> Festival Community Magazin - klickst Du hier <

Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Daddelecke
Benutzeravatar
fipsi
Beiträge: 10798
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:54

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von fipsi » Di 7. Jan 2020, 18:21

01 Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
02 Caroline Polachek - Pang
03 100 gecs - 1000 gecs
04 Lingua Ignota - Caligula
05 Jessica Pratt - Quiet Signs
06 Maren Morris - GIRL
07 The Highwomen - The Highwomen
08 Carly Rae Jepsen - Dedicated
09 Weyes Blood - Titanic Rising
10 Little Simz - GREY Area


Wie zu erwarten gab es drei Überschneidungen mit der Gesamtliste. Für mich war es ein ziemlich gutes Albumjahr. :smile:
chek like caroline pola

Benutzeravatar
Wishkah
Beiträge: 12023
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 08:49

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Wishkah » Di 7. Jan 2020, 18:28

Gute Liste insgesamt. :thumbs:

Wie gesagt, von mir kam dieses Jahr nichts, dafür habe ich einfach zu wenig gehört. The National wäre mein 1. Platz gewesen, tolles Album. Lana Del Rey gefällt mir aber auch sehr gut und wäre definitiv vorne dabei gewesen, von daher kann ich sehr gut damit leben.

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Plätze 11 - 40)

Beitrag von Monkeyson » Di 7. Jan 2020, 18:41

fipsi hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 16:54
1. Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell! (170, 20)
2. The National - I Am Easy To Find (129, 19)
3. Bon Iver - i,i (87, 11)
4. Billie Eilish - When We All Fall Asleep, Where Do We Go? (79, 12)
5. Thom Yorke - Anima (62, 7)
6. Foals - Everything Not Saved Will Be Lost Part 1 (58, 9)
7. Vampire Weekend - Father of the Bride (55, 8)
8. Weyes Blood - Titanic Rising (48, 8)
9. Tool - Fear Inoculum (47, 7)
10. Big Thief - U.F.O.F. (44, 6)

2019 Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell! 8,5
2018 Idles - Joy as an Act of Resistance 7,92
2017 Lorde - Melodrama 9,2
2016 Car Seat Headrest - Teens of Denial 8,33
2015 Sufjan Stevens - Carrie & Lowell 8,2
Die Liste aus diesen 15 könnte auch unter der Überschrift stehen "Mark Fisher hatte da so ne Ahnung".
slowdive hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 09:30
Es wird sich zeigen, ob er recht behält, die Zeichen aber sind zumindest für mich zu sehen.
Aber wieder vorbildlich präsentiert, fipsi, da hat selbst das Verfolgen als Nicht-Teilnehmer Spaß gemacht!

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11661
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Plätze 16 - 40)

Beitrag von Quadrophobia » Di 7. Jan 2020, 18:42

Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:34
Declan_de_Barra hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 16:33
fipsi hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 13:24
Bild

7. Vampire Weekend - Father of the Bride (55, 8)
8. Weyes Blood - Titanic Rising (48, 8)
Haha, jetzt hat Weyes Blood auch so richtig bei mir gezündet. Vorher für gut befunden, aber nicht so ganz in der Stimmung gewesen.

Andromeda erinnert mich an irgendwen, aber komme nicht drauf.
Ha, Father John Misty war's!
Das Ganze Album klingt für mich sehr nach einem FJM Songwriting Stil. Außer, dass Weyes Blood es besser macht :P

Anekdote dazu am Rande: Auf Now Only von Mount Eerie erzählt Phil Elverum in einem Song von einem Gespräch über Songwriting zwischen Ihm, Weyes Blood und FJM in einem Festivalbackstage nachts um 3. Ich stelle mir irgendwie vor, dass das ein entscheidender Einfluss auf Titanic Rising war :smile:

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Monkeyson » Di 7. Jan 2020, 18:47

Und noch immer kein Outing von den 7 außer nilolium, die Vampire Weekend in ihrer Liste hatten. :?

Benutzeravatar
Bloodflood
Beiträge: 89
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 16:00
Wohnort: Kiel

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Bloodflood » Di 7. Jan 2020, 18:56

1. Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
2. Bon Iver - i,i
3. slowthai - Nothing Great About Britain
4. James Blake - Assume Form
5. Weyes Blood - Titanic Rising
6. DIIV - Deceiver
7. Aldous Harding - Designer
8. The Düsseldorf Düsterboys - Nenn mich Musik
9. Angel Olsen - All Mirrors
10. Sharon van Etten - Remind Me Tomorrow

Sehr viel Forenkonsens dieses Jahr. Dabei war es in der Breite ein wirklich starkes Albumjahr, in der Spitze aber doch eindeutig. Ab Platz 3 sind es nur Nuancen in den Platzierungen und auch einige meiner Honorable Mentions hätten hier gut in der Liste sein können.
Über die meisten Alben wurde schon viel gesagt und ich freue mich wirklich über den Triumph von Lana dieses Jahr. Meine Freundin ist seit Jahren Riesenfan und dieses Jahr hat's bei mir auf ner abendlichen Spätsommer radfahrt auch endlich auf Albumlänge Klick gemacht :herzen2:

Mit DIIV und den Düsterboys hatte ich nicht wirklich in der Liste gerechnet, aber das slowthai nicht in den hinteren Gefilden aufgetaucht ist überrascht mich dann doch. Für mich das beste was Rap dieses Jahr zu bieten hatte.

The National dagegen ist bei mir, trotz Konzert, nie richtig angekommen. Zu viel Filler und vielleicht auch einfach der große "fremde" Anstrich und Einfluss. Sehr schade da ich sehr große Vorfreude hatte.

Vielen Dank noch an Fipsi für die wieder tolle Ausführung :smile:

scarred
Beiträge: 696
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:54

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von scarred » Di 7. Jan 2020, 19:14

Monkeyson hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 18:47
Und noch immer kein Outing von den 7 außer nilolium, die Vampire Weekend in ihrer Liste hatten. :?
Bitteschön 😃

1. FIDLAR - Almost Free
2. Yeasayer - Erotic Reruns
3. Düsseldorf Düsterboys - Nenn mich Musik
4. Ezra Furman - Twelve Nudes
5. Billie Eilish - When we fall asleep where do we
6. Vampire Weekend - Father of the bride
7. Lana del Rey - Norman fucking Rockwell
8. Whitney - forever turned around
9. Black Midi - Schlagenheim
10. Great Grandpa - Four of Arrows

Benutzeravatar
Taksim
Beiträge: 2537
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Taksim » Di 7. Jan 2020, 19:22

Vielen Dank an fipsi für die tolle Aufbereitung!

Die Top 10:

1 Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell
2. Billie Eilish - When We All Fall Asleep, Where Do We Go?
3. The National - I Am Easy To Find
4. Little Simz - GREA Area
5. Rachel Sermanni - So It Turns
6. Thom Yorke - ANIMA
7. GriZ - Ride Waves
8. Tusks - Avalanche
9. Czarface x Ghostface Killah - Czarface Meets Ghostface
10. Slipknot - We Are Not Your Kind

Lana del Rey ist ganz verdient auf der eins, wo es mich wirklich freut, dass das von so vielen Leuten genau so gesehen wird. Nach jedem Hördurchgang hatte ich einen anderen Lieblingssong bis ich feststellte, dass das von vorne bis hinten einfach nur wunderbar ist. Umso schöner, da ich ja, wie im "Album des Monats"-Thread geschildert, bisher nicht zu eindringlich bei ihr investiert war. Jetzt dafür umso mehr.
Billie Eilish liefert ebenso eine wahnsinnig tolle Geschichte, wo sie wahrlich keine leichte Aufgabe spielerisch gemeistert hat, einigen gehypten Songs ein wunderbar, für einen großen Teil der Zielgruppe fast unzeitgemäß, kohärentes Gesamtwerk folgen zu lassen mit klarer Handschrift, authentischen Außenseitertum und unfassbar guten Ideen in fast allen Songs. Allein ein Kniff wie der letzte Track, der nur aus Zeilen der vorangegangen Songs, aber chronologisch rückwarts, besteht, ist toll, nach dem Motto: warum hat das vorher noch niemand gemacht?
Bei The National hat sich die Experimentierfreude absolut ausgezahlt, aber getragen wird das, wie alle ihre Alben, von den starken Songs. Wie da wieder Hoffnung und Trauer, Zuversicht und Melancholie gepaart wird, ist einfach zu schön.
Mit Rachel Sermanni hat meine persönliche Favoritin ein ganz tolles Album geliefert, was stilistisch wieder in eine andere Richtung geht als die Vorgänger, aber wieder völlig einnehmend ist.
Thom Yorkes verfrickelte Electronica, Griz Beats die heavy und fröhlich zugleich sind, die Powerhouse-Kombi von Czarface an sehr variantenreichen Beats mit Ghostfaces patentierten Rhymes sowie die für mich persönlich wohl größte Überraschung des Jahres mit der Slipknot-Platte - ich mochte die immer, aber auf Albumlänge haben die mich nie so überzeugt wie hier, allein was Corey Taylor da abzieht, Wahnsinn! - runden meine Top 10 ab.
Zuletzt geändert von Taksim am Mi 8. Jan 2020, 10:31, insgesamt 3-mal geändert.
"I don't know."

Benutzeravatar
Orpel
Beiträge: 356
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Orpel » Di 7. Jan 2020, 19:25

Dieses Jahr mit weniger Top 10 Punkrock.

1. HappyHappy - Zozobra
2. Abramowicz - The Modern Times
3. The Menzingers - Hello Exile
4. Martha - Love keeps kicking
5. Thees Uhlmann - Junkies und Scientologen
6. Oso Oso - Basking in the Glow
7. Lässing - Lass die schlechten Zeiten rollen
8. Masked Intruder - III
9. The Run Up - In Motion
10. Pascow - Jade
ehemals: orpel

Benutzeravatar
Declan_de_Barra
Hausmeister
Beiträge: 8362
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:37
Wohnort: Depreston

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Plätze 11 - 40)

Beitrag von Declan_de_Barra » Di 7. Jan 2020, 19:28

Monkeyson hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 18:41
fipsi hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 16:54
1. Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell! (170, 20)
2. The National - I Am Easy To Find (129, 19)
3. Bon Iver - i,i (87, 11)
4. Billie Eilish - When We All Fall Asleep, Where Do We Go? (79, 12)
5. Thom Yorke - Anima (62, 7)
6. Foals - Everything Not Saved Will Be Lost Part 1 (58, 9)
7. Vampire Weekend - Father of the Bride (55, 8)
8. Weyes Blood - Titanic Rising (48, 8)
9. Tool - Fear Inoculum (47, 7)
10. Big Thief - U.F.O.F. (44, 6)

2019 Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell! 8,5
2018 Idles - Joy as an Act of Resistance 7,92
2017 Lorde - Melodrama 9,2
2016 Car Seat Headrest - Teens of Denial 8,33
2015 Sufjan Stevens - Carrie & Lowell 8,2
Die Liste aus diesen 15 könnte auch unter der Überschrift stehen "Mark Fisher hatte da so ne Ahnung".
slowdive hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 09:30
Es wird sich zeigen, ob er recht behält, die Zeichen aber sind zumindest für mich zu sehen.
Aber wieder vorbildlich präsentiert, fipsi, da hat selbst das Verfolgen als Nicht-Teilnehmer Spaß gemacht!
Inwiefern meinst du das? Fishers Ahnung war doch, dass seit 2003 alles super inspirationslos ist?

Rieper
Beiträge: 923
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:49

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Rieper » Di 7. Jan 2020, 19:57

Meine Top 10:

1. The Twilight Sad - It Won’t Be Like This All the Time - 12 Punkte
2. Marika Hackman - Any Human Friend - 10 Punkte
3. Vampire Weekend - Father of the Bride - 8 Punkte
4. Purple Mountains - Purple Mountains - 7 Punkte

5. Florist - Emily Alone - 6 Punkte
6. Pedro The Lion - Quietest Friend - 5 Punkte
7. Jenny Hval - The Practice of Love - 4 Punkte
8. Strange Ranger - Remembering the Rockets - 3 Punkte
9. Julia Jacklin - Crush - 2 Punkte
10. Kevin Morby - Oh My God - 1 Punkt

Wie hier schon geschrieben, gehören die bei mir eigentlich noch Wintersleep rein.

Lana Del Rey fand ich gut, ist bei mir so auf Platz 12, 13 gelandet. Nur ist sie einen Tick zu lang wie ich finde. JPEGMAFIA hat meine Top 10 ebenfalls knapp verpasst.

Das Album von Vampire Weekend hat bei mir einen großen Schwung nach dem Konzert in Paris erhalten. Sie haben fast 2,5 Stunden gespielt, es war wahnsinnig gut. Hätte die Band ein paar Songs weniger auf das Album gepackt, wäre es ein sehr gutes Album.

Und da komme ich zu meinem Kernproblem 2019. Bis auf Twilight Sad und Marika Hackman waren da keine Alben die mich umgehauen haben. Ab Platz 3 schaut es bei mir je nach Stimmung nahezu wöchentlich unterschiedlich aus. Daher könnte es auch gut sein, dass wenn ich die Charts heute abschicken würde, Lana Del Rey oder auch JPEGMAFIA in den Top 10 auftauchen würden. Wären draußen jetzt 25 Grad und Sonnenschein, wären vermutlich auch Whitney in meinen Top 10.

Zum Rest der hier gut ankam: Die Alben von Foals sind meiner Meinung nach ziemlich lahm, Thom Yorke holt mich solo einfach nicht ab und die Platte von Bon Iver ist bis auf "Hey, Ma" nicht so meins.

Benutzeravatar
Quadrophobia
Beiträge: 11661
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:15
Wohnort: Hamburg/Göteborg
Kontaktdaten:

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Quadrophobia » Di 7. Jan 2020, 20:01

Und natürlich noch mal: 1000 Dank an fipsi! wie immer super viel Spaß gemacht diese Art der Auflösung, das raten, spekulieren und diskutieren. Danke für all die Arbeit :herzen2: :herzen2: :herzen2:

Benutzeravatar
glutexo2000
Beiträge: 3346
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 16:39

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von glutexo2000 » Di 7. Jan 2020, 20:13

Quadrophobia hat geschrieben:Und natürlich noch mal: 1000 Dank an fipsi! wie immer super viel Spaß gemacht diese Art der Auflösung, das raten, spekulieren und diskutieren. Danke für all die Arbeit :herzen2: :herzen2: :herzen2:
This.

Marc1904
Beiträge: 822
Registriert: Di 6. Okt 2015, 15:39

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Marc1904 » Di 7. Jan 2020, 21:50

Auch ich danke Fipsi (nochmals) - leider musste ich heute den ganzen Tag arbeiten und konnte somit das Finale nicht "Live" verfolgen...

Aus meinen Top 10 haben es gerade mal zwei Platten in die Top 40 geschafft: Bon Iver und Oso Oso

01. Ry X - Unfurl
02. COLD READING – Part 1: Past Perfect (EP)
03. CIGARETTES AFTER SEX – Cry
04. KETTCAR – Der Süsse Duft Der Widersprüchlickeit (EP)
05. BEAR’S DEN – So That You Might Hear
06. REBECCA LOU – Bleed
07. BON IVER – I,i
08. OSO OSO – The View

09. SIGHTS & SOUNDS – No Virtue
10. HATCHIE – Keepsake

meine komplette Top 30 gibt es hier: http://www.gestromt.de/2019/12/31/jahre ... teur-marc/

Die Lana Del Rey Platte hatte ich bisher komplett links liegen gelassen, hole ich jetzt nach...

Insgesamt aber wieder auf einige tolle Platte gestoßen, die man vermutlich niemals entdeckt hätte. Zudem ist es auch immer sehr interessant zu sehen, welche User einen ähnlichen Geschmack haben - mir ist z.B. Finn aufgefallen, dessen Liste - zumindest was ich kenne - ich auch so unterschreiben würde.

Benutzeravatar
der_dicke_michel
Beiträge: 1553
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:35

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von der_dicke_michel » Di 7. Jan 2020, 21:50

01 Graupause - Verdammte Stille
02 Zwackelmann - Papa Punk
03 Sukini - Schmetterlingskacke
04 Millencolin - SOS
05 Lana Del Ray - Norman Fucking Roswell
06 American Football - American Football (LP3)
07 Pascow - Jade
08 Bad Religion - Age Of Unreason
09 Snareset - With A Spark
10 Abramowicz - The Modern Times

Graupause sind special Buddies, haben mit Ihrem Erstling ein geiles Deutschpunk Album abgeliefert, dass hier in heavy rotation läuft.
Zwakkelmann hat es zum Album der Woche bei WDR2 gebracht, da ist der Olymp nicht mehr weit.
Sukini ist das Kinderliedprojekt von Sookee. Ich finds frech, fresh und mit toller Message. Meine Kids und ich feiern das richtig ab.
Millencolin, Bad Religion, Abramowicz, American Football, Pascow und Snareset waren so zu erwarten,
Lana Del Ray hat mich umgehauen, super sexy Platte.

Höre gerade erstmalig die aktuelle Menzigers, die hätte es auch locker in die Top 10 geschafft.
Ausserdem habe ich Yassin vergessen. Der wäre aber wohl knapp aus den Top Ten rausgeflogen.
FLORA BLEIBT!

Benutzeravatar
Stebbie
Hausmeister
Beiträge: 5884
Registriert: Di 15. Sep 2015, 10:44
Wohnort: I'm just trying to get home

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Stebbie » Di 7. Jan 2020, 23:03

1. Ilgen-Nur - Power Nap
2. Jade Bird - dto.
3. Aldous Harding - Designer
4. The National - I Am Easy to Find

5. Okta Logue - Runway Markings
6. Wilco - Ode to Joy
7. Stef Chura - Midnight
8. Patrick Watson - Wave
9. Pip Blom - Boat
10. The Twilight Sad - It Won't Be Like this All the Time

Hätte nicht unbedingt gedacht, dass ich so fernab des Konsens für 2019 bin. Aber auch mit ein wenig mehr gehörten Alben wäre ich da dieses Jahr nicht näher ran gekommen.

Ilgen-Nur war 2019 mit Abstand das Album, welches mich am meisten abgeholt hat. Kann absolut verstehen, dass viele mit ihrer lustlosen Art nicht zurecht kommen oder es gar abschreckend finden, ich kann mich mit dem Slackertum aber wunderbar identifizieren. Und Silver Future ist der beste The Smiths-Song seit The Smiths. Punkt.

Bei Jade Bird wunder ich mich nach wie vor, warum sie so unter dem Radar bleibt. Ein vielumjubelter Gig beim Haldern Pop, Anchor Award beim Reeperbahn Festival, starke Präsenz im BBC. Ich hab sie selbst auf dem Glastonbury gesehen. War vielleicht etwas zu übermütig, aber die Platte hat es mir mit dem cheesigen Country-Pop doch sehr angetan! Tolles Album und tolle Songs von einer Künstlerin, deren Zeit sicherlich noch kommen wird.

Bei Okta Logue ist in diesem Jahr irgendwas schief gegangen. Runway Markings mag nicht ganz die Klasse von Diamonds & Despair erreichen, aber es ist dennoch ein tolles Album geworden, das aber irgendwie kaum Beachtung fand - entsprechend fand auch die derzeitige Tour vor relativ überschaubarer Kulisse statt. Schade eigentlich, denn eigentlich ist die Band mit das spannendste, was wir in Deutschland haben.

Wilco werden hier vermutlich eh keine großen Lieblinge mehr. Viele haben Ode to Joy als das beste Wilco-Album seit langer Zeit gesehen, bei mir kommt der mellow Sound der letzten Jahre immer noch nicht so ganz an. Dennoch ein gelungenes Album.

Stef Chura führt für mich die Tradition der coolen weiblichen Indie/Garage-Rock-Künstlerinnen der letzten Jahre fort. Cooles Album, das mich beim ersten Durchgang durch die Gastauftritte von Will Toledo (Car Seat Headrest) überrascht hat. Auf Dauer verliert mich das Album zwar manchmal, aber dennoch liegt es dann doch immer wieder auf dem Plattenteller.

Patrick Watson ist meine Wiederentdeckung des Jahres. Hatte ihn eigentlich über die Jahre etwas aus dem Fokus verloren, aber spätestens seit seinem großartigen Auftritt im Halderner Spiegelzelt hat er mich wiede voll gehabt - lieder ging ich etwas eher um den enttäuschenden Gig von Michael Kiwanuka zu sehen. Nunja, mit Wave hat Patrick Watson ein wunderbares Album zum Träumen vorgelegt, dass es wert ist häufiger gehört zu werden.

Pip Blom - puh, auch so eine Band, die eigentlich wie die Faust aufs Auge passt. Es ist sicherlich nichr das super innovative Album, aber dennoch eines, das viel Spaß macht - auch live, wie ich beim Glastonbury erleben durfte. Bin mir sicher, dass die mir noch oft auf meinen Festivals begegnen werden und bin gespannt, was da noch kommen wird.

Auf Rang 10 hätten ebenso Schragenheim von black-midi, Kiwanuka von Michael Kiwanuka (auch so ein Album, das ich weiter oben erwartet hätte) oder Marika Hackman landen können. Das war am Ende eine Bauchentscheidung für das Album, welches ich von den Kandidaten mit Abstand am häufigsten gehört habe.
(c) 26.06.2006

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Monkeyson » Mi 8. Jan 2020, 06:49

Ich hätte auch jetzt immer noch nicht die 10 vollbekommen, vllt nicht einmal die Top 5 (Little Simz und clipping, aber dann?). Dafür habe ich endlich eine würdige #1 gefunden: black midi - Schlagenheim, fuck yeah! Hätte mit meinen 10 Punkten für ne Top-40-Platzierung gereicht:
Flecha hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 17:01
10. Black Midi – Schlagenheim
akropeter hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 18:20
7 Black Midi - Schlagenheim
scarred hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 19:14
9. Black Midi - Schlagenheim
Stebbie hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 23:03
Auf Rang 10 hätten ebenso Schragenheim von black-midi landen können.
Danke an alle Tippgeber, das ist ein Lichtblick in einem trüben Veröffentlichungsjahr. Erinnert mich an Protomartyr, Ought und, ja, ich sag's einfach mal, mitunter an die frühen Genesis. Wundervoll!

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Monkeyson » Mi 8. Jan 2020, 06:51

akropeter hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 18:20
1 Pom Poko - Birthday
2 W.H. Lung - Incidental Music
3 Deichkind - Wer sagt denn das?
4 Elbow - Giants of all Sizes
5 The Chemical Brothers - No Geography
6 Frittenbude - Rote Sonne
7 Black Midi - Schlagenheim
8 Pip Blom - Boat
9 Michael Kiwanuka - Kiwanuka
10 Nick Cave - Ghosteen
Mister Eklektisch mal wieder. :grin:

Benutzeravatar
Monkeyson
Beiträge: 2462
Registriert: Do 17. Sep 2015, 10:29

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Monkeyson » Mi 8. Jan 2020, 07:00

scarred hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 19:14
Monkeyson hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 18:47
Und noch immer kein Outing von den 7 außer nilolium, die Vampire Weekend in ihrer Liste hatten. :?
Bitteschön 😃

6. Vampire Weekend - Father of the bride
6 Leute müssen das jetzt noch im Schnitt auf der 3 haben, nanu?

Benutzeravatar
ole7196
Beiträge: 69
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 17:03
Geschlecht:

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von ole7196 » Mi 8. Jan 2020, 07:32

Bei mir hat es Vampire Weekend auf den 4. Platz geschafft. :smile:
Silberrückenpfeilgiftninja. last.fm

rogerhealy
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 10:53
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von rogerhealy » Mi 8. Jan 2020, 09:05

01 Purple Mountains - Purple Mountains
02 Diiv - Deceiver
03 Robert Forster - Inferno
04 Belle And Sebastian - Days Of The Bagnold Summer
05 The Comet Is Coming - Trust In The Lifeforce Of The Deep Majesty
06 Piroshka - Brickbat
07 Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen - Fuck Dance, Let's Art!
08 Los Punsetes - Aniquilacion
09 Cate Le Bon - Reward
10 The Murder Capital - When I Have Fears

Die erwartet magere Ausbeute.
Bei Diiv hatte ich gehofft, dass sie reinkommen würden; Fontaines D.C. hatte ich leider vergessen.
Zuletzt geändert von rogerhealy am Mi 8. Jan 2020, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.

Suitemeister
Beiträge: 1518
Registriert: Di 15. Sep 2015, 11:31

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Suitemeister » Mi 8. Jan 2020, 09:13

Ich habe, wie immer, auch nicht abgegeben, den ganzen Spaß aber trotzdem verfolgt. Die Präsentation kann man halt auch einfach nicht besser machen als Fipsi. Muss man einfach mal so sagen. :thumbs:

Danke auch an die versammelte Runde für die Empfehlungen und vergessenen Scheiben des Jahres. Dass Reignwolf zum Beispiel es endlich mal geschafft hat, sein Album zu veröffentlichen, hatte ich schon wieder völlig vergessen. Danke an Marius deshalb an dieser Stelle. :D

Von Stebbie empfohlene Stef Chura klingt auf dem ersten Ohr auch schonmal recht vielversprechend.

Benutzeravatar
Tambourine-Man
Beiträge: 3260
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Tambourine-Man » Mi 8. Jan 2020, 10:43

Marc1904 hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 21:50
01. Ry X - Unfurl
02. COLD READING – Part 1: Past Perfect (EP)
03. CIGARETTES AFTER SEX – Cry
04. KETTCAR – Der Süsse Duft Der Widersprüchlickeit (EP)
05. BEAR’S DEN – So That You Might Hear
06. REBECCA LOU – Bleed
07. BON IVER – I,i
08. OSO OSO – The View

09. SIGHTS & SOUNDS – No Virtue
10. HATCHIE – Keepsake

meine komplette Top 30 gibt es hier: http://www.gestromt.de/2019/12/31/jahre ... teur-marc/

Die Lana Del Rey Platte hatte ich bisher komplett links liegen gelassen, hole ich jetzt nach...

Insgesamt aber wieder auf einige tolle Platte gestoßen, die man vermutlich niemals entdeckt hätte. Zudem ist es auch immer sehr interessant zu sehen, welche User einen ähnlichen Geschmack haben - mir ist z.B. Finn aufgefallen, dessen Liste - zumindest was ich kenne - ich auch so unterschreiben würde.
Ich dachte schon du meintest mit der EP einer deutschen Band Giant Rooks, da hatte ich die Kettcar schon wieder vergessen.
Mag die Songs auf Der Süsse Duft Der Widersprüchlickeit auch sehr. Auch wenn in Zeiten des digitalen Musikkonsums die Grenze zwischen EP und LP zunehmend verwischt und willkürlich erscheint, halten denke ich viele bei der Alben des Jahres Wahl noch daran fest. Mir fällt der Vergleich von fünf 4-Minuten-Songs mit kompletten Alben dafür auch einfach zu schwer. Die Anzahl an Songs hat man schnell in guter Qualität zusammen. Zu nem Album gehört dann halt noch mehr. Sei es konzeptionell als Gesamtwerk oder einfach nur weitere gute Songs, die nicht als Filler daherkommen.

Die Bear's Den fand ich auch sehr schön :smile:
Bin beim durchscrollen deiner Top30 gleich mal bei Miss June kleben geblieben und sage danke für den Tipp :thumbs:
Rockin' Scheeßel since 2011

Benutzeravatar
LongNose
Beiträge: 2496
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 13:32
Wohnort: Baden (CH)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von LongNose » Mi 8. Jan 2020, 13:44

First, Ehre wem Ehre gebührt. Auch von mir Tausend Dank lieber fipsi :thumbs:

01. Sharon van Etten - Remind Me Tomorrow
02. Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell
03. Vampire Weekend - Father of the Bride

04. Marika Hackmann - Any Human Friend
05. Fontaines D.C. - Dogrel
06. Kishi Bashi - Omoiyari
07. The Japanese House - Good At Falling
08. FKA twigs - Magdalene
09. Billie Marten - Feeding Seahorses by Hand
10. YĪN YĪN - The Rabbit That Hunts Tigers

11. Sorcha Richardson - First Prize Bravery
12. Faye Webster - Atlanta Millionaires Club
13. DIIV - Deceiver
14. Foals - Everything Not Saved Will Be Lost Part 2
15. Charlie Cunningham - Permanent Way
16. Josin - In the blank Space
17. The Twilight Sad - It Won't Be Like This All The Time
18. Tiny Ruins - Olympic Girls
19. Trentemøller - Observe
20. James Blake - Assume Form
21. Better Oblivion Community Center - s/t
22. Cat Clyde - Hunters Trance
23. Michael Kiwanuka - Kiwanuka
24. Weyes Blood - Titanic Rising
25. Julia Jacklin - Crushing

Honorable Mentions:


Black Eagle Belt Scout - At the Party With My Brown Friends
Bon Iver - I,I
The National - I Am Easy To Find
Lizzo - Cuz I Love You
pronoun - I'll show You Stronger
One Sentence. Supervisor - Acedia
Loyle Carner - Not waving, but drowning
Black Pumas - Black Pumas

5 Alben in den Foren Top 40 (von meinen Top 10), damit habe ich in etwa gerechnet.
Mir gings bei Vampire Weekend ähnlich wie Rieper, Vorfreude war riesig auf das Album, fand es auch schon beim ersten Durchhören nice und das Konzert hat es dann weiter nach oben gespült. Höre es auch in den dunklen grauen Wintertagen sehr gern und mag einfach den Vibe von Vampire Weekend.

Zu den nicht erwähnten Top 10 Alben meinerseits:

Fontaines D.C.

Für mich das klar beste Post-Punk Album des Jahres, dazu war es live einfach nur so euphorisch und genial dass ich mich bei jedem Reinhören gerne daran zurückerinnere.

Kishi Bashi

Feel Good Music. Und ein ebenso überragendes und symphatisches Konzert in Zürich im Dezember.
Schlicht wunderbar.

The Japanese House

Fun Fact. Zwei Alben zweier ehemaliger Partnerinnen in meinen Top 10. Marika Hackmann und Amber Bain führten eine Beziehung. Bei beiden Alben sind auch jeweils Songs über die Trennung und Beziehung der beiden enthalten. Spannend, und einfach gut.

Billie Marten

Mit Ihren knapp 20 Jahren legt Billie Marten ein Zweitling nach der nicht mehr Ruhe und Songwritertum ausstrahlen könnte. Für mich vergleichbar mit Laura Marling, ohne zuviel Epos und doch möchte man ihr Durchlauf für Durchlauf zuhören und kann sich dem Ganzen nicht entziehen :herzen2:

YĪN YĪN

Jo. Sollte irgendwann mal ein Blitz aus dem Schoss von Khruangbin mitten ins Herz von Altin Gün geschossen sein, dann entstand daraus die «Thaichedelic»-Kombo YĪN YĪN. 2x live gesehen, 2x Eskalation. Tanzen, tanzen, tanzen. Genial, genial, genial.


The National und Bon Iver fand ich auch beides ordentliche Alben aber dieses Jahr bei mir irgendwie zuwenig präsent. Ebenso fand ich das letzte The National Konzert in Zürich nicht sehr mitreissend.
Ehemals: IndieDance
http://ooam.ch/

Marc1904
Beiträge: 822
Registriert: Di 6. Okt 2015, 15:39

Re: Listenaktion #13 - Das Album des Jahres 2019 (Endergebnis)

Beitrag von Marc1904 » Mi 8. Jan 2020, 21:21

Tambourine-Man hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 10:43

[...]
Bin beim durchscrollen deiner Top30 gleich mal bei Miss June kleben geblieben und sage danke für den Tipp :thumbs:
Keine Ursache...ich höre mich derzeit auch durch die von mir verschmähten, vergessenen oder übersehenen Alben die man hier ja wunderbar präsentiert bekommen hat. Da ich die letzten Tage viel am Schreibtisch war, konnte ich nochmal das ein oder andere nachholen...

Aus deiner Liste muss ich mir dann mal Cassia, Wallows und Wander geben...

Und zur bereits jetzt nachgeholten Lana Del Rey Scheibe: Die ist wirklich toll...hatte die eigentlich komplett links liegen gelassen. Die Scheiben vorher hatten immer nur zwei, drei tolle Songs - und auch meine beiden Lana Konzerte empfand ich eher langweilig - da hatte ich jetzt einfach keine Prio für...gut das ich es nachgeholt habe...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste