid
02. Backlash Just Because
03. That Curse of Being in Thrall
04. Contagion
05. Joie de ne pas vivre
06. Invigorating Clutch
07. Zero Gravitas Chamber
08. Fluxing of the Muscle
09. Amoral
10. Throes of Joy in the Jaws of Defeatism
11. Acting in Gouged Faith
12. A Bellyful of Salt and Spleen

smi

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3258
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Tambourine-Man » Mi 23. Sep 2020, 14:23

Bereits im Mai erschien die erste EP von KennyHoopla namens How Will I Rest in Peace if I'm Buried by a Highway? //
Genremäßig ist da einiges verwurstet. Die Scheibe klingt in etwa so als hätte man Bloc Party ein paar heutige Trap-Beats per Zeitmaschine geschickt und die hätten daraus ein Mixtape gemacht. Klare Empfehlung also.

Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3808
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von nilolium » Mi 23. Sep 2020, 17:06

glutexo2000 hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 11:07
Die australische Indie Truppe San Cisco hat vergangenen Freitag auch ein neues Album veröffentlicht. "Between You And Me" ist deutlich ruhiger und gesetzter als die teils hektischen und verspielten Vorgänger "Gracetown" oder das Self-titled Debut. Die elektronischen Elemente vom Vorgänger "The Water" wurden weitestgehend durch flächige Synthies ersetzt. Insgesamt also wieder etwas gitarrenlastiger und schön, dass die Stimme von Schlagzeugerin Scarlett Stevens wieder mehr in den Vordergrund rückt.
Cool, sehe ich jetzt erst. The Water fand ich klasse. Höre mir es gleich mal an.

Ansonsten ist der Startpost frisch, Playlistcounter liegt bei 259 verschiedenen Acts. Da is echt für jede*n was dabei :-)

Was sind denn so eure Favoriten in diesem Jahr bisher?

Benutzeravatar
Flecha
Beiträge: 4126
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:45
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Flecha » Mi 23. Sep 2020, 18:19

nilolium hat geschrieben:
Mi 23. Sep 2020, 17:06
Was sind denn so eure Favoriten in diesem Jahr bisher?
Die ganz klar herausragende Platte fehlt mir dieses Jahr irgendwie noch ein wenig. Deshalb würd ich wahrscheinlich Hexvessel nennen, die mit Kindred einen sehr interessanten psychedelischen bis ziemlich doomigen Einschlag genommen haben. Das ist wie immer auf einem sehr hohen Niveau.

Die All Them Witches, die sicher das Potenzial hat, habe ich aber noch gar nicht ausgesprägt genug gehört. Spanish Love Songs vielleicht sonst. Die mag ich wirklich gern, geht gut ins Ohr. Fontaines D.C. auch.

Einige Sachen, wie tatsächlich die ...Trail of Dead, sind über die Monate ziemlich gewachsen.
Dazu mit The Weeknd, Phoebe Bridgers, Infant Island, Princess Thailand, Couch Slut, Mrs. Piss, A.A. Williams einige positive Überraschungen bzw. Neuentdeckungen gehabt.

Und Alben wie Algiers, RTJ4, Khruangbin, Protomartyr liefern auf jeden Fall wieder auf einem guten Niveau ab.
Last.fm!
______________________________________________
Mantar, Mantar

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2536
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Taksim » Mi 23. Sep 2020, 18:41

Ganz oben bisher auf jeden Fall Phoebe Bridgers.
Dazu als Newcomer begeistert mich "Made by Desire" von Ätna weiter ganz unheimlich.
RJT4 ist im Hip Hop wieder das Maß aller Dinge, was Indie angeht mag ich die The Big Moon und Frances Quinlan, den weirden Electronica von Katie Dey finde ich super und die neue Bright Eyes ist auch ein Album, das sich immer mehr entfaltet.

Edit: Oh, und auch wenn sie hier bisher eher gemischt aufgenommen wird, Everything Everything ist definitiv auch vorne mit dabei.
"I don't know."

Benutzeravatar
Saeglopur
Beiträge: 2838
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:55

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Saeglopur » Mi 23. Sep 2020, 21:52

Bei mir sind’s definitiv Phoebe Bridgers und The 1975, aber Halsey und The Beths waren auch super. :smile:

down
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von down » Mi 23. Sep 2020, 22:21

ganz vorne bei mir denke ich spanish love songs und oakhands, sowie tom misch & yussef dayes. :herzen2:

dahinter dabei pabst, run the jewels, soccer mommy, tame impala, the big moon.
erweitertet kreis betterov, pöbel mc, antilopen gang, the weeknd, dua lipa, sorry, akne kid joe.

das killers album hat eigentlich auch was. enttäuscht bin ich bisschen von disclosure.

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3344
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von glutexo2000 » Mi 23. Sep 2020, 22:39

Bei mir sind's Tame Impala, 1975, Silverstein und Bury Tomorrow. Gefolgt von Katatonia, Spanish Love Songs, Emery und From Ashes To New. Bunte Mischung an starken Alben dieses Jahr, aber das richtige Highlight fehlt bei mir auch noch.

PastorOfMuppets
Beiträge: 596
Registriert: So 19. Aug 2018, 10:25
Wohnort: HB

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von PastorOfMuppets » Mi 23. Sep 2020, 22:42

Ganz spontane Top 5 aus dem Bauch heraus: Beach Bunny, Dua Lipa, Run The Jewels, Spanish Love Songs, Taylor Swift.

Blackstar
Beiträge: 4748
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Blackstar » Mi 23. Sep 2020, 22:50

Hatte das neulich schonmal bei eclat gepostet:

Neptunian Maximalism für alle Freunde anspruchsvoller Musik. (Stil: Alles)
Bambara - Post-Punk
Princess Thailand - Post Punk
Mentrix - Ethno-Pop
Against All Logic - 2017 - 2019 - Elektrogeballer
Code Orange - hardcore/industrial
Kanga - düsterer Elektropop/Darkwave
Darkstar - Post?-dubstep
I like trains - post-punk
year of the knife - hardcore

Grimes, Algiers, Run The Jewels, Other lives, die 4 Apparat soundtrackalben, dua lipa, the weeknd,

fehlt noch: Woodkid

scarred
Beiträge: 696
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von scarred » Mi 23. Sep 2020, 22:54

Tatsächlich relativ wenig Neuerscheinungen gehört dieses Jahr, aber dafür mit der CocoRosie Platte nen recht klaren Favoriten :herzen2:

defpro
Beiträge: 1554
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von defpro » Mi 23. Sep 2020, 22:59

Gerade mal meine Liste überflogen.

Indie/Rock/whatever: .... Trail of Dead, The 1975, Best Coast, Dirty Projectors, Brian Fallon, Khruangbin, Lianne La Havas, Laura Marling, Princess Thailand, Protomartyr, The Strokes, Tame Impala, Tom Misch/Yussef Dayes, TTRRUUCES, Waxahatchee

Pop: ÄTNA, Charli XCX, Christine and the Queens, Dua Lipa, Grimes, Halsey, Kali Uchis, Rina Sawayama, Jessie Ware, The Weeknd

Electro: Against All Logic, Baauer, Caribou, Disclosure, Four Tet, The Glitch Mob, Gui Boratto, Metrik, Principleasure, Purity Ring

Hip-Hop: BHZ, Boldy James/Alchemist, Conway the Machine/Alchemist, Freddie Gibbs/Alchemist, Haftbefehl, Jay Electronica, Joey Bada$$, Key Glock, LGoony, Mac Miller, SILK MOB, Westside Gunn

Metal: Code Orange, Havok, Higher Power, Regarde Les Hommes Tomber, Telepathy Testament, Trivium... und hoffentlich ab Freitag die neue Deftones :smile:

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5879
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Neuerscheinungen 2020 (Letztes Update 20.08.20)

Beitrag von Stebbie » Do 24. Sep 2020, 08:41

Bei mir gibt es drei Favoriten:

Fiona Apple, Phoebe Bridgers und Waxahatchee. Gerade Fetch the Bolt Cutters ist ein ziemliches Meisterwerk.

Allgemein ein Jahr, in dem vor allem die weiblichen Künstlerinnen hervorstechen.



(c) 26.06.2006


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 13 Gäste