> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Spannervideos auf Festivals

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8308
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 4. Feb 2020, 11:45

Da es keinen wirklich passenden Thread gab:

Die Doku über die Spannervideos von Monis Rache hat diese Thematik endlich zur Sprache gebracht und zu Diskussionen angeregt. Kam gestern auch in den Tagesthemen.

Wichtig, dass das ganze mal thematisiert wird. Gab sowas vor längerer Zeit ja auch schon auf Hurricane/Deichbrand und anderen Festivals.

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Di 4. Feb 2020, 11:52

Auf der Fusion auch:
https://forum.kulturkosmos.de/viewtopic ... 39&t=28956

Vor ein paar Jahren haben wir auf der Fusion auch beobachtet, wie mehrere Dudes einen Abhang runterfilmten, wo Frauen im Freien pinkelten. Ich hab das damals als typische Festival-Atzen-Aktion abgestempelt (obwohl wir noch versucht hatten, die Securities drauf aufmerksam zu machen), mir war das Ausmaß zu diesem Zeitpunkt aber überhaupt nicht bewusst.

Ich habe wegen Monis Rache gemeinsam mit acht anderen Frauen in meiner Stadt vor einer Woche Anzeige erstattet. Insgesamt sollen um die fünfzig Leute Anzeige erstattet haben. Große Hoffnungen brauche ich mir da aber nicht zu machen, da die deutsche Rechtsprechung wirklich hinterherhinkt, was digitale und sexualisierte Gewalt anbelangt. Es kursiert auch das Gerücht, dass der Täter sich ins Ausland absetzen will.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3773
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von nilolium » Di 4. Feb 2020, 12:26

Ja, absolut wichtige Sache, von der immer noch zu wenig Leute Bescheid wissen – besonders, wenn auf Veranstaltungen wie Festivals jeder einzelne Gast potentiell davon betroffen ist.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5855
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Stebbie » Di 4. Feb 2020, 13:17

Auch in Leipzig gab es Mitwisser, die ihr Wissen für sich behielten

(c) 26.06.2006

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Di 4. Feb 2020, 13:29

Stebbie hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:17
Auch in Leipzig gab es Mitwisser, die ihr Wissen für sich behielten
Es gab/gibt auch Leute, die erwägen, die sogenannte EKG (Erstkontaktgruppe) anzuzeigen.
Edit: "Mitwissend" übrigens nicht im Sinne von, dass es Menschen gab, die vor oder während der Taten davon wussten. Ich denke, das ist wichtig zu bemerken, um Missverständnissen vorzubeugen.

Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass es Festivals wie das Hurricane gibt, die solche Taten offensichtlich komplett ignoriert haben. Das, obwohl potentiell wesentlich mehr Menschen davon betroffen waren, die perspektivisch hätten Anzeige erstatten können. Ganz zu schweigen von etwaigen (präventiven) Warnungen oder Maßnahmen.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5855
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Stebbie » Di 4. Feb 2020, 13:39

Ist ja auch absolut richtig - sowas ohne Einbeziehung möglicher Opfer unter sich klären zu wollen geht auch absolut nicht.

Mit der Anmerkung hast du auch Recht, es scheinen ja eher Leute zu sein, die im Nachhinein etwas davon erfahren haben, auf welchem Wege auch immer (vermutlich aus dem Kreis der Orga/EKG?).
(c) 26.06.2006

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Di 4. Feb 2020, 13:57

Stebbie hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:39
Mit der Anmerkung hast du auch Recht, es scheinen ja eher Leute zu sein, die im Nachhinein etwas davon erfahren haben, auf welchem Wege auch immer (vermutlich aus dem Kreis der Orga/EKG?).
Sie haben durch die Recherchen der Reporterin davon erfahren (und mussten dann auch erstmal den Täter "ermitteln"). Also Orga, ja.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 3773
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von nilolium » Do 6. Feb 2020, 09:22

Ausführliches Statement der Monis Rache-Orga gibt's nun auf deren Homepage zu lesen.

Benutzeravatar
Max-Powers
Beiträge: 745
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 21:59
Wohnort: Nürnberg

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Max-Powers » Do 6. Feb 2020, 09:38

Die Macher der Doku haben außerdem einen fünfteiligen Podcast veröffentlicht in dem sie von ihren Recherchen berichten: hier gehts lang .

Habe noch nicht reingehört. Werde ich aber in den kommenden Tagen definitiv noch machen.
Meine Interessen sind Koks, Prostituierte und Reisen.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Quadrophobia » Do 6. Feb 2020, 09:51

dattelpalme hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:29
Stebbie hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:17
Auch in Leipzig gab es Mitwisser, die ihr Wissen für sich behielten
Es gab/gibt auch Leute, die erwägen, die sogenannte EKG (Erstkontaktgruppe) anzuzeigen.
Edit: "Mitwissend" übrigens nicht im Sinne von, dass es Menschen gab, die vor oder während der Taten davon wussten. Ich denke, das ist wichtig zu bemerken, um Missverständnissen vorzubeugen.

Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass es Festivals wie das Hurricane gibt, die solche Taten offensichtlich komplett ignoriert haben. Das, obwohl potentiell wesentlich mehr Menschen davon betroffen waren, die perspektivisch hätten Anzeige erstatten können. Ganz zu schweigen von etwaigen (präventiven) Warnungen oder Maßnahmen.
Das stimmt so aber nicht. FKP wurde damals darauf aufmerksam gemacht und hat polizeiliche Schritte eingeleitet. Im Falle des Täters auf dem Deichbrand gab es dann ja auch eine Festnahme + Verurteilung, wenn ich mich recht entsinne. Die Polizei hat damals wohl angenommen, dass es sich um die gleiche Person handelt, die auch beim Hurricane in den Duschen gefilmt hat.

Um ehrlich zu sein: Das finde ich auch weitaus sinnvoller, als dieses selbstgerechte "restorative Justice Ding"* was die Monis Rache Crew versucht hat. Das hat dem Täter Zeit gegeben, Spuren zu verwischen, den Videos ermöglicht, sich quer durchs Internet zu verbreiten und möglicherweise sogar dem Täter eine Fluchtmöglichkeit gegeben.

Dass man sowas im Falle eines Fahndungserfolgs nicht öffentlich macht, finde ich eigentlich auch sinnvoll. Denn im Endeffekt wäre leider die Nummer der Leute, die sich das dann gerade wegen der medialen Aufmerksamkeit angucken größer und die Verbreitung würde sich noch mal beschleunigen. So hatte man theoretisch die Mittel, mit rechtlichen Schritten die Videos so gut es geht entfernen zu lassen, ohne dass sie aktiv irgendwo weiterverbreitet werden. Dass es aber natürlich auch aus Imageschutzgründen passiert ist, ist mir natürlich ebenfalls klar.




*nicht restorative Justice Ansicht, sondern die Umsetzung ohne Einverständnis der Opfer

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8308
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 6. Feb 2020, 10:33

Weiß jemand, ob es damals auch etwas zum Thema Highfield gab, ob es da zu Aufnahmen kam bzw. sowas thematisiert wurde?

Die Hurricane-Videos waren auf jeden Fall noch lange im Umlauf, Deichbrand auch.

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Do 6. Feb 2020, 14:53

Quadrophobia hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 09:51
Das stimmt so aber nicht. FKP wurde damals darauf aufmerksam gemacht und hat polizeiliche Schritte eingeleitet. Im Falle des Täters auf dem Deichbrand gab es dann ja auch eine Festnahme + Verurteilung, wenn ich mich recht entsinne. Die Polizei hat damals wohl angenommen, dass es sich um die gleiche Person handelt, die auch beim Hurricane in den Duschen gefilmt hat.
Gibt es dazu etwaige Quellen? Declan meinte ja, dass der Thread im Hurricane-Forum gelöscht wurde, was schon sehr danach klingt, in erster Linie im eigenen Sinne gehandelt zu haben.
Laut der Frau, die den NDR-Bericht kommentierte, gingen fürs Hurricane zwanzig Anzeigen ein. Bei einem Festival dieser Größe ist das krass wenig und der Ermittlungsdruck ist dementsprechend gering.
Dass man sowas im Falle eines Fahndungserfolgs nicht öffentlich macht, finde ich eigentlich auch sinnvoll. Denn im Endeffekt wäre leider die Nummer der Leute, die sich das dann gerade wegen der medialen Aufmerksamkeit angucken größer und die Verbreitung würde sich noch mal beschleunigen. So hatte man theoretisch die Mittel, mit rechtlichen Schritten die Videos so gut es geht entfernen zu lassen, ohne dass sie aktiv irgendwo weiterverbreitet werden. Dass es aber natürlich auch aus Imageschutzgründen passiert ist, ist mir natürlich ebenfalls klar.
Ich als potentiell Betroffene halte es für alles andere als sinnvoll, mir derartige Vorkommnisse zu verschweigen. Wie gesagt gehe ich auch nicht davon aus, dass es aus ermittlungstaktischen Gründen verschwiegen wurde. Ja, es mag sein, dass durch mediale Aufmerksamkeit weiterverbreitet wird, auf der anderen Seite machen diese Leute sich dann aber auch wieder strafbar. Von daher denke ich, dass sich das relativ die Waage hält mit der Weiterverbreitung. Zudem wird der Druck auf die Plattformen erhöht, die gemeldeten Videos zu löschen.
Um ehrlich zu sein: Das finde ich auch weitaus sinnvoller, als dieses selbstgerechte "restorative Justice Ding"* was die Monis Rache Crew versucht hat. Das hat dem Täter Zeit gegeben, Spuren zu verwischen, den Videos ermöglicht, sich quer durchs Internet zu verbreiten und möglicherweise sogar dem Täter eine Fluchtmöglichkeit gegeben.
(Transformative Justice)

Abgesehen davon, dass der Täter durch die Mail von Patrizia Schlosser bereits Bescheid wusste und in Eigenregie Beweise hätte vernichten können (oder evtl. auch hat), sehe ich das ähnlich.

Ich finde es im Statement auch fast schon zynisch, zwanghaft an dem Konzept festzuhalten, obwohl es doch offensichtlich gescheitert ist an dieser Stelle. Diese Fehler sind nicht mehr gerade zu rücken. Sie schreiben selbst, der Täter sei abgetaucht und schwadronieren weiterhin, wie sinnvoll doch Transformative Justice sei. Mag sein, dass es in anderen Fällen funktionieren kann, hier nachweislich aber nicht, wieso ist das Thema nicht vom Tisch?
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8308
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 6. Feb 2020, 15:04

dattelpalme hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 14:53
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 09:51
Das stimmt so aber nicht. FKP wurde damals darauf aufmerksam gemacht und hat polizeiliche Schritte eingeleitet. Im Falle des Täters auf dem Deichbrand gab es dann ja auch eine Festnahme + Verurteilung, wenn ich mich recht entsinne. Die Polizei hat damals wohl angenommen, dass es sich um die gleiche Person handelt, die auch beim Hurricane in den Duschen gefilmt hat.
Gibt es dazu etwaige Quellen? Declan meinte ja, dass der Thread im Hurricane-Forum gelöscht wurde, was schon sehr danach klingt, in erster Linie im eigenen Sinne gehandelt zu haben.
Laut der Frau, die den NDR-Bericht kommentierte, gingen fürs Hurricane zwanzig Anzeigen ein. Bei einem Festival dieser Größe ist das krass wenig und der Ermittlungsdruck ist dementsprechend gering.
Der Hurricane-Forums-Thread wurde damals gelöscht, wobei es da eher darum ging, dass einer die Videos gepostet hat und witzig fand. Die Frage, wie die Polizei da vorging, ist gut. Grundsätzlich gibt es ja Informationen, das jemand beim Deichbrand gefilmt hat und verurteilt wurde. Zum Hurricane finde ich da nichts, wobei ich persönlich davon ausgehe, dass es sich um die selbe Person handelt. Ich habe nach der Doku nochmal ein wenig nachgeforscht und die Hurricane-Videos fanden sich damals immer noch im Internet, ebenso wie andere Duschvideos, die mMn beinahe eindeutig von Highfield kommen. Weiß jemand, ob es dazu jemals was gab?

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Quadrophobia » Do 6. Feb 2020, 15:06

Ob es nun ermittlungstaktisch war oder nicht, kann ich nicht belegen. Ich bin aber generell nach wie vor nicht überzeugt, dass ein öffentlich machen in diesem speziellen Fall irgendwem geholfen hätte. Ich geh aber mit, dass die Vermeidung des Themas wohl in erster Linie Eigeninteresse war.

Für mich zählt, dass es im Ergebnis einen Ermittlungserfolg gegeben hat, der zukünftige Vorkommnisse solcher Art durch diesen Täter mutmaßlich unterbindet, während der Typ vom Monis Rache sich unerkannt absetzen könnte und das gleiche woanders abziehen könnte.

Ich such morgen zu Hause mal die PM raus, ist nicht unbedingt das ideale Thema, um es auf der Arbeit zu googlen.

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Do 6. Feb 2020, 15:14

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:04
Der Hurricane-Forums-Thread wurde damals gelöscht, wobei es da eher darum ging, dass einer die Videos gepostet hat und witzig fand. Die Frage, wie die Polizei da vorging, ist gut. Grundsätzlich gibt es ja Informationen, das jemand beim Deichbrand gefilmt hat und verurteilt wurde. Zum Hurricane finde ich da nichts, wobei ich persönlich davon ausgehe, dass es sich um die selbe Person handelt. Ich habe nach der Doku nochmal ein wenig nachgeforscht und die Hurricane-Videos fanden sich damals immer noch im Internet, ebenso wie andere Duschvideos, die mMn beinahe eindeutig von Highfield kommen. Weiß jemand, ob es dazu jemals was gab?
Danke für den Link! Allerdings steht da nix von Verurteilung.

Diese Voyeur-Szene ist verbreiteter als man denkt. Daher bin ich eher skeptisch, was die Frage nach ein und demselben Täter angeht.
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:06
Ich bin aber generell nach wie vor nicht überzeugt, dass ein öffentlich machen in diesem speziellen Fall irgendwem geholfen hätte.
Ich fänds halt nur cool, wenn du das Verlangen nach Transparenz potentieller Betroffener in deine Meinungsbildung mit einbeziehst.
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5855
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Stebbie » Do 6. Feb 2020, 15:16

dattelpalme hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:57
Stebbie hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:39
Mit der Anmerkung hast du auch Recht, es scheinen ja eher Leute zu sein, die im Nachhinein etwas davon erfahren haben, auf welchem Wege auch immer (vermutlich aus dem Kreis der Orga/EKG?).
Sie haben durch die Recherchen der Reporterin davon erfahren (und mussten dann auch erstmal den Täter "ermitteln"). Also Orga, ja.
Habe gestern nun auch mal die Doku geschaut. Aus der geht ja sogar noch hervor, dass Teile der eingeweihten Orga den Täter über die Ermittlungen in Kenntnis gesetzt haben, woraufhin dieser sich ja an die Reporterin gewandt hat.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8308
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Declan_de_Barra » Do 6. Feb 2020, 15:17

dattelpalme hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:14
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:04
Der Hurricane-Forums-Thread wurde damals gelöscht, wobei es da eher darum ging, dass einer die Videos gepostet hat und witzig fand. Die Frage, wie die Polizei da vorging, ist gut. Grundsätzlich gibt es ja Informationen, das jemand beim Deichbrand gefilmt hat und verurteilt wurde. Zum Hurricane finde ich da nichts, wobei ich persönlich davon ausgehe, dass es sich um die selbe Person handelt. Ich habe nach der Doku nochmal ein wenig nachgeforscht und die Hurricane-Videos fanden sich damals immer noch im Internet, ebenso wie andere Duschvideos, die mMn beinahe eindeutig von Highfield kommen. Weiß jemand, ob es dazu jemals was gab?
Danke für den Link! Allerdings steht da nix von Verurteilung.

Diese Voyeur-Szene ist verbreiteter als man denkt. Daher bin ich eher skeptisch, was die Frage nach ein und demselben Täter angeht.
Stimmt, verlesen. Nur weil er meinte, woanders gefilmt zu haben aber es NICHT hochgeladen zu haben. Und zum Hurricane finde ich keinen Polizeibericht, zum Highfield gar nichts.

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Do 6. Feb 2020, 15:22

Stebbie hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:16
dattelpalme hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:57
Stebbie hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:39
Mit der Anmerkung hast du auch Recht, es scheinen ja eher Leute zu sein, die im Nachhinein etwas davon erfahren haben, auf welchem Wege auch immer (vermutlich aus dem Kreis der Orga/EKG?).
Sie haben durch die Recherchen der Reporterin davon erfahren (und mussten dann auch erstmal den Täter "ermitteln"). Also Orga, ja.
Habe gestern nun auch mal die Doku geschaut. Aus der geht ja sogar noch hervor, dass Teile der eingeweihten Orga den Täter über die Ermittlungen in Kenntnis gesetzt haben, woraufhin dieser sich ja an die Reporterin gewandt hat.

Aus dem Statement:
Beim Täter befindliches Material wurde von ihm selbst schon vor September gelöscht, Festplatten zerstört. [TA] Es ist zu vermuten, dass der Täter Verdacht durch den Account von Patrizia und der Mail an Monis Rache schöpfte. Der Täter hat nach Eigenaussage beantragt, alle Materialien im Internet vom selbstgewählten Anwalt zu löschen, vermutlich nach dem Interview mit Patrizia. [EKG]

Bei der ersten Konfrontation des Täters durch Teile der EKG wurde der Computer des Täters geholt. Im Beisein von Teilen der EKG wurden dem Täter die Zugangsdaten für seine Accounts bei xHamster, mega.nz und Skype abgenommen, gelöscht bzw. die Zugangspasswörter etc. geändert. Ein Sichern des Materials oder die Benachrichtigung weiterer Täterstrukturen, sollte so verhindert werden. Zu diesem Zeitpunkt war der EKG nicht bewusst, dass auch 2018 Aufnahmen entstanden sind, nur die online geschalteten 6 Videos wurden der EKG bekannt. Patrizia Schlosser hat nach Eigenaussage alle ihr zugänglichen Videos und Chatverläufe gesichert. Mindestens 6 Videos waren online, von Patrizia wurde zudem mehr gesichert, da sie vermutlich über Tausch oder Kauf in den Besitz von insgesamt vllt. 20 Videos geriet. [EKG]
TA = Täteraussage
EKG = Erstkontaktgruppe

Mit anderen Worten: Er hatte offenbar Zugriff auf die Mails.

Ansonsten hat er sich nicht "freiwillig" an die Reporterin gewandt. Zum einen wurde die EKG von der Reporterin zu einem Interview gedrängt, zum anderen war das die Bedingung der EKG gegenüber dem Täter, angeblich im Sinne des TJ-Konzepts zu handeln (mit eigenen Worten: den Täter zu schützen).
„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Quadrophobia » Do 6. Feb 2020, 16:06

dattelpalme hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:14
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:04
Der Hurricane-Forums-Thread wurde damals gelöscht, wobei es da eher darum ging, dass einer die Videos gepostet hat und witzig fand. Die Frage, wie die Polizei da vorging, ist gut. Grundsätzlich gibt es ja Informationen, das jemand beim Deichbrand gefilmt hat und verurteilt wurde. Zum Hurricane finde ich da nichts, wobei ich persönlich davon ausgehe, dass es sich um die selbe Person handelt. Ich habe nach der Doku nochmal ein wenig nachgeforscht und die Hurricane-Videos fanden sich damals immer noch im Internet, ebenso wie andere Duschvideos, die mMn beinahe eindeutig von Highfield kommen. Weiß jemand, ob es dazu jemals was gab?
Danke für den Link! Allerdings steht da nix von Verurteilung.

Diese Voyeur-Szene ist verbreiteter als man denkt. Daher bin ich eher skeptisch, was die Frage nach ein und demselben Täter angeht.
Quadrophobia hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:06
Ich bin aber generell nach wie vor nicht überzeugt, dass ein öffentlich machen in diesem speziellen Fall irgendwem geholfen hätte.
Ich fänds halt nur cool, wenn du das Verlangen nach Transparenz potentieller Betroffener in deine Meinungsbildung mit einbeziehst.
Da hast du natürlich Recht. Das hätte ich als nicht-Betroffener anerkennen sollen. Sorry.

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5855
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Stebbie » Mo 10. Feb 2020, 13:53

dattelpalme hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:22
Stebbie hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:16
dattelpalme hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:57


Sie haben durch die Recherchen der Reporterin davon erfahren (und mussten dann auch erstmal den Täter "ermitteln"). Also Orga, ja.
Habe gestern nun auch mal die Doku geschaut. Aus der geht ja sogar noch hervor, dass Teile der eingeweihten Orga den Täter über die Ermittlungen in Kenntnis gesetzt haben, woraufhin dieser sich ja an die Reporterin gewandt hat.

Aus dem Statement:
Beim Täter befindliches Material wurde von ihm selbst schon vor September gelöscht, Festplatten zerstört. [TA] Es ist zu vermuten, dass der Täter Verdacht durch den Account von Patrizia und der Mail an Monis Rache schöpfte. Der Täter hat nach Eigenaussage beantragt, alle Materialien im Internet vom selbstgewählten Anwalt zu löschen, vermutlich nach dem Interview mit Patrizia. [EKG]

Bei der ersten Konfrontation des Täters durch Teile der EKG wurde der Computer des Täters geholt. Im Beisein von Teilen der EKG wurden dem Täter die Zugangsdaten für seine Accounts bei xHamster, mega.nz und Skype abgenommen, gelöscht bzw. die Zugangspasswörter etc. geändert. Ein Sichern des Materials oder die Benachrichtigung weiterer Täterstrukturen, sollte so verhindert werden. Zu diesem Zeitpunkt war der EKG nicht bewusst, dass auch 2018 Aufnahmen entstanden sind, nur die online geschalteten 6 Videos wurden der EKG bekannt. Patrizia Schlosser hat nach Eigenaussage alle ihr zugänglichen Videos und Chatverläufe gesichert. Mindestens 6 Videos waren online, von Patrizia wurde zudem mehr gesichert, da sie vermutlich über Tausch oder Kauf in den Besitz von insgesamt vllt. 20 Videos geriet. [EKG]
TA = Täteraussage
EKG = Erstkontaktgruppe

Mit anderen Worten: Er hatte offenbar Zugriff auf die Mails.

Ansonsten hat er sich nicht "freiwillig" an die Reporterin gewandt. Zum einen wurde die EKG von der Reporterin zu einem Interview gedrängt, zum anderen war das die Bedingung der EKG gegenüber dem Täter, angeblich im Sinne des TJ-Konzepts zu handeln (mit eigenen Worten: den Täter zu schützen).
Ah, danke für den Auszug! Ich war da zugegebenermaßen etwas zu faul, mich durch das gesamte Statement zu kämpfen.
(c) 26.06.2006

dattelpalme
Beiträge: 958
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:05

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von dattelpalme » Di 11. Aug 2020, 17:51

„Die Welt geht vor die Hunde Mädchen, traurig aber wahr.“

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8308
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 11. Aug 2020, 19:27

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 11:45

Wichtig, dass das ganze mal thematisiert wird. Gab sowas vor längerer Zeit ja auch schon auf Hurricane/Deichbrand und anderen Festivals.
Gut, dass das nun auch Thema ist.

partylöwin
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Sep 2020, 15:28
Geschlecht:

Re: Spannervideos auf Festivals

Beitrag von partylöwin » Sa 5. Sep 2020, 11:42

Vielen Dank für die ganzen Infos!
Da wird einem ja ganz murmelig... Ich werde in Zukunft besser auf den Toiletten ect. aufpassen, das kann einem auch das Festival Erlebnis versauen :thumbsdown:
Dennoch hoffe ich, dass das deutsche Recht endlich etwas dagegen unternimmt...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste