> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Daddelecke
Benutzeravatar
Göppel
Beiträge: 436
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:38
Wohnort: Berlin

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Göppel » So 21. Jun 2020, 13:45

7 Bands bisher zweistellig geschafft.

20x Monsters of Liedermaching
17x die Ärzte
16x Beatsteaks
15x Das Pack
11x Broilers
10x Frittenbude
10x K.I.Z.

Gerne nochmal, falls sich jemand noch nicht verewigt haben sollte mit dieser Frage
Wir wollen die Freiheit der Welt und Straßen aus Zucker

Benutzeravatar
SvenHü
Beiträge: 2267
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:46

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von SvenHü » So 21. Jun 2020, 15:29

18x - Turbostaat
9x - Disco Ensemble
7x - Augustines, Madsen
6x - boysetsfire, Die Ärzte
5x - Dredg, Fjørt, Beatsteaks, Blood Red Shoes, Kakkmaddafakka

Und noch einmal.
...

scarred
Beiträge: 693
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von scarred » So 21. Jun 2020, 18:29

100x Clondyke, die Band von meinem Dad
12x Johnossi
6-7x Impala Ray

Und weiter, wenn noch wer übrig ist

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2509
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Taksim » So 21. Jun 2020, 18:47

6x Rachel Sermanni (Hamburg 2012, Groningen 2012, Groningen 2013, London 2014, Köln 2014, Köln 2019)

6x Mad Monks (5x Bremen, 1x Achim) (Bremer Ska-Größe, die in meiner Teenagerzeit der Shit in der Gegend war, vor allem mit traditionellen Weihnachtskonzerten im Schlachthof)

3x Sigur Rós (Hurricane 2008, Hurricane 2013, London 2013)

Weiter geht's!
"I don't know."

Henfe
Beiträge: 2422
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:49

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Henfe » So 21. Jun 2020, 20:21

6x Dropkick Murphys
5x (oder 6x?) Sondaschule
5x Die Ärzte
4x (oder 5x?) Flogging Molly
4x Wanda, Bilderbuch, Nofx, Frank Turner

An manche erinner ich mich nicht mehr 100%ig. Ziemlich punkig, ich bin überrascht.

And again.
The White Stripes - Bassnectar - King Gizzard and the Lizard Wizard - Moderat

Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10787
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von fipsi » Mi 24. Jun 2020, 11:42

8x Hope
6x Noga Erez
6x Oathbreaker

Will noch jemand?
chek like caroline pola

Benutzeravatar
TonyMac
Beiträge: 2500
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 16:41

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von TonyMac » Mi 24. Jun 2020, 12:09

13x Beatsteaks

Noch jemand?

Benutzeravatar
SammyJankis
Beiträge: 5658
Registriert: So 13. Sep 2015, 14:46

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von SammyJankis » Mi 24. Jun 2020, 20:15

Falls niemand mehr möchte, würden mich die peinlichsten Acts interessieren, die ihr je gesehen habt. Zeigt her eure Stadtfesterlebnisse!
There is panic on the streets

mattkru
Beiträge: 4505
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:34

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von mattkru » Mi 24. Jun 2020, 20:31

Bild


Kannst du das toppen?

Benutzeravatar
tOmAtE
Beiträge: 584
Registriert: Di 6. Okt 2015, 14:08
Wohnort: Stadt mit Bier

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von tOmAtE » Mi 24. Jun 2020, 20:45

Passend auch zur letzten Frage: bis vor ner Weile war Mickie Krause der "Live"-Act, den ich am häufigsten gesehen habe (7x glaub ich). Seit zwei Jahren oder so abgelöst von Godspeed You! Black Emperor.

Selbe Frage.
//RED STEEL IN THE HOUR OF CHAOS
Give the Anarchist a Cigarette

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2042
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Norakete » Mi 24. Jun 2020, 21:57

Turbostaat habe ich definitiv am meisten gesehen, dürften mittlerweile so 15-17 Konzerte sein. Da ich keine aktuelle Liste mehr habe und nicht weiß, welche Acts dahinter wären, hab ich mich da bisher zurückgehalten.

Peinlichster Act dürfte ohne viel nachzudenken wohl freiwild vor gut 10 Jahren gewesen sein. Kann man sich heute auch nicht mehr vorstellen. :doof:
Abgesehen von dieser seltsamen Sparte an Jugendsünden bin ich nicht gerade stolz darauf, The Script bereits zweimal aus Versehen ertragen zu haben.

Gebe die Frage weiter!
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

Benutzeravatar
miwo
Beiträge: 5989
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:59
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von miwo » Do 25. Jun 2020, 08:20

Arcade Fire, Hurricane 2018. Alkohol und komische Freunde haben mich dazu verleitet. :sad:

Nochmal.
Hurricane: '09 '10 '11 '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19
Omas Teich: '08 '09 '10 '11 '12
Airbeat One: '15 '17 '18 '19
Appletree Garden: '16 '17 '18 '19
SonneMondSterne: '14 '15 '19
Mysteryland: '14 '16
Oldenbora: '18 '19
Docklands: '14 '19
Lolla Berlin: '19

scarred
Beiträge: 693
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von scarred » Do 25. Jun 2020, 08:56

The Bosshoss. 2006 oder so was.


Wenn sich noch wer traut...

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3242
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Tambourine-Man » Do 25. Jun 2020, 08:57

miwo hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 08:20
Arcade Fire, Hurricane 2018. Alkohol und komische Freunde haben mich dazu verleitet. :sad:

Nochmal.
Frech. Du hast mitgewippt, wir alle haben es gesehen!


Stadtfest ist nicht. Aber ich kann die Söhne Mannheims und Hurts bei Rock am Ring 2011 anbieten. Das war schon echt nicht schön, aber was tut man nicht alles, um bei Coldplay vorne zu stehen. 2009 habe ich am Ring außerdem Reamonn gesehen, aber auch nur weil was besseres danach kam.

Gezielt gesehen und peinlich ist mir nur sowas wie Billy Talent, aber eher weil parallel The National liefen (Hurricane 2013), aus heutiger Sicht natürlich nicht entschuldbar. Philipp Poisel habe ich 2011 und 2012 gesehen, das wäre für die meisten hier wohl so ein typischer Fall :mrgreen:

Nochmal.
Rockin' Scheeßel since 2011

Blackstar
Beiträge: 4716
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 16:48

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Blackstar » Do 25. Jun 2020, 10:14

Blvth beim Melt letztes Jahr.
Es war wie eine Art Schockstarre und das war auch wirklich peinlich

Ansonsten peinlich vom Auftreten? Da gibt es so einige. The Cult beim NOS Alive, die mit 50+ noch dumme Rockstarwitze oder so ähnlich bringen müssen, Billy Talent weil Billy Talent und dann noch Die Antwoord für drei Songs beim Melt ehe fremdschämend weggegangen.

Gern mehr davon! Aber bitte nicht "peinlich" mit schlecht verwechseln, auch wenn es Überschneidungen gibt. ;)

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Quadrophobia » Do 25. Jun 2020, 10:26

Die Antwoord beim Dockville 2014 sind auch sehr weit oben mit dabei. Das war wirklich furchtbar mit anzusehen. Abgesehen davon, dass die Musik halt ziemlich unerträglich ist, war es unendlicher Cringe 20.000 Kids aus guten Haushalten zuzugucken, wie sie diese Posse aus aggresiver Edgyness bejubeln.

Mein Lowlight waren aber glaube ich Von Wegen Lisbeth beim Appletree 2017(?). Waren sich wohl die ganze Zeit nicht einig, ob sie jetzt die Bühnenchoreo von Bilderbuch oder Annenmaykantereit einstudiert hatten. Sah aus wie eines dieser Shreds Videos.

Immer wieder Knirsch find ich ja auch die Foo Fighters mit ihrer völlig überzogenen Rockstar-Attitüde.

Nochmal.

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3242
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Tambourine-Man » Do 25. Jun 2020, 10:35

Blackstar hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 10:14
Gern mehr davon! Aber bitte nicht "peinlich" mit schlecht verwechseln, auch wenn es Überschneidungen gibt. ;)
Peinlicher Auftritt oder peinlich im Sinne von ich-schäme-die-gesehen-zu-haben ist ja eine Auslegungssache.

Nachtrag:
Hurts waren waren peinlich. Söhne Mannheim eigentlich sogar ein solider Auftritt. Reamonn war irgendwie egal.

Peinlich war auf jeden Fall das Gebahren von Pennywise auf dem Hurricane mit ihren Ansagen. Ansonsten halt Egotronic, peinlicher als Torsun geht ja kaum noch. Und bei knirsch darf natürlich Mid City nicht fehlen.
Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
slowdive
Beiträge: 3801
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:17
Wohnort: Hannover

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von slowdive » Do 25. Jun 2020, 11:17

Dick Brave war sehr unangenehm, weil Alman-Elvis-Imitation im Jahre 2011 (?).

Am schlimmsten war aber wohl ZSK auf irgendeinem Festival. Mittlerweile 60-jährige Männer ohne musikalisches Talent, irgendwo zwischen edgy "Saufen, saufen"-Ansagen und dem ewigen Anstimmen von "Alerta, Alerta"-Rufen. Vor der Bühne nur studentische Egotronic-Beutelträger und Familienväter, die den Altpunk in sich nochmals als One-off-Show mit Bier in Plasikbechern zelebrieren. Fremdscham. Nie fühlte sich das linke Projekt in weiterer Ferne an, als vor dieser Bühne.

Again.

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3316
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von glutexo2000 » Do 25. Jun 2020, 11:19

Quadrophobia hat geschrieben: Immer wieder Knirsch find ich ja auch die Foo Fighters mit ihrer völlig überzogenen Rockstar-Attitüde.
Das beschreibt meine Erlebnisse auch ganz gut. Also Foo Fighters letztes Mal beim Hurricane. Wobei das noch klar ging. Schlimmer waren Green Day 2017 und natürlich die an Möchtegern Rockstar Peinlichkeit nicht zu übertreffenden Hives.

Gogo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 7. Dez 2015, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Gogo » Do 25. Jun 2020, 13:15

Der peinlichste und grottigste Auftritt, der eigentlich nicht getoppt werden kann, war von Queensberry, dieser Popstar Band. Die haben 2009 als Vorband von Marquess beim Top of the Mountain Concert in Ischgl gespielt. Auf der Bühne haben Queensberry einfach das gemacht was sie gelernt haben. Sie sind von der einen Seite auf die andere Seite der Bühne gerannt haben dort gesungen und halt ihre Choreographie abgezogen. Nach dem ersten Song hat das Publikum die schon ausgebuht. Haben glaube ich ne halbe Stunde gespielt und sind unter einem tosendem Pfeifkonzert abgezogen. Im nachhinein bin ich mir nicht mal sicher ob die live gesungen haben, wenn ich mir den kurzen Ausschnitt hier anschaue :D


Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11592
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Quadrophobia » Do 25. Jun 2020, 13:16

Off Topic
Gogo hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 13:15
Der peinlichste und grottigste Auftritt, der eigentlich nicht getoppt werden kann, war von Queensberry, dieser Popstar Band. Die haben 2009 als Vorband von Marquess beim Top of the Mountain Concert in Ischgl gespielt. Auf der Bühne haben Queensberry einfach das gemacht was sie gelernt haben. Sie sind von der einen Seite auf die andere Seite der Bühne gerannt haben dort gesungen und halt ihre Choreographie abgezogen. Nach dem ersten Song hat das Publikum die schon ausgebuht. Haben glaube ich ne halbe Stunde gespielt und sind unter einem tosendem Pfeifkonzert abgezogen. Im nachhinein bin ich mir nicht mal sicher ob die live gesungen haben, wenn ich mir den kurzen Ausschnitt hier anschaue :D

Queensberry heißen die neuen Stars am deutschen Bobhimmel
:lolol:

Benutzeravatar
Sjælland
Beiträge: 4493
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 12:12
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Sjælland » Do 25. Jun 2020, 13:53

Richtig schlimm waren Train auf dem Donauinselfest. Daneben empfand ich Sunrise Avenue als grausam, als die beim CL-Final in München ungefragt und ungewollt im Olympia-Stadion beim Public Viewing aufgetreten sind. 2018 auf dem Deichbrand von weitem bei Kontra K vorbeigelaufen, das ist auch einfach nur zum Kotzen gewesen. Aber der schlimmste Auftritt waren die 257ers auf dem Southside 2015 (?), die es geschafft haben, einfach kein Konzert zu spielen, sondern nur immer Schnipsel aus anderen Songs zu spielen, um sich den grölenden Jubel der Masse einzuheimsen...

Bitte nochmal.

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2509
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Taksim » Do 25. Jun 2020, 14:59

Tambourine-Man hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 08:57

Stadtfest ist nicht. Aber ich kann die Söhne Mannheims und Hurts bei Rock am Ring 2011 anbieten. Das war schon echt nicht schön, aber was tut man nicht alles, um bei Coldplay vorne zu stehen. 2009 habe ich am Ring außerdem Reamonn gesehen, aber auch nur weil was besseres danach kam.
In ähnlicher Weise kam ich dazu 30 Seconds to Mars zu sehen, da sie 2010 im Park vor Muse gespielt haben. Peinlich zweierlei: gerade damals fand ich die nur furchtbar aber auch etwas peinlich, dass ich es als gar nicht so schlecht erinner. Am Ende haben sie ne Menge Zuschauer auf die Bühne geholt als Backgroundchor für den finalen Song und das war schon cool.
Mittlerweile bin ich den gegenüber auch etwas entspannter geworden, "The Kill" und "Walk on Water" kriegen mich schon irgendwie :oops:

Heutzutage sind die live aber ja augenscheinlich nur noch unerträglich von allem was man hört.

Nochmal.
"I don't know."

Benutzeravatar
Norakete
Beiträge: 2042
Registriert: Di 2. Jan 2018, 01:05

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von Norakete » Do 25. Jun 2020, 17:14

Taksim hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 14:59
Am Ende haben sie ne Menge Zuschauer auf die Bühne geholt als Backgroundchor für den finalen Song und das war schon cool.
Mittlerweile bin ich den gegenüber auch etwas entspannter geworden, "The Kill" und "Walk on Water" kriegen mich schon irgendwie :oops:

Heutzutage sind die live aber ja augenscheinlich nur noch unerträglich von allem was man hört.
Off Topic
"Zuschauer", soweit ich es in Erinnerung habe sind das irgendwelche Fans, die dafür noch extra Geld bezahlt haben, damit sie da mit auf der Bühne stehen dürfen.
Dem ersten Album kann ich auf Platte auch ein bisschen was abgewinnen, aber live ist es wirklich sehr sehr knirschig :doof:
Gesendet von meinem Gerät ohne Tapatalk

last.fm

scarred
Beiträge: 693
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Das ultimative Spiel zum Kennenlernen...

Beitrag von scarred » Do 25. Jun 2020, 20:49

Taksim hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 14:59
Tambourine-Man hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 08:57

Stadtfest ist nicht. Aber ich kann die Söhne Mannheims und Hurts bei Rock am Ring 2011 anbieten. Das war schon echt nicht schön, aber was tut man nicht alles, um bei Coldplay vorne zu stehen. 2009 habe ich am Ring außerdem Reamonn gesehen, aber auch nur weil was besseres danach kam.
In ähnlicher Weise kam ich dazu 30 Seconds to Mars zu sehen, da sie 2010 im Park vor Muse gespielt haben. Peinlich zweierlei: gerade damals fand ich die nur furchtbar aber auch etwas peinlich, dass ich es als gar nicht so schlecht erinner.
Puh ja, da erinner ich mich auch noch dran.
Wir waren ebenfalls für Muse schon da und fanden 30stm aber dann tatsächlich richtig schlimm.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste