> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Tops & Flops beim Hurricane / Southside

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
Cris
Beiträge: 518
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 18:33

Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Cris » Mo 24. Jun 2019, 09:33

Obligatorisch und immer interessant.
Was gefiel euch gut und was nicht (Organisatorisch, Bands etc.)
Bitte immer dazu schreiben, um welches Festival es sich dreht.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11597
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Quadrophobia » Mo 24. Jun 2019, 10:01

Ich kann dieses Jahr beim Hurricane wirklich nichts beanstanden. Alles lief gut, Combi und Zeltplatz Bühne waren upgrades zu ihren jeweiligen Vorgängern, das Gelände war angenehm leer und ich musste nie lange auf irgendwas warten. Trinkwasser in rauen Mengen war bei dem Wetter wirklich das wichtigste und die Versorgung lief reibungslos.
Acts waren auch alle ziemlich gut, aoundtechnisch war nur shame furchtbar.
Nachdem früher ja regelmäßig einiges schief ging, hab ich inzwischen das Gefühl, dass man fast alle Kritikpunkte der letzten Jahre erfolgreich gemeistert hat.

Einzig das Publikum war mal wieder....

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3245
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Tambourine-Man » Mo 24. Jun 2019, 10:05

Was hat Combi besser gemacht als seine Vorgänger?
Rockin' Scheeßel since 2011

Anti
Beiträge: 173
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Hamburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Anti » Mo 24. Jun 2019, 10:21

Top:
1. The Cure
2. Bloc Party
3. Interpol
4. Bilderbuch
5. Tame Impala

Flop:
Der Samstag. Idles leider zu früh und nach Muff Potter und Bloc Party kam für mich nichts mehr. Wobei man eingestehen muss, dass Mumford and Sons ihren schrecklichen Auftritt von 2016 teilweise wieder weggemacht haben.
Ich hab vor The Cure noch kurz bei Christine And The Queens reingeschaut. Echt schade wie leer es da war, das war ja schlimmer als nachts bei Tame Impala. Das hätte man mit einem anderen Slot bestimmt besser lösen können.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11597
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Quadrophobia » Mo 24. Jun 2019, 10:55

Tambourine-Man hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 10:05
Was hat Combi besser gemacht als seine Vorgänger?
Für mich ein breiteres Sortiment, inklusive Dosenmate <3, und das Handling drumherum. Die Plastiktüten wurden nicht einfach verschenkt, sodass sie dann überall rumflogen, sondern kosteten 80 cent, als alternative gabs auch pappkisten.


Musikalisch wars großartig.

1. The Cure
2. Bloc Party
3. The Street
4. Interpol
5. Bear's Den

Viele Konzerte am Freitag und Samstagmorgen waren wahrscheinlich aber besser, als ich sie wahrgenommen habe und ich war einfach nur zu ausgeschaltet.

Southside
Beiträge: 52
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 14:55

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Southside » Mo 24. Jun 2019, 10:59

Weiß eigentlich jemand, was beim Southside bei der Anreise am Donnerstagmorgen schief gelaufen ist? Kilometerlange Staus, stundenlanges Ausharren mitten auf der Straße, völliger Zusammenbruch des Verkehrs. Ich gehe jetzt schon seit vielen Jahren auf das Southside, aber so ein Anreise-Chaos habe ich mit Abstand noch nie erlebt. :o :thumbsdown:

Ansonsten ein super Festival. :thumbs: Vor allem: Wie geil ist denn bitte der Aldi auf dem Gelände? Absoluter Game-Changer, ich werde zukünftig alles dort kaufen, ist viel angenehmer als das Geschleppe vom Parkplatz.

DonFernando
Beiträge: 39
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 13:08

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von DonFernando » Mo 24. Jun 2019, 11:45

Southside hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 10:59
Weiß eigentlich jemand, was beim Southside bei der Anreise am Donnerstagmorgen schief gelaufen ist? Kilometerlange Staus, stundenlanges Ausharren mitten auf der Straße, völliger Zusammenbruch des Verkehrs. Ich gehe jetzt schon seit vielen Jahren auf das Southside, aber so ein Anreise-Chaos habe ich mit Abstand noch nie erlebt. :o :thumbsdown:

Ansonsten ein super Festival. :thumbs: Vor allem: Wie geil ist denn bitte der Aldi auf dem Gelände? Absoluter Game-Changer, ich werde zukünftig alles dort kaufen, ist viel angenehmer als das Geschleppe vom Parkplatz.
Wird sicherlich mit dem Feiertag am Donnerstag zusammengehangen haben. Mir kam das Gelände am Donnerstag auch schon deutlich voller vor als die Jahre zuvor. Am Freitag war dafür auch alles ums Gelände rum frei :mrgreen:

Featherweight
Beiträge: 18
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 17:10
Wohnort: Augsburg
Geschlecht:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Featherweight » Mo 24. Jun 2019, 12:01

Ich war aufm SoSi.

Flop:
-Die Parkplätze teils gerade und teils quer beparken zu lassen. Dadurch ergeben sich elend lange Wege, da man mit nem Bollerwagen n ganzes Feld "falsch" geparkter Autos umgehen muss.
-Christine & The Queens als Co-Head auf der Green war nix und hätt einfach besser auf die Blue-Stage gepasst

Top: Der ganze Rest.
Rock im Park: 14, 15, 17
Southside: 18, 19
Modular: 16, 17, 18
U&D Lindau: 12, 13, 15, 18, 19

Frances
Beiträge: 10
Registriert: So 10. Jun 2018, 10:01

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Frances » Mo 24. Jun 2019, 13:09

Top:

- Bloc Party - Für mich das absolute Highlight.
- Bilderbuch - Endlich mal live gesehen
- Leoniden - zwar fast nur jüngeres Publikum, aber das hat ordentlich Stimmung gemacht. Und man hatte das Gefühl, die Band war wirklich überrascht von dem großen Andrang und hat sich sehr gefreut. Sympatisch
- Macklemore - Als Abschluss für meinen Samstag perfekt.
- Bosse - Bosse ist immer gut und macht glücklich

Flop:

- kann nur fürs Resort sprechen, direkt in der Mitte, Luxuszelte, Absperrungen, roter Teppich, extra Beleuchtung, Kühlschränke platziert usw, alles für die Influencer😂 Das war irgendwie peinlich und ich dachte, dass hat das Hurricane nicht nötig😅
Zuletzt geändert von Frances am Mo 24. Jun 2019, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 5990
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von miwo » Mo 24. Jun 2019, 14:20

Kann vom Hurricane auch nur positives berichten.

Im 11. Jahr dann endlich das perfekte Festivalwetter, lediglich ein kleiner knackiger Schauer am Donnerstagabend und sonst Sonne satt, auch wenn der Sonntag schon fast wieder zu warm war - das ist aber Jammern auf hohem Niveau.

Combi fand ich auch besser als die Vorgänger, Zeltplatzbühne top, Sound überall perfekt auf allen Bühnen, Trinkwasser ohne Ende. Die gesamte Orga lief reibungslos, dort habe ich keinerlei Kritikpunkte. Auch Womo wird die nächsten Jahre definitiv wieder gemacht, einfach so schön chillig.

Bands:

Donnerstag:

Beauty & the Beats - geiles Hip-Hop/Electro/Trap Set. War ein geiles Opening für uns.

Freitag:

Shame - war ganz in Ordnung
Cigarettes After Sex - nur 2-3 Songs gehört, waren für die ruhige Musik nicht in der Stimmung
Papa Roach - sind über ihren Zenit definitiv hinaus, aber immerhin mal Last Resort live gesehen
Die Höchste Eisenbahn - auch hier nur 2-3 Songs gesehen, war nicht so meins
Parkway Drive - von der Tribüne aus gesehen. War ne Ordentliche Produktion und Show, die die Band da mittlerweile auffährt - musikalisch allerdings Müll
Flux Pavillon - Richtig geiler Dubstep/Trap Abriss, hat Spaß gemacht und das Publikum ist ordentlich abgegangen
Die Toten Hosen - auch von der Tribüne gesehen, sehr hitlastiges Set und war dann auch besser als erwartet, brauch ich allerdings nicht nochmal.

Samstag:

Razz - war in Ordnung und auch einiges los vor der Campingplatzbühne
Idles - Gutes Konzert im ersten Wellenbrecher, wenn auch sehr früh - später wäre besser gewesen
Muff Potter - war okay - brauch ich allerdings nicht nochmal - nicht so meine Musik
Bloc Party - deutlich besser aufgelegte Band als die letzten Male, richtig gute Setlist - hat Spaß gemacht.
Mumford & Sons - Solider bis guter Headlinerauftritt
Steve Aoki - selten die Bluestage um die Uhrzeit so voll gesehen, bis zum Ende um 2 standen die Leute bis zum Riesenrad und haben gefeiert. Das Aoki selbst nicht viel macht außer Torten schmeißen - naja. War aber ein guter Abschluss des Tages.

Sonntag:

Bear´s Den - mit Lewis, Robin und co vor der Bühne getroffen und die letzten 3 Lieder im sitzen gehört - fand ich gar nicht so schlecht.
The Streets - Richtig guter Auftritt, der erste Wellenbrecher hat ordentlich gefeiert.
Wolfmother - nach 3-4 Liedern aufgrund der Hitze auf die Tribüne gesetzt, Band hatte wohl Bock, ich dann nicht mehr so.
The Cure - die ersten 45 Minuten geschaut, es war deutlich voller als erwartet, Konzert war okay aber brauche ich keine 2-2,5 Stunden.
Elderbrook - guter handgemachter Electro, hat noch mal Spaß gemacht, auch wenn die Beine schon schwer waren nach 4 Tagen.
Foo Fighters - haben uns die ersten 15 Minuten von hinten angeschaut, war bis dahin ganz gut, aber die brauchen glaube ich mal ne Pause.
Hurricane: '09 '10 '11 '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19
Omas Teich: '08 '09 '10 '11 '12
Airbeat One: '15 '17 '18 '19
Appletree Garden: '16 '17 '18 '19
SonneMondSterne: '14 '15 '19
Mysteryland: '14 '16
Oldenbora: '18 '19
Docklands: '14 '19
Lolla Berlin: '19

Benutzeravatar
7Ostrich
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 13:10
Wohnort: Hamburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von 7Ostrich » Mo 24. Jun 2019, 14:30

Top:
Gute Konzerte von Idles, The Cure, Bloc Party, Tame Impala, Mavi Phoenix, Johnny Marr, Interpol und Bilderbuch erlebt (wobei bei manchen Acts die Stimmung etwas verhalten war, fand ich). Außerdem recht entspanntes Camping- und An-/Abfahrterlebnis. Wetter war auch top (wobei es gerne bewölkter hätte sein dürfen 8-) )

Flop:
Es ist so krass, was da immer für richtig ekelhafte Besucher (sic, da ausschließlich männlich) unterwegs sind. Ist natürlich keine neue Erkenntnis, nur dieses Mal war ich selbst davon betroffen, dass uns eine Bande von Volltrotteln dumm angemacht hat. Außerdem bisschen ärgerlich war der Einlass zu den Bühnen am Freitag, als erst überhaupt nichts vorwärts ging und wir dadurch Shame verpasst haben.

Schade, dass ich es nicht auf die Reihe bekommen habe, den ein oder anderen hier mal kennenzulernen. Da hätte es sicherlich geholfen, vorab ein Forumstreffen zu organisieren :doof:
Zuletzt geändert von 7Ostrich am Mo 24. Jun 2019, 14:43, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
EastClintwood
Beiträge: 234
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von EastClintwood » Mo 24. Jun 2019, 14:31

Die Orga war wie eigentlich immer super. Fast alles hat sehr gut geklappt. Da fällt mir wirklich wenig zu meckern ein, abgesehen von den paar unfreundlichen Securitys auf dem Campingplatz, die man aber jedes Jahr ertragen muss.

Was mir dieses Jahr nicht ganz so toll gefiel: An den Bierbuden auf dem Festivalgelände dauerte es immer echt lange. Selbst wenn noch gar nicht sooo extrem viel los war. Meistens waren zu wenige Kassen besetzt und die Angestellten wirkten auf mich ziemlich schlecht organisiert. Grundsätzlich fand ich die Schlangen vor den Fressständen auch länger als sonst, kann mich aber auch täuschen. Das ging letztes Jahr aber mMn deutlich besser. Und ich fand das Bier sehr teuer, wobei ich nicht mehr genau weiß wieviel das letztes Jahr gekostet hat. Ist mir dieses Jahr aber erstmals negativ aufgefallen.

War es dieses Jahr von der Besucherzahl eigentlich voller als letztes Jahr?

Bands habe ich viele tolle Auftritte gesehen. Persönlich hat mir The Cure am besten gefallen, Macklemore war ne absolut positive Überraschung, Foo Fighters fand ich auch besser als beim letzten Mal, ebenso Bloc Party. Von den Streets hatte ich mir dagegen irgendwie mehr erhofft und auch Interpol wollte nicht so richtig zünden, kann aber auch am Wetter gelegen haben. Mumford & Sons fand ich irgendwie lahm, obwohl ich die sonst gerne mag. Annenmaykantereit fand ich gut, die wirken auf mich aber auf so ner großen Bühne wie der Green immer noch etwas verloren mit ihrem Schülerband-Charme.
Am Samstag war ich noch kurz bei Steve Aoki. Hab nix gegen die Musik, aber so nen geilen Slot Samstag Nacht mit so nem Typen zu besetzen der nur ein paar Knöpfe drückt und sich selber feiert..., naja... Kann man sicherlich anderer Meinung sein aber ich finds kacke. Scheint aber leider Anklang zu finden, vor allem das Ballermannpublikum schien stark vertreten.


formerly known as Chris.Dangerous

Frances
Beiträge: 10
Registriert: So 10. Jun 2018, 10:01

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Frances » Mo 24. Jun 2019, 16:34

EastClintwood hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:31
Was mir dieses Jahr nicht ganz so toll gefiel: An den Bierbuden auf dem Festivalgelände dauerte es immer echt lange. Selbst wenn noch gar nicht sooo extrem viel los war. Meistens waren zu wenige Kassen besetzt und die Angestellten wirkten auf mich ziemlich schlecht organisiert.
Das ist mir auch aufgefallen, ganz besonders schlimm nach den Foo Fighters. Da war das Personal anscheinend sehr überrascht, dass die Leute noch was trinken möchten.
10 Minuten auf eine Cola gewartet, weil man nicht wusste wo die steht😅

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11597
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Quadrophobia » Mo 24. Jun 2019, 17:30

EastClintwood hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:31


War es dieses Jahr von der Besucherzahl eigentlich voller als letztes Jahr?

Ja. Dieses Jahr waren 68.000 Leute pro Tag da (wobei das denke ich die Zahl vom Sonntag war, die anderen beiden Tage waren sicherlich etwas leerer.) und letztes Jahr wohl ca. 60.000 - 65.000

Guardi
Beiträge: 49
Registriert: Sa 30. Apr 2016, 13:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Guardi » Mo 24. Jun 2019, 17:38

Ich war nur den Sonntag da weil ich ne gute Rückfahr-Gelegenheit hatte und das Paket vom Sonntag ganz nice fand. Ich hab auch durchweg ordentliche Auftritte gesehen, auch wenn bei mir die erste Hälfte von The Cure nicht so gezündet hat. Die zweite Hälfte ab A Forest fand ich toll, stand dann auch besser.

Sonst gesehen:
Anfang You Me At Six - lahm...
Bears Den - Ganz nett
The Streets - Ich stand vorne und hätte irgendwie mehr Stimmung erwartet, war ganz gut
Wolfmother - Guter Auftritt!
Christine and the Queens - Gewohnt guter Auftritt aber beschämend wenig los
The Cure - siehe oben, zweite Hälfte top
Foo Fighters - Mir hat es tatsächlich Spaß gemacht, Sound war sehr ordentlich

edit: Das was ich von der Orga mitbekommen habe war aber wohl ganz gut, da hat sich das Hurricane in den Jahren dann doch wirklich kontinuierlich verbessert.

Warum ich aber wahrscheinlich nicht mehr hinfahren werde (ausser es lohnt sich total wegen nem super Einzeltag):
Publikum ganz ganz schlimm, ist mein subjektiver Eindruck. Keine Stimmung, Desinteresse ausser bei den 0815-Headlinern. Die meisten Leute waren halt bei The Cure weil keine Alternative bis Foo Fighters und das hat man gemerkt. Ich war ja nur Sonntag da aber so auch die Meinung der Gruppe die das ganze We da war und der ich mich angeschlossen habe. Da bin ich mit den Fesitvals aus Spanien, Portugal, GB echt deutlich besser bedient. Das sind echt unterschiedliche Welten vom Publikum her (klar, Booking auch)

Karo
Beiträge: 207
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:49

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Karo » Mo 24. Jun 2019, 21:23

Top:
Eigentlich waren alle Bands gut. Manche besser, andere überraschend (Macklemore), einige technisch gut aber wenig launig (Wombats und Mumford and Sons). Natürlich eine subjektive Wahrnehmung. Die Foos waren mir das erste Mal zu laut. Aber der Ton dieses Jahr...spitze!

Grüner WoMo und dortige Dixiesituation: richtig klasse. Definitiv wieder.

Securities: bis auf einen Spezie nur nette und zuvorkommende.


Flops:
Unsere Truppe versucht auch privat Müllreduzierung zu betreiben, so dass wir zu 5. 4 halb-volle Müllsäcke (getrennt!) hatten. Weg über Grüner Wohnen zur Sammelstelle sehr ordentlich. Die Dame vor Ort: da hat die 5. Person (ich, im 8. Monat) Pech gehabt. Hätte ich halt unterwegs was aufsammeln müssen und überhaupt, viel sei ja sowieso nicht drin in den Tüten. Da hab ich dann den ungenutzten Müllsack leicht perplex wieder mitgenommen, mit zurück geben war nix.


Besucher generell: fast ausschließlich zuvorkommende und nette (junge) Menschen. War toll! Nur als ich vor den Foos bei den Sitzgelegenheiten an der Green darum bat, mich an diesen oder jenen Tisch setzen zu dürfen, konnte keiner der älteren Herrschaften nen cm rücken, so dass ich als 5. Person auf die Bierbank gepasst hätte. Versucht: bei 4 verschiedenen Gruppen. Alter..echt peinlich...eine junge Gruppe hat mir dann gesagt, dass sie eh gleich los wollten.

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3321
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von glutexo2000 » Mo 24. Jun 2019, 23:31

Top Konzerte:

1. Enter Shikari - Erstes Konzert, super Stimmung, super Performance, guter Sound, hammer Setlist. Hat alles gestimmt.
2. Flux Pavillion - richtig gute Stimmung im Zelt, mächtiger Abriss.
3. Tame Impala - Sehr geiler Abschluss, gemütlich von weiter hinten. Fette Lasershow und 1A Sound.
4. The Streets / Interpol - von The Streets war ich sehr überrascht. Hätte nicht gedacht, dass die Musik live so gut funktioniert. Leider war ich der Sonne wegen richtig fertig. Interpol hatte bei mir auch darunter zu leiden, aber die waren auch klasse. Vor allem das Publikum war bei diesen Bands merklich entspannter :D
5. Parkway Drive - Selbe Show wie beim Hamburg Konzert, funktioniert immer noch. Super Setlist, von weiter hinten eine gute Mischung zwischen entspannt und ging ab.
6. Elderbrook - auch ziemlich cooler Abschluss im Zelt. Schön auch, wie viel da selbst eingespielt und gesungen wurde.

Flop Konzerte:

1. Papa Roach - War um Längen schlechter als das Letzte Mal als ich sie gesehen hatte (2016). Nervige Ansagen und Performance, sowie Publikum. Setlist war aufgrund der neuen Songs auch eher mäßig. Auffallend war, dass die Leute Songs wie Blood Brothers überhaupt nicht abgefeiert haben und die neueren Songs viel besser ankamen. Schade. Last Resort allerdings dennoch Abriss.
2. Foo Fighters - ich bin froh, dass ich diese Band noch 2011 gesehen habe. Hat mich an den ähnlich enttäuschenden Auftritt von Green Day 2016 erinnert. Daves sinnloses Gelaber hat genervt, ständige Unterbrechungen der Songs mit langweiligen Jams oder Animationsspielchen, nur um nach 4 Minuten doch nochmal den letzten Refrain zu spielen. Pretender als Opener war auch schon völlig Banane, die Covers fand ich auch eher schlecht als recht.

Außerdem noch Razz gesehen, die sehr viel Spaß gemacht haben. Von Muff Potter hatte ich etwas mehr erwartet. Moguai auf der White ging auch ordentlich ab, auch wenn mir das etwas zu eintönig ist für 75 Minuten. Royal Republic waren ok, aber längst nicht so gut, wie die letzten zwei Male. Zebrahead wie immer spaßig. The Wombats von weiter hinten entspannt und ganz cool. Bloc Party natürlich mit geiler Setlist, auch wenn ich sie in richtiger Reihenfolge besser gefunden hätte. Vor allem den Anfang fand ich dadurch echt schleppend. Dafür sehr froh, dass sie noch Hunting For Witches gespielt haben. Und viel besser aufgelegt, als letztes Mal.

Tops allgemein:

1. Längere Spielzeiten (!) - Dass die nachmittags Bands schon teilweise über 1 Stunde gespielt haben, fand ich sehr gut. Dafür nehme ich gerne weniger Bands in Kauf.
2. Burrito.
3. Sehr angenehme Anreise ohne Stau (A7 sei Dank), weite Laufwege oder langes Anstehen.
4. Unser Camp.
5. Trinkwasserstellen.

Insgesamt habe ich dieses Jahr echt nichts zu bemängeln. Natürlich waren die Leute auf dem Campingplatz oft anstrengend (normales Camping), aber das weiß man ja vorher. Ein paar Regentropfen und Wolken hätten auch gut getan, ich war teilweise echt fertig von der Sonne, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Benutzeravatar
lgm
Beiträge: 11
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:30

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von lgm » Di 25. Jun 2019, 13:15

EastClintwood hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:31
Was mir dieses Jahr nicht ganz so toll gefiel: An den Bierbuden auf dem Festivalgelände dauerte es immer echt lange. Selbst wenn noch gar nicht sooo extrem viel los war. Meistens waren zu wenige Kassen besetzt und die Angestellten wirkten auf mich ziemlich schlecht organisiert. Grundsätzlich fand ich die Schlangen vor den Fressständen auch länger als sonst, kann mich aber auch täuschen. Das ging letztes Jahr aber mMn deutlich besser. Und ich fand das Bier sehr teuer, wobei ich nicht mehr genau weiß wieviel das letztes Jahr gekostet hat. Ist mir dieses Jahr aber erstmals negativ aufgefallen.
:sadyes:
Letztes Jahr hat das Bier noch 4,00 Euro gekostet!

MetalFan94
Beiträge: 3921
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:39
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von MetalFan94 » Di 25. Jun 2019, 17:56

miwo hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:20

Papa Roach - sind über ihren Zenit definitiv hinaus, aber immerhin mal Last Resort live gesehen
Das möchte ich aber mal klar abstreiten. Die haben quasi was den kommerziellen Erfolg einen zweiten Frühling. Gerade das votletzte Album(Crooked Teeth) fand ich sogar richtig gut. Das letzte war z.B. mit Elevate sehr erfolgreich. Habs zwar nur im Stream gesehen, aber gerade da gingen doch die neuen Songs sehr steil bei den Fans.
Ich hab sie bisher mal live gesehen und fand sie beide male doch sehr unterhaltsam, obwohl meine Fanboyphase doch schon gute 10 Jahre her ist und ich sie kaum noch höre.
Just because you're paranoid doesn't mean they're not after you

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11597
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Quadrophobia » Di 25. Jun 2019, 19:02

MetalFan94 hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 17:56
miwo hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:20

Papa Roach - sind über ihren Zenit definitiv hinaus, aber immerhin mal Last Resort live gesehen
Das möchte ich aber mal klar abstreiten. Die haben quasi was den kommerziellen Erfolg einen zweiten Frühling. Gerade das votletzte Album(Crooked Teeth) fand ich sogar richtig gut. Das letzte war z.B. mit Elevate sehr erfolgreich. Habs zwar nur im Stream gesehen, aber gerade da gingen doch die neuen Songs sehr steil bei den Fans.
Ich hab sie bisher mal live gesehen und fand sie beide male doch sehr unterhaltsam, obwohl meine Fanboyphase doch schon gute 10 Jahre her ist und ich sie kaum noch höre.
Weiß nicht, ob das im Stream einfach komisch rüberkam (oder hast du Sosi geguckt?). Aber bis auf ganz ganz vorne, war die Stimmung dort (von hinten betrachtet) auf dem Nullpunkt und weiter hinten regierte hauptsächlich Hohn. Die Ansagen waren wirklich zum davonlaufen und der gesamte Auftritt hat eine Band hezeigt, die zwanghaft ihrer vergangenen Relevanz hinterherläuft.
Kommerziell erfolgreich kann man ja im Streaming Zeitalter auch sein, wenn man nur kompletten Mist baut. 30stm sind da glaube ich das beste Beispiel. Und auch wenn die sich in ihrer PR selbst ein Revival bescheinigen, war klar abzusehen wofür die diesen slot gekriegt haben. Ihre Bekanntheit aus den frühern 2000ern

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3321
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von glutexo2000 » Di 25. Jun 2019, 20:15

Quadrophobia hat geschrieben:
MetalFan94 hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 17:56
miwo hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 14:20

Papa Roach - sind über ihren Zenit definitiv hinaus, aber immerhin mal Last Resort live gesehen
Das möchte ich aber mal klar abstreiten. Die haben quasi was den kommerziellen Erfolg einen zweiten Frühling. Gerade das votletzte Album(Crooked Teeth) fand ich sogar richtig gut. Das letzte war z.B. mit Elevate sehr erfolgreich. Habs zwar nur im Stream gesehen, aber gerade da gingen doch die neuen Songs sehr steil bei den Fans.
Ich hab sie bisher mal live gesehen und fand sie beide male doch sehr unterhaltsam, obwohl meine Fanboyphase doch schon gute 10 Jahre her ist und ich sie kaum noch höre.
Weiß nicht, ob das im Stream einfach komisch rüberkam (oder hast du Sosi geguckt?). Aber bis auf ganz ganz vorne, war die Stimmung dort (von hinten betrachtet) auf dem Nullpunkt und weiter hinten regierte hauptsächlich Hohn. Die Ansagen waren wirklich zum davonlaufen und der gesamte Auftritt hat eine Band hezeigt, die zwanghaft ihrer vergangenen Relevanz hinterherläuft.
Kommerziell erfolgreich kann man ja im Streaming Zeitalter auch sein, wenn man nur kompletten Mist baut. 30stm sind da glaube ich das beste Beispiel. Und auch wenn die sich in ihrer PR selbst ein Revival bescheinigen, war klar abzusehen wofür die diesen slot gekriegt haben. Ihre Bekanntheit aus den frühern 2000ern
Also wie ich schon geschrieben habe, wurden die neuen Songs von den letzten beiden Alben deutlich mehr gefeiert als die alten. Bei Blood Brothers war zB gar nichts los und bei Help direkt danach haben alle mitgesungen und sind wieder abgegangen. Etwas später im Set selbes Phänomen. Klar, die Ansagen waren komplett Panne und die Performance peinlich aber bei den jüngeren Leuten schienen die sehr gut angekommen zu sein. Bestätigt auch durch mehrere Meinungen von Leuten, die sie zum ersten Mal gesehen haben.

Benutzeravatar
Mondgesicht
Beiträge: 724
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:27

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Mondgesicht » Di 25. Jun 2019, 20:47

Hurricane 2019

Top Bands:
1. Idles: Mir geht das Bild nicht aus dem Kopf, wie sich der Moshpit öffnet und aus dem nichts eine E-Gitarre an mir vorbei in das Loch fliegt. Mehr Energie und Überzeugung geht wohl schwer.
2. Interpol: Sind nun schon länger mit einer starken Setlist unterwegs und die Liebe wird immer größer. Dazu immer wieder diese Nadelstiche, die es noch „schlimmer“ machen... The New... :sabber:
3. Bloc Party: Hatte mich zu sehr auf den Moment gefreut, dass gleich zu Beginn die ersten Töne von Eating Glass erklingen, so ging es ein wenig schleppend los und steigerte sich zu einem Feuerwerk zum Ende hin.

Ansonsten kann ich mich nur den vielen Beiträgen hier anschließen: Das Hurricane ist mittlerweile glatt wie ein Babypopo und da liegt auch so ein wenig die Kritik. Generationswechsel hin oder her, wir hatten nach unseren 12 Jahren Hurricane irgendwie das Gefühl, dass nur noch wenig Gleichgesinnte am Start sind. Keine Ahnung, wie ich es richtig beschreiben soll, aber richtige Festivalstimmung kam auf dem Camping nicht wirklich auf. Wir haben in Mordor gecampt und selbst da wurde wenig Flunkyball gespielt, wenig verkleidete oder angemalte Personen, die sich freuen, weil endlich wieder hurricane is usw. vielmehr wurde drauf geachtet, dass die teure Anlage nicht unbeaufsichtigt bleibt und immer schön Deutsch-/Pornorap läuft. Aber viel mehr als rumsitzen und kacke aus der Wäsche gucken war bei vielen nicht los. Unter strich hatten wir einfach wenig Lust, überhaupt jemanden mal anzuschnacken.

Naja... hat trotzdem wieder richtig viel Spaß gemacht und die Sonne hat dem Hurricane mal eine ganz andere Farbe gegeben.

Benutzeravatar
lgm
Beiträge: 11
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:30

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von lgm » Mi 26. Jun 2019, 09:06

Mondgesicht hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 20:47
Ansonsten kann ich mich nur den vielen Beiträgen hier anschließen: Das Hurricane ist mittlerweile glatt wie ein Babypopo und da liegt auch so ein wenig die Kritik. Generationswechsel hin oder her, wir hatten nach unseren 12 Jahren Hurricane irgendwie das Gefühl, dass nur noch wenig Gleichgesinnte am Start sind. Keine Ahnung, wie ich es richtig beschreiben soll, aber richtige Festivalstimmung kam auf dem Camping nicht wirklich auf. Wir haben in Mordor gecampt und selbst da wurde wenig Flunkyball gespielt, wenig verkleidete oder angemalte Personen, die sich freuen, weil endlich wieder hurricane is usw. vielmehr wurde drauf geachtet, dass die teure Anlage nicht unbeaufsichtigt bleibt und immer schön Deutsch-/Pornorap läuft. Aber viel mehr als rumsitzen und kacke aus der Wäsche gucken war bei vielen nicht los. Unter strich hatten wir einfach wenig Lust, überhaupt jemanden mal anzuschnacken.
Das kann ich vom Grüner Wohnen so nicht berichten. Da hält sich der Generationenwechsel ja eh in Grenzen und ich hatte das Gefühl, dass dort Flunkyball wie eh und je gespielt wird.

Feifel
Beiträge: 24
Registriert: Do 14. Apr 2016, 09:29
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Feifel » Mi 26. Jun 2019, 09:10

Southside hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 10:59
Weiß eigentlich jemand, was beim Southside bei der Anreise am Donnerstagmorgen schief gelaufen ist? Kilometerlange Staus, stundenlanges Ausharren mitten auf der Straße, völliger Zusammenbruch des Verkehrs. Ich gehe jetzt schon seit vielen Jahren auf das Southside, aber so ein Anreise-Chaos habe ich mit Abstand noch nie erlebt. :o :thumbsdown:

Ansonsten ein super Festival. :thumbs: Vor allem: Wie geil ist denn bitte der Aldi auf dem Gelände? Absoluter Game-Changer, ich werde zukünftig alles dort kaufen, ist viel angenehmer als das Geschleppe vom Parkplatz.

Ich kann nur aus der Fahrtrichtung Stockach/Bodensee berichten, da ging es uns gleich. 2 Stunden für 500m gebraucht. Da War wohl ne Polizei und Zoll Kontrolle. Die kamen uns dann auch irgendwann entgegen. Weiter ging es aber trotzdem nicht. Irgendwann bin ich dann mal mit Warnweste losgetiegert und hab das Übel erkannt. Es sind die unfähigen Autofahrer. Im Stau waren Lücken in die 3 oder 4 Busse gepasst hätten. Hab das ganze dann etwas angetrieben und die restlichen 2 km haben wir dann in 20 min geschafft. Außerdem war der weg zum Grüner Wohnen am Kreisverkehr nicht gut Beschildert, so dass in Neuehausen selbst alle falsch abgebogen sind und wieder umdrehen mussten.

Feifel
Beiträge: 24
Registriert: Do 14. Apr 2016, 09:29
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Re: Tops & Flops beim Hurricane / Southside

Beitrag von Feifel » Mi 26. Jun 2019, 09:16

Ansonsten war das Southside wieder Top organisiert. Nette Secus und Polizisten, die Schlangen waren überall ertragbar lang. Wetter war auch ok.

Den einzigen Kritikpunkt habe ich wie jedes Jahr bezüglich des Weges zwischen Landebahn/Aldi/Warmup Party und Grüner Wohnen.

Dass man da komplett ums Festival rumlaufen muss ist völlig bescheuert und macht so keine Sinn. Ich kaufe doch nicht meine ganzen Lebensmittel beim Aldi um Sie dann gefühlte 5 km ums Festival rum zu schleppen. Der Shuttlebus spart dir auch nur 1km und fährt so zuverlässig wie die deutsche Bahn. wir waren zu Fuß immer schneller als die Leute mit dem Bus. Fazit wenn Sich das nicht ändert heißt es weiterhin Richtig grün mit einem Auto mehr anfahren um die Verpflegung mit zu bringen.

Auch das Essensangebot auf GW lässt noch etwas zu wünschen übrig.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste