> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von Taksim » Di 2. Jun 2020, 13:56

Über die Verschiebung der Grenzen zwischen Indie bzw. "kredibiler" Musik und Pop haben wir ja schon viel gesprochen und nach wie vor ist das was sehr Begrüßenswertes und Befreiendes. Wie viele hier bin ich Pop über die Jahre gegenüber viel offener geworden und es gibt viele Künstlerinnen, die ich nun viel differenzierter betrachte.

Aber Lady Gaga finde ich weiter nur doof.

Wie sie durch die Bank schon seit Jahren und jetzt auch mit dem neuen Album abgefeiert wird, verwundert mich weiter. Die Produktion ist so trashig und (zumindest auf den Tracks, die ich gehört habe) sind diese Eurodance-Reminiszenzen auch nicht mit Nostalgie oder Ironie oder - wie es am meisten gemacht wird - als happy-go-lucky Kontrapunkt zu der düsteren Grundstimmung gerade zu rechtfertigen.
Zuletzt geändert von Taksim am Di 2. Jun 2020, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
"I don't know."

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10741
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von fipsi » Di 2. Jun 2020, 13:57

Ich habe auch mal in das Album reingehört und verstehe es einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich für Lady Gaga einfach zu jung.
chek like caroline pola

mattkru
Beiträge: 4193
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von mattkru » Di 2. Jun 2020, 14:12

fipsi hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 13:57
Ich habe auch mal in das Album reingehört und verstehe es einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich für Lady Gaga einfach zu jung.
Was hat denn das Alter mit Lady Gaga zu tun?

Ich kann verstehen, das jüngere Leute z.B. mit Madonna nichts anfangen können (da sie ihre Hochphase von 1989 - 2000 nicht aktiv mitbekommen haben). Aber Lady Gaga ist doch gerade erst seit 11-12 Jahren im Geschäft.

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10741
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von fipsi » Di 2. Jun 2020, 14:33

mattkru hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 14:12
fipsi hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 13:57
Ich habe auch mal in das Album reingehört und verstehe es einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich für Lady Gaga einfach zu jung.
Was hat denn das Alter mit Lady Gaga zu tun?

Ich kann verstehen, das jüngere Leute z.B. mit Madonna nichts anfangen können (da sie ihre Hochphase von 1989 - 2000 nicht aktiv mitbekommen haben). Aber Lady Gaga ist doch gerade erst seit 11-12 Jahren im Geschäft.
Ich habe ihre Hochphase und den Hype um das Debüt nicht aktiv erlebt. Dadurch fehlt mir die persönliche Komponente und das Verständnis für die Kunstfigur. Für mich ist ihre Musik auch nicht sonderlich gut gealtert und vertritt zu sehr den Popzeitgeist 2008.
chek like caroline pola

mattkru
Beiträge: 4193
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von mattkru » Di 2. Jun 2020, 14:46

Mein erster Eindruck war damals (ich war ca. 26) ehrlich gesagt ‚Na super, eine weitere blonde Sängerin, die auf billigen Dancebeats singt‘.
Diesen Kunstfigurcharakter habe ich persönlich erst 2-3 Jahre später schätzen gelernt.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Bubblegum - Die zuckersüße Ecke für Pop

Beitrag von Taksim » Mi 3. Jun 2020, 08:26

fipsi hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 14:33
mattkru hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 14:12
fipsi hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 13:57
Ich habe auch mal in das Album reingehört und verstehe es einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich für Lady Gaga einfach zu jung.
Was hat denn das Alter mit Lady Gaga zu tun?

Ich kann verstehen, das jüngere Leute z.B. mit Madonna nichts anfangen können (da sie ihre Hochphase von 1989 - 2000 nicht aktiv mitbekommen haben). Aber Lady Gaga ist doch gerade erst seit 11-12 Jahren im Geschäft.
Ich habe ihre Hochphase und den Hype um das Debüt nicht aktiv erlebt. Dadurch fehlt mir die persönliche Komponente und das Verständnis für die Kunstfigur. Für mich ist ihre Musik auch nicht sonderlich gut gealtert und vertritt zu sehr den Popzeitgeist 2008.
Ich war da dabei und vertrau mir, das ändert nichts :smile:
Im Gegenteil diese Überhöhung durch ihren vermeintlichen künstlerischen Anspruch, der da noch oben drauf kommt, finde ich erst recht befremdlich. Dem wird die Musik nie gerecht, da hilft es auch nicht ein Album "Artpop" zu nennen (noch mehr mit dem Holzhammer geht auch nicht, oder?). Vlt. tue ich ihr etwas unrecht, aber ne Platte so zu nennen klingt so als ob sie das Genre definieren will. Oder nicht weiß, dass es das Genre bereits gibt und sie gar nix damit zu tun hat.

Neben der "Kunst", die Fans gerne hervorbringen, sagen einige auch immer: "Ja, aber die kann wirklich was!" Und verweisen dann auf Videos, wo sie ganz intim am Klavier ihre Songs singt. Das macht es ehrlich gesagt noch schlimmer, dass sie durchaus singen und kompinieren kann und das dann in diesen Plastik-Synthies ertränkt.
"I don't know."


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste