Seite 10 von 11

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Fr 1. Mai 2020, 18:56
von Wishkah
Johnny Drama hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 16:33
2021 halte ich auch für alles andere als sicher :grumpy: Wobei ich denke, dass sich viele Festivals auch mit kleineren Headlinern und ohne Überseebands gut verkaufen würden. Dann bucht Hu/So eben sowas wie Kraftklub, Seeed, Marteria, AMK, Deichkind, Kalkbrenner, Foals, Snow Patrol, Kasabian, Chemical Brothers, Justice...
Wie passt denn da alles ab Foals in die Aufzählung? :grin:

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Fr 1. Mai 2020, 20:03
von Baltimore
Wishkah hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 18:56
Wie passt denn da alles ab Foals in die Aufzählung? :grin:
Alles keine US-Bands, sondern Britische bzw. Französiche Bands.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Sa 2. Mai 2020, 16:08
von down
Schon komisch, dass Superbloom mit neuem Datum draußen ist und Lolla halt die Tickets zurück gibt.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Do 7. Mai 2020, 22:36
von Wishkah
Heute kam die Mail von Ticketmaster, dass man ab sofort entweder die Tickets stornieren kann und der Kaufpreis innerhalb von 60 Tagen erstattet wird oder man die Tickets behalten kann, bis ein Termin für die nächste Ausgabe feststeht und sie darauf übertragen werden können.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Fr 8. Mai 2020, 00:26
von down
Ich behalte mal und warte auf RATM, sonst gebe ich zurück.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: So 14. Feb 2021, 17:24
von down
Wow.. Aktuelles Posting bei Facebook. Hätten lieber nichts sagen sollen, als so einen Quatsch.
Was wir am Lolla am meisten lieben? Euch natürlich, ist doch klar!! Deswegen möchten wir Euch an dieser Stelle auch ein ehrliches Update über die aktuelle Situation und unsere Vorbereitungen für das Lollapalooza Berlin 2021 geben. Wir sind weiterhin optimistisch, dass das Lollapalooza Berlin in diesem Jahr stattfinden kann und arbeiten alle unermüdlich daran, Euch im September 2021 auf dem Festival begrüßen zu dürfen. In dieser ungewöhnlichen Zeit, bitte wir Euch aber um noch ein bisschen Geduld! Die Sicherheit unserer Gäste, Künstler*Innen und Mitarbeiter*Innen war und wird immer unsere oberste Priorität sein! Wir beobachten die aktuelle Situation kontinuierlich und bitten um Euer Verständnis, dass wir erst dann in den Verkauf gehen können, wenn wir mehr über die aktuellen Richtlinien wissen und Euch mit konkreten Informationen versorgen können. Eure Sicherheit steht an erster Stelle!

Wir blicken zuversichtlich in den März und werden Euch auf dem Laufenden halten! We love you ❤️

Pic // Woody Woodsn

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: So 14. Feb 2021, 19:04
von glutexo2000
Was ist denn daran Quatsch?

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: So 14. Feb 2021, 20:56
von Quadrophobia
glutexo2000 hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 19:04
Was ist denn daran Quatsch?
Dass sie genau wissen, dass sie nicht werden stattfinden können.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: So 14. Feb 2021, 22:20
von glutexo2000
Quadrophobia hat geschrieben:
glutexo2000 hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 19:04
Was ist denn daran Quatsch?
Dass sie genau wissen, dass sie nicht werden stattfinden können.
Es geht doch darum, dass sie nicht in den Verkauf gehen. Ist doch alles gut. Meine Güte, man kann sich auch über Dinge aufregen. Ist doch gut, dass man sich mal meldet und positiv bleibt, mir doch egal ob das realistisch ist oder nicht.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 00:12
von down
Sie schreiben, sie wollen ein „ehrliches“ Update geben und deren Update ist, dass sie denken, dass es stattfindet. Sorry, aber das ist reinstes Marketing.

Wenn sie ehrlich sein wollen, dann hätte sie gesagt, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkte nicht absehen lässt und man versucht Konzepte zu erarbeiten, wie es stattfinden kann.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 07:46
von mattkru
Hier stand mal etwas, was dem hohen Niveau des Festival Community Debattierklubs nicht standhalten konnte.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 08:45
von cast1
mattkru hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 07:46
Alle anderen Festivals veröffentlichen komplette Line Ups und tun (immer noch) so, als würden die Festivals auch stattfinden.
Und verkaufen auch weiterhin Tickets.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 09:19
von Quadrophobia
Das Statement von Hurricane und Southside bspw. war sehr viel ehrlicher und informativer. Und das ist drei Wochen her, wo man vielleicht noch Resthoffnung haben konnte, dass das Impfen anzieht und der Lockdown besser wirkt.
"Wir sind weiterhin optimistisch, dass das Lollapalooza Berlin in diesem Jahr stattfinden kann und arbeiten alle unermüdlich daran, Euch im September 2021 auf dem Festival begrüßen zu dürfen."
Das dagegen ist entweder glatt gelogen oder hochgradig blauäugig. Anfang September hat die Zielgruppe noch keine Herdenimmunität und wenn die Zahlen nicht gegen 0 gehen, ist ein Festival mit 80.000 Menschen nicht durchführbar. Selbst wenn man ein Konzept erarbeiten sollte, dass es irgendwie möglich macht, würde man fast ausschließlich mit deutschen Acts planen müssen, weil alle anderen großen Acts ihre Tourpläne jetzt langsam konkretisieren müssten. Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.

Das muss man ja alles nicht so pessimistisch kommunizieren. Aber so ein halbgares Statement ohne konkrete Infos ist halt ziemlich uncool und passt zur sonstigen Nicht-Kommunikation des Lolla.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 10:56
von down
Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 09:19
Das Statement von Hurricane und Southside bspw. war sehr viel ehrlicher und informativer. Und das ist drei Wochen her, wo man vielleicht noch Resthoffnung haben konnte, dass das Impfen anzieht und der Lockdown besser wirkt.
"Wir sind weiterhin optimistisch, dass das Lollapalooza Berlin in diesem Jahr stattfinden kann und arbeiten alle unermüdlich daran, Euch im September 2021 auf dem Festival begrüßen zu dürfen."
Das dagegen ist entweder glatt gelogen oder hochgradig blauäugig. Anfang September hat die Zielgruppe noch keine Herdenimmunität und wenn die Zahlen nicht gegen 0 gehen, ist ein Festival mit 80.000 Menschen nicht durchführbar. Selbst wenn man ein Konzept erarbeiten sollte, dass es irgendwie möglich macht, würde man fast ausschließlich mit deutschen Acts planen müssen, weil alle anderen großen Acts ihre Tourpläne jetzt langsam konkretisieren müssten. Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.

Das muss man ja alles nicht so pessimistisch kommunizieren. Aber so ein halbgares Statement ohne konkrete Infos ist halt ziemlich uncool und passt zur sonstigen Nicht-Kommunikation des Lolla.
Danke Quadro, genau so meine Gedanken.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:22
von glutexo2000

Quadrophobia hat geschrieben:Das Statement von Hurricane und Southside bspw. war sehr viel ehrlicher und informativer. Und das ist drei Wochen her, wo man vielleicht noch Resthoffnung haben konnte, dass das Impfen anzieht und der Lockdown besser wirkt.
"Wir sind weiterhin optimistisch, dass das Lollapalooza Berlin in diesem Jahr stattfinden kann und arbeiten alle unermüdlich daran, Euch im September 2021 auf dem Festival begrüßen zu dürfen."
Das dagegen ist entweder glatt gelogen oder hochgradig blauäugig. Anfang September hat die Zielgruppe noch keine Herdenimmunität und wenn die Zahlen nicht gegen 0 gehen, ist ein Festival mit 80.000 Menschen nicht durchführbar. Selbst wenn man ein Konzept erarbeiten sollte, dass es irgendwie möglich macht, würde man fast ausschließlich mit deutschen Acts planen müssen, weil alle anderen großen Acts ihre Tourpläne jetzt langsam konkretisieren müssten. Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.

Das muss man ja alles nicht so pessimistisch kommunizieren. Aber so ein halbgares Statement ohne konkrete Infos ist halt ziemlich uncool und passt zur sonstigen Nicht-Kommunikation des Lolla.
Vor drei Wochen war es ok Resthoffnung zu haben, dass im Juni was gehen soll und nun ist es nicht ok, Resthoffnung zu haben, dass im September was gehen könnte? Und du schreibst "Die Chance stattzufinden ist verschwindend gering". Damit deine Beschwerde haltbar ist, müsstest du eigentlich gar keine Chance sehen. Ansonsten ist es genau die verschwindend geringe Chance, die das Lolla auch sieht.
Und ja, ein Social Media Post ist Marketing. Wow. Wer hätte das gedacht. Trotzdem geht es einfach sehr viel schlimmer, wie mattkru und cast1 schreiben. Finde es einfach mal wieder komplett anmaßend, so über eine Situation zu urteilen in der man überhaupt nicht steckt. Es ist sowieso schon schwierig zu beurteilen, was in ein paar Monaten ist. Aber zu beurteilen, was Leute denken, was in ein paar Monaten ist? Wtf. Ihr glaubt es nicht, sie schon und dann kann man so einen Post einordnen und fertig.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:23
von cast1
Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 09:19
Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.
Warum sollen die Chancen in den Niederlanden höher sein ?

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:27
von Quadrophobia
cast1 hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:23
Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 09:19
Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.
Warum sollen die Chancen in den Niederlanden höher sein ?
Weil es in den Niederlanden einen 300 Millionen Euro Recovery Fund gibt, der es Festivals ermöglichen soll, weiter zu planen. Dieser Spielraum dürfte ein immenser Vorteil sein. Außerdem ist das Land halt kleiner und sehr dicht besiedelt, was die Impforganisation erleichtert.

@glutexo

Vor drei Wochen war vor dem Impfgipfel und vor der Erkenntnis, dass die Ausbreitung der Mutante nicht mehr verhindert werden kann. Das macht also durchaus einen ziemlichen Unterschied.
Vielleicht glaubt das Lolla wirklich was es sagt. Aber dann sind sie halt unter Industrie-Insider*innen so ziemlich die einzigen. Schon auf dem Norderslaag wurde relativ deutlich, dass niemand mehr mit großen Festivals 2021 rechnet. Unter den Veranstaltungsmenschen, die ich kenne, ist man optimistisch, dass ab Herbst Clubkonzerte stattfinden können, von Festivals redet da niemand vor 2022. Das Lolla weiß es halt aller Wahrscheinlichkeit nach besser.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:28
von Declan_de_Barra
Wollen die nicht ab 1.7. wieder Festivals stattfinden lassen?

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:31
von Declan_de_Barra
glutexo2000 hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:22
Quadrophobia hat geschrieben:Das Statement von Hurricane und Southside bspw. war sehr viel ehrlicher und informativer. Und das ist drei Wochen her, wo man vielleicht noch Resthoffnung haben konnte, dass das Impfen anzieht und der Lockdown besser wirkt.
"Wir sind weiterhin optimistisch, dass das Lollapalooza Berlin in diesem Jahr stattfinden kann und arbeiten alle unermüdlich daran, Euch im September 2021 auf dem Festival begrüßen zu dürfen."
Das dagegen ist entweder glatt gelogen oder hochgradig blauäugig. Anfang September hat die Zielgruppe noch keine Herdenimmunität und wenn die Zahlen nicht gegen 0 gehen, ist ein Festival mit 80.000 Menschen nicht durchführbar. Selbst wenn man ein Konzept erarbeiten sollte, dass es irgendwie möglich macht, würde man fast ausschließlich mit deutschen Acts planen müssen, weil alle anderen großen Acts ihre Tourpläne jetzt langsam konkretisieren müssten. Dazu kommt, dass diverse Europäische Festivals, die eine größere Chance haben, stattzufinden (bspw. in den Niederlanden oder UK) in den September verlegen und die Konkurrenz um die wenigen internationalen Acts grenzenlos sein dürfte. Die Chance wirklich stattzufinden ist verschwindend gering.

Das muss man ja alles nicht so pessimistisch kommunizieren. Aber so ein halbgares Statement ohne konkrete Infos ist halt ziemlich uncool und passt zur sonstigen Nicht-Kommunikation des Lolla.
Vor drei Wochen war es ok Resthoffnung zu haben, dass im Juni was gehen soll und nun ist es nicht ok, Resthoffnung zu haben, dass im September was gehen könnte? Und du schreibst "Die Chance stattzufinden ist verschwindend gering". Damit deine Beschwerde haltbar ist, müsstest du eigentlich gar keine Chance sehen. Ansonsten ist es genau die verschwindend geringe Chance, die das Lolla auch sieht.
Und ja, ein Social Media Post ist Marketing. Wow. Wer hätte das gedacht. Trotzdem geht es einfach sehr viel schlimmer, wie mattkru und cast1 schreiben. Finde es einfach mal wieder komplett anmaßend, so über eine Situation zu urteilen in der man überhaupt nicht steckt. Es ist sowieso schon schwierig zu beurteilen, was in ein paar Monaten ist. Aber zu beurteilen, was Leute denken, was in ein paar Monaten ist? Wtf. Ihr glaubt es nicht, sie schon und dann kann man so einen Post einordnen und fertig.
Ja, es ist schwer abzusehen, was in ein paar Monaten ist. Wenn man dann behauptet, dass man optimistisch ist ein 80.000 Leute Festival stattfinden zu lassen und damit im Endeffekt wirbt, ist das dennoch mindestens blauäugig. Gerade weil es so schwer abzusehen ist, sollte sich ein Festival nicht hinstellen und solche Hoffnungen raushauen.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:37
von Quadrophobia
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 11:28
Wollen die nicht ab 1.7. wieder Festivals stattfinden lassen?
Formell erlauben, ja. Diverse Festivals sind auch schon in den September geschoben (Dauwpop, Paaspop, wohl auch BKS, in Belgien auch das Werchter), erwarten also erst im Spätsommer die tatsächliche Möglichkeit. Der Unterschied ist, dass sie damit Planungssicherheit haben und die geringe Chance, stattfinden zu können, auch realisieren können, was hier halt stand jetzt nicht der Fall ist.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 11:45
von Declan_de_Barra
Ja, wollte nur auf unterschiedliche politische Regulierung hinaus. War auch vor deinem Post eigentlich. :mrgreen:

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 12:11
von mattkru
Hier stand mal etwas, was dem hohen Niveau des Festival Community Debattierklubs nicht standhalten konnte.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 12:33
von Declan_de_Barra
Das ist hoffentlich Ironie. :mrgreen:

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 12:51
von SammyJankis
mattkru hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 12:11
Seitdem das Lolla Berlin nicht mehr Bands wie Radiohead bucht, wird hier mehr drauf gedrescht als bei anderen Festivals. :wink:
Zeig doch mal bitte ein Beispiel, an welcher Stelle im Bezug auf Corona hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Re: Lollapalooza Berlin 2020

Verfasst: Mo 15. Feb 2021, 12:55
von down
mattkru hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 12:11
Seitdem das Lolla Berlin nicht mehr Bands wie Radiohead bucht, wird hier mehr drauf gedrescht als bei anderen Festivals. :wink:
Hat damit gar nix zu tun, ich wäre letztes Jahr auch gefahren (okay, wegen RATM).