> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Fazit Hurricane / Southside 2018

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
Paranoid-Android
Beiträge: 167
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 09:43
Wohnort: Wesseln

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Paranoid-Android » Di 26. Jun 2018, 08:05

MetalFan94 hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 23:27
Krass wie leer es dieses Jahr wohl war.
Frank Carter Samstag 15:15. Erster Wellenbrecher höchstens ein Drittel voll, das ist schon hart
Das war am Sonntag um 15:15 Uhr bei BRMC nicht anders. Absolut gähnende Leere.
Vielleicht sollte FKP mal überlegen, die Green Stage erst am Abend zu bespielen...ich glaube, so ist es für die auftretenden Band ziemlich frustrierend...kann ich mir vorstellen.

Centavo
Beiträge: 187
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 18:49
Wohnort: Bothel, Lk. Rotenburg (Wümme)

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Centavo » Di 26. Jun 2018, 08:19

Unser Fazit...

Sparkasse preCheckIn
Hat super funktioniert und wir waren mit die ersten im Greencamp, gerne nächstes Jahr wieder.

Greencamp
Dixis waren immer sauber und wurde regelmäßig geleert, perfekt! Feste Toiletten leider zu weit weg... Goldeimer durch die Öffnungszeiten leider keine Alternative. Campingplatz für sich sehr gut... lagen durch den Wald sehr windgeschützt. Nachbarn sehr nett!!!

Penny
Beste Einrichtung die jemals erfunden wurde.

Parkplätze
P7 gelandet wie gewollt und Zack zum Campingplatz. Weg war etwas länger dafür dank des Pennys weniger mitgenommen und in einer Tour alles hin und zurück bekommen.

Wetter
Wir hatten sehr viel Glück und waren immer in trockenen Phasen unterwegs. Ob zum Penny zum Auto usw. Es war nachts echt kalt... der Wind echt ätzend.

Infield
Das einstampfen von den festen Toiletten an der whitestage ist nicht gut gewesen, sonst super entspannt immer und überall schnell dran gekommen.

Essen
Unserer Meinung nach haben wir noch nie so schlechtes und kaltes essen bekommen wie in diesem Jahr.

Bands
Ehrlich gesagt weniger gesehen als sonst, dafür sehr gute Auftritte erlebt. Z.B. Madsen, Kraftklub, Johnossi, George Ezra, Bonaparte, usw.

Alles in allem ein tolles Wochenende!!!
Hurricane 09|10|11|12|13|14|15|16|17|18|19
Deichbrand 13|14|15|16|17|18
Heimat Festival 16|17
Highfield 10|11|12
Rock'n'Heim 13

WallOfSound
Beiträge: 653
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 10:40

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von WallOfSound » Di 26. Jun 2018, 08:25

Paranoid-Android hat geschrieben:
Di 26. Jun 2018, 08:05
MetalFan94 hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 23:27
Krass wie leer es dieses Jahr wohl war.
Frank Carter Samstag 15:15. Erster Wellenbrecher höchstens ein Drittel voll, das ist schon hart
Das war am Sonntag um 15:15 Uhr bei BRMC nicht anders. Absolut gähnende Leere.
Vielleicht sollte FKP mal überlegen, die Green Stage erst am Abend zu bespielen...ich glaube, so ist es für die auftretenden Band ziemlich frustrierend...kann ich mir vorstellen.
Eher Rockbands ohne Hypefaktor nicht mehr auf den Hauptbühnen spielen lassen.
Sowas wie BRMC ist für die Zielgruppe wie wenn Opa vom Krieg erzählt. Die spielen Gitarren, sind doppelt so alt wie das Publikum, machen keine Klatschanimation und linke vs rechte Seite Brüllcontests. Also richtig ätzend.

Benutzeravatar
captainhoerm
Beiträge: 579
Registriert: So 13. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von captainhoerm » Di 26. Jun 2018, 08:30

enbabroy hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:09
Was mir noch aufgefallen ist: ich hatte den Eindruck, dass Mordor dieses Jahr verhältnißmäßig sauber war. Klar gab es den üblichen Dreck, aber ich habe das Gefühl, dass das mit dem Zelt stehen lassen z.b. abgenommen hat.
DAS habe ich auch gedacht. Lag aber wahrscheinlich daran, dass der nicht vorhandene Starkregen das Gelände und den Müll so in Ruhe gelassen hat, dass jeder seinen Sack damit schnell vollmachen konnte und nicht seinen Pavillion da reinstecken musste.
EastClintwood hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 20:39
War wirklich alles toll organisiert und es gibt wirklich nicht viel zu meckern.

Der Einlass auf das Campinggelände war aber dieses Jahr ultra nervig. Sind Donnerstag so gegen 11 Uhr da gewesen und haben beim ersten Mal ne halbe Stunde anstehen müssen, beim zweiten Gang dann sogar noch länger. Eingang zum Green Camp von der Hauptstraße gegenüber vom Resort.
Einige von uns sind, als die Schlange so lang war, einfach rechts durch den offenen Zaun gelatscht (Notausgang der geöffnet wurde von irgendjemanden). Dadurch haben die nur 5 Minuten anstatt ca. 60 benötigt.
Hier stand mal Werbung!

:headbang:

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2241
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von mattkru » Di 26. Jun 2018, 09:22

WallOfSound hat geschrieben:
Di 26. Jun 2018, 08:25
Paranoid-Android hat geschrieben:
Di 26. Jun 2018, 08:05
MetalFan94 hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 23:27
Krass wie leer es dieses Jahr wohl war.
Frank Carter Samstag 15:15. Erster Wellenbrecher höchstens ein Drittel voll, das ist schon hart
Das war am Sonntag um 15:15 Uhr bei BRMC nicht anders. Absolut gähnende Leere.
Vielleicht sollte FKP mal überlegen, die Green Stage erst am Abend zu bespielen...ich glaube, so ist es für die auftretenden Band ziemlich frustrierend...kann ich mir vorstellen.
Eher Rockbands ohne Hypefaktor nicht mehr auf den Hauptbühnen spielen lassen.
Sowas wie BRMC ist für die Zielgruppe wie wenn Opa vom Krieg erzählt. Die spielen Gitarren, sind doppelt so alt wie das Publikum, machen keine Klatschanimation und linke vs rechte Seite Brüllcontests. Also richtig ätzend.
Für mich ist BRMC immer noch eine von ‚diesen neueren Rockbands‘...
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

WallOfSound
Beiträge: 653
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 10:40

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von WallOfSound » Di 26. Jun 2018, 09:31

mattkru hat geschrieben:
Di 26. Jun 2018, 09:22
Für mich ist BRMC immer noch eine von ‚diesen neueren Rockbands‘...
Ja, ist hart. Das Debüt kam vor über 17 Jahren raus, da war ein Großteil des Hurricane-Publikums noch nicht mal auf der Welt. :o

Benutzeravatar
mattkru
Beiträge: 2241
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34
Wohnort: The Void

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von mattkru » Di 26. Jun 2018, 09:32

Theorie bzgl. Besucherschwund:

Die Hauptzielgruppe von Festivals (18-25) zieht es mittlerweile mehr zu EDM- und Hip Hop Festivals

+

Das umliegende Ausland mit ähnlicher Ausrichtung (Roskilde, Werchter) hat für etwas mehr Geld weit bessere Acts

+

Viele große und teure Bands / Acts haben dieses Jahr Sommertourneen

+

Der Markt ist einfach übersättigt bzw. der Hype nimmt langsam ab
I'm the one without a soul. I'm the one with this big fucking hole.

Kill'em
Beiträge: 14
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:44

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Kill'em » Di 26. Jun 2018, 09:41

Auftritt des Festivals: Benjamine Clementine

Ich bin da ohne Erwartungen rein, kannte vier seiner Songs. Als ich wieder rauskam, wusste ich nicht mehr wo oben und unten ist (und nein, das lag nicht am Alkohol). :shock:

Benutzeravatar
Johnson
Beiträge: 730
Registriert: Do 17. Sep 2015, 21:09

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Johnson » Di 26. Jun 2018, 10:49

Ich war Sonntag da. Aufgrunddessen, dass ich mich grundsätzlich nicht mit den Großveranstaltungen Hamburgs auseinandersetze und deshalb nicht aufm Zettel, dass am Sonntag Harley Days waren, hat sich die Anfahrt zum Hurricane etwas verzögert. :doof:

Haben auf dem Tages-Parkplatz geparkt, der einerseits nicht voll war und andererseits einen anderen Abfahrtsweg vom Festival als die anderen Parkplätze hatte, sodass wir recht fix Scheeßel hinter uns lassen konnten.

Ich war das erste Mal seit 2014 wieder auf dem Hurricane. Diese Rutschbahn fand ich fehl am Platz. Dass der eine Soundturm bei der Green und Blue Stage durch die zwei kleineren Anlagen ersetzt wurden, ist in meinen Augen nicht so gelungen, da sich quasi weiter hinten zwei Schneisen bilden, wo keiner was sehen kann.

Auch mir bzw. uns ist aufgefallen, dass es deutlich leerer war als in der Vergangenheit. Handbrot bockt immer noch.

Stimmung war okay - keine Ahnung, ob die jetzt schlechter war als in den Vorjahren, aber es ist halt auch Sonntag und einigen Leuten hat man das Wochenende angemerkt (sehe ich auch so nach drei Tagen Festivals aus?? :doof:)

Bands:
Black Rebel Motorcycle Club: Aufgrund der Anreise nur zur Hälfte - fand ich grundsätzlich gut, aber der Funke sprang nicht ganz über.
Wanda: Meine Mitfahrer wollten sich ein Bild von der Band machen - ich fand es wie beim Lollapalooza letztes Jahr öde.
Chefket: Ganz nett, aber auch frühzeitig gegangen.
Meute: Da war Druck aufm Kessel auf der White Stage. Das Publikum fands gut und ging gut mit. Aber auch hier vorzeitig raus.
Angus & Julia Stone: Gefiel mir gut, hatte mich vorher noch nie mit ihnen auseinandergesetzt.
Franz Ferdinand: Die Herren sind etwas älter geworden - der Gig vor vier Jahren beim Hurricane war wesentlich erfrischender und die Leute gingen damals mehr mit. Diesmal etwas gesitteter.
Arcade Fire: Der Hauptgrund fürs Tagesticket. War herrlich. Tolle Setlist, tolle Video-Unterstützung, ein wirklich runder Gig. Hat mir wesentlich besser gefallen als letztes Jahr in Köln.
Arctic Monkeys: Aufm Weg zum Auto nochmal stehen geblieben und 2-3 Songs gehört. Joa, ganz nett, aber das wird nichts mehr mit der Band und mir.

Das Tagesticket hat sich definitiv gelohnt, alleine für Arcade Fire. Sollte es die Chance auch im nächsten Jahr geben, hab ich das Hurricane wieder auf dem Schirm.

Schumynization
Beiträge: 585
Registriert: Di 15. Mär 2016, 10:25

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Schumynization » Di 26. Jun 2018, 14:03

Hier nochmal ein Video mit ein paar Drohnen-Aufnahmen am Montag Nachmittag. Entweder die haben beim Green Camping schon etwas aufgeräumt oder es ist tatsächlich deutlich sauberer. Den "Bruch" zum normalen Camping sieht man schon sehr deutlich.


Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9860
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Emslaender » Di 26. Jun 2018, 14:09

ich habe den Green Campingplatz Sonntag gegen 16:30 verlassen und da war er in der Tat extrem sauber.
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
EastClintwood
Beiträge: 195
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von EastClintwood » Di 26. Jun 2018, 16:57

Bei uns in der Ecke war es auch wirklich sauber. Das ganze Wochenende kaum Müll, auch auf den Wegen höchstens mal ne platte Bierdose oder n Taschentuch.

Wir sind zum Müllpfand sammeln (bereits am Samstag) auch erstmal rüber nach Mordor weil es im Greencamp nix zu holen gab und unsere eigene Müllproduktion im Camp nichtmal ansatzweise reichte.

Bei der Abreise am Montag war der Platz auch ziemlich kahl, die Leute haben abgesehen von ein paar Pavillons wirklich nahezu alles mitgenommen oder vorher entsorgt.

Fand ich sehr klasse.

In Mordor sah es dagegen Donnerstag Nachmittag schon aus als wären dort Bomben eingeschlagen...
formerly known as Chris.Dangerous

Benutzeravatar
miysis
Beiträge: 67
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 10:30

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miysis » Mi 27. Jun 2018, 11:05

Ohne jetzt dabei gewesen zu sein. Wie peinlich und unprofessionell war bitte der Umgang mit den Marmozets? Einfach kurz vor Beginn deren Spielzeit auf 15min fuer das "Hurricane Swim Team" zu kuerzen, geht halt gar nicht.
I am the wind, you are the feather!

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4231
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Albstadt
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Sjælland » Mi 27. Jun 2018, 14:01

Werd die Tage mal auch noch einen ausführlichen Bericht zu meinen gesehenen Konzerten schreiben.

bladerunner
Beiträge: 24
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 14:31

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von bladerunner » Mi 27. Jun 2018, 14:26

Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 20:43
enbabroy hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:09
65.000 inkl. 12.000 Tagesgäste im Gegensatz zu 78.000 Kombitickets letztes Jahr laut Pressemitteilung.

Was mir noch aufgefallen ist: ich hatte den Eindruck, dass Mordor dieses Jahr verhältnißmäßig sauber war. Klar gab es den üblichen Dreck, aber ich habe das Gefühl, dass das mit dem Zelt stehen lassen z.b. abgenommen hat.
12.000 Tagestickets insgesamt oder pro Tag? Letzteres wäre wohl etwas viel. 61.000 Kombitickets halte ich aber auch für sehr weit hergeholt :?
65.000 (Tickets insgesamt) - 12.000 (Tagestickets insgesamt) = 53.000 (Kombitickets)

Interessant wäre wieviel Tagestickets für den Monkeys/Arcade Fire Tag verkauft wurden.

Schumynization
Beiträge: 585
Registriert: Di 15. Mär 2016, 10:25

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Schumynization » Mi 27. Jun 2018, 15:01

Wer hat die Arctic Monkeys beim Hurricane gesehen und kann mir sagen, was Alex Turner genommen hat oder ob er immer so drauf ist? Uns kam es vor, als könnte er kaum noch laufen und reden. Einen kleinen Texthänger hatte er auch. Aber Instrumente spielen und singen funktionierte dann wie ein junger Gott.
Zuletzt geändert von Schumynization am Mi 27. Jun 2018, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

rob
Beiträge: 22
Registriert: So 1. Nov 2015, 12:34

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von rob » Mi 27. Jun 2018, 15:08

Der ist (fast) immer so drauf. Wirkte sicherlich ein bisschen angetrunken. In Berlin im Mai war das zum Beispiel nicht so, aber seine Art gehört einfach zur Show.

Und den text zu vergessen kann ja mal passieren.
Auf dass wir uns endlich in ein neues Unglück stürzen

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9142
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Quadrophobia » Mi 27. Jun 2018, 17:11

bladerunner hat geschrieben:
Mi 27. Jun 2018, 14:26
Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 20:43
enbabroy hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:09
65.000 inkl. 12.000 Tagesgäste im Gegensatz zu 78.000 Kombitickets letztes Jahr laut Pressemitteilung.

Was mir noch aufgefallen ist: ich hatte den Eindruck, dass Mordor dieses Jahr verhältnißmäßig sauber war. Klar gab es den üblichen Dreck, aber ich habe das Gefühl, dass das mit dem Zelt stehen lassen z.b. abgenommen hat.
12.000 Tagestickets insgesamt oder pro Tag? Letzteres wäre wohl etwas viel. 61.000 Kombitickets halte ich aber auch für sehr weit hergeholt :?
65.000 (Tickets insgesamt) - 12.000 (Tagestickets insgesamt) = 53.000 (Kombitickets)

Interessant wäre wieviel Tagestickets für den Monkeys/Arcade Fire Tag verkauft wurden.
okay dann hab ich das falsch verstanden. Bei anderen Festivals, die immer Tagestickets anbieten, wird das idR anders gezählt

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 2371
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Tambourine-Man » Mi 27. Jun 2018, 22:47

So, hier dann mal mein Fazit:

Tops:
Das Wetter. Ja, es war nicht optimal. Mehr Sonne am Samstag und Freitag wäre schön gewesen und saukalt muss auch nicht sein, aber ich war doch sehr erleichtert über dieses matschfreie Hurricane. Wir hätten im Camp allerdings einen Sack Rindenmulch gehabt. Hab mir Freitag sogar auch nen Sonnenbrand geholt. Natürlich ist es trotzdem bitter, wenn man das mit dem Wetter der letzten Wochen oder dieser Tage vergleicht, aber was will man machen.

Bands
1. Arcade Fire



2. Justice
3. Thrice
4. Touche Amore
5. The Vaccines

Zu Arcade Fire habe ich an dieser Stelle gerade schon etwas geschrieben: Post im AF Thread ich glaub es wurde alles gesagt. Einfach grandios diese Band und umso trauriger, wie wenige das wertzuschätzen wissen.
Justice war auch sehr, sehr stark und der erste late night act seit langem den ich komplett durchgehalten habe, obwohl ich sehr fertig war. Thrice und Touche Amore sehr, sehr stark. The Vaccines rutschen noch knapp in die Top5, weil sie mich sehr positiv überrascht und meine Erwartungen übertroffen haben.
Insgesamt 17 Bands sind auch eine gute Ausbeute für mich. Ebenfalls gute Auftritte von CHVRCHES, Biffy Clyro, Drangsal, Franz Ferdinand, Adam Angst und auch von The Offspring war ich sehr positiv überrascht.

Forentreff am Sonntag, bzw auch schon kurz am Donnerstag. Es war mir wieder ein Fest mit euch :herzen2:
Außerdem muss noch positiv erwähnt werden, dass miwo zum ersten Malbewusst IDLES gehört hat und immer noch mit zum Konzert will :thumbs:

Im Camp war immer gute Stimmung und auch die Sachen, die man inzwischen schon als selbstverständlich erachtet sollten nochmal erwähnt werden. Das gute Essensangebot (Falafelstand auf der Ecke bei der Blue), Mastercard-Rabattaktion, Penny, nette Ordner und Secus und was ich sonst noch so vergessen habe. Die Anfahrt war heuer (extra noch für dich eingebaut Quadro) auch mega entspannt und die Einlasssituation zum Campingplatz hat sich zumindest im Bereich Geschwindigkeit etwas verbessert, aber dazu unten mehr.

Flops:
Der Umgang von fkp mit den Marmozets ist unter aller Sau und zeigt einfach welchen Stellenwert Bands im Vergleich zu peinlichen Partyauftritten haben. Ganz schwach. Reiht sich aber für mich in die Ausrichtung des Hurricanes social media teams ein, dessen Posts für mich langsam eine Peinlichkeit erreicht haben, die sich der von Jan Leyk Posts gefährlich angenähert hat. Vielleicht werde ich einfach alt, aber ich kann mir auch ohne dieses Brimborium gepflegt einen reinstellen.

Das Personal war teilweise (!) wieder echt schlecht geschult. Nachdem man mir vor zwei Jahren schon meinen absolut regelkonformen Fahnenmast abnehmen wollte, haben sie mir diesmal weißmachen wollen, mein Faltkanister sei verboten, weil >5 Liter. Das ist natürlich bs, denn lediglich Getränkebehältnisse (= Bierfässer) dieser Größe sind verboten. Da er mir aber auch nicht beweisen konnte, dass meiner überhaupt größer als 5 Liter ist (hab ich einfach mal behauptet), kam ich nochmal durch.
Warum Gummihämmer nur bis 400 gr erlaubt sind verstehe ich auch nicht. Uns wurde einer abgenommen, ich hatte noch Glück weil über meinem noch die Regenabdeckung war. Ich wäre sehr an einer Statistik interessiert, die belegt, wie eklatant höher die Körperverletzungsdelikte mit Gummihämmern >400 gr im Vergleich zu Körperverletzungsdelikten mit erlaubten Alltagsgegenständen sind. Schwachsinnige Regelung, sorry.

Die Red Stage. Nicht neues, aber im Prinzip kann man Konzerte dort nur im ersten Bereich besuchen. Der P.tm Auftritt war vom zweiten Bereich aus (als man dann endlich drin war, der Einlass war katastrophal) wirklich kaum genießbar. Sehr, sehr schade.

In puncto Bands war ich von MØ etwas enttäuscht und FSF gehören für mich auch auf kleinere Bühnen. Der Funke sprang weiter hinten nicht über.


Alles in allem wieder eine super Sache. Habe einen guten Mix aus Campparty, Leute treffen und Bands gehabt. Ich bin jetzt schon traurig, dass ich nächstes Jahr nicht dabei sein kann :grumpy:
Rockin' Scheeßel since 2011

down
Beiträge: 1627
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von down » Do 28. Jun 2018, 10:17

Wieso hat dich Mö enttäuscht? Ich fand sie echt klasse :)

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 2371
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Tambourine-Man » Do 28. Jun 2018, 10:28

Es war wirklich kein schlechter Auftritt! Ich hatte vielleicht eine Popshow erwartet, die mich etwas mehr mitreißt. Mag einfach nur an mir gelgen haben, so viel kannte ich jetzt auch nicht von ihr.

Einen Punkt habe ich vergessen:

Wir haben auf den großen Morder-Bereich gecampt c7/9 und auch mein Eindruck ist, dass die Leute vernünftiger waren. Von dem was ich so mitbekommen habe, sind die Zerstörungs- und Brandaktionen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger geworden.
Hatten zwar einen Fahnenklau, aber die hab ich noch am Morgen zurückgeholt 8-)
Mülltechnisch muss es natürlich noch besser werden, aber da kann ich leider auch meine Mitcampenden nicht von ausnehmen... :|
Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
miysis
Beiträge: 67
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 10:30

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miysis » Do 28. Jun 2018, 14:43

Tambourine-Man hat geschrieben:
Mi 27. Jun 2018, 22:47
Flops:
Der Umgang von fkp mit den Marmozets ist unter aller Sau und zeigt einfach welchen Stellenwert Bands im Vergleich zu peinlichen Partyauftritten haben. Ganz schwach. Reiht sich aber für mich in die Ausrichtung des Hurricanes social media teams ein, dessen Posts für mich langsam eine Peinlichkeit erreicht haben, die sich der von Jan Leyk Posts gefährlich angenähert hat. Vielleicht werde ich einfach alt, aber ich kann mir auch ohne dieses Brimborium gepflegt einen reinstellen.
Exakt. Ich verstehe diesen Umgang ueberhaupt nicht. Dazu kommt dann noch, dass die Marmozets eine echt junge und gute Band sind und hier in UK gerade auch durch die Decke gehen. Warum man es sich bei ner Band und deren Publikum fuer nen schlechten 5minuetigen Witz so verkacken muss, ist mir ein Raetsel.
I am the wind, you are the feather!

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4231
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Albstadt
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Sjælland » Do 28. Jun 2018, 15:37

Was genau ist denn da gewesen?

Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9860
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Emslaender » Do 28. Jun 2018, 15:54

die haben nur 15 Minuten spielen können, das das Hurricane-Swimteam (eigene FKP-Hurricane Band) ihren neuesten Hit gespielt hat. Wurde wohl kurzfristig mit ins Programm gepackt.

By the way waren die Marmozets auch schon 2015 da. So jung und aufstrebend sind die nun auch nicht, dennoch natürlich ein :poo: Verhalten.
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
miysis
Beiträge: 67
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 10:30

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miysis » Do 28. Jun 2018, 15:57

Gut, damals waren sie noch eher ein Insider-Tipp, jetzt sind sie jung und aufstrebend. Oder halt etabliert :wink:
Anyway, ebenso haben sie "nur" 15min fuer den Umbau bekommen und das wurde erst unmittelbar vor dem Auftritt kommuniziert. Wahrscheinlich bin ich auch etwas zu sehr Fanboy 8-)
I am the wind, you are the feather!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste