> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Straight outta... - der HipHop-Thread

Konzerte, Platten & Musik im TV
Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Mi 29. Apr 2020, 19:40

Prof, der vor zwei Jahren ein exzellentes Album mit "Pookie Baby" abgeliefert hat, bringt am 26. Juni den Nachfolger "Powderhorn Suites" raus. Habe ich zu der Zeit viel gehypt und so wohl irgendwie oben bei der Liste vergessen :oops:

Zum Release-Announcement gibt's seit heute ein weiteren Track, schockt mich aber noch nicht so.



In other Rap News:
Ghostpoet bringt diesen Freitag sein neues Album "I Grow Tired but Dare not Fall asleep" raus. Bin ich auch gespannt drauf.
"I don't know."

Benutzeravatar
Dieter Meyers
Beiträge: 268
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 22:00

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Dieter Meyers » Mi 29. Apr 2020, 22:46

Taksim hat geschrieben:
Mi 29. Apr 2020, 19:40

In other Rap News:
Ghostpoet bringt diesen Freitag sein neues Album "I Grow Tired but Dare not Fall asleep" raus. Bin ich auch gespannt drauf.
Garnicht auf dem Schirm gehabt. Danke dafür. :headbang:
„Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren. Ein Moritatensänger singt eine Moritat."

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Mo 4. Mai 2020, 13:42

Hello Nasty ist das White Album der Beastie Boys.
Ich hab die Platte ja immer geliebt und bin jetzt im Zuge einiger Besprechungen und Rückblicke auf die Karriere der Jungs anlässlich der neuen Doku von Spike Jones doch erstaunt, wie schlecht die immer weg kommt. Die meisten verweisen dabei auf die Menge an Ausschussmaterial, das bei den exzessiven 22 Tracks dabei ist. Eigentlich mag ich diesen Exzess und für sich genommen mag ich so gut wie alle Tracks, aber als Gesamtwerk schlägt es schon einige abrupte Haken und der Flow der Platte wird manchmal arg durchbrochen, das muss ich zugeben.
Aber wenn die nur auf die Raptracks kondensiert wäre, wäre die unbestreitbar. Auch wenn es thematisch recht eng ist (bis auf Flowin Prose vlt.) sind hier einige der stärksten Performances und Lyrics gepaart mit einigen der kreativsten Beats und Samples, teilweise mehrere gute Ideen in einem Track (The Move z.B. :sabber: ).
Ähnlich wie bei dem Beatles-Album, was auch einige ihrer stärksten Songs hat, aber doch auch einige verzichtbare (für mich auch noch mehr als auf der Hello Nasty).

Im Zuge dessen fällt mir auch wieder auf, dass ich den unantastbaren Status von "Paul's Boutique" als Konsens #1 nur bedingt mittrage. Für die Sample-Geschichte eine unschätzbar wichtige Platte, keine Frage, aber was die Songs an sich so wie die stilistische Varianz angeht, finde ich die 90er Platten viel, viel stärker.
"I don't know."

mattkru
Beiträge: 4193
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von mattkru » Mo 4. Mai 2020, 14:12

Für mich ist Hello Nasty das beste Album nach Ill Communication. Paul‘s Boutique finde ich irgendwie etwas langweilig.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Mo 4. Mai 2020, 14:32

Paul's Boutique musste ich mir auch etwas erarbeiten, aber die macht schon Spaß und platzt natürlich auch vor Ideen. Manchmal sind es aber fast mehr als den Songs gut tut. Es hat alles eine etwas chaotische Energie, die zwar ansteckend ist, aber es ist manchmal auch etwas viel.
Ach, wo wir schon dabei sind:

1.) Ill Communication
2.) Hello Nasty
3.) Check Your Head
4.) To the Five Boroughs
5.) Paul's Boutique
6.) Hot Sauce Committee Pt.2
7.) Licensed to Ill
8.) The Mix-Up

Licensed to Ill ist für mich wiederum das Pablo Honey.
Stilistisch hat es wenig bis nix mit dem restlichen Output gemein, strukturell, klangtechnisch und textlich ist das alles recht simpel aber es hat eben doch den immer noch allgemein bekanntesten Hit auf den Außenstehende sie häufig reduzieren, von dem ich die Gruppe immer distanzieren muss, wenn ich sie Leuten empfehle.
"I don't know."

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3748
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von slowdive » Mo 4. Mai 2020, 17:17

Man kann ja durchaus darüber streiten, ob Paul's Boutique nun ihre bestes ist oder nicht, aber das eher lasche To the Five Boroughs drüber zu platzieren ist schon eine Provokation. :grin:

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Mo 4. Mai 2020, 19:19

Hot take, ich weiß, aber wenn es strikt nach persönlichem Hörgenuß gehe ist die einfach weiter vorne. Vlt. liegt es daran, dass ich Paul's Boutique mit Abstand am spätesten für mich entdeckt habe. Alle anderen Platten schon als Teenager, Hello Nasty schon so mit 13,14. Heute erkenne ich die Signifikanz und Kreativität des Albums absolut an, aber ich geh nicht komplett drin auf. Auf die Art, wie die drei da rappen muss man zum Beispiel, meiner Einschätzung erstmal klarkommen. Das ist schon sehr high-pitched und nasal. To the five Boroughs mochte ich sofort als es rauskam und das ist immer noch so.
Zum Beispiel habe ich kürzlich einer Freundin ein paar repräsentative Tracks vorgeschlagen, da sie, wie oben beschrieben, ein ziemlich reduziertes Bild der Gruppe hatte. Von Paul's Boutique fiel's mir echt schwer einen Track auszuwählen (hab dann "Shadrach" genommen), aber "An open Letter to NYC"? Muss dabei sein.

Vielleicht muss ich mich auch noch mehr damit auseinandersetzen. Eigentlich mag ich ja häufig die verkopfteren Werke meiner Lieblingskünstler. Da fällt die echt raus und ich frage mich manchmal auch wieso.
"I don't know."

defpro
Beiträge: 1467
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von defpro » Mo 4. Mai 2020, 20:18

Taksim hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 14:32
Paul's Boutique musste ich mir auch etwas erarbeiten, aber die macht schon Spaß und platzt natürlich auch vor Ideen. Manchmal sind es aber fast mehr als den Songs gut tut. Es hat alles eine etwas chaotische Energie, die zwar ansteckend ist, aber es ist manchmal auch etwas viel.
Ach, wo wir schon dabei sind:

1.) Ill Communication
2.) Hello Nasty
3.) Check Your Head
4.) To the Five Boroughs
5.) Paul's Boutique
6.) Hot Sauce Committee Pt.2
7.) Licensed to Ill
8.) The Mix-Up

Licensed to Ill ist für mich wiederum das Pablo Honey.
Stilistisch hat es wenig bis nix mit dem restlichen Output gemein, strukturell, klangtechnisch und textlich ist das alles recht simpel aber es hat eben doch den immer noch allgemein bekanntesten Hit auf den Außenstehende sie häufig reduzieren, von dem ich die Gruppe immer distanzieren muss, wenn ich sie Leuten empfehle.
Ich dachte immer, "Sabotage" wäre der größte Hit der Beastie Boys :?

Zum Großteil des Rankings kann ich nichts sagen, weil es ewig her ist, dass ich die Beastie-Platten mal durchgehört habe. Aber die "Licensed to Ill" steht definitiv zu Unrecht so weit unten. Einfach großartige Produktionen, die voller Kreativität sprudeln, aus heutiger Sicht jedoch natürlich miserabel gealtert sind. Charmant finde ich sie dennoch. Alleine "The New Style" ist einfach unglaublich gut :hecheln: Den lyrischen Kritikpunkt kann man stehen lassen, allerdings standen für mich bei den Beastie Boys die Texte eh noch nie im Vordergrund, auch wenn ich ihnen da ggf. Unrecht tue.
Ich sollte mich definitiv mal wieder bei denen einhören. Gerade zu "Paul's Boutique" hatte ich bei meinen ersten Hördurchgängen vor ca. 10 Jahren nie wirklich einen Zugang gefunden.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Mo 4. Mai 2020, 20:45

Nicht falsch verstehen, ich mag die alle, auch Licensed to Ill. Charmant ist absolut die richtige Umschreibung, schlecht gealtert leider auch. Aber trotzdem wegweisend und auch mit coolen Sample-Ideen, auf jeden Fall. Und der größte Hit ist definitiv "Fight Your Right", nach wie vor. Den kennen mehr Leute als die Gruppe selber, hundertpro.
Die Diskrepanz zu dem Rest der Diskographie ist aber einfach riesig.
"I don't know."

mattkru
Beiträge: 4193
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von mattkru » Sa 9. Mai 2020, 14:50

Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2346
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Monkeyson » Sa 9. Mai 2020, 21:01

Taksim hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 14:32
1.) Ill Communication
2.) Hello Nasty
3.) Check Your Head
4.) To the Five Boroughs
5.) Paul's Boutique
6.) Hot Sauce Committee Pt.2
7.) Licensed to Ill
8.) The Mix-Up
1.) Hello Nasty
dann lange nix

Ich mag ihre wütende Attitüde, aber diese Dauer-Aufregung auf zB Licensed to Ill ist einfach etwas ermüdend. Kein Vergleich mit dem verspielten Klangkosmos von Hello Nasty, das keinen Track zu lang ist. Die dazwischen verdienen bald mal wieder nen Durchgang, zur Einordnung. Aber Paul's Boutique ohne Sekundärliteratur hat mich letztes Mal nur lauangewärmt zurückgelassen, auch wenn ich dessen historischen Stellenwert nicht in Frage stellen möchte.

down
Beiträge: 1984
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von down » So 10. Mai 2020, 01:32

mattkru hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 14:50
Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?
Sir Mantis

mattkru
Beiträge: 4193
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von mattkru » So 10. Mai 2020, 14:07

down hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 01:32
mattkru hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 14:50
Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?
Sir Mantis
Danke für den Tipp!

Gogo
Beiträge: 185
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Gogo » Di 12. Mai 2020, 10:42

mattkru hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 14:50
Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?
Angel Haze vll? Fühlt sich als pansexuell und nicht binär.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11479
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Quadrophobia » Di 12. Mai 2020, 10:43

mattkru hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 14:50
Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?
Mavi Phoenix

Gogo
Beiträge: 185
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Gogo » Di 12. Mai 2020, 11:22

Quadrophobia hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 10:43
mattkru hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 14:50
Queerer Hip Hop: was gibt es sonst noch so außer Sookee, Finna, Faulenza und Zebra Katz?
Mavi Phoenix
das ist doch kein Rap, was er macht, finde ich zumindest

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8218
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 12. Mai 2020, 11:28

Unter welchem Genre soll das sonst laufen? Klar sind Übergänge fließend, aber das ist schon Hip-Hop.

Gogo
Beiträge: 185
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Gogo » Di 12. Mai 2020, 11:56

Für mich ist das Indie Pop/Alternative Pop mit kleinen Trap Einflüssen

down
Beiträge: 1984
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von down » Di 12. Mai 2020, 12:13

Ich hätte Mavi auch am ehesten dem Rap/Hip Hop zugeordnet, das musikalische Spektrum ist hier bei den beiden Alben aber wirklich sehr breit finde ich.

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8218
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 12. Mai 2020, 12:19

Das ist auf jeden Fall breit gefächert und besonders Pop spielt ebenfalls eine sehr große Rolle, trotzdem würde ich es primär als Hip-Hop bezeichnen.

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3710
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von nilolium » Do 28. Mai 2020, 11:25

Das neue Pöbel MC Album ist echt ganz schön geil

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Fr 29. Mai 2020, 14:11

Schöner Track von Juse Ju, nach dem "TNT" mit in letzter Zeit seltenem Level an Narration aufwartete, ist der hier wieder mehr Punchline-zentrierter. Der Mix macht schon gespannt auf das Album, kommt am 19. Juni.

"I don't know."

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2389
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Straight outta... - der HipHop-Thread

Beitrag von Taksim » Sa 11. Jul 2020, 11:42

Am 31. Juli bringt Black Thought eine neue EP raus u.a. mit Pusha T, Killer Mike und Portugal. the Man :o

Der Vorbote unterstreicht mal wieder wie der Mann lyrisch und flowtechnisch völlig in seiner eigenen Liga spielt:

"I don't know."


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste