> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Fazit Hurricane / Southside 2018

alles rund um "unser" Festival - im Norden wie im Süden
Benutzeravatar
captainhoerm
Beiträge: 583
Registriert: So 13. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von captainhoerm » Mo 25. Jun 2018, 08:18

Euer Fazit bitte.

Bands, Orga, An-/Abreise und und und... haut alles raus.

(Meins folgt gleich)
Hier stand mal Werbung!

:headbang:

atomklo
Beiträge: 21
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 19:28

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von atomklo » Mo 25. Jun 2018, 08:38

Informationen zum Resort würden mich interessieren. Habe aktuell nur negatives gehört.

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 9993
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Baltimore » Mo 25. Jun 2018, 09:35

Was war das gestern für ein schöner Tag. 8 Bands komplett gesehen und von 3 weiteren 4-5 Lieder gehört.

Hat sich echt gelohnt. :herzen2:

Demnächst mehr...
This is just a test take it with love and you will pass
You will be rewarded if you do your very best
Nothing ever goes as planned so don't take anything for granted
If you do the world will kick your ass...

Benutzeravatar
captainhoerm
Beiträge: 583
Registriert: So 13. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Lingen
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von captainhoerm » Mo 25. Jun 2018, 10:22

So, wie gesagt.. ich leg mal los.

Donnerstag

Anreise lief am Gelände super gut. Sind zu P7 gefahren. Kurz vorm Gelände etwas stockend auf 500m aber ansonsten sowas von gut auf den Parkplatz gekommen. Lief wunderbar!
Dann Sachen aus dem Auto raus, auf den Bollerwagen und... REGEN! So ne Kacke. Es gallert wie sau und der Bollerwagen mit allen Klamotten drauf wird nass. Egal. Decke drüber und aushalten. Ging gut - nichts wichtiges war nass oder klamm.

Nachdem wir innerhalb von 2 Minuten unser Band hatten sind wir zum GW Eingang gelaufen. Da war der Security mit der schlechtesten Laune des Festivals zugegen. "Bereichsleiter" war sein Name....
"Musik leise sonst schneide ich euer Band ab" - das war seine Aussage. Wir hatten unser Makita-Radio auf Stufe 10 von 25 an - ein Witz dieser Mann. Egal! Sind gut drauf gekommen und haben fix unser Camp errichtet.

Nächster Stop: Penny! Wahnsinn was die dort immer wieder aufbauen. Dort auch nur gute Erfahrungen gesammelt. Lediglich hätten die öfter mal ein Einlassstop machen sollen. Es war Samstag viel zu voll dort. Kassenschlange überall sau lang.

Ich will nicht viel über die Bands schreiben - eher was allgemeines. Gefühlt waren die Bands nicht so mega gut gelaunt oder fühlte sich das nur so an. Marteria hat seine Show gemacht. Auch gut. Aber irgendwie nicht überragend gut.

Weiter zu grundsätzlichen Dingen - Überraschungen sowohl positiv als auch negativ:
Elchfleisch - negativ. Schmeckt IhBah!
Sonstige Auswahl an Food - wieder überragend groß und auch echt lecker an vielen Stellen
Angebote der Sponsoren war echt gut und auch nicht überfüllt. Sowohl bei Jack Daniels die Spiele als auch bei JPS das t-Shirt bemalen wurde fleißig von mir ausgeführt :D Leider war ich wohl zu oft am Jack Daniels Stand - mein Gesicht wurde von quasi allen Kellnern erkannt und die wussten stellenweise schon was ich trinke :D

ansonsten fand ich es auffällig leer auf dem Infield. Man hat den Besucherrückgang richtig gespürt.

Ich werde meine Auflistung noch weiter ausführen.
Aber erstmal n bisl weiter runterfahren ...
Hier stand mal Werbung!

:headbang:

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9491
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Quadrophobia » Mo 25. Jun 2018, 11:04

Gibt eigentlich nichts negatives über den Sonntag zu verlieren. Anreise war easy, Bändchen gabs sofort. Statt gesonderten Sonntagsbändchen bekam man einfach Kombibändchen mit denen wir praktischerweise auch auf die Zeltplätze konnten, was später einiges erleichtert hat. Einlass aufs Gelände war auch unkompliziert, angestanden hab ich nie irgendwo.

Bands:
Basement: Gut, aber seltsames Set fast ohne Songs vom ersten album
Touche Amore: War abzusehen, dass die Intensität einer Clubshow in weiter ferne ist. War dann dennoch stark. "Green" mittendrin hat etwas den Fluss aus dem Set genommen.
Drangsal: Mag ich ja echt gerne. Guter Auftritt bei dem auffällt, wie viele Hits er inzwischen hat.
Black Rebel Motorcycle Club Die können ja einiges und musikalisch ist das super. Aber irgendwas daran catched mich nicht.
Wanda inzwischen sind die einfach nur noch langweilig. Choreo ist immer die gleiche und Marco Wanda sieht immer fertiger aus
Franz Ferdinand Auch hier stört es mich, dass die immer die selbe Choreo mit nerviger Publikumsunterhaltung machen müssen. Haben aber einfach genug zeitlose Hits, um das abzufedern.
Arcade Fire Ein Traum! Wieder mal ein 1A Konzert. Standen sehr weit vorne innerhalb vieler Hardcore Fans. War geil, wie immer. P.S: Miwo hat mitgewippt!
Arctic Monkeys Man merkt ihnen an, dass sie ordentlich gereift sind. Das tut der Show insgesamt sehr gut und bringt Abwechslung rein. Persönlich hätte es noch mehr ganz neuer oder ganz alter Kram sein können, aber insgesamt ein sehr gutes Set, was nur deswegen etwas abfiel, weil es an AF natürlich weit in den Schatten gestellt wurde.

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 9553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von fipsi » Mo 25. Jun 2018, 11:47

Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:04
Miwo hat mitgewippt!
Miwo hat eben einen guten Geschmack.

captainhoerm hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 10:22
Elchfleisch - negativ. Schmeckt IhBah!
Elchkekse > Elchfleisch :elch:
It's already dead

Benutzeravatar
swifferix
Beiträge: 673
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:21

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von swifferix » Mo 25. Jun 2018, 11:52

Mein Käse: war Freitag und Sonntag vor Ort, ohne campen.
Abläufe vor Ort im großen sehr gut organisiert, nichts was ich da zu bemängeln hätte.
Der Green-Sound am Freitag war murks. War wohl dem Wind zu schulden, aber das war teilweise extreem leise. Insgesamt fand ich das Publikum am Freitag sehr anstrengend und gefühlt noch weniger an der Musik interessiert als sonst.
Vor den Bühnen war es schon ordentlich leer, das stimmt.
Hatte man in den Vorjahren die Sound-Pulte (oder wie auch immer die vor der Bühne heißen) nicht hochgelegt? Fand die Blue bspw. mit 2 von denen Plus Becks-Pavilion super verbaut.
Mastercard Rabatt Aktion war die beste die Beste Promo die es wohl je gab.
Von den Bands die ich gesehen habe, sehr viel solide Shows. Weniger herausrangendes.
Insgesamt hat das Wetter sowohl bei Publikum als auch Bands die Stimmung gedrückt fand ich.
Persönliches Überaschungs-Highlight waren Meute.

Benutzeravatar
Baltimore
Beiträge: 9993
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:07
Wohnort: Uetersen

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Baltimore » Mo 25. Jun 2018, 12:14

Quadrophobia hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:04
Wanda inzwischen sind die einfach nur noch langweilig. Choreo ist immer die gleiche und Marco Wanda sieht immer fertiger aus
Krass, wie da die Meinungen auseinander gehen. Hab sie jetzt das erste mal live gesehen und kannte auch nur 2-3 Songs und dachte nach dem Konzert: Wow, sind die Live toll! Muss ich mir echt mal solo anschauen.

War wirklich meine Überraschung des Festivals. :smile:

Zu Franz Ferdinand: Ist schon bezeichnend, dass sie immer noch alle Hits von den ersten 2-3 Alben spielen.
Da ist dann echt nicht mehr viel nachgekommen.
Hab sie jetzt 4x gesehen (2x2004, 2009, 2018) und ich muss sagen, dass ich sie live immer langweiliger finde.
Die alten Songs machen aber natürlich immer noch ein wenig Spaß.
This is just a test take it with love and you will pass
You will be rewarded if you do your very best
Nothing ever goes as planned so don't take anything for granted
If you do the world will kick your ass...

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von nilolium » Mo 25. Jun 2018, 13:03

franz ferdinand live immer wieder eine wucht. waren auch eine wahnsinnig feierfreudige konstellation vor der bühne 8-)

bestes konzert, was ich bisher von arcade fire gesehen habe

der regen am donnerstag war heftig nervig

unser camp war so wundervoll und entspannt

confidence man hätten wir öfter hören können

pulled pork burger für 7.50 ist der oberhammer

es war wirklich erstaunlich leer vor den bühnen

leider keine großen überraschungen, was die konzerte angeht. trotzdem tolle momente gehabt

erstmalig auch unentspannte ordner mitbekommen (2137)

ich muss auch erstmal wieder ankommen

alles ging viel zu schnell vorbei

Michael
Beiträge: 721
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:34
Wohnort: Weimar / Bremen

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Michael » Mo 25. Jun 2018, 13:22

Selten so viel gute Veranstaltung für so wenig Geld bekommen (Tagesticket Sontag). Top.
We don't waste time with love.

Karo
Beiträge: 76
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:49

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Karo » Mo 25. Jun 2018, 15:57

Fazit mal anders rum:
Sonntag: Völlig fertig vom Samstag. Forumstreffen um 30 Minuten verpasst, weil das Bier noch nicht wieder so schnell fließen wollte und der Weg mit mal so lang war. Dixies auf'm WoMo-Ost...najaaaaa...dafür nette Gespräche davor. Generell kuhle Menschen getroffen. Ohne Handbrot wäre gar nix mehr gegangen und so immerhin bis zum Ende das Tanzbein geschwungen (inkl. Biergenuss). Noch nie so viele Bands geschafft (18)!
Samstag: wun-der-bar. War ich überrascht, dass mir Justice gefiel! Und Portugal. The Man. Johnossi war klar. Und Dende ist Liebe. Alles schick, bis auf den Touchy-Typen...der war ätzend. Und nicht schön. Dafür waren die Dixies hier noch überraschend in Ordnung.
Freitag: Am Ende zu fertig getanzt für Pennywise, wie konnte das passieren? Muss am Alter liegen. Also schön nach TDCC auf ein Gute-Nacht-Getränk vor den Van gehockt.
Donnerstag: Anreise lief entspannt. Waren gegen 18:00 dann auf'm WoMo. Solider Untergrund für's Fahren auch bei Regenwetter. War letztes Jahr Grüner Wohnen, glaube ich.
Das Wetter war spitze! Immer wenn wir los sind, konnte man auf Gummibotten verzichten. Model Zwiebel ist auch empfehlenswert. Und man hat gemerkt, dass deutlich weniger Tickets verkauft wurden. Ich habe von 20k weniger gehört.

Nächstes Jahr wieder, neuer Anlauf Forumstreffen.
Zuletzt geändert von Karo am Mo 25. Jun 2018, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.

Bärenmusik
Beiträge: 98
Registriert: Fr 22. Dez 2017, 12:34

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Bärenmusik » Mo 25. Jun 2018, 15:58

Schließe mich den anderen Erfahrungen an.
Der Regen und der Wind am Donnerstag waren schrecklich. Alles klitschnass, aber durch die Sonne danach zum Glück schnell getrocknet.

Mein persönliches Highlight des Festivals war Biffy Clyro in der ersten Reihe zu sehen.

Ein großartiges Festival! Hat wieder echt Spaß gemacht!
🏕️

Benutzeravatar
Cris
Beiträge: 406
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 18:33

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Cris » Mo 25. Jun 2018, 18:44

Ich habe als regelmäßiger Hurricanegänger dieses Jahr das Southside besucht und damit wohl besseres Wetter als auch einen für mich besseren Zeitplan bekommen.
Das Line Up war ja wirklich klasse in diesem Jahr. Der Southside Freitag war der Hurricane Sonntag, nur dass man Arcade Fire entspannt im Anschluss an Kraftklub und den Arctic Monkeys gucken konnte. Dazu war die Red Stage (die beim Southside ein Zelt ist) mit dem Samstags Line Up bespielt. So passten bei mir The Vaccines ideal in meine Green Stage Pause (NOFX).
Die Anreise verlief sehr gut. Es kam direkt mehrere Busse an den Tuttliner Bahnhof als ich ankam.
Diese brachten einen nahe des Zeltplatzes (Mordor). Das Problem ist nur, dass Mordor und das Green Camp vom Festivalgelände getrennt sind. Es dauerte dann etwa 30 Minuten bis der Bus zum Green Camping kam. Man kann auch außen rum gehen, aber das wäre mit dem Gepäck schon recht anstrengend.
Negativ ist bei der Busproblematik. Man kommt nach Mordor vormittags nur, wenn man außen rum läuft, da das Festivalgelände zu ist und die Shuttlebusse nicht fahren, weder zum Green Camp noch nach Tuttlingen (nach Tuttlingen auch tagsüber lange Zeit nicht, so dass ich ein Taxi für 40€ nehmen musste, da ich einen festen Zug gebucht hatte). Da es fast keine Stände beim Green Camp gab, bin ich Samstag früh dann um halb 12 auch direkt über das Festivalgelände auf die andere Seite um endlich einen Kaffee zu bekommen :hecheln:
Beim Green Camping war es auf jeden Fall sehr sauber und ruhig in der Nacht. In Mordor war auf jeden Fall lustig über den Tag :wink:
Das Festivalgelände ist ja deutlich kleiner als beim Hurricane. Dadurch, dass die Bühnen nah beieinander stehen, wurden London Grammar immer wieder durch die Broilers übertönt (das Problem gibt es ja beim Hurricane bei der Blue und Red Stage auch immer mal). Das erste Welle System war wie beim Hurricane. Bei Wanda hat es der Security am Ausgang nicht so gecheckt und hat jeden reingelassen, so dass es mal so richtig voll war :lolol:
Die Stimmung hat mir sehr gut gefallen, sowohl beim Publikum (nur recht viel Gequatsche bei London Grammar) als auch bei den Bands. Highlights gab es so viele. Alleine der Start am Freitag mit BRMC, Vaccines, Franz Ferdinand, Kraftklub, Arctic Monkeys und Arcade Fire jeweils vollständig und von recht weit vorn.
Bei AF war der erste Wellenbrecher etwa 3/4 gefüllt und einige standen dahinter. Einfach toll :herzen2:
Ich weiß nicht, ob ich nächstes Jahr wiederkomme, da ich auf Glastonburytickets hoffe und zudem auch Die Ärzte am Nürburgring sehen möchte, aber sollte es mit dem Glastonbury nichts werden, könnte ich mir auch die längere Anreise nochmal vorstellen.

enbabroy
Beiträge: 28
Registriert: Di 15. Sep 2015, 15:48

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von enbabroy » Mo 25. Jun 2018, 18:52

Das Wetter war das beste, seit ich fahre. Es hat am Donnerstag mal länger geregnet und über das Wochenende hinweg gab es vereinzelt Niesel, aber wenn ich da an 2016 denke stell ich mich lachend aufs offene Feld und lass es über mich ergehen! Dafür wars arschkalt.

Orga wie immer großartig. Das kann das Hurricane einfach richtig gut. Kaum Stau am Donnerstag, kurze Laufwege, keine Schlangen am Bändchenzelt/Einlass/Spültoiletten, ich war immer gut informiert und für 160€ Kombipreis bin ich dann auch dabei, es gab keinerlei Extrakosten.

Penny großartig. Musste auch hier weder beim Einlass noch bei den Kassen stehen.

Food aufm Infield zwar teuer, dafür war aber auch alles super lecker. Infield selbst vor allem eins: leer. Bei Prodigy problemlos nach ganz vorne im zweiten Wellenbrecher gekommen. Generell konnte ich alle Bands gut sehen es gab nur wenige der "Menschenmassenprobleme" wie Drängelei oder Rückstau beim Bühnenwechsel. Für mich als Besucher Super, für FKP sicherlich ein GAU bzgl. Break Even. Es war schon wirklich sehr leer.

Insgesamt: Trotz aller Probleme der letzten Jahre wieder gerne hin gefahren, FKP macht das schon gut. Bis aufs Booking :mrgreen:

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9491
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Quadrophobia » Mo 25. Jun 2018, 18:56

enbabroy hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 18:52
Das Wetter war das beste, seit ich fahre. Es hat am Donnerstag mal länger geregnet und über das Wochenende hinweg gab es vereinzelt Niesel, aber wenn ich da an 2016 denke stell ich mich lachend aufs offene Feld und lass es über mich ergehen! Dafür wars arschkalt.

Orga wie immer großartig. Das kann das Hurricane einfach richtig gut. Kaum Stau am Donnerstag, kurze Laufwege, keine Schlangen am Bändchenzelt/Einlass/Spültoiletten, ich war immer gut informiert und für 160€ Kombipreis bin ich dann auch dabei, es gab keinerlei Extrakosten.

Penny großartig. Musste auch hier weder beim Einlass noch bei den Kassen stehen.

Food aufm Infield zwar teuer, dafür war aber auch alles super lecker. Infield selbst vor allem eins: leer. Bei Prodigy problemlos nach ganz vorne im zweiten Wellenbrecher gekommen. Generell konnte ich alle Bands gut sehen es gab nur wenige der "Menschenmassenprobleme" wie Drängelei oder Rückstau beim Bühnenwechsel. Für mich als Besucher Super, für FKP sicherlich ein GAU bzgl. Break Even. Es war schon wirklich sehr leer.

Insgesamt: Trotz aller Probleme der letzten Jahre wieder gerne hin gefahren, FKP macht das schon gut. Bis aufs Booking :mrgreen:
Die Leere war nicht zu übersehen, klar. Das wird aber auch teilweise an The Prodigy gelegen haben. Bei den Monkeys war der 2.te Wellenbrecher, zumindest nach Ende Arcade Fire, zur Mitte hin rappelvoll und das trotz Sonntagsabreisen.

enbabroy
Beiträge: 28
Registriert: Di 15. Sep 2015, 15:48

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von enbabroy » Mo 25. Jun 2018, 19:09

65.000 inkl. 12.000 Tagesgäste im Gegensatz zu 78.000 Kombitickets letztes Jahr laut Pressemitteilung.

Was mir noch aufgefallen ist: ich hatte den Eindruck, dass Mordor dieses Jahr verhältnißmäßig sauber war. Klar gab es den üblichen Dreck, aber ich habe das Gefühl, dass das mit dem Zelt stehen lassen z.b. abgenommen hat.

Benutzeravatar
Emslaender
Beiträge: 9899
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:55

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Emslaender » Mo 25. Jun 2018, 19:38

Gibt eigentlich wenig zu Meckern. Nette Ordner, schneller Einlass, schnelle Bändchenausgabe, top Informationspolitik, buntes Programm, akzeptabler Preis.

Lediglich die absolute Dauerbeschallung und die White Stage nerven teilweise schon echt hart. Warum muss jeder Werbestand auch noch dauerhaft in ordentlich Laustärke Mucke laufen lassen?

Insgesamt merkte man aber auf dem Gelände schon noch, dass es Alles etwas kleiner war und weniger Leute da waren. Die Red und Blue standen m.M. nach schon eine gute Ecke weiter vorne als sonst.

Das Grüner Wohnen war wieder klasse. Stets saubere Toiletten, man hatte Nachts seine Ruhe und selbst Sonntag Abend war der Platz echt noch sauber. Lediglich die 20 Minuten zum Auto waren weiter als gewohnt.

Ansonsten ärgere ich mich ein wenig über mich selbst. So wenig Acts wie ewig nicht gesehen.

Donnerstag Abend Audio88 & Yassin
Freitag: 3 Lieder Red City Radio, Adam Angst, Donots und Feine Sahne Fischfilet. Dies auch noch alles größtenteils ohne Erinnerungen. Die Wirkung von Pfeffi + Bier und später Havanna + Pfeffi unterschätzt...Depp des Tages und um 20 Uhr im Zelt gelegen und viele Acts verpasst.
Samstag interessierte mich der Nachmittag eher wenig und ich habe dann aufgrund des Wetters und da auch Niemand aus meinem Camp mit wollte, the Vaccines und Frank Carter sausen lassen. Wurde dann lediglich Dendemann und Portugal. the Man. 2 tolle Acts, aber aufgrund von Überschneodungen kein Beginner, Biffy Clyro und Prodigy für mich.
Sonntag wurden es dann Touche Amore, Drangsal, Franz Ferdinand, Arcade Fire, jeweils etwas Kraftklub und ein Teil Arctic Monkeys aus weiter Entfernung ohne Sicht zur Bühne. Leider die geplanten Basement und NOFX verpasst, da wir Sachen gepackt und zum Autos gebracht haben. Wir haben uns kurzfristig für die Sonntagsabreise entschieden, die übrigens sehr schnell gegen 24 Uhr von statten ging.


Den besten Auftritt haben Arcade Fire hingelegt. Grandioser Auftritt, werden leider in Deutschland zu wenig gewürdigt. Zum Glück haben wir die in diesem Jahr ohne Album erwischt und nicht im letzten Jahr zur Everything Now Tour. So gab es eine grandiose Setlist.
Ansonsten waren Dendemann, Portugal. the Man, Audio88 & Yassin und Touche Amore durchaus auch ganz gut, wobei letztere definitiv eher was für ein kleines Clubkonzert sind. Schwach fand ich nur Arctic Monkeys. Die gute halbe Stunde, die ich gehört habe war extrem langweilig.

Ich habe mir gerade auch Tickets für das kommende Jahr gekauft. Man bekommt eigtl. fast immer etwas zu sehen und die Orga ist absolut stark seitens des Veranstalters.
Wünsche 2016: RATM, Biffy Clyro, Phoenix,Deftones,Refused,Run the Jewels,Japandroids,...trail of dead,Portugal.the Man,the Smith Street Band,Karate Andi,the National,Major Lazer,Weezer,Royal Blood,Ben Howard,Modern life is War,Dendemann,Zugezogen Maskulin

Benutzeravatar
EastClintwood
Beiträge: 196
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von EastClintwood » Mo 25. Jun 2018, 20:39

War wirklich alles toll organisiert und es gibt wirklich nicht viel zu meckern.

Der Einlass auf das Campinggelände war aber dieses Jahr ultra nervig. Sind Donnerstag so gegen 11 Uhr da gewesen und haben beim ersten Mal ne halbe Stunde anstehen müssen, beim zweiten Gang dann sogar noch länger. Eingang zum Green Camp von der Hauptstraße gegenüber vom Resort.

Das war jetzt mein 7. Hurricane, aber so lange hat es glaube ich bei den anderen 6 Besuchen insgesamt nicht mal gedauert. Keine Ahnung was da los war, waren die Kontrollen härter als sonst oder lag es daran, dass es keinen südlichen Eingang auf die Campingplätze gab? Hat mich auf jeden Fall ziemlich genervt zumal es dann natürlich auch noch 2-3 ordentlich Schauer auf den Latz gab...

Eine weitere Sache noch: Gibt es keine Möglichkeit, sich das Müllpfand irgendwo beim Campingplatz abzuholen? Dort wurden zwar Säcke abgeholt und es gab den Stempel aber die 10 Euro gabs dann nur am Arsch der Welt bei der Bändchenausgabe...
formerly known as Chris.Dangerous

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 9491
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Quadrophobia » Mo 25. Jun 2018, 20:43

Emslaender hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:38

. Zum Glück haben wir die in diesem Jahr ohne Album erwischt und nicht im letzten Jahr zur Everything Now Tour.
Fun Fact: Das war gestern ein Song mehr von Everything Now als letztes Jahr in Berlin und zwei mehr als beim Primavera
enbabroy hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:09
65.000 inkl. 12.000 Tagesgäste im Gegensatz zu 78.000 Kombitickets letztes Jahr laut Pressemitteilung.

Was mir noch aufgefallen ist: ich hatte den Eindruck, dass Mordor dieses Jahr verhältnißmäßig sauber war. Klar gab es den üblichen Dreck, aber ich habe das Gefühl, dass das mit dem Zelt stehen lassen z.b. abgenommen hat.
12.000 Tagestickets insgesamt oder pro Tag? Letzteres wäre wohl etwas viel. 61.000 Kombitickets halte ich aber auch für sehr weit hergeholt :?

Beim Camping ist diese Teilung von Mordor wohl die beste Idee, die FKP in der Hinsicht hätte haben können. Die Exzessivität des Zeltplatzes wird ein wenig gebrochen, weil er nicht mehr eine gigantische Echokammer der Rücksichtslosigkeit ist. Kann das ohne gecampt zu haben nicht wirklich bewerten, hab aber nur positives gehört. Bei Den Forumsleuten, bei denen ich im Camp war, wars drumrum auch recht sauber. Das große Greencamp mittendrin hat sicherlich auch mehr Leute veranlasst, sich fürs Greencamp zu entscheiden.

Benutzeravatar
nilolium
Hausmeister
Beiträge: 2897
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 00:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von nilolium » Mo 25. Jun 2018, 21:08

der campingplatz westlich vom gelände ist eh seit jahren unser absoluter favorit. unsere nachbarn waren auch sehr cool (bis auf die leute mit der scheiß musik etwas weiter weg, dafür umso lauter)

den einlass haben wir donnerstagmittag als super schnell und total gut geordnet wahrgenommen.

adam angst habe ich leider aus bequemlichkeit sausen lassen, wie war es denn so? persönliche enttäuschung für mich übrigens auf jeden fall booka shade. davor schon zwei mal gesehen und immer super gewesen aber dieses mal hat es nur gebumst in den ohren. ich habe den ganzen gig als super übersteuert empfunden und stimmung wollte sich auch nicht so recht aufs publikum übertragen sodass ich nach 20 min entnervt abgehauen bin.

ArcticMonkey90
Beiträge: 1962
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 00:22

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von ArcticMonkey90 » Mo 25. Jun 2018, 21:35

Ich möchte nochmal eins meiner absoluten Highlights hervorheben, der Auftritt von Jungle.

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 2451
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von Tambourine-Man » Mo 25. Jun 2018, 21:49

nilolium hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 21:08

adam angst habe ich leider aus bequemlichkeit sausen lassen, wie war es denn so?
Ich war da und fand es auch wieder ziemlich gut, hatte aber auch dezent einen im Kahn.
Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
hecht0r
Beiträge: 966
Registriert: So 13. Sep 2015, 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von hecht0r » Mo 25. Jun 2018, 21:58

ArcticMonkey90 hat geschrieben:Ich möchte nochmal eins meiner absoluten Highlights hervorheben, der Auftritt von Jungle.
absolut!

Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 5168
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von miwo » Mo 25. Jun 2018, 22:22

Ich war ja gestern nur mit einem Tagesticket da, hat sich aber absolut gelohnt.

Um 7:30 Uhr mit der Bahn in Osnabrück los, um 9:30 dann in Scheeßel gewesen und um 10 Uhr waren wir samt Bändchen bereits bei Nilo und Lewis im Camp. Lief also alles reibungslos.

Erster Act war dann um 13:00 Uhr Juse Ju, war ganz geil und mit Fatoni ein guter Special Guest dabei.
Danach zu drangsal, guter Auftritt- hat mir gefallen.

Dann direkt zum forentreffen am Riesenrad. Schön so viele bekannte Gesichter wiederzusehen :herzen2:

Anschließend dann mit einigen vom Treffen zu Penny und dann ins Camp ein paar halbe installieren.

Nächster Act war dann Franz Ferdinand, nie wirklich mit der Band auseinandergesetzt und dennoch gefühlt jedes zweite Lied gekannt. War ein spaßiges Konzert.

Nach einer Essenspause und 2 Cocktails ging’s dann mit dem halben Forum in den ersten Wellenbrecher zu Arcade Fire. Ich frage mich immer noch, wieso ich da mit hingegangen bin, wollte ja eigentlich Kraftklub sehen. :lol:
Muss aber gestehen, dass mir die Musik besser gefallen hat als gedacht, wobei ich auch nur einen Song schon mal gehört hatte. Die Band erinnert mich zwar ein wenig an die kanadische Kelly Family aber war ganz gut und wie Robin ja schon erwähnt hat habe ich auch mitgewippt. ;)

Anschließend ging es für mich zu meinem Highlight. Die Arctic Monkeys haben für mich den besten Auftritt des Tages gehabt, Wahnsinn wie die Jungs gereift sind - ein absolut würdiger Headliner!

Danach noch mit Lewis und Dominic bis 3 zu Motorbooty eskaliert, und als Lewis pennen gegangen ist ging es für Dominic und mich noch zu ner privaten technoparty auf mordor. Um 6 saß ich dann mit den Jungs in der Bahn und um 9 lag ich im Bett - anstrengende, aber verdammt gute 27 Stunden auf den Beinen. :wink:
Nur der HSV

MetalFan94
Beiträge: 3651
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:39
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Re: Fazit Hurricane / Southside 2018

Beitrag von MetalFan94 » Mo 25. Jun 2018, 23:27

Krass wie leer es dieses Jahr wohl war.
Frank Carter Samstag 15:15. Erster Wellenbrecher höchstens ein Drittel voll, das ist schon hart
[BBvideo=560,315][/BBvideo]
Just because you're paranoid doesn't mean they're not after you


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Igelown, klosereus, SammyJankis und 9 Gäste