> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 5215
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Sjælland » Do 30. Jun 2022, 00:44

miwo hat geschrieben:
Do 30. Jun 2022, 00:08
scarred hat geschrieben:
Mi 29. Jun 2022, 23:37
Vllt das nächste Mal ein Food Festival/Messe wo ab und zu mal ne Band spielt? :D
Hahaha auch gedacht. :D
Hehe, ne, das passt schon so :doof: Aber wenn man nichts mehr mitnimmt zum Futtern, isst man halt viel aufm Gelände :wink:
glutexo2000 hat geschrieben:
Mi 29. Jun 2022, 23:56
Du findest Björn arrogant, aber The Hives sympathisch?
Als ob die irgendwas davon auch nur ansatzweise ernst meinen würden.

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 4519
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39
Wohnort: Hamburg

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von glutexo2000 » Do 30. Jun 2022, 10:19

Sjælland hat geschrieben:
glutexo2000 hat geschrieben:
Mi 29. Jun 2022, 23:56
Du findest Björn arrogant, aber The Hives sympathisch?
Als ob die irgendwas davon auch nur ansatzweise ernst meinen würden.
Wer was ernst meint sei mal dahingestellt. Mando Diao haben wenigstens ihre Songs gespielt und nicht nach jedem Song 5 Minuten gelabert. Finde sowas (wie auch bei Foo Fighters oder Green Day) unfassbar nervig.

Gogo
Beiträge: 405
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Gogo » Do 30. Jun 2022, 11:30

Ich schreib dann auch mal was.

Donnerstag:
Radio Havanna
Gute Liveshow hatten Bock. Was mir gefehlt hat, war ihr erster guter "Hit" Flüstern, Rufen, Schreien, auf dem ersten Album. War auf jeden Fall ein guter Opener und ich habe es dann doch endlich mal geschafft sie live zu sehen.

Audio88 & Jassin
Ganz oke würde ich mal sagen, die Texte haben schon ordentlich wumms und Hass dahinter. Fand den Auftritt aber nicht so pralle.

Grossstadtgeflüster
Joa es ist halt Grossstadtgeflüster. Hatte Standschicht bei Vca. Ich kann mit denen nichts anfangen von dem her kann ich eigentlich auch nur was negatives schreiben.

Jugglerz
Was die so produzieren hört sich schon gut an, wie z.B. das neueste Zeug von Disarstar. Live gehen die leider echt gar nicht. Komische Mashups, einer von den beiden labert immer wieder rein, naja.

Freitag:
Blues Pills
Leider sehr wenig los bei Blues Pills. Sie hatten aber richtig Bock, hat man der Frontfrau auch angemerkt. Haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und das kam auch beim Publikum an.

Schrottgrenze
Der Drummer war krank, somit waren sie nur zu dritt. Saskia die Sängerin war dann gleichzeitig am Schlagzeug. Haben auf der kleinen Firestone Stage gespielt. Dementsprechend war wenig los. Haben ordentlich Laune gemacht, alles gute gespielt wie z.B. am gleichen Meer oder Life is queer.

Frittenbude
Es ist und bleibt einfach meine Lieblingsband. Hatte da einen ordentlichen emotionalen Moment, bei Wings ist es einfach über mich gekommen. Endlich wieder Festivals und Frittenbude, war schön :herzen2:

Mine
Das hat mich sehr überrascht, dass Zelt war ordentlich voll und leider auch viel zu warm und zu stickig. Die Crowd fand ich ziemlich beeindruckend, waren sehr laut und Mine hat sich sehr gefreut, dass so viele da waren. War auch eine sehr gute Liveshow.

Ferdinand/Left Boy
Hatte Standschicht kann man sich schon mal geben. Publikum ging auf jeden Fall gut ab bei ihm.

Rise Against
Sind zwar rechtzeitig losgelaufen, es war aber einfach zu viel los. Standen relativ weit hinten und joa naja die Stimmung kam hinten nicht so wirklich an. Okey immerhin mal nach Jahren wieder live gesehen.

Samstag:
Megaloh
Er hatte Spaß mit dem Publikum hat eine wunderschöne Ansage für Viva con Agua gemacht. Und konnte einmal fast nicht mehr vor lachen rappen, weil die Leute zu früh gepogt haben. Mir hat für mich sein bester Song Endlich unendlich gefehlt. War für mich auf jeden Fall ein guter Opener für den Tag.

Alex Mofa Gang
Haben leider auf der kleinen Firestone gespielt, wie bei Schrottgrenze sehr wenig los. Der Sänger hat aber alles getan, dass die Menge abgeht. Ins Publikum gesprungen, die kleine Bühne hoch geklettert. Und sie haben ordentlich Gas gegeben. Dementsprechend mein Highlight für den Samstag.

Giant Rooks
Sie waren sehr geflashed vor so einem großen Publikum spielen zu dürfen. Haben sich sehr gefreut, dass wirklich viele Leute vor der Green standen. Die Stimmung war dementsprechend sehr gut und die meisten konnten auch die Texte mit singen.

The Killers
Habe ich nie groß gehört, die bekannten Radiosongs kennt man halt. Ich hatte das Gefühl, dass sie ein wenig gelangweilt bzw. enttäuscht vom Publikum waren. Ansonsten ein ordentlicher Auftritt, brauch mir das aber kein zweites Mal geben. Da habe ich mir mehr versprochen.

Sonntag:
Brutus
Mein Highlight des Wochenende. Gewaltiger Sound, Mischung aus Progrock/metal, Post Hardcore und bestimmt lassen sich da noch andere Genres finden. Klar um 12 Uhr auf der Green wenig los, aber war echt gut. Sie haben sich gefreut, dass doch einige da waren. Mir haben zwei Songs gefehlt. Techno spielen sie normalerweise immer und mir hat noch Justice de Julia gefehlt.

Antilopen Gang
Ja ich weiß auch nicht so recht, ich bin glaube ich einfach raus bei denen. Die letzten Alben haben mir einfach nicht gefallen. Der Funke kam bei mir nicht an. Schade eigentlich, aber ich bin froh, dass ich sie früher relativ häufig gesehen habe.

Kiz
Hatte Standschicht, haben drüben auf der Blue gespielt und auf der Red, die gegenüber von unserem Stand ist, hat nichts gespielt. Dementsprechend alles mitbekommen. Das gesamte Publikum ging die ganze Zeit krass ab. Mehrere Moshpits, lautstark mitgesungen und die Jungs haben die ganze Zeit das Hurricane gehatet :grin:

Kitschkrieg
Zum Glück nur die Hälfte mitbekommen, da ich noch Standschicht hatte, war dann aber froh davon weg zu sein.

Deichkind
Haben sehr viel vom neuen Album gespielt, kenne davon kaum was. Mir kam die Setlist etwas komisch vor, am Anfang sehr viel "ruhiges" Zeug und der Funke kam nicht wirklich bei den Leuten an. Gegen Ende hin wurde es deutlich besser, da haben sie die alten Songs rausgehauen. War ein guter Abschluss.

Ansonsten kann ich nicht wirklich viel negatives oder positives sagen. Da ich mich zum größten Teil entweder auf dem Festivalgelände mit den anderen Vca Leuten aufgehalten habe, oder ich war auf dem Mitarbeitercampingplatz. Dort war es sehr entspannt und die Goldeimer Leute haben uns für 25 € das Wochenende verpflegt. Sehr gutes essen und ich war froh, diese krass überteuerten Sachen nicht kaufen zu müssen. Ich habe mir einmal einen Falafel Wrap geholt. Hat 8 € gekostet, joa was soll ich sagen, zu klein und zu wenig für 8 €. Bierpreise fand ich auch teuer 0,5L für 6 €, ordentlich.

Am Donnerstag gab es eine sehr sehr schlechte Kommunikation vor dem Grossstadtgeflüster Auftritt. Es durften keine Leute mehr rein, da das Gelände anscheinend überfüllt war. Bei uns am Stand kam zusätzlich die Info an, dass zudem zu wenige Secs unterwegs sind. Da einige entweder noch bei der Anreise oder beim Briefing waren. Der Auftritt hat sich um knappe 2 Stunden verzögert. Es gab keine Ansage seitens des Veranstalter, es kam nur jemand kurz auf die Bühne um zu sagen, dass es nicht die Schuld von Grossstadtgeflüster ist. Mehr nicht, ganz schwache Kommunikation.

Ganz großer Negativpunkt: Mir war am Sonntag leider viel zu heiß. Habe dadurch Foals, Fil Bo Riva und Idles verpasst. Konnte mich einfach nicht aufraffen vom Camping.

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 5215
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Sjælland » Do 30. Jun 2022, 20:47

glutexo2000 hat geschrieben:
Do 30. Jun 2022, 10:19
Sjælland hat geschrieben:
glutexo2000 hat geschrieben:
Mi 29. Jun 2022, 23:56
Du findest Björn arrogant, aber The Hives sympathisch?
Als ob die irgendwas davon auch nur ansatzweise ernst meinen würden.
Wer was ernst meint sei mal dahingestellt. Mando Diao haben wenigstens ihre Songs gespielt und nicht nach jedem Song 5 Minuten gelabert. Finde sowas (wie auch bei Foo Fighters oder Green Day) unfassbar nervig.
Das Geblödel macht das Ganze für mich erst richtig sehenswert :wink: aber kann nachvollziehen, wenn man nur die Musik will - ist dann halt einfach live nicht die richtige Band.

Hans Dietrich
Beiträge: 9
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 14:26

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Hans Dietrich » Sa 2. Jul 2022, 22:46

Gab es eigentlich schon offizielle Äußerungen zur Besucherzahl. Ich habe noch nie so ein subjektiv leeres Hurricane erlebt. Weder bei der Anfahrt zu den Womos gab es Staus (wir dachten bei der Anfahrt durch Sittensen, dass wir das falsche Wochenende unterwegs sind), noch musste man bei der Bändchenausgabe anstehen. Die WCs und Duschen waren quasi immer sofort nutzbar, auch morgens und die Schlangen an der Einlasskontrolle zum Gelände nicht der Rede wert. Letzteres mag aber auch an den laschen Körperkontrollen liegen. Aber auch das Festivalgelände wirkte (bis auf beim Deichkindkonzert) niemals überfüllt. Gefühlt war es seit 2015 nicht mehr so schlecht besucht. Wie war eure Wahrnehmung? Habt ihr konkrete Zahlen?

Benutzeravatar
Engholm
Technikelse
Beiträge: 1992
Registriert: So 13. Sep 2015, 11:25
Wohnort: Halsbek
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Engholm » So 3. Jul 2022, 14:12

Zu den offizielle Zahlen heißt es gesamt 80.000 (Publikum und Mitarbeiter*innen).

Ich denke, in diesem Jahr war es subjektiv nicht ganz so voll, weil das Gelände vergrößert wurde. Die Außlagerung der White Stage hat ja einiges entzerrt, die Red Stage war glaube ich auch noch mal etwas weiter nach hinten versetzt.

EastClintwood
Beiträge: 301
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von EastClintwood » Mo 4. Jul 2022, 15:13

Interessant. Ich hatte das Gefühl es war voller als sonst. Also zumindest auf dem Festivalgelände kam mir das so vor, vor allem am Freitag und Samstag.
formerly known as Chris.Dangerous

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 4519
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39
Wohnort: Hamburg

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von glutexo2000 » Mo 4. Jul 2022, 16:10

EastClintwood hat geschrieben:Interessant. Ich hatte das Gefühl es war voller als sonst. Also zumindest auf dem Festivalgelände kam mir das so vor, vor allem am Freitag und Samstag.
Ja, kam mir auch so vor. Vor allem bei den Headlinern.

Hans Dietrich
Beiträge: 9
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 14:26

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Hans Dietrich » Mo 4. Jul 2022, 19:16

Spannend. Vielleicht war ich auch nur bei den „falschen“ Konzerten… habe The Killers, Foals, Kings of Leon und Co. gesehen, die wahrscheinlich nicht mehr ganz die breite Masse des Publikums auf dem Hurricane ansprechen. Von daher ist es wohl auf meinen subjektiven Eindruck zurückzuführen oder ich hatte stets Glück, dass ich zu den richtigen Zeiten in den Schlangen stand.

PastorOfMuppets
Beiträge: 861
Registriert: So 19. Aug 2018, 10:25
Wohnort: HB

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von PastorOfMuppets » Di 5. Jul 2022, 10:41

Ich fand es im Vergleich zu 2019 deutlich leerer/entspannter. Insbesondere bei Toiletten und Essen/Getränken, aber auch bei den Acts.
Auffällig fand ich die hohe Anzahl an Rettungseinsätzen, habe noch nie so viel Blaulicht auf dem Gelände (z.B. Quad mit Blaulicht fährt bei KIZ in die Menge) oder daneben (z.B. Fahrstraße in Blickrichtung Blue Stage rechts neben dem Gelände) gesehen.

Benutzeravatar
loxiran
Beiträge: 144
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:03

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von loxiran » Mi 6. Jul 2022, 20:24

arte hat nun auch den deichkind-auftritt bei youtube hochgeladen:



schon eine kranke show bei nachträglicher betrachtung :lol:

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3933
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Hurricane / Southside 2022 Nachbetrachtung

Beitrag von Tambourine-Man » Mi 6. Jul 2022, 20:48

Der Auftritt der Idles lässt mich dagegen eher betrübt zurück. Das sah wirklich nicht nach sonderlich viel Stimmung beim Publikum aus, da wirkte Tempelhof Sounds schon stabiler.
Rockin' Scheeßel since 2011


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste