> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Festivals 2017

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 998
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Festivals 2017

Beitrag von NeonGolden » Do 24. Aug 2017, 14:04

Ich frage mich von welchen Zeiträumen hier ausgegangen wird. Das Hurricane war für mich auch vor 12 Jahren schon eine durchkommerzialisierte Konsumveranstaltung.

Edit: Stebbie hat das schon sehr treffend formuliert.

Und wo komplementiert denn eine Biermarke ein Festival mehr als ein Festivalsupermarkt? Oder ein Anbieter von Ladestationen? Was hat Radiohead mehr mit Becks gemeinsam, als mit der Telekom?

Online
Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 2322
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Festivals 2017

Beitrag von Tambourine-Man » Do 24. Aug 2017, 14:23

Naja, Bier (oder allgemeiner Getränke) gehören nunmal zur Grundausstattung. Sie bieten schon fast eine naturgegebene Werbefläche. Die Alternative wäre Zapfequipment etc unkenntlich zu machen. Klar ist Beck's AbInBev und Weltkonzern, aber Kleinstbrauereien könnten mit ihrer Outputmenge doch nicht mal ein Festival wie das Appletree versorgen.
Rockin' Scheeßel since 2011

defpro
Beiträge: 948
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Festivals 2017

Beitrag von defpro » Do 24. Aug 2017, 14:45

Stebbie hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 13:58
Ich störe mich schon ein wenig am Grundton des Artikels, der ja zwischendurch ganz offen fragt, ob das ganze noch "Rock 'n' Roll" sei. Hier liegt schon der Grundirrtum, denn zumindest die großen Festivals waren und sind schon lange nicht mehr das unkommerzielle Gegengewicht zur Konsumgesellschaft.
Der Punkt hat mich auch am meisten an dem Artikel gestört. Immerhin gibt der Autor ja selbst zu, dass er das ganze ein wenig romantisiert.

@Quadro: Ist es denn so einfach möglich, kleinere lokale Unternehmen in das Sponsoring einzubinden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die finanziell ähnlich viel beisteuern können wie ein Big Player. Da kann ich angesichts steigender Gagen die Festivals schon verstehen, wenn sie dem Werbeträger den Zuschlag geben, der mehr zahlt.
Außerdem sehe ich gerade bei lokalen Unternehmen das Problem in der Reichweite: Z.B. wurde beim Openair Frauenfeld das Bier von Feldschlösschen gesponsort. Für die hat sich das Sponsoring angesichts des hohen Bierumsatzes auf dem Gelände natürlich gelohnt. Da Nichtschweizer die Marke aber nicht ohne weiteres beziehen können, führt der Kundenneugewinn abseits des Festivals bei so einem internationalen Publikum ziemlich ins Leere. Das wäre bei einer globaler agierenden Marke anders gewesen.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 998
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Festivals 2017

Beitrag von NeonGolden » Do 24. Aug 2017, 14:48

Also das Haven Festival hat es im ersten Anlauf geschafft eine eigene Biermarke anzubieten. Und ich schätze da waren mindestens 30.000 Besucher unterwegs. Obendrein gab es zig Craftbeersorten, ohne dass bei einer einzigen erkennbar gewesen wäre, dass im Hintergrund eine Marke mit im Spiel war. Und überhaupt, auf dem ganzen Gelände gab es gefühlt kein einziges Werbebanner. Gehen tut das also schon. Ist nur die Frage, was es einem wert ist.

Online
Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 4773
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Festivals 2017

Beitrag von Stebbie » Do 24. Aug 2017, 14:56

Haven ist nun aber auch ein krasser Sonderfall, da es (neben den Dessner-Zwillingen) auch von zwei absoluten Schwergewichten der internationalen MicroBrewery und IndieGastro-Szene ins Leben gerufen wurde.

Haven ist dahingehend vielleicht auch ein schlechtes Gegenbeispiel, weil es kein klassisches Musikfestival ist, sondern ja ach das kulinarische im Vordergrund steht. Das ganze Konzept schreit ja faktisch danach, dass es auch eine Plattform für die CraftBeer und Street-Food-Szene ist, auf der sie mit typischen Konsumenten in Kontakt treten können. Aber vielleicht hast du da als jemand, der dort gewesen zu sein scheint, einen anderen Eindruck davon?
(c) 26.06.2006

defpro
Beiträge: 948
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Festivals 2017

Beitrag von defpro » Do 24. Aug 2017, 15:18

Brauereien waren jetzt vielleicht auch ein schlechtes Beispiel für die Nachteile von Sponsoring durch lokale Unternehmen. Die machen durch den Getränkeverkauf auf dem Festival eh schon einen sehr guten Umsatz. Klar wollen die auch abseits des Festivals Kunden gewinnen, aber das steht wahrscheinlich eher im Hintergrund. Das sieht bei Autoherstellern, Mobilfunkanbietern usw. ja grundlegend anders aus, die auf dem Festival selbst gar keinen Umsatz machen und potentieller Kundengewinn die einzige Motivation für Sponsoring darstellt.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8894
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2017

Beitrag von Quadrophobia » Do 24. Aug 2017, 15:27

Eben, Bier ist da wirklich kein gutes Beispiel. Aber Versorgungsverträge und offensives Sponsoring sind zwei paar Schuhe. Es geht ja im Kern darum, dass sich Sponsoren durch Aktivitäten am Stand, Verteilaktionen und eigene Parties immer mehr "Raum" auf Festivals aneignen und so das Gesamterlebnis nicht mehr ohne sie zu haben ist. Es ist ein riesieger Unterschied, ob ich ein Bier bei Becks kaufen kann oder mich von ihrer Mucke am activity Stand belästigen lassen muss.
Zuletzt geändert von Quadrophobia am Do 24. Aug 2017, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
NeonGolden
Beiträge: 998
Registriert: Di 15. Sep 2015, 09:14

Re: Festivals 2017

Beitrag von NeonGolden » Do 24. Aug 2017, 15:35

Es ist ja auch durchaus etwas an der Sache dran. Nur zeichnet der Artikel zwei Extreme, die so zum Einen in dem Ausmaß durchaus infrage zu stellen sind und zum Anderen sich in mancher Hinsicht und vor allem in Bezug auf das Publikum selbst widersprechen.

@Stebbie: ich will schon die ganze Zeit einen ausführlicheren Bericht zum Haven schreiben, leider kommt im Moment ständig was dazwischen. Ich würde jedenfalls schon sagen, dass es sich beim Haven auch vorrangig um ein Musikfestival handelt. Der kulinarische Teil war zwar schon etwas spezieller, aber keineswegs im besonderen Fokus. Dafür waren auch einfach zu viele Leute da.

Online
Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 6996
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Festivals 2017

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 24. Aug 2017, 15:50

Wenn du willst, können wir den dann sonst auch ins Magazin packen. :)

defpro
Beiträge: 948
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 14:38

Re: Festivals 2017

Beitrag von defpro » Do 24. Aug 2017, 16:12

Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 15:27
Eben, Bier ist da wirklich kein gutes Beispiel. Aber Versorgungsverträge und offensives Sponsoring sind zwei paar Schuhe. Es geht ja im Kern darum, dass sich Sponsoren durch Aktivitäten am Stand, Verteilaktionen und eigene Parties immer mehr "Raum" auf Festivals aneignen und so das Gesamterlebnis nicht mehr ohne sie zu haben ist. Es ist ein riesieger Unterschied, ob ich ein Bier bei Becks kaufen kann oder mich von ihrer Mucke am activity Stand belästigen lassen muss.
Hm, ist bei mir so eine Einzelfallentscheidung. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, wenn die Sponsoren ihre Stände auch mit Musik bewerben. Sie sollte nur nicht unangemessen laut sein, für keinen Soundmatsch mit dem Bühnenprogramm und anderen Sponsorenständen sorgen und sich stilistisch an der musikalischen Ausrichtung des Festivals orientieren. Im Idealfall werden dafür eigene Areas geschaffen, sodass ich die Stände auch umgehen kann, wenn ich darauf keinen Bock habe.
Gerade Soundüberschneidungen mit dem Bühnenprogramm sind total nervig. Hier sehe ich auch den Festivalveranstalter in der Verantwortung, so etwas im Vorfeld vertraglich zu unterbinden.

Ist aber auch immer die Frage, wie sehr man solche Sponsoringaktionen an sich heranlässt. Mir macht es nicht so viel aus, auf dem Weg zu den Bühnen/Getränkestand/Toilette auch mal an ein paar Sponsorenständen vorbeizukommen. Wenn die mir dann Goodies andrehen wollen, lehne ich halt dankend ab. Sowas schmälert mein Festivalerlebnis in keinster Weise. Falls man jedoch bei solchen Dingen sensibler reagiert (was ich absolut nachvollziehen kann), dann muss man solche Festivals eben komplett meiden.

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2241
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Festivals 2017

Beitrag von mattkru » Do 24. Aug 2017, 16:35

Gibt es deutsche Festivals, wo die Bühnen nach Sponsoren/Firmen benannt sind?
In Amerika ist das ja recht üblich.
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Online
Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 6996
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Festivals 2017

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 24. Aug 2017, 16:39

Haldern hatte mal die Vodafone Bühne. :mrgreen:

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 8894
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Festivals 2017

Beitrag von Quadrophobia » Do 24. Aug 2017, 16:40

mattkru hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 16:35
Gibt es deutsche Festivals, wo die Bühnen nach Sponsoren/Firmen benannt sind?
In Amerika ist das ja recht üblich.
Rock am Ring macht das, das Melt hatte das Mal. Ist glaube ich aber einfach nicht so erfolgreich wie das gezielte Eingreifen ins Gesamtgeschehen.

Online
Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 6996
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Festivals 2017

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 24. Aug 2017, 17:13

Bei Festivals wie dem Primavera ist das ja auch eine Verbindung zwischen Bühnenname und etlichem Stuff auf dem Gelände.

Benutzeravatar
rzwodezwo
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:29
Wohnort: Lüneburg

Re: Festivals 2017

Beitrag von rzwodezwo » Do 24. Aug 2017, 17:46

Quadrophobia hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 16:40
mattkru hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 16:35
Gibt es deutsche Festivals, wo die Bühnen nach Sponsoren/Firmen benannt sind?
In Amerika ist das ja recht üblich.
Rock am Ring macht das, das Melt hatte das Mal. Ist glaube ich aber einfach nicht so erfolgreich wie das gezielte Eingreifen ins Gesamtgeschehen.

Engelbert Strauss Alterna Stage :mrgreen:

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 4421
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Festivals 2017

Beitrag von SammyJankis » Do 24. Aug 2017, 19:16

Carry the Weight Fest

Bild

CTW Records macht Schluss und liefert zum Abschluss ein Top Line Up. Vielleicht gebe ich mir das. Mal sehn.

Edit: 2 Tage vorher spielen Mogwai in London. Aus dem vielleicht wird ein wahrscheinlich. :D
Creating chaos that I can't escape
this climate of fear controlling my days

Rieper
Beiträge: 767
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Festivals 2017

Beitrag von Rieper » Do 24. Aug 2017, 20:09

Also das Primavera ist doch wohl da mit das krasseste Beispiel an Kommerz auf Festivals was es überhaupt gibt. Firestone ist da ja auch groß vertreten oder so ekelhafte Kleider-Hersteller wie Mango.

An sich ist mir das mit den Sponsoren nicht ganz egal, aber es gehört halt irgendwie dazu. Bin halt lieber bei der Musik oder eben bei den Getränke-Ständen. Am Maifeld gibt es den Frangelico-Stand. Da kann kostenlos dieser Likör getrunken werden. Da verbringen wir dann auch mal einige Zeit.

Festivals sind nun mal seit einigen Jahren total in. H&M hat(te) doch auch schon Festival-Kleidung im Angebot. Aber ist doch auch normal. Das was "in" ist, ist halt im Gespräch und es lässt sich Geld mit verdienen. Veranstalter sind bei steigenden Kosten ja auf noch mehr Geld angewiesen. Zumindest bei den meisten Konzepten. Glastonbury scheint ja (zum Glück) anders zu laufen.

Gehe sonst mit der Meinung von Stebbie mit. Und ja, mein erstes Southside war 2007. Das war auch schon voll mit Sponsoren. Vielleicht ist das jetzt alles noch extremer geworden. Keine Ahnung.

Eine alternative Subkultur sind vor allem die bekannten Festivals wie das Southside, Rock am Ring oder irgendwelche großen EDM-Festivals doch sowieso nicht (mehr). Zumindest meiner Meinung nach.

Was mich noch viel mehr stört, sind Fahrgeschäfte auf Festivals oder so Schmarn wie so Künstler die mit irgendwelchen Riesenstelzen in Roboterverkleidung durch das Publikum laufen. War auf dem Southside 2013 zumindest sehr nervig. Thema Event-Veranstaltung.

Benutzeravatar
der_dicke_michel
Beiträge: 1416
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:35

Re: Festivals 2017

Beitrag von der_dicke_michel » Do 24. Aug 2017, 20:51

108!!!! ich liebe diese band. und ja, ich weiß, dass das religiöse spinner sind.
FLORA BLEIBT!

down
Beiträge: 1584
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Festivals 2017

Beitrag von down » Fr 25. Aug 2017, 12:55

QOTSA spielen wohl gleich beim Leeds Festival auf der BBC Radio 1 Stage ein Set als "Opener".
EDIT: Und beim Reading um 21.20 Uhr ebenfalls auf der BBC Radio 1 Stage.

down
Beiträge: 1584
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Festivals 2017

Beitrag von down » Mo 28. Aug 2017, 15:12

Neben QOTSA als Special Guest hat Grigg auch Drake auf die Bühne geholt, Muse Brian Johnson von AC/DC und bei irgendwem war Skepta Special Guest. Ist mir sonst noch nie so beim Reading aufgefallen.

ArcticMonkey90
Beiträge: 1924
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 00:22

Re: Festivals 2017

Beitrag von ArcticMonkey90 » Mi 30. Aug 2017, 18:46

Gleich kommt ein Test über Sicherheit vom highfield bei RTL aktuell

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9052
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Festivals 2017

Beitrag von fipsi » Do 31. Aug 2017, 20:54

TransCentury Update Festival 2017, UT Connewitz Leipzig

Friday, 17.11.2017
Thurston Moore Group
DIE NERVEN
Olimpia Splendid

Saturday, 18.11.2017
John Maus
Alex Cameron
Jane Weaver
FUN FARE

Sunday, 19.11.2017
Midori Takada
Love Theme

Der Samstag mit John Maus und Alex Cameron klingt sehr interessant.
come on dance with me

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 4421
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Festivals 2017

Beitrag von SammyJankis » Fr 1. Sep 2017, 13:52

Desertfest Antwerpen

Bild

Nett!
Creating chaos that I can't escape
this climate of fear controlling my days

cast1
Beiträge: 858
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 23:49

Re: Festivals 2017

Beitrag von cast1 » So 10. Sep 2017, 20:42

cast1 hat geschrieben:
Di 18. Apr 2017, 18:53
24.-27.08.2017 Nexus Festival-Ferropolis.

Neues elektronisches Festival auf dem Ferropolis Gelände.
Das sollte eigentlich in Zweibrücken stattfinden, nach Problemen mit der Location gehts jetzt 600km weiter nach Ferropolis.

http://www.mz-web.de/graefenhainichen/m ... m-26726728
Wurde abgesagt.

http://goazin.de/nexus-festival-abgesagt/

MetalFan94
Beiträge: 3617
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:39
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Re: Festivals 2017

Beitrag von MetalFan94 » So 10. Sep 2017, 21:56

SammyJankis hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 13:52
Desertfest Antwerpen

Bild

Nett!
:o :herzen2:
Just because you're paranoid doesn't mean they're not after you


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste